• Seeleopard vor spektakulärer Kulisse
  • Winziges Zodiac vor großer Kulisse
  • Licht- und Schattenspiele: Schneeflanken
  • Zodiactour in der Antarktis
  • Eselspinguine auf dem „Pinguin-Highway“
  • Eisberge können die spannendsten Formen haben
  • Paradiesbucht
  • Paradiesbucht
  • Seeleopard mit offenem Maul

Antarktis

 

Antarktis im Sucher – Fotoreise ins Reich der Pinguine 2017

11 Tage Expeditionskreuzfahrt Antarktische Halbinsel

    
Dauer 11 Tage  
Schwierigkeit  
Kosten p.P. ab 5950 EUR   drucken
Tourcode ANTFO1   zum Filter
Teilnehmer min. 70 – max. 116    
 
 
 
 

Auf Fotoreise im Reich der Pinguine: Diese Tour führt mitten hinein in die fantastischen Eiswelten der Antarktischen Halbinsel. Zur besten Jahreszeit besuchen Sie einige der schönsten Plätze der Antarktis – Paradiesbucht und Lemaire-Kanal, Eisberge und Gletscherabbrüche, Pinguinkolonien und historische Orte. Der erfahrene Naturfotograf Markus Mauthe steht Ihnen dabei mit Rat und Tat zur Seite: Beim Fotoworkshop schulen Sie Ihren Blick für Motive und profitieren von Anregungen und Tipps rund um Bildgestaltung und Technik. Zusätzlich zu Wanderungen und Spaziergängen, Anlandungen und Schlauchboot-Panoramafahrten bietet diese Tour zwei außergewöhnliche Extras für Aktive: Gehen Sie im Kajak auf Erkundungstour zwischen den Eisbergen und verbringen Sie eine Camping- oder Biwaknacht an Land!

DIAMIR-Fotoreiseleiter: Markus Mauthe

Aus einer Fotografenfamilie stammend, kam er bereits in jungen Jahren mit dem Fotografenhandwerk in Berührung. Seine erste große Reise machte er mit siebzehn Jahren nach Afriks, danach folgte Neuseeland mit dem Fahrrad und die Welt. Damals erkannte er bereits, dass Abenteuer nicht nur in Büchern und Filmen stattfinden, sondern selbst erlebt und gefühlt werden müssen. Über viele Jahre hinweg verdiente er sich seinen Unterhalt mit Reisegeschichten und Diavorträgen. Heutzutage widmet er seine Arbeit dem Umweltschutz. Im Laufe der Zeit hat er sich eine ganz eigene Bildsprache angeeignet, die für den Betrachter reines „Futter für die Seele“ ist – wie er selbst zu sagen pflegt!

www.markus-mauthe.de

Höhepunkte

Höhepunkte

  • Expeditionskreuzfahrt zu den schönsten Plätzen der Antarktischen Halbinsel

  • DIAMIR-Fotoreiseleitung durch Markus Mauthe

  • Hochsommer in der Antarktis – vielfältiges Tierleben

  • See-Elefanten, Seeleoparden, Albatrosse und Pinguine beobachten

  • Optional: Kajaktouren oder eine Nacht im Zelt

Tourenverlauf

1. Tag: Ushuaia – Einschiffung (A)

Individuelle Anreise nach Ushuaia (wir empfehlen die Anreise zwei Tage vor Einschiffung). Am Nachmittag Begrüßung durch den Reiseleiter im Hafen und gemeinsame Einschiffung. Der Einstiegshafen liegt in der südlichsten Stadt der Erde: Ushuaia. Die pittoreske Hauptstadt Feuerlands, eingerahmt von der schneebedeckten Martial-Bergkette, ist zum Beaglekanal hin ausgerichtet. Die erste Etappe der Reise führt dann auch durch diesen wild zerklüfteten Kanal nach Osten bis zum offenen Atlantik. Übernachtung an Bord.

2.–3. Tag: Auf See 2×(F/M/A)

Kap Hoorn und die Spitze der Antarktischen Halbinsel sind ca. 1050 Seemeilen voneinander entfernt und durch die Drake-Passage getrennt. Dieser Treffpunkt der polaren und subpolaren Meeresströmungen beeinflusst nicht nur die Ausdehnung und Richtung der Eisbergbewegungen, sondern sorgt auch für ein reichhaltiges Nahrungsangebot im Südatlantik. So ist es nicht verwunderlich, dass Wander-, Graukopf-, Schwarzbrauen- und Rauchiger Albatros sowie verschiedene Sturmschwalben, wie etwa Buntfüßige, Schwarzbauch-, Weißflügel-Sturmschwalben und Kapsturmvogel zu Ihren ständigen Begleitern zählen. Auch Silber-, Blau- und Schneesturmvogel geben sich die Ehre. In der Nähe der South-Shetland-Inseln können Sie die ersten Eisberge ausmachen. 2 Übernachtungen an Bord.

4.–8. Tag: Antarktische Halbinsel 5×(F/M/A)

Die Reise führt Sie direkt in das Herzstück der Antarktis – „High Antarctica“. Vorbei an Melchior Island und durch den Schollart-Kanal zwischen Brabant und Anvers Island geht es gen Süden. Die Fahrt führt nach Cuverville Island. Die kleine Felseninsel liegt zwischen dem bergigen Antarktischen Kontinent und Rongé Island. Hier befindet sich eine große Kolonie Eselspinguine und auch Raubmöwen nisten hier. Wenn wir auf der der eisbedeckten Insel Danco landen können, beobachten Sie hier nistende Eselspinguine und möglicherweise auch Weddell- und Krabbenfresserrobben.

In Neko Harbour setzen Sie zum ersten Mal Fuß auf den antarktischen Kontinent – das Gletschergebiet ist von atemberaubender Schönheit. Von hier geht es weiter durch die mit Eisbergen gefüllte Paradiesbucht und die umliegenden Fjorde, und Sie besuchen die (meist unbesetzte) argentinische Forschungsstation Almirante Brown. Halten Sie die Augen offen – auf dem Weg in die Paradiesbucht gibt es mit großer Wahrscheinlichkeit Buckel- und Zwergwale zu sehen! Bei Neko Harbour oder in der Paradiesbucht unternehmen Sie Zodiac-Ausflüge zwischen großen Eisbergen.

Im Neumayer-Kanal kommen Sie in die Nähe der historischen Forschungsstation Port Lockroy auf Goudier Island. Das südlichste Postamt der Welt und lebendes Museum wird von den Briten verwaltet (Besuch ist abhängig von Fahrplan und Anlandegenehmigung). Ganz in der Nähe, auf der kleinen Insel Jougla Point, landen Sie an, um eine Kolonie Eselspinguine und Blauaugenkormorane zu beobachten – das Gebiet ist perfekt geeignet für eine Campingnacht an Land oder für Kajakausflüge.

Wenn die Eisverhältnisse es erlauben, durchfahren Sie den spektakulären Lemaire-Kanal mit seinen steilen Felswänden und mächtigen Gletschern, die krachend direkt ins Meer kalben. Südlich des Kanals besuchen Sie Petermann Island. Hier nisten Königskormorane, Esels- und Adeliepinguine. Auch Zwerg-, Finn- und Buckelwale können hier oft beobachtet werden. Mit etwas Glück können Sie sich Seeleoparden nähern.

In Richtung Norden durch die Gerlachestraße erreichen Sie Wilhelmina Bay, wo oft Buckelwale auf Futtersuche zu beobachten sind. Sie unternehmen eine Zodiac-Tour und gelangen bei guten Bedingungen bis zum Wrack der Guvernøren, einem alten Walfangschiff, das hier im Jahre 1915 havarierte. Rund um die Melchior-Inseln inmitten einer wunderschönen Landschaft mit vielen Eisbergen, können Sie hoffentlich noch einmal Wale, Seeleoparden und Krabbenfresserrobben beobachten. Gegen Mittag des 8.Tages nehmen Sie Kurs auf die Drake-Passage. 5 Übernachtungen an Bord.

9.–10. Tag: Seetage 2×(F/M/A)

In der Drake-Passage haben Sie noch einmal die Möglichkeit, Seevögel zu beobachten und die riesigen Wanderalbatrosse zu treffen. Während der Seetage werden natürlich auch Vorlesungen an Bord angeboten. 2 Übernachtungen an Bord.

11. Tag: Ushuaia – Ausschiffung (F)

Sie kommen morgens im Hafen von Ushuaia an. Individuelle Heimreise.

Termine und Preise

  von bis Bemerkungen   Preis p.P.    
08.01.2017 18.01.2017 Plancius, in Vierbett-Kabine
Option: Camping, Kajak
5950 EUR Anfragen

Zusatzkosten

Internationale Flüge ab 1200 EUR
Fotokurs (6 – 12 Teilnehmer) 190 EUR
Campingnacht 150 EUR
Kajak 375 EUR
Zuschlag Dreibett-Kabine 800 EUR
Zuschlag Zweibett-Kabine (Bullauge) 1400 EUR
Zuschlag Zweibett-Kabine (Fenster) 1750 EUR
Zuschlag Zweibett-Kabine Deluxe 2250 EUR
Zuschlag Superior-Kabine 2950 EUR
freie Plätze
Restplätze: Bitte beachten Sie, daß bei Anfragen von Restplatzreisen das Kontingent bereits ausgebucht sein kann, während wir Ihre Anfrage bearbeiten!
ausgebuchte Reise: Bitte beachten Sie, daß Sie ausgebuchte Reisen nur angefragt werden können. Sollten kurzfristig noch Plätze frei werden, erfahren Sie es somit als erstes!
deutsch-englischsprachige Reiseleitung

Leistungen

Enthaltene Leistungen ab/an Ushuaia

  • DIAMIR-Fotoreiseleitung durch Markus Mauthe (inkl. Workshop an Bord) bei Buchung des Fotokurses
  • Englischsprachiges Expeditionsteam
  • Alle Landgänge, Wanderungen und Schlauchbootfahrten laut Programm abhängig von Wetter- und Eisbedingungen sowie ggf. Genehmigungserteilung
  • Umfangreiches, wissenschaftlich fundiertes Vortragsprogramm an Bord
  • Feste Wandergummistiefel
  • Reiseliteratur
  • 10 Ü: Schiff in gebuchter Kabinenkategorie
  • Mahlzeiten: 10×F, 9×M, 10×A

Nicht in den Leistungen enthalten

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Treibstoffzuschlägen nach dem 1.5.16; optionale Aktivitäten; evtl. nötige Zusatzübernachtungen vor oder nach der Tour; Reisekrankenversicherung (obligatorisch); Serviceleistungen an Bord; Trinkgelder; Persönliches

Infos

Anforderungen

Für die Zodiactouren sowie Anlandungen brauchen Sie keine speziellen körperlichen Voraussetzungen. Die Wanderungen werden den Gegebenheiten vor Ort sowie der Kondition der Gruppe angepasst – in der Regel wird eine leichte, eine mittelschwere und eine etwas anspruchsvollere Tour angeboten.

Flexibilität ist Grundvoraussetzung für diese Tour, da sich der Tourenverlauf je nach vor Ort herrschenden Bedingungen ändern kann. Bitte stellen Sie sich auf z.T. kalte Temperaturen, starken Wind, Schnee sowie evtl. raue See ein.

Die Antarktis ist ein äußerst sensibles Ökosystem – Respekt vor den Tieren und Pflanzen ist unbedingt nötig, Anweisungen der Tourenleiter ist Folge zu leisten, Tiere dürfen nicht berührt, bedrängt oder anderweitig gestört werden.

Kleiderordnung an Bord: sportlich-leger.

Camping

Auf einigen Reisen in die Antarktis können Sie eine besonders intensive Erfahrung machen: eine Nacht „open air“! Die Camping-Ausrüstung wird gestellt: Zelte, wind- und wasserdichte Biwaksäcke, Schlafmatten und Polar-Schlafsäcke bieten Komfort während der Nacht. Natürlich werden Sie auch beim Camping durch einen Expeditionsguide betreut.

Pro Nacht dürfen max. 30 Teilnehmer campen, die Durchführung ist abhängig von Wetter-, lokalen Standort- und Umweltschutzvorschriften. Eine Nacht muss vor Reiseantritt gebucht werden, zusätzliche Nächte können beim Hotel-Manager an Bord gebucht werden, sofern diese gemäß Fahrplan angeboten werden können.

Kajaktouren

Es ist ein ganz besonderes Erlebnis, fast lautlos zwischen Eisbergen unterwegs zu sein. Diese Möglichkeit bietet sich Ihnen auf Terminen mit der Option auf Kajaktouren. Das Kajakprogramm wird parallel zu allen anderen Exkursionen jeweils während der Vormittage und Nachmittage angeboten, in der Regel sind mindestens 4 Kajakausflüge pro Reise geplant. Vorkenntnisse und gute physische Kondition sind Voraussetzung zur Teilnahme. Das Kajakprogramm richtet sich nach den vorherrschenden Wetter- und Eisverhältnissen. Die endgültige Entscheidung, wo und in welcher Form die Kajaktouren stattfinden, trifft der Expeditionsleiter an Bord am Tag des Ausfluges. Es werden Kajaks und Neoprenanzüge zur Verfügung gestellt. Bei Buchung des Kajakprogramms erhalten Sie weitere Informationen mit Ihrer Buchungsbestätigung.

Hinweise

In der DIAMIR-Fotogruppe werden 6 – 12 Teilnehmer sein (Vorabbuchung nötig).

Der Tourenverlauf dient der groben Orientierung. Der endgültige Verlauf wird täglich den örtlichen Eis- und Witterungsbedingungen sowie den Tierbeobachtungsmöglichkeiten angepasst.

Bitte beachten Sie, dass eine gültige Krankenversicherung Teilnahmevoraussetzung für die Schiffsreisen ist (über uns buchbar). Es empfiehlt sich auch der Abschluss einer Such- und Bergungskostenversicherung.

Für diese Reise gelten gesonderte Zahlungs- und Stornobedingungen:

Anzahlung: 25% des Reisepreises, Restzahlung: 60 Tage vor Abreise

Stornierung bis einschließlich 90.Tag vor Reiseantritt: 20%, Stornierung ab dem 89. bis zum 60.Tag vor Reiseantritt: 50%, Stornierung ab dem 59.Tag bis einschließlich des Abreisetages: 98% des Reisepreises.

Die Reederei behält sich vor, einen Treibstoffzuschlag von 18 € pro Person pro Nacht zu berechnen, sollte der Treibstoffpreis 90 Tage vor Abreise 90 USD pro Barrel überschreiten.

Diese Reise ist eine Zubuchertour (internationale Gruppe).

Zusatzinformationen

Charakter der Fotoreise

Die Auseinandersetzung mit der Fotografie stellt einen zentralen Bestandteil dieser Reise dar. Die Teilnehmer fotografieren teils unter Anleitung des Fotoreiseleiters, teils selbständig. Im Verlauf der Reise wird es Bildbesprechungen geben, bei der ausgewählte Fotos der Teilnehmer analysiert und diskutiert werden. Um die entstandenen Bilder zu sichten ist es empfehlenswert (keine Bedingung), dass jeder Teilnehmer einen eigenen Laptop dabei hat. Darüber hinaus sollte jeder über einen ausreichenden Vorrat an Speicherkarten oder eine externe Speichermöglichkeit für seine Bilder (Laptop bzw. Fotospeicher) verfügen. Gleiches gilt für Akkus. Steckdosen für Akkus und Laptop sind in den Kabinen vorhanden.

Damit vor Ort so viel Zeit wie möglich für fotografische Streifzüge bleibt und sich die Gäste auf inhaltliche und gestalterische Aspekte der Fotografie konzentrieren können, sollte sich jeder Teilnehmer bereits vor der Reise mit seiner eigenen Kamera und deren Technik gründlich vertraut machen.

Alleinreisende…

…können „geteilte Kabinen“ buchen – Sie haben dann ein Bett in einer Kabine Ihrer Wahl und teilen die Kabine mit einer, zwei oder drei (je nach Kabinenkategorie) gleichgeschlechtlichen Mitreisenden. Es fällt kein Zuschlag an.

Wer Sie eine Kabine allein nutzen möchten, können Sie Einzelkabinen in allen Zweibett-Kategorien buchen (Dreibett- oder Vierbettkabinen sind nicht allein nutzbar). Der Zuschlag berechnet sich 1,7 x Reisepreis.

Service

Antarktis

Allgemeines

Allgemeines

Geografie
Die Antarktis als geographisch-astronomische Polarkreiszone bis 66° 33' südlicher Breite umfasst 21,2 Millionen km²; die geographische Region bis 50° südlicher Breite ist 52 Millionen km² groß. Davon ist der größte Teil aber Wasser; nur wenige Landteile der antarktischen Halbinsel ragen über den 66. Breitengrad hinaus, ebenso kleine Teile Ostantarktikas. Der Kontinent Antarktika ist mit fast 13,2 Millionen km² um etwa 2,7 Millionen km² größer als Europa. Die exakte Fläche des Festlandsbereiches ist nicht bekannt, da große Teile der dauerhaften Eisbedeckung am Rande aus Schelfeis bestehen, das Wasserflächen wie z. B. Meeresbuchten überdeckt.

Die nächstgelegenen größeren Landmassen sind Feuerland an der Südspitze Südamerikas, danach das Kap Agulhas in Südafrika sowie die Inseln Tasmanien und Neuseeland.

Klima

Das Klima in der Antarktis gehört laut Klimadaten mit Temperaturen von unter -70 Grad Celsius zu den kältesten Gegenden auf der Erde. Mit maximal -30 Grad Celsius an der Küste und Temperaturen kurz über dem Gefrierpunkt auf der antarktischen Halbinsel gibt es in den verschiedenen Regionen sehr große Temperaturunterschiede. Aber nicht nur die Temperaturverhältnisse sind extrem – auch die Windgeschwindigkeiten überschreiten oft die 260-Stundenkilometer-Marke. Der Niederschlag erfolgt zwar immer als Schnee, aber auch die Menge unterscheidet sich von Ort zu Ort sehr stark. Eine passende Skibrille oder Sportsonnenbrille ist für einen Aufenthalt in der Antarktis unbedingt nötig.

 

Politik und Wirtschaft
Weit entfernt von den Welthandelsrouten, unwirtlich und lebensfeindlich, war die Antarktis von der Kolonialisierung des 19. und frühen 20. Jahrhunderts nicht betroffen. Auch die Staaten, die klassische Territorialansprüche geltend machen, mussten sich eingestehen, dass die tatsächliche Durchsetzung derartiger Ansprüche schlichtweg unrealistisch ist.Auf Initiative des Geophysikalischen Jahres in den Jahren 1957/58 wurde daher eine Form der internationalen Zusammenarbeit gefunden, die ebenso einmalig ist wie die Antarktis selbst. Auf der Grundlage des Antarktisvertrags von 1959 hat sich das Antarktische Vertragssystem entwickelt, das unabhängig von der UNO ist und die Antarktis von wirtschaftlicher Ausbeutung und militärischer Nutzung freistellt. Auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges wurde ein internationales Vertragswerk geschaffen, das heute eine Schlüsselstellung in der internationalen Umweltpolitik innehat.

Bevölkerung
Die Antarktis ist der einzige Kontinent ohne Bevölkerung.

Verantwortung
Bitte bedenken Sie immer, dass Sie Gast in diesem wunderschönen Land sind und dass dessen Einwohner Sie immer gebührend und respektvoll behandeln werden. Insofern ist es eines Jeden Pflicht, diesen Respekt auch gegenüber den Einheimischen zu erwidern.

 

 

Vor der Reise

Vor der Reise

Einreisebestimmungen
Für die Antarktis selbst gibt es keine Einreisebestimmungen. Die Anreise erfolgt über Argentinien. Für die dortige Einreise benötigen deutsche Staatsbürger kein Visum, sondern lediglich einen noch 6 Monate gültigen Reisepass.Informationen zu Einreisebestimmungen für Minderjährige erhalten Sie auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes. Bitte informieren Sie sich dort auch über eventuelle Änderungen der Einreisebestimmungen.

Reiseversicherung
Wir empfehlen Ihnen dringend den Abschluss einer Reisekrankenversicherung. Diese sollte neben den gewöhnlichen Behandlungskosten auch die Kosten für einen eventuellen Rettungsflug nach Deutschland mit einschließen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein solcher nötig wird, ist zwar äußerst gering, doch sollte dieser Fall eintreten, können dabei Kosten in sechsstelliger Höhe entstehen! Auch der Abschluss einer Reisegepäckversicherung zum Schutz gegen Diebstahl und Verlust ist anzuraten. Gern beraten wir Sie.

Wir empfehlen den Versicherungsschutz der HanseMerkur Reiseversicherung AG. Ihre Versicherung können Sie bequem online abschließen unter www.urlaubsschutz24.de

Gesundheit

Gesundheit

Nachfolgend möchten wir Ihnen einige Tipps zu gesundheitlichen Problemen und Risiken während Ihrer Reise durch den Südsudan geben. Diese Informationen beruhen auf der langjährigen Erfahrung unserer Reisespezialisten und sollen nur als erster Überblick gelten. Sie ersetzen keinesfalls den Besuch des Haus- oder Tropenarztes. Da sich die gesundheitliche Situation im Land sehr schnell ändern kann und die persönliche Gesundheit des Einzelnen mitentscheidend ist, ist nur ein Arzt in der Lage, Sie umfassend und kompetent zu beraten. Bitte bedenken Sie bei Ihrer Terminplanung, dass einige Schutzimpfungen nur mit einem bestimmten Abstand zueinander verabreicht werden können bzw. einige Zeit von Nöten ist, bis die Immunisierung ihre volle Wirksamkeit erreicht hat. Sie sollten daher rechtzeitig einen Arzttermin vereinbaren.

Vor der Reise

Bitte besuchen sie einige Wochen vor der Reise Ihren Zahnarzt. Etwaige Zahnprobleme während der Reise führen nur zu unnötigen Komplikationen und es gibt  einige Orte, an denen ein Zahnarztbesuch sicher das letzte ist, was man sich wünscht. Außerdem besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko.

Bei dauerhaften gesundheitlichen Problemen jedweder Art sollten Sie vor Antritt der Reise unbedingt Ihren Hausarzt konsultieren.

Impfungen
Jeder Reisende nach Antarktis sollte über die für Deutschland allgemein empfohlenen Standardimpfungen verfügen, insbesondere über eine aktuelle Impfung gegen Tetanus (Wundstarrkrampf), Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Masern und eine Grundimmunisierung gegen Poliomyelitis/Kinderlähmung. Je nach Alter und Gesundheitszustand kommen weitere Empfehlungen hinzu. Unter Impfungen finden Sie den Deutschen Impfkalender der STIKO.

Ein letztes Wort

Ein letztes Wort

Wir hoffen, Ihnen mit den vorstehenden Tipps und Empfehlungen die wichtigsten Fragen zu Ihrer Reise beantwortet zu haben. 

Bitte beachten Sie, dass bei Buchung einer Individualreise teilweise Abweichungen zu erwähnten Sachverhalten zutreffen können. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen stehen wir Ihnen während unserer Geschäftszeiten gerne zur Verfügung.

Diese Reisen könnten Sie ebenfalls interessieren

 

Mongolei

Fotoreise mit ...

 
 

 

Spitzbergen

Fotoreise ins ...

 
 

 

Kanada | Manitoba

Den Eisbären in ...

 
 

 

Antarktis

Mit dem Flugzeug ...

 
 

 

Antarktis

Antarktische ...

 
 

 

Antarktis

Die große Fotoreise

 
 

 

Antarktis

Die große Reise

 
 

 

Antarktis

Im Reich der ...

 
 
 

Karte

ANTUSH_Karte
 
 
 

Ihr Ansprechpartner 

Sylvia Wesser

Sylvia Wesser

Teamleiter Verkauf Nordamerika, Europa; Beratung Arktis, Antarktis

 
+49 (0)351 31 20 7 - 561

E-Mail:
s.wesser@diamir.de

Telefon:
+49 (0)351 31 20 7 - 561

 
 

Rückrufservice 

Sie möchten zurückgerufen werden?

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner