Geschichten von unterwegs

Reisebericht: Fazit meiner Kilimanjaro Tour

Teilen

Hallo Herr Jeremiasch,

ich wollte mich mal kurz zurückmelden und Ihnen ein kurzes Fazit meiner Kilimanjaro Reise im Januar 2021 geben. Die Pandemie ist bestimmt auch dort in Tansania, aber nicht mit dem Ausmaß wie ihr in Europa. Und mit einer gewissen Vorsicht ist das ganze zu einem hohen Prozentsatz kein Problem.

Wir waren 6 Teilnehmer und ein Team von 27 Leuten hat unseren Aufstieg zum Kilimanjaro begleitet:
2 Chief Guides (Winford und Joseph)
2 Assistant Guides (Milton und Wilbert)
2 Cooks
2 Waiters
1 Toilet man
18 Porters

Ich war mit der Organisation und Durchführung sehr zufrieden (keinerlei Beanstandungen). Wir haben alle 6 den Aufstieg zum Stella Point bzw. Uhuru Peak geschafft. Dank des hervorragenden Einsatzes und Unterstützung der 4 Guides konnten wir alle unseren Traum, das Erreichen des Kilimanjaro Gipfel verwirklichen.
Besonderen Dank gelten Winford und Joseph aber auch den beiden anderen (Milton und Wilbert), welche mit unermüdlichem Einsatz (z.b. ob beim Aufstieg unser Tagesrucksack zutragen), Ratschläge, und Tipps während der ganzen 7 Tage, unser persönliches Ziel unterstützten.
Ich hatte kurz die Möglichkeit mit der Chefin von Winford vor Ort nach unserer Rückkehr zusprechen, und habe Ihr ebenfalls eine sehr positive Resonanz über das gesamte Team gegeben!!

Auch ist besonders der beispiellose Einsatz der Träger zu erwähnen. Ebenfalls ein besonderer Dank gilt den beiden Köchen und Kellner, welche mit dem schmackhaft zubereiteten Essen Ihren Teil des Erfolges beitrugen. Es bleibt zu erwähnen, das zwischen uns den 6 Teilnehmern und dem Supportteam in den 7 Tagen ein freundschaftliches Verhältnis entstanden ist!! Rundum war es für mich ein einmaliges Erlebnis, von dem ich noch sehr lange zehren werde.

Ich möchte mich auch nochmals bei Ihnen für Ihren Einsatz, Unterstützung bedanken. Ich werde DIAMIR wärmstens weiter empfehlen.

Ihr Peter K.

Passende Reisen von DIAMIR