• Blaue Stunde
  • Frau
  • Wadi Rum
  • Wadi Rum
  • Baden im Toten Meer
  • Beduine

Jordanien

 

Fotografische Entdeckungen im Reich der Nabatäer

11 Tage Fotoreise mit Maximilian Weinzierl

    
Dauer 11 Tage  
Schwierigkeit  
Kosten p.P. ab 2690 EUR   drucken
Tourcode JORPIC   zum Filter
Teilnehmer min. 8 – max. 12    
 
 
 
 

Eine Reise im Zeichen der Fotografie: Auf unserer Sondertour durch Jordanien lernen Sie nicht nur Land und Leute kennen – Sie haben darüber hinaus auch zahlreiche Gelegenheiten, Ihre fotografischen Ideen in die Realität umzusetzen. Die Reiseroute ist auf die Wünsche von fotobegeisterten Reisenden abgestimmt: Sie besuchen bedeutende historische Stätten ebenso wie die kulturellen Höhepunkte und die schönsten Naturschätze des Landes – und haben sowohl in der legendären Felsenstadt Petra als auch in den fantastischen Wüstenlandschaften des Wadi Rum viel Zeit, um sich ganz in Ruhe der Fotografie widmen zu können. Ihr fotografischer Streifzug beginnt in Jerash mit seinen außergewöhnlich gut erhaltenen Bauwerken aus der Römerzeit. Zwei volle Tage sind vorgesehen, um die Felsenstadt Petra – das architektonische Meisterwerk der Nabatäer – zu erkunden. Danach geht es ins weltbekannte Wadi Rum mit seinen orangeroten Sanddünen, filigranen Felsbögen und himmelhohen Sandsteinmauern – eine unerschöpfliche Quelle an Motiven…

Höhepunkte

Höhepunkte

  • Rundreise durch Jordanien im Zeichen der Fotografie

  • Exklusive Reiseroute mit besonders viel Zeit in Petra und im Wadi Rum

  • Jerash: Ausflug zu beeindruckenden Zeugnissen römischer Geschichte

  • Totes Meer: Schwerelos am tiefsten Punkt der Erde

  • King's Way mit Kreuzfahrer-Festungen Karak

  • 2 volle Tage Zeit zum Erkunden der Felsenstadt Petra (UNESCO-Weltkulturerbe)

  • Wadi Rum intensiv: 4 Tage in der Wüste mit Jeeptouren, Wanderungen, Kamelritt

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise

Flug von Deutschland nach Amman. Transfer vom Flughafen zum Hotel. Übernachtung im Hotel.

2. Tag: Totes Meer (F)

Nach dem Frühstück Fahrt an den tiefsten Punkt der Erde, ans Tote Meer. Lassen Sie sich im warmen, stark salzhaltigen Wasser schwerelos treiben und genießen Sie die einzigartige Atmosphäre dieses Ortes. Rückfahrt nach Amman. Übernachtung wie am Vortag.

3. Tag: Jerash-Amman (F)

Nach einem zeitigen Frühstück ist die römische Stadt Jerash Ihr erstes Ziel. Nördlich von Amman gelegen, gehören die Bauten von Jerash zu den am besten erhaltenen römischen Städten außerhalb Italiens. Hier vermischt sich die griechisch-römische Welt des Mittelmeerraums mit alten Traditionen des Orients, und Sie begeben sich auf einen fotografischen Streifzug durch das antike Gerasa. Anschließend kehren Sie in die Hauptstadt Jordaniens zurück und erkunden Amman mit seiner Zitadelle, das römische Theater und dem quirligen Basar. Übernachtung wie am Vortag.

4. Tag: Petra (F)

Nach einem frühen Start geht es heute auf dem King‚s Way (oder King‘s Highway) in Richtung Süden. Diese Straße im Herzen Jordaniens stellt die deutlich attraktivere Alternative zum Desert Highway dar. Sie führt zum Wadi Mujib, dem „Grand Canyon Jordaniens“, und an der historisch überaus bedeutsamen Route liegen mehrere alte Kreuzritter-Festungen. Das beeindruckende Karak mit seinen mächtigen Mauern ist gut erhalten; es thront in beinahe 1.000 Metern Höhe oberhalb des Toten Meeres an einer uralten Karawanenstraße, die einst Ägypten mit Syrien verband. Nach dem Besuch der Festung geht es weiter nach Petra. Übernachtung im Hotel in Petra.

5. Tag: Petra (F)

Willkommen in Petra, einem architektonischen Meisterwerk der Natur, aus dem die Nabatäer ein Wunder der Baukunst geschaffen haben! Der ganze Tag steht Ihnen zur Verfügung, um die legendäre Felsenstadt zu erkunden, die 1985 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt worden ist: Schatzhaus und Römisches Theater, die Gräber der Königswand und das einstige Stadtzentrum, den Grabtempel und die Felsenschlucht. Übernachtung wie am Vortag.

6. Tag: Petra (F)

Ein ganzer Tag in dieser unglaublichen Umgebung. Beim Weg durch den Siq – die berühmte Felsenschlucht – ergeben sich im perfekten Fotolicht ungeahnte Perspektiven und Bildmotive. Grün, blau, gelb und rot schillert der Sandstein an versteckten Stellen, wenn Sie den Weg zum Schatzhaus und dem Grabtempel erkunden. Übernachtung wie am Vortag.

7. Tag: Wadi Rum (F/M/A)

Fahrt ins Wadi Rum. Dort treffen Sie Ihren Gastgeber, einen örtlichen Beduinen. Erste Erkundungen führen Sie zu einigen wenig entdeckten Geheimnissen dieser skurrilen Felsenlandschaft. Das Mittagessen nehmen Sie als Picknick an einem schönen Plätzchen inmitten der Sand- und Steinwüste ein. Sie besuchen eine Beduinenfamilie und haben Gelegenheit, echten arabischen Beduinenkaffee zu probieren, und auch das Abendessen ist heute etwas ganz Besonderes. Sie übernachten in einem sehr einfach ausgestatteten Beduinenzelt aus Ziegenhaar an einem versteckten Ort mitten im Wadi Rum. Übernachtung in Beduinencamp.

8. Tag: Wüstenerlebnisse im Wadi Rum (F/M/A)

Ein Tag mit den arabischen Beduinen, die hier jede Felstasche und jedes Wasserloch kennen. Begleiten Sie die Söhne der Wüste zu einigen verborgenen, uralten Felsinschriften aus der Zeit, als hier neben Gazellen und Antilopen auch noch Giraffen und Löwen lebten. Wie wäre es mit einem (optionalen) Ausritt mit dem Kamel? Immer wieder ergeben sich herrliche Ausblicke auf das Wadi Rum. Nach dem Mittag besuchen Sie einen alten Beduinen-Friedhof. In einem versteckten Tal leuchten rote Dünen und gelbroter Sandstein im schönsten Fotolicht. Einfach atemberaubend. Übernachtung im Beduinencamp. (Gehzeit: ca.4-5h)

9. Tag: Wadi Saabit (F/M/A)

Ihre beduinischen Begleiter freuen sich, Ihnen an einem weiteren Tag in dieser grandiosen Umgebung, unentdeckte Geheimnisse präsentieren zu können. Thamudische und nabatäische Inschriften, versteckt liegende Wasserlöcher und filigrane Felsformationen laden zum Meditieren ein. Oder gehen Sie einfach auf Pirsch nach den schönsten Fotomotiven und Lauschen Sie den Geschichten Ihres Guides! Übernachtung im Beduinencamp.

10. Tag: Abu Khashaba und Sig al Barrah (F/M)

Am Morgen werden Sie von ihren Kamelen begrüßt, mit denen Sie einen Ausritt in die Wüste unternehmen. Im Anschluss Fahrt zurück nach Amman. Übernachtung im Hotel.

11. Tag: Rückreise (F)

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Frankfurt.

Termine und Preise

  von bis Bemerkungen   Preis p.P.    
13.10.2016 23.10.2016 2690 EUR Anfragen

Zusatzkosten

EZ-Zuschlag 190 EUR
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage
freie Plätze
Restplätze: Bitte beachten Sie, daß bei Anfragen von Restplatzreisen das Kontingent bereits ausgebucht sein kann, während wir Ihre Anfrage bearbeiten!
ausgebuchte Reise: Bitte beachten Sie, daß Sie ausgebuchte Reisen nur angefragt werden können. Sollten kurzfristig noch Plätze frei werden, erfahren Sie es somit als erstes!
deutschsprachige Reiseleitung

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt mit Lufthansa oder anderer Airline in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.15)
  • Fotografische Tourenbegleitung durch Maximilian Weinzierl
  • Lokale deutschsprachige Tourenleitung
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen laut Programm
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 7 Ü: Hotel im DZ
  • 3 Ü: Tented Camp
  • Mahlzeiten: 10×F, 4×M, 3×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.15; Trinkgelder; Persönliches

Infos

Anforderungen

Teamgeist, gute Ausdauer und Kondition, Interesse und Toleranz sind Grundvoraussetzungen für diese Tour.

Hinweise

Charakter der Fotoreise

Die intensive Auseinandersetzung mit der Fotografie stellt einen zentralen Bestandteil dieser Reise dar. Die Teilnehmer fotografieren teils unter Anleitung des Fotoreiseleiters, teils selbständig, und beschäftigen sich sowohl theoretisch als auch praktisch ausführlich mit allen Fragen der Fotografie. Die Teilnehmer und der Fotoreiseleiter werden von einem örtlichen Reiseleiter begleitet.

Im Verlaufe der Reise wird Maximilian Wienzierl mehrfach abendliche Bildbesprechungen vornehmen, bei der etwa fünf bis zehn ausgewählte Fotos eines jeden Teilnehmers analysiert und diskutiert werden. Um die entstandenen Bilder zu sichten und eine Auswahl zu treffen, wäre es sinnvoll (keine Bedingung), dass jeder Teilnehmer seinen eigenen Laptop bzw. sein eigenes Notebook auf die Reise mitnimmt. Darüber hinaus sollte jeder Gast über einen ausreichenden Vorrat an Speicherkarten oder eine externe Speichermöglichkeit für seine Bilder (Laptop bzw. Fotospeicher) verfügen. Gleiches gilt für Kamera- und sonstige Akkus; diese lassen sich in den Hotels selbstverständlich aufladen; in der Wüste ist dies nur eingeschränkt möglich.

Damit vor Ort so viel Zeit wie möglich für fotografische Streifzüge bleibt und sich die Gäste auf inhaltliche und gestalterische Aspekte der Fotografie konzentrieren können, sollte sich jeder Teilnehmer bereits vor der Reise mit seiner eigenen Kamera und deren Technik gründlich vertraut machen.

Abgerundet wird diese Fotoreise immer wieder durch Kurzseminare zu verschiedenen Themengebieten der Fotografie und bei allen Programmpunkten ist – im Gegensatz zu einer „normalen“ Rundreise – ausreichend Zeit eingeplant, sich ohne Zeitdruck der Fotografie zu widmen. Deswegen sind auch spontane Änderungen einzelner Programmpunkte möglich.

Service

Jordanien

Allgemeines

Allgemeines

Geografie
Jordanien ist ein politisch sehr junges Land, kann aber mit einer sehr bewegten Geschichte aufwarten. Auf relativ kleinem Raum (Jordanien ist in etwa so groß wie Österreich) findet sich eine schier unglaubliche Vielzahl historischer Stätten, von steinzeitlichen Siedlungsplätzen über bronze- und eisenzeitliche Stätten bis hin zu den großartigen Stadtanlagen der griechisch-römischen Dekapolis, sowie der Wüstenschlösser der Omayyadenkalifen und Burgen der Kreuzritterzeit. Den unbestrittenen Höhepunkt einer Jordanienreise bildet das als Weltkulturerbe geschützte Petra. Einst Hauptstadt des antiken Händlervolkes der Nabatäer, dessen  unvergleichliche Felsfassaden mit der umliegenden Berglandschaft eine perfekte Symbiose eingehen.

Die landschaftliche Vielfalt Jordaniens zieht sich vom fruchtbaren Jordantal über das Tote Meer und das mit seinen Schirmakazien fast afrikanisch anmutende Wadi Araba bis zum Strand des Roten Meeres. Das grüne Hügelland des Nordwestens kontrastiert mit dem von wilden Schluchten und Canyons durchzogenen kargen Hochland weiter südlich und der einmaligen Wüstenlandschaft des Wadi Rum, welches mit seinen gigantischen Felsmassiven und roten Dünen den Besucher in seinen Bann zieht.

Klima
Das Hochplateau und Bergland entlang des Jordangrabens im Westen des Landes wird noch vom Mittelmeerklima beeinflusst, in den östlichen Lava- und Sandwüsten herrscht kontinentales Wüstenklima.

Im niederschlagsarmen Sommer (Mai bis Oktober) wird es recht heiß. Die Temperaturen können tagsüber über 40°C erreichen. Nachts kühlt es besonderes in der Wüste merklich ab. Im Winter kann nachts in den höheren Lagen des Landes, wie beispielsweise in Petra, die Temperatur unter den Gefrierpunkt fallen. Auch Schneefall ist dann nicht unbekannt. In Aqaba am Roten Meer und im Jordangraben/am Toten Meer erreichen die Temperaturen im Sommer bis zu 45°C. Die Winter sind dagegen angenehm mild, so dass hier auch im Januar gebadet werden kann.

Während es im Hochland am Westabhang des Jordangrabens von November bis April zu Niederschlägen (bis zu 700 mm p.a.) kommen kann, bleiben die Wüstengebiete im östlichen Landesinneren oft über Jahre niederschlagsfrei. Auf dem Hochplateau, welches bis auf durchschnittlich 900, maximal 1.700 Meter üNN ansteigt und dann östlich der Linie Amman - Ma'an in Wüstensteppe übergeht, fallen die ersten Regen meist im November/Dezember, besonders niederschlagsreich mit oft mehreren Regentagen. Während unserer Frühlingsmonate März und April regnet es dann nur noch selten. 

Politik und Gesellschaft
Nach dem ersten Weltkrieg, als unter britischem Mandat stehendes, halbautonomes Emirat Transjordanien gegründet, wurde das Königreich Jordanien 1946 unter König Abdullah I. als unabhängig erklärt. Sein Enkel Hussein regierte das Reich in einer konstitutionellen Monarchie seit 1952 und stabilisierte das Land sowohl politisch als auch wirtschaftlich. Der neue Monarch Abdullah II. wurde nach dem Tode seines Vaters 1999 eingeschworen.

Jordanien hat ca. 6 Millionen Einwohner von denen etwa 90 % auf nur 10% fruchtbarer Landesfläche leben. Die Mehrheit der Bevölkerung (98%) sind Araber, davon die reichliche Hälfte Palästinenser. Kleine Minderheiten bilden Tscherkessen, Armenier und Kurden. Der sunnitische Islam, zu dem sich ca. 92 % der Jordanier bekennen, ist Staatsreligion. Die in der Verfassung verankerte Religionsfreiheit garantiert den etwa 6% Christen verschiedener Konfession die freie Religionsausübung.

Sicherheit
Jordanien ist allgemein ein sehr sicheres und angenehm zu bereisendes Land. Wie überall auf der Welt sollten Sie Ihre Wertsachen sicher verwahren. Trotz politischer Probleme in angrenzenden Ländern ist Jordanien ein friedliches Land mit sehr gastfreundlichen Menschen, welche Sie als Besucher herzlich willkommen heißen werden. Aktuelle Reisehinweise erhalten Sie auch auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes unter www.auswaertiges-amt.de.

Sprache
Die offizielle Landessprache in Jordanien ist Arabisch. Fast überall, speziell in den Städten und touristischen Gebieten, wird aber auch Englisch gesprochen.

Verantwortung
Bitte bedenken Sie immer, dass Sie Gast in diesem wunderschönen Land sind und dass dessen Einwohner Sie immer gebührend und respektvoll behandeln werden. Insofern ist es eines Jeden Pflicht, diesen Respekt auch gegenüber den Einheimischen zu erwidern.

Vor der Reise

Vor der Reise

Einreisebestimmungen
Für die Einreise benötigen deutsche Staatsbürger einen noch mindestens sechs Monate nach Rückreise gültigen Reisepass und ein Visum. Wenn Sie eine Reise über DIAMIR in Deutschland, Österreich oder der Schweiz gebucht haben, übernimmt der Reiseleiter die Einreiseformalitäten und die Visumsbesorgung. Sie müssen nur 6 Wochen vor Abreise Ihre Reisepassdaten an DIAMIR Erlebnisreisen übermitteln. Dies gilt allerdings nur, wenn Sie gemeinsam mit der Gruppe anreisen. Reisende, die individuelles Vor- oder Verlängerungsprogramm gebucht haben, müssen Ihr Visum bei Einreise erwerben. (20 JD = ca. 21 EUR).

Für Devisen gibt es keine Ein- oder Ausfuhrbeschränkungen. Die Einfuhr von Gegenständen des persönlichen Gebrauchs sowie von Reisebedarf (inkl. einer Flasche Spirituosen oder zwei Flaschen Wein) ist zollfrei. Die Einfuhr von Waffen, Drogen, Sprechfunkgeräten und Zeitschriften mit Aktfotos ist verboten. Korallen und andere "Meeresprodukte", sowie Antiquitäten dürfen nicht ausgeführt werden (Artenschutzabkommen!).

Für diejenigen, die über Amman angereist sind, entfällt diese Einreisesteuer, da Sie bereits im Flugpreis mit enthalten ist.

Reiseversicherung
Wir empfehlen Ihnen dringend den Abschluss einer Reisekrankenversicherung. Diese sollte neben den gewöhnlichen Behandlungskosten auch die Kosten für einen eventuellen Rettungsflug nach Deutschland mit einschließen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein solcher nötig wird, ist zwar äußerst gering, doch sollte dieser Fall eintreten, können dabei Kosten in sechsstelliger Höhe entstehen! Auch der Abschluss einer Reisegepäckversicherung zum Schutz gegen Diebstahl und Verlust ist anzuraten. Gern beraten wir Sie.

Wir empfehlen den Versicherungsschutz der HanseMerkur Reiