Sambia

Wandersafari durch den South-Luangwa-Nationalpark

Wandertour

Ihre Reisespezialistin

Sabrina Landgraf

Ihre Reisespezialistin
Preis pro Person ab 5790 EUR
Dauer 8 Tage
Teilnehmer 2–6
Reiseleitung Englisch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode SAMWAN

Es war nur eine Frage der Zeit, bis Safarienthusiasten das bezaubernde Sambia entdecken. Das Land im Herzen des südlichen Afrikas glänzt mit wunderschönen, stilvollen Camps, hervorragend ausgebildeten Guides und vor allem mit einer noch weitgehend intakten Natur.

South-Luangwa-Nationalpark

Der South-Luangwa-Nationalpark zählt zu einem der schönsten und artenreichsten Naturregionen ganz Afrikas und befindet sich im touristisch interessanten Luangwa-Tal im Osten Sambias. Er eignet sich ganz besonders für Safari-Reisen, da dort eine große Anzahl an Säugetieren beheimatet ist. Der Luangwa-Fluss ist eines der tierreichsten Hauptflusssysteme Afrikas und sowohl Lebensader, als auch Namensgeber des Nationalparks. Die heute berühmte „Safari zu Fuß“ hat ihren Ursprung in diesem Park und ist immer noch eine der besten Möglichkeiten, die unberührte Wildnis aus erster Hand zu erfahren.

Höhepunkte

  • Pirschfahrten und Fußsafaris durch den South-Luangwa-Nationalpark
  • 5 Tage intensiv zu Fuß im Nationalpark unterwegs

Die ideale Kleidung für Ihren Urlaub

Zeiträume

von bis Preis p.P. Bemerkungen
27.09.2020 31.10.2021 ab 5790 EUR Safari endet in Tena Tena Anfragen
02.10.2020 31.10.2021 ab 5790 EUR Anfragen

Zusatzkosten

EZ-Zuschlag auf Anfrage

Reiseverlauf

  • Chaletbeispiel aus dem Nkwali Camp

    1. Tag: Nkwali, South-Luangwa-Nationalpark 1×(M/A)

    Herzlich willkommen im Sambia am Rande des South-Luangwa-Nationalparks. Am Flugplatz von Mfuwe werden Sie begrüßt und zum Nkwali Camp gebracht. Die etwa 1-stündige Fahrt führt durch eine abwechslungsreiche Buschlandschaft, vorbei an Feldern und kleinen Dörfern. Nkwali liegt auf Privatland und bietet einen schönen Blick über den Luangwa-Fluss. Das Camp besteht aus sechs Bungalows, alle mit Flussblick und einem teils offenen Badezimmer ausgestattet. Am Pool können Sie während der Mittagszeit entspannen und an der Lagune Wildtiere beobachten. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Pirschfahrt, die erst in der Dunkelheit endet. Direkt am anderen Ufer vom Camp beginnt der South-Luangwa-Nationalpark. Auf drei Wegen kann man von Nkwali in den Nationalpark gelangen. Entweder setzen Sie direkt am Camp mit einem Motorboot über, nutzen eine etwa zehn Fahrminuten entfernte Ponton-Fähre oder die etwa 20 Fahrminuten entfernte Brücke über den Luangwa-Fluss. Der South-Luangwa-Nationalpark ist einer der fruchtbarsten und großzügigsten Parks Sambias und erstreckt sich über ein Gebiet von ca. 9000 km² in unberührter Natur. Der Luangwa-Fluss mit seinen Windungen, Lagunen und Seitenarmen bildet die Lebensader für die Tierwelt des Parks und zieht vor allem in der Trockenzeit von Mitte Mai bis Anfang November sehr viel Wild an. Der Park ist auch landschaftlich vielfältig. Miombo-Waldgebiete wechseln sich mit offenen Ebenen ab, aus denen sich die markanten Leberwurst- und Affenbrotbäume erheben. Der South Luangwa NP ist Heimat für Elefanten, Büffel, Leoparden, Löwen, Giraffen, Flusspferde und weitere Wildtiere. Auch über 400 Vogelarten wurden hier schon gesichtet. Übernachtung im Nkwali Camp.

  • Tierbeobachtung auf einer Fußsafari

    2. Tag: Fußsafaris, South-Luangwa-Nationalpark 1×(F/M/A)

    Nach einem zeitigen Frühstück geht es nach Norden zum Beginn der eigentlichen Fußsafari, die allgemein als DIE Wildniserfahrung im South-Luangwa-Tal gilt und die wohl beste Art ist, diese Naturlandschaft zu erleben. Es ist ein unvergessliches Erlebnis, in Begleitung eines versierten Guides und eines bewaffneten Rangers den Fährten großer Tiere zu Fuß zu folgen. Die Wanderung bietet Ihnen ein besonders intensives Naturerlebnis. Egal ob Insekten, Pflanzen oder Tierspuren – Ihr Guide kann Ihnen unzählige spannende Details zeigen, die vom Auto aus leicht zu übersehen sind. Freuen Sie sich auf ein unvergessliches Wildniserlebnis im Stil der alten Safari-Pioniere! Die heutige Fahrt führt etwa 90 km auf einem Wald- und Buschweg durch einsame Gebiete des Nationalparks bis zum Flusslauf des Mupamadzi. Die Ankunft ist zur Mittagszeit geplant, sodass Sie sich gleich stärken können. Die geräumigen Zelte sind bereits aufgebaut, die Dusche unter einem Baum installiert und die Toilette mit dem Holzaufbau ist in Funktion. Genießen Sie nach dem Mittagessen etwas Ruhe, bevor Sie nach dem Nachmittagstee zur ersten Wanderung rund um das Camp starten. Den Sonnenuntergang erleben Sie im Camp und genießen anschließend das Abendessen unter den Sternen! Übernachtung im Zeltcamp.

  • Tierbeobachtung auf einer Fußsafari

    3.–4. Tag: Fußsafari im South-Luangwa-Nationalpark 2×(F/M/A)

    Mit dem Sonnenaufgang kommt Bewegung in den Busch und Sie starten Ihre Wanderung. Die Landschaft besticht durch Einsamkeit und Wildnis, das Gelände ist abwechslungsreich, die Tierwelt artenreich. Von der Ameise bis zum Büffel, vom kleinsten Vogelnest bis hin zur Verfolgung von Löwenspuren – all diese Erlebnisse im Busch werden Sie in den Bann ziehen. Währenddessen wird das Camp abgebaut, verpackt und an anderer Stelle wieder aufgeschlagen. Sobald Sie nach der Wanderung am späten Vormittag ankommen, ist schon wieder alles für Ihr Wohlbefinden gerichtet. Mittagessen, Siesta und eine Nachmittagstour stehen auf dem Programm. Auch am folgenden Tag erkunden Sie die Gegend um das Camp herum – Rückkehr zum gleichen Platz und Übernachtung dort. 2 Übernachtungen im Zeltcamp.

  • Sundowner am Fluss

    5.–6. Tag: Fußsafari im South-Luangwa-Nationalpark 2×(F/M/A)

    Gestärkt vom Frühstück brechen Sie auf und wandern entlang des Mupamadzi-Flusses. Der Mupamadzi ist einer der Hauptzuflüsse des Luangwa. In dieser abgelegenen, wilden Gegend sind die Tiere relativ scheu und nicht so an Menschen und Fahrzeuge gewöhnt wie in den stärker frequentierten Teilen des Parks. Es ist ein unvergleichbares Erlebnis, den Spuren eines Löwenrudels zu folgen oder zu beobachten, wenn eine Büffelherde beim Trinken ans Wasser kommt. Gegen Mittag erreichen Sie das Camp an einer neuen Station, wo Sie 2 Nächte verweilen. 2 Übernachtungen im Zeltcamp.

  • Elefantenbesuch im Nsefu Camp

    7. Tag: Tena Tena/Nsefu Camp 1×F

    Nach der fünften Nacht im mobilen Camp kehren Sie zurück an den Luangwa-Fluss. Die letzte Station der Wandersafari liegt in einem der permanenten Camps Nsefu oder Tena Tena. Nach dem zeitigen Frühstück begeben Sie sich auf eine 4- bis 5-stündige Fahrt im Geländewagen, die zum Passierpunkt durch den Luangwa-Fluss führt. Das Nsefu Camp blickt auf eine lange Tradition zurück, war es doch in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts überhaupt das erste Safari Camp in Sambia. Damals wie heute gilt der Nsefu-Sektor als herausragendes Safariziel. Die sechs Rondavels (Bungalows) mit aufwendigem En-suite-Badezimmer gewähren durch große Fenster und von den neuen Holzterrassen aus Sicht auf den malerischen Flusslauf, der von viel Wild besucht wird. Von der Bar aus, die etwas versteckt neben einem verlassenen Termitenhügel liegt, überblickt man ein Wasserloch, das von vielen Tieren frequentiert wird, darunter nachts auch häufig Leoparden. Gönnen Sie sich nach dem Mittagessen etwas Ruhe, bevor Sie zur Nachmittags-/Abendsafari im Allradfahrzeug starten. Heute können sich Ihre Beine von den Wanderungen der letzten Tage erholen. Übernachtung im Nsefu Camp oder Tena Tena.

    Das Team des Tena Tena Camps bringt Sie mit dem Boot über den Fluss und Sie erreichen in einer letzten Etappe von etwa 20 Minuten das Camp. Tena Tena besticht durch seine umwerfende Lage an einer weitläufigen Flussbiegung des Luangwa. Eine Gruppe von Mahagonibäumen spendet Schatten für die großen Zelte mit dem offenen Badezimmer. Von jedem Zelt aus überblickt man die wunderbare Flusslandschaft. Die Gäste genießen ein Höchstmaß an Abgeschiedenheit ihrer Unterkunft mit eigener Terrasse. Nach der Ankunft beziehen Sie Ihr Hauszelt.

  • Vögel auf einem Baum, South Luangwa-Nationalpark

    8. Tag: Abreise Mfuwe 1×F

    Heute geht Ihre Safari in der Wildnis Afrikas leider zu Ende. Nach dem Frühstück werden Sie nach Mfuwe gebracht und treten Ihren Rückflug an.

Enthaltene Leistungen ab/an Mfuwe

  • Englisch sprechende Guides und Ranger
  • Flughafentransfers
  • Alle Fahrten im privaten Fahrzeug
  • Je eine Pirschfahrt in den Camps im South Luangwa NP
  • Täglich 2 Fußsafaris während der Campingtour
  • Getränke außer Champagner, Weine und Spirituosen
  • Alle Nationalparkgebühren laut Programm
  • 5 Ü: Zelt fertig aufgestellt und mit festen Betten
  • 2 Ü: Gästehaus im DZ
  • Mahlzeiten: 7×F, 6×M, 6×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum Sambia (ca. 50 US$); optionale Ausflüge; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Pirschfahrten und Fußsafaris durch den South-Luangwa-Nationalpark
  • 5 Tage intensiv zu Fuß im Nationalpark unterwegs

Hinweise

Während der 5-tägigen Fußsafari übernachten Sie in Meru-Zelten (ca. 3m x 3m) mit Campingbetten, die bereits aufgebaut sind. Die Wanderungen betragen am Vormittag ca. 10 km, am Nachmittag ca. 5 km. Sie tragen nur einen Tagesrucksack, das restliche Gepäck verbleibt im Camp.

Das Mindestalter beträgt 21 Jahre.

Alle Aktivitäten sind jahreszeitlichen Veränderungen und Wetterverhältnissen unterworfen und somit abhängig von der Reisezeit.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass dieser Reisebaustein im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Sambia

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet mit Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Negativer Corona-Test wird verlangt
Für Geimpfte: Vollständiger Impf-Nachweis

Rückkehr-Pflichten:
Keine Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Die sambischen Grenzen haben wieder geöffnet. Alle Reisenden müssen einen negativen PCR-Test nachweisen, der bei Einreise nicht älter als 72 Stunden sein darf. Reisende nach Sambia sind verpflichtet, vor Einreise eine Kopie ihres PCR-Tests im Global Haven System zur Authentifizierung hochzuladen: https://globalhaven.org/

Da Sambia nicht mehr als Hochrisikogebiet zählt, müssen Deutsche nur noch die Test-Verpflichtung vor der Rückreise nach Deutschland beachten. Bei vollständig Geimpften entfällt die Test- und Quarantänepflicht. Achtung: Bei Umsteigeverbindungen über Äthiopien ist immer ein PCR-Testzertifikat in digitaler Form notwendig.

Durch die Coronavirus-Einreiseverordnung muss bei Reisen aus Sambia nach Deutschland neben der bestehenden Anmelde- und Testpflicht und Quarantänepflicht der Nachweis eines negativen COVID-19-Tests in deutscher oder englischer Sprache mitgeführt werden. Nach den Anforderungen des Robert-Koch-Instituts darf ein PCR-Test bei Einreise in Deutschland nicht älter als 72 Stunden oder ein Antigen-Schnelltest nicht älter als 48 Stunden vor der geplanten Einreise sein.

Unsere Vorortagenturen haben konkrete Hygienekonzepte erarbeitet. Wir setzen alles daran, um in Zukunft sicheres Reisen unter hygienischen Bedingungen, wie Sie sie inzwischen schon kennen, zu ermöglichen. Das lässt sich bei unseren Reisen gut umsetzen, ohne den Charakter der Reise zum Nachteil zu verändern. Wir sind für Sie und Ihre Sicherheit verantwortlich und werden Sie keinem erhöhten Infektionsrisiko aussetzen. In unseren kleinen Gruppen in der Regel mit maximal 12 Gästen ist ausreichend Abstand garantiert und unsere Partner vor Ort sind geschult sowie auf die neuen Umstände vorbereitet.

Der Tourismus bietet dem Land einen Großteil seiner Einnahmen und bedeutet auch Naturschutz, denn Tourismus schützt die unvergleichliche Artenvielfalt vor Wilderei! Wenn Sie das mit uns erhalten und erleben möchten, heißen wir Sie herzlich auf unseren Safarireisen willkommen!