Geschichten von unterwegs

Reisebericht: Die Swanen – streitbares Bergvolk für die Ewigkeit

Teilen

Scheinbar von Anbeginn siedelt der alte georgische Volksstamm der Swanen in einem der Hochtäler des südlichen Kaukasus, umschlossen von bis zu 5000 Meter hohen, beinahe schauderhaft wirkenden Granitpfeilern. Jahrhundertelang war man isoliert und von allem ringsum abgeschottet. Niemand konnte sich jemals über den Swanen behaupten, keiner Streitmacht gelang es das Tal einzunehmen. Monatelang dienten die Turmfestungen als Verteidigungs- und Wohnstätte. Die Wehrtürme sind das Symbol der Region. Das Bergvolk behält sich bis heute die eigene Sprache, eigene Traditionen, wie das Totenmahl und, so sagt man, wird noch bis heute Fehde und Blutrache praktiziert. Wer sich aufmacht die Berge Swanetiens zu sehen, sollte Mut und Tapferkeit als Gefährten dabei haben – so erzählen alte Geschichten und Mythen…

Erleben Sie die wandernd fantastische Bergkulissen. Seien Sie zu Gast bei Swanen und erleben noch heute traditionelle Riten und Gewohnheiten.

Für die Bereitsstellung von aktuellem Bildmaterial bedanke ich mich herzlich bei meinem Kollegen Maximilian Delang.

Stefan Hilger

Jetzt auch neu bei DIAMIR: Unsere Kaukasus-Broschüre

Passende Reisen von DIAMIR