Trekking zu Machu Picchu
Der Regenbogenberg in Peru
Indigene Frau mit Hut
Choquequirao-Trek mit traumhaften Ausblicken auf schneebedeckte Gipfel

Auf Inkapfaden in die Anden

Choquequirao, Machu Picchu, Regenbogenberg und Chachani: Aktive Perureise für Natur- und Kulturliebhaber

Highlights

  • Kultur pur in Cusco und dem Heiligen Tal der Inka
  • 6-tägiges Traumtrekking durch die Anden von Choquequirao nach Machu Picchu
  • Bootsfahrt auf dem beeindruckenden Titicacasee
  • Gipfeloption: Besteigung des Chachani (6075 m)

Fakten

Darum geht´s:

Viva Peru. Begeben Sie sich auf eine faszinierende Zeitreise durch das Reich der Inka. Ihr Streifzug durch Peru, das Reich der vier Himmelsrichtungen, führt Sie entlang traumhafter Trekkingrouten vom Nabel der Welt über den höchsten schiffbaren See der Welt hinauf in über 6000 m Höhe.

Inka, Mythen und Ruinen

Von Cusco aus erkunden Sie das Heilige Tal der Inka mit seinen imposanten Ruinenanlagen. Während entspannter Wanderungen und Ausflüge vergessen Sie den Alltag und akklimatisieren sich für die kommende Aufgabe. Sechs abwechslungsreiche Trekkingtage führen Sie durch malerische Landschaften mit majestätischen Bergen zu den beiden wohl bedeutendsten Inkastätten, Choquequirao und Machu Picchu. Von der „Wiege des Goldes“, zur „Verlorenen Stadt“ zu wandern, ist für jeden Trekkingfan ein Höhepunkt.

Vinicunca, Titicacasee und Kultur

Mit einem Abstecher zum farbenfrohen Regenbogenberg geht die Trekkingreise weiter zum Titicacasee, wo Sie die schwimmenden Uros-Inseln besuchen und auf der Insel Amantani bei einer Gastfamilie übernachten. Bestens an die Höhe angepasst, erwartet Sie der finale Streich. Der 6075 m hohe Chachani, ein technisch einfacher 6000er, wartet darauf, von Ihnen bezwungen zu werden. In einem der gemütlichen Cafés in Arequipa, mit Blick auf drei mächtige Vulkane, lassen Sie Ihre Reise entspannt ausklingen.

Sie haben Fragen?

Ich helfe Ihnen gern weiter. Rufen Sie mich an.

Marcus Gempp
Marcus Gempp
Reiseberatung Lateinamerika & Ostafrika

Fieber und damit verbundene Träume sind meist nicht schön, Reisefieber und Traumreisen dagegen etwas ganz Wunderbares! Das Reisefieber hatte ich schon immer. Als ich 27 Jahre alt war, konnte ich es ein wenig stillen, denn ich beschloss, nach Peru auszuwandern. Hier haben ich mich von der Mentalität und noch viel mehr von den atemberaubenden und vielfältigen Landschaften und vor allem den beeindruckenden archäologischen Stätten „heilen“ lassen. In dieser Zeit lernte ich den spektakulären Subkontinent durch eigene Reisen, aber auch durch meine zweite Leidenschaft, die Reiseleitung von DIAMIR-Gruppen, kennen. Auch wenn es mich nach 15 Jahren letztendlich doch wieder zurück nach Deutschland gezogen hat, ist mein Reisefieber geblieben. Inzwischen fasziniert mich Ostafrika immer mehr. Und um Ihr Reisefieber auf Temperatur zu halten, organisiere ich nun vom DIAMIR-Büro aus gern Traumreisen nach Lateinamerika und Tansania. Mehr

73 Bewertungen

Die dargestellte Bewertung ergibt sich automatisch aus allen von unseren Reisegästen nach Reiseende ausgefüllten Online-Fragebögen.

Das sagen unsere Kunden

Karsten L.

Ungeachtet der Hinweise (Anmerkung von DIAMIR: Reisebeschreibung) sind wir absolut zufrieden und voll mit Eindrücken nach Hause gefahren. Es ist sicherlich keine Erholungsreise (Höhe, meist zeitiges Aufstehen, viel Umpacken), aber dafür entschädigt die Fülle der Informationen und Bilder, die man aufnehmen kann. Besonders positiv hervorzuheben ist die Reiseleitung durch Arne…

Frauen in Torbogen

Das Besondere an dieser Reise

  • Wanderung zum Regenbogenberg Vinicunca
  • Übernachtung bei einer Gastfamilie auf der Insel Amantani
Heute buchen und 3% Frühbucherrabatt auf die Reisetermine ab dem 25.08.2024 erhalten!
Status Termin Bis Preis Details Informationen

Termine 2024

14.05.24 – 04.06.24 4940 EUR EZZ: 290 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
07.07.24 – 27.07.24 5040 EUR EZZ: 280 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
04.08.24 – 24.08.24 5040 EUR EZZ: 280 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
25.08.24 – 14.09.24 4940 EUR EZZ: 280 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
15.09.24 – 05.10.24 4840 EUR EZZ: 280 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
  • ausgebucht
06.10.24 – 26.10.24 4840 EUR EZZ: 280 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Sie reisen zu zweit? Mit Ihrer Buchung ist die Mindestteilnehmerzahl erreicht.

Termine 2025

03.06.25 – 24.06.25 5140 EUR EZZ: 320 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung

Zusatzkosten

  • Rail & Fly 1. Klasse: 150 EUR
  • Rail & Fly 2. Klasse: 80 EUR
  • Anderer Abflugort ab/an D/A/CH: ab 150 EUR
  • Zweiter Eintritt Machu Picchu: 80 EUR

Diese Momente nur für Sie?

Diese Reise ist ab 3990 EUR zzgl. Flug auch als DIAMIR-Privatreise buchbar. Täglich ab 2 Personen, wechselnde Englisch sprechende Reiseleitung

DIAMIR-Privatreise anfragen

Reiseverlauf

1. Tag

Flug nach Lima

Mit dem Flugzeug zu Ihrem Traumziel

Mit dem Reisepass und der Kamera im Gepäck startet am Abend Ihr Flug nach Lima.

2. Tag

Lima: Stadtrundgang

Koloniale Gebäude am Plaza Mayor in Lima

Am Vormittag Ankunft in Lima und Transfer zum Hotel. Nach einem stärkenden Frühstück unternehmen Sie einen Stadtrundgang im historischen Zentrum Limas (UNESCO-Weltkulturerbe). Der Nachmittag steht Ihnen für eigene Erkundungen zur Verfügung. Zu empfehlen ist der Besuch des Museo Larco, einer atemberaubenden Sammlung archäologischer Funde aus dem gesamten Kulturspektrum des Landes. Übernachtung wie am Vortag.

3. Tag

Flug nach Cusco – Ollantaytambo

Blick von Sacsayhuaman auf Cusco

Transfer zum Flughafen und Flug nach Cusco (UNESCO-Weltkulturerbe), der einstigen Hauptstadt des Inka-Reiches. Nach Ankunft Fahrt ins Heilige Tal nach Ollantaytambo (2850 m). Der Rest des Tages steht für eigene Erkundungen in dem schönen Dorf zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 3h, 100 km).

4. Tag

Heiliges Tal: Ollantaytambo und Pisac

Ruinenanlage von Ollantaytambo

Am Vormittag besichtigen Sie die atemberaubende Stätte von Ollantaytambo. Bei einer Führung durch die beeindruckende Anlage erfahren Sie mehr über die perfekt gearbeiteten Inka-Mauern, die Terrassen und die Nutzung der Festung. Entlang des Rio Urubamba fahren Sie nach Pisac: Zu Fuß erkunden Sie diesen imposanten Ruinenkomplex, der über dem Heiligen Tal thront. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1,5h, 60 km; Gehzeit ca. 4h).

5. Tag

Cusco: „Nabel der Welt“

Ruinen von Sacsayhuaman bei Cusco

Nach dem Frühstück fahren Sie Richtung Cusco (3400 m) und erkunden die Ruinen von Kenko und Sacsayhuaman. Vielerlei Spekulationen und Variationen über Bau und Nutzung dieser Anlagen geben Ihnen die Möglichkeit, Ihre eigene Fantasie erblühen zu lassen. Am Abend erhalten Sie das Briefing für die kommenden Tage. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1h, 40 km; Gehzeit ca. 3h).

6. Tag

Cusco – Capuliyoc (2850 m) – Santa Rosa (2100 m)

Anden-Landschaft

Abwechslungsreiche Fahrt nach Capuliyoc (2850 m), wo die Lastentiere bepackt werden. Der majestätische Padreyoc (5771 m) bestimmt das Szenario der Gegend. Vom Pass Capuliyoc führt Sie eine entspannte Wanderung bis nach Playa Rosalinas (1550 m), und dort angekommen, queren Sie eine Hängebrücke und beginnen mit dem Anstieg in Richtung Santa Rosa (2100 m), wo Sie das Lager für die Nacht aufschlagen. (Fahrzeit ca. 5h, 180 km; Gehzeit ca. 6h, 1000 m↓, 600 m↑).

1×(F/M/A)
7. Tag

Choquequirao-Trek: Santa Rosa – Choquequirao (3000 m)

Choquequirao

Der Tag beginnt mit einem Anstieg nach Marampata (3000 m) oberhalb des Canyons des Apurimac. Dort angekommen, liegt Choquequirao nicht mehr weit entfernt. Gegen Mittag besichtigen Sie ausführlich die „Wiege des Goldes“. Am Nachmittag haben Sie Zeit, um weitere Sektoren der großen Anlage zu erkunden. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 8h, 900 m↑, 100 m↓).

1×(F/M/A)
8. Tag

Choquequirao-Trek: Choquequirao – Maizal (3000 m)

Choquequirao-Trek

Nach dem Frühstück können Sie nochmal durch Choquequirao gehen und danach steigen zum Pass Choquequirao (3260 m) auf und erreichen schon bald die Anlage von Pinchaunuyoc. Von dort gehen Sie das Tal des Rio Blanco hinab (1900 m). Sie wandern entlang des Flussbettes des Yanama-Flusses bevor Sie nach einem weiteren Aufstieg Ihr Zeltlager in Maizal beziehen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 9h, 1300 m↓↑).

1×(F/M/A)
9. Tag

Choquequirao-Trek: Maizal – Yanama (3550 m)

Choquequirao-Trek

Bis zum Pass San Juan (4200 m) gilt es 1200 Höhenmeter auf alten Inkapfaden zu bewältigen – die Aussicht bei der Ankunft ist dafür umso spektakulärer. Die Gletscher der 5000er Gipfel der Cordillera Vilcabamba liegen majestätisch vor Ihnen und zeigen sich in Ihrer vollen Pracht. Der anschließende Abstieg führt Sie nach Yanama (3550 m), wo Sie Ihr Zeltlager errichten. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 8h, 1200 m↑, 650 m↓).

1×(F/M/A)
10. Tag

Choquequirao-Trek: Yanama – Granadillayoc (2500 m)

Choquequirao-Trek

Am heutigen Tag steht Ihnen eine weitere Passüberquerung über den Pass Yanama (4670 m) bevor. Dieser ist nur 800 m niedriger gelegen als der nahe liegende Gipfel Pintuyu – ein überwältigendes Gefühl, den Spitzen der Salkantay-Kette so nah zu sein. Von Totorapampa (3300 m) werden Sie mit dem Fahrzeug abgeholt und fahren ca. 45 Minuten nach Granadillayoc, wo Ihr Zeltlager eingerichtet ist. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 8h, 1120 m↑, 1470 m↓).

1×(F/M/A)
11. Tag

Choquequirao-Trek: Granadillayoc – Santa Teresa (1800 m) – Aguas Calientes

Indigene Familie

Nach dem Frühstück werden Sie zu den schönen Thermalquellen von Santa Teresa gefahren. Ein Besuch in den Morgenstunden macht die müden Beine wieder fit. Nach der Mittagspause werden Sie zum Wasserkraftwerk Hidroelectrica gefahren und tauchen immer weiter in die Subtropen ein und können Bromelien, Südfrüchte und Orchideen am Wegesrand bewundern. Sie wandern die Zugstrecke unterhalb von Machu Picchu entlang und können schon erste Blicke auf die Anlage erhaschen. Ziel ist Aguas Calientes, wo Sie das Hotel beziehen. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 3h, 150 m↑).

12. Tag

Machu Picchu: Die verlorene Stadt

Blick auf Machu Picchu

Bereits am zeitigen Morgen nehmen Sie einen der ersten Busse hinauf zur Ruine, um die Ruhe und die Schönheit, welche die Anlage in den Morgenstunden ausstrahlt, zu genießen. Unter fachkundiger Führung unternehmen Sie einen interessanten Rundgang durch die Ruinenanlage. Wer Zeit für eigene Streifzüge haben oder alternativ einen Aussichtsberg besteigen möchte, kann optional ein weiteres Ticket erwerben. Am Nachmittag nehmen Sie Abschied von diesem zugleich mystischen wie interessanten Ort und fahren über Ollantaytambo zurück nach Cusco. Übernachtung im Hotel.

13. Tag

Cusco – die ehemalige Hauptstadt des Inkareiches

Sonnenaufgang über der Plaza de Armas in Cusco

Cusco (UNESCO-Weltkulturerbe) ist eine gleichermaßen durch ihre Schönheit und kulturelle Bedeutung interessante Stadt. Begeben Sie sich auf einen Stadtbummel zu den sehenswertesten Gebäuden der Inka- und Kolonialzeit. Am besten lässt sich der Unterschied zwischen der Bauweise der Inka und der Spanier wohl bei einem Besuch der Koricancha erkennen. Der restliche Tag steht Ihnen für eigene Erkundungen oder optionale Aktivitäten zur Verfügung. Übernachtung wie am Vortag.

14. Tag

Cusco – Vinicunca

Anden-Landschaft

Sie werden morgens abgeholt und besuchen die „Sixtinische Kapelle der Anden“ in Andahuaylillas. Danach fahren Sie zum Ausgangspunkt für die Wanderung zum Rainbow Mountain und beziehen Ihr Zeltcamp (4555 m) für die heutige Nacht. Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 4h, 150 km).

1×(F/M/A)
15. Tag

Regenbogenberg Vinicunca (5050 m) – Valle Rojo – Puno

Vinicunca: Der berühmte Regenbogenberg in Peru

Am Morgen, bevor die Gruppen der Tagestouren eintreffen, besuchen Sie den Aussichtspunkt Warmisaya des Regenbogenbergs auf knapp über 5000 Metern. Genießen Sie den faszinierenden Anblick und die magischen Farben, welche die Anden hier freigeben. Der Rückweg führt je nach Verfassung der Gruppe über das leuchtend rote Tal Valle Rojo. Durch das Hochland fahren Sie an den sagenumwobenen Titicacasee nach Puno. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit 6h, 630 km; Gehzeit ca. 6h, 100 m↑, 550 m↓).

16. Tag

Titicacasee: Uros-Inseln & Insel Amantani

Zu Besuch bei den Uros-Indianern

Heute gehen Sie auf einen zweitägigen Bootsausflug auf dem Titicacasee. Sie besuchen die schwimmenden Inseln der Uros und fahren anschließend auf dem höchsten schiffbaren See der Welt bis zur Insel Amantani. Dort lernen Sie von Ihrer „Gastmutter“ die traditionelle Lebensweise der Inselbewohner kennen. Es besteht die Möglichkeit, auf der Insel zwei Tempelanlagen (4050 m) der Inkazeit mit einer kleinen Wanderung zu erkunden und den Sonnenuntergang über dem See zu bestaunen. Übernachtung im Gästehaus. (Fahrzeit ca. 6h; Gehzeit ca. 2h).

1×(F/M/A)
17. Tag

Insel Taquile – Puno

Isla Taquile, Insel der Strickenden Männer

Am Morgen verabschieden Sie sich von Ihren Gastgebern und fahren zur Insel Taquile. Auf der „Insel der strickenden Männer“ gehen Sie auf eine Wanderung bei der Sie das tolle Panorama über den Titicacasee genießen können. Rückfahrt nach Puno. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 3h; Gehzeit ca. 2h).

18. Tag

Sillustani – Basislager Chachani (5200 m)

Grabtürme von Sillustani

Besuch der Ruinenstätte von Sillustani – einer vor atemberaubender Naturkulisse gelegenen Grabstätte dreier verschiedener Kulturen. Anschließend Fahrt auf dem Altiplano zum Ausgangspunkt der Bergbesteigung am Vulkan Chachani. Mit 6075 m überragt er Arequipa und prägt neben den Vulkanen Misti und Picchu Picchu das Bild der Stadt. Mit Geländewagen werden Sie bis auf eine Höhe von 5100 m gefahren, wo Sie bestens akklimatisiert mit der Wanderung zum Basiscamp beginnen. Schon nach 100 Höhenmetern ist das Ziel erreicht. Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 5-6h, 260 km; Gehzeit ca. 2h, 100 m↑).
Hinweis: Teilnehmer, die den Chachani nicht besteigen wollen, können mit dem Gruppenfahrzeug weiter bis nach Arequipa fahren. Übernachtung im Hotel.

1×(F/A)
19. Tag

Gipfelsturm auf den Chachani (6075 m)

Chachani Gipfel

Am zeitigen Morgen starten Sie mit dem Aufstieg. Über Geröll- und Eisfelder gelangen Sie ohne technische Schwierigkeiten bis zum höchsten Punkt. Bei guten Witterungsbedingungen erwartet Sie eine atemberaubende Sicht auf die Vulkane der Kordilleren des Südens. Nach dem obligatorischen Gipfelfoto erfolgen der Abstieg und Transfer nach Arequipa. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2h, 60 km; Gehzeit ca. 7h, 875 m↑↓).
Hinweis: Für die Reisenden, die nicht an der Bergbesteigung teilnehmen, steht der heutige Tag zur freien Verfügung um die wunderschöne Altstadt von Arequipa auf eigene Faust zu erkunden. Übernachtung wie am Vortag.

20. Tag

Stadtbesichtigung Arequipa – Abreise

Plaza de Armas in Arequipa

Am Vormittag Stadtbesichtigung der „Weißen Stadt“. Arequipa liegt wie in einer Oase inmitten des kargen Altiplano. Transfer zum Flughafen und Heimflug.

1×F
21. Tag

Ankunft in Deutschland

Mit dem Flugzeug zu Ihrem Traumziel

Mit einem Koffer voller Erinnerungen und Eindrücke landen Sie wieder in Deutschland.

Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt nach Lima und zurück von Arequipa mit LATAM oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class (nach Verfügbarkeit; Flugzuschlag möglich)
  • wechselnde Deutsch sprechende Reiseleitung
  • lokale Englisch und Spanisch sprechende Bergführer am Chachani
  • DIAMIR-Reiseleitung ab 8 Teilnehmern
  • Inlandsflug Lima – Cusco in Economy Class
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen, Touristenlinienbussen und Shuttle-Bussen
  • Bootsfahrt auf dem Titicacasee
  • Zugfahrt mit der Andenbahn von Aguas Calientes
  • Campingausrüstung exkl. Schlafsack und Isomatte
  • Gepäcktransport während des Trekkings
  • alle Eintritte laut Programm
  • 10 Ü: Hotel im DZ
  • 7 Ü: Zelt
  • 1 Ü: Gästehaus im DZ
  • Mahlzeiten: 19×F, 10×M, 8×A

nicht in den Leistungen enthalten

  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • optionale Ausflüge
  • Trinkgelder
  • Persönliches

Reisen verursacht CO2
Wir kompensieren es!

Diese Reise verursacht einen CO2-Fußabdruck von 4784 kg. Gemeinsam mit unseren Freunden von Wilderness International kompensieren wir bereits 50 % dieser Emissionen durch aktiven Wildnisschutz in Kanada und Peru. Sind Sie dabei?

So funktioniert´s!

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 4, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Bei Buchung der Eintrittskarten für Machu Picchu und die Aussichtsberge (Huayna Picchu oder Machu Picchu) ist die Angabe Ihrer Reisepassdaten zwingend erforderlich, da die Vergabe der Eintritte nur unter Angabe der Personalien erfolgt. Die Eintrittskarten für Machu Picchu und die Aussichtsberge (Huayna Picchu oder Machu Picchu) sind ab Eingang der Buchungsbestätigung nicht erstattungsfähig.

Das Erreichen des Gipfels des Chachani kann durch ungünstige klimatische Bedingungen (starker Wind, Nebel, Dauerregen, Schneefall) und andere widrige Umstände sowohl erheblich erschwert werden, als auch im Extremfall unmöglich sein. Der verantwortliche Reiseleiter/Bergführer ist in dem Fall berechtigt, die weitere Besteigung zum Schutz von Gesundheit und Leben aller Beteiligten abzubrechen. Etwaige Regressansprüche bestehen in solch einem Fall nicht.

Anforderungen

Für das Trekking und die Besteigung des Chachani sind Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, eine gute Kondition, körperliche Fitness, Teamgeist und Bereitschaft zum Komfortverzicht Voraussetzung. Sie sollten schon in den Bergen gewandert sein, müssen aber keine Erfahrungen im Bergsteigen mitbringen. Die angegebenen Gehzeiten können sich in Abhängigkeit der genutzten Zeltcamps ändern.

Zusatzinformationen

Während der Trekkingtouren werden Schlafsack und Isomatte nicht gestellt (Ausleihe vor Ort möglich). Für die Besteigung des Chachani werden feste Berg-/Wanderstiefel benötigt.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Wissenswertes zu Ihrem Urlaubsland

Praktische Infos und Tipps erhalten Sie in unseren Länderinformationen sowie bei den jeweiligen Reisethemen.

Das könnte Sie auch interessieren

Marcus Gempp, Blick auf die Cordillera Huayhuash
PERMYT

Peru | Cordillera Huayhuash

Mythos der Anden

Anspruchsvolles Trekking entlang traumhafte Pfade und über spektakuläre Pässe zwischen malerischen Eisgiganten

ab 2840 EUR zzgl. Flug
Dauer 16 Tage / 2–10 Teilnehmer
Zur Reise

Die Bilder zeigen eine Auswahl zur Verfügung stehender Zimmerkategorien. Ihre gebuchte Kategorie kann abweichend sein.

Schwierigkeit: schwer

Schwere Touren mit sportlichem Anspruch und mehrtägigen, überdurchschnittlichen körperlichen Anstrengungen, denen Sie auch mental gut gewachsen sein müssen. Die maximale Trekkingdauer pro Tag ist nicht länger als 10 Stunden. Eine Vielzahl von Zeltübernachtungen und Entbehrungen infolge auftretender klimatischer Extreme sind zu erwarten. Sie sollten im Alltag regelmäßig Sport treiben.