Geschichten von unterwegs

Reisebericht: Malaysia – Bunte Kulturvielfalt, versteckte Naturschätze und Feinschmeckerparadies

Teilen

Am Nachmittag kommen wir bei tropischen 30 Grad in Kuala Lumpur an. Unser Guide Alex empfängt uns mit seinem freundlichen Lächeln. Er wird uns die ganze Zeit auf unserer Tour über die malayische Halbinsel begleiten und uns mit seiner Begeisterung für sein Heimatland anstecken. Alex stammt aus einer indischen Einwanderfamilie und ist damit das beste Beispiel für die bunte kulturelle Vielfalt die in Malaysia über die Jahre gewachsen ist. Malaysia zieht Menschen verschiedenster Ethnien an, die dort ihr Glück suchen. Viele Religionen existieren hier friedlich nebeneinander. Während unseres Pangkor Aufentthaltes in Malakka besuchen wir an einem Nachmittag nacheinander eine Moschee, eine Kirche, einen buddhistischen und hinduistischen Tempel und erhalten so interessante Einblicke in die großen Weltreligionen. Nicht nur die Religionsvielfalt prägt das Land. Die Küche Malaysias bietet eine unglaubliche Vielfalt an indischem, chinesischem, indonesischem, vietnamesischen, arabischen und Thai Spezialitäten – Feinschmecker kommen hier auf Ihre Kosten.

In Malakka lassen wir abends die bunt beleuchteten Fassaden der alten Handelshäuser bei einer Kanalfahrt vorüberziehen. Ein erstes malakkisches, eiskaltes Bier darf danach nicht fehlen.

Unsere Reise führt uns weiter nach Putrajaya. Das malayische „Silikon Valley“ ist Beispiel visionärer asiatischer Baukunst. Wo sonst wird eine 90.000 Einwohnerstadt in nur 20 Jahren aus dem Boden gestampft! Die restlichen 25 km nach Kuala Lumpur sind schnell zurückgelegt. Das Wahrzeichen Malaysias, die Petronas Towers, sind schon von weitem sichtbar. Sie verkörpern den wirtschaftlichen Aufstieg des Landes durch seine Erdölvorkommen. Wir nutzen die Gelegenheit und besichtigen die Türme aus nächster Nähe. Der Eintritt und die Fahrt mit dem Aufzug bis zum 83.! Stockwerk ist nicht ohne vorherige Anmeldung möglich. Kleine Gruppen haben manchmal Glück und können recht spontan vor Ort auf die Türme. Mit ihren knapp 451 m Höhen waren die Petronas Towers bis 2004 das höchste Gebäude der Welt.

Für den Blick aus der 83. Etage sollte man jedenfalls schwindelfrei sein.

Abends bummeln wir über die chinesische Einkaufsstraße in Kuala Lumpur. Obwohl „Bummeln“ etwas untertrieben ist. Wer hier ein günstiges Schnäppchen schlagen will, sollte schon verhandlungserprobt sein.

Dafür findet man wirklich alles auf diesem Markt –von Fischaugenobjektiv für das Smartphone bis hin zu original chinesischen Essstäbchen und feurigen Sichuan Pfeffer.

Nach den aufregenden Erlebnissen in Kuala Lumpur erwartet uns Entspannung pur. Mit dem Boot (einzige Zugangsmöglichkeit neben dem Helikopter) geht es auf die tropische Insel Pangkor Laut. Pangkor Laut ist eine Privatinsel und das hiesige Resort bietet absolute Erholung inmitten tropischen Grüns. Die Hotelcrew begrüßt uns herzlich und hilft uns, einen Überblick über das große Areal mit all seinen Angeboten zu gewinnen. Hier kann man sich wunderbar die Urlaubszeit versüßen. Entweder ganz aktiv beim Kajakfahren, Tennis, Schnorcheln oder geführten Dschungelwanderungen oder man lässt im Spa oder an einem der schönen Strände die Seele baumeln.

Auch so mancher Prominente verbrachte hier schon seinen Urlaub. Pavarotti suchte das Resort jahrelang immer wieder auf, so wurde ihm sogar eine eigene Suite ,die Pavarottisuite, vermacht.

Als wahrer Schatz entpuppt sich die exklusive Küche des Resorts. Von den leckeren Fischsatay bis zum Matcha-Eiskreationen mit Schokoladensoße wird alles mit viel Sorgfalt und lokalen Nahrungsmitteln selbst zubereitet.

Der österreichische Sternekoch Johann Lafer war hier auch schon zu Besuch… und das nicht nur einmal.

Malaysia hat viel zu bieten und ist für mich das perfekte Land für Asieneinsteiger.

Herzliche Grüße, Ihre Annemarie Enk

Passende Reisen von DIAMIR