Slowakei • Polen

Naturerlebnis Hohe Tatra mit Komfort

Unterwegs am Hauptkamm der Hohen Tatra mit Tageswanderungen, Ausflug in die Weiße Tatra und Zakopane

Ihre Reisespezialistin

Anna-Katharina Treppte

Anna-Katharina Treppte

Ihre Reisespezialistin
Preis pro Person ab 765 EUR
Dauer 8 Tage
Teilnehmer 6–8
Reiseleitung Deutsch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Bewertungen (4) 4,1
Tourcode SLOWAN

Diese Reise führt Sie in das kleinste Hochgebirge der Welt. Mit leichtem Tagesgepäck machen Sie sich auf, die Bergwelt der Hohen Tatra zu erkunden.

Unterwegs im höchsten Karpaten-Teil

Auf sieben panoramareichen Wanderungen erleben Sie die alpine Landschaft mit markanten Gipfeln, steilen Hängen und reizvollen Tälern. Die Nationalparks auf polnischer und slowakischer Seite versprechen zudem eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Sie folgen der berühmten Tatra Magistrála, durchqueren tiefe Bergtäler und genießen den Ausblick über malerisch gelegene Seen. Diese Reise führt Sie außerdem zum 1908 m hohen Giewont, dem Wahrzeichen von Zakopane. Vom Gipfelkreuz können Sie Ihren Blick über die atemberaubende Hochgebirgslandschaft der Hohen Tatra schweifen lassen.

Hüttenromantik und Gipfeloptionen

Wer möchte, hat unterwegs Gelegenheit, den einen oder anderen Gipfel zu erklimmen. Gemütliche Hütten laden Sie zu einer Rast und zu einer Tasse Tatra-Tee ein.

Weiße Tatra

Während einer Tageswanderung lernen Sie zudem die Weiße Tatra kennen. Immer wieder schimmern hier die weißen, bizarr geformten Kalkspitzen der Berge über die grünen Wipfel der Bäume.

Bewertung unserer Kunden

4,1 (4 × bewertet)

Die dargestellte Bewertung ergibt sich automatisch aus allen von unseren Reisegästen nach Reiseende ausgefüllten Online-Fragebögen.

Höhepunkte

  • Wundervolle Panoramablicke über die Gebirgslandschaft der Hohen und Weißen Tatra
  • Erkundung der charmanten Kleinstadt Zakopane
  • Unterwegs im kleinsten Hochgebirge der Welt: 24 Gipfel überschreiten 2500 m
  • Pausen in rustikalen Bergbauden mit Tatra-Tee

Das Besondere dieser Reise

  • Tageswanderungen ausgehend von einer gemütlichen Pension
  • Flexibilität durch kleine Gruppe

Termine

  • B buchbar
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 11.06.2022 18.06.2022 765 EUR EZZ: 110 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
B 27.08.2022 03.09.2022 765 EUR EZZ: 110 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann kontaktieren Sie einfach Ihre DIAMIR-Reisespezialistin Anna-Katharina Treppte und teilen Sie ihr Ihren Terminwunsch mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Zusatzkosten

Fluganreise auf Anfrage

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise

    Busfahrt in die Hohe Tatra (mögliche Zustiege: Ebersbach, Görlitz, Krakau). Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Ferienhaus oder Pension.

  • Blick zur Téryho-Hütte

    2. Tag: Hrebienok 1×F

    Die erste Wanderung führt zum Hrebienok (1285 m) am Bergfuß des Slavkovský štít und zur Zamkovsky-Hütte (1475 m). Nach einer Rast geht es zurück ins Tal. Es besteht die Möglichkeit, noch bis zur Téryho Chata (Terry-Hütte, 2015 m) aufzusteigen. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 4-5/8h, 490/1030 m↑↓).

  • Bergpanorama

    3. Tag: Strbske Pleso – Tatranska Polianka 1×F

    Fahrt nach Strbske Pleso und Wanderung zum malerischen Poradske-Pleso-See. Ein Pfad führt Sie zum Gipfel des Ostrva (1978 m). Hier bietet sich ein einmaliger Blick über die slowakische Ebene bis zur Niederen Tatra und zum Rysy. Weiter folgen Sie der Tatramagistrale zum Batizovske-Pleso-See. Vom Sliezsky-Dom (Schlesierhaus, 1500 m) geht es dann nach Tatranska Polianka (990 m) und mit der Bahn zurück. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 7h, 732 m↑, 988 m↓).

  • Das malerische Tal Malá Studená Dolina

    4. Tag: Zbojnicka Chata 1×F

    Vom Hrebienok wandern Sie durch das Veľká studená dolina und vorbei am kleinen Vareskove-Pleso-See zur Zbojnicka Chata (Räuberhütte, 1960 m). Die Hütte versteckt sich unter dem Zbojnícky chrbát (Räubergrat) und gehört zu den schönsten Zielen der Tatra. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 7-8h, 975 m↑↓).

  • 5. Tag: Rychtarczyk und Gesia Szyja 1×F

    Sie fahren zur Grenzstation an der Lysá Polana, die Ausgangspunkt Ihrer Wanderung im polnischen Teil der Hohen Tatra ist. Unterwegs überqueren Sie die Gipfel des Rychtarczyk (1210 m) und des Gesia Szyja (1490 m). Die wunderschön gelegene Alm Rusinowa Polana lädt zu einer Mittagsrast ein, bevor es wieder zurückgeht. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 4h, 500 m↑↓).

  • Ausblick auf die Weiße Tatra

    6. Tag: Tatranska Jarovina 1×F

    Fahrt in die Weiße Tatra und Aufstieg von Strednica zum Vysne Kopske Sedlo (1934 m). Nach einer Rast am Sattel geht es mit Blick auf die weißen Kalkspitzen der Berggipfel durch das traumhafte Jarovina-Tal hinab. In Tatranska Jarovina haben Sie Zeit, die alte Holzkirche zu besuchen. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 6-7h, 911 m↑, 932 m↓).

  • Teilweise ist die Strecke recht anspruchsvoll

    7. Tag: Giewont 1×F

    Wanderung zum 1908 m hohen Giewont (teils Kettensicherungen). Vom höchsten Punkt mit dem Gipfelkreuz bietet sich ein einmaliges Panorama. Alternativ können Sie sich auch einen Ruhetag in Zakopane gönnen und das schöne Städtchen auf eigene Faust erkunden. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 6-7h, 900 m↑↓).

  • 8. Tag: Abreise 1×F

    Rückfahrt über Krakau und Görlitz.

Enthaltene Leistungen ab/an Ebersbach

  • An- und Abreise im Reisebus
  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen oder öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Alle Nationalparkgebühren laut Programm
  • 7 Ü: Pension im DZ
  • Mahlzeiten: 7×F

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; evtl. Fluganreise nach Krakau; optionale Ausflüge und Aktivitäten; evtl. Eintritte; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Wundervolle Panoramablicke über die Gebirgslandschaft der Hohen und Weißen Tatra
  • Erkundung der charmanten Kleinstadt Zakopane
  • Unterwegs im kleinsten Hochgebirge der Welt: 24 Gipfel überschreiten 2500 m
  • Pausen in rustikalen Bergbauden mit Tatra-Tee

Das Besondere dieser Reise

  • Tageswanderungen ausgehend von einer gemütlichen Pension
  • Flexibilität durch kleine Gruppe

Veranstalter

Wild Ost Natur- & Erlebnisreisen GmbH
Hauptstraße 144
02730 Ebersbach-Neugersdorf
Deutschland

Diese Reise wird von einem DIAMIR-Partner veranstaltet. Für Buchung und Durchführung dieser Reise gelten ausschließlich die AGB von Wild Ost Natur- & Erlebnisreisen GmbH.

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 6, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 21 Tage vor Abreise möglich

Anforderungen

Wanderreise für Naturliebhaber mit normaler sportlicher Kondition und Trittsicherheit. Sie wandern in leichtem bis mittelschwerem, teils hochalpinem Gelände mit einigen steileren Auf- und Abstiegen (einige mit Kettensicherungen), steinigen Pfaden und Geröll. Die Gehzeiten betragen ca. 6-7h mit Tagesgepäck.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Slowakei

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet mit Einschränkungen
Für Geimpfte: Reiseland geöffnet ohne wesentliche Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Negativer Corona-Test wird verlangt und Quarantäne von 6 Tagen bei Einreise
Für Geimpfte: Vollständiger Impf-Nachweis

Rückkehr-Pflichten:
Testpflicht bei Rückkehr
Für Geimpfte: Keine Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Epidemiologische Lage

Die Slowakei ist von COVID-19 weiterhin betroffen. Aktuelle und detaillierte Zahlen bieten das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) und die slowakische Regierung.

Einreise

Alle Reisenden müssen frühestens 30 Tage vor der Einreise in die Slowakei und spätestens beim Grenzübertritt ihre Einreise online in „eHranica“ anmelden. Eine Unterteilung in Risiko- und Nichtrisikogebiete findet nicht statt. Kinder unter zwölf Jahren sind von der Anmeldung befreit.

Reisende ab 18 Jahren müssen eine zehntägige Quarantäne einhalten. Die Quarantäne kann frühestens nach fünf Tagen durch ein negatives PCR-Testergebnis eines slowakischen Labors verkürzt werden. Die Einreise mit einem negativen PCR-Testergebnis reicht nicht aus, um eine Quarantäne zu vermeiden. Auch Genesene müssen in Quarantäne gehen.

Personen zwischen zwölf und 18 Jahren sind von der Quarantäne befreit, wenn sie nicht mit anderen Quarantänepflichtigen in einem Haushalt leben. Die Einreise muss aber dennoch in „eHranica“ angemeldet werden.
Flugreisende müssen darüber hinaus ihre Einreise auf der Seite des slowakischen Verkehrsministeriums registrieren.

Geimpfte sind von der Quarantäne befreit. Als geimpft gelten Personen:

bei Impfung mit einem zugelassenen zweistufigen Impfstoff, wenn sie die zweite Dosis vor mindestens 14 Tagen, aber nicht mehr als zwölf Monaten erhalten haben,

bei Impfung mit einem zugelassenen einstufigen Impfstoff (z.B. Johnson & Johnson), wenn sie die einmalige Dosis vor mindestens 21 Tagen, aber nicht mehr als zwölf Monaten erhalten haben,

bei Genesenen, wenn sie die erste Dosis eines zugelassenen Impfstoffs (ein- oder zweistufig) innerhalb von 180 Tagen nach der Genesung von COVID-19 erhalten haben und seitdem mindestens 14 Tage und höchstens zwölf Monate vergangen sind.

Impfnachweise in slowakischer, tschechischer oder englischer Sprache sowie das Digitale COVID-Zertifikat der EU („Green Pass“ mit QR-Code) werden anerkannt.

Ausnahmen von der Quarantänepflicht sowie gesonderte Regelungen gelten u.a. für den gewerblichen Personen- und Güterverkehr, für die Durchführung dringend erforderlicher medizinischer Behandlungen oder auch die Teilnahme an Beerdigungen naher Angehöriger. Den vollständigen Verordnungstext veröffentlicht die slowakische Regierung.

An allen geöffneten Grenzübergängen werden Kontrollen durchgeführt.

Verstöße gegen die Anmelde- und Quarantänepflichten können mit Geldstrafen von bis zu 1659,- € bestraft werden.

Durch- und Weiterreise

Transitreisen durch die Slowakei sind möglich, wenn die Einreise in den Zielstaat sichergestellt ist und die Durchreise durch die Slowakei auf direktem Weg ohne Zwischenstopps (Ausnahme: Tanken) erfolgt. Die Transitreise darf nicht länger als acht Stunden dauern und muss über die in der Verordnung bezeichneten Transitkorridore erfolgen.
Diese entsprechen zumeist den Autobahntrassen. Transitreisen müssen nicht angemeldet werden. Ein negatives Corona-Testergebnis ist grundsätzlich nicht erforderlich, kann aber verlangt werden, wenn dieses für die Einreise in den Zielstaat vorgeschrieben ist.

Reiseverbindungen

Die drei internationalen Flughäfen Bratislava, Poprad und Košice sind geöffnet, internationale Bus- und Zugverbindungen verkehren eingeschränkt nach Fahrplan.

Beschränkungen im Land

In der Slowakei gilt der sogenannte „Covid-Automat“, der die geltenden Beschränkungen des öffentlichen Lebens je nach Entwicklung der Infektionszahlen in den einzelnen Landkreisen unterschiedlich regelt.

Über die Einteilung der Bezirke nach dem Covid-Automaten und den sonstigen Maßnahmen informiert die slowakische Regierung.

Hotels dürfen Gäste aufnehmen. Restaurants, Kneipen und Cafés können ihre Außenbereiche öffnen, in orangefarbenen, gelben und grünen Bezirken ist die Bewirtung auch drinnen erlaubt.

Hygieneregeln

Es gilt eine Mundschutzpflicht in allen Innenräumen vorgeschrieben, insbesondere in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr. In dunkelroten, roten und rosafarbenen Bezirken sind FFP2-Masken vorgeschrieben, in orangefarbenen Bezirken reicht ein einfacher Mund-Nasen-Schutz. Draußen gilt die Mundschutzpflicht nur, wenn ein Abstand von fünf Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann.

Quelle: Auswärtiges Amt

Polen

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet mit Einschränkungen
Für Geimpfte: Reiseland geöffnet ohne wesentliche Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Negativer Corona-Test wird verlangt
Für Geimpfte: Vollständiger Impf-Nachweis

Rückkehr-Pflichten:
Testpflicht bei Rückkehr
Für Geimpfte: Keine Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Epidemiologische Lage

Polen ist von COVID-19 weiterhin betroffen. Aktuelle und detaillierte Zahlen bietet das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC).

Einreise

Bei Einreise aus EU-Ländern (einschließlich Deutschland) besteht grundsätzlich eine Quarantänepflicht für zehn Tage, unabhängig vom genutzten Transportmittel und auch zu Fuß. Die zehntägige Quarantäne kann durch ein negatives Testergebnis frühzeitig beendet werden. Die Quarantänepflicht besteht nicht, wenn bereits bei Einreise ein negatives COVID-19-Testergebnis (PCR oder Antigen) vorgelegt wird, das nicht älter als 48 Stunden sein darf. Ausgenommen von der Quarantänepflicht sind:

Personen, die einen vollständigen Impfschutz gegen COVID-19 mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff nachweisen können,

Personen, die innerhalb der letzten sechs Monate nachweisbar eine Isolierung bzw. Krankenhausaufenthalt aufgrund einer COVID-19-Erkrankung durchlaufen haben.

Von der Quarantänepflicht außerdem ausgenommen (ohne Vorlage eines negativen Testergebnisses) sind bei Vorlage eines Nachweises über den Reisegrund unter anderen:

Berufskraftfahrer und Personal des Güter- und Personenverkehrs,

Personen, die aus beruflichen oder geschäftlichen Gründen die Grenze überschreiten (bei Einreise auf dem Luftweg gilt diese Ausnahme nicht).

Bei Einreise aus dem Nicht-Schengenraum (direkt oder indirekt) gilt ebenfalls eine zehntägige Quarantänepflicht. Ausgenommen sind Personen mit vollständigem Impfschutz und Kinder unter zwölf Jahren, die in Begleitung vollständig geimpfter Erwachsener reisen. Frühestens nach sieben Tagen ist eine Freitestung möglich.

Weitere Ausnahmen und Einzelheiten sind den Verordnungen im polnischen Gesetzblatt und den Informationen des polnischen Grenzschutzes zu entnehmen. Grenzkontrollen finden nur an den Schengen-Außengrenzen bzw. bei Einreise auf dem Luftweg aus einem Land außerhalb des Schengenraums statt.

Durch- und Weiterreise

Personen, die sich nicht länger als 24 Stunden in Polen aufhalten und über ein Flugticket zur Weiterreise verfügen, sind von der Quarantäne befreit. Die Durchreise durch Polen aus der Ukraine, Russland oder Belarus ist EU-Staatsangehörigen, Staatsangehörigen der Schweiz, Liechtensteins, Norwegens oder Islands sowie ihren Ehepartnern und Kindern gestattet. Gleiches gilt für Ausländer, die über eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis oder eine Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EU für eines der vorgenannten Länder verfügen, sowie ihre Ehepartner und Kinder. Einzelheiten und weitere Ausnahmen können der englischsprachigen Information des polnischen Grenzschutzes entnommen werden. Eine Übersicht geöffneter Grenzübergänge bietet ebenfalls der polnische Grenzschutz.

Reiseverbindungen

Internationale Bahnverbindungen für den Personenverkehr nach Polen über die EU-Binnengrenzen sind reduziert vorhanden. Internationale Flugverbindungen werden derzeit ebenfalls nur reduziert angeboten. Inländische Flug-, Bahn- und Busverbindungen stehen eingeschränkt zur Verfügung.

Beschränkungen im Land

Das öffentliche Leben ist eingeschränkt.

In Polen gelten Beschränkungen, die in mehreren Etappen innerhalb der nächsten Wochen gelockert werden. Veranstaltungen in Kultureinrichtungen sind erlaubt, die Öffnung von Fitnessstudios möglich.

Hotels können mit einer maximalen Belegung von 75 Prozent öffnen. Außen- und Innenbereiche von Restaurants sind geöffnet. In Geschäften, Kirchen und Poststellen dürfen sich nur eine begrenzte Anzahl Personen gleichzeitig aufhalten. Im öffentlichen Nahverkehr gilt eine begrenzte Platzbelegung. Öffentliche und private Versammlungen sind mit begrenzter Personenzahl möglich.

Das polnische Gesundheitsministerium informiert auf seiner Webseite, über Twitter und auf der Website der polnischen Regierung über die im Einzelnen geltenden Maßnahmen. 

Die Einhaltung der Vorschriften wird von der Polizei verstärkt kontrolliert, bei Verstößen drohen Geldstrafen.

Quelle: Auswärtiges Amt