• Hamer Tribe
  • Beta Georgis in Lalibela
  • Dschelada
  • Mensch liest
  • Lokales Fest eines Heiligen
  • Dscheladas
  • Äthiopische Bootsfahrt
  • spinnende Frau in Dorze
  • Prozession in Gondar
  • Am Omo-Fluss
  • Gondar, Palastansicht
  • Hirsefelder in den Semien Bergen
  • Zubereitung Injera
  • Felasha-Mädchen
  • Hamer Tribe
  • Karo-Frau mit Baby
  • Portrait von einem äthiopischen Mädchen
  • Bei den Hamer
  • Ikonenmalerei

Äthiopien

 

Am Horn von Afrika

22 Tage Natur- und Kulturrundreise

    
Dauer 22 Tage  
Schwierigkeit  
Kosten p.P. ab 2990 EUR   drucken
Tourcode AETIOP   zum Filter
Teilnehmer min. 8 – max. 12    
   
 
 
 
 

Äthiopien – sagenumwobenes Land christlicher Hochkultur, reich an Historie und faszinierenden Landschaften. Auf den Spuren der salomonischen Kaiserdynastie, die von arabischen, jüdischen und ägyptischen Einflüssen geprägt wurde, besichtigen Sie die historischen Stätten im abessinischen Hochland im Norden des Landes. Die Felsenkirchen von Lalibela werden Sie genauso begeistern, wie die uralten Klöster auf den Inseln im Tana-See, die Nilfälle bei Bahir Dar oder die berühmten Stelenfelder von Axum. Anschließend besuchen Sie die Naturvölker im Süden, die z.T. mit herrlichen Haartrachten und ausgefallenem Körperschmuck beeindrucken. Im Mago-Nationalpark begegnen Sie den Mursi, deren Frauen für ihren Tellerlippenschmuck bekannt sind. Eine ideale Mischung aus Kultur- und Naturerlebnissen erwartet Sie!

Höhepunkte

Höhepunkte

  • Neuer, noch attraktiverer Tourenverlauf

  • Ideale Kombination der „Historischen Route“ mit den „Völkern des Südens“

  • Besuch sozialer Projekte: Einblick in den Alltag der Bevölkerung

  • Wanderung zu den Wasserfällen des Blauen Nil und im Simien Nationalpark

  • UNESCO-Weltkulturerbe: Gondar, Lalibela und Axum

  • Faszinierende Völker der Hamer, Mursi und Karo

  • Buntes Marktreiben von Key Afer und Dimeka

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise

Am späten Abend Flug von Frankfurt nach Äthiopien.

2. Tag: Stadtrundfahrt Addis Abeba

2. Tag: Stadtrundfahrt Addis Abeba 1

Am Morgen Ankunft in Addis Abeba, Transfer zum Hotel. Am Nachmittag unternehmen Sie eine kleine Stadtrundfahrt. Vom Entoto-Berg hat man eine gute Aussicht über die Hauptstadt Äthiopiens. Danach besuchen Sie u.a. eine der bedeutendsten Kirchen der Stadt und das Nationalmuseum. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Flug nach Bahir Dar – Tana-See (F/A)

3. Tag: Flug nach Bahir Dar – Tana-See (F/A) 1

Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen und Flug nach Bahir Dar, der neuen Provinzhauptstadt der Amharen. Direkt am Tana-See gelegen, wirkt sie wie ein mondäner Badeort. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem See und besuchen u.a. das berühmte Kloster Ura Kidane Meheret auf der Halbinsel Zege. Übernachtung im Hotel.

4. Tag: Nilfälle und Fahrt nach Gondar (F/A)

4. Tag: Nilfälle und Fahrt nach Gondar (F/A) 1

Am Vormittag besuchen Sie die Fälle des Blauen Nil. Die Tis-Issat-Fälle sind ca. 35 km von Bahir Dar entfernt. Nach einer ca. 45-minütigen Wanderung auf schmalen Pfaden erreichen Sie eine Anhöhe, von wo sich Ihnen ein weiter Blick auf die zweitgrößten Fälle Afrikas eröffnet. Anschließend reisen Sie weiter in die alte Königsstadt Gondar. Auf dem Weg besuchen Sie Awra Amba – ein selbstverwaltetes äthiopisches Dorf, in dem es keine Religionen gibt, wo Gleichberechtigung von Frauen und Männern herrscht und in dem alle Bewohner zum gemeinsamen Wohl zusammenarbeiten. Übernachtung im Hotel. (Fahrstrecke ca. 240 km, ca. 4-5h).

5. Tag: Kaiserstadt Gondar (F/A)

5. Tag: Kaiserstadt Gondar (F/A) 1

Der ganze Tag steht für die Besichtigung der mittelalterlichen Festungsanlage zur Verfügung. Gondar war lange Zeit nicht nur Hauptstadt, sondern auch Zentrum äthiopischer Kunst, Literatur und Wissenschaft. Sie besuchen u.a. den Palast des Fasilidas, die Klosterkirche Debre Birhan Selassie und den alten Palast der Kaiserin Mentewab. Außerdem besuchen Sie das „Single Mother Project“, wo Sie erfahren wie die Initiative alleinerziehende Mütter unterstützt. Übernachtung wie am Vortag.

6. Tag: Semien-Berge (F/A)

6. Tag: Semien-Berge (F/A) 1

Nach dem Frühstück Fahrt in die grandiose Gebirgslandschaft der Semien-Berge. Viele endemische Tierarten wie Blutbrustpaviane, Äthiopische Wölfe und Abessinische Steinböcke leben im Semien-Nationalpark (UNESCO-Weltnaturerbe). Während einer Wanderung von ca. 1-2h öffnet sich sensationeller Panoramablick auf die Bergketten der gesamten Umgebung. Mit hoher Wahrscheinlichkeit können Sie hier Blutbrustpaviane aus nächster Nähe beobachten. Übernachtung in einfachem Hotel. (Fahrstrecke ca. 110 km, ca. 3-4h).

