• Feierliche Prozession zur "Semana santa", der heiligen Woche zu Ostern
  • Feierliche Prozession zur Semana Santa, der heiligen Osterwoche
  • Maya-Tempel Tikal in Guatemala
  • In Guatemala erlebt man die Kultur der Maya noch heute
  • Antigua
  • Reiher am Rio Dulce
  • Lake de Atitlán, Guatemala
  • Buntes Markttreiben
  • Rio Dulce
  • Tempel 1, Tikal, Petén, Guatemala

Guatemala

 

Semana Santa mit den Nachfahren der Maya

15 Tage Kultur- und Naturreise

    
Dauer 15 Tage  
Schwierigkeit  
Kosten p.P. ab 2990 EUR   drucken
Tourcode GUASEM   zum Filter
Teilnehmer min. 4 – max. 12    
   
 
 
 
 

Erleben Sie das tief religiös verwurzelte Guatemala zur Semana Santa, der heiligen Karwoche! Auf dieser mehr als 2-wöchigen Reise lernen Sie die (Hoch-)Kultur, vielfältige Natur und das tägliche Leben der Menschen im Detail kennen. In Antigua erwarten Sie bunte Prozessionen, reich geschmückte Straßen und beeindruckend-mystische Stimmung. Tief beeindruckt können Sie in Guatemala „alte Zeiten“ nachempfinden, vor allem weil das alltägliche Leben hier noch ursprünglich und traditionsreich ist. Dies lässt sich besonders in Chichicastenango auf dem üppigen Hochlandmarkt bewundern: bunte Trachten, farbenprächtiges Handwerk und geschäftiges Treiben herrschen hier vor. Mit Tikal, Yaxha und Quirigua warten gut erhaltene Stätten der klassischen Maya-Periode mit nur wenigen Besuchern und vielen freilebenden Tieren auf Sie. Einzigartige Natur können Sie auch bei einer Bootsfahrt zu einer Vogelinsel und beim Aufenthalt in einer Ecolodge erleben – und der schöne Atitlan-See, umgeben von drei Vulkanen, liefert das Traummotiv einer jeden Guatemala-Reise. Außerdem genießen Sie karibisches Flair beim Entspannen am einzigen weißen Strand des Landes. Guatemala ist unter Kennern der Geheimtipp Zentralamerikas – erleben Sie es!

Höhepunkte

Höhepunkte

  • Sondertermin zu den Oster-Festivitäten

  • Guatemala ausführlich von Süd nach Nord

  • Tikal erleben - größte archäologische Maya-Stätte

  • Koloniales Kleinod Antigua (UNESCO)

  • Farbenprächtige und authentische Märkte

  • Atitlansee, malerisch umgeben von drei Vulkanen

  • Göttervogel Quetzal: Beobachtung im Nebelwald

Tourenverlauf

1. Tag: Ankunft in Guatemala

1. Tag: Ankunft in Guatemala 1

Willkommen in Guatemala! Nach Ankunft am Flughafen werden Sie begrüßt und fahren zu Ihrem Hotel. Übernachtung im Hotel.

2. Tag: Guatemala-Stadt – Chichicastenango – Atitlan-See (F)

2. Tag: Guatemala-Stadt – Chichicastenango – Atitlan-See (F) 1

Während der Fahrt ins Hochland treffen Sie auf die noch bis heute praktizierte Mayakultur. In Chichicastenango besuchen Sie den größten und farbenprächtigsten Markt von Guatemala und können mit etwas Glück in der Kirche noch alte Maya-Riten beobachten – eine faszinierende Mischung aus katholischen und traditionellen Einflüssen. Anschließend fahren Sie weiter zum Atitlan-See. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Atitlan-See (F)

3. Tag: Atitlan-See (F) 1

Sie unternehmen eine Bootstour auf dem Atitlan-See, um zwei verschiedene Dörfer zu besuchen. Typisch für diese Region sind die Webarbeiten, die noch traditionell hergestellt werden. Die Überlieferung der Farben und Muster geht auf die alten Mayas zurück. Der See und die Umgebung bieten farbenprächtige Fotomotive. Übernachtung wie am Vortag.

4. Tag: Atitlan-See – Solola – Totonicapan – Quetzaltenango (F)

4. Tag: Atitlan-See – Solola – Totonicapan – Quetzaltenango (F) 1

Heute fahren Sie nach Quetzaltenango, Guatemalas zweitgrößte Stadt, die im 19. Jahrhundert ihre Blütezeit durch den Erfolg des Kaffeeanbaus erlebte. Sie besuchen zwei Mayadörfer an ihren Markttagen und haben ausgiebig Zeit zum Bummeln und Beobachten. Im Anschluss Besuch der Fuentes Georginas, der heißen, schwefelhaltigen Quellen, die in einer semi-tropischen Umgebung gelegen sind. Übernachtung im Hotel.

5. Tag: Quetzaltenango – Almolonga – Zunil – Antigua (F)

5. Tag: Quetzaltenango – Almolonga – Zunil – Antigua (F) 1

Frühmorgens besuchen Sie den eindrucksvollen Hochlandmarkt von Almolonga: Auf dem, für Guatemala typischen Markt, beobachten Sie die Einheimischen in ihren Trachten bei den wöchentlichen Einkäufen – lassen Sie sich vom emsigen, farbenprächtigen Treiben beeindrucken! Im Anschluss fahren Sie in die Kleinstadt Zunil, wo Sie mit etwas Glück einer traditionellen Maya-Zeremonie beim Besuch von Maximon, dem verehrten Volksheiligen im Hochland, beiwohnen können. Anschließend Transfer nach Antigua. Übernachtung im Hotel.

6. Tag: Antigua (F)

6. Tag: Antigua (F) 1

Ausführliche Besichtigung der charmanten Kolonialstadt Antigua (UNESCO), welche bis 1773 Hauptstadt der spanischen Kolonien in Zentralamerika war. Ein Rundgang führt Sie zum zentralen Platz mit dem Generalspalast, der Kathedrale, der Kirche La Merced und dem Capuchinas-Kloster. Auch das Jade-Museum mit Fabrik darf nicht fehlen. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Bewundern Sie, wie die Antigueños die Straßen der Stadt in wunderschöne Teppiche aus gefärbtem Sägemehl und Blumen verwandeln – Sie sind eingeladen, sich an der Erstellung eines Teppichs zu beteiligen. Die Nacht von Donnerstag auf Freitag ist eine ganz besondere Nacht: Alle Bewohner sind auf den Beinen, um Teppiche für die erste Prozession des Freitags zu erstellen, die die La Merced-Kirche bereits um 4 Uhr morgens verlässt. Übernachtung wie am Vortag.

7. Tag: Antigua: Prozessionen (F)

7. Tag: Antigua: Prozessionen (F) 1

Der heutige Tag ist der wichtigste der gesamten Osterwoche. Zahlreiche Prozessionen finden heute statt. Sie haben den ganzen Tag Zeit, außergewöhnliche Teppiche auf den Straßen zu bewundern und die mystische Stimmung während der Prozessionen zu genießen – ein einmaliges Erlebnis! Übernachtung wie am Vortag.

8. Tag: Vulkan Pacaya (F)

Sie lernen bei einem Ausflug den aktiven Vulkan Pacaya kennen. Der Aufstieg ist einfach bis mittelschwer und dauert ca. 2h. Bei klarem Wetter können Sie eine weitläufige Aussicht auf die vulkanische Kette, die sich die Küste entlangzieht, bewundern. Übernachtung wie am Vortag.

9. Tag: Antigua – Quirigua – Puerto Barrios – Livingston (F)

Fahrt nach Puerto Barrios. Auf dem Weg besichtigen Sie die archäologische Stätte Quirigua. Dank ihrer meterhohen Steinskulpturen ehemaliger Herrscher hat diese Stätte einen wichtigen Stellenwert für Kunsthistoriker. Nach Ankunft in Puerto Barrios steigen Sie in ein Boot nach Livingston, ein kleines Garifuna-Dorf. Genießen Sie hier das karibische Flair! Übernachtung im Hotel.

10. Tag: Playa Blanca (F)

10. Tag: Playa Blanca (F) 1

Heute unternehmen Sie einen Tagesausflug zum Wasserfall Siete Altares und zum Strand Playa Blanca, Guatemalas einzigem weißen Sandstrand. Hier haben Sie ausgiebig Zeit zum Baden und Entspannen. Übernachtung wie am Vortag.

11. Tag: Livingston – Bootstour Rio Dulce – Flores (F)

11. Tag: Livingston – Bootstour Rio Dulce – Flores (F) 1

Bei einer Bootstour auf dem Rio Dulce (ca. 2,5h) genießen Sie das karibische Flair. Sie besuchen die Vogelinsel, fahren durch die Rio Dulce-Schlucht und besuchen ein Entwicklungsprojekt, welches dafür sorgt, dass viele der lokalen Maya-Queq’chi-Kinder eine Schulausbildung erhalten. Weiterfahrt nach Flores. Übernachtung im Hotel.

12. Tag: Tikal (F)

12. Tag: Tikal (F) 1

Heute besuchen Sie eine der größten archäologischen Stätten der Mayawelt: Tikal. Zahlreiche Tempelanlagen können über steile Treppen bestiegen werden – ein atemberaubender Blick auf die ehemalige Mayastadt. Tikal war ein wichtiger Umschlagsplatz, Verkehrsknotenpunkt, aber auch Zentrum von Kultur und Astronomie. Übernachtung wie am Vortag.

13. Tag: Flores – Yaxha (F)

13. Tag: Flores – Yaxha (F) 1

Von Flores fahren Sie nach Yaxha und besuchen die archäologische Stätte. Zu bestaunen gibt es mehr als 500 Strukturen, einschließlich Stelen, Altären, Tempelpyramiden, Ballspielplätzen und ein Netz aus Straßen, die die Zentral-, Nord- und Ost-Akropolis miteinander verbinden. Vom Tempel 216 haben Sie eine fantastische Sicht auf die beiden benachbarten Seen und den umliegenden Dschungel. Übernachtung in einer einfachen Lodge.

14. Tag: Yaxha – Santa Elena – Guatemala-Stadt (F)

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Am Nachmittag Transfer von der Ecolodge zum Flughafen in Santa Elena und kurzer Flug nach Guatemala-Stadt. Transfer zum Hotel und Übernachtung im Hotel.

15. Tag: Abreise (F)

15. Tag: Abreise (F) 1

Entsprechend Ihrer Abflugzeit werden Sie zum Flughafen gebracht. Mit vielen spannenden Eindrücken treten Sie die individuelle Heimreise an.

Termine und Preise

  von bis Bemerkungen   Preis p.P.    
08.04.2017 22.04.2017 2990 EUR
Diese Reise ist auch als DIAMIR-Privatreise buchbar ab 3990 EUR pro Person zzgl. Flug. Jetzt Anfragen

Zusatzkosten

Internationale Flüge ab 950 EUR
EZ-Zuschlag (Semana Santa) ab 990 EUR
freie Plätze
Restplätze: Bitte beachten Sie, daß bei Anfragen von Restplatzreisen das Kontingent bereits ausgebucht sein kann, während wir Ihre Anfrage bearbeiten!
ausgebuchte Reise: Bitte beachten Sie, daß Sie ausgebuchte Reisen nur angefragt werden können. Sollten kurzfristig noch Plätze frei werden, erfahren Sie es somit als erstes!
deutschsprachige Reiseleitung

Leistungen

Enthaltene Leistungen ab/an Guatemala-Stadt

  • Deutschsprachige Tourenleitung
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Private Bootstouren auf dem Atitlansee, nach Livingston, nach Playa Blanca, auf dem Rio Dulce
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 13 Ü: Hotel im DZ
  • 1 Ü: Lodge im DZ
  • Mahlzeiten: 14×F

Nicht in den Leistungen enthalten

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Flughafen- und Ausreisegebühren im Reiseland (ca. 3 US$); optionale Ausflüge, Aktivitäten und Eintritte (Antigua ca. 10 US$, Museen in Tikal ca. 6 US$); evtl. Erhöhung von Gebühren nach dem 1.8.16; Trinkgelder; Persönliches

Infos

Zusatzinformationen

DIAMIR Privat

buchbar ab 3990 EUR zzgl. Flug, Täglich ab 2 Personen, deutschsprachige Tourenleitung

Service

Guatemala

Allgemeines

Guatemala bietet ein dramatisches landschaftliches Profil, eine reiche indigene Kultur, dazu zahlreiche Zeugen der Mayakultur sowie eine bewegte Geschichte: Guatemala ist eines der beeindruckensten Länder Zentralamerikas. Gewaltige von Flusstälern zerfurchte und von Hochebenen durchzogene Gebirge fallen steil zur Pazifikküste und wie eine Rampe zum Lago Izabal und dem Bananenland der Karibikküste ab. 33 Vulkane, darunter der mit 4220m höchste Zentralamerikas, der erloschene Tajumulco, überragen die Sierras. Nordöstlich erheben sich die von Kaffeeplantagen, dichten Nadelwäldern und reißenden Flüssen geprägten Gebirge von Verapaz, um in eine Karstlandschaft der Kegelberge und schließlich den dichten Dschungel des Petén überzugehen. Im ganzen Land finden sich Ruinen der einst hier vorherrschenden alten Mayakultur, die berühmtesten freilich liegen im Petén: Tikal, Uaxactún, Dos Pilas oder Aguateca. Immer noch dominieren die Nachfahren der alten Maya das Land.  Sie sind im Straßenbild mit Ihren bunten Trachten unübersehbar. 

Geografie

Der geographische Mittelpunkt des amerikanischen Doppelkontinents befindet sich in Guatemala, im Herzen Zentralamerikas. Im Norden grenzt das Land an Mexico, im Osten an Belize und im Süden an Honduras und El Salvador. Guatemala besitzt einen kleinen Zugang zum karibischen Meer im Osten sowie eine Küstenlinie am Pazifik. Der nordöstliche Teil, Petén, ist Tiefland mit fast durchgehendem tropischem Regenwald. Im Zentrum Guatemalas liegt das Hochland mit zum Teil aktiven Vulkanen. Hier ist auch einer der höchsten Vulkane Mittelamerikas zu finden, der Tajumulco. Mit seinen 4.220 m überragt er das Hochland von Guatemala.

Klima

Das Klima in Guatemala variiert zwischen Hochland (1500-2500m) und der Tropischen Tiefebene (Meereshöhe - 500m). Die Küstenregionen und der Nordosten sind über das ganze Jahr durchschnittlich 25°C warm, manchmal steigt die Temperatur auf 37°C. Generell sind die Nächte das ganze Jahr hindurch klar. Im Hochland ist es täglich bis zu 25° warm, die Temperatur kann nachts (besonders von Dez. - Feb.) auf unter 5°C fallen. Die Regenzeit verläuft von Mai bis Oktober, im Tiefland bis Dezember.

Zeitverschiebung

Während der sog. Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) zwischen Ende März und Ende Oktober beträgt der Zeitunterschied zu Guatemala -8 Stunden. Wenn es in Deutschland 12 Uhr mittags ist, ist es in Guatemala 5 Uhr am Morgen. Sie müssen Ihre Uhr während des Fluges nach Guatemala Stadt daher um 8 Stunden zurückstellen. Während der sog. Winterzeit (MEZ) zwischen Ende Oktober und Ende März beträgt die Zeitverschiebung nur -7 Stunden. Eine spezielle Sommerzeit wie in Europa gibt es in Guatemala nicht.

Politik und Gesellschaft

Guatemala wird in Form einer Präsidialdemokratie mit einem Ein-Kammer-Parlament regiert. Bei der letzten Wahl im Jahr 2011 ging dieses Mal die Partido Patriota als Sieger hervor. Seitdem ist Staatsoberhaupt und Regierungschef der Ex-General Otto Pérez Molina. Die Bevölkerung von ca. 14 Mio. Einwohner setzt sich hauptsächlich aus ca. 40% Mayas (indígenas) und ca. 58,3% Mestizen (ladinos) zusammen. Der Rest ist europäischer oder asiatischer Abstammung sowie ein kleiner Teil schwarzer Minderheit an der Atlantikküste. Das Hochland ist das kulturelle und bevölkerungsreichste Zentrum Guatemalas. In einem tiefer gelegenen Teil dieser Hochlandregion liegt die heutige Hauptstadt Guatemala-Stadt. Die vorherrschende Sprache ist Spanisch mit 65%, hinzukommen 53 verschieden indigene Sprachen und Idiome, darunter 21 Maya-Sprachen.

 

Sicherheit

Guatemala ist ein größtenteils sicheres und angenehm zu bereisendes Land. Doch wie in fast allen Ländern der Erde gibt es auch hier Probleme mit Straßenkriminalität, angefangen von kleineren Taschendiebstählen über organisierte Banden auf Märkten und in Fußgängerzonen bis hin zu bewaffneten Überfällen <st1:time minute="0" hour="0" w:st="on">nachts</st1:time> in dunklen Seitenstraßen oder fragwürdigen Vierteln.

Man sollte sich vor Augen halten, dass ein Großteil der Bevölkerung weit unter dem Existenzminimum lebt. In den Augen dieser Menschen ist jeder ausländische Tourist unermesslich reich. Daher gilt die weit verbreitete Meinung, dass eine kleine Umverteilung zu Gunsten der ärmeren Bevölkerung nur gerecht ist. Es gibt deshalb eine Vielzahl von außerordentlich geschickten Taschendieben, die oft in Gruppen arbeiten. Vor allem bei größeren Menschenansammlungen sowie während der Fahrt im Bus oder Zug besteht die Gefahr, einiger Dinge entledigt zu werden. Dies gilt besonders in den Touristenzentren.

 

Ihr Tourenleiter wird Sie am ersten Tag der Reise ausführlich zu Sicherheitsmaßnahmen beraten. Im Vorfeld hier einige bewährte Tipps und Tricks, wie man Diebstähle vermeidet:

 

- Abendliche und nächtliche Stadtrundgänge, vor allem in dunklen Seitenstraßen und fragwürdigen Gegenden, vermeiden.

 

- Niemals offen zeigen, was man an Wertsachen dabei hat: Kameraausrüstungen möglichst bedeckt halten, Geldscheine einzeln und in kleinen Mengen in der Hosentasche o.ä. mitführen, die Brieftasche gemeinsam mit dem restlichen Geld im Hotelsafe lassen.

- Teure Uhren, Schmuck und ähnliche Wertgegenstände, welche für die Reise nicht unbedingt von Nöten sind, zu Hause lassen.

- Während Fahrten, auf denen Dokumente und Geld nicht im Safe des Hotels hinterlassen werden können, diese möglichst am Körper unter der Kleidung tragen (z.B. Gürteltasche aus dem Ausrüstungsladen). Bitte denken Sie stets daran, dass Flugticket und Reisepass Ihre wichtigsten Reiseunterlagen sind! Deren Verlust ist mit einer langwierigen und teuren Wiederbeschaffungsaktion verbunden, welche unter Umständen das vorzeitige Ende Ihrer Rundreise bedeuten kann.

Sollten Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben, wenden Sie sich bitte an uns. Wir beantworten Ihre Fragen gern. 

Vor der Reise

Vor der Reise

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Guatemala benötigen deutsche Staatsangehörige einen noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass. Ein Visum ist für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen nicht erforderlich. Bei der Ankunft muss lediglich eine Touristenkarte vorgelegt werden, welche in der Regel schon im Flugzeug ausgehändigt wird. Die Durchschrift dieser Karte muss während des gesamten Aufenthaltes mitgeführt, und bei der Ausreise wieder abgegeben werden. Bitte achten Sie während der Reise stets auf ihren Reisepass, da dessen Verlust größere Probleme mit sich bringen kann. Nach guatemaltekischem Recht muss jeder Tourist seinen Reisepass ständig mit sich führen. Um etwaige Unannehmlichkeiten beim Verlust des Passes zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen eine Fotokopie anzufertigen und diese immer getrennt vom Originaldokument aufzubewahren. Beim Aufenthalt in Städten lassen Sie Ihren Reisepass besser im Hotel.

Reiseversicherung

Wir empfehlen Ihnen dringend den Abschluss einer Reisekrankenversicherung. Diese sollte neben den gewöhnlichen Behandlungskosten auch die Kosten für einen eventuellen Rettungsflug nach Deutschland mit einschließen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein solcher nötig wird, ist zwar äußerst gering, doch sollte dieser Fall eintreten, können dabei Kosten in sechsstelliger Höhe entstehen! Auch der Abschluss einer Reisegepäckversicherung zum Schutz gegen Diebstahl und Verlust ist anzuraten. Gern beraten wir Sie.

Wir empfehlen den Versicherungsschutz der HanseMerkur Reiseversicherung AG. Ihre Versicherung können Sie bequem online abschließen unter www.urlaubsschutz24.de

Gesundheit

Gesundheit

Die folgenden Tipps zu gesundheitlichen Risiken während der Reise sind nur ein erster Überblick. Sie ersetzen keinesfalls den Besuch des Haus- oder Tropenarztes. Nur dieser kann Sie umfassend beraten. Bitte bedenken Sie bei Ihrer Terminplanung, dass einige Schutzimpfungen nur mit einem bestimmten Abstand zueinander verabreicht werden können bzw. einige Zeit nötig ist bis die Immunisierung ihre Wirksamkeit erreicht hat. Sie sollten daher rechtzeitig einen Arzttermin vereinbaren.

Schwerwiegende Tropenkrankheiten sind in den von uns bereisten Gebieten (außer Dschungel!) normalerweise nicht zu befürchten. Da sich die Gesundheitssituation jedoch schnell ändern kann, möchten wir Sie dringend bitten diese Fragen mit Ihrem Hausarzt oder besser noch mit einem Tropenarzt abzuklären. Grundsätzlich ist es ratsam eine Reiseapotheke mitzunehmen: Durchfall- und Magenmedikamente, schmerzstillende und entzündungshemmende Medikamente, eine antibakterielle Wund- und Heilsalbe, sowie Erkältungsmittel sind empfehlenswert.

Vor der Reise

Bitte besuchen Sie einige Wochen vor der Reise Ihren Zahnarzt, etwaige Zahnprobleme während der Reise führen nur zu unnötigen Komplikationen. Außerdem gibt es einige Orte, an denen ein Zahnarztbesuch sicher das letzte ist, was man sich wünscht. Außerdem besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko.

Bei dauerhaften gesundheitlichen Problemen jeder Art sollten Sie vor Antritt der Reise unbedingt Ihren Hausarzt konsultieren. Aufgrund der Höhenlage im Gebirge und des damit verbundenen geringen Sauerstoffgehaltes der Luft, sowie die sehr großen Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht (ca. 20 °C), unterliegt der menschliche Körper einer wesentlich höheren Belastung als normal. Insbesondere bei Herz-/Kreislaufproblemen oder Asthma empfehlen wir dringend, diese Probleme mit dem Hausarzt zu besprechen.

Malaria

Falls Sie Zeit in den Dschungelregionen verbringen, besteht ein gewisses Risiko, sich mit Malaria anzustecken. Bitte lassen Sie sich von einem Tropenarzt ausführlich über die verschiedenen Medikamente (Prophylaxe oder Stand-by-Therapie) beraten. Nur der Arzt kann Ihnen sagen, welche Medikamente für Sie geeignet sind.

Doch nicht nur Malaria, auch Dengue, Chikungunya, Leishmaniose und der derzeit in der Presse stehende Zika-Virus können durch Mückenstiche übertragen werden. Tragen Sie zum Schutz lange, helle Kleidung und nutzen Sie Mückenspray! Für die Tropen gibt es spezielle Repellents, überwiegend mit dem Wirkstoff Deet. Normale Mückensprays sind in Guatemala eher unwirksam.

Impfungen

Bitte überprüfen Sie auch, ob sie die Üblichen und in Deutschland von den Krankenkassen finanzierten Immunisierungen gegen Diphtherie, Polio und Tetanus wieder auffrischen müssen. Weiterhin wäre eine Impfung gegen Hepatitis A und gegebenenfalls auch gegen Hepatitis B zu empfehlen. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Arzt beraten. Des Weiteren werden derzeit Impfungen gegen Typhus empfohlen.

Für weiterführende Informationen zum Thema Tropenkrankheiten und Gesundheitsrisiken auf Reisen empfehlen wir Ihnen, sich auf den folgenden Internetseiten zu informieren:

- CRM Centrum für Reisemedizin: www.crm.de

- Weltgesundheitsorganisation: www.who.int/countries/en (auf Englisch)

- Robert Koch Institut: http://www.rki.de/

- Auswärtiges Amt: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/GuatemalaSicherheit.html

Die dort aufgeführten Informationen können allerdings nicht den Besuch beim Haus- oder Tropenarzt ersetzen. Um einen Impfplan aufzustellen, sollten Sie rechtzeitig einen Termin vereinbaren. Und vergessen Sie nicht, Ihren Impfpass mit auf die Reise zu nehmen.

Während der Reise

Essen & Trinken

Selbstverständlich werden Sie während Ihrer Tour auch die verschiedenen einheimischen Gerichte kennen lernen. Dazu bieten sich eine Vielzahl kleiner einheimischer Restaurants an. Hier kann man oft zwischen vielen verschiedenen Gerichten wählen. Für ein Essen in einem solchen Restaurant sollte man mit Kosten von ca. 3 bis 12 USD rechnen.

Fotografie

Wir möchten Sie bitten, Menschen überhaupt nur mit deren Einverständnis zu fotografieren. Manche lassen sich z.B. aus religiösen Gründen nie fotografieren, andere gestatten es nur gegen Bezahlung. Generell verboten ist das Fotografieren von militärischen Anlagen, Flugplätzen, Bahnhöfen, Brücken, Polizeistationen, usw.

Foto & Film

In allen Städten kann man mittlerweile problemlos die gängigsten Speicherkarten kaufen. Darüber hinaus besteht oft auch die Möglichkeit, in Internetcafés Urlaubsbilder direkt von der Speicherkarte auf CD/DVD zu brennen oder auf einen USB-Stick zu kopieren. Das Beste ist natürlich, Sie planen von Anfang an mit ausreichend Speicherkapazität. So müssen Sie Ihre wertvolle Reisezeit nicht im Internetcafé verbringen.

Bekleidung

Bei Besuchen in Kirchen bzw. Klosteranlagen sollte dezente Kleidung getragen werden. Kurze Hosen oder Röcke sowie schulterfreie Oberbekleidung sollten im Gepäck bleiben. Dies gilt natürlich nicht für Sport- oder Strandaktivitäten etc. Generell empfiehlt sich luftige, lange Kleidung zum Schutz vor Sonne und Mücken einzupacken, sowie feste Schuhe für Wanderung dabei zu haben.  

Gesundheit

Die größten gesundheitlichen Probleme für Touristen sind in aller Regel Magen-Darm-Infektionen durch verschmutztes Wasser und/oder schlechtes und vor allem ungewohntes Essen. Als kleine Eselsbrücke sollten Sie sich die alte Regel „Cook it, peel it or forget it“ (koch es, schäl es oder vergiss es) merken. Essen Sie nur gekochte oder richtig durchgebratene Speisen, auf das Steak medium sollte verzichtet werden, ebenso auf Eis (Getränke ohne Eis bestellen!), offene Fruchtsäfte und Milch. In den Hotels oder Lodges einer Rundreise können Sie jedoch Salate, Obst und Säfte ohne Bedenken genießen.

Bitte trinken Sie niemals Leitungswasser, sondern nur Mineralwasser aus geschlossenen Flaschen oder vorbehandeltes, abgekochtes Wasser. Dasselbe gilt auch für das Zähne putzen und Abwaschen von Nahrungsmitteln wie Obst und Gemüse. Zur Desinfektion von Leitungswasser eignen sich die verschiedenen in Ausrüstungsläden oder Apotheken erhältlichen Mittel auf Silberionen- oder Chlorbasis. 

Auch die Sonne ist für Mitteleuropäer ungewohnt – die Sonneneinstrahlung ist in Äquatornähe wesentlich höher als in Deutschland! Tragen Sie Hut und Sonnenbrille. Außerdem empfiehlt sich (auch bei bewölktem Himmel) die Benutzung von Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor von mind. 30, bei empfindlicher Haut sogar von 50 und mehr. Ratsam ist es diese bereits in Deutschland zu erwerben, da die Sonnencremen vor Ort meist sehr teuer und mit geringerer Wirkungskraft sind.

Vergessen Sie nicht, sich besonders in den Dschungelregionen ganztägig und auch nachts gegen Mücken zu schützen.

Geld, Strom, Telefon

Geld, Strom, Telefon

Geld

Der Quetzal Guatemalas ist außerhalb  des Landes extrem schwer zu erhalten und nach einer Ausreise aus Guatemala schwer zurückzutauschen. Besuchern wird dringend empfohlen, die lokale Währung vor dem Abflug zu tauschen. Es kann schwierig sein, falsche Noten zu erkennen. Übrig gebliebene lokale Währung kann bei der Bank auf dem Flughafen umgetauscht werden. 1 Quetzal (GTQ; symbol Q) = 100 centavos. Die Noten werden in Stückelungen von Q 100, 50, 20, 10, 5 und 1 und 50 Cents ausgegeben, Münzen im Wert von Q 1, 50, 25, 10, 5 und 1 Cents. 1 USD = 7,7 Quetzales und 1 EUR = 8,6 Quetzales (Stand: Juni 2015).

 

Zur Mitnahme aus Deutschland sind sowohl Euro als auch US-Dollar zu empfehlen. Darüber hinaus setzt sich in den größeren Städten immer mehr die Nutzung von Geldautomaten durch, an welchen mit jeder Geldkarte des Maestro-Verbundes (praktisch alle deutschen Bankkarten) Bargeld in Landeswährung bezogen werden kann. Mit Einschränkungen gilt dies auch für Kreditkarten. Bitte vergessen Sie aber nicht, dass Technik nicht immer und überall perfekt funktioniert und es daher sein kann, dass Sie trotz allem kein Geld aus den Automaten erhalten oder sogar Ihre Karte in diesem für immer verschwindet. Darüber hinaus kann man meist nur begrenzt Beträge an den Automaten abheben. Planen Sie also mit mehreren Geldquellen und verlassen Sie sich nicht ausschließlich auf Bank- oder Kreditkarten! Die Reisekasse sollte sich aus einer gesunden Mischung aus Bargeld und Karten zusammenstellen. Hierbei sollte die Menge des mitgeführten Bargeldes 20% der gesamten Kasse nicht überschreiten. Bargeld wird dann vor Ort in die Landeswährung umgetauscht. Ihr Tourenleiter wird Ihnen dabei selbstverständlich behilflich sei. Außerdem sollte man eine gewisse, nicht gar zu knapp bemessene, Geldreserve einplanen. Als Reserve ist eine Bank-/Kreditkarte zu empfehlen.

Stromversorgung   

In Guatemala kommen überwiegend Spannungen von 110 Volt aus der Steckdose. Die meisten elektronischen Geräte funktionieren mit dieser Spannung. Geräte, die jedoch nur für 220 Volt ausgelegt sind, arbeiten demzufolge schwacher (wie z.B. der Föhn). Deutsche Gerätestecker, wie sie an den meisten Rasierern oder Ladegeräten etc. zu finden sind passen eventuell auch ohne Adapter. Ansonsten werden Adapter für amerikanische Flachkontakte benötigt.

Telefonieren

Guatemala verfügt noch nicht über ein modernes Telefon(fest)netz. Jedoch ist es in fast jedem Internetcafé möglich recht günstig nach Europa zu telefonieren, z.B. via Skype.

Das  Mobilfunknetz Guatemalas arbeitet mehr und mehr mit dem GSM-Netz, so dass Sie mittlerweile nicht nur in den Ballungszentren wie z.B. Guatemala Stadt Ihr heimisches Handy problemlos nutzen können. 

Wir hoffen, Ihnen mit den vorstehenden Tipps und Empfehlungen die wichtigsten Fragen zu Ihrer Reise beantwortet zu haben. Bitte beachten Sie, dass bei Buchung einer Individualreise teilweise Abweichungen zu erwähnten Sachverhalten zutreffen können.

Ein letztes Wort

Wir hoffen, Ihnen mit den vorstehenden Tipps und Empfehlungen die wichtigsten Fragen zu Ihrer Reise beantwortet zu haben. 

Bitte beachten Sie, dass bei Buchung einer Individualreise teilweise Abweichungen zu erwähnten Sachverhalten zutreffen können. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen stehen wir Ihnen während unserer Geschäftszeiten gerne zur Verfügung.

Diese Reisen könnten Sie ebenfalls interessieren

 

Brasilien • Rio de Janeiro

Karneval und heiße ...

 
 
 

Karte

GUAKUL_Karte
 
 
 

Ihr Ansprechpartner 

Grit Riedel

Grit Riedel

Verkauf & Beratung Mittelamerika

 
+49 (0)351 31 20 7 - 161

E-Mail:
g.riedel@diamir.de

Telefon:
+49 (0)351 31 20 7 - 161

 
 

Rückrufservice 

Sie möchten zurückgerufen werden?

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner