Galapagos

Das berühmteste und meistfotografierte Motiv auf den Galapagos-Inseln. Dieser Blick vom Aussichtshügel auf Bartolome hinunter über die gleiche Insel und in Richtung Insel Santiago.

Allgemeines

Blaues Meer und weißer Strand und direkt neben mir trollt sich ein Seelöwe fast so, als würde er mich zum Spielen einladen wollen. Ist das das Paradies? Ich fühle mich jedenfalls so. Ich befinde mich auf den sagenumwobenen Galapagos-Inseln, etwa 1000 km westlich des Festlands von Ecuador. Hier mitten im Pazifik ist die Tierwelt seit Jahrhunderten ungestört und somit haben die Leguane, Seelöwen, Pelikane, Schildkröten und Pinguine auch gegenüber dem Menschen kein Fluchtverhalten. Im Gegenteil, manche Tiere ignorieren den Menschen einfach, wieder andere sind sogar neugierig und kommen näher…(Jörg Ehrlich)

Beste Reisezeit:
Ecuador und auch die Galapagos-Inseln liegen auf dem Äquator und sind ganzjährig gut zu bereisen. Das vorherrschende Tageszeitenklima sorgt dafür, dass die Klimaschwankungen, wie auch Sonnenstunden und Niederschläge übers Jahr gesehen, nur sehr gering sind.

Regenzeit (Januar-Juni)
Lufttemperatur: 22-31°C
Wassertemperatur: 20-26°C

Trockenzeit (Juli-Dezember)
Lufttemperatur: 19-27°C
Wassertemperatur: 18-23°C

Dezember/Januar bis Mai
Zu diesem Zeitraum sind auf den Inseln die meisten Jungtiere anzutreffen, das Meer ist ruhiger (perfekt zum Schnorcheln) und auch die Wasser- und Lufttemperatur sind etwas wärmer. Vogel- und Tierbeobachtungen (Brutzeit ab Dezember) sind dank der Jungtiere besonders interessant und lassen das Herz eines jeden Besuchers höher schlagen.

September bis November
Die Wasser- und Lufttemperatur sind etwas kühler, das Meer etwas rauer und es sind weniger Jungtiere zu sehen. Sollten Sie anfällig für die Seekrankheit sein, sollten Sie die Monate Juli bis Oktober vermeiden, wobei die Kreuzfahrten nur sehr selten durch Wetterkapriolen gestört werden.

Ihr Reisespezialist

Marcus Gempp

Marcus Gempp

Verkauf & Beratung Ecuador, Kolumbien und Peru

Gruppenreisen

Individualreisen