Somaliland

Im Land der Soomaali

Natur- und Kulturrundreise

Ihr Reisespezialist

Alexander Renn

Alexander Renn

Ihr Reisespezialist
Preis pro Person auf Anfrage
Dauer 13 Tage
Teilnehmer 8
Reiseleitung Deutsch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Bewertungen (6) 4,6
Tourcode SOMSON

Reisen Sie in einen der jüngsten Staaten der Welt – Somaliland. Das seit nunmehr mehr als 25 Jahre vom westlichen Tourismus völlig ausgesparte Land hält für den aufmerksamen Kenner sehr unterschiedliche Facetten bereit. Alte Dhaus im Hafen von Berbera, traditionelle Clanstrukturen, alte muslimische Heiligengräber auf der einen, aber ultramoderne Allradfahrzeuge, Khatkauende Männer und die aktuellen Modelle amerikanischen Smartphones auf der anderen Seite. Der Unterschied zwischen gestern und morgen könnte kaum größer sein. Weitere faszinierende Höhepunkte sind die Besichtigung der unwirklich wirkenden Felsenmalereien von Laas Geel und die Wanderung auf die höchste Erhebung des Landes dem Berg Shimbiris (2450 m). Während des Treffens mit einem Bürgermeister, beim Besuch einer Frauenkooperative oder beim Handeln auf dem Viehmarkt haben Sie immer wieder die Möglichkeit mit der lokalen Bevölkerung in Kontakt zu kommen und sich so ein eigenes Bild von einem Land zu machen, von dem hierzulande die wenigsten bisher überhaupt gehört haben!

Bewertung unserer Kunden

4,6 (6 × bewertet)

Die dargestellte Bewertung ergibt sich automatisch aus allen von unseren Reisegästen nach Reiseende ausgefüllten Online-Fragebögen.

Höhepunkte

  • Eines der am wenigsten bereisten Länder weltweit für Kenner
  • Steinzeitliche Höhlenmalereien von Laas Geel
  • Geschäftige Hauptstadt Somalilands: Hargeysa
  • Schmelztiegel der Kulturen in der Hafenstadt Berbera
  • Wanderung auf den Berg Shimbiri
  • Kamelmarkt in Hargeysa

Das Besondere dieser Reise

  • Bootsfahrt auf die Insel Buurta Rabshinga
  • Moderate Wanderung auf den Berg Shimbiri
  • Ruinen von Taleh im Nugaal-Tal

Termine

  • V Terminvorschau (Termin-/Preisänderung möglich)
von bis Preis p.P. weitere Informationen
V 13.02.2023 25.02.2023 3790 EUR EZZ: 160 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Vormerken

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann kontaktieren Sie einfach Ihren DIAMIR-Reisespezialist Alexander Renn und teilen Sie ihm Ihren Terminwunsch mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Zusatzkosten

Rail & Fly 1. Klasse 150 EUR
Rail & Fly 2. Klasse 70 EUR
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise

    Montag, den 13.02.2023

    Am Abend Flug von Frankfurt via Addis Abeba nach Hargeysa.

  • 2. Tag: Ankunft – Hargeysa 1×(M/A)

    Dienstag, den 14.02.2023

    Ankunft am Flughafen. Empfang am Flughafen und Transfer ins Hotel. Nach dem Mittagessen unternehmen Sie einen Ausflug in die Umgebung von Hargeysa. Sie besuchen die Hügel von Nasa Hablood und den Schrein des Sheik Maddar. Am Abend Einführung und Besprechung der Reise durch Ihren Reiseleiter. Übernachtung im Barwaaqo Hotel.

  • 3. Tag: Fahrt nach Burco 1×(F/M/A)

    Mittwoch, den 15.02.2023

    Früh am Morgen starten Sie über Berbera auf Sandpisten bis nach Burco. Gegen Mittag kommen Sie in der Hauptstadt der Todgheer Region an. Während einer Stadtbesichtigung lernen den Alltag der Bevölkerung kennen. Übernachtung in einem einfachen lokalen Hotel. (Fahrstrecke ca. 185 km, ca. 5h).

  • 4. Tag: Burco – Lasanod 1×(F/M/A)

    Donnerstag, den 16.02.2023

    Weiterfahrt nach Lasanod. Stadtbesichtigung und Besuch der Nugaal Universität. Übernachtung in einem einfachen lokalen Hotel. (Fahrstrecke ca. 280 km, ca. 5-6h).

  • 5. Tag: Nugaal-Tal – Taleh 1×(F/M/A)

    Freitag, den 17.02.2023

    Mit dem Sonnenaufgang geht es weiter durch die Wüste der Sool-Region in das Nugaal-Tal – nach Taleh. Sie besuchen die bemerkenswerten Ruinen aus der Zeit des „Derwisch Aufstandes“ und ein Nomaden-Dorf in der Nähe. Übernachtung in einer sehr einfachen lokalen Gemeinschaftsunterkunft ohne Sanitäranlagen und Dusche. (Fahrstrecke ca.150 km, ca. 5h).

  • 6. Tag: Taleh – Meduna – Ceerigabo 1×(F/M (LB)/A)

    Samstag, den 18.02.2023

    Bei einem Besuch einer Schule haben Sie Gelegenheit Land und Leute kennenzulernen. Sie fahren weiter auf Sandstraßen durch die Halbwüste bis nach Ceerigabo. Unterwegs besichtigen Sie Meduna – die kleine Siedlung entstand während des osmanischen Reiches im 16. Jahrhundert. In Ceerigabo angekommen unternehmen Sie einen Spaziergang durch den ca. 1700 m über dem Meeresspiegel gelegenen Ort. Nach einem traditionellen Abendessen mit somalischen Speisen beziehen Sie Ihre Unterkunft. Übernachtung in einem einfachen lokalen Hotel. (Fahrstrecke ca. 500 km, ca. 8-9h).

  • 7. Tag: Ausflug nach Midhisho 1×(F/M/A)

    Sonntag, den 19.02.2023

    Am Morgen besuchen Sie den Frauenverein der Stadt und erfahren so mehr über das traditionelle Handwerk der Region. Im Anschluss darf ein Besuch beim Weihrauchhändler nicht fehlen. Nachdem Sie auch dem Bürgermeister ihre Aufwartung gemacht haben, fahren Sie weiter nach Midhisho. In diesem fruchtbaren Tal besuchen Sie die Felder und Überreste einer Derwisch-Siedlung. Rückfahrt nach Ceerigabo. Übernachtung wie am Vortag.

  • 8. Tag: Berg Shimbiri – Maydh 1×(F/M/A)

    Montag, den 20.02.2023

    Nach einer kurzen Fahrt durch das Hochland erreichen Sie den Fuß der höchsten Erhebung der Landes – dem Berg Shimbiri (2450 m). Auf einer Wanderung erreichen Sie den Gipfel mit einer grandiosen Aussicht über die Ogo-Bergszenerie. Über serpentinähnlichen Straßen mit malerischen Ausblicken führt Sie der Weg weiter bis an die Küste. Am späten Nachmittag erreichen Sie den historisch höchst interessanten Ort Maydh. Übernachtung in einem einfachen lokalen Hotel mit gemeinschaftlichen Sanitäranlagen. (Gehzeit: ca. 1h, 200 m↑↓; Fahrstrecke: ca. 90 km, ca. 6-7h).

  • 9. Tag: Insel Buurta Rabshinga – Besichtigung Madyh 1×(F/M/A)

    Dienstag, den 21.02.2023

    Am frühen Morgen Besuch des Hafens und Bootsfahrt zu der kleinen Felseninsel Buurta Rabshinga. Hier haben Sie Gelegenheit zu baden, beim Schnorcheln die Unterwasserwelt zu entdecken oder sich zu entspannen. Nach Rückkehr besichtigen Sie das kleine Örtchen und Essen zu Abend. Übernachtung wie am Vortag.

  • 10. Tag: Fahrt nach Berbera – Dünen von Heis 1×(F/M (LB)/A)

    Mittwoch, den 22.02.2023

    Nach dem Besuch des Grabes von Sheikh Isaag, einer der wichtigsten Clan-Gründer in der Region, fahren Sie weiter bis nach Berbera. Gegen Mittag halten Sie in dem kleinen malerischen Örtchen Heis. Hier gehen Sie auf Spurensuche nach Resten des alten historischen Hafens und besichtigen die vorgelagerten hohen Dünen. In Berbera angekommen beziehen Sie Ihr Hotel. Übernachtung in einem einfachen lokalen Hotel. (Fahrstrecke: ca. 580 km, ca. 8-9h).

  • 11. Tag: Besichtigung Berbera – Laas Geel – Hargeysa 1×(F/M/A)

    Donnerstag, den 23.02.2023

    Vormittags besuchen Sie den Schrein von Sheik Yusuf und den den Hafen, wo Sie mehr über dessen Bedeutung für die Region erfahren. Im Anschluss treten Sie die Rückfahrt in die Hauptstadt an. Auf dem Weg besichtigen Sie die Höhle von Laas Geel – eine steinzeitlich bemalten Höhle, deren Zustand außergewöhnlich ist und weltweit seinesgleichen sucht. Bei einem traditionellen Abendessen mit Live-Musik lassen Sie die Reise und den Tag ausklingen. Übernachtung im Barwaaqo Hotel. (Fahrstrecke: ca. 190 km, ca. 4h).

  • 12. Tag: Hargeysa und Umgebung – Rückreise 1×(F/M)

    Freitag, den 24.02.2023

    Früh am Morgen besuchen Sie den Kamelmarkt in der Nähe. Auf einem Stadtrundgang haben Sie Gelegenheit im Museum für Kultur und Geschichte mehr über Land am Golf von Aden zu erfahren. Nachmittags Transfer zum Flughafen und Rückreise via Addis Abeba nach Deutschland.

  • 13. Tag: Ankunft

    Samstag, den 25.02.2023

    Ankunft in Deutschland.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Hargeysa und zurück mit Ethiopian Airlines oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Deutsche DIAMIR-Reiseleitung
  • Wechselnde lokale Guides
  • Begleitung der Gruppe durch zwei Polizisten in Somaliland
  • Alle Fahrten in Geländewagen (3 Personen pro Fahrzeug)
  • Bootsfahrt zur Insel Buurta Rabshinga
  • Alle Eintritte laut Programm
  • Trekkingsack
  • Visum Somaliland (ca. 60 US$)
  • 6 Ü: Hotel im DZ
  • 4 Ü: Hotel (einfach)
  • Mahlzeiten: 10×F, 9×M, 2×M (LB), 10×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Flughafengebühren im Reiseland (ca. 65 USD); optionale Ausflüge; Foto- und Videogebühren; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Eines der am wenigsten bereisten Länder weltweit für Kenner
  • Steinzeitliche Höhlenmalereien von Laas Geel
  • Geschäftige Hauptstadt Somalilands: Hargeysa
  • Schmelztiegel der Kulturen in der Hafenstadt Berbera
  • Wanderung auf den Berg Shimbiri
  • Kamelmarkt in Hargeysa

Das Besondere dieser Reise

  • Bootsfahrt auf die Insel Buurta Rabshinga
  • Moderate Wanderung auf den Berg Shimbiri
  • Ruinen von Taleh im Nugaal-Tal

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 8, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Das Verlassen der Unterkunft/Hotel nach Anbruch der Dunkelheit ist nicht zu empfehlen!

Anforderungen

Teamgeist und Bereitschaft zum Komfortverzicht, gute Ausdauer und Kondition sowie Hitzeverträglichkeit für mehrstündige Fahrtappen. Die Fahrten im nicht klimatisierten Geländewagen mit Allradantrieb führen teilweise über sehr schlechte Pisten bzw. unebenes Gelände. Sanitäre Anlagen und Waschmöglichkeiten sind in Somaliland oft nicht vorhanden. Während der Reise durch Somaliland werden Sie von einheimischen, erfahrenen Guides und zwei Polizisten begleitet. Drei Reisende und ein Fahrer teilen sich ein Fahrzeug.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Vor- und Nachprogramme

Passende Reisevorträge zu Ihrem Reiseziel finden Sie hier.

Reiseberichte

Somaliland

Einreise-Status:
Reiseland geschlossen und Öffnung ist nicht unmittelbar zu erwarten oder angekündigt