Russland – Sibirien – Baikal

Baikal-Eistrekking

winterliche Trekking- und Naturreise

Ihr Reisespezialist

Preis ab 2350 EUR
Dauer 11 Tage
Teilnehmer 4–12
Reiseleitung deutschsprachige Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode RUSEIS11

Beschreibung

Der vereiste Baikalsee – eine ganz neue Erfahrung. Wenn man die gigantischen Ausmaße des ältesten und tiefsten Binnenmeeres der Welt betrachtet, dann scheint es schier unglaublich, dass sich Väterchen Frost hier durchsetzen kann. Diese Tour ist für jene Naturfans konzipiert, die einmal auf ungewöhnlichem Pfade auf Eis und Schnee unterwegs sein, ja sogar übernachten wollen. Technische Herausforderungen stellen sich nicht, vielmehr sollte man Kondition und eine gewisse Bereitschaft zu Komfortverzicht mitbringen, um diese teils sehr ausgesetzte Tour genießen zu können. Samt Marschgepäck auf der Pulka, dem traditionellen Transportschlitten, geht es über Spiegeleis, Hartschnee, Schollen, Eiskristallteppiche oder auch schon mal durch frisch gefallenen Neuschnee. Begleitet werden Sie von einem erfahrenen Natur- und Wanderführer, der Ihnen alles über Land und Leute erzählt. Es ist ein sonderbares, fast leicht beängstigendes Gefühl, nachts auf dem Eis zu campen und die Seele des Sees und seinen langen Atem spüren zu können. Für eingefleischte Russlandfans und Freunde der „kühleren Gangart“ ist diese Tour ein absolutes Großereignis.

Höhepunkte

  • Traumlandschaften im Wintergewand
  • Schon ab 4 Personen Durchführungsgarantie
  • 4 Tage Trekking auf dem Baikal mit Wintercamping
  • Exkursionen auf der Insel Olchon
  • Komfortable Holzhütten auf Olchon
  • Banja – typisch russische Dampfsauna
  • Optional: Transsib-Anreise von Moskau nach Irkutsk

Termine

  • B buchbar
  • garantierte Durchführung
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 14.02.2018 24.02.2018 2550 EUR EZZ: 120 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Leicht veränderter Tourenverlauf
Buchen Anfragen
garantierte DurchführungB 28.02.2018 10.03.2018 2350 EUR EZZ: 120 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Erste Anmeldungen liegen vor.
Buchen Anfragen
B 14.03.2018 24.03.2018 2350 EUR EZZ: 120 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
B 13.02.2019 23.02.2019 2650 EUR EZZ: 120 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Leicht veränderter Tourenverlauf
Buchen Anfragen
B 27.02.2019 09.03.2019 2390 EUR EZZ: 120 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
B 13.03.2019 23.03.2019 2390 EUR EZZ: 120 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen

Zusatzkosten

Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise

    Flug nach Irkutsk.

  • 2. Tag: Ankunft in Irkutsk

    Ankunft am Morgen oder Vormittag in Irkutsk. Abholung vom Flughafen und Fahrt ins Hotel. Zeit zum Ausruhen. Nachmittags Stadtrundgang im historischen Zentrum. Gerade im Winter kann es gut sein, dass Sie sich in längst vergangene Zeiten zurückversetzt fühlen, begegnen Ihnen doch überall Menschen in herrlichen Pelzmänteln. Die traditionelle Pelz-Tschapka (Fellmütze) darf natürlich nicht fehlen und es werden Erinnerungen an alte russische Märchen wach. Übernachtung im Hotel.

  • 3. Tag: Zum „Kleinen Meer" (1×F/1×M/1×A)

    Nach dem Frühstück fahren Sie zum ca. 300 km entfernten „Kleinen Meer" (Maloe More) am Baikalsee. Das „Maloe More“ liegt zwischen der Insel Olchon und dem Festland. Dieser Teil des Sees ist „nur“ 200 m tief und daher gerade im Sommer auf Grund der etwas höheren Wassertemperaturen ein beliebtes Badeparadies. Unterwegs Besuch des Heimatkundemuseums zur Kultur der Burjaten. Gespräch mit einem Schamanen. Anschließend fahren Sie weiter zum südwestlichen Ende des „Kleinen Meeres“. Im festen Camp bereiten Sie sich auf das kommende Eistrekking vor. Am späten Nachmittag bleibt noch Zeit für individuelle Erkundungen des Baikalufers. Übernachtung in traditioneller, gemütlicher Holzhütte. (Fahrzeit ca. 4,5h, ca. 250 km).

  • 4. Tag: Insel Ogoj (1×F/1×M/1×A)

    Die Tour beginnt. Die erste Etappe führt zur Insel Ogoj (ca. 16 km). Das Gepäck wird auf Pulkas verpackt. Das anfallende Gemeinschaftsgepäck wird auf alle Teilnehmer verteilt. Die Schlitten gleiten mühelos über das Eis. Das Zeltlager errichten Sie direkt auf dem Eis. Später unternehmen Sie noch eine Exkursion über die Insel. Auf dem höchsten Punkt der Insel (512 m) befindet sich seit 2005 eine schneeweiße buddhistische Stupa. Übernachtung auf dem Eis im Zelt. (Gehzeit ca. 4-5h, 16 km).

  • 5. Tag: Insel Samogoj (1×F/1×M/1×A)

    Die zweite Etappe führt Sie zur zweitgrößten Insel des Baikalsees – der Insel Samogoj. Bis dahin werden Sie weitere 9 km über das Eis zurücklegen. Die Insel selbst ist unbewohnt. Nachdem Sie das Lager errichtet haben, unternehmen Sie eine Inselumrundung. Die felsige Küste kommt malerisch daher und bietet in der Abendsonne sehr schöne Fotomotive. Übernachtung auf dem Eis im Zelt. (Gehzeit ca. 2-3h, 9 km).

  • 6. Tag: Über das „Kleine Meer" (1×F/1×M/1×A)

    Am Vormittag werden Sie die Insel zu Fuß erkunden. Am frühen Nachmittag geht es weiter über das mächtige Eis des Baikal. Weitere 9 km bringen Sie genau in die Mitte des „Kleinen Meeres“, wo Sie Ihr heutiges Lager errichten. Hier werden Sie merken, dass der See, trotz seiner scheinbaren Starre, in den Tiefen lebt und atmet. Übernachtung auf dem Eis im Zelt. (Gehzeit: ca. 2-3h, 9 km).

  • 7. Tag: Die letzte Etappe zur Insel Olchon (1×F/1×M/1×A)

    Auf der letzten Etappe geht es zur Insel Olchon. Mit einer Länge von 72 km und einer Breite von etwa 10 km ist sie die größte Insel des Baikal und überrascht mit ihrer außerordentlich reizvollen und abwechslungsreichen Landschaft. Sie nächtigen im Dorf Chuschir, dem einstigen Heimathafen der staatlichen Fischfangflotte, in urigen Holzhäusern. Am Abend wartet dann eine typisch russische Banja auf Sie. Übernachtung in traditioneller, gemütlicher Holzhütte. (Gehzeit: ca. 2-3h, 8 km).

  • 8. Tag: Halbtagesausflug zum Kap Choboj (1×F/1×M/1×A)

    Per Allradfahrzeug geht es in den Norden der Insel zum beeindruckenden Kap Choboj, welches wie ein Stoßzahn in den Baikal ragt. Bei gutem Wetter genießt man von hier eine fantastische Sicht auf die Bergketten am anderen Ufer sowie auf die Halbinsel Swjatoi Nos („Heilige Nase“). Ca. 5h dauert diese Exkursion. Am Nachmittag fahren Sie ins Dorf Chuschir zurück. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit: ca. 2h).

  • 9. Tag: Freizeit und Rückfahrt nach Irkutsk (1×F/1×M)

    Ein Spaziergang zum berühmten Schamanenfelsen – der heiligen Stätte der Burjaten – steht am Vormittag auf dem Programm. Schon von weitem machen kleine bunte Bänder und Fahnen, die munter im Wind flattern, auf das sakrale Zentrum der Schamanenwelt am Kap Burchan aufmerksam. Nach dem zünftigen Mittagessen geht es mit dem Bus zurück nach Irkutsk. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 6h, 250 km).

  • 10. Tag: Freilichtmuseum Talzy & Listwjanka (1×F)

    Nach dem Frühstück fahren Sie entlang der Angara, dem einzigen Abfluss aus dem Baikalsee, in Richtung Listwjanka. In Listwjanka selbst besuchen Sie das Baikal-Museum, welches sich mit seinen ca. 17.000 Exponaten dem See verschrieben hat. Anschließend stoppen Sie beim Freilichtmuseum in Talsy. Sie erfahren alles über Flora, Fauna sowie Land und Leute der Baikalregion. Am Nachmittag Rückfahrt nach Irkutsk. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit: ca. 3h, 70 km).

  • 11. Tag: Rückflug (1×F)

    Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (andere Abflughäfen auf Anfrage) mit Aeroflot oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • deutschsprachige Tourenleitung
  • Alle Fahrten in privaten (Allrad-)Fahrzeugen
  • Einladungsschreiben für Russlandvisum
  • alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Campingausrüstung
  • 1x russische Banja
  • Pulkas
  • Eisspikes bzw. leichte Grödeln
  • 3 Ü: Zelt
  • 3 Ü: Hotel im DZ
  • 3 Ü: Blockhaus im DZ
  • Mahlzeiten: 9×F, 7×M, 6×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 90 €); optionale Ausflüge; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.17; Trinkgelder; Persönliches

Hinweise

Einzelzimmer sind nur während der Hotelübernachtungen in Irkutsk möglich.

Anforderungen

Für diese Trekkingtour im Winter sind Trittsicherheit und ausreichende Kondition für bis zu 5-stündige Etappen auf dem Eis erforderlich. Ebenso unabdingbar für das Reisen am Baikal ist eine gute Portion Abenteuergeist und die Bereitschaft zur Mithilfe beim Lageraufbau, Kochen und sonstigen anfallenden Arbeiten im Lager.

Die Nächte auf dem Eis des Baikalsees verbringen Sie in Gemeinschaftszelten. Die Erfahrungen der vergangenen Jahre haben gezeigt, dass es besser ist, in Gemeinschaftszelten zu übernachten. So trägt die Körperwärme jedes Einzelnen dazu bei, dass die Nächte auf dem Baikalsee nicht zur Grenzerfahrung werden.

Zusatzinformationen

Um den Erlebniswert dieser Reise noch zu erhöhen, können Sie auch von Moskau aus mit der Transsibirischen Eisenbahn anreisen.

Die Fahrt mit der Transsib erfolgt selbstständig und ohne Tourenleitung. Sie werden am Flughafen abgeholt und zum Bahnhof gebracht. Tickets bekommen Sie vor Ort. Unterwegsverpflegung können Sie vor Abfahrt auf dem Bahnhof kaufen oder auf den fliegenden Märkten bei den Zwischenstopps. Fahrplanänderungen bleiben vorbehalten.