Peru

Jubiläumsreise: Auf Inkapfaden in die Anden

Choquequirao, Machu Picchu, Regenbogenberg und Chachani: Aktive Perureise für Natur- und Kulturliebhaber

Ihr Reisespezialist

GEMPP_Marcus_MR_Cordillera_Huayhuash_2016.JPG

Marcus Gempp

Ihr Reisespezialist
Preis pro Person auf Anfrage
Dauer 20 Tage
Teilnehmer 4–12
Reiseleitung Deutsch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Bewertungen (47) 4,5
Tourcode PERS20

Viva Peru. Begeben Sie sich auf eine faszinierende Zeitreise durch das Reich der Inka. Ihr Streifzug durch Peru, das Reich der vier Himmelsrichtungen, führt Sie entlang traumhafter Routen vom Nabel der Welt über den höchsten schiffbaren See der Welt hinauf in über 6000 m Höhe. Zusammen mit DIAMIR-Urgestein und Weltenbummler Marco Grünler reisen Sie zu den Höhepunkten Südperus.

Inka, Mythen und Ruinen

Von Cusco aus erkunden Sie das Heilige Tal der Inka mit seinen imposanten Ruinenanlagen. Während entspannter Wanderungen und Ausflüge vergessen Sie den Alltag und akklimatisieren sich für die kommende Aufgabe. Sechs abwechslungsreiche Trekkingtage führen Sie durch malerische Landschaften mit majestätischen Bergen zu den beiden wohl bedeutendsten Inkastätten, Choquequirao und Machu Picchu. Von der „Wiege des Goldes“, zur „Verlorenen Stadt“ zu wandern, ist für jeden Trekkingfan ein MUSS.

Vinicunca, Titicacasee und Kultur

Mit einem Abstecher zum farbenfrohen Regenbogenberg geht die Trekkingreise weiter zum Titicacasee, wo Sie die schwimmenden Uros-Inseln besuchen und auf der Insel Amantani bei einer Gastfamilie übernachten. Bestens an die Höhe angepasst, erwartet Sie der finale Streich. Der 6075 m hohe Chachani, ein technisch einfacher 6000er, wartet darauf, von Ihnen bezwungen zu werden. In einem der gemütlichen Cafés in Arequipa, mit Blick auf drei mächtige Vulkane, lassen Sie Ihre Reise entspannt ausklingen.

Bewertung unserer Kunden

4,5 (47 × bewertet)

Die dargestellte Bewertung ergibt sich automatisch aus allen von unseren Reisegästen nach Reiseende ausgefüllten Online-Fragebögen.

Höhepunkte

  • Kultur pur in Cusco und dem Heiligen Tal der Inka
  • 6-tägiges Traumtrekking von Choquequirao nach Machu Picchu
  • Bootsfahrt auf dem beeindruckenden Titicacasee
  • Gipfeloption: Besteigung des Chachani (6075 m)

Das Besondere dieser Reise

  • Wanderung zum Regenbogenberg Vinicunca
  • Übernachtung auf der Isla Amantani

Keine Termine gefunden.

Jetzt anfragen

Zusatzkosten

Rail & Fly 2. Klasse 60 EUR
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage
Aufpreis Premium Economy (Langstrecke) 160 EUR

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Flug nach Lima

    Flug nach Lima. Bei Tagflug: Ankunft am Abend in Lima und Transfer zum Hotel. Bei Nachtflug: Ankunft am Folgetag.

  • 1. Tag: Flug nach Lima

    Flug nach Lima. Bei Tagflug: Ankunft am Abend in Lima und Transfer zum Hotel. Bei Nachtflug: Ankunft am Folgetag.

  • Koloniale Gebäude am Plaza Mayor in Lima

    2. Tag: Lima – Stadtrundgang

    Bei Nachtflug: Ankunft am Morgen und Transfer ins Hotel. Am Vormittag kurze Einführung zu Peru und Stadtrundgang im historischen Zentrum Limas (UNESCO-Weltkulturerbe). Der Nachmittag steht Ihnen für eigene Erkundungen zur Verfügung. Zu empfehlen ist der Besuch des Museo Larco, einer atemberaubenden Sammlung archäologischer Funde aus dem gesamten Kulturspektrum des Landes. Übernachtung im Hotel.

    Hotel El Ducado
  • Koloniale Gebäude am Plaza Mayor in Lima

    2. Tag: Lima – Stadtrundgang

    Bei Nachtflug: Ankunft am Morgen und Transfer ins Hotel. Am Vormittag kurze Einführung zu Peru und Stadtrundgang im historischen Zentrum Limas (UNESCO-Weltkulturerbe). Der Nachmittag steht Ihnen für eigene Erkundungen zur Verfügung. Zu empfehlen ist der Besuch des Museo Larco, einer atemberaubenden Sammlung archäologischer Funde aus dem gesamten Kulturspektrum des Landes. Übernachtung im Hotel.

    Hotel El Ducado
  • Blick von Sacsayhuaman auf Cusco

    3. Tag: Flug nach Cusco – Ollantaytambo 1×F

    Transfer zum Flughafen und Flug nach Cusco (UNESCO-Weltkulturerbe), der einstigen Hauptstadt des Inka-Reiches. Nach Ankunft Fahrt ins Heilige Tal nach Ollantaytambo. Der Rest des Tages steht für eigene Erkundungen in dem schönen Dorf zur eigenen Verfügung. Übernachtung im Hotel.

    Tika Wasi Valley Ollantaytambo
  • Blick von Sacsayhuaman auf Cusco

    3. Tag: Flug nach Cusco – Ollantaytambo 1×F

    Transfer zum Flughafen und Flug nach Cusco (UNESCO-Weltkulturerbe), der einstigen Hauptstadt des Inka-Reiches. Nach Ankunft Fahrt ins Heilige Tal nach Ollantaytambo. Der Rest des Tages steht für eigene Erkundungen in dem schönen Dorf zur eigenen Verfügung. Übernachtung im Hotel.

    Tika Wasi Valley Ollantaytambo
  • Ruinenanlage von Ollantaytambo

    4. Tag: Ollantaytambo – Pisac 1×F

    Am Vormittag besichtigen Sie die beeindruckende Stätte von Ollantaytambo. Bei einer Führung durch die beeindruckende Anlage erfahren Sie mehr über die perfekt gearbeiteten Inka-Mauern, die Terrassen und die Nutzung der Festung. Entlang des Urubamba Flusses fahren Sie nach Pisac: Zu Fuß erkunden Sie diesen imposanten Ruinenkomplex, der über dem Heiligen Tal thront. Übernachtung im Hotel.

    Pisac Inn
  • Ruinenanlage von Ollantaytambo

    4. Tag: Ollantaytambo – Pisac 1×F

    Am Vormittag besichtigen Sie die beeindruckende Stätte von Ollantaytambo. Bei einer Führung durch die beeindruckende Anlage erfahren Sie mehr über die perfekt gearbeiteten Inka-Mauern, die Terrassen und die Nutzung der Festung. Entlang des Urubamba Flusses fahren Sie nach Pisac: Zu Fuß erkunden Sie diesen imposanten Ruinenkomplex, der über dem Heiligen Tal thront. Übernachtung im Hotel.

    Pisac Inn
  • Ruinen von Sacsayhuaman bei Cusco

    5. Tag: Pisac – Cusco „Nabel der Welt“ 1×F

    Nach dem Frühstück fahren Sie Richtung Cusco und erkunden die Ruinen von Kenko und Sacsayhuaman. Vielerlei Spekulationen und Variationen über Bau und Nutzung dieser Anlagen geben Ihnen die Möglichkeit, Ihre eigene Fantasie erblühen zu lassen. Stadtbummel durch die koloniale Innenstadt Cuscos, auf dem Sie viele wichtige Gebäude kennenlernen und sich vom Charme der Stadt verzaubern lassen. Übernachtung im Hotel.

    Amerindia Hotel
  • Ruinen von Sacsayhuaman bei Cusco

    5. Tag: Pisac – Cusco „Nabel der Welt“ 1×F

    Nach dem Frühstück fahren Sie Richtung Cusco und erkunden die Ruinen von Kenko und Sacsayhuaman. Vielerlei Spekulationen und Variationen über Bau und Nutzung dieser Anlagen geben Ihnen die Möglichkeit, Ihre eigene Fantasie erblühen zu lassen. Stadtbummel durch die koloniale Innenstadt Cuscos, auf dem Sie viele wichtige Gebäude kennenlernen und sich vom Charme der Stadt verzaubern lassen. Übernachtung im Hotel.

    Amerindia Hotel
  • Anden-Landschaft

    6. Tag: Choquequirao-Trek: Cusco – Capuliyoc (2850 m) – Chiquiska (1850 m) 1×(F/M/A)

    Abwechslungsreiche Fahrt nach Capuliyoc (2850 m), wo die Lastentiere bepackt werden. Der majestätische Padreyoc (5571 m) bestimmt das Szenario der Gegend. Vom Pass Capuliyoc führt Sie eine entspannte Wanderung bis nach Chiquiska, wo Sie das Lager für die Nacht aufschlagen. Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 5h, Gehzeit ca. 3h, 1000 m↓).

  • Anden-Landschaft

    6. Tag: Choquequirao-Trek: Cusco – Capuliyoc (2850 m) – Chiquiska (1850 m) 1×(F/M/A)

    Abwechslungsreiche Fahrt nach Capuliyoc (2850 m), wo die Lastentiere bepackt werden. Der majestätische Padreyoc (5571 m) bestimmt das Szenario der Gegend. Vom Pass Capuliyoc führt Sie eine entspannte Wanderung bis nach Chiquiska, wo Sie das Lager für die Nacht aufschlagen. Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 5h, Gehzeit ca. 3h, 1000 m↓).

  • Choquequirao

    7. Tag: Choquequirao-Trek: Chiquiska – Choquequirao (3070 m) 1×(F/M/A)

    Der Tag beginnt mit einem Abstieg nach Playa Rosalinas (1550 m) am Ufer des Flusses Apurimac. Dort angekommen, queren Sie eine Hängebrücke und beginnen mit dem Anstieg in Richtung Santa Rosa (2100 m), wo Sie eine Rast einlegen. Choquequirao liegt nicht mehr weit entfernt. Am Nachmittag besichtigen Sie ausführlich die „Wiege des Goldes“. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6h, 300 m↓, 1500 m↑).

  • Choquequirao

    7. Tag: Choquequirao-Trek: Chiquiska – Choquequirao (3070 m) 1×(F/M/A)

    Der Tag beginnt mit einem Abstieg nach Playa Rosalinas (1550 m) am Ufer des Flusses Apurimac. Dort angekommen, queren Sie eine Hängebrücke und beginnen mit dem Anstieg in Richtung Santa Rosa (2100 m), wo Sie eine Rast einlegen. Choquequirao liegt nicht mehr weit entfernt. Am Nachmittag besichtigen Sie ausführlich die „Wiege des Goldes“. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6h, 300 m↓, 1500 m↑).

  • Choquequirao-Trek

    8. Tag: Choquequirao-Trek: Choquequirao – Maizal (3000 m) 1×(F/M/A)

    Am Morgen haben Sie noch einmal die Gelegenheit, einen Streifzug durch die Anlage zu unternehmen. Sie steigen zum Pass Choquequirao (3260 m) auf und erreichen schon bald die Anlage von Pinchaunuyoc (2460 m). Von hier aus steigen Sie das Tal des Rio Blanco hinab (1900 m). Sie wandern entlang des Flussbettes des Yanama-Flusses bevor Sie nach einem weiteren Aufstieg Ihr Zeltlager in Maizal beziehen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 9h, 1335 m↑, 1370 m↓).

  • Choquequirao-Trek

    8. Tag: Choquequirao-Trek: Choquequirao – Maizal (3000 m) 1×(F/M/A)

    Am Morgen haben Sie noch einmal die Gelegenheit, einen Streifzug durch die Anlage zu unternehmen. Sie steigen zum Pass Choquequirao (3260 m) auf und erreichen schon bald die Anlage von Pinchaunuyoc (2460 m). Von hier aus steigen Sie das Tal des Rio Blanco hinab (1900 m). Sie wandern entlang des Flussbettes des Yanama-Flusses bevor Sie nach einem weiteren Aufstieg Ihr Zeltlager in Maizal beziehen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 9h, 1335 m↑, 1370 m↓).

  • Choquequirao-Trek

    9. Tag: Choquequirao-Trek: Maizal – Yanama (3550 m) 1×(F/M/A)

    Bis zum Pass San Juan (4200 m) gilt es 1200 Höhenmeter auf alten Inkapfaden zu bewältigen – die Aussicht bei der Ankunft ist dafür umso spektakulärer. Die Gletscher der 5000er Gipfel der Cordillera Vilcabamba liegen majestätisch vor Ihnen und zeigen sich in Ihrer vollen Pracht. Abstieg nach Yanama, wo Sie Ihr Lager für die kommende Nacht errichten. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 8h, 1200 m↑, 650 m↓).

  • Choquequirao-Trek

    9. Tag: Choquequirao-Trek: Maizal – Yanama (3550 m) 1×(F/M/A)

    Bis zum Pass San Juan (4200 m) gilt es 1200 Höhenmeter auf alten Inkapfaden zu bewältigen – die Aussicht bei der Ankunft ist dafür umso spektakulärer. Die Gletscher der 5000er Gipfel der Cordillera Vilcabamba liegen majestätisch vor Ihnen und zeigen sich in Ihrer vollen Pracht. Abstieg nach Yanama, wo Sie Ihr Lager für die kommende Nacht errichten. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 8h, 1200 m↑, 650 m↓).

  • Choquequirao-Trek

    10. Tag: Choquequirao-Trek: Yanama – Totorapampa (3300 m) 1×(F/M/A)

    Am heutigen Tag steht Ihnen eine weitere Passüberquerung über den Pass Yanama (4670 m) bevor. Dieser ist nur 800 m niedriger gelegen als der nahe liegende Gipfel Pintuyu – ein überwältigendes Gefühl, den Spitzen der Salkantay-Kette so nah zu sein. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 8h, 1120 m↑, 1470 m↓).

  • Choquequirao-Trek

    10. Tag: Choquequirao-Trek: Yanama – Totorapampa (3300 m) 1×(F/M/A)

    Am heutigen Tag steht Ihnen eine weitere Passüberquerung über den Pass Yanama (4670 m) bevor. Dieser ist nur 800 m niedriger gelegen als der nahe liegende Gipfel Pintuyu – ein überwältigendes Gefühl, den Spitzen der Salkantay-Kette so nah zu sein. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 8h, 1120 m↑, 1470 m↓).

  • Indigene Familie

    11. Tag: Choquequirao-Trek: Totorapampa – Collpapampa (2400 m) – Aguas Calientes 1×(F/M)

    Sie tauchen immer weiter in die Subtropen ein und können Bromelien, Südfrüchte und Orchideen am Wegesrand bewundern. In Collpapampa werden Sie vom Fahrzeug erwartet und fahren nach La Playa. Nach einem frühen Mittagessen fahren Sie zur Station des Zuges beim Wasserkraftwerk Hidroelectrica, und weiter mit der Andenbahn nach Aguas Calientes (2000 m), wo Sie Ihr Hotel beziehen und den Abend in den entspannenden Thermalquellen in der Nähe ausklingen lassen können. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 3h, 1000 m↓).

    Gringo Bill's Hotel
  • Indigene Familie

    11. Tag: Choquequirao-Trek: Totorapampa – Collpapampa (2400 m) – Aguas Calientes 1×(F/M)

    Sie tauchen immer weiter in die Subtropen ein und können Bromelien, Südfrüchte und Orchideen am Wegesrand bewundern. In Collpapampa werden Sie vom Fahrzeug erwartet und fahren nach La Playa. Nach einem frühen Mittagessen fahren Sie zur Station des Zuges beim Wasserkraftwerk Hidroelectrica, und weiter mit der Andenbahn nach Aguas Calientes (2000 m), wo Sie Ihr Hotel beziehen und den Abend in den entspannenden Thermalquellen in der Nähe ausklingen lassen können. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 3h, 1000 m↓).

    Gringo Bill's Hotel
  • Blick auf Machu Picchu

    12. Tag: Machu Picchu – Die verlorene Stadt 1×F

    Bereits am zeitigen Morgen nehmen Sie einen der ersten Busse hinauf zur Ruine, um die Ruhe und die Schönheit, welche die Anlage in den Morgenstunden ausstrahlt, zu genießen. Unter fachkundiger Führung unternehmen Sie einen interessanten Rundgang durch die Ruinenanlage. Anschließend bleibt jedem genügend Zeit, die Ruinen auf eigene Faust zu durchstreifen oder die Berge Huayna Picchu oder Machu Picchu zu besteigen (Zusatzkosten: 20 € – bitte bei Buchung angeben). Gegen Mittag nehmen Sie Abschied von diesem zugleich mystischen wie interessanten Ort und fahren über Ollantaytambo zurück nach Cusco. Übernachtung im Hotel.

    Amerindia Hotel
  • Blick auf Machu Picchu

    12. Tag: Machu Picchu – Die verlorene Stadt 1×F

    Bereits am zeitigen Morgen nehmen Sie einen der ersten Busse hinauf zur Ruine, um die Ruhe und die Schönheit, welche die Anlage in den Morgenstunden ausstrahlt, zu genießen. Unter fachkundiger Führung unternehmen Sie einen interessanten Rundgang durch die Ruinenanlage. Anschließend bleibt jedem genügend Zeit, die Ruinen auf eigene Faust zu durchstreifen oder die Berge Huayna Picchu oder Machu Picchu zu besteigen (Zusatzkosten: 20 € – bitte bei Buchung angeben). Gegen Mittag nehmen Sie Abschied von diesem zugleich mystischen wie interessanten Ort und fahren über Ollantaytambo zurück nach Cusco. Übernachtung im Hotel.

    Amerindia Hotel
  • 13. Tag: Cusco – Qoyllur Riti 1×(F/M/A)

    Sie werden morgens von Ihrem Hotel in Cusco abgeholt und die Fahrt führt Sie zunächst in das kleine Andendorf Mahuayani. Dort beginnt die Wanderung zusammen mit unzähligen Pilgern zum Heiligtum von Qoyllur Riti am Fuße des heiligen Berges Sinakara auf 4800 m. Sie erleben eine der wahrscheinlich eindrucksvollsten Verschmelzungen zweier Glaubensrichtungen Lateinamerikas: die Andenreligion mit seinen zahlreichen und bunten Ritualen verbinden sich mit den christlichen Traditionen, der durch die Europäer eingeführt wurde: Synkretismus pur! Die Verehrung des heiligen Gletscherberges vermischt sich mit dem Besuch der kleinen Kapelle mit dem Bildnis des „Herrn vom Schneestern“. Genießen Sie das rege Treiben der vielen Tanzgruppen der Ukukus, Pabluchas oder Qollas sowie die vielen jahrhundertealten Bräuche der farbenfrohen Beteiligten und Pilger. Übernachtung im Zelt (Gehzeit ca. 3h, 500 m↑).

  • 13. Tag: Cusco – Vinicunca 1×(F/M/A)

    Sie werden morgens abgeholt und besuchen die „Sixtinische Kapelle der Anden“ in Andahuaylillas. Danach fahren Sie zum Ausgangspunkt für die Wanderung zum Rainbow Mountain und beziehen Ihr Zeltcamp (4555 m) für die heutige Nacht. Übernachtung im Zelt.

  • 14. Tag: Qoyllur Riti – Rainbow Mountain – Vinicunca 1×(F/M/A)

    Es lohnt sich früh aufzustehen um die morgendliche Stimmung bei den Tänzen auf dem Schnee und Rituale mitzuerleben. Gegen Mittag wandern Sie zurück ins Tal um nach der Stärkung durch ein Mittagessen mit dem Fahrzeug bis Kayawiri zu gelangen. Nach dem Beladen der Tiere und einem Mittagessen starten Sie Ihre ca. 3-stündige Wanderung zum Berg der sieben Farben. Hier sind Körperkraft und Willensstärke gefragt. Aber keine Panik – wer nicht mehr kann oder eine Pause braucht, findet auf der Strecke die Möglichkeit gegen einen kleinen Aufpreis ein Pferd zur Unterstützung zu mieten. Vorbei am famosen Berg Ausangate, schneebedeckten Kuppen in der Ferne und tiefblauen Lagunen, befinden Sie sich am Zeltplatz in Ananta auf 4700 m. Übernachtung im Zelt. Gehzeit ca. 5h, 500 m↑, 400 m↓)

  • Die Wächter des Apu Ausangate am Vinicunca (Regenbogenberg)

    14. Tag: Vinicunca (5050 m) – Valle Colorada – Puno 1×(F/M)

    Am Morgen besuchen Sie den Aussichtspunkt Warmisaya des Regenbogenbergs auf knapp über 5000 Metern. Genießen Sie den faszinierenden Anblick und die magischen Farben, welche die Anden hier freigeben. Der Rückweg führt je nach Verfassung der Gruppe über das leuchtend rote Tal Valle Colorada. Durch das Hochland fahren Sie an den sagenumwobenen Titicacasee nach Puno. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 6h, 350 m↑, 550 m↓).

    Casona Plaza Hotel Puno
  • Die Wächter des Apu Ausangate am Vinicunca (Regenbogenberg)

    15. Tag: Vinicunca (5050 m) – Valle Colorada – Puno 1×(F/M)

    Am Morgen besuchen Sie den Aussichtspunkt Warmisaya des Regenbogenbergs auf knapp über 5000 Metern. Genießen Sie den faszinierenden Anblick und die magischen Farben, welche die Anden hier freigeben. Der Rückweg führt je nach Verfassung der Gruppe über das leuchtend rote Tal Valle Colorada. Durch das Hochland fahren Sie an den sagenumwobenen Titicacasee nach Puno. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 6h, 350 m↑, 550 m↓).

    Casona Plaza Hotel Puno
  • Zu Besuch bei den Uros-Indianern

    15. Tag: Titicacasee: Uros-Inseln & Insel Amantani 1×(F/M/A)

    Heute gehen Sie auf einen zweitägigen Bootsausflug auf dem Titicacasee (Fahrzeit: ca. 6h). Sie besuchen die schwimmenden Inseln der Uros und fahren anschließend auf dem höchsten schiffbaren See der Welt bis zur Insel Amantani. Dort lernen Sie von Ihrer „Gastmutter“ die traditionelle Lebensweise der Inselbewohner kennen. Es besteht die Möglichkeit, auf der Insel zwei Tempelanlagen der Inkazeit (4050 m) mit einer kleinen Wanderung zu erkunden und den Sonnenuntergang über dem See zu bestaunen. Übernachtung im Gästehaus.

  • Zu Besuch bei den Uros-Indianern

    16. Tag: Titicacasee: Uros-Inseln & Insel Amantani 1×(F/M/A)

    Heute gehen Sie auf einen zweitägigen Bootsausflug auf dem Titicacasee (Fahrzeit: ca. 6h). Sie besuchen die schwimmenden Inseln der Uros und fahren anschließend auf dem höchsten schiffbaren See der Welt bis zur Insel Amantani. Dort lernen Sie von Ihrer „Gastmutter“ die traditionelle Lebensweise der Inselbewohner kennen. Es besteht die Möglichkeit, auf der Insel zwei Tempelanlagen der Inkazeit (4050 m) mit einer kleinen Wanderung zu erkunden und den Sonnenuntergang über dem See zu bestaunen. Übernachtung im Gästehaus.

  • Isla Taquile, Insel der Strickenden Männer

    16. Tag: Insel Taquile – Puno 1×F

    Am Morgen verabschieden Sie sich von Ihren Gastgebern und fahren zur Insel Taquile. Auf der „Insel der strickenden Männer“ gehen Sie auf eine Wanderung (ca. 2h) bei der Sie das tolle Panorama über den Titicacasee genießen können. Rückfahrt nach Puno. Übernachtung im Hotel.

    Casona Plaza Hotel Puno
  • Isla Taquile, Insel der Strickenden Männer

    17. Tag: Insel Taquile – Puno 1×F

    Am Morgen verabschieden Sie sich von Ihren Gastgebern und fahren zur Insel Taquile. Auf der „Insel der strickenden Männer“ gehen Sie auf eine Wanderung (ca. 2h) bei der Sie das tolle Panorama über den Titicacasee genießen können. Rückfahrt nach Puno. Übernachtung im Hotel.

    Casona Plaza Hotel Puno
  • Grabtürme von Sillustani

    17. Tag: Sillustani – Basislager Chachani (5200 m) 1×(F/A)

    Besuch der Ruinenstätte von Sillustani – einer vor atemberaubender Naturkulisse gelegenen Grabstätte dreier verschiedener Kulturen. Anschließend Fahrt auf dem Altiplano zum Ausgangspunkt der Bergbesteigung am Vulkan Chachani. Mit 6075 m überragt er Arequipa und prägt neben den Vulkanen Misti und Picchu Picchu das Bild der Stadt. Mit Geländewagen werden Sie bis auf eine Höhe von 5100 m gefahren, wo Sie bestens akklimatisiert mit der Wanderung zum Basiscamp beginnen. Schon nach 100 Höhenmetern ist das Ziel erreicht. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 2h, 100 m↑).

  • Grabtürme von Sillustani

    18. Tag: Sillustani – Basislager Chachani (5200 m) 1×(F/A)

    Besuch der Ruinenstätte von Sillustani – einer vor atemberaubender Naturkulisse gelegenen Grabstätte dreier verschiedener Kulturen. Anschließend Fahrt auf dem Altiplano zum Ausgangspunkt der Bergbesteigung am Vulkan Chachani. Mit 6075 m überragt er Arequipa und prägt neben den Vulkanen Misti und Picchu Picchu das Bild der Stadt. Mit Geländewagen werden Sie bis auf eine Höhe von 5100 m gefahren, wo Sie bestens akklimatisiert mit der Wanderung zum Basiscamp beginnen. Schon nach 100 Höhenmetern ist das Ziel erreicht. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 2h, 100 m↑).

  • Chachani Gipfel

    18. Tag: Gipfel Chachani (6075 m) 1×(F/M)

    Am zeitigen Morgen starten Sie mit dem Aufstieg. Über Geröll- und Eisfelder gelangen Sie ohne technische Schwierigkeiten bis zum höchsten Punkt. Bei guten Witterungsbedingungen erwartet Sie eine atemberaubende Sicht auf die Vulkane der Kordilleren des Südens. Nach dem obligatorischen Gipfelfoto erfolgen der Abstieg und Transfer nach Arequipa. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 7h, 875 m↑↓).

    Hotel Boutique Selva Alegre
  • Chachani Gipfel

    19. Tag: Gipfel Chachani (6075 m) 1×(F/M)

    Am zeitigen Morgen starten Sie mit dem Aufstieg. Über Geröll- und Eisfelder gelangen Sie ohne technische Schwierigkeiten bis zum höchsten Punkt. Bei guten Witterungsbedingungen erwartet Sie eine atemberaubende Sicht auf die Vulkane der Kordilleren des Südens. Nach dem obligatorischen Gipfelfoto erfolgen der Abstieg und Transfer nach Arequipa. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 7h, 875 m↑↓).

    Hotel Boutique Selva Alegre
  • Plaza de Armas in Arequipa

    19. Tag: Stadtbesichtigung Arequipa – Abreise 1×F

    Am Vormittag Stadtbesichtigung der „Weißen Stadt“. Arequipa liegt wie in einer Oase inmitten des kargen Altiplano. Transfer zum Flughafen und Heimflug.

  • Plaza de Armas in Arequipa

    20. Tag: Stadtbesichtigung Arequipa – Abreise 1×F

    Am Vormittag Stadtbesichtigung der „Weißen Stadt“. Arequipa liegt wie in einer Oase inmitten des kargen Altiplano. Transfer zum Flughafen und Heimflug.

  • 20. Tag: Ankunft in Deutschland

    Mit einem Koffer voller Erinnerungen und Eindrücke landen Sie wieder in Deutschland.

  • 21. Tag: Ankunft in Deutschland

    Mit einem Koffer voller Erinnerungen und Eindrücke landen Sie wieder in Deutschland.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Lima und zurück von Arequipa mit LATAM oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Wechselnde Englisch sprechende Reiseleitung
  • Lokale Englisch und Spanisch sprechende Bergführer am Chachani
  • DIAMIR-Reiseleitung ab 8 Teilnehmern
  • Inlandsflug Lima – Cusco
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen, Touristenlinienbussen und Shuttle-Bussen
  • Bootsfahrt auf dem Titicacasee
  • Zugfahrt mit der Andenbahn von Aguas Calientes
  • Campingausrüstung exkl. Schlafsack und Isomatte
  • Alle Eintritte laut Programm
  • 2 Ü: Gästehaus im DZ
  • 17 Ü: Zelt
  • 16 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 35×F, 21×M, 17×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; ggf. Flughafengebühren im Reiseland; optionale Ausflüge; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Kultur pur in Cusco und dem Heiligen Tal der Inka
  • 6-tägiges Traumtrekking von Choquequirao nach Machu Picchu
  • Bootsfahrt auf dem beeindruckenden Titicacasee
  • Gipfeloption: Besteigung des Chachani (6075 m)

Das Besondere dieser Reise

  • Wanderung zum Regenbogenberg Vinicunca
  • Übernachtung auf der Isla Amantani

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 4, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Die Teilnahme an der Bergbesteigung des Huayna Picchu und Machu Picchu ist nur auf Anfrage möglich, da die Eintritte pro Tag limitiert sind und nicht reserviert werden können. Die Anmeldung hierfür muss bei Buchung erfolgen. Bitte beachten Sie, dass die zugebuchten Leistungen ab Eingang der Buchungsbestätigung nicht erstattbar sind.

Das Erreichen des Gipfels des Chachani kann durch ungünstige klimatische Bedingungen (starker Wind, Nebel, Dauerregen, Schneefall) und andere widrige Umstände sowohl erheblich erschwert werden, als auch im Extremfall unmöglich sein. Der verantwortliche Reiseleiter/Bergführer ist in dem Fall berechtigt, die weitere Besteigung zum Schutz von Gesundheit und Leben aller Beteiligten abzubrechen. Etwaige Regressansprüche bestehen in solch einem Fall nicht.

Anforderungen

Für das Trekking und die Besteigung des Chachani sind Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, eine gute Kondition, körperliche Fitness, Teamgeist und Bereitschaft zum Komfortverzicht Voraussetzung. Sie sollten schon in den Bergen gewandert sein, müssen aber keine Erfahrungen im Bergsteigen mitbringen.

Zusatzinformationen

Während der Trekkingtouren werden Schlafsack und Isomatte nicht gestellt (Ausleihe vor Ort möglich). Für die Besteigung des Chachani werden feste Berg-/Wanderstiefel benötigt.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Vor- und Nachprogramme

Peru

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet mit Einschränkungen
Für Geimpfte: Reiseland geöffnet ohne wesentliche Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Negativer Corona-Test wird verlangt
Für Geimpfte: Vollständiger Impf-Nachweis + Negativer Corona-Test wird verlangt

Rückkehr-Pflichten:
Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr
Für Geimpfte: Keine Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Reisende sind verpflichtet, ein negatives maximal 72 Stunden altes COVID-19-Testergebnis vorzulegen (molekular oder Antigen), sich vor der Einreise elektronisch zu registrieren und den bei der Registrierung erhaltenen QR-Code vorzulegen.

Derzeit sind die Landgrenzen geschlossen. Die Durch- und Weiterreise auf dem Luftweg (Flughafentransit) ist möglich. Der internationale Flugverkehr findet statt, jedoch noch in eingeschränktem Maße.