Geschichten von unterwegs

Reisebericht: Verlorenes Paradies der Sahara

Teilen

Als passionierte Afrika-Reisende sollte es dieses Mal also die Wüste sein! Da kam uns eine Entdeckung auf der DIAMIR Homepage gerade Recht „Tschad – Verlorenes Paradies der Sahara“.

Unsere Reise führte uns vom 15.10. – 01.11.2017 über 3.600 Kilometer (davon gut zwei Drittel off-road) durch ein Land, das für viele Jahre tatsächlich als Reiseland verloren schien.

Schon die Reisevorbereitung weckte hohe Erwartungen: grandiose Felslandschaften im Ennedi-Gebirge, malerische Seen inmitten der Wüste und natürlich das Guelta D’Archei, die wahrscheinlich berühmteste Wasserstelle der Sahara mit den letzten Vertretern der Wüstenkrokodile. Und all diese Erwartungen wurden mehr als reichlich erfüllt.

Die Tour führte durch vielfältige Landschaften, von N’Djamena, Hauptstadt und einzige Metropole des Landes, durch den Sahel mit seinen immer noch größtenteils nomadisch lebenden Viehzüchtern und schließlich in die immer wieder faszinierende Wüste. Die zeigte uns fast täglich ein neues Gesicht: Geröllfelder, weite Dünenfelder und schließlich die unglaublichen Sandsteinformationen des Ennedi mit ihren gigantischen Felsbögen.

Höhepunkt der Reise war unser Aufenthalt oberhalb des Guelta D’Archei. Geradezu mystisch die Felskulisse und die aus der Schlucht heraufschallenden Laute der Kamele, die die Tubu-Nomaden hierher zum Tränken führen. Es fiel wohl keinem in der Reisegruppe schwer, absolut ruhig zu sein – und da waren sie dann, gleich mehrmals hatten wir das seltene Glück, die dort lebenden „letzten ihrer Art“ – die legendären Sahara-Krokodile zu sehen und zu fotografieren. Diese Stunden werden uns wohl für immer im Gedächtnis bleiben.

Nach der Durchquerung der sandreichen Mourdi-Depression erreichten wir das Seengebiet von Ounianga: blau und rot gefärbte Wasserflächen, umgeben von Palmen und Schilfgürteln. Jeder See bildet einen ganz eigenen Kontrast zu der umgebenden Wüstenlandschaft. Nicht alle Seen sind salzhaltig, so dass sich sogar die Gelegenheit zu einem erfrischenden Bad im Lac Bokou ergab.

Auch dank der hervorragenden Organisation durch den örtlichen Tour Operator EYTE‘ Voyages und des großen Engagements unseres Reiseleiters Rafael wurde diese Tour zu einem unvergesslichen Wüstenabenteuer.

„Wenn ich die Wüste verlasse, vermisse ich sie ständig. Ihre tiefe Stille, ihren singenden Wind, ihre prachtvollen stolzen und gleichzeitig so bescheidenen Bewohner, die Geborgenheit fern allen Kümmernissen unserer westlichen Kultur. Und solange ich nicht zurückkehre, werde ich sie weiter vermissen.” R. V. C. BODLEY: Wind in the Sahara

Passende Reisen von DIAMIR

  • Tschad

    Verlorenes Paradies der Sahara

    Abenteuerspielplatz Sahara für Afrika-Kenner! Offroad zum Ennedi-Massiv und zu den Ounianga-Seen

    ab 3890 EUR inkl. Flug
    • Dauer 18 Tage
    • 8–12 Teiln. Teilnehmer
    • moderat
    • Bewertungen
    • TSCENN