Portugal | Algarve

Zwischen Traumstränden, weißen Städten und Salzlagunen

Standortreise im Osten der Algarve mit individuellen Wanderungen

Ihr Reisespezialist

Preis pro Person ab 525 EUR
Dauer 8 Tage
Teilnehmer ab 2
Reiseleitung Deutsch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode PORTAV

Von Ihrem Standort im hübschen Tavira entdecken Sie auf Wanderungen mit leichtem Tagesgepäck das weite Algarve-Hinterland mit hübschen Dörfern, historischen Denkmälern, Naturreservaten und traumhaften Stränden auf vorgelagerten Inseln.

Natur und Kultur genussvoll erleben

Die Algarve ist weltberühmt für besonders schöne Küsten, Golfplätze und Sandstrände, im Allgemeinen jedoch nicht so bekannt hinsichtlich des offenen Hinterlandes mit überraschend weitläufiger Landschaft und wahrlich wunderschönen Wandermöglichkeiten. Traditionelle Fischerei und Salzgewinnung spielen noch heute eine Rolle und prägen diese alte Kulturlandschaft genauso wie Zitronen-, Apfelsinen- und Olivenhaine und verschlafene kleine Ortschaften mit alten Burgen. Lassen Sie sich unterwegs nicht entgehen, die Früchte des Landes und des Meeres zu verköstigen.

Entdeckungen an der Küste und im Hinterland

Sie werden die umliegenden Dörfer erkunden, die auf fruchtbaren Kalksteinböden gelegen, charakteristisch sind durch ihr Fülle an Oliven-, Johannisbrot-, Feigen- und Mandelbäumen, und eine Augenweide bieten durch eine Vielzahl an wildwachsenden Blumen. Jede Wanderung bietet ein farbenprächtiges Bild der Flora und Fauna. Jede ist unterschiedlich und gewährt einzigartige Ausblicke und gleichzeitig Einblicke in die Geschichte. Jede einzelne Tageswanderung hebt die Vielfältigkeit der Landschaften und Naturschönheiten hervor. Die Gesamttour ist so zusammengestellt, dass sie zum Erlebnis wird für Menschen mit besonderem Augenmerk für das Wandern in der Natur. So werden Sie ein unbekanntes Portugal erleben, wie Sie es sich so vielleicht nicht vorgestellt hätten, und das Sie niemals vergessen werden!

Höhepunkte

  • Mit dem Boot zu den Traumstränden der Insel Tavira
  • Wanderungen durch Pinienwälder, fruchtbare Täler und entlang von Lagunen
  • Einkehrmöglichkeiten in traditionellen Cafés und Restaurants
  • Historische Fischerdörfer und traditionelle Salzgewinnung

Das Besondere dieses Bausteins

  • Im historischen Ort wohnen und tagsüber individuell wandern

Zeiträume

von bis Preis p.P. Bemerkungen
26.03.2021 25.05.2021 ab 575 EUR Anfragen
26.05.2021 24.06.2021 ab 725 EUR Anfragen
16.09.2021 30.09.2021 ab 725 EUR Anfragen
01.10.2021 31.10.2021 ab 575 EUR Anfragen
01.11.2021 15.12.2021 ab 525 EUR Anfragen

Reiseverlauf

  • Alte Brücke im Zentrum von Tavira, östliche Algarve

    1. Tag: Ankunft in Tavira

    Ankunft am Flughafen Faro und Transfer nach Tavira, der weißen Stadt im Osten der Algarve. Ihr Hotel liegt an einem erhöhten Punkt mit schöner Aussicht über die Stadt, nur 5 Gehminuten entfernt vom Stadtzentrum, wo Sie viele Restaurants, Cafés und Geschäfte vorfinden. Übernachtung im Hotel.

  • Festung Cacela Velha, östliche Algarve

    2. Tag: Wanderung Cacela Velha und Cabanas 1×F

    Heute unternehmen Sie eine erste einfache Wanderung entlang der Küstenlinie. Sie beginnt im schönen Cacela Velha und folgt ruhigen Wegen und Straßen bis zum pittoresken alten Fischerdorf Cabanas. Hier betreiben die Fischer noch ihr altes Handwerk, sie vermischen sich in harmonischer Weise mit den Besuchern und Touristen, die zur Insel und deren goldene Strände übersetzen. Hier können Sie ebenfalls eine Pause einlegen, sich an gutem Essen und Trinken erfreuen; gleichzeitig die Sonne geniessen und das glitzernde Farbenspiel des Wassers bewundern. Auf dem Rückmarsch nach Tavira vorbei an Salzbecken kann man noch die traditionelle Salzgewinnung sehen. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 4h, 50 m↑↓, 14 km).

  • Zitronenhain im Hinterland der Algarve

    3. Tag: Wanderung Ceramica 1×F

    Eine wunderschöne Wanderung herab durch ein fruchtbares Tal, ab und an liegen dort kleine traditionelle familienbetriebenen Ziegeleien. Sie gehen durch kleinere
    Besitzungen, in denen Gemüsefelder sich mit Oliven-, Johannisbrot-, Mandel- und
    Feigenbäumen abwechseln. Dieses fruchtbare Tal bietet ebenfalls eine große Anzahl an Orangen- und Zitronenhainen, deren Blüten ihren typischen Geruch verströmen, während eine Fülle an Wildblumen die Betrachter erfreuen. Die Wanderung führt auch vorbei an dem kleinen hübschen Flecken Pêgo do Inferno mit seinem Wasserfall (saisonal) und führt Sie danach zurück nach Tavira. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 4-5h, 100 m↑ 230m↓, 15 km).

  • In Tavira, östliche Algarve

    4. Tag: Tag zur freien Verfügung 1×F

    Dies ist eine ideale Gelegenheit zum Ausruhen und um die Sehenswürdigkeiten von
    Tavira zu entdecken. Natürlich können Sie auch unabhängig wandern, baden oder einen Ausflug unternehmen. Vogelbeobachter möchten möglicherweise Castro Marim und seine Reserva Natural do Sapal besuchen, die für ihre Flamingos berühmt sind. Übernachtung wie am Vortag.

  • Strand bei Tavira, östliche Algarve

    5. Tag: Wanderung Vila Real de Santo Antonio 1×F

    Eine sehr vergnügsame Wanderung an der Küste entlang bis zur Grenze mit Spanien. Sie beginnen die Wanderung im Urlaubsort Altura und schlendern auf schmalen Pfaden durch Pinienwälder und an glasklaren unberührten Stränden entlang, bis Sie das Mündungsgebiet des Rio Guadiana erreichen, das Portugal von Spanien trennt. Die Wanderung endet in der charmanten Stadt Vila Real de Santo António mit einer faszinierenden Geschichte und Architektur. Unternehmungslustige möchten möglicherweise sogar die Fähre über den Fluss nehmen bis zur Stadt Ayamonte in Spanien, um dort einige Tapas in den zahlreichen Cafés dieser attraktiven Stadt zu geniessen. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3h, 20 m↑↓, 11 km).

  • Fischerboote in Santa Luzia, östliche Algarve

    6. Tag: Wanderung Fuzeta 1×F

    Eine faszinierende Wanderung in die westliche Richtung steht heute auf dem Programm, beginnend in Tavira und endend im Fischerdorf Fuzeta mit seiner geschäftigen Uferpromenade. Vorbei an Salzbecken mit zahlreichen Wasservögeln, an kleineren Ortschaften mit farbenfrohen Häusern und Gärten, mit grossen Villen oder sehr kleinen Behausungen. Sie können unterwegs in kleinen Cafés mit Blick zur Ria Pausen einlegen oder zu Mittag essen mit wunderbarem Fisch und frischem Schellfisch. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 4h, 20 m↑↓, 16 km).

  • Strand auf der Ilha Tavira, östliche Algarve

    7. Tag: Wanderung Santa Luzia und Insel Tavira 1×F

    Am letzten Tag erwartet Sie ein wirklich aussergewöhnlicher Höhepunkt. Sie wandern an einem der schönsten Strände weltweit entlang und besuchen das kleine Fischerdorf Santa Luzia. Dort schaukeln in den seichten Wassern des Kanals die vielfältigsten Fischerboote. Die Cafés und Restaurants variieren hier von einfachen Gasthöfen bis zu Gourmetrestaurants; alle lokalen Spezialitäten werden hier angeboten. Der Rundweg beginnt mit dem Übersetzen mit einem lokalen Fährboot oder Taxiboot (nicht im Reisepreis inklusive, gerige Gebühr vor Ort zahlbar) zur Insel Tavira – zurück kehrt man auf einer schwimmenden Pontonbrücke. Nicht nur eine Tageswanderung, sondern ebenfalls ein ganz aussergewöhnlicher Ferientag! Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3-4h, 10 m↑↓, 17 km).

  • 8. Tag: Abreise 1×F

    Transfer zum Flughafen Faro. Anschließend treten Sie Ihre individuelle Heimreise an.

Hinweis: Die Ausflüge an den Tagen 2, 3, 4, 6 und 7 werden nicht exklusiv für DIAMIR-Gäste durchgeführt. Die Teilnehmerzahl und die Sprache der Reiseleitung können ggf. von der Reiseausschreibung abweichen.

Enthaltene Leistungen ab/an Faro

  • Transfer ab/an Flughafen Faro zum Hotel
  • Transfers vom Hotel zu Startpunkten der Wanderungen und/oder vom Zielort zum Hotel
  • Karten und GPS-Daten für die Wanderungen
  • 7 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 7×F

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge und Aktivitäten; Fährfahrten zu den vorgelagerten Inseln; evtl. Zusatzübernachtungen vor/nach der Tour; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Mit dem Boot zu den Traumstränden der Insel Tavira
  • Wanderungen durch Pinienwälder, fruchtbare Täler und entlang von Lagunen
  • Einkehrmöglichkeiten in traditionellen Cafés und Restaurants
  • Historische Fischerdörfer und traditionelle Salzgewinnung

Das Besondere dieses Bausteins

  • Im historischen Ort wohnen und tagsüber individuell wandern

Anforderungen

Für die Wanderungen ist eine normale Grundkondition nötig. Die Höhenunterschiede sind meist marginal, die Etappen max. 17 km lang. Sie wandern nur mit leichtem Tagesgepäck.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass dieser Reisebaustein im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Portugal

Einreise-Status:
Reiseland geschlossen aber Öffnung steht unmittelbar bevor bzw. ist zu erwarten

Zusatzinformationen:

Einreise

Zu unterscheiden ist zwischen dem Festland und Madeira und den Azoren, siehe Besonderheiten in den Autonomen Regionen Madeira und Azoren. Die folgenden Informationen beziehen sich auf das Festland.

Bei der Einreise aus dem EU- und Schengenraum auf dem Luftweg werden je nach Risikoeinstufung unterschiedliche Maßnahmen angewandt. Für Einreisende aus Deutschland sind in der jetzigen Einstufung ausschließlich notwendige, nicht touristische Reisen erlaubt. Ein negativer PCR-Test (keine Schnelltests) ist erforderlich, der nicht älter als 72 Stunden vor Abflug erfolgt und gegenüber der Fluggesellschaft nachzuweisen ist. Diese Pflicht gilt nicht für Kinder unter zwei Jahren. Reisende müssen bei Einreise auf dem Luftweg eine elektronische Reiseanmeldung (Passenger Locator Card) machen. Eine Einreise auf dem Landweg ist nur möglich, wenn ein Wohnsitz in Portugal (in der Regel das „Certificado de Registro de Cidadão da União Europeia“) nachgewiesen werden kann, sowie zu beruflichen (Grenzpendler) oder gewerblichen Zwecken. Über etwaige Ausnahmen wie z.B. Einreise bei einem nachweisbaren familiären Notfall entscheiden die Grenzbeamten.

Reisende (auf Luft- oder Landweg), die sich in den letzten 14 Tagen in einem Schengenland mit einer 14-Tagesinzidenz von mehr als 500 Fällen pro 100.000 Einwohner oder sich in Südafrika, Großbritannien und Brasilien aufgehalten haben, müssen sich nach Einreise in Portugal für 14 Tage in Selbstisolation begeben.

Diese Einreisebeschränkungen gelten zunächst bis zum 15. April 2021. Es wird zudem bei allen Einreisenden auf dem Luftweg die Körpertemperatur gemessen; übersteigt diese 38°C, ist mit weiteren Untersuchungen und Maßnahmen der Gesundheitsbehörden, wie Selbstisolation bzw. häuslicher Quarantäne, zu rechnen. Eine von Krankheitssymptomen unabhängige prophylaktische Quarantäne ist bei einer Einreise aus Deutschland (auf dem Luft- oder Landweg) derzeit nicht erforderlich.

Für Reisen nach Madeira und auf die Azoren, siehe Abschnitt Madeira und Azoren.

Durch- und Weiterreise

Die Landgrenze zu Spanien ist derzeit nur eingeschränkt an bestimmten Grenzübergängen zu bestimmten Uhrzeiten geöffnet. Es werden Grenzkontrollen zur Beschränkung der Bewegungsfreiheit durchgeführt. Die Rückreise an den Wohnort einschließlich einer Reise zum Ehegatten bzw. eingetragenen Lebenspartner sowie zu Kindern und zu gewerblichen und beruflichen Zwecken (Grenzpendler) ist auch weiterhin gestattet. Für die Rückreise von Portugal nach Deutschland auf dem Landweg wird bei dem Grenzübertritt nach Spanien (anders als auf dem Luft- oder Seeweg) kein PCR-Test benötigt. Für die Rückreise von Portugal nach Deutschland auf dem Landweg sind die Reise- und Sicherheitshinweise aller Transitländer und die Testpflicht vor Einreise nach Deutschland zu beachten.

Reiseverbindungen

Der grenzüberschreitende Verkehr mit Bussen und Zügen bleibt zunächst bis zum 15. April 2021 eingestellt.

Für alle portugiesischen Flughäfen gelten weiterhin strikte Zugangsregelungen. So dürfen nur Passagiere mit gültigem Ticket oder gültiger Bordkarte für tatsächlich operierende Flüge die Flughäfen betreten. Informationen zum Umbuchen, zu stornierten Flügen und allen Maßnahmen bieten die portugiesischen Flughäfen Aeroportos de Portugal.

Portugiesische Häfen sind für Kreuzfahrtschiffe weiterhin gesperrt, lediglich die Autonome Region Madeira hat den Hafen in Funchal wieder geöffnet. Über den Landgang der Passagiere wird im Einzelfall entschieden.

Beschränkungen im Land

Es gilt der nationale Ausnahmezustand (estado de emergência), über dessen Verlängerung alle 15 Tage entschieden wird. Derzeit gelten für das gesamte Festland einheitliche Maßnahmen, die von der portugiesischen Regierung regelmäßig veröffentlicht werden. Nach dem Fahrplan für mögliche Lockerungsmaßnahmen sollen weitere Öffnungen von der regionalen Pandemieentwicklung abhängen. Detaillierte Informationen bieten die portugiesischen Behörden und Re-open EU.

Die Bewegung im öffentlichen Raum ist noch eingeschränkt.

Für den Handel (Geschäfte bis 200 m²) gelten eingeschränkte Öffnungszeiten. Die Wiedereröffnung der Märkte wird regional beschlossen. Die Gastronomie kann ihren Außenbereich zu eingeschränkten Zeiten und unter Auflagen öffnen.

Spaziergänge und sportliche Betätigung in Gruppen von maximal vier Personen sind  für kurze Dauer, im Umfeld der eigenen Wohnung erlaubt. Menschenansammlungen z.B. in Parks, öffentlichen Sportanlagen oder an den Uferpromenaden sind untersagt. Museen, Ausstellungen, Kunstgalerien und ähnliche haben wieder geöffnet. Private Feiern sowie der Konsum von Alkohol im öffentlichen Raum bleiben untersagt. Bars und Diskotheken bleiben geschlossen.

Hygieneregeln

Im Rahmen des Ausnahmezustandes können Temperaturmessungen als Zugangsvoraussetzung zu öffentlichen Gebäuden und Verkehrsmitteln vorgenommen werden. Wer im öffentlichen Raum unterwegs ist, muss grundsätzlich einen Mindestabstand von zwei Metern zu allen Personen, die nicht im selben Haushalt leben, einhalten. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Geschäften und in den öffentlichen Verkehrsmitteln ist Pflicht. Das Tragen von Masken im Freien im gesamten öffentlichen Raum ist überall dort verpflichtend, wo der empfohlene Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Ausgenommen von der Maskenpflicht sind Kinder unter 10 Jahren und Personen mit einem ärztlichen Attest. Bei Verstoß kann eine Geldstrafe gegen Einzelpersonen von bis zu 500 Euro, gegen Gruppen von bis zu 5.000 Euro verhängt werden. Es ist mit verstärkten Kontrollen aller entsprechenden Maßnahmen zu rechnen.

Besonderheiten in den Autonomen Regionen Madeira und Azoren

Die Autonomen Regionen Madeira und die Azoren haben eigene Maßnahmen ergriffen.
In den Autonomen Regionen Madeira und den Azoren gilt wie auf dem Festland Portugal die Maskenpflicht im öffentlichen Raum.

Vor oder bei Einreise nach Madeira muss eine Gesundheitserklärung abgegeben werden. Das Formular wird von den Fluggesellschaften und von der Regionalregierung als Online-Formular für Madeira zur Verfügung gestellt.

Bei der Einreise nach Madeira muss entweder ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, der nicht länger als 72 Stunden vor Abflug durchgeführt wurde oder die Reisenden können bei der Einreise einen kostenfreien PCR-Test durchführen lassen, dessen Ergebnis in der Regel innerhalb von 12 Stunden vorliegt. Eine Selbstisolation im Hotel bis zum Erhalt des Testergebnisses wird von den Gesundheitsbehörden vorgeschrieben.

Ausnahmen von der Testpflicht bestehen für gegen COVID-19 geimpfte Personen sowie für von COVID-19 genesene Personen. Informationen zu den Voraussetzungen und den erforderlichen Nachweisen bietet die Tourismusbehörde von Madeira. Sämtliche Nachweise müssen in englischer Sprache vor Einreise über die App madeirasafe.com eingereicht werden.

Für Einreisen auf dem Seeweg ist das Anlegen von kleineren Freizeitschiffen an Häfen von Madeira grundsätzlich möglich. Bei allen Besatzungsmitgliedern wird die Körpertemperatur gemessen und es muss eine Gesundheitserklärung mittels des Online-Formular für Madeira abgegeben werden. Sofern die Besatzungsmitglieder nicht bereits länger als 14 Tage symptomfrei und ohne Fieber an Bord des Schiffes waren, ist ein negativer PCR-Test vorzulegen, der innerhalb von 72 Stunden vor Abfahrt am letzten Hafen durchgeführt wurde. Wenn kein Test vorgelegt werden kann, wird dieser im Hafen von der Gesundheitsbehörde nachgeholt. Bis ein negatives Testergebnis vorliegt, darf das Schiff nicht verlassen werden.

Die Autonome Region Madeira hat den Hafen in Funchal für Kreuzfahrtschiffe geöffnet. Über den Landgang der Passagiere wird im Einzelfall entschieden.

Auf Madeira gelten bis auf weiteres montags bis freitags nächtliche Ausgangssperren von 19 bis 5 Uhr im öffentlichen Raum, samstags und sonntags von 18 bis 5 Uhr. Ausnahmen sind möglich für berufliche, medizinische oder weitere Gründe höherer Gewalt. Fahrten zum Flughafen zur Rückkehr nach Deutschland sind davon ausgenommen. Versammlungen und Feste im öffentlichen und privaten Raum, in Restaurants und gewerblichen Räume, sind maximal fünf Personen pro Gruppe begrenzt, es sei denn sie gehören alle zum selben Haushalt. Gewerbliche Einrichtungen müssen werktags um 18 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen um 17 Uhr schließen. Ausgenommen sind Apotheken, Tankstellen, etc.. Restaurants können bis 22 Uhr ausschließlich für Lieferservice öffnen.

Bei der Einreise auf die Azoren muss 72 Stunden vor Abflug ein Fragebogen online ausgefüllt werden, mit welchem der Reisende für die Einreise einen Barcode erhält. Sollte diese Online-Anmeldung nicht gemacht worden sein, muss bei Einreise ein Online-Formular für die Azoren nachträglich ausgefüllt werden.

Für Reisen zwischen den Inseln der Azoren muss ein weiteres Online-Formular ausgefüllt werden.

Bei der Einreise mit dem Flugzeug vom Festland auf die Azoren muss ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, der nicht länger als 72 Stunden vor Abflug durchgeführt wurde. Davon ausgenommen sind Kinder unter 12 Jahren. Bei einem Aufenthalt von mehr als sieben Tagen soll ein weiterer Test am sechsten Tag sowie nunmehr auch am zwölften Tag nach dem ersten Test erfolgen. Reisende müssen sich dafür mit der Gesundheitsbehörde des Aufenthaltsorts in Verbindung setzen. Auch bei Weiterreise auf dem Luftweg von São Miguel oder Terceira auf eine andere Azoreninsel muss ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, der nicht länger als 72 Stunden vor Abflug durchgeführt wurde.

Die Gesundheitsbehörde der Azoren verhängt unter Umständen auch für Kontaktpersonen von Infizierten eine sogenannte prophylaktische Quarantäne. In der Regel erfolgt erst nach Ablauf von 14 Tagen ein erneuter PCR-Test. Eine vorherige Testung, ein anderes Testverfahren und/oder die vorzeitige Aufhebung der Quarantäne ist grundsätzlich nicht vorgesehen.

An den Häfen der Azoren ist das Anlegen von kleineren Freizeitschiffen unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Reisende müssen das Online-Formular für die Azoren zu ihrer Gesundheit ausfüllen. Zusätzlich muss bei Abfahrt vom vorherigen Hafen vor weniger als 72 Stunden bei Einreise ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, der innerhalb von 72 Stunden vor Ankunft oder bei Einreise in Absprache mit den Gesundheitsbehörden gemacht wird. Bis ein negatives Testergebnis vorliegt, darf das Schiff nicht verlassen werden. Liegt die Abfahrt vom vorherigen Hafen mehr als 72 Stunden, aber weniger als 14 Tage zurück, müssen Reisende einen PCR-Test bei Einreise vornehmen. Liegt die Abfahrt vom vorherigen Hafen mehr als 14 Tage zurück, ist kein Test erforderlich, es sei denn, der Reisende weist COVID-19-Symptome auf. Bei einem Aufenthalt von mehr als sieben Tagen soll ein weiterer PCR-Test am sechsten Tag nach dem ersten Test erfolgen.

Auf den Azoren gelten strengere Maßnahmen. Die Gemeinden werden in solche mit geringem, mittlerem und hohem Risiko eingestuft. Nächtliche Ausgangssperren gelten für Gemeinden mit hohem Risiko zwischen 23 und 5 Uhr im öffentlichen Raum. Ausnahmen sind möglich für berufliche, medizinische oder weitere Gründe höherer Gewalt. Fahrten zum Flughafen zur Rückkehr nach Deutschland sind davon ausgenommen. In Gemeinden mit mittlerem und hohem Risiko gelten eingeschränkte Öffnungszeiten für Geschäfte, Einkaufszentren, Restaurants und Cafés. Versammlungen und Feste im öffentlichen und privaten Raum, Restaurants und gewerbliche Räume, werden auf maximal vier in Gemeinden mit hohem Risiko bzw. sechs Personen in Gemeinden mit mittlerem Risiko pro Gruppe begrenzt, es sei denn sie gehören alle zum selben Haushalt.

Sollte dem Aufenthalt auf den Azoren oder auf Madeira ein Aufenthalt auf dem portugiesischen Festland vorangehen, können gegen Vorlage des Flugtickets kostenfreie PCR-Tests in einigen dazu bestimmten Labors auf dem Festland vorgenommen werden. Nähere Informationen bieten die Regionalregierung der Azoren und Madeiras.
Bei einem positiv ausfallenden PCR-Test bei Einreise auf Madeira oder während des Aufenthaltes auf Madeira oder den Azoren ist eine 14-tägige Quarantäne vorgeschrieben. Auch bei einem symptomlosen Verlauf wird ein weiterer PCR-Test in der Regel erst nach Vollendung der 14-tägigen Quarantäne durchgeführt. Grundsätzlich entscheiden die portugiesischen Gesundheitsbehörden über das weitere Vorgehen, wenn der weitere PCR-Test ebenfalls positiv ausfällt.

Quelle: Auswärtiges Amt