• Pygmäenkinder im Lobeke NP
  • Fahrt in die Tiefen des Regenwaldes
  • Mit dem Zug Richtung Norden
  • Große,neugierige Augen
  • Islamischer Gelehrter aus dem Norden Kameruns

Kamerun

 

Höhepunkte Kameruns

13 Tage Natur- und Kulturreise

    
Dauer 13 Tage  
Schwierigkeit  
Kosten p.P. ab 1990 EUR   drucken
Tourcode KMRBST   zum Filter
Teilnehmer min. 8 – max. 16    
 
 
 
 

Sie wollten schon immer Zentralafrika bereisen? Dann ist unsere Reise nach Kamerun genau die Richtige. In einer kleinen Gruppe entdecken Sie neben den vielfältigen malerischen Landstrichen, besonders die kulturellen und historischen Reichtümer des westlichen Hochlandes. Eindrucksvolle Sultanspaläste, kunstvolle Handwerksarbeiten und Geschichten über Glauben, Riten und Traditionen werden Sie während der ganzen Reise in Ihren Bann ziehen. Entdecken Sie Spuren der deutschen Kolonialzeit und lassen Sie sich vom Rhythmus der Trommeln während des Besuches in einem Pygmäen-Dorf anstecken. Bewundern Sie die Naturschönheiten des Landes, wie die Epum-Wasserfälle und den Mount Kamerun. Nach dem immergrünen Regenwald, der Savannenlandschaft, den zahlreichen Plantagen und den beeindruckenden Bergenkulissen erwartet Sie die palmengesäumte Atlantikküste in dem idyllischen Kolonialstädtchen Kribi.

Höhepunkte

Höhepunkte

  • Kulturelle und landschaftliche Höhepunkte Westkameruns perfekt kombiniert

  • Gorillas und Schimpansen im Limbe Wildlife Center

  • Ethnische Vielfalt: Bamileke, Fulbe, Bamoun

  • Bafut: Fon-Palast und traditionelle Tänze

  • Foumban: Königliches Palastmuseum und Straße der Handwerker

  • Ausflug zu einem Bakola-Pygmäen-Dorf

Tourenverlauf

1. Tag: Individuelle Anreise in Kamerun (A)

Individuelle Anreise in Yaounde. Ankunft und Transfer zum Hotel. Übernachtung im Toungou Hotel.

2. Tag: Yaounde Stadtrundfahrt – Pirogentour auf dem Nyong Fluss (F/A)

Am Vormittag lernen Sie auf einer Stadtrundfahrt die Hauptstadt Kameruns besser kennen. Sie fahren zum Regierungsviertel, zum Platz der Wiedervereinigung und besuchen die Kirche „Basilique Marie Reine des Apotres“ im Stadtteil Mvolye. Vom Mount Febe genießen Sie einen atemberaubenden Blick auf die Stadt der sieben Hügel. Wenn es die Zeit erlaubt besuchen Sie den bunten und lebhaften Markt Mfundi. Neben Lebensmitteln wie Fisch, Fleisch, Obst und Gemüse werden hier auch Kleidung und Kunsthandwerk angeboten. Später fahren Sie nach Ebogo. Hier steigen Sie in Pirogen und gleiten über den Nyong-Fluss, dessen Ufer von majestätischen Mangrovenwäldern gesäumt ist. Zahlreiche Vögel und bunte Schmetterlinge sind hier beheimatet. Rückfahrt nach Yaounde. Übernachtung wie am Vortag.

3. Tag: Markt in Makenene (F/A)

Auf Ihrem Weg in Kameruns Grasland legen Sie einen Zwischenstopp im Dorf Makenene ein. Bekannt für seinen bunten Straßenmarkt, haben Sie Gelegenheit frisch gegrillten Fleischspieße, Obst und Gemüse sowie andere afrikanische Leckereien zu probieren und das Markttreiben zu beobachten. Sie fahren weiter in die Nähe der Stadt Bangangte. Übernachtung in der Pension Villa Batounga.

4. Tag: Fulbe-Dörfer Maka und Manore (F/A)

Der Tag startet mit der Besichtigung der „Centre Artisanale, Centre de Formation“ – der Stiftung Fondation Gatcha die zur Hotelanlage gehört. Anschließend erkunden Sie die nähere Umgebung und besuchen die Fulbe-Dörfer Maka und Manore. Bekannt für Ihre traditionellen, mit strohgedeckten Rundhütten. Unterwegs laden die bunten Straßenmärkte mit ihren Kunsthandwerkstücken zum Stöbern ein. Bevor Sie nach Bagangte zurückkehren, besichtigen Sie eine der Chefferien im Umland. Hier werden Ihnen die Architektur und Bauweise des Bamileke-Volkes näher gebracht. Übernachtung wie am Vortag.

5. Tag: Dorf Bafut (F/A)

Morgens fahren Sie weiter über Bafoussam, vorbei an dem Metche-Wasserfall in das Dorf Bafut. Gleich ins Auge fällt der Anchum, ein fast quadratischer Bau mit hohem, strohgedecktem Dach. Das heiligste Bauwerk des Dorfes darf nur vom Fon, dem König, und dessen Frauen betreten werden. Sie besichtigen die Palastanlage des Königs Abumbis II. und das angrenzende Museum. Hier erhalten Sie eine Einführung in die traditionelle kamerunische Stammeskultur und fahren im Anschluss weiter über Bamenda nach Sabga. Übernachtung im Zenna Hotel (einfache Unterkunft).

6. Tag: Ausflug nach Fundong (F/A)

Heute fahren Sie in die Stadt Fundong – Heimat vieler verschiedener Stämme und bekannt für Ihre kulturelle Vielfalt. Beinahe täglich findet hier ein Fest statt. Mit Glück werden Sie Gelegenheit haben, eine der Feierlichkeiten hautnah erleben zu dürfen. Anschließend besuchen Sie die geheimnisvolle Chefferie und den Afo-A-Kom, eine Statue um die sich viele Mythen ranken. Traditionen und Kultur werden hier besonders großgeschrieben und der Glaube ist tief im Alltag der Bevölkerung verwurzelt. Übernachtung wie am Vortag.

Alternativ besteht die Möglichkeit, eine Wanderung durch die umliegenden Mbororo-Dörfer zu unternehmen. Mbororo bedeutet in der Sprache der Fulani „Viehhirte“. Die Mbororo sind Halbnomaden, deren Männer mit ihren Herden umherziehen, während der Rest der Familie einen festen Wohnsitz hat. Auf der Wanderung kommen Sie ins Gespräch mit den Einheimischen und erhalten einen Einblick in deren Alltag. Die Bororo-Frauen sind bekannt für die Herstellung von Käse nach einer alten Tradition. In der Ortschaft Bamessing können Sie eine Töpferei besichtigen und bei der Herstellung den Schöpfern über die Schultern schauen.

7. Tag: Wanderung zu einer Teeplantage – Fahrt nach Dschang (F/A)

Sie durchqueren die Ndawara-Region, umgeben von üppig grünen Teeplantagen, welche zu den größten der Welt gehören. Von Belo aus starten Sie eine etwa 2-stündige Wanderung zu einer Teeplantage. Hier werden Sie in den Prozess der Teeherstellung eingeführt. Im Anschluss fahren Sie weiter bis in die Stadt Dschang, welche zu deutscher Kolonialzeit als Kurort galt. Übernachtung im Hotel de Malte.

8. Tag: Ausflug zum Dorf Foumban (F/A)

Heute unternehmen Sie einen Ausflug in das Dorf Foumban. Sehenswert sind das Museum und der Ziegelpalast des Sultans. Eindrucksvoll spiegelt er die alten Traditionen des Bamoun-Stammes auf vielerlei Weise wieder. Auf den geschäftigen und bunten Märkten der Stadt werden aufwendige Handwerkserzeugnisse angeboten. Neben Stickereien, handgewebten Tüchern und Schnitzereien, werden auch Bronzeobjekte angeboten. Übernachtung wie am Vortag.

9. Tag: Fahrt nach Limbe (F/A)

Über den Batie-Pass erreichen Sie die Missionarsstadt Limbe. Auf dem Weg fahren Sie vorbei an endlos wirkenden Obst- und Gewürzplantagen, auf denen Ananas, Pfeffer, Ingwer und Kautschuk angebaut werden. An den beeindruckenden Ekom-Wasserfällen, mit einer Fallhöhe von 81 m, machen Sie einen Stopp. Die Fälle liegen wunderschön inmitten der grünen Wälder. Übernachtung im Fini Hotel.

10. Tag: Stadtführung Limbe – Ausflug nach Buea (F/A)

Interessant ist ein Besuch des Wildlife-Centers der Stadt Limbe. Hier werden aus der Gefangenschaft gerettete oder verwaiste Schimpansen, Paviane und westliche Flachlandgorillas aufgenommen und für die freie Wildbahn vorbereitet. Unweit vom Center liegt der botanische Garten der Stadt, welcher einst der deutschen Kolonialverwaltung als Versuchsgelände diente. Danach fahren Sie weiter in die Stadt Buea, am Fuße des 4040 m hohen Mt. Kamerun. Sie besichtigen den Puttkamer-Palast, welcher seinen Namen der einst prägenden Persönlichkeit der deutschen Kolonialverwaltung Jesko von Puttkamer zu verdanken hat. In unmittelbarer Nähe zum Palast steht der Bismarckbrunnen, eines der wenigen geschützten Denkmäler Kameruns. Er dient als Zeugnis der gemeinsamen Vergangenheit von Kamerun und Deutschland. Gegen Abend kehren Sie zurück nach Limbe. Übernachtung wie am Vortag.

11. Tag: Pygmäen-Dorf (F/A)

Am Morgen Fahrt via Douala zu den Pygmäen. Im Dorf der Pygmäen angekommen, erhalten Sie einen Einblick in das Alltagsleben und die Traditionen der Volksgruppe. Den Abend verbringen Sie in geselliger Runde am Lagerfeuer mit Trommelmusik und traditionellen Tänzen. Übernachtung im Zelt.

12. Tag: Fahrt an die Küste – Kolonialstädtchen Kribi (F/A)

Sie verabschieden sich von Ihren Gastgebern und verlassen den Regenwald um an die kamerunische Atlantikküste zu fahren. In dem beliebten Badeort Kribi steht Ihnen der restliche Tag für eigene Erkundungen zur Verfügung. Entspannen Sie sich am weißen Sandstrand oder unternehmen Sie einem Spaziergang durch die verschlafene Kleinstadt. Übernachtung im Ilomba Hotel.

Optional haben Sie die Möglichkeit ein einzigartiges Naturschauspiel in dem Fischerdorf Ebodje zu beobachten: die Eiablage von Meeresschildkröten.

13. Tag: Besichtigung Kribi und Douala – Rückreise oder individuelle Verlängerung (F/A)

Während der Stadtführung Besichtigung sehen Sie die alte Kirche, den Leuchtturm und den deutschen Friedhof. Viele der Gebäude zeugen noch heute von der Bedeutung der Stadt während der deutschen Kolonialzeit. Sie fahren weiter nach Douala, wichtigstes Wirtschafts- und Handelszentrum des Landes. Im Hafen Be- und Entladen große Containerschiffe Ihre Waren. Bei einer Stadtrundfahrt bekommen Sie einen Eindruck von der einstigen deutschen Kolonialstadt. Bis 1891 war die Hafenstadt Sitz der deutschen Kolonialverwaltung, bis die Stadt Buea diese Aufgabe übernahm. Den Tag lassen Sie bei einem Essen im Hotel Foyer du Marin ausklingen. Anschließend werden Sie zum Flughafen gebracht und treten Ihre individuelle Weiter- oder Rückreise an.

Termine und Preise

  von bis Bemerkungen   Preis p.P.    
15.10.2017 27.10.2017 angebucht
Tourenverlauf lt. Katalog 2017
1990 EUR Anfragen
05.11.2017 17.11.2017 angebucht
Tourenverlauf lt. Katalog 2017
1990 EUR Anfragen
19.11.2017 01.12.2017 Tourenverlauf lt. Katalog 2017 1990 EUR Anfragen
31.12.2017 12.01.2018 Tourenverlauf lt. Katalog 2017 1990 EUR Anfragen
21.01.2018 02.02.2018 2400 EUR Anfragen
25.03.2018 06.04.2018 2400 EUR Anfragen
13.05.2018 25.05.2018 2400 EUR Anfragen
25.11.2018 07.12.2018 2400 EUR Anfragen
23.12.2018 04.01.2019 2575 EUR Anfragen

Zusatzkosten

EZ-Zuschlag 290 EUR
4 Tage Badeverlängerung Kribi ab 340 EUR
Ausflug Ebodje – Eiablage Meeresschildkröten auf Anfrage
Internationale Flüge ab 750 EUR
freie Plätze
Restplätze: Bitte beachten Sie, daß bei Anfragen von Restplatzreisen das Kontingent bereits ausgebucht sein kann, während wir Ihre Anfrage bearbeiten!
ausgebuchte Reise: Bitte beachten Sie, daß Sie ausgebuchte Reisen nur angefragt werden können. Sollten kurzfristig noch Plätze frei werden, erfahren Sie es somit als erstes!
deutschsprachige Reiseleitung

Leistungen

Enthaltene Leistungen ab Yaounde/an Douala

  • Deutschsprachige Tourenleitung
  • Lokale Guides
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen laut Programm
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm (Stand 1.8.17)
  • Campingausrüstung (außer Schlafsack und Isomatte)
  • Reiseliteratur
  • 11 Ü: Hotel im DZ
  • 1 Ü: Zelt
  • Mahlzeiten: 12×F, 13×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Anreise Yaounde/Abreise Douala; Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum Kamerun (ca. 80 €); Flughafen- und Ausreisegebühren im Reiseland (ca. 16 €); Fotogebühren (ca. 30 €); Ausflug nach Ebodje (Preis auf Anfrage); optionale Ausflüge und Aktivitäten; Trinkgelder; Persönliches

Infos

Anforderungen

Flexibilität, Teamgeist und Bereitschaft zum Komfortverzicht. Sie müssen sich auf feucht-heißes Klima und längere Fahrstrecken einstellen.

Hinweise

Diese Reise ist eine Zubuchertour (deutschsprachige Gruppe).

Zusatzinformationen

Bedenken Sie bitte, dass die Tour mit einem expeditionsähnlichen Charakter behaftet ist und nicht immer alles minutiös verläuft, was bedeutet, dass manchmal Änderungen im Programm notwendig sind. Kamerun ist ein Land mit kaum entwickelter touristischer Infrastruktur außerhalb der Großstädte – was seine Faszination ausmacht.

Der mitunter starke Verkehr, teilweise schlechte Straßen und viele Straßenkontrollen erfordern ein hohes Maß an Geduld. Bitte vergessen Sie während der Reise nicht, dass Sie in touristisch wenig erschlossene Regionen vordringen, welche sich in KEINSTER Weise mit Ost- oder Südafrika vergleichen lassen.

Mit der entsprechenden Toleranz und auch manchmal Geduld wird Ihnen Kamerun als unvergessliche Destination im Gedächtnis bleiben.

Service

Kamerun

Allgemeines

Allgemeines

Geografie
Kamerun ist mit seiner Fläche von 475.439 km² ca. 1,3mal so groß wie Deutschland. Die größte Nord-Süd-Ausdehnung, vom Atlantik bis zum Tschad-See, beträgt ca. 1200 km und misst an seiner breitesten Stelle 800 km. Im Nordosten grenzt das Land an den Tschad, im Nordwesten und Westen an Nigeria, im Osten an die Zentralafrikanische Republik, im Süden an die Republik Kongo, Gabun und Äquatorialguinea. Im Südwesten besitzt das Land eine 350 km lange Küste am Atlantik. Das Relief Kameruns kann in drei Zonen untergliedert werden: dem südlichen Hochland in der tropischen Regenwaldzone mit feuchttropischem Klima, dem westlichen Hochland und das zentrale Adamaoua Plateau mit gemäßigten Klima und fruchtbaren Böden, sowie den nördlichen Ebenen und Gebirgszügen (Bénoué-Ebene, Waza-Ebene, Tschad-Becken und Mandara-Berge) mit sehr heißem Klima und einer kurzen aber intensiven Regenzeit. Der Mt. Kamerun ist mit 4070m Höhe der höchste Berg Westafrikas.    

Klima

Kamerun weist durch seine sehr unterschiedlichen geographischen Gegebenheiten eine Reihe von klimatischen Gegensätzen auf, die von semiaridem Klima im Norden bis hin zu tropischen Regionen reichen. Wie im restlichen tropischen Afrika gibt es keine markanten jahreszeitlichen Temperaturdifferenzen. Die Hauptstadt Yaoundé hat eine durchschnittliche Jahrestemperatur von 23 °C.  Südlich der Sahara fällt die Einteilung je nach Niederschlagsmenge in Regenzeit- und Trockenzeit.  Der Südosten des Landes mit seinen tropischen Regenwäldern ist geprägt vom äquatorialen Guinea-Klima mit viel Regen und einer hohen Luftfeuchtigkeit. Hauptregenzeiten liegen im September und in den Monaten März und April, und Trockenzeiten im Dezember und Januar und Juli und August. Die Region am Mount Kamerun ist eine der regenreichsten der Erde: Die Hauptregenzeit erstreckt sich von Juli bis September, und die Haupttrockenzeit währt von Dezember bis Februar, ist jedoch nicht als absolut regenfreie Zeit anzusehen.

Zeitverschiebung
Die Lokalzeit in Kamerun entspricht der Zeit in Deutschland + 1h. Während der europäischen Sommerzeit liegt Kamerun allerdings eine Stunde zurück, von daher besteht überhaupt keine Zeitverschiebung in diesem Reisezeitraum.

Politik und Gesellschaft
Kamerun ist eine Republik mit einem Präsidialregime nach französischem Muster. Präsident der Republik ist seit November 1982 Paul Biya. Die Bevölkerung, geschätzt auf  ca. 18,6 Millionen, weist ein jährliches Bevölkerungswachstum von 2,2% auf und gliedert sich in mehr als 230 lokale Sprachen und Dialekte, geprägt durch unterschiedliche Religionen, Kulturen und Traditionen. 50% der Einwohner stellen zu gleichen Teilen Protestanten und Katholiken, 20% sind Muslime und ca. 30% gehören lokalen, traditionellen Religionen an. Grob gesagt, kann das Land in einen islamischen Norden und einen christlichen Süden eingeteilt werden. Afrikanische Religionen mit dem Glauben an Naturelemente, übernatürliche Kräfte und Ahnenkult sind im ganzen Land präsent.  Offizielle Amtssprachen sind Englisch (im früheren Westkamerun) und Französisch, überwiegend in Westkamerun.

Sicherheit
Kamerun ist ein größtenteils sicheres und angenehm zu bereisendes Land. Doch wie in fast allen Ländern der Erde gibt es auch hier mitunter Kriminalitätsprobleme. Auf Grund der schlechten wirtschaftlichen Lage und der damit leider weit verbreiteten Armut und eines starken sozialen Gefälles ist vor allem Diebstahl bedauerlicherweise an der Tagesordnung. Diebstahl und Überfälle beschränken sich jedoch meist auf die großen Städte  und die Touristenzentren. Dies ist in Kamerun nicht anders als in vielen anderen Ländern der Welt, und mit einem umsichtigen Verhalten und der Beachtung allgemeingültiger Sicherheitsmaßnahmen können im Allgemeinen Sicherheitsprobleme verhindert werden.

Ihr Tourenleiter wird Sie während der Reise ausführlich zu Sicherheitsmaßnahmen beraten. Im Vorfeld hier einige bewährte Tipps und Tricks, wie man Diebstähle vermeidet:

- Nächtliche Stadtrundgänge, vor allem in dunklen Seitenstraßen und fragwürdigen Gegenden, vermeiden.

- Niemals offen zeigen, was man an Wertsachen dabei hat: Geldscheine einzeln und in kleinen Mengen in der Hosentasche o.ä. mitführen, die Brieftasche gemeinsam mit dem restlichen Geld im Hotelsafe lassen.

- Teure Uhren, Schmuck und ähnliche Wertgegenstände, welche für die Reise nicht unbedingt von Nöten sind, zu Hause lassen.

- Während Fahrten, auf denen Dokumente und Geld nicht im Safe des Hotels hinterlassen werden können, diese möglichst am Körper unter der Kleidung tragen (z.B. Gürteltasche aus dem Ausrüstungsladen). Bitte denken Sie stets daran, dass Flugticket und Reisepass Ihre wichtigsten Reiseunterlagen sind! Deren Verlust ist mit einer langwierigen und teuren Wiederbeschaffungsaktion verbunden, welche unter Umständen das vorzeitige Ende Ihrer Rundreise bedeuten kann.

Sollten Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben, wenden Sie sich bitte an uns. Wir beantworten Ihre Fragen gern.

Verantwortung
Bitte bedenken Sie immer, dass Sie Gast in diesem wunderschönen Land sind und dass dessen Einwohner Sie immer gebührend und respektvoll behandeln werden. Insofern ist es eines Jeden Pflicht, diesen Respekt auch gegenüber den Einheimischen zu erwidern.

Vor der Reise

Vor der Reise

Einreisebestimmungen
Die Einreise für deutsche Staatsangehörige nach Kamerun ist nur mit einem entsprechenden Visum möglich, das rechtzeitig bei der Botschaft in Berlin beantragt werden muss. Der Reisepass muss noch mindestens 6 Monate gültig sein. Die Gültigkeitsdauer des Visums beträgt ab Ausstellungsdatum 6 Monate und ist für die Länge der eingetragenen Tage im Pass gültig. Bei Einreise mit dem Flugzeug muss außerdem ein bestätigtes Rück- oder Weiterflugticket vorgelegt werden können und ein internationaler Impfausweis mit dem Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung.

Botschaft der Republik Kamerun
Ulmenallee 32
14050 Berlin

Tel.: 030 - 89 06 80 90
Fax: 030 - 89 0 68 09 29

 http://www.ambacam.de

Um Ihnen die Visabesorgung möglichst einfach zu gestalten, möchten wir Ihnen die Dienste unseres Partners Visa Dienst Bonn GmbH empfehlen. Dieser steht Ihnen auch bei weiteren Fragen in Sachen Visum jederzeit zur Verfügung. Sie erreichen den Visa Dienst unter Tel. 030 -  31 01 16 0 oder im Internet unter www.visum.de. Die notwendigen Unterlagen zur Beantragung des Visums erhalten Sie von uns gemeinsam mit der Restrechnung ca. 4 - 5 Wochen vor Abreise. Bitte beachten Sie, dass die genannten Regelungen ausschließlich für deutsche Staatsbürger gelten. Staatsangehörige anderer Nationen wenden sich bitte direkt an die oben genannte Nummer des Visa Dienst Bonn oder an ein entsprechendes Unternehmen in ihrem Land bzw. direkt  an die diplomatische Vertretung des Reiselandes.

Beachten Sie bitte, dass Sie das Visum erst nach Erhalt der Restrechung beantragen können.

Bitte achten Sie während der Reise stets auf ihren Reisepass, da dessen Verlust größere Probleme mit sich bringen kann. Um etwaige Unannehmlichkeiten beim Verlust des Passes zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen eine Fotokopie anzufertigen und diese immer getrennt vom Originaldokument mitzuführen. Beim Aufenthalt in Städten sollten Sie Ihren Reisepass besser im Hotel lassen und nur die Kopie mit sich führen.

Reiseversicherung
Wir empfehlen Ihnen dringend den Abschluss einer Reisekrankenversicherung. Diese sollte neben den gewöhnlichen Behandlungskosten auch die Kosten für einen eventuellen Rettungsflug nach Deutschland mit einschließen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein solcher nötig wird, ist zwar äußerst gering, doch sollte dieser Fall eintreten, können dabei Kosten in sechsstelliger Höhe entstehen! Auch der Abschluss einer Reisegepäckversicherung zum Schutz gegen Diebstahl und Verlust ist anzuraten. Gern beraten wir Sie.

Wir empfehlen den Versicherungsschutz der HanseMerkur Reiseversicherung AG. Ihre Versicherung können Sie bequem online abschließen unter www.urlaubsschutz24.de

Geschenke
Sollten Sie den Menschen Geschenke mitbringen wollen, dann denken Sie immer daran, dass diese auch den dortigen Verhältnissen angepasst sein sollten. Die Menschen freuen sich am meisten über persönliche Dinge wie zum Beispiel selbst gemachte Fotos von der Familie aus Deutschland oder Karten von deutschen Fußballstars etc. Sämtlicher Schulbedarf wie z.B. Stifte sind auch immer willkommen. Bitte denken Sie jedoch daran, dass Geschenke, wenn Sie als „Muss“ verstanden werden, das Verhältnis von Reisenden und Bereisten auf lange Sicht eher korrumpiert. Kleine persönliche Geschenke, die von Herzen kommen sind besser als gut gemeinte Mitbringsel, die man zu Hause schon lange nicht mehr braucht…

 

Gesundheit

Gesundheit

Nachfolgend möchten wir Ihnen einige Tipps zu gesundheitlichen Problemen und Risiken während Ihrer Reise nach Kamerun geben. Diese Informationen beruhen auf der langjährigen Erfahrung unserer Reisespezialisten und sollen nur als erster Überblick gelten. Sie ersetzen keinesfalls den Besuch des Haus- oder Tropenarztes. Da sich die gesundheitliche Situation im Land sehr schnell ändern kann, und die persönliche Gesundheit des Einzelnen mitentscheidend ist, ist nur ein Arzt in der Lage, Sie umfassend und kompetent zu beraten. Bitte bedenken Sie bei Ihrer Terminplanung, dass einige Schutzimpfungen nur mit einem bestimmten Abstand zueinander verabreicht werden können bzw. einige Zeit von Nöten ist, bis die Immunisierung ihre volle Wirksamkeit erreicht hat. Sie  sollten daher rechtzeitig einen Arzttermin vereinbaren.

Die medizinische Versorgung in Kamerun ist mit mitteleuropäischem Standard nicht vergleichbar. Neben den Großstädten gibt es auch in ländlichen Gegenden staatliche oder private, z.T. kirchliche Krankenhäuser bzw. Gesundheitsstationen. In den staatlichen Krankenhäusern können Versorgungsengpässe in der Bereitstellung von Medikamenten, Verbands- und anderem medizinischen Verbrauchsmaterial vorkommen. Sowohl in den größeren als auch in kleineren Städten gibt es Apotheken, in denen Antibiotika, Durchfallmittel, Verbandsmaterial etc. erworben werden können.

Vor der Reise
Bitte besuchen Sie einige Wochen vor der Reise Ihren Zahnarzt, etwaige Zahnprobleme während der Reise führen nur zu unnötigen Komplikationen. Außerdem gibt es einige Orte, an denen ein Zahnarztbesuch sicher das letzte ist, was man sich wünscht. Außerdem besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko. Bei dauerhaften gesundheitlichen Problemen jedweder Art sollten Sie vor Antritt der Reise unbedingt Ihren Hausarzt konsultieren.

Malaria
Eine medikamentöse Vorbeugung gegen Malaria ist notwendig. Für die Malariaprophylaxe sind verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente erhältlich. Die Auswahl und persönliche Anpassung sowie Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten sollten unbedingt vor der Einnahme einer Chemoprophylaxe mit einem Tropen- bzw. Reisemediziner besprochen werden. Tragen Sie bitte zum Schutz außerdem lange, helle Kleidung, nutzen Sie Mückenspray!

Impfungen
Bitte überprüfen Sie, ob sie die Üblichen und in Deutschland von den Krankenkassen finanzierten Immunisierungen gegen Diphtherie, Polio und Tetanus wieder auffrischen müssen. Weiterhin wäre eine Impfung gegen Hepatitis A und gegebenenfalls auch gegen Hepatitis B zu empfehlen. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Arzt beraten.

Des Weiteren werden derzeit folgende Impfungen empfohlen:

Gelbfieber (vorgeschrieben!)

- Typhus

- evtl. Tollwut

Um Ihrem Arzt die Gelegenheit zu geben einen Impfplan aufzustellen, sollten Sie rechtzeitig einen Termin vereinbaren.

Für weiterführende Informationen zum Thema Tropenkrankheiten und Gesundheitsrisiken auf Reisen empfehlen wir Ihnen, sich auf den folgenden Internetseiten zu informieren:

- CRM Centrum für Reisemedizin: www.crm.de

- Weltgesundheitsorganisation: www.who.int/countries/en (auf Englisch)

-  Liste der Gelbfieberimpfstellen: http://www.fit-for-travel.de/index.jsp

- Robert Koch Institut: http://www.rki.de/

Die dort aufgeführten Informationen können allerdings nicht den Besuch beim Haus- oder Tropenarzt ersetzen. Um einen Impfplan aufzustellen, sollten Sie rechtzeitig einen Termin vereinbaren. Und vergessen Sie nicht, Ihren Impfpass mit auf die Reise zu nehmen.

Während der Reise

Während der Reise

Essen & Trinken
Die kamerunische Küche ist sehr abwechslungsreich und im allgemeinen gut und bekömmlich. Viele Jahre französischer Kolonialzeit haben ihren Einfluss hinterlassen, aber auch nordafrikanische, libanesische, chinesische, italienische und andere internationale Gerichte werden in diversen Lokalen angeboten. Bessere Restaurants weisen durchaus in punkto Hygiene europäischen Standard auf, aber auch in den Garküchen läßt sich in der Regel unbedenklich essen. In Afrika nimmt man sich für das Essen viel Zeit, weshalb Sie Geduld für längere Wartezeiten mitbringen müssen.

Es ist nicht notwendig, für eine Reise nach Kamerun Lebensmittelvorräte mitzubringen. Auf den Märkten gibt es ein großes Angebot an Frischwaren, in größeren Ortschaften findet man gute Bäckereien, und Straßenhändler bieten preiswerte Lebensmittel und Snacks an.

Selbstverständlich werden Sie während Ihrer Tour auch die verschiedenen einheimischen Gerichte kennen lernen.

Afrikaner trinken meistens Wasser und auch Reisende können unterwegs unproblematisch Mineralwasser in großen Plastikflaschen erwerben. Auch Fruchtsäfte und Softdrinks werden an Kiosks und von Straßenhändlern feilgeboten. Überall in Kamerun wird Bier verkauft, das vorwiegend aus den einheimischen Brauereien stammt, und auf das die Kameruner stolz sind. Immerhin zählt die Bierindustrie zu der wichtigsten Branche des Landes.

Fotografie
Wir möchten Sie bitten, Menschen überhaupt nur mit deren Einverständnis zu fotografieren. Manche lassen sich z.B. aus religiösen Gründen nie fotografieren, andere gestatten es nur gegen Bezahlung. Generell verboten ist das Fotografieren von militärischen Anlagen, Flugplätzen, Bahnhöfen, Brücken, Polizeistationen, usw. Mit einigen freundlichen Worten gelingt in den allermeisten Fällen ein gelungener Schnappschuss.

Foto & Film
Das sicherste ist natürlich, Sie planen von Anfang an mit ausreichend Speicherkapazität und Ersatzakkus. So müssen Sie auf Ihrer Reise nicht auf die vielleicht besten Fotos verzichten. Ihre Ersatzakkus können Sie problemlos in Hotels und Unterkünften mit Stromanschluss wieder aufladen. Sie brauchen dafür auch keinen Adapter für den Anschluss.

Bekleidung
Bei Besuchen in Kirchen bzw. Moscheen sollte dezente Kleidung getragen werden. Kurze Hosen oder Röcke sowie schulterfreie Oberbekleidung sollten in dieser Situation im Gepäck bleiben.  Ansonsten empfehlen wir für das extrem feuchtheiße Klima im Süden, als auch für die trockene Hitze im Norden, leichte, weite und strapazierfähige Baumwollkleidung. Bitte vergessen Sie nicht, dass sich Gelegenheiten zum Waschen bieten werden. Für Abends empfiehlt sich zum Schutz gegen Malaria außerdem lange, helle Kleidung, zusätzlich eingesprüht mit Mückenspray.

Geld, Strom, Telefon

Geld, Strom, Telefon

Geld
Offizielles Zahlungsmittel in Kamerun ist der CFA-Franc (1€ = 656 CFA). Es gibt Münzen zu 100 und 500 CFA und Banknoten zu 500, 1000, 2000, 5000 und 10000 CFA. Zur Mitnahme aus Deutschland sind ausschließlich Euro in bar (in kleinen Scheinen) zu empfehlen. Beim Tausch jeder anderen Währung ist mit horrenden Kursverlusten zu rechnen. Der Gebrauch von Kreditkarten (am besten VISA) ist bisher nur in den größeren Städten möglich und auch da bei weitem nicht normal. Verlassen Sie sich also bitte nicht auf dieses Zahlungsmittel. Als Reserve ist eine Kreditkarte allerdings sehr zu empfehlen. EC-Karten werden in Kamerun bislang eingeschränkt akzeptiert.

Stromversorgung
Die Spannung in Kamerun beträgt 220 Volt/ 50 Hz. Die Mitführung eines Adapters ist nicht von Nöten. Deutsche Gerätestecker, wie sie an den meisten Rasierern oder Ladegeräten etc. zu finden sind, passen auch ohne Adapter.

Telefonieren
Soweit man sich in Gebieten mit Netzempfang befindet, ist es problemlos möglich mit deutschen Mobilfunktelefonen zu telefonieren oder SMS zu schreiben. Viel günstiger ist es allerdings, sich lokale prepaid- Karten zu kaufen z.B. von Orange oder MTN, welche in allen größeren Städten in offiziellen Läden verkauft werden.

Literatur über Kamerun

Literatur über Kamerun

Die Literatur über Kamerun ist recht überschaubar, dennoch erhebt sich die Bandbreite über Romane und Reisebeschreibungen bis hin zu historischen Schriften. Da Literatur natürlich auch immer eine Geschmacksfrage ist, versteht sich die folgende Liste lediglich als Empfehlung und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Reiseführer

Kamerun, Reise Know How 2004/ 2007 (ISBN 3-8317-1215-8)

Kamerun, Gabun - Landkarte 1:1,3 Mio - Verlag Reise-Know-How (ISBN 978-3-8317-7225-4)

Populärwissenschaftliche Abhandlungen

Menschen, Wälder, Entwicklung: Schutz tropischer Regewälder in Afrika – GTZ Tel. +49 (0) 6196 79-0 oder www.gtz.de

Alantika - vergessenes Bergland in Nordkamerun – Rene Gardi (ISBN 978-3716502914)

Historische Augenzeugenberichte

Eine Reise durch die Deutschen Kolonien – nach einem Exemplar aus Privatbesitz – (ISBN: 978-3-939791-95-9)

Romane

Traumatische Tropen: Notizen aus meiner Lehmhütte – Nigel Barley (ISBN 978-3-423-12399-0 )

Herz der Finsternis – Joseph Conrad (ISBN 3-423-13338-4)

Die Gottestänzerin – Cornelia Canady (ISBN 3-453-21170-7)

Der Gesang des Waldes – Louis Sarno (ISBN 978-3-446-17439-9)

Ein letztes Wort

Ein letztes Wort

Bitte vergessen Sie nie, dass Sie durch Afrika reisen! Europäische Wertvorstellungen und afrikanische Mentalität sind dabei nicht immer zu vereinen. Üben Sie ein wenig Toleranz und Gelassenheit, wenn einmal nicht alles sofort und in der gewohnten Qualität erledigt wird.

VAZAHA, MORA MORA – „Langsam, langsam!“ wird die bei weiten häufigste Antwort auf etwaige Fragen sein. Es kann immer zu notwendigen Änderungen im Tourenverlauf kommen, bedingt durch Wetter, Behördenwillkür oder andere Probleme. Wir bitten dann um Ihr Verständnis!

Wir hoffen, Ihnen mit den vorstehenden Tipps und Empfehlungen die wichtigsten Fragen zu Ihrer Reise beantwortet zu haben. Bitte beachten Sie, dass bei Buchung einer Individualreise teilweise Abweichungen zu erwähnten Sachverhalten zutreffen können.

Besuchen Sie doch auch unser Länderportal www.zentralafrika.de!

Wir empfehlen für diese Reise die folgenden Vor- bzw. Nachprogramme

Kamerun

Kamerun

Badeverlängerung im Küstenort Kribi
4 Tage täglich buchbar

  • Ländliche Idylle mit kolonialem Flair

  • Traumhafte Sandstrände am Atlantik

KMRBVL 1
 
ab 340 EUR
 
 
Kamerun

Kamerun

Besteigung des Mt. Kamerun
6 Tage Trekkingreise

  • 3-Tage Trekking zum höchsten Gipfel Westafrikas

  • Küstenort Limbe am Atlantischen Ozean

KMRMTK 3
 
ab 980 EUR
 
 
 
 
 

Karte

KMRBST_Karte_2017.indd
 
 
 

Ihr Ansprechpartner 

Thorsten Doß

Thorsten Doß

Verkauf & Beratung West- und Zentralafrika

 
+49 (0)351 31 20 7 - 283

E-Mail:
t.doss@diamir.de

Telefon:
+49 (0)351 31 20 7 - 283

 
 

Rückrufservice 

Sie möchten zurückgerufen werden?

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner