Geschichten von unterwegs

Reisebericht: Corona hält mich nicht auf, Tansanias Wildnis zu entdecken!

Teilen

Liebe Frau Wolff,

ich hatte auf jeden Fall eine wunderschöne Reise! Die Entscheidung, in Corona-Zeiten nach Tansania zu verreisen, war richtig, gut und für mich wohl die beste in 2020!
Ich würde die derzeitige Lage sogar als idealen Zeitpunkt für eine Reise dieser Art und in diese Gegenden betrachten. Selten wird man wieder die Gelegenheit haben, so wenigen Fahrzeugen in der Serengeti zu begegnen und den Ngorongoro-Krater so leer zu erleben. Im Tarangire haben wir nur zwei andere Fahrzeuge gesehen. In fast allen Lodges und Camps waren wir die einzigen Gäste. Unsere Gruppe bestand nur aus drei Teilnehmenden und unserem Guide. Wir haben morgens allein in der Serengeti unter freiem Himmel gefrühstückt, mehr Luxus und Freiheitsgefühl geht kaum – und ich zehre gerade in diesen Tagen immer noch davon. Zudem war mehr Zeit, sich mit den Menschen vor Ort auszutauschen und sich kennenzulernen. So habe ich nicht nur eine einzigartige Landschaft, Natur und Tierwelt erleben dürfen, sondern auch viel mehr von den Tansaniern erfahren und mitgenommen als auf vorherigen Reisen – inklusive ein paar Brocken Suaheli.

Ich bin dem Team von DIAMIR sehr dankbar, dass Sie den Mut hatten, trotz der widrigen Umstände das alles zu realisieren und am Ende mit mir „durchzuziehen“. Obwohl es ja Phasen gab, in denen nicht ganz klar war, wie die Reise vonstattengehen könnte, habe ich immer das Gefühl gehabt, dass es irgendwie klappen wird – und mich von Ihnen sehr gut betreut gefühlt!

Ganz herzliche Grüße

Nadja K.

*Anmerkung von DIAMIR Erlebnisreisen: die Fotos stammen aus dem DIAMIR-eigenen Fotoarchiv und entsprechen dem Programm dieser Reise.

Passende Reisen von DIAMIR