7. Tag: Fahrt nach Axum (F/A)

7. Tag: Fahrt nach Axum (F/A) 1

Sie verlassen Debark und fahren auf spektakulären Serpentinenstraßen parallel zum Semien-Gebirge in Richtung Axum. Grüne Plateaus, schroffe Felsen und steile Klifflandschaften prägen diese eindrucksvolle Berglandschaft. Bei klarem Wetter können Sie sogar den höchsten Berg Äthiopiens, den Ras Dashen (ca. 4550 m), erblicken. Am Abend Ankunft in Axum. Übernachtung im Hotel. (Fahrstrecke ca. 260 km, ca. 6-7h).

8. Tag: Axum (F/A)

8. Tag: Axum (F/A) 1

In Axum (UNESCO-Weltkulturerbe) entwickelte sich vor über 3000 Jahren das antike Äthiopien. Hier besichtigen Sie u.a. die Ausgrabungsstätten des Dongur-Palastes, den Stelenpark und die Grabanlagen von König Kaleb und seinem Sohn Gebre Meskel. In einer kleinen Kapelle unweit der Marienkirche wird gemäß äthiopischer Überlieferung, die Bundeslade aufbewahrt. Erleben Sie eine Stadt zwischen Mythos und alltäglich gelebtem Glauben! Übernachtung wie am Vortag.

9.–10. Tag: Flug nach Lalibela – Besuch der Felsenkirchen 2×(F/A)

9.–10. Tag: Flug nach Lalibela – Besuch der Felsenkirchen 2×(F/A) 1

Flug nach Lalibela, der Hauptstadt Lastas, benannt nach König Lalibela. Zahlreiche Sakralbauten lies der Monarch hier aus dem roten Tuffgestein schlagen. Sie haben den ganzen Nachmittag Zeit, um die Nordgruppe der Felsenkirchen Lalibelas zu besichtigen. Am Folgetag besuchen Sie neben der Südgruppe auch noch die Höhlenkirche Nakuto Leab. 2 Übernachtungen im Hotel.

11. Tag: Flug nach Addis Abeba – Awassa (F/A)

11. Tag: Flug nach Addis Abeba – Awassa (F/A) 1

Flug am Morgen nach Addis Abeba. Nachdem Sie die letzten Tage das nördliche Hochland kennengelernt haben, erfolgt heute ein „geograhischer und kultureller Schnitt“. Sie fahren in südliche Richtung über Butajira bis zur Gartenstadt Awassa. Recht bald „erfahren“ Sie den Kontrast zum Norden: Savannenähnliche Landschaften, steigende Temperaturen und andere Alltagsszenarien lassen die Fahrt zum kurzweiligen Erlebnis werden. Übernachtung im Hotel. (Fahrstrecke ca. 280 km, ca. 5-6h).

12. Tag: Sidamo – Konso (F/A)

12. Tag: Sidamo – Konso (F/A) 1

Sie fahren weiter bis nach Konso durch die Region der Gideo und Sidamo, einer grünen Oase mit zahlreichen Kaffeeplantagen. Hier besuchen Sie eine der lokalen Kaffee-Kooperativen und erfahren mehr über dessen Anbau und den Alltag der Kaffeebauern. Übernachtung in der Kanta Lodge. (Fahrstrecke ca. 280 km, ca. 7-9h).

Hinweis: Aufgrund einer Überschwemmung Ende 2015, werden derzeit Brückenarbeiten auf dem Weg nach Yirgacheffe durchgeführt. Solange die Baumaßnahmen anhalten, kann die Kaffeefarm leider nicht besucht werden. Als Alternativprogramm werden Sie am Morgen in Awassa den quirligen Fischmarkt besuchen.

13. Tag: Konso – Markt in Key Afer – Jinka (F/A)

13. Tag: Konso – Markt in Key Afer – Jinka (F/A) 1

Am Morgen bekommen Sie auf einer gemütlichen Wanderung einen Eindruck von der Lebensweise der Konso. Bekannt ist die Ethnie u.a. für ihre Generationspfähle, den Totenkult und ihren nachhaltigen Terrassenfeldbau. Im Anschluss Fahrt nach Jinka. Gegen Mittag durchqueren Sie das Flusstal des Weyto, der wenig später in den Stefanie-See mündet. In Key Afer („rote Erde“) besuchen Sie den bunten Wochenmarkt der Ari, Benna und Tsamay. Am späten Nachmittag erreichen Sie Jinka. Übernachtung im Hotel. (Fahrstrecke ca. 160 km, ca. 4-5h).

14. Tag: Besuch bei den Mursi (F/A)

14. Tag: Besuch bei den Mursi (F/A) 1

Ausflug in den Mago-Nationalpark. Der Besuch bei den Mursi, bekannt durch die auffälligen Tellerlippen, ist ein Höhepunkt der Reise. Die Frauen verzieren ihre Lippen und Ohren mit runden Tonscheiben, die Männer fügen sich entsprechend ihrem Jagderfolg Schmucknarben zu. Am Nachmittag Besuch des Museums des Omo Research Centers, wo das Leben der Ethnien in Südäthiopien aufschlussreich dokumentiert wird. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrstrecke ca. 110 km, ca. 2-3h).

15. Tag: Markt in Dimeka – Turmi (F/A)

15. Tag: Markt in Dimeka – Turmi (F/A) 1

Am Morgen Besuch eines typisches Ari-Dorfes. Danach Fahrt nach Turmi mit Stopp in Dimeka, um den Wochenmarkt der Hamer, Bashada und Benna zu besuchen. Am späten Nachmittag Ankunft in Turmi, der Heimat des Hamer-Volkes, das für seine einzigartigen Haartrachten und Ornamente bekannt ist. Übernachtung in einer Lodge. (Fahrstrecke ca. 150 km, ca. 3-4h).

16. Tag: Volk der Karo (F/A)

16. Tag: Volk der Karo (F/A) 1

Ausflug zum Volk der Karo. Die Karos leben nur noch in drei Hauptdörfern oberhalb des Omo-Flusses. Eitelkeit ist hier Männersache: häufig bemalen sie sich mit auffallenden Mustern aus Erdfarben. Die spezielle Frisur, eine „Lehmhaube“, welche zusätzlich mit Federschmuck verziert wird, gilt bei den Männern der Karo als besonderer Status. Erleben Sie ein Volk, welches den Spagat zwischen Tradition und Moderne als Herausforderung auf sich nimmt. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrstrecke ca. 130 km, ca. 4-5h).

17. Tag: Turmi – Arba Minch (F/A)

17. Tag: Turmi – Arba Minch (F/A) 1

Sie verlassen Turmi und fahren über Konso nach Arba Minch. Auf der Strecke besteht die Möglichkeit das Markttreiben der Region zu erleben. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Stop auf Konsos großem Stoffmarkt? Am Abend erreichen Sie dann Ihr idyllisch gelegenes Hotel an der Abbruchkante des Afrikanischen Grabenbruchs mit grandiosem Blick auf den Chamo-See und den Nechi-Sar-Nationalpark. Übernachtung im Hotel. (Fahrstrecke ca. 280 km, ca.5-6h).

18. Tag: Chamo-See und Volk der Dorze (F/A)

18. Tag: Chamo-See und Volk der Dorze (F/A) 1

Während einer Bootstour auf dem nahegelegenen Chamo-See können Sie heute riesige Krokodile, Nilpferde und eine Vielzahl von Wasservögeln beobachten. Vom See sehen Sie auch schon das Ziel des Nachmittags: die Chencha-Berge, Heimat der Dorze. Die Dorze sind vor allem bekannt für ihre bienenkorbartigen Häuser und bunten Webstoffe. Ein Besuch dieser Volksgruppe vermittelt einen spannenden Einblick in Lebensweise und Tradition. Übernachtung wie am Vortag.

19. Tag: Fahrt Langano-See (F/A)

19. Tag: Fahrt Langano-See (F/A) 1

Heute fahren Sie weiter entlang der Seen-Kette Richtung Norden in die Oromo-Region, die flächenmäßig größte und am dichtesten besiedelte Region Äthiopiens. Händler, Hirten und Schulkinder säumen die Randstreifen der Straßen und lassen die Fahrt zu einem kurzweiligen Vergnügen werden. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihre Lodge zwischen Akazien und Tamarinden direkt am wunderschönen Langano-See. Übernachtung in einer Lodge.

20. Tag: Langano-See (F/A)

20. Tag: Langano-See (F/A) 1

Ihre Reise neigt sich langsam dem Ende. Unzähligen Erlebnisse, Begegnungen und neue Erfahrungen einer langen Rundreise gilt es zu verarbeiten und Revue passieren zu lassen. Welcher Ort, wenn nicht der Langano-See, eignet sich hierfür besser? Nutzen Sie den heutigen Tag zur Regeneration und Entspannung. Egal ob beim Schwimmen im bilharziosefreien See, einem Spaziergang entlang des Ufers oder beim Beobachten der vielfältigen Vogelwelt – am Langano kommt Jede/r auf seine Kosten! Übernachtung wie am Vortag.

21. Tag: Langano – Rückreise (F)

21. Tag: Langano – Rückreise (F) 1

Heute schließt sich der Kreis einer spektakulären Rundreise. Nach dem Frühstück verlassen Sie den Langano-See weiter gen Norden. Während der Rückfahrt machen Sie einen Zwischenstopp an einem weiteren Vertreter der Rift-Valley-Seen: der Ziway-See, bekannt für seinen Fischreichtum und das von französischen Winzern erneuerte Weinbaugebiet in bester Uferlage. Im Anschluss Weiterfahrt nach Addis Abeba. Am Abend Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

22. Tag: Ankunft

Ankunft in Deutschland am Morgen.

Termine und Preise

  von bis Bemerkungen   Preis p.P.    
16.09.2017 07.10.2017 Reiseleiter: Sven Nicolas 2990 EUR
30.09.2017 21.10.2017 Reiseleiter: Gilda Bartel 3170 EUR Anfragen
14.10.2017 04.11.2017 Reiseleiter: Sven Nicolas 3280 EUR
28.10.2017 18.11.2017 Reiseleiter: Wolfgang Thomas Künzel 3330 EUR Anfragen
04.11.2017 25.11.2017 Reiseleiter: Sven Nicolas 3330 EUR Anfragen
18.11.2017 09.12.2017 Reiseleiter: Arne Karck 3280 EUR Anfragen
16.12.2017 06.01.2018 Reiseleiter: Kirsten Grünenpütt 3460 EUR Anfragen
13.01.2018 03.02.2018 Timkat-Fest
Reiseleiter: Wolfgang Thomas Künzel
zur Sonderreise zum Timkat-Fest nach Nordäthiopien
3480 EUR Anfragen
27.01.2018 17.02.2018 Reiseleiter: Sven Nicolas 3280 EUR Anfragen
03.02.2018 24.02.2018 3180 EUR Anfragen
03.03.2018 24.03.2018 Reiseleiter: Wolfgang Thomas Künzel 3060 EUR Anfragen
24.03.2018 14.04.2018 Reiseleiter: Sven Nicolas 3170 EUR Anfragen
tt.mm.jjjj tt.mm.jjjj Ihr individueller Gruppentermin Termin vorschlagen
Diese Reise ist auch als DIAMIR-Privatreise buchbar ab 3540 EUR pro Person zzgl. Flug. Jetzt Anfragen

Zusatzkosten

EZ-Zuschlag 310 EUR
EZ-Zuschlag Timkat-Fest Termine 345 EUR
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage
freie Plätze
Restplätze: Bitte beachten Sie, daß bei Anfragen von Restplatzreisen das Kontingent bereits ausgebucht sein kann, während wir Ihre Anfrage bearbeiten!
ausgebuchte Reise: Bitte beachten Sie, daß Sie ausgebuchte Reisen nur angefragt werden können. Sollten kurzfristig noch Plätze frei werden, erfahren Sie es somit als erstes!
deutschsprachige Reiseleitung

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt mit Ethiopian Airlines oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Steuern und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.16)
  • Deutsche DIAMIR-Tourenleitung
  • 3 Inlandsflüge mit Ethiopian Airlines in Economy Class inkl. Steuern und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.16)
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Bootstour auf Tana-See und Chamo-See
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiseliteratur
  • Tageszimmer am Abreisetag
  • 14 Ü: Hotel im DZ
  • 5 Ü: Lodge im DZ
  • Mahlzeiten: 19×F, 18×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 50 US$); Flughafengebühren im Reiseland; optionale Ausflüge; Foto- und Videogebühren; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.16; Trinkgelder; Persönliches

Infos

Anforderungen

Teamgeist, gute Ausdauer und Kondition, Bereitschaft zum Komfortverzicht sowie Interesse und Toleranz sind Grundvoraussetzungen für diese Tour. Sie sind auf zum Teil schlechten Pisten in nicht klimatisierten Geländewagen mit Allradantrieb unterwegs. Vier Reisende und ein Fahrer teilen sich ein Fahrzeug. Vor allem im Süden des Landes ist die Infrastruktur schlecht ausgebaut, was einerseits die Faszination des Südens ausmacht, andererseits für europäische Reisende eine Herausforderung in Punkto Komfort und Hygiene darstellen kann. Die Hotels in diesem Teil des Landes entsprechen in keiner Weise den gewohnten Verhältnissen aus Deutschland. Beim Besuch der verschiedenen Ethnien des Südens werden Sie, vor allem bei den Mursi, mit Geldforderungen für jedes Foto konfrontiert. I.d.R. zahlt man 5-7 Birr pro Bild bzw. verhandelt den Preis. Alle Fotos ohne Bezahlung können ernsthafte Folgen für die gesamte Gruppe haben.

Zusatzinformationen

Beim Besuch der Dörfer sollte der Fotoapparat nicht das erste sein was die Bewohner von Ihnen sehen, sondern Ihr freundliches Gesicht. Natürlich können Sie ausgiebig fotografieren. Wir bitten aber um respektvolle Aufmerksamkeit gegenüber der jeweiligen Situation. Bei Porträts holen Sie sich am besten kurz das Einverständnis der betreffenden Person. Dazu reicht oftmals ein Lächeln und ein freundliches deuten auf die Kamera. Bitte treten Sie den Menschen freundlich und respektvoll gegenüber.

DIAMIR Privat

buchbar ab 3540 EUR zzgl. Flug, Samstags (September-April) ab 2 Personen, englischsprachige Tourenleitung

Service

Äthiopien

Allgemeines

Allgemeines

Geografie
Äthiopien ist ein landschaftlich und kulturell faszinierendes Land. Gelegen am Horn von Afrika und an Kenia, Eritrea, den Nord- und Südsudan, Somalia und Djibouti angrenzend, bietet es seinem Besucher eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten und eine große Mannigfaltigkeit der Natur. Das kulturelle Erbe dieses Landes ist immens und noch längst nicht vollständig erforscht. Jahr für Jahr werden neue Entdeckungen gemacht und es besteht immer die Möglichkeit, dass die Geschichte danach wieder ein wenig umgeschrieben werden muss.

Klima
Durch die Höhe entstehen in Äthiopien drei Klimazonen. Bis zu einer Höhe von 1000 Metern herrscht feuchtes oder trocken-heißes Klima. In einer Höhe von 1000 bis 2500 Metern ist das Klima gemäßigt mit angenehmen Durchschnittstemperaturen von 20-25°C. Aber über 2500 Meter ist es sehr kühl. Äthiopien hat 2 Jahreszeiten. Die Trockenzeit in den Monaten Mitte September bis Mitte Juni und die Regenzeit in den Monaten Mitte Juni bis September. Die Hauptstadt Addis Abeba liegt 2440 m über dem Meeresspiegel. Für das Omo-Land ist von Ende Juli bis Mitte Oktober sowie von Ende November bis Mitte Februar die beste Reisezeit. Das Gebiet der Danakil besucht man am besten von November bis März und die Historische Route im Norden wird zumeist zwischen September und April bereist. Die Danakil-Wüste gilt als eine der heißesten Orte der Welt. Dementsprechend muss mit Tagestemperaturen von über 40 Grad Celcius im Schatten gerechnet werden.

Zeitverschiebung
Während der sog. Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) zwischen Ende März und Ende Oktober beträgt der Zeitunterschied zu Äthiopien +1 Stunde. Während der sog. Winterzeit (MEZ) zwischen Ende Oktober und Ende März beträgt die Zeitverschiebung +2 Stunden. 

Politik und Gesellschaft
Der offizielle Ländername Äthiopiens ist die "Demokratische Bundesrepublik Äthiopien, Federal Democratic Republic of Ethiopia" mit der Hauptstadt Addis Abeba. Äthiopien ist eine Republik, bei der der Präsident keine Exekutivfunktion hat und der Premierminister eine starke Stellung hat. In diesem nordafrikanischen Land leben derzeit ca. 74,7 Mio. Die Bevölkerung setzt sich größtenteils aus Amhara (37,7%), Oromo (35,3%), Tigrinya (8,6%) und Gurage (3,3%) zusammen. Offizielle Landessprache ist Amharisch, neben 80 weiteren Sprachen und bis zu 200 verschiedenen Dialekten. Englisch gilt als Handelssprache.

Sicherheit
Äthiopien ist heute für Reisegruppen ein größtenteils sicheres und angenehm zu bereisendes Land. Touristisch organisierte Besuche nach Addis Abeba, zu den Hauptsehenswürdigkeiten des Historischen Nordens und zu den Völkern des Südens verlaufen im Allgemeinen problemlos. Doch wie in fast allen Ländern der Erde gibt es auch hier mitunter Kriminalitätsprobleme. Auf Grund der leider auch hier vorhandenen Armut und eines immensen sozialen Gefälles kommt es bedauerlicherweise des Öfteren zu Diebstählen. Es gibt einige außerordentlich geübte und geschickte Taschendiebe welche den Diebstahl, besonders von Touristen, zu Ihrer Erwerbsgrundlage gemacht haben. Oft arbeiten diese in Gruppen zusammen und gehen dabei mit äußerster Geschicklichkeit vor. Vor allem bei größeren Menschenansammlungen, wie z.B. auf Märkten, Bahnhöfen oder während der Fahrt im Bus oder Zug besteht die große Gefahr einiger Dinge entledigt zu werden. Dies gilt naturgemäß besonders in den Touristenzentren. Ihr Tourenleiter wird Sie am ersten Tag der Reise ausführlich zu Sicherheitsmaßnahmen beraten. Im Vorfeld hier einige bewährte Tipps und Tricks, wie man Diebstähle vermeidet: - Nächtliche Stadtrundgänge, vor allem in dunklen Seitenstraßen und fragwürdigen Gegenden, vermeiden. - Niemals offen zeigen, was man an Wertsachen dabei hat: Geldscheine einzeln und in kleinen Mengen in der Hosentasche o.ä. mitführen, die Brieftasche gemeinsam mit dem restlichen Geld im Hotelsafe lassen. - Teure Uhren, Schmuck und ähnliche Wertgegenstände, welche für die Reise nicht unbedingt von Nöten sind, zu Hause lassen. - Während Fahrten, auf denen Dokumente und Geld nicht im Safe des Hotels hinterlassen werden können, diese möglichst am Körper unter der Kleidung tragen (z.B. Gürteltasche aus dem Ausrüstungsladen). Bitte denken Sie stets daran, dass Flugticket und Reisepass Ihre wichtigsten Reiseunterlagen sind! Deren Verlust ist mit einer langwierigen und teuren Wiederbeschaffungsaktion verbunden, welche unter Umständen das vorzeitige Ende Ihrer Reise bedeuten kann. Es gibt für einige Regionen Äthiopiens Reisehinweise des Auswärtigen Amtes, das bei Fahrten in bestimmte Teile zu erhöhter Aufmerksamkeit aufruft. So besteht u.a. in der Danakil-Senke eine erhöhte Risikolage. (Stand Januar 2013) Dadurch, dass sich diese Hinweise ständig ändern, möchten wir Sie bitten bzw. darauf hinweisen, sich selbstständig auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes regelmäßig über die aktuellen Reisehinweise zu informieren.

Den Link zum AA finden Sie unter:
http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/Aethiopien/ Sicherheitshinweise.htm

Verantwortung
Bitte bedenken Sie immer, dass Sie Gast in diesem wunderschönen Land sind und dass dessen Einwohner Sie immer gebührend und respektvoll behandeln werden. Insofern ist es eines Jeden Pflicht, diesen Respekt auch gegenüber den Einheimischen zu erwidern.

Kulturelle Besonderheiten
In Äthiopien gilt der Julianische Kalender, der 12 Monate mit je 30 Tagen und einen Monat am Jahresende mit 5 bzw. 6 Tagen hat. Dies ist abhängig davon ob es sich um ein Schaltjahr handelt oder nicht. Der Julianische Kalender liegt 7 Jahre und 8 Monate hinter unserer Zeitrechnung. Während also der Rest der Welt das Millennium im Jahre 2000 überschritt, befand sich Äthiopien immer noch in den 90er Jahren. Einige christliche Feiertage:

Gena Weihnachten, 07. Januar
Timkat Dreikönigsfest, 19. Januar
Enqutatash Neujahr, 11. September
Meskal Kreuzerhöhungsfest (äthiop. = Meskel), 27. September 

Das Fest der Kreuzerhöhung erinnert an das Auffinden des Kreuzes Christi am 13. September 326 und dessen feierliche Präsentation in der Grabeskirche am darauffolgenden Tag. Das Kreuzerhöhungsfest ist für die Orthodoxe Kirche eines der Hochfeste und auch die Katholische Kirche betrachtet diesen Tag als Gedenktag ihres Kalenders. Nach dem julianischen Kalender wird es regelmäßig am 14. September gefeiert, nach dem gregorianischen Kalender fällt das Fest hingegen auf den 27. September. Der Name "Erhöhung" beruht in dem Brauch der Orthodoxen Kirche das Kreuz zu erheben und in alle Himmelsrichtungen zu zeigen.

 

 

Vor der Reise

Vor der Reise

Einreisebestimmungen

Für die Einreise unbedingt erforderlich ist ein Reisepass, der mehr als 6 Monate über den Rückreisetag hinaus gültig sein muss. Für Deutsche, Schweizer und Österreicher ist ein Visum erforderlich, welches Sie bei Einreise für 50,- USD bzw. ca. 48 EUR (Stand April 2015) am Bole International Airport in Addis Abeba erhalten. Die Antragskarte erhalten Sie in der Regel bereits im Flugzeug. 

Sollten Sie dennoch die Formalitäten in Deutschland erledigen wollen, benötigen Sie Ihren Reisepass, 1 Antragsformular, 2 Lichtbilder, ein Rückflugticket sowie eine Kopie des gültigen Gelbfieberimpfnachweises. Bei Antragstellung per Post sollte ein adressierter Rückumschlag per Einschreiben und ausreichend frankiert, beigefügt werden und ein Nachweis über ausreichende Barmittel. Kinderausweise mit Lichtbild werden anerkannt. Grundsätzlich werden Visa mit einer Gültigkeit von 30 Tagen ausgestellt. Die Visagebühren können per Verrechnungsscheck oder Postanweisung bzw. in Bar entrichtet werden.

Wir bitten Sie in diesem Fall, das Visum rechtzeitig, d.h. mindestens 3-6 Wochen vor Reiseantritt zu beantragen. Nach äthiopischem Recht muss jeder Tourist seinen Reisepass ständig mit sich führen. Um etwaige Unannehmlichkeiten beim Verlust des Passes zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen eine Fotokopie anzufertigen und diese immer getrennt vom Originaldokument mitzuführen. Beim Aufenthalt in Städten sollten Sie Ihren Reisepass besser im Hotel lassen und nur die Kopie mit sich führen.

Bei allen Kombireisen Äthiopien/Djibouti benötigen Sie ein Multiple-Entry-Visum für Äthiopien, welches nur noch in Deutschland erhältlich ist. Bitte beachten Sie bei der Beantragung, auf dem Formular Mehrfachvisum/Mehrfacheintritt anzugeben. Ein 3 Monate gültiges Mehrfacheintrittsvisum kostet 63 EUR. 

Äthiopische Botschaft Deutschland

Boothstraße 20a
12207 Berlin

Tel: 030-772060
E-Mail: Emb.ethiopia@t-online.de

Äthiopisches Generalkonsulat/ Konsular-Abteilung

Eschersheimer Landstr. 105-107
60322 Frankfurt/Main

Tel.: 069 - 9726960
Fax: 069 – 972696-33

Äthiopische Botschaft Österreich

Die äthiopische Botschaft in Wien ist seit 9. November 2010 geschlossen. Die äthiopische Botschaft in Genf ist nunmehr für Österreich zuständig.

Äthiopische Botschaft Schweiz

Case postale 338
Moillebeau 56
1211 Genéve 19

Tel: 022/919 70 29
E-Mail: mission.ethiopia@ties.itu.int

Transitreisende, die innerhalb 6 Stunden weiterreisen, benötigen kein Visum!

Reiseversicherung
Wir empfehlen Ihnen dringend den Abschluss einer Reisekrankenversicherung. Diese sollte neben den gewöhnlichen Behandlungskosten auch die Kosten für einen eventuellen Rettungsflug nach Deutschland mit einschließen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein solcher nötig wird, ist zwar äußerst gering, doch sollte dieser Fall eintreten, können dabei Kosten in sechsstelliger Höhe entstehen! Auch der Abschluss einer Reisegepäckversicherung zum Schutz gegen Diebstahl und Verlust ist anzuraten. Gern beraten wir Sie.

Wir empfehlen den Versicherungsschutz der HanseMerkur Reiseversicherung AG. Ihre Versicherung können Sie bequem online abschließen unter www.urlaubsschutz24.de

Geschenke
Sollten Sie den Menschen Geschenke mitbringen wollen, dann denken Sie immer daran, dass diese auch den dortigen Verhältnissen angepasst sein sollten. Die Menschen freuen sich am meisten über persönliche Dinge wie zum Beispiel selbst gemachte Fotos von der Familie aus Deutschland oder Karten von deutschen Fußballstars etc. Sämtlicher Schulbedarf wie z.B. Stifte sind auch immer willkommen. Bitte denken Sie jedoch daran, dass Geschenke, wenn Sie als „Muss“ verstanden werden, das Verhältnis von Reisenden und Bereisten auf lange Sicht eher korrumpiert. Kleine persönliche Geschenke, die von Herzen kommen sind besser als gut gemeinte Mitbringsel, die man zu Hause schon lange nicht mehr braucht…

Verhalten
In der Öffentlichkeit sollte dezente Kleidung getragen werden. Kurze Hosen oder Röcke sowie schulterfreie Oberbekleidung sollten in Rucksack oder Reisetasche bleiben, auch wenn andere Reisende diese Regeln nicht praktizieren. Zum Essen, Grüßen, reichen von Gegenständen sollte stets die rechte Hand benutzt werden, die Linke gilt als unrein.

 

Gesundheit

Gesundheit

Nachfolgend möchten wir Ihnen einige Tipps zu gesundheitlichen Problemen und Risiken während Ihrer Reise durch Äthiopien geben. Diese Informationen beruhen auf der langjährigen Erfahrung unserer Reisespezialisten und sollen nur als erster Überblick gelten. Sie ersetzen keinesfalls den Besuch des Haus- oder Tropenarztes. Da sich die gesundheitliche Situation im Land sehr schnell ändern kann, und die persönliche Gesundheit des Einzelnen mitentscheidend ist, ist nur ein Arzt in der Lage Sie umfassend und kompetent zu beraten. Bitte bedenken Sie bei Ihrer Terminplanung, dass einige Schutzimpfungen nur mit einem bestimmten Abstand zueinander verabreicht werden können bzw. einige Zeit von Nöten ist bis die Immunisierung ihre volle Wirksamkeit erreicht hat. Sie sollten daher rechtzeitig einen Arzttermin vereinbaren.

Im Großen und Ganzen ist Äthiopien in Sachen Gesundheit kein problematisches Land. Tropenkrankheiten sind in den von uns bereisten Gebieten normalerweise  nicht anzutreffen. Dennoch möchten wir Sie dringend bitten diese Fragen mit Ihrem Hausarzt oder besser noch mit einem Tropenarzt abzuklären. Bitte beachten Sie dazu auch die nachfolgenden Gesundheitsempfehlungen. Die größten gesundheitlichen Probleme für Touristen sind in aller Regel Magen-Darm-Infektionen, zugezogen durch verschmutztes Wasser und oder schlechtes und ungewohntes Essen.

Vor der Reise:

- bitte besuchen sie einige Wochen vor der Reise ihren Zahnarzt, etwaige Zahnprobleme während der Reise führen nur zu unnötigen Komplikationen und es gibt  einige Orte an denen ein Zahnarztbesuch sicher das letzte ist was man sich wünscht. Außerdem besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko.

- bei dauerhaften gesundheitlichen Problemen jedweder Art sollten Sie vor Antritt der Reise unbedingt Ihren Hausarzt konsultieren.

Bilharziose Erreger kommen in einigen Teichen und Flüssen vor, das Schwimmen oder Waten in Binnengewässern sollte daher vermieden werden.

Impfungen
Pflichtimpfungen: keine
Dringend empfohlen: Hepatitis A/B und Gelbfieber
Empfohlen: Cholera, Malariaprophylaxe (Tabletten wie z.B. Malarone o.a.)

Eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber wird von Reisenden verlangt, die aus einem (potentiellen) Infektionsgebiet einreisen. Darunter fallen u.a. die afrikanischen Nachbarstaaten. Es wird jedoch die Impfung auch ohne Aufenthalt in Infektionsgebieten empfohlen. Bitte überprüfen Sie, ob sie die üblichen und in Deutschland von den Krankenkassen finanzierten Immunisierungen gegen Diphtherie, Polio und Tetanus wieder auffrischen müssen. Vergessen Sie bitte nicht Ihren Internationalen Impfpass mit auf Reise zu nehmen.

Malariaschutz ist ganzjährig für Regionen unter 2000m erforderlich. In Addis und im historischen Norden (außer Bahir Dar) besteht eine geringe Malariagefahr. Eine Malariaprophylaxe wird dringend empfohlen. Zusätzlichen Schutz bieten in den Morgen- und Abendstunden die Anwendung von Mückenschutzmitteln und das Tragen langer, heller Kleidung. Die äthiopischen Hotels besitzen keine Moskitonetze, sondern sind oft nur mit einer Gage am Fenster ausgestattet.

Für weiterführende Informationen zum Thema Tropenkrankheiten und Gesundheitsrisiken auf Reisen empfehlen wir Ihnen, sich auf den folgenden Internetseiten zu informieren:

- CRM Centrum für Reisemedizin: www.crm.de

- Weltgesundheitsorganisation: www.who.int/countries/en (auf Englisch)

- Liste der Gelbfieberimpfstellen: http://www.fit-for-travel.de/index.jsp

- Robert Koch Institut: http://www.rki.de/

Die dort aufgeführten Informationen können allerdings nicht den Besuch beim Haus- oder Tropenarzt ersetzen. Um einen Impfplan aufzustellen, sollten Sie rechtzeitig einen Termin vereinbaren. Und vergessen Sie nicht, Ihren Impfpass mit auf die Reise zu nehmen.

Während der Reise

Während der Reise

Fotografie
Bitte Menschen überhaupt nur mit deren Einverständnis fotografieren. Manche lassen sich z.B. aus religiösen Gründen nie fotografieren, andere gestatten es nur gegen Bezahlung. Generell verboten ist das Fotografieren von militärischen Anlagen, Flugplätzen, Bahnhöfen, Brücken, Polizeistationen, usw.

Gesundheit
Man muss die Vorsichtsmaßnahmen nicht unnötig übertreiben, aber besonders zur Vorbeugung von Magen- und Darminfektionen und Sonnenbrand sollten Sie folgende Hinweise beachten:

- nur vorbehandeltes, abgekochtes oder in Flaschen gekauftes Wasser trinken und zum Zähneputzen verwenden, zur Desinfektion von Leitungswasser eignen sich die verschiedenen in Ausrüstungsläden oder Apotheken erhältlichen Mittel auf Silberionen- oder Chlorbasis,

- nur gekochte oder richtig durchgebratene Speisen essen, auf das Steak Medium sollte während der Reise verzichtet werden.

- kein Eis essen und keine offenen Fruchtsäfte oder offene Milch trinken keine Salate oder ungeschältes Obst essen

- Beachtung der alten Globetrotterregel „Cook it, peel it or forget it!“ (koch es, schäl es oder vergiss es).

- Schutz vor Sonnenbrand durch das Tragen eines Hutes und einer Sonnenbrille, außerdem empfiehlt sich besonders im Gebirge die Benutzung von Sonnenschutzcremes oder –lotions mit einem Sonnenschutzfaktor von mind. 20, bei empfindlicher Haut sogar von 25 und mehr.

 

 

Geld, Strom, Kommunikation

Geld, Strom, Kommunikation

Geld
Währung in Äthiopien ist das Äthiopische Birr (Br). 1 Euro entspricht 23,2 Birr. (Stand Juli 2015). Es empfiehlt sich, eine Mischung aus Euro und US-Dollar in kleinen Noten (5, 10, 20, 50) mitzunehmen. Diese können Sie problemlos in jeder Bank bzw. Wechselstube in einheimische Birr umtauschen. US-Dollar sind für die Zahlung des Visum (50,- USD) bzw. für Trinkgelder verwendbar. Landeswährung brauchen Sie u.a. beim Zahlen in Supermärkten, Gaststätten bzw. für den privaten Bedarf.

Der Gebrauch von Kreditkarten ist in Äthiopien nur begrenzt möglich. Derzeit gibt es nur in Addis Abeba einige wenige ATMs (Geldautomaten), an denen Sie per VISA-Karte und PIN-Nummer Landeswährung abheben können. Verlassen Sie sich also bitte nicht auf dieses Zahlungsmittel. Als Reserve ist eine Kreditkarte allerdings sehr zu empfehlen.

Von Reisechecks raten wir ausdrücklich ab, da der Umtausch sehr langwierig und der Kurs vor Ort wesentlich schlechter ist. 

Stromversorgung/ Steckdosen    
Die Spannung ist 220 Volt und es wird das dreipolige „italienische“ System verwendet. In der Regel passen die deutschen Gerätestecker wie sie an den meisten Rasierern oder Ladegeräten etc. zu finden sind und es ist kein Adapter notwendig.

Bitte seien Sie darauf vorbereitet, dass es am Abend/ bzw. nach 22:00 Uhr manchmal zu Unterbrechungen in der Stromversorgung kommen kann.

Kommunikation
Telefon, Internet, Post, Telex und Fax zu benutzen sind in der Hauptstadt und jeder  größeren Stadt möglich. Die Vorwahl für Äthiopien ist 00251. Sie können problemlos in allen größeren Orten in Telecentern oder staatlichen Postämtern nach Deutschland telefonieren. Dabei kosten 3 min. nach Deutschland i.d.R. etwa 60 Birr.(ca. 4 €). Diesen Service bieten auch viele Hotels an, nur müssen Sie da mit einem deutlich höheren Preis rechnen. Mobilcom Austria, E-Plus, Orange (Schweiz) und Swisscom haben Roamingverträge mit Äthiopien. Je nach Anbieter können Sie Ihr Handy also auch in Äthiopien nutzen. Das ist jedoch relativ teuer. Günstiger kommen Sie, wenn Sie sich vor Ort eine äthiopische SIM-Karte inkl. Guthaben besorgen. 

Literatur über Äthiopien

Literatur über Äthiopien

In Vorbereitung auf Ihre Reise als auch als Lektüre während Ihres Aufenthaltes möchten wir Ihnen folgende Titel empfehlen:

Ryszard Kapuscinski: "König der Könige" (ISBN 3-8218-4708-5)

Ein Muss für jeden Äthiopienreisenden. Das Buch handelt vom Alltag am Hof von Haile Selassie und dessen Sturz 1974. Detailliert und gut verständlich werden die Abläufe und Rituale auf die sich die absolute Macht des Kaisers stützt beschrieben. Kapuscinski weilte während und nach dem Sturz als Journalist in Äthiopien und interviewte ehemalige Mitarbeit des Hofes, obwohl damals darauf die Todesstrafe stand. Ein einmaliges geschichtliches Zeugnis und sehr anschauliche Parabel auf die Macht.

Nehberg, Rüdiger: „Überleben in der Wüste Danakil“ (Piper Verlag), ISBN: 3492218091.

Mittlerweile der Klassiker der Reiseliteratur über die Wüste Danakil. Bereits 1974 durchquerte Nehberg mit einem Freund und einem Kamel die Wüste von Südwest nach Nordost und überlebte diese Reise nur knapp. Äußerst spannend und bilderreich geschrieben. Das Einstiegsbuch zur Danakil.

Bernd Bierbaum: „Äthiopien – Zwischen Himmel und Erde“ (ISBN: 3 - 833443898)

Bernd Bierbaum, Ethnologe und moderner Nomade, begibt sich auf die Reise in eine geheimnisvolle Welt. Er reist zu Fuß, per Überlandbus und im Jeep. Auf seiner Reise folgt er dem Klang Axums, Lalibelas oder Gondars und entdeckt alte Kaiserstädte, traumhafte Landschaften und schließlich in Ghion, an den Fällen des Blauen Nils, das äthiopische Paradies. Fachkundig berichtet er über Religion und Geschichte, einfühlsam sind seine Beobachtungen.

Paul Rambali: „Der Mann, der barfuß lief - Die Geschichte des Abebe Bikila“ (ISBN: 978-3-551-58172-3).

Als Abebe Bikila 1960 barfuß den olympischen Marathon gewann, jubelte ihm die ganze Welt zu und wusste doch nichts über den unbekannten Äthiopier - über seine Kindheit in einem Dorf in der äthiopischen Hochebene, seinen Willen zu laufen, sein Land mit dem uralten Kaisergeschlecht. Die wahre Geschichte des großen Läufers Abebe Bikila ist auch eine Geschichte über Unterdrückung und Vorurteile und über die Kraft des Willens - und darüber, dass beim Lauf gegen die Zeit alle Menschen gleich sind.

Thesiger, Wilfred: „ The Danakil Diary“ (Verlag: Flamingo; Auflage: New Ed (16. Februar 1998), ISBN-13: 978-0006387756) nur in Englisch.

Thesiger bereiste als erster Europäer den Awash- Fluss von der Bahnlinie aus bis zu seinem Ende am Lake Abbé. Seine Beschreibungen über Land und Leute, vor allem seine Schwarz-Weiß Bilder stellen bis heute ein einzigartiges Dokument dar. Eine Pflichtlektüre für jede(n) Reisende(n) in die Danakil.

Kevin Rushby: „Eating the flower of paradise“, ISBN-1-84119-679-7 (nur in englisch)

In diesem Buch reist der Autor Anfang der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts auf den Spuren von Richard Burton von Addis Abeba aus über Harar nach Djibouti von wo aus er per Dhau nach Mokha im Jemen übersetzt. Rushby besticht durch seine Detailkenntnis, sein historisches und kulturelles Wissen und nicht zuletzt durch viel Witz und Ironie. Seine Reisebekanntschaften sind legendär! Ein Muss für jeden Reisenden in diese Region der Erde.

Asfa-Wossen Asserate: „Ein Prinz aus dem Hause David und warum er in Deutschland blieb. „(Scherz-Verlag (S. Fischer Verlag GmbH), Frankfurt am Main 2007), ISBN 978-3-502-15063-3

Der Autor beschreibt das Äthiopien Haile Selassies aus der Sicht eines kleinen Jungen, der in innersten Kreis der Macht verkehrte.

Äthiopien.de

Äthiopien.de

Wir hoffen, Ihnen mit den vorstehenden Länderinformationen und Empfehlungen die wichtigsten Fragen zu Äthiopien und Ihrer vielleicht sogar bevorstehenden Reise beantwortet zu haben. Bitte beachten Sie, dass bei Buchung einer Individualreise teilweise Abweichungen zu erwähnten Sachverhalten zutreffen können.

Weitere noch ausführlichere Informationen finden Sie zudem auf dem Informationsportal Äthiopien.de. Sie erfahren hier einige Details über die Regionen des Landes. Untermalt mit stimmungsvollen Bildern gibt die Website Äthiopien.de einen ausführlichen Ein- und Ausblick auf das Land der Wunder und Bezauberung. Im Rahmen einer exklusiven Internet-Partnerschaft hat DIAMIR-Erlebnisreisen die inhaltlichen Punkte für das Portal ausgearbeitet und das Bildmaterial zusammengestellt. 

Wir empfehlen für diese Reise die folgenden Vor- bzw. Nachprogramme

Äthiopien

Äthiopien

„Weiße Stadt" Harar
4 Tage Kulturbaustein

  • Pirschfahrt im Awash-Nationalpark

  • Altstadt von Harar (UNESCO)

AETHAR 1
 
ab 790 EUR
 
 
Tansania

Tansania

Über Land & per Boot nach Sansibar
5 Tage Naturreise und Strand

  • Mehr von Tansania sehen und auf außergewöhnliche Weise nach Sansibar reisen

  • Die malerischen Usambara-Berge: auf kolonialen Spuren im früheren Siedlungsgebiet der Europäer

TANUSA 1
 
ab 620 EUR
 
 
Tansania

Tansania

Sansibar „aktiv“
7 Tage Kultur- und Naturreise

  • Verbindet Kultur in der Altstadt, Ausflüge und Strandurlaub

  • Übernachtung im Orientalischen Hotel und in kleiner Strandlodge

TANZAK 1
 
ab 580 EUR
 
 
 
 
 

Diese Reisen könnten Sie ebenfalls interessieren

 

Äthiopien

Historische Route

 
 

 

Indien | Assam • Arunachal Pradesh • Nagaland

Stammeskulturen ...

 
 

 

Äthiopien

Völker des Südens

 
 

 

Marokko

Königsstädte, ...

 
 

 

Madagaskar

Abenteuer ...

 
 

 

Oman • Vereinigte Arabische Emirate

Unterwegs im Land ...

 
 

 

Madagaskar

Bambuslemuren und ...

 
 

 

Senegal

Grand Tour Senegal

 
 
 

Karte

AETIOP_Karte_2016.indd
 
 
 

Ihr Ansprechpartner 

Ekaterina Braun

Ekaterina Braun

Verkauf & Beratung Äthiopien, Djibouti, Ruanda, Uganda

 
+49 (0)351 31 20 7 - 242

E-Mail:
e.braun@diamir.de

Telefon:
+49 (0)351 31 20 7 - 242

 
 

Reiseberichte 

 
Detlef Masny
05.12.2016
 

 
 

Rückrufservice 

Sie möchten zurückgerufen werden?

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner