Peru | Cordillera Blanca • Cordillera Vilcabamba

Zauberhaftes Andentrekking

Trekkingreise

Ihr Reisespezialist

Preis ab 4390 EUR
Dauer 21 Tage
Teilnehmer 4–10
Reiseleitung deutsch-englischsprachige Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Bewertungen (31) 3,5
Tourcode PERAND

Beschreibung

Zwei der landschaftlich sehenswertesten Trekkingrouten Perus warten auf Sie und bieten ein einmaliges Naturerlebnis. Ihre Blicke treffen auf den Alpamayo, den „schönsten Berg der Welt“ und den mit 6768 m höchsten Berg Perus, den Huascaran. Ausgehend vom weltbekannten Bergsteigerort Huaraz führt das erste Trekking hinein in die bizarre Schönheit der Cordillera Blanca und ins malerische Santa-Cruz-Tal. Immer wieder eröffnen sich atemberaubende Ausblicke auf bekannte und unbekannte Fünf- und Sechstausender. Bevor Sie zur nächsten Trekkingroute durch die Cordillera Vilcabamba gelangen, haben Sie in Cusco und im Heiligen Tal ausreichend Zeit, die vielen eindrucksvollen Bauwerke der Inka zu erkunden. Von den wenig bekannten Inka-Ruinen von Vitcos begeben Sie sich auf die selten begangenen Pfade des Vilcabamba Treks. Die schöne und vielfältige andine Bergwelt hält malerische Andenpässe und traumhafte Aussichten für Sie bereit. Zum Abschluss dieser grandiosen Trekkingreise kommen Sie zu einem der Highlights in Südamerika: hoch oben über dem Urubamba-Tal thront die sagenumwobene Inkastadt Machu Picchu (UNESCO-Weltkulturerbe).

Bewertung unserer Kunden

3,5 – sehr zufrieden (31 × bewertet)

Alle unsere Kunden haben nach der Reise die Möglichkeit einen Fragebogen zur Reise auszufüllen. Aus den Antworten daraus ergibt sich die Bewertung der Reise.

Höhepunkte

  • Sagenhaftes Andentrekking mit Kulturerlebnissen
  • 5 Tage Santa-Cruz-Trek in der Cordillera Blanca
  • 5 Tage Trekking in der Cordillera Vilcabamba – exklusiv bei DIAMIR!
  • Traumhafte Ausblicke auf Alpamayo (5947 m) und Huascaran (6768 m)
  • Mythen der Inka – Heiliges Tal und Machu Picchu

Termine

  • B buchbar
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 16.07.2018 05.08.2018 4390 EUR EZZ: 230 EUR deutsch-englischsprachige Reiseleitung
mit DIAMIR-Tourenleitung
Buchen Anfragen
B 04.08.2018 24.08.2018 4390 EUR EZZ: 230 EUR englischsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
B 14.09.2018 04.10.2018 4390 EUR EZZ: 230 EUR englischsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
Individuellen Gruppentermin vorschlagen

Zusatzkosten

Rail & Fly 50 EUR
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage
Zweiter Eintritt Machu Picchu (Angabe bereits bei Buchung erforderlich) 90 EUR

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Flug nach Lima

    Am Abend Flug nach Lima.

  • Koloniale Gebäude am Plaza Mayor in Lima

    2. Tag: Lima 1×A

    Ankunft am Morgen und Transfer ins Hotel. Am Vormittag kurze Einführung zu Peru und Stadtrundgang im historischen Zentrum Limas (UNESCO-Weltkulturerbe). Der Nachmittag bietet Gelegenheit für eigene Erkundungen in der Hauptstadt Perus. Das Goldmuseum (Zusatzkosten: ca. 10 €) und der moderne Stadtteil Miraflores sind lohnenswerte Ausflugsziele. Übernachtung im Hotel.

  • Santa Cruz Trek Huascaran

    3. Tag: Lima – Huaraz 1×F

    Am frühen Morgen verlassen Sie Lima und fahren entlang der Panamericana nach Norden. Nach der Hälfte der Strecke geht es dann Richtung Cordillera Blanca und am Abend erreichen Sie Huaraz (3050 m), das peruanische Mekka der Wanderer und Bergsteiger. Übernachtung im Hotel.

  • Santa Cruz Trek Huaraz

    4. Tag: Willkawain 1×F

    Der heutige Tag dient vor allem der Höhenanpassung. Ausgehend von Huaraz beginnen Sie eine kurze und kaum anstrengende Wanderung nach Willkawain (3400 m), wo Sie eine Ruinenanlage der längst vergangenen Wari-Kultur bewundern können. Von hier gelangt man innerhalb einer Stunde hinab zu den Thermalbädern Monterreys (2700 m), welche zu einem entspannenden Bad einladen. Am Nachmittag Busfahrt zurück nach Huaraz. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit: ca. 5h).

  • Trekking in der Cordillera Blanca, Santa Cruz Trek

    5. Tag: Cashapampa (3050 m) – Llamacorral (3750 m) 1×(F/M/A)

    Von Huaraz fahren Sie ca. 1h in Richtung Norden in den Callejón de Huaylas hinab bis nach Caraz (2300 m). Jetzt geht es auf einer unbefestigten Straße in die Cordillera Blanca hinein, bis Sie nach ca. 2h das kleine Dorf Cashapampa auf 3050 m erreichen. Dort treffen Sie Ihre Begleitmannschaft – den Guide, die Köche und Maultiertreiber. Nachdem die Tiere mit der Ausrüstung beladen sind, beginnt die Wanderung im Santa-Cruz-Tal im Huascaran NP (UNESCO). Ihr erstes Zeltlager wird in Llamacorral auf 3750 m Höhe aufgeschlagen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-5h, 900 m↑).

  • Trekking in der Cordillera Blanca, Santa Cruz Trek

    6. Tag: Llamacorral (3750 m) – Arhuaycocha (4200 m) 1×(F/M/A)

    Sie folgen dem Weg durch das breite Santa-Cruz-Tal und passieren dabei die Lagunen von Ichiccocha und Jatuncocha. Nach ca. 3h biegen Sie in das Arhuaycocha-Tal in Richtung Alpamayo-Basecamp ab. Am Fuße des ebenso schönen wie berühmten Alpamayo schlagen Sie Ihr Zeltlager (ca. 4200 m) auf. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-5h, 450 m↑).

  • Santa Cruz Trek Alpamayo

    7. Tag: Arhuaycocha (4200 m) – Taullipampa (4200 m) 1×(F/M/A)

    Der gesamte Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Dabei haben Sie die Möglichkeit, kurze Streifzüge in der Umgebung des Lagers zu unternehmen und so einen idealen Aussichts- und Fotostandpunkt für Alpamayo (5947 m), Artesonraju (6025 m) oder Quitaraju (6036 m) zu finden. Auch die Lagune unterhalb des Rinrijirca (5810 m) bietet in der Morgensonne ein traumhaftes Bild vor der einzigartigen Bergkulisse. Nach dem Mittagessen setzen Sie Ihr Trekking fort. Ziel ist der Lagerplatz bei Taullipampa auf 4200 m Höhe, am Fuß des beeindruckenden Taulliraju (5830 m). Wer möchte, kann im Fluss ein erfrischendes Bad nehmen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 3h, 100 m↑↓).

  • Trekking in der Cordillera Blanca

    8. Tag: Taullipampa (4200 m) – Huaripampa (3600 m) 1×(F/M/A)

    Der Tag wird lang und anstrengend. Der Weg schlängelt sich zwischen Taulliraju und der türkisfarbenen Lagune von Taullicocha entlang bis hinauf zum Pass Punta Union auf 4750 m. Sie steigen nun Richtung Ostflanke der Cordillera Blanca ab, vorbei an den Lagunen von Morococha in das weite und landschaftlich reizvolle Tal von Huaripampa, wo Sie das Zeltlager auf 3600 m Höhe erreichen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7h, 550 m↑, 1000 m↓).

  • Llanganuco

    9. Tag: Huaraz 1×(F/M)

    Heute geht es eine weitere Stunde bergab bis zum Andendorf Colcabamba (3400 m) und wieder hinauf nach Vaquería (3700 m). Sie wandern dabei immer das Tal entlang, von wo aus man einen fantastischen Blick auf die kühne Nadel des Chacraraju (6108 m) hat, bis Sie schließlich die kleine Siedlung Vaquería erreichen. Hier werden Sie schon vom Bus erwartet, der Sie hinauf auf einen zweiten Pass, den Portachuelo de Llanganucos (4767 m), bringt. Mit etwas Glück können Sie den Huascaran, den mit 6768 m höchsten Berg Perus, bewundern. Danach fahren Sie hinab bis zu den bekannten Lagunen von Llanganuco. Hier können Sie die Schönheit der türkisfarbenen Bergseen auf sich wirken lassen, bevor Sie der Bus zurück nach Huaraz bringt. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 2h, 300 m↑, 200 m↓).

  • Blick auf Lima

    10. Tag: Huaraz – Lima 1×F

    Fahrt mit einem bequemen Fernreisebus zurück in die Hauptstadt. Der Panamericana, Hauptverkehrsader des Landes, immer der Küstenlinie folgend, erreichen Sie am Abend Lima. Übernachtung im Hotel.

  • Coricancha in Cusco

    11. Tag: Flug nach Cusco 1×F

    Transfer zum Flughafen und Flug nach Cusco (UNESCO-Weltkulturerbe), der einstigen Hauptstadt des Inka-Reiches. Während eines ausgedehnten Stadtbummels durch die koloniale Innenstadt lernen Sie viele wichtige Gebäude kennen und lassen sich vom Charme der Stadt verzaubern. Fast überall sehen Sie Überreste der Inka-Architektur, deren Mauern trotz vieler schwerer Erdbeben noch heute vom Geschick der Inka-Baumeister zeugen. Am besten lässt sich der Unterschied zwischen der Bauweise der Inka und der Spanier bei einem Besuch der Koricancha, dem heutigen Kloster St. Domingo, erkennen. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

  • Ruinen von Pisac im Heiligen Tal

    12. Tag: Cusco – Heiliges Tal – Ollantaytambo 1×F

    Vormittags beginnen die Erkundungen der Ruinen um Cusco. Sie starten mit der Besichtigung von Sacsayhuaman – einem riesigen Monumentalbau. Vielerlei Spekulationen und Variationen über Bau und Nutzung dieser Anlage geben Ihnen die Möglichkeit, Ihre eigene Fantasie erblühen zu lassen. Von hier führt der Weg nach Kenko, Puka Pukara und Tambomachay. Danach geht es in das Valle Sagrado, das „Heilige Tal“ der Inka. Ihr erstes Ziel heißt Pisac mit seinem imposanten Ruinenkomplex. Auf dem Dorfplatz von Pisac findet ein bekannter Wochenmarkt statt, der inzwischen fast täglich geöffnet ist. Anschließend fahren Sie zu den Ruinen von Pisac. Wer möchte, kann auch zu Fuß herauf und dabei einen wunderbaren Blick über das Tal genießen. Danach setzen Sie den Weg entlang des Rio Urubamba fort und erreichen Ollanta, den ersten Rückzugsort der Inka nach der Eroberung Cuscos durch die Spanier und ehemals bedeutende religiöse Kultstätte. Übernachtung im Hotel.

  • Ruinenanlage von Ollantaytambo

    13. Tag: Ollantaytambo – Huancacalle 1×(F/M/A)

    Am Vormittag besichtigen Sie die beeindruckende Stätte von Ollantaytambo. Bei einer Führung durch die imposante Anlage erfahren Sie mehr über die perfekt gearbeiteten Inka-Mauern, die Terrassen und die Nutzung der Festung. Gegen Mittag erwartet Sie eine erlebnisreiche Busfahrt nach Huancacalle (3000 m). Zunächst dem Heiligen Tal folgend, überqueren Sie später einen 4350 m hohen Pass, bevor Sie Huancacalle in der Vilcabamba-Schlucht erreichen und Ihr Zeltlager aufschlagen. Übernachtung im Zelt.

  • Trekking Cordillera Vilcabamba

    14. Tag: Huancacalle (3000 m) – Kollpa (3900 m) 1×(F/M/A)

    Am Vormittag besichtigen Sie die imposante und bei Touristen nahezu unbekannte Ruinenanlage von Vitcos. Die Stätte diente den Inka als letzter Zufluchtsort vor den spanischen Eroberern. Die Maultiere werden beladen und Sie wandern bergauf durch die Quebrada Cayca in Richtung Kollpa. In den nächsten Tagen wandern Sie auf dem historischen Vilcabamba-Trek, der durch DIAMIR wieder erschlossen und entwickelt wurde. Der seichte aber stetige Anstieg bringt Sie am frühen Abend zu Ihrem Zeltlager (3900 m) mit Blick auf den markanten Berg Choquetacarpo (5500 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-6h, 900 m↑).

  • Trekking Cordillera Vilcabamba

    15. Tag: Kollpa (3900 m) – Lazunapampa (3949 m) 1×(F/M (LB)/A)

    Der heutige Tag wird atemberaubend – auf größtenteils originalen Inkawegen ist der Choquetacarpo-Pass mit einer Höhe von 4592 m zu bewältigen, der mit beeindruckenden Panoramen aufwartet. Neben den, während der Inkazeit beeindruckend erbauten Wegen, kommen Sie an kleinen Rastplätzen wie Samarina aus dieser Epoche vorbei. Nach dem Pass führt der Weg wieder hinab bis auf eine Höhe von 3949 m, wo Sie Ihren Zeltplatz in Lazunapampa erreichen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7-8h, 700 m↑, 650 m↓).

  • Trekking Cordillera Vilcabamba

    16. Tag: Lazunapampa (3949 m) – Yanama (3500 m) 1×(F/M/A)

    Sie tauchen immer tiefer in die Subtropen ein. Verschiedenste Farne und Orchideen säumen den Weg, der Sie durch enge Wege in die Schlucht Quelcamachay hinabführt. Gesäumt von mehreren Wasserfällen und herrlichen Ausblicken über die Anden schlängelt sich der Weg wie über Kamelrücken den Hang entlang. Nach der Mittagspause in Llutupampa wandern Sie bergab zum Fluss Yanama, den Sie über eine Hängebrücke überqueren. Von dort geht es den letzten Anstieg bis zum idyllisch gelegenen Dorf Yanama. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7-8h, 500 m↑, 800 m↓).

  • Schienen des Inca Rail in Aguas Calientes

    17. Tag: Yanama – Aguas Calientes 1×(F/M)

    Am Morgen können Sie bei einer spektakulären Fahrt über den 4650 m hohen Yanama-Pass die schneebedeckten Andengipfel bewundern. Anschließend setzen Sie Ihre Fahrt mit dem Zug bis nach Aguas Calientes fort. Erste Blicke auf die Ruinenanlage von Machu Picchu eröffnen sich bei dieser Zugfahrt. Übernachtung im Hotel.

  • Machu Picchu

    18. Tag: Machu Picchu (UNESCO-Weltkulturerbe) 1×F

    Einer der ersten Busse bringt Sie zur Ruine (2450 m), um die Ruhe und Schönheit der Inkastadt in den Morgenstunden zu genießen. Bei einer ausgiebigen Führung durch die Anlage erfahren Sie viel Interessantes über die Ruinenstadt und deren Mythen. Anschließend haben Sie Zeit, den berühmten Felsen Huayna Picchu zu besteigen. Am Gipfel angekommen erwartet Sie ein wunderschöner und imposanter Blick auf die Inkastadt. Am frühen Nachmittag Rückkehr nach Aguas Calientes. Wer Zeit für eigene Streifzüge haben möchte, kann optional ein weiteres Ticket erwerben (Buchung bei Anmeldung, Zusatzkosten: 90 €). Übernachtung wie am Vortag.

  • Zwölfeckiger Stein in Cusco

    19. Tag: Cusco 1×(F/A)

    Nach einem entspannten Frühstück nehmen Sie Abschied von diesem mystischen Ort. Zugfahrt bis Ollantaytambo und anschließende Fahrt im Bus nach Cusco. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung, um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Übernachtung im Hotel.

  • Indigene Frau mit Hut

    20.–21. Tag: Rückreise 1×F

    Nun heißt es Abschied nehmen. Am Vormittag erfolgt der Transfer zum Flughafen Cusco und mit vielen Eindrücken aus dem bezaubernden Andenland kehren Sie über Lima nach Hause zurück. Ankunft am nächsten Tag.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt mit LATAM oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • Englischsprachige Tourenleitung
  • DIAMIR-Tourenleitung ab 8 Teilnehmern (auf ausgewähltem Termin)
  • Inlandsflüge Lima – Cusco – Lima in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen und öffentlichen Bussen
  • Zugfahrt nach/von Aguas Calientes
  • Besteigung Huayna Picchu (falls zum Buchungszeitpunkt nicht mehr verfügbar, alternativ Machu Picchu-Berg)
  • Zeltausrüstung, lokale Bergführer, Koch, Kochutensilien und Gepäcktransport während des Trekkings
  • alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 8 Ü: Zelt
  • 10 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 18×F, 9×M, 1×M (LB), 10×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.17; Trinkgelder; Persönliches

Hinweise

Für die Besteigung des Huayna Picchu (oder falls nicht mehr verfügbar: Machu Picchu) ist die Angabe Ihrer Reisepassdaten zwingend erforderlich, da die Vergabe der Karten nur unter Angabe der Personalien erfolgt. Die Anmeldung hierfür muss bei Buchung erfolgen.

Anforderungen

Für das Trekking sind Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, eine gute Kondition, körperliche Fitness, Teamgeist und Bereitschaft zum Komfortverzicht Voraussetzung. Sie sollten schon in den Bergen gewandert sein, müssen aber keine Erfahrungen im Bergsteigen mitbringen.

Vor- und Nachprogramme

Reiseberichte