Sambia

Zu Gast beim Initiationsfest der Luvale

Außergewöhnliche Kulturreise mit Expeditionscharakter und Safari

Ihr Reisespezialist

Preis pro Person ab 4850 EUR
Dauer 15 Tage
Teilnehmer 6–8
Reiseleitung Deutsch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode SAMSON

Unternehmen Sie eine kulturelle Expedition zum traditionellen Initiationsfest der Luvale und erleben Sie die sambische Makishi-Maskentradition hautnah!

Einzigartige kulturelle Einblicke – Initiationsritus der Luvale

Die Likumbi-Lya-Mize-Zeremonie markiert den letzten und aufregendsten Teil des Mukanda-Rituals für acht bis zwölfjährige Jungen, das den Tod ihrer Kindheit und ihre Aufnahme in die Erwachsenenwelt symbolisiert. Jedes Jahr wird es von den Luvale im Nordwesten Sambias gefeiert und ist seit 2005 auf der UNESCO-Liste des immateriellen Weltkulturerbes geführt. Als persönlicher Gast des Häuptlings der Luvale haben Sie die einmalige Chance, die farbenfrohen Zeremonien aus nächster Nähe mitzuerleben – ein Privileg, das nur wenigen Fremden gewährt wird!

Atemberaubende Natur im Wildparadies Kafue-Nationalpark

Entdecken Sie Sambia als vielfältiges Reiseland. Spüren Sie den Sprühregen der mächtigen Victoriafälle (UNESCO-Weltnaturerbe) auf Ihrer Haut und begeben Sie sich im malerischen Kafue-Nationalpark auf die Pirsch nach Löwen, Flusspferden und Letschwe-Antilopen. Kurz: Machen Sie sich auf ein unvergessliches Afrikaabenteuer gefasst!

Flexibilität ist gefragt

Aufgeschlossenheit und Flexibilität sind für diese einzigartige Sonderreise ein Muss! Zwar finden die Likumbi-Lya-Mize-Feierlichkeiten traditionell an einem der letzten Wochenenden im August statt, trotzdem sind die Termine dieses Programmes bis zur offiziellen Bestätigung durch das Kulturerbe-Komitee als vorläufig anzusehen.

Höhepunkte

  • Besuch der Victoria- und Ngonyefälle
  • Auf Pirsch nach Nashörnern im Mosi-oa-Tunya NP
  • Eintauchen in die Kultur der Luvale in Westsambia
  • Drei Pirschfahrten im wildtierreichen Kafue NP
  • Bootsfahrt auf dem Sambesi
  • Ursprüngliches Afrikaabenteuer mit Mitmachcharakter

Das Besondere dieser Reise

  • Privataudienz beim Häuptling der Luvale
  • 4 Tage zu Gast bei der Likumbi Lya Mize-Zeremonie (UNESCO)

Termine

  • B buchbar
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 20.08.2020 03.09.2020 4850 EUR EZZ: 240 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung
Angebucht
Buchen Anfragen
2021
B 19.08.2021 02.09.2021 4970 EUR EZZ: 240 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann kontaktieren Sie einfach Ihren DIAMIR-Reisespezialist Markus Leithold und teilen Sie ihm Ihren Terminwunsch mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Zusatzkosten

Rail & Fly 2. Klasse 60 EUR

Reiseverlauf

  • Mit dem Flugzeug zu Ihrem Traumziel

    1. Tag: Anreise

    Am Abend fliegen Sie von Deutschland nach Livingstone.

  • Victoriafälle

    2.–3. Tag: Ankunft Livingstone 2×F

    Willkommen in Sambia! Am Flughafen Livingstone werden Sie herzlich empfangen und zu Ihrer Unterkunft ins Zentrum der Stadt gebracht. Die Stadt gilt als Tor zu den mächtigen Victoriafällen, einem der sieben Weltnaturwunder, die Sie am nächsten Tag bei einer geführten Tour besichtigen. David Livingstone, berühmter Afrikaforscher und Namensgeber der Stadt, bezeichnete die Victoriafälle als „das Schönste, das er in Afrika je zu Gesicht bekam“. Würden Sie ihm zustimmen? Noch beeindruckt von den herabstürzenden Wassermassen begeben Sie sich im Mosi-oa-Tunya-Nationalpark auf die Pirsch nach Nashörnern. 2 Übernachtungen in Olga‘s Guesthouse. (2. Tag: Fahrzeit ca. 10 min, 10 km).

  • Plain Transport

    4. Tag: Livingstone – Ngonyefälle 1×(F/M/A)

    Nach dem Frühstück verlassen Sie Livingstone gen Norden und machen sich auf den Weg nach Ngonye. Sie gelangen dabei in die Lozi-Region (Barotseland), eines der wildesten Gebiete Sambias und Heimat des Fischervolkes der Lozi. Dem Verlauf des Sambesi folgend, pirschen Sie über teils sehr holprige Wege durch dichte Buschvegetation und szenische Flutebenen. In Ngonye angekommen errichten Sie Ihr Lager für die Nacht. Gestärkt vom Mittagessen brechen Sie zu einer geführten Tour zu den 20 Meter hohen Ngonyefällen auf – einem wahren Juwel Sambias, welches David Livingstone monatelang in seinen Bann zog. Von hier aus starten Sie zu einer abenteuerlichen Bootsfahrt zwischen den Stromschnellen des Sambesi. Nach einer kurzen Trekkingtour geht es zurück zum Lager, wo Sie es sich am Strand gemütlich machen und am Lagerfeuer ein Abendessen unter den Sternen genießen. Übernachtung im Zelt (gegen Aufpreis auch in der Lodge möglich). (Fahrzeit ca. 5-6h, 350 km).

  • Unterwegs auf Sambias Pisten

    5. Tag: Ngonyefälle – Mongu 1×(F/M)

    Der heutige Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Entspannen Sie sich am weißen Sandstrand oder nehmen Sie an einer der angebotenen Aktivitäten der Lodge teil: entspannende Angelausflüge, ruhige Bootstouren oder interessante Dorfführungen stehen auf dem Programm (alles optional). Nach dem Mittagessen setzen Sie Ihre Fahrt nach Norden fort und erreichen Mongu, die Hauptstadt der Westprovinz Sambias. Überzeugen Sie sich beim Abendessen selbst von den beliebten Fischgerichten der Stadt (optional). Übernachtung in der Dolphin Lodge. (Fahrzeit ca. 3-4h, 190 km).

  • Flussquerung via Pontoon

    6. Tag: Mongu – Zambezi 1×(F/M (LB))

    Heute ist Ausdauer gefragt! Rund 400 km trennen Sie von Ihrem Ziel, etwa 270 km legen Sie offroad zurück. Asphaltstraßen, Dorfpfade und Sandwege führen Sie durch den unverfälschten Westen Sambias, in den sich selten ein Tourist verirrt. Bei Watopa überqueren Sie den Kabompo-Fluss auf einem Ponton. Am späten Nachmittag erreichen Sie Zambezi, den Austragungsort der Likumbi Lya Mize-Zeremonie. Das Fest, seit 2005 Teil des immateriellen Weltkulturerbes der UNESCO, markiert den letzten und aufregendsten Teil von Mukanda, einem Initiationsritual der Einheimischen für Jungen von acht bis zwölf Jahren. Lassen Sie sich von der Vorfreude auf die nahenden Feierlichkeiten anstecken! Übernachtung im einfachen, lokalen Gästehaus. (Fahrzeit ca. 12h, 400 km).

  • Traditionelle sambische Makishi-Maske

    7. Tag: Auftakt des Likumbi Lya Mize 1×F

    Monatelang haben die Einheimischen des nordwestlichen Sambias auf diesen Moment gewartet – den Beginn des Likumbi Lya Mize. Zum Auftakt der Zeremonien treten Makishi (die Geister der Vorfahren des Luvale-Volkes) aus ihren Gräbern und ergreifen Besitz von den Körpern der Tänzer. Die verwirrten und desorientierten Geister werden von den Luvale-Frauen durch die Straßen Zambezis getrieben, wobei sie eigentümliche Tänze und esoterische Rituale vollführen. Bei Sonnenuntergang versammeln sie sich am Ufer des Sambesi-Flusses und überqueren ihn mit einem Boot, was den Übergang von der Welt der Toten zur Welt der Lebenden symbolisieren soll. Übernachtung wie am Vortag.

  • 8. Tag: Treffen mit einem Historiker des Luvale-Volkes 1×F

    Nach dem Frühstück treffen Sie einen lokalen Historiker der Luvale und Organisator der Zeremonien, der gern Geschichten über die Vergangenheit seines Volkes und dessen Traditionen mit Ihnen teilt. Sie erfahren mehr über die Rituale des Likumbi Lya Mize und entdecken, welche Bedeutung hinter den maskierten Charakteren steckt, was es mit dem „Tod der Kindheit“ (Tundanja) auf sich hat oder was es für westsambische Jungen bedeutet, zum Mann zu werden. Vom Nachmittag bis zum Sonnenuntergang locken weitere Festlichkeiten des Likumbi Lya Mize am weißen Strandstrand des Sambesi. Übernachtung wie am Vortag.

  • 9. Tag: Audienz bei Häuptling Ndungu 1×F

    Heute steht Ihnen ein hoheitlicher Empfang bevor! Häuptling Ndungu bittet Sie zu einer Audienz in den „Königspalast von Mize“. Um ihm für seine Gastfreundschaft zu danken, haben Sie nach dem Frühstück die Möglichkeit, im Ort Geschenke für ihn zu erwerben. Während des privaten Treffens mit dem Häuptling können Sie Fragen über die Traditionen des Likumbi Lya Mize stellen oder einfach nur Ihren Respekt erweisen. Außerhalb des Königspalastes finden am Nachmittag weitere Feierlichkeiten statt, denen Sie sich bis zum Sonnenuntergang anschließen. Übernachtung wie am Vortag.

  • Likumbi-Lya-Mize-Zeremonie

    10. Tag: Höhepunkt des Likumbi Lya Mize 1×F

    Der vierte und vorletzte Tag markiert den Gipfel der Likumbi Lya Mize-Feierlichkeiten. Diese finden in der königlichen Palastarena statt, die Sie durch eine Überquerung des Sambesi-Flusses erreichen. Als persönliche Gäste der Königsfamilie sind Ihnen Plätze in vorteilhafter Lage sicher. Während Sie geduldig darauf warten, dass alle Staatschefs, Politiker und Stammesvertreter die Arena erreichen, erklärt Ihnen Ihr Reiseleiter die vielen Feste und Rituale des heutigen Tages. Makishi (Geist der verstorbenen Ahnen) wird vor dem König knien, während die Lebenden Lobgesänge auf das Volk der Luvale anstimmen. In einem berauschenden Wirbel aus traditionellen Tänzen und Tieropfern kehren die acht- bis zwölfjährigen Jungen, die in den letzten Monaten die Riten des Makunda durchlebt haben, als Erwachsene in die Gesellschaft zurück. Übernachtung wie am Vortag.

  • Elefanten im Kafue NP, Busanga Plains

    11.–12. Tag: Zambezi – Kafue-Nationalpark 2×(F/M/A)

    Nach vier Tagen kultureller Ekstase nehmen Sie heute schweren Herzens Abschied vom Volk der Luvale und folgen erneut dem Ruf der Straße. Bereits am frühen Morgen brechen Sie auf und fahren zum Kafue-Nationalpark, wobei Sie an dichten Miombo-Wäldern und abgelegenen Dörfern vorbeikommen. Im Nationalpark angekommen, bauen Sie Ihre Zelte auf und tanken Kraft für den nächsten Safaritag, der vollkommen der Erkundung des Parkes gewidmet ist. Am Morgen und am Nachmittag brechen Sie jeweils zu einer mehrstündigen Pirschfahrt auf, bei der Sie mit etwas Glück Antilopen, Löwen, Zebras, Flusspferden oder sogar den seltenen Afrikanischen Wildhunden begegnen. 2 Übernachtungen im Zelt (gegen Aufpreis auch in der Lodge möglich). (11. Tag: Fahrzeit ca. 6,5h, 420 km).

  • Schwemmlandschaft im Kafue NP, Busanga Plains

    13. Tag: Kafue-Nationalpark – Lusaka 1×(F/M)

    Nach einer letzten Pirschfahrt verlassen Sie den Kafue-Nationalpark, lassen noch ein letztes Mal die atemberaubende Landschaft Westsambias an sich vorbeiziehen und machen sich auf geteerten Straßen auf den Weg nach Lusaka. Die Hauptstadt mag auf den ersten Blick überwältigend erscheinen, entfaltet aber bei genauerem Hinsehen ihren ganz eigenen Charme. Kehren Sie zum Abendessen in einem der zahlreichen kleinen Restaurants ein und beobachten Sie die Einheimischen, die auf den Straßen zu den Klängen von Rumba, Kwela oder R&B das Tanzbein schwingen (optional). Übernachtung in einer Lodge. (Fahrzeit ca. 4h, 280 km).

  • Auf Wiedersehen Sambia!

    14. Tag: Abreise 1×F

    Heute heißt es Abschied nehmen! Sonnengebräunt und voller Erinnerungen werden Sie zum Flughafen Lusaka gebracht. Wir wünschen Ihnen eine gute Heimreise mit vielen spannenden Erlebnissen im Gepäck.

  • Lufthansa in Frankfurt

    15. Tag: Ankunft in Deutschland

    Am Morgen landen Sie in Deutschland.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt nach Livingstone und zurück von Lusaka mit Ethiopian Airlines oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • DIAMIR-Reiseleitung
  • Alle Fahrten im offenen Allradfahrzeug
  • Alle Eintritte laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 7 Ü: Gästehaus im DZ
  • 3 Ü: Zelt Gemeinschafts-WC/Dusche
  • 2 Ü: Lodge im DZ
  • Mahlzeiten: 13×F, 5×M, 1×M (LB), 3×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum Sambia (ca. 50 US$); optionale Ausflüge und Aktivitäten; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Besuch der Victoria- und Ngonyefälle
  • Auf Pirsch nach Nashörnern im Mosi-oa-Tunya NP
  • Eintauchen in die Kultur der Luvale in Westsambia
  • Drei Pirschfahrten im wildtierreichen Kafue NP
  • Bootsfahrt auf dem Sambesi
  • Ursprüngliches Afrikaabenteuer mit Mitmachcharakter

Das Besondere dieser Reise

  • Privataudienz beim Häuptling der Luvale
  • 4 Tage zu Gast bei der Likumbi Lya Mize-Zeremonie (UNESCO)

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 6, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Gut ausgestattete Gästehäuser und Lodges wechseln sich mit Übernachtungsplätzen inmitten der Wildnis sowie einfachen, lokalen Unterkünften ab. Bei dieser Campingsafari übernachten Sie drei Nächte auf Zeltplätzen mit guten sanitären Anlagen, warmen Duschen. Solarleuchten stehen zur Verfügung, Elektrizität ist nicht vorhanden.

Alle Teilnehmer dieser Abenteuerreise müssen einen offenen Reisestil zu schätzen wissen. Dort wo Vorausbuchungen notwendig sind (z.B. Nationalparks), werden diese getätigt. Der überwiegende Teil der Reiseroute ist jedoch flexibel und der detaillierte Reiseverlauf ist als grober Plan zu verstehen. Die endgültige Route liegt im Ermessen der Expeditionsleitung und ist von den tatsächlichen Straßenverhältnissen abhängig.

Bitte haben Sie Verständnis, dass die auf dieser Reise beschriebenen Tierbeobachtungen nicht garantiert werden können. Es handelt sich um intensive Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht zu 100% vorhersagbar ist. Im unwahrscheinlichen Fall keiner Sichtung ist dennoch keine Reisepreis-Erstattung möglich. Wir und unsere Partner vor Ort setzen jedoch all unsere Erfahrung und Kenntnisse ein, um bestmögliche Sichtungschancen zu erreichen.

Anforderungen

Für diese Reise sind keine besonderen körperlichen Voraussetzungen erforderlich. Sie müssen sich aber auf zum Teil längere Fahrtstrecken einstellen. Bitte bringen Sie Flexibilität und Teamgeist sowie Toleranz und Interesse für andere Kulturen mit.

Zusatzinformationen

Die Zelte (3 m x 3 m x 2 m) werden nach Einweisung von den Gästen selbstständig auf- und abgebaut. Campingbett/Matratze und Schlafsack werden bereitgestellt. Kissen, Handtuch und Taschenlampe sind bitte mitzubringen. Die Unterstützung der Teilnehmer bei allen anfallenden Arbeiten wie Be- und Entladen des Fahrzeugs, Hilfe bei der Essenszubereitung, beim Abwaschen, Aufräumen etc. trägt zum Gelingen der Reise ganz wesentlich bei. Der Reiseleiter übernimmt das Einkaufen und die Zubereitung aller inkludierten Mahlzeiten. Das Mittagessen wird im Picknick-Stil und das Abendessen meist am Lagerfeuer eingenommen.

Statt im Zelt können Sie an den Ngonyefällen und im Kafue-Nationalpark auch in der Lodge übernachten (max. 4 Personen in 2 Chalets). Dies ist im Voraus zu buchen. Aufpreis Ngonyefällen: 50 € p.P., Kafue-Nationalpark: 100 € p.P. und Nacht

Beim nicht ausgeschlossenen Fall einer Reifenpanne, dem Steckenbleiben im Sand oder ähnlichen Situationen sind alle Hände gefragt, um das Problem zu lösen und die Gruppe aus der Situation zu befreien. Nicht vergessen: Teamgeist ist Teil des Reisespaßes!

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.