Mexiko – Dreierkombi zu den höchsten Vulkan Nordamerikas

Das Reiseerlebnis Mexiko

Teilen Marianne Nimsch 05.12.2022
Marianne Nimsch

Mexiko – einfach wunderschön!

14 Tage erlebte ich einen bunten Mix aus Kultur, Pyramiden, Bergbesteigungen, mexikanischem köstlichen Essen. Meine Reisegruppe machte die Reise zu einem runden Erlebnis.

Der Fokus lag natürlich auf dem Pico de Orizaba, den wir nach erfolgreicher Akklimatisierung am Malinche und Iztaccíhuatl bestiegen haben.

Zwischen Bergbesteigung, Schotter, Übernachtung in Zelten und anstrengender Akklimatisierungstouren hatten wir immer die Gelegenheit auf eine warme Dusche und konnten in die Kultur der Mexikaner eintauchen.

Akklimatisierungstour – Im Hintergrund der Vulkan Popocatepetl
Die letzten Meter zum Gipfel Iztaccihuatl
Basislager Iztaccíhuatl
Bild 1: Akklimatisierungstour – Im Hintergrund der Vulkan Popocatepetl Marianne Nimsch
Bild 2: Die letzten Meter zum Gipfel Iztaccihuatl Marianne Nimsch
Bild 3: Basislager Iztaccíhuatl Marianne Nimsch

Zwischen traditionellem Essen und lokalem Kunsthandwerk

Magisches Oaxaca: Das historische Zentrum der Stadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Man kann auf eigene Faust fast alles erkunden und sich einfach neugierig durch die Stadt treiben lassen. Sehr zu empfehlen sind die Märkte „Mercado Benito Juárez“ und „der Mercado 20 de Noviembre“. Hier findet man traditionelles Essen und Getränke sowie lokales Kunsthandwerk, frische Schnittblumen und traditionelle Kleidung.

Archäologische Stätten – Monté Alban war das religiöse Zentrum der Zapoteken und später der Mixteken und gehört natürlich zum UNESCO-Weltkulturerbe. Teotihuacán – bei den Superlativen, die diese Stadt zu bieten hat ist ein Besuch der archäologischen Zone von Teotihuacán mehr als lohnend.

Hochzeitszug durch die Straßen von Oaxaca
Schwimmende Gärten von Xochimilco
Teotihuacán – Blick auf den Sonnentempel
Bild 1: Hochzeitszug durch die Straßen von Oaxaca Marianne Nimsch
Bild 2: Schwimmende Gärten von Xochimilco Marianne Nimsch
Bild 3: Teotihuacán – Blick auf den Sonnentempel Marianne Nimsch

Eine atemberaubende Aussicht auf über 5000m 

Unser großes Ziel war natürlich der Pico de Orizaba! 16:30 Uhr Abendessen, 0 Uhr Frühstück, 1 Uhr scharfer Start und sieh da: 7:30 Uhr standen alle auf dem Gipfel! Wow! Es war ein anstrengender Aufstieg mit einem sackschweren Tagesrucksack. Die letzten 500 Höhenmeter mussten wir in Seilschaft auf dem Gletscher gehen. Die Schritte wurden mit zunehmender Höhe immer kleiner und wir mussten häufiger Pausen einlegen. Die Sonne war seit knapp einer Stunde aufgegangen. Das gab allen Teilnehmern nochmal einen Motivationsschub. Der Gipfel war nicht mehr fern. Oben angekommen – alle glücklich, besonnen und beseelt.

Die Aussicht in die Ferne war fantastisch – Iztaccíhuatl und Popocatépetl konnten wir sehen und es war beeindruckend in den hunderte Meter tiefer Krater zu schauen. Geniale Tour mit einer tollen Gruppe.

Die letzten 200 Höhenmeter zum größten Gipfel Mexikos
Eisige Kälte auf 5000 Höhenmetern mit Blick auf den Popocatépetl
Gipfelglück auf dem Pico de Orizaba (5640m)
Bild 1: Die letzten 200 Höhenmeter zum größten Gipfel Mexikos Marianne Nimsch
Bild 2: Eisige Kälte auf 5000 Höhenmetern mit Blick auf den Popocatépetl Marianne Nimsch
Bild 3: Gipfelglück auf dem Pico de Orizaba (5640m) Marianne Nimsch

Bereit für die höchsten Vulkane Mexikos? Entdecke unsere Reise

Beste Laune kurz vor dem Gipfel des Pico de Orizaba
EXPMEX

Mexiko

Malinche (4461 m), Iztaccíhuatl (5286 m) und Pico de Orizaba (5640 m)

Der höchste Vulkan Nordamerikas mit kulturellen Höhepunkten im Land der Azteken

ab 3550 EUR zzgl. Flug
Dauer 14 Tage / 4–12 Teilnehmer oder individuell ab 2 Personen
Zur Reise