Sambia

Unberührte Naturparadiese Sambias

Von den Sumpfwelten Kasankas durch die raue Wildnis des Luangwa-Tals bis zum mystischen Sambesi

Ihre Reisespezialistin

Preis pro Person ab 5090 EUR
Dauer 17 Tage
Teilnehmer 6–8
Reiseleitung Deutsch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode SAMDIA

Wenn Sie die Spannung einer Walking-Safari in unberührter Wildnis nicht ertragen, es keine zwei Tage ohne Telefonsignal aushalten und bei rauen Pisten leicht Schluckauf bekommen, dann können Sie hier aufhören zu lesen! Sambia ist ungebändigt, unverfälscht und nichts für Safarianfänger! Diese Reise ist unsere Version einer Safari der alten Schule. Im Geländewagen, zu Fuß und im Kanu erkunden Sie die unberührten Naturparadiese Sambias und in traumhaft gelegenen, rustikalen Camps spüren Sie die Wildnis hautnah.

„Wo das Wasser den Himmel berührt“ – Bangweulu-Sümpfe oder Kasanka NP

Von Lusaka geht die Reise in die urigen Wasserwelten Nordsambias. Während Sie von Juni bis September die Kanäle und Lagunen der Bangweulu-Sümpfe im Mokoro durchstreifen und sich auf die Suche nach der schwarzen Letschwe oder den imposanten Schuhschnabel machen, können Sie im Oktober und November in den Feuchtebenen und Miombowäldern des Kasanka NP Sitatungas entdecken und die spektakulärste Flughund-Migration Afrikas erleben.

Reich der großen Räuber Luangwa-Tal und Garten Eden Lower Zambezi NP

Den Muchinga-Steilabbruch hinab führt die Piste ins Luangwa-Tal – einer der wildesten Orte der Erde. Auf Safari im Geländewagen und zu Fuß erwarten Sie einmalige, spannungsreiche Naturerlebnisse! Große Büffel-, Antilopen- und Zebraherden machen die Grasebenen und Mopanewälder am Luangwa zu einem Hotspot für Löwen, Hyänen und Leoparden. Ihr grandioses Finale findet die Reise in den Traumlandschaften am Unterlauf des Sambesis. Dort lassen Sie sich im Kanu entlang der tierreichen Flussauen treiben und können Elefanten und Flusspferde aus sicherer Distanz und ungewohnter Perspektive beobachten.

Höhepunkte

  • North & South Luangwa NP – zahlreiche Pirschfahrten und Walking Safaris im Luangwa-Tal
  • Einmal Eden – Pirschfahrten, Kanusafari und Bootstour im Tierparadies Lower Zambezi NP
  • Mokoro-Tour in den Bangweulu Sümpfen (Juni bis September)
  • Migration der Flughunde im Kasanka NP (Oktober bis November)
  • Prähistorische Felsenkunst in der Nachikufu-Höhle
  • Skurrile Zeitreise – Kolonialanwesen Shiwa N‘gandu

Das Besondere dieser Reise

  • Erkundung des selten besuchten Luambe NP
  • Baden in den Kapishya-Thermalquellen

Termine

  • B buchbar
  • A ausgebucht
  • V Terminvorschau (Termin-/Preisänderung möglich)
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 23.07.2021 08.08.2021 5090 EUR EZZ: 180 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
B 20.08.2021 05.09.2021 5090 EUR EZZ: 180 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
garantierte DurchführungA 24.09.2021 10.10.2021 5090 EUR EZZ: 180 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung
Reiseleitung: Thomas Thadewaldt
Einzelzimmerzuschlag sparen: ½ Doppelzimmer ♀ buchbar
Warteliste
B 09.10.2021 25.10.2021 5090 EUR EZZ: 180 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung
Reiseleitung: Thomas Thadewaldt
Buchen Anfragen
B 22.10.2021 07.11.2021 5090 EUR EZZ: 180 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung
Reiseleitung: Susan Bussinger
Sie reisen zu zweit? Wir garantieren Ihnen bei Buchung die Reise
Buchen Anfragen
2022
V 22.07.2022 07.08.2022 auf Anfrage Deutsch sprechende Reiseleitung Vormerken
V 19.08.2022 04.09.2022 auf Anfrage Deutsch sprechende Reiseleitung Vormerken
V 23.09.2022 09.10.2022 auf Anfrage Deutsch sprechende Reiseleitung Vormerken
V 07.10.2022 23.10.2022 auf Anfrage Deutsch sprechende Reiseleitung Vormerken
V 28.10.2022 13.11.2022 auf Anfrage Deutsch sprechende Reiseleitung Vormerken

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann nutzen Sie bitte dieses Formular und teilen Sie uns Ihren Wunschtermin mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Zusatzkosten

Rail & Fly 2. Klasse 60 EUR

Reiseverlauf

  • Mit dem Flugzeug zu Ihrem Traumziel

    1. Tag: Anreise

    Am Abend fliegen Sie von Deutschland nach Lusaka.

  • Herzlich Willkommen in Sambia

    2. Tag: Ankunft Lusaka

    Am Flughafen in Lusaka begrüßt Sie Ihr Reiseleiter und beginnt mit Ihnen die Vorbereitung Ihrer traumhaften Safari. Auf dem Weg zur Unterkunft fahren Sie einmal quer durch die sambische Hauptstadt, eine der am schnellsten wachsenden Metropolen des südlichen Afrikas. Wenn es die Zeit erlaubt, können Sie optional das Nationalmuseum besuchen und vielfältige Eindrücke von der Geschichte und den unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen des Landes gewinnen. Übernachtung in der Sandy‘s Creation Lodge. (Fahrzeit ca. 1h, 40 km).

    Sandy's Creations Lodge
  • Puku-Antilopen im Kasanka NP

    3. Tag: Lusaka – Kasanka-Nationalpark 1×(F/A)

    Nach einem zeitigen Frühstück verlassen Sie die Hauptstadt und fahren durch eine bedeutende Agrarregion Sambias Richtung Norden. Danach führt Sie der Weg entlang der kongolesischen Grenze zum Kasanka-Nationalpark, wo Sie bei rechtzeitiger Ankunft, eine erste Pirschfahrt im Abendlicht unternehmen werden. Mit etwas Glück entdecken Sie Pukus und die äußerst seltene, endemische Sitatunga-Antilope. Übernachtung im Zelt im Pontoon Camp. (Fahrzeit ca. 7-8 h, 520 km).

  • Schuhschnabel in den Bangweulu-Sümpfen

    4. Tag: Mokoro-Tour in den Bangweulu-Sümpfen oder Pirschfahrten im Kasanka NP 1×(F/M/A)

    Sie erkunden die einzigartigen Landschaften des Kasanka-Nationalparks oder der Bangweulu-Sümpfe. Die Aktivitäten in der Region sind abhängig von der Saison. Von Juni bis September führt Sie eine 2-stündige Pirschfahrt in die Bangweulu-Sümpfe – dem „Ort an dem das Wasser den Himmel berührt“. Dort steigen Sie in ein Mokoro und tauchen mit diesem traditionellen Einbaum und zu Fuß tief in die nahezu unberührte Sumpflandschaft ein. Kronenkraniche, Marabus und Sattelstörche begleiten Sie auf Ihrer Suche nach dem seltenen, prähistorisch anmutenden Schuhschnabel. Von Oktober bis November sind Sie auf zwei halbtägigen Pirschfahrten im Kasanka-Nationalpark unterwegs und können zum Sonnenauf- und Untergang von einer Beobachtungsplattform das Spektakel der „Bat Migration“ erleben. Jedes Jahr von Mitte Oktober bis Ende November finden sich über 10 Millionen Palmenflughunde aus den Wäldern des Kongo im Kasanka-Nationalpark ein, um sich an reifen Wildfrüchten satt zu fressen. Übernachtung wie am Vortag.

  • Kapishya Hot Springs Lodge

    5. Tag: Kasanka-Nationalpark – Nachifuku – Kapishya Hot Springs 1×(F/A)

    Die Piste hat Sie wieder und bereits bei Sonnenaufgang geht es abenteuerlich gen Nordosten. Ziel der heutigen Fahrt sind die heißen Quellen von Kapishya. Sie unternehmen einen Zwischenstopp bei den Nachikufu-Höhlen, ein Muss für jeden Hobby-Archäologen. Die Ausgrabungen haben eine lange und detaillierte Geschichte der menschlichen Besiedlung offenbart, von der bis heute noch Felsmalereien zeugen. Am Nachmittag erreichen Sie Ihre Unterkunft und können in den Thermalquellen auf dem Gelände entspannen. Übernachtung in der Kapishya Hot Springs Lodge. (Fahrzeit ca. 5-6h, 400 km).

    Kapishya Hot Springs Lodge
  • Tüpfelhyäne im North Luangwa NP

    6. Tag: Kapishya Hot Springs – Shiwa N‘gandu – North-Luangwa-Nationalpark 1×(F/M/A)

    Am Morgen besichtigen Sie das schlossartige Herrenhaus Shiwa N‘gandu. Das Anwesen wurde in den 1920er Jahren vom britischen Aristokraten Sir Stewart Gore-Browne errichtet. Nach diesem Exkurs in die koloniale Vergangenheit Sambias führt Sie die Route weiter zum North-Luangwa-Nationalpark. Vom Muchinga Escarpment abwärts durchqueren Sie heißes Miombo- und Combretum-Buschland und erreichen nach einer Luangwa-Pontoon- oder Wasserquerung ihr Camp, das direkt am Fluss liegt. Übernachtung im Zelt im Chifunda Community Camp. (Fahrzeit ca. 4 h, 140 km).

  • Büffelherde

    7. Tag: North-Luangwa-Nationalpark 1×(F/M/A)

    Im North-Luangwa-Nationalpark können Sie Afrika so erleben, wie es einmal war – wild und unberührt. Der Luangwa gilt als Fluss mit der größten Hippo-Population der Welt und auf den 300 Kilometern Flusslinie entlang des North Luangwa, Luambe und South Luangwa NP leben im Mittel 35 bis 40 Flusspferde pro Flusskilometer. Neben den allgegenwärtigen Hippos ist der North Luangwa NP für seine riesigen Büffelherden, große Räuber wie Löwen, Elefanten und zahlreiche Antilopenarten berühmt. Früh am Morgen unternehmen Sie eine mehrstündige Walking Safari, bei der Sie mit erfahrenen Rangern die Vegetation und Tierwelt erkunden. Zurück im Camp können Sie sich erholen und genießen am Nachmittag eine ausgedehnte Pirschfahrt im Nationalpark entlang der tierreichen Flussschleifen. Übernachtung wie am Vortag.

  • Flusspferde am Luangwa-Fluss

    8. Tag: North-Luangwa-Nationalpark – Luambe-Nationalpark 1×(F/M/A)

    Eine anspruchsvoll abenteuerliche, aber kurzweilige Fahrt führt Sie heute Richtung Süden durch den Luambe-Nationalpark, eines der kleinsten und ältesten Schutzgebiete des Landes. Der Park besticht durch seine enorme landschaftliche Vielfalt, die von lichten Auenwäldern über grünbraunes Akaziendickicht bis zu offenen Graslandschaften reicht und exzellente Wildbeobachtungsmöglichkeiten bietet. Nach ausgiebiger Erkundung verlassen Sie den Park und erreichen an der nördlichen Grenze des Nsefu-Sektors Ihr Camp. Übernachtung im Zelt im Chibembe Camp. (Fahrzeit ca. 6-7h, 150 km).

  • South Luangwa NP - Löwen auf Jagd

    9.–10. Tag: Luambe-Nationalpark – South-Luangwa-Nationalpark 2×(F/M/A)

    Nach einer kurzen Morgenpirsch zu Fuß (1 h) durchqueren Sie den Nsefu-Sektor und erreichen den South-Luangwa-Nationalpark, in dem Sie die nächsten zwei Tage verbringen werden. Der Nationalpark ist berühmt für seine hohe Wildtierkonzentration. Am Nachmittag unternehmen Sie eine erste Pirschfahrt. Neben einer großen Population von Elefanten, Zebras und Büffeln bietet der Park auch endemische Arten wie die Thornicroft-Giraffe oder den Cookson-Gnu. Am nächsten Morgen sind Sie wieder zu Fuß unterwegs und können gespannt sein, was Sie mit Ihrem Guide entdecken. Krönender Abschluss des Tages ist eine abendliche Pirschfahrt, bei der Sie mit etwas Glück große Katzen wie Löwen und Leoparden sichten können. Ihre Unterkunft liegt direkt am Luangwa-Fluss, an dessen Ufer Sie unvergessliche Sonnenuntergänge erwarten. 2 Übernachtungen in der Marula Lodge. (9. Tag: Fahrzeit ca. 3-4h, 120 km).

    Marula Lodge
  • Unterwegs auf Sambias Pisten

    11. Tag: South-Luangwa-Nationalpark – Petauke 1×(F/M)

    Nach einer letzten Pirschfahrt und einem ausgiebigen Brunch verabschieden Sie sich vom South Luangwa NP. Unterwegs können Sie eine Textilmanufaktur besuchen (optional), die exquisite handbemalte Stoffe im einzigartigen afrikanischen Design produziert. Gegen Nachmittag erreichen Sie Petauke. Übernachtung in der Chimwemwe Lodge (Fahrzeit ca. 4h, 250 km).

    Chimwemwe Lodge
  • Zeltcamp mitten in der Natur

    12. Tag: Petauke – Lusaka – Sambesi-Tal 1×(F/A)

    Der lange Fahrtag führt Sie zunächst nach Lusaka, wo Sie eine Mittagspause einlegen und Ihre Vorräte auffüllen. Danach geht es zurück auf die Straße, die sich durch die Kapili Ngozi (Hügel der Gefahr) steil in das spektakuläre Sambesi-Tal hinabwindet. Ihre Unterkunft liegt direkt am mächtigen Sambesi-Fluss, der hier die Grenze zu Simbabwe bildet. Übernachtung im Zelt bei der Kiambi Safari Lodge (Fahrzeit ca. 8h, 530 km).

    Kiambi Safari Lodge
  • Im Kanu durch den Lower-Zambezi-Nationalpark

    13. Tag: Sambesi-Tal – Lower-Zambezi-Nationalpark 1×(F/M/A)

    Am Morgen unternehmen Sie eine drei- bis vierstündige Kanutour, bei der sie sich wie ein Entdeckungsreisender und Abenteurer fühlen werden. Kanusafaris gehören mit Sicherheit zu den leisesten und nicht-invasivsten Arten der Tierbeobachtung. Man gleitet dahin, wird Teil der Umwelt und von den meisten Tieren kaum beachtet. Zurück im Camp fahren Sie durch die Chiawa Game Management Area zu Ihrer nächsten Unterkunft an der Grenze des Lower Zambezi NP. Dort erwartet Sie am späten Nachmittag eine Bootspirsch mit fantastischem Sonnenuntergang über dem Sambesi. Übernachtungen in der Lower Zambezi Lodge. (Fahrzeit ca. 1-2h, 50 km).

    Lower Zambezi Lodge
  • Eine abkühlung im Wasser...

    14. Tag: Auf Pirsch im Lower-Zambezi-Nationalpark 1×(F/M/A)

    Freuen Sie sich auf erstklassige Wildbeobachtungen im Allradfahrzeug bei Ihrer ganztägigen Pirschfahrt im Lower-Zambezi-Nationalpark. Die Pirschfahrt findet entlang der Talsohle entlang des Flusses statt, da sich in dem schmalen Stück zwischen Steilhängen und Fluss die meisten Tiere sammeln. So werden oft riesige Elefantenherden am Ufer gesichtet sowie Flusspferde, Wasserböcke und Büffel. Übernachtungen wie am Vortag.

    Lower Zambezi Lodge
  • Das Leben im ländlichen Sambia findet wie so oft im Freien statt

    15. Tag: Lower-Zambezi-Nationalpark – Lusaka 1×(F/M)

    Am Morgen können Sie auf einer halbtägigen Pirschfahrt noch einmal die Szenerie und Fauna des Sambesi-Tals genießen bevor Sie zurück nach Lusaka aufbrechen. Auf dem Weg nach Lusaka besteht die Möglichkeit die Chiawa Primary School und den versteinerten Wald von Chirundu zu besuchen. Übernachtungen in der Pioneer Lodge. (Fahrzeit ca. 2-3h, 150 km).

    Pioneer Camp
  • Auf Wiedersehen Wildnis

    16. Tag: Lusaka – Abreise 1×F

    Gegen Mittag bringt Sie Ihr Reiseleiter zum Flughafen in Lusaka und Sie werden sich schweren Herzens von diesem traumhaften Land verabschieden. Auf Wiedersehen Sambia! (Fahrzeit ca. 5h, 150 km).

  • Lufthansa in Frankfurt

    17. Tag: Ankunft in Deutschland

    Sie landen am Morgen in Deutschland.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt nach Lusaka und zurück mit Ethiopian Airlines oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • DIAMIR-Reiseleitung
  • Englisch sprechender lokaler Fahrer und Koch
  • Wechselnde lokale Guides
  • Alle Fahrten im Allradfahrzeug
  • Alle Eintritte laut Programm
  • 8 Ü: Lodge im DZ
  • 6 Ü: Zelt
  • Mahlzeiten: 14×F, 10×M, 11×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum Sambia (ca. 50 US$); optionale Ausflüge und Aktivitäten; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • North & South Luangwa NP – zahlreiche Pirschfahrten und Walking Safaris im Luangwa-Tal
  • Einmal Eden – Pirschfahrten, Kanusafari und Bootstour im Tierparadies Lower Zambezi NP
  • Mokoro-Tour in den Bangweulu Sümpfen (Juni bis September)
  • Migration der Flughunde im Kasanka NP (Oktober bis November)
  • Prähistorische Felsenkunst in der Nachikufu-Höhle
  • Skurrile Zeitreise – Kolonialanwesen Shiwa N‘gandu

Das Besondere dieser Reise

  • Erkundung des selten besuchten Luambe NP
  • Baden in den Kapishya-Thermalquellen

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 6, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Diese Reise begleitet zusätzlich ein lokaler, Englisch sprechender, voll lizensierter Naturführer/Fahrer sowie ein Koch.

Aufgrund der kleinen Reisegruppe sind eine individuelle Betreuung, genügend Platz im Fahrzeug, gute Sicht aus dem Fahrzeug und ein komfortables Reisen gewährleistet.

Unterwegs sind Sie in einem optimal ausgerüsteten und ausgebauten Allrad-Safarifahrzeug. Abnehmbare Leinwand-Seiten sorgen für hervorragende Sicht bei Pirschfahrten. Das Allradfahrzeug ist für acht Reisegäste vorgesehen. Ein Allrad-Begleitfahrzeug mit Koch- und Campingausrüstung begleitet Sie.

Sie übernachten sechs Nächte auf Zeltplätzen mit guten, aber einfachen sanitären Anlagen. Ein Schlafsack wird gestellt, Sie können aber auch Ihren eigenen Schlafsack mitbringen. Beachten Sie, dass im Juli und August die Nachtemperatur auf 4-5°C sinken kann.

Während der anderen acht Nächte übernachten Sie in festen Lodges mit eigenem Badezimmer. Die benannten Unterkünfte im Reiseverlauf werden vorrangig genutzt. Sollte in Ausnahmefällen dennoch eine Alternative in Frage kommen, weist diese einen ähnlichen Standard auf.

Damit Sie wirklich in Sambia ankommen und Ruhe finden, verweilen Sie in einigen Camps zwei bis drei Tage. Die herrliche Natur können Sie entspannt genießen und es bleibt genügend Zeit für Aktivitäten.

Die Zubereitung aller inkludierten Mahlzeiten (bis auf das Frühstück am 3. Tag) übernimmt der begleitende Koch. Das Mittagessen wird teilweise im Picknick-Stil serviert und das Abendessen wird bei Übernachtungen im Zelt am Lagerfeuer eingenommen.

Bitte haben Sie Verständnis, dass die auf dieser Reise beschriebenen Tierbeobachtungen nicht garantiert werden können. Es handelt sich um intensive Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht zu 100 % vorhersagbar ist. Im unwahrscheinlichen Fall keiner Sichtung ist dennoch keine Reisepreis-Erstattung möglich. Wir und unsere Partner vor Ort setzen jedoch all unsere Erfahrung und Kenntnisse ein, um bestmögliche Sichtungschancen zu erreichen.

Anforderungen

Für diese Reise sind keine besonderen körperlichen Voraussetzungen erforderlich, aber die aktiven Programmanteile (Walking Safari, Kanusafari, Besichtigung der Nachikufu-Höhlen etc.) benötigen eine gewisse körperliche Grundfitness (vergleichbar mit Wandern für mehrere Stunden). Die Monate September, Oktober und November sind sehr heiß.

Sie sollten sich auf zum Teil schwierige Fahrtstrecken auf holprigen Schotterstraßen und Sandpisten einstellen. Diese Fahrten sind immer mit Staub verbunden und die Safarifahrzeuge mit abnehmbaren Leinwand-Seiten verfügen über keine Klimaanlage.

Bitte bringen Sie Flexibilität und Teamgeist sowie Toleranz und Interesse für andere Kulturen mit.

Zusatzinformationen

Die Campingtage haben grundsätzlich Mitmach-Charakter und in vereinzelten Situationen ist Ihre Mithilfe notwendig. Die Unterstützung des Teams bei anfallenden Arbeiten (wie Auf- und Abbau der Zelte etc.) und bei eventuellen Ereignissen (Reifenpanne, Flussquerung etc.) trägt ganz wesentlich zum Gelingen der Reise bei.

Während der Walking Safaris und der Kanusafari sind den Anweisungen der leitenden Ranger und Naturführer unbedingt Folge zu leisten.

Für die Kanutour (Mindestalter 15 Jahre) sind keine Kanuvorerfahrungen nötig, aber man sollte ein gewisses Vertrauen mit Wasser haben. In der Regel wird das erste Kanu von einem lizensierten Kanu-Naturführer gesteuert, der die Fahrt vorgibt, für den richtigen Sicherheitsabstand zu eventuellen Bedrohungen sorgt und nicht überholt werden darf. Alle folgenden Kanus werden von den Teilnehmern gesteuert.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Passende Reisevorträge zu Ihrem Reiseziel finden Sie hier.

Reiseberichte

Sambia

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet mit Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Negativer PCR-Test wird verlangt

Rückkehr-Pflichten:
Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Die sambischen Grenzen haben wieder geöffnet. Alle Reisenden müssen einen negativen SARS-CoV-2-PCR-Test nachweisen, der bei Einreise nicht älter als 7 Tage sein darf.

Bei der Rückreise muss vor Ort ein negativer Corona-Test durchgeführt werden, der bei Einreise nicht älter als 48 Stunden sein darf. Bitte beachten Sie die Quarantänepflicht bei Rückreise nach Deutschland. 

Unsere Vorortagenturen haben konkrete Hygienekonzepte erarbeitet. Wir setzen alles daran, um in Zukunft sicheres Reisen unter hygienischen Bedingungen, wie Sie sie inzwischen schon kennen, zu ermöglichen. Das lässt sich bei unseren Reisen gut umsetzen, ohne den Charakter der Reise zum Nachteil zu verändern. Wir sind für Sie und Ihre Sicherheit verantwortlich und werden Sie keinem erhöhten Infektionsrisiko aussetzen. In unseren kleinen Gruppen in der Regel mit maximal 12 Gästen ist ausreichend Abstand garantiert und unsere Partner vor Ort sind geschult sowie auf die neuen Umstände vorbereitet.

Der Tourismus bietet dem Land einen Großteil seiner Einnahmen und bedeutet auch Naturschutz, denn Tourismus schützt die unvergleichliche Artenvielfalt vor Wilderei! Wenn Sie das mit uns erhalten und erleben möchten, heißen wir Sie herzlich auf unseren Safarireisen willkommen!