Russland

Mit der Transsib bis ans Ende der Welt

Eisenbahnnostalgie, Naturliebe und Kulturerbe von Moskau bis Wladiwostok

Ihre Reisespezialistin

Mandy Lehmann vor dem Peterhof in St. Petersburg

Mandy Lehmann

Ihre Reisespezialistin
Preis pro Person ab 5980 EUR
Dauer 24 Tage
Teilnehmer 6–12
Reiseleitung Deutsch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode RUSSIB

Kulturschätze und Naturheiligtümer entlang der Transsib

Von Moskau bis Wladiwostok erleben Sie Russland hautnah auf ganz einzigartige Weise – unterwegs in Regelzügen auf der längsten und legendärsten Bahnstrecke der Welt. Der Mythos Transsib führt Sie vorbei an Datschen, Baba-Jaga-anmutenden, romantischen Holzhäuschen, alten Geschichten, großen Traditionen, Balalaikas, Matrjoschkas und sicher dem einen oder anderen Wodka nach der Banja. Das ist russische Seele pur.

Russland – Land der Extreme und Superlative

Im Land der Extreme überschlagen sich die Superlative: Moskau wartet als pulsierende Metropole zwischen Moderne und Vergangenheit auf. Russland ist ein Wasserschloss und verfügt über die meisten Süßwasserreserven weltweit. Der Baikalsee als tiefster See der Welt empfängt Sie mit seinen Baikalrobben und der wunderschönen alten Bahntrasse inmitten von Sibirien, Sie erleben den Schamanenkult und die mächtigen Ströme Wolga, Ob und Amur im größten Land der Welt. Alles in allem: Entlang der Transsib wartet eine Mischung zauberhafter Abenteuer aus Natur und Kultur auf Sie.

Höhepunkte

  • UNESCO-Welterbe Moskau, Kasan und Baikalsee
  • Pracht der Zarenzeit, Sowjetkult und märchenhafte Silhouetten der Zwiebeltürme
  • Abenteuer auf Schienen: Russland's reiches Natur- und Kulturerbe hautnah erleben
  • Kulturgeschichte großer Metropolen und Charme kleiner Holzbau-Dörfchen
  • Wasserpracht Russlands entlang der Ströme Wolga, Ob und Amur
  • Aktiv unterwegs in Jekaterinburg und Ural
  • Birken, Banja, Ballett und Burjatien

Das Besondere dieser Reise

  • 9288 Schienenkilometer von Moskau an den Pazifik mit einzigartigem Programm
  • Baikal intensiv erleben: sibirische Wildnis auf der Insel Olchon und Wanderung entlang des Seeufers

Termine

  • B buchbar
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 21.05.2022 13.06.2022 5980 EUR EZZ: 570 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
B 30.07.2022 22.08.2022 5980 EUR EZZ: 570 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
B 27.08.2022 19.09.2022 5980 EUR EZZ: 570 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
2023
B 20.05.2023 12.06.2023 5980 EUR EZZ: 570 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
B 29.07.2023 21.08.2023 5980 EUR EZZ: 570 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
B 26.08.2023 18.09.2023 5980 EUR EZZ: 570 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann kontaktieren Sie einfach Ihre DIAMIR-Reisespezialistin Mandy Lehmann und teilen Sie ihr Ihren Terminwunsch mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Zusatzkosten

Rail & Fly 1. Klasse 150 EUR
Rail & Fly 2. Klasse 70 EUR
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage

Reiseverlauf

  • Bolschoj Theather in Moskau

    1. Tag: Flug nach Moskau

    Privjet Rossija! Millionenschwere Metropole, größte Stadt Europas mit den meisten Milliardären und den höchsten Wolkenkratzern Europas. Nach Ihrer Ankunft im Hotel lernen Sie Ihre örtliche, deutsch sprechende Reiseleitung sowie Ihre Reisegruppe für die kommenden 24 Tage kennen. Übernachtung im Hotel.

  • Der Rote Platz mit Basilius-Kathedrale im Moskau

    2. Tag: Moskau erleben mit Kremlbesichtigung: Vom UNESCO-Welterbe hin zum Sowjetstern 1×F

    Moskau wird Sie begeistern. Bei einem geführten Stadtrundgang entdecken Sie nicht nur den Kreml und den Roten Platz, welche sich in die Reihen des UNESCO-Weltkulturerbes eingliedern. Die Zwiebeltürme der Basilius-Kathedrale malen bunt-farbenfrohe Silhouetten in den Himmel. Die Prachtbauten der Zarenzeit, Lenin und der funkelnde rote Stern sowie monumentale Sowjetbauten erinnern an die reiche Geschichte Russlands. Sie fahren heute ein Stück mit der Metro – ein Muss bei jedem Moskaubesuch. Übernachtung wie am Vortag.

  • Lokführer der Transsib

    3. Tag: Mit der Transsib Richtung Osten 1×F

    Ihr Transsib-Abenteuer beginnt mit der ersten Etappe von Moskau nach Kazan. Im Zug wartet bereits ein heißer Tee aus dem Samovar auf Sie, nachdem Sie das Vierbett-Schlafabteil bezogen haben. Erleben Sie die Transsib auf ganz individuelle und authentisch-russische Art und Weise. Übernachtung im 4-Personen-Abteil im Zug. (Fahrzeit ca. 12h).

  • Transsibirische Eisenbahn

    4. Tag: Kasan: Im Reich der Tataren 1×A

    Nach Ihrer ersten Nacht im Zug erreichen Sie am nächsten Morgen Kasan. Die Stadt wurde im 10. Jh. von Wolgabulgaren gegründet und war die Hauptstadt des tartarischen Khanat Kazan. Ihr Gepäck schließen Sie am Bahnhof ein und begeben sich mit Ihrer Reiseleitung auf Entdeckungstour. Nehmen Sie sich Zeit für ein gutes Frühstück in einem der Cafés in der Nähe vom Bahnhof. Bei einer fünfstündigen Stadtrundfahrt entdecken Sie anschließend die imposante Stadt Kazan. Der hiesige Kreml zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe und liegt malerisch an der Wolga. Am Nachmittag genießen Sie die Stadt bei einer Schifffahrt auf Europas größtem Strom, der Wolga. Am Abend essen Sie gemeinsam in einem typischen Restaurant und genießen tatarische Spezialitäten. Anschließend besteigen Sie wieder die Transsib, um über 900km nach Jekaterinburg im Ural zu fahren. Übernachtung im 4-Personen-Abteil. (Fahrzeit ca. 14h).

  • Jekaterinburg

    5. Tag: Jekaterinburg: Auf den Spuren der letzten Zarenfamilie 1×A

    In der Nähe von Krasnoufimsk beginnt der teils kurvige Anstieg der Eisenbahntrasse. Auf Schienen rollen Sie am frühen Nachmittag in Jekaterinburg ein. Auf einigen Zugplänen taucht die Stadt noch mit ihrem alten Namen Swerdlowsk auf. Sie beziehen Ihr Hotel, haben ein wenig Zeit zum Ausruhen, bevor Sie ein kleiner Stadtrundgang zu den interessanten Orten der „Hauptstadt des Urals“ führt. Die Blutskirche wurde – ganz zum Zwiespalt der Stadt – in Gedenken an die Ermordung der letzten regierenden Zarenfamilie um Zar Nikolaus II. erbaut. Hören Sie spannende Geschichten über die Oktoberrevolution, die Bolschewiki, Boris Jelzin und das WM-Fußballstadion. Bei einem gemeinsamen Abendessen lassen Sie den Tag gemütlich ausklingen. Übernachtung im Hotel.

  • Malerische Idylle an der Tschusovaya im Ural

    6. Tag: Unterwegs im Ural zwischen Asien und Europa mit Paddelboottour und Lagerfeuer 1×(F/M)

    Jekaterinburg ist die historische Hauptstadt des Ural. Ein Ausflug bringt Sie zum geografischen und kulturellen Grenzstein zwischen Europa und Asien. Stoßen Sie mit einem Wodka auf den Grenzübertritt an – mit einem Bein in Europa, mit dem anderen in Asien. Nicht weniger unbekannt sind der Ural und Russland allgemein für ihren unglaublichen Wasserreichtum. Auf dem malerischen Flüsschen Tschusovaja unternehmen Sie eine Paddelboottour. Freuen Sie sich auf ein Lagerfeuer mit deftigen Speisen und einem kleinen Wässerchen direkt am Flussufer. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1-2h).

  • Bahnhof mitten in Russland

    7. Tag: Jekaterinburg: Ausflug in die Vergangenheit – Transsib 1×F

    Sie fahren auf Ihrer nächsten Etappe weiter nach Novosibirsk. Ihre Blicke schweifen über die sich immer weiter öffnende Landschaft der russischen Taiga mit ihren Nadelholzwäldern und Birkenwäldchen. Durch die westsibirische Ebene rollen Sie entlang hunderter kleiner Seen, Flüsschen, Sümpfe und Moore vorbei an kleinen Ortschaften mit typisch russischen Holzhäuschen. Atmen Sie das Eisenbahnflair des ursprünglichen Russland tief ein. Sie fahren durch das Gebiet der westsibirischen Gas- und Erdölförderung. Bestimmt können Sie an den kleinen Bahnhöfen unterwegs noch die traditionelle Versorgung der Transsib-Reisenden durch fliegende Händler mit regionalen Produkten wie Piroggen, geräuchertem Fisch und Obst bestaunen. Versorgen Sie sich während der Zugfahrt ebenfalls ganz „russisch-traditionell“ mit dem von Ihnen in Jekatarinburg erworbenen Reiseproviant. Natürlich können Sie sich auch ein Abendessen im Bordrestaurant schmecken lassen. Übernachtung im 4-Personen-Abteil. (Fahrzeit ca. 21h)

  • Bahnhof Novosibirsk

    8. Tag: Transsib – Novosibirsk: Hauptstadt Sibiriens mit UdSSR-Museum 1×M

    Sie fahren vorbei an Siedlungen und Flüssen inmitten der endlosen Weite Westsibiriens. Am Mittag erreichen Sie den Bahnhof Novosibirsk und checken in Ihr Hotel unweit des Bahnhofes ein. Als größte Stadt Sibiriens und drittgrößte Stadt Russlands gibt es hier eine Menge zu erleben. Angefangen mit dem Bahnhof (einer der größten Russlands), über die Alexander-Newski-Kathedrale bis hin zum Opernhaus, welches mit erstklassigen Aufführungen lockt, zeigt sich Novosibirsk bei einem geführten Stadtrundgang von seiner schönsten Seite. Das UdSSR-Museum, welches Sie heute besuchen, ist wirklich ein Augenschmaus und für herzlich-witzige Schnappschüsse mit den Requisiten der sowjetischen Ära eine Top-Adresse. Übernachtung im Hotel.

  • Markt in Sibirien

    9. Tag: Novosibirsk: größter sibirischer Markt und Transsib 1×F

    Sie besuchen das Birkenrinde-Museum, welches Sie mit der berühmten, wundervollen sibirischen Schnitzkunst bekannt macht. Außerdem spazieren Sie über den Novosibirsker Zentralmarkt – den größten sibirischen Markt. Dieser ist sehr von Anbietern aus Mittelasien geprägt – ein spannendes Erlebnis. Staunen Sie über das quirlige Marktgeschehen und kosten Sie frisches Obst, eingelegte Gurken oder Kapusta (Sauerkraut). Gern können Sie sich mit frischem Reiseproviant für die anstehende Weiterfahrt mit der Transsib eindecken. Am Abend brechen Sie auf Ihre vierte und zweilängste Etappe nach Irkutsk auf. Übernachtung im 4-Personen-Abteil. (Fahrzeit ca. 32h).

  • Zug durch Sibirien

    10. Tag: Transsib – durch die Weite Sibiriens

    Sie verbringen den Tag auf Schienen. Sie befinden sich nun irgendwo im Nirgendwo auf der längsten Eisenbahnstrecke der Welt, welche Moskau und Wladiwostok nach 9288 Schienenkilometern durch sieben Zeitzonen auf zwei Kontinenten verbindet. Sie fahren teilweise durch gebirgige Landschaften der Taiga Sibiriens mit unendlich wirkenden Wäldern, immer wieder unterbrochen von kleinen Siedlungen. Sie verpflegen sich mit Reiseproviant, welches Sie gestern in Novosibirsk gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter eingekauft haben. Übernachtung im 4-Personen-Abteil.

  • Holzhäuschen in Russland

    11. Tag: Transsib – Irkutsk: Im Paris Sibiriens 1×F

    Am Morgen erreichen Sie Irkutsk. Sie werden am Bahnhof herzlich begrüßt und nach dem Transfer in Ihr naheliegendes Hotel erwartet Sie dort ein stärkendes Frühstück. Willkommen in Irkutsk – der Universitätsstadt mit über einer halben Million Einwohnern. Sie erkunden das historische Zentrum von Irkutsk bei einem geführten Stadtrundgang. Ein Stopp in den Vierteln mit typisch russischen Holzhäuschen darf da gewiss nicht fehlen; ebenso wenig ein Halt auf dem großem Markt! Hier werden täglich frisches Obst und Gemüse zum Verkauf angeboten. Auch die leckere deftige Salami und den Käse sollten Sie probieren, ganz zu schweigen vom russischen „Konfety“. Was wäre Russland ohne die russische Schokolade! Übernachtung im Hotel.

  • Zug am Baikal

    12. Tag: Mit der alten Baikalbahn nach Listwjanka an den Baikalsee 1×(F/M (LB)/A)

    Mit der Baikalbahn fahren Sie zur Perle Sibiriens, dem Baikalsee. Dieser Zug ist eine regionale Ausflugsbahn – Exkursionnaja Elektritschka, welche auch die Einheimischen oft nutzen, um zu ihrem „Meer“ zu fahren. Der Baikalsee ist der tiefste und älteste See der Welt. Mit 1642 Metern Tiefe und mehr als 2100 km Uferlinie beherbergt dieses Naturwunder 20 % des weltweiten Süßwasser-Reservoirs. Nach ungefähr zwei Stunden Fahrt haben Sie den Baikalsee erreicht. Später fahren Sie entlang der alten Baikalstrecke mit vielen Möglichkeiten für Foto-Stopps und für kurze Wanderungen. Die Bahn fährt zwischen Baikalsee und Gebirge auf einer über einhundertjährigen Bahnstrecke mit zahlreichen Viadukten und durch 39 Tunnel. Sie erreichen Port Baikal und setzen über die Angara mit einer Fähre nach Listwjanka über. Dort übernachten Sie in einem kleinen Hotel am See. Übernachtung im Hotel.

  • Wunderschöne Natur am Baikalsee

    13. Tag: Wanderung entlang des Baikalsees nach Bolschije Koty 1×(F/M (LB)/A)

    Natur pur: Erkunden Sie die idyllischen Pfade entlang des Baikalsees zu Fuß. Sie wandern heute bis zum Dorf Bolschije Koty. Traumhafte Picknick- und Feuerstellen bieten wunderschöne Rastplätze und Pausenmöglichkeiten im Einklang mit der Natur. Da es keine Straßen in das Dorf gibt, nimmt man von dort aus ein Boot zurück nach Listwjanka. Die Versorgung von Bolschije Koty erfolgt im Sommer nur per Boot und im Winter übers Eis des zugefrorenen Baikalsees. Viele Irkutsker haben Ihre Datscha in diesem Dorf – spazieren Sie vorbei an traditionellen, sibirischen Holzhäusern und besuchen Sie den einzigsten kleinen Laden im Ort. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 6-7h, 900 m↑↓, 22 km).

  • Russsicher 4x4 Bus UAZ am Baikalsee

    14. Tag: Listwjanka – Insel Olchon 1×(F/A)

    Ihr Ziel ist die im Baikalsee gelegene Insel Olchon. Sie fahren durch das sibirische Hinterland vorbei an Birken- und Fichtenwäldern, über Steppen und Dünen hin zum Sandstrand des azurblauen Baikalsees. Die Insel Olchon mit einer Nord-Süd-Ausdehnung von 120 km teilt den Baikalsee in das kleine und das große Meer. Sie setzen auf die Insel über und fahren über Sandpisten in den Hauptort. Übernachtung im Gästehaus. (Fahrzeit ca. 7h).

  • Insel Olchon im Baikalsee

    15. Tag: Insel Olchon: Ausflug in den Norden zum Kap Choboi 1×(F/M (LB)/A)

    Unvergessliche Erlebnisse auf der Insel Olchon warten auf Sie! Per russischem Kleinbus, dem UAZ, machen Sie einen ganztägigen Ausflug in den Norden der Insel. Das Kap Choboi eröffnet einen traumhaft schönen Panoramablick auf den Baikal. Können Sie das andere Ufer noch erkennen? Am Kap Choboi vereinen sich das große und das kleine Meer. Einheimische halten das Kap für heilig, was daran liegen mag, das es wie ein Stoßzahn aus dem See herausragt und ein unglaubliches Echo erzeugt. Unterwegs legen Sie mehrere Fotostopps ein und lockern die Fahrt mit Spaziergängen zu besonderen Aussichtspunkten auf. Bei einem Spaziergang zum Schamanenfelsen erleben Sie den Schamanenkult hautnah. Tauchen Sie ein in die Mythen der Steingeister, die Tradition der farbenfroh-bunten Bänder und die Sagen um die Naturgewalten. Übernachtung wie am Vortag.

  • Baikalrobbe

    16. Tag: Süßwasserrobben auf den Uschkanji-Inseln und Übernachtung auf dem Baikalsee 1×(F/M (LB)/A)

    Die unvorstellbare und häufig unterschätzte Größe des Baikalsees kommt auch heute zum Ausdruck. Nach dem Frühstück brechen Sie per Schiff zu den 500 km entfernten Uschkanji-Inseln auf. Hier beobachten Sie die Baikalrobben, die einzigen Süßwasserrobben auf der Welt. Am Abend legen Sie in einer Bucht an. Aus zwei Quellen sprudelt hier heißes Wasser, welches zu einem Bad einlädt. Die Übernachtung erfolgt auf dem Schiff in Vierbett-Kabinen. (Fahrzeit ca. 8-9h).

  • Weißer Sandstrand am Baikalsee

    17. Tag: Uschkanji-Inseln – Ust-Bargusin: Ostufer des Baikalsees 1×(F/A)

    Sie befinden sich im Nationalpark der Halbinsel Swjatoi Nos. Auf dem Weg nach Ust-Bargusin haben Sie im Spätsommer Gelegenheit, Wald- und Wildbeeren in freier Natur zu naschen. Vielleicht entdecken Sie sogar Spuren von Bären? Im kleinen Örtchen Ust-Bargusin lassen Sie die Eindrücke vom Baikalsee Revue passieren, machen einen Spaziergang entlang des kilometerlangen, weißen Sandstrandes, springen ins kühle Nass und wärmen sich anschließend in der wohlig-warmen russischen Banja auf. Übernachtung im Gästehaus. (Fahrzeit Schiff ca. 2-3h, Fahrzeit Auto ca. 1-2h).

  • Lenin-Standbild in Ulan-Ude

    18. Tag: Ulan-Ude: Hauptstadt Burjatiens und Besuch der Altgläubigen 1×(F/A)

    Von Ust-Bargusin brechen Sie nach Ulan-Ude auf. Sie erkunden die Hauptstadt Burjatiens. Dabei schauen Sie sich das Theater, den Platz der Sowjets, die Odigitriev-Kirche und den Markt an, wo Sie das bunte Treiben bestaunen können. Wie wäre es mit einem Erinnerungsfoto mit Lenin? Das größte monumentale Denkmal befindet sich auf dem zentralen Platz und ist den Erinnerungen an Lenin nachempfunden. Als krassen Gegensatz erwartet Sie hier in Burjatien aber auch buddhistisches Leben mit Gebetsmühlen und weiß getünchten Kultstätten. Freuen Sie sich auf das Kloster Iwolginsk, das zentrale Heiligtum des Buddhismus in Russland. Hier leben ungefähr 60 Mönche und 150 Studenten der buddhistischen Universität. Sie besuchen außerdem die Altgläubigen und erfahren mehr über das Leben dieses Volkes hier in Burjatien. Abendessen und Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4h).

  • Lachs, Kavier und Wodka

    19. Tag: Mit der Transsib Richtung Pazifik 1×F

    Sie brechen auf Schienen weiter gen Osten auf. Mit circa 50 Stunden Zugfahrt zum nächsten Stopp in Chabarowsk liegt nun der längste Streckenabschnitt vor Ihnen. Übernachtung im 4-Personen-Abteil. (Fahrzeit ca. 50h).

  • Zug am Bahnhof

    20. Tag: Transsib

    Die schier unendlichen Weiten und die lange Fahrzeit machen die enorme Große Russlands fühlbar. Über 17.100.000 Quadratkilometer erstreckt sich Russland auf zwei Kontinenten – ein Land doppelt so groß wie die USA und 50 x so groß wie Deutschland. Übernachtung im 4-Personen-Abteil.

  • Typischer Hof in Sibirien

    21. Tag: Transsib – Chabarowsk 1×A

    Lassen Sie die herrlichen Eindrücke Revue passieren, plaudern Sie mit Einheimischen im Zug, sortieren Sie Fotos, spielen Sie Spiele oder tun Sie es den Russen gleich: essen und schlafen. Abends kommen Sie in Chabarowsk an. Mit Blick auf den Amur können Sie den Sonnenuntergang bei Schaschlik und Piwo genießen. Übernachtung im Hotel.

  • Straße in Sibirien

    22. Tag: Bootsfahrt auf dem Amur in Chabarowsk 1×F

    Sie besichtigen die wichtigste Handelsmetropole des Fernen Ostens. Der Amur prägt das Gesicht der Stadt: Chabarowsk erstreckt sich über 40 km entlang dieses riesigen, verzweigten, ewig breiten Stroms. Diesen werden Sie auf einer Bootstour sicher am intensivsten kennenlernen. Ihre letzte Etappe in der Transsib steht Ihnen abends bevor. Auf nach Wladiwostok! Übernachtung im 4-Personen-Abteil. (Fahrzeit ca. 12h).

  • Sicht auf den Bahnhof mit dem Wahrzeichen 9288km von Moskau bis Wladiwostok

    23. Tag: Transsib – Wladiwostok: Metropole am Pazifik 1×A

    Am Morgen erreichen Sie Wladiwostok, was so viel heißt wie „Beherrsche den Osten“. Von Moskau kommend liegen nun 9288 Schienenkilometer und acht Zeitzonen hinter Ihnen. Sie gehen auf Entdeckungstour, um die Stadt im fernen Osten zu erkunden – per Bus und zu Fuß. Übernachtung im Hotel.

  • Wladiwostok im Winter

    24. Tag: Abreise von Wladiwostok 1×F

    Die Stadt am Pazifik verfügt über den wichtigsten russischen Hafen im Osten des Landes. Und noch viel mehr als das, denn hier werden die Dimensionen Russlands nochmal richtig bewusst: Die Volksrepublik China ist 50 km entfernt, Nordkorea 100 km. Bis nach Japan sind es lediglich 650 km Seeweg. Wie wäre es also mit einer Weiterfahrt per Schiff nach Japan und einem Anschlussprogramm dort? Für alle, deren Reise hier endet, bringt Sie ein Transfer zum Flughafen und Sie fliegen zurück nach Hause.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Moskau und zurück ab Wladiwostok mit Aeroflot oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Zugfahrt in der Transsibirischen Eisenbahn (4-Personen-Abteil)
  • Stadtrundfahrten- oder Rundgänge in Moskau, Kasan, Jekaterinburg, Nowosibirsk, Irkutsk, Ulan Ude, Chabarowsk und Wladiwostok
  • Schifffahrten auf Wolga, Amur und Baikalsee sowie Paddelboottour bei Jekatarinburg
  • Transfers und Fahrten laut Programm
  • Eintritte laut Programm
  • 9 Ü: Hotel im DZ
  • 8 Ü: Zug (Vierbett-Abteil)
  • 3 Ü: Gästehaus im DZ
  • 2 Ü: Hotel
  • 1 Ü: Schiff in Vierbett-Kabine
  • Mahlzeiten: 16×F, 2×M, 4×M (LB), 11×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 120 € für deutsche Staatsbürger); optionale Ausflüge und Eintritte; Gebühr für den Aufenthalt auf den Uschkanij-Inseln (ca. 40 €); ggf. Gepäckaufbewahrungsgebühren; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • UNESCO-Welterbe Moskau, Kasan und Baikalsee
  • Pracht der Zarenzeit, Sowjetkult und märchenhafte Silhouetten der Zwiebeltürme
  • Abenteuer auf Schienen: Russland's reiches Natur- und Kulturerbe hautnah erleben
  • Kulturgeschichte großer Metropolen und Charme kleiner Holzbau-Dörfchen
  • Wasserpracht Russlands entlang der Ströme Wolga, Ob und Amur
  • Aktiv unterwegs in Jekaterinburg und Ural
  • Birken, Banja, Ballett und Burjatien

Das Besondere dieser Reise

  • 9288 Schienenkilometer von Moskau an den Pazifik mit einzigartigem Programm
  • Baikal intensiv erleben: sibirische Wildnis auf der Insel Olchon und Wanderung entlang des Seeufers

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 6, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Standard und Komfort

Transsib:

Bitte beachten Sie, dass dies keine Luxusreise ist. Sie fahren mit Regelzügen, übernachten in 4-Bettabteilen und es stehen in der Regel keine Duschen im Zug zur Verfügung. Es gibt in jedem Wagon der Züge Toilettenräume mit Waschgelegenheit – meist 2 Toiletten mit Waschbecken für neun 4-Bettabteile. In jedem 4-Bettabteil gibt es zwei untere Liegen sowie zwei umklappbare, obere Liegen. Bettwäsche ist vorhanden. Die Belegung der Abteile ist vorher nicht buchbar, jedoch erfolgt die Platzvergabe möglichst gleichgeschlechtlich oder auf Ihren Wunsch hin mit Reisepartnern/Freunden etc. Bitte stellen Sie sich aber auch darauf ein, mit fremden oder nicht gleichgeschlechtlichen Personen das Abteil zu teilen.

Der Aufpreis für die Zweierbelegung eines 4-Bettabteils beträgt 680€ pro Person. Das bedeutet, dass zwei Personen in einem 4-Bettabteil übernachten und zwei Personen diesen Aufpreis zahlen müssen (1360€ gesamt).

Der Aufpreis für die Einzelbelegung eines 4-Bettabteils beträgt 2000€ pro Person.

Hotels/Gästehäuser:

In den Städten übernachten Sie in komfortablem Mittelklassehotels. 4 Übernachtungen verbringen Sie in lokalen russischen Gasthäusern. Um Ihre Reise so authentisch wie möglich zu gestalten, haben wir uns für diese Mischung an Unterkunftsvarianten entschieden. Alle Unterkünfte sind sauber und liebevoll von den Einheimischen für Sie hergerichtet.

Buchungsfristen

Für diese Reise ist es zwingend erforderlich bis spätestens 10 Wochen vor Abreise zu buchen. Bei späteren Buchungen können Zugtickets möglicherweise nicht mehr in zusammenhängenden Abteilen und ggf. müssen andere Hotels gebucht werden.

Schifffahrt Baikalsee

Auf dem Baikalsee können urplötzlich schwere Stürme mit meterhohen Wellen auftreten. Bei diesen Wetterbedingungen wird die Schifffahrt am Baikal eingestellt, sodass sich die Zeiten für die Schifftransfers um ein oder gar zwei Tage verschieben können. Am Ufer herrscht meist trotzdem noch recht schönes Wetter, sodass die Zeit für Ausflüge in der näheren Umgebung genutzt werden kann. Im ungünstigsten Fall müssen Programmänderungen vorgenommen werden. Die Übernachtung erfolgt in einer Vierbett-Kabine auf dem Schiff. Einzelbelegung ist hier leider nicht möglich.

Bitte haben Sie Verständnis, dass die auf dieser Reise beschriebenen Tierbeobachtungen (Baikalrobben) nicht garantiert werden können. Es handelt sich um intensive Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht zu 100% vorhersagbar ist. Wir und unsere Partner verfügen jedoch über die beste Expertise, um bestmögliche Sichtungschancen zu erreichen.

Hinweis zur Visabeantragung:

Für die Einreise nach Russland benötigen Sie ein gültiges Visum. Unseren Reisegästen mit deutscher Staatsangehörigkeit bzw. Aufenthaltsgenehmigung empfehlen wir die Visabeantragung bei der DIAMIR-Partneragentur „Russland Service Center“ in Dresden. Wir senden Ihnen gern alle notwendigen Informationen hierfür langfristig (6-8 Wochen vor Reisebeginn) zu. Die Kosten pro Visum für Beantragung und Konsulatsgebühren belaufen sich auf 120 € zzgl. der gesicherten Rücksendung des Reisepasses per DHL-Express (14 €).

Unseren Reisegästen außerhalb Deutschlands empfehlen wir nach wie vor die Visaeinholung durch Agenturen im jeweiligen Heimatland. Wir senden Ihnen das obligatorische Einladungsschreiben zur Erstellung Ihres Visums langfristig vor Reisebeginn (6-8 Wochen) zu. Die Kosten dafür sind abhängig von der jeweiligen Serviceagentur vor Ort.

Bitte beachten Sie die für diese Reise von unseren AGB abweichenden Zahlungs- und Stornobedingungen:

Anzahlung: 25% des Reisepreises

bis zum 31. Tag vor Reiseantritt 25%,
vom 30. bis zum 22. Tag vor Reiseantritt 30%,
vom 21. bis zum 15. Tag vor Reiseantritt 50%,
vom 14. bis zum 7. Tag vor Reiseantritt 75%,
ab dem 6. Tag vor Reiseantritt 90%.

Anforderungen

Lange Zugstrecken sind für Sie kein Problem? Einschränkungen in Sachen Platz und Komfort nehmen Sie hin für ein Abenteuer auf Schienen? Begegnungen mit Einheimischen treten Sie aufgeschlossen und ohne Vorbehalte entgegen? Sie wollen Russland nicht nur an der Oberfläche kennenlernen? Dann sind Sie hier genau richtig! Für diese Tour sollten Sie sich auf teils lange Fahrtstrecken einstellen.

Für das Reisen mit der Transsib sind eine gute Portion Abenteuergeist, Flexibilität, Teamgeist sowie ein gewisser Komfortverzicht nötig.

Für das optionale Wandern am Baikal sind Trittsicherheit und sicheres Gehen in unwegsamen Gelände gefragt. Ausreichend Kondition sollte vorhanden sein. Das Tragen des eigenen Tagesrucksacks (ca. 6 kg) ist Grundvoraussetzung. Die Wanderung von Listwjanka nach Bolschije Koty am Baikalsee beträgt 22km – man kann anstatt dieser Wanderung auch mit einem Boot nach Bolschije Koty fahren.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Passende Reisevorträge zu Ihrem Reiseziel finden Sie hier.

Reiseberichte

Russland

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet mit Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Negativer Corona-Test wird verlangt
Für Geimpfte: Vollständiger Impf-Nachweis + Negativer Corona-Test wird verlangt

Rückkehr-Pflichten:
Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr
Für Geimpfte: Keine Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Russland ist von COVID-19 landesweit sehr stark betroffen. Russland ist als Hochrisikogebiet eingestuft.

Eine Einreise ist für deutsche Staatsangehörige und für Bürger anderer Staaten mit einem unbefristeten Aufenthaltstitel für Deutschland (Vorlage im Original erforderlich) sowie Diplomaten- und Dienstpassinhaber bei Anreise per Direktflug aus Deutschland und bestimmten weiteren Staaten, darunter Frankreich, Österreich und der Schweiz gestattet. Darüber hinaus müssen Reisende im Besitz eines gültigen russischen Visums sein. Aufgrund der Einreisebeschränkungen infolge der COVID-19-Pandemie werden derzeit keine e-Visa erteilt. Auch die visafreie Einreise im Rahmen von Kreuzfahrten ist derzeit COVID-19 bedingt ausgesetzt.

Ausländer müssen beim Einsteigen in ein Flugzeug mit Ziel Russland auch dann, wenn sie nur im Transit durchreisen wollen, den Nachweis über einen negativen PCR-Test erbringen. Dies gilt auch für Genesene und Geimpfte. Der Test darf nicht früher als drei Kalendertage vor der Ankunft des Flugzeugs in Russland abgenommen worden sein. Das Testergebnis muss auf Russisch oder Englisch ausgedruckt vorliegen und bei der Grenzkontrolle vorgezeigt werden. Ausländer können bei der Einreise am russischen Flughafen stichprobenartig zu COVID-19-Tests verpflichtet werden. Bei anderen Arten der Einreise ist das Testergebnis bei der Grenzkontrolle vorzulegen. Ausländer, die zu Erwerbszwecken nach Russland einreisen, sind verpflichtet, innerhalb von drei Tagen nach der Ankunft einen weiteren PCR-Test vorzunehmen.

Durch- und Weiterreise

Die unmittelbare Durchreise im internationalen Flugverkehr ohne eine Einreise in die Russische Föderation (Flughafentransit) ist gestattet. Reisende müssen auch hier den Nachweis über einen negativen PCR-Test erbringen. Der Test darf nicht früher als drei Kalendertage vor der Ankunft des Flugzeugs in Russland abgenommen worden sein und muss auf Russisch oder Englisch ausgedruckt vorliegen. Zusätzlich müssen auch die Einreisebedingungen des Ziellands erfüllt sein. Die maximale Aufenthaltsdauer im Transitbereich ist 24 Stunden.

Hygieneregeln

In allen öffentlich zugänglichen Räumen und Verkehrsmitteln gilt die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes. In der Öffentlichkeit ist ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen einzuhalten, dies gilt nicht in Taxis.

In vielen Städten (u.a. Moskau, Sankt Petersburg) gelten zudem derzeit Einschränkungen. Zur Teilnahme an Veranstaltungen oder zum Aufsuchen öffentlicher Orte muss u.a. in Sankt Petersburg der Impfstatus durch Vorlage eines russischen QR-Codes nachgewiesen werden; der europäische Impfnachweis wird nicht anerkannt. Hiervon sind in einigen Regionen auch Hotels betroffen. Die Vorlage eines PCR-Tests genügt nicht. In Moskau wird der Betrieb von Unternehmen in den Bereichen Handel, Dienstleistungen, Gaststättengewerbe, Sport, Kultur, Erholung, Unterhaltung, Kinovorführungen und anderen in der Zeit vom 28. Oktober bis mindestens 7. November 2021 ausgesetzt, mit Ausnahme des Verkaufs von Medikamenten, Lebensmitteln und anderen lebenswichtigen Gütern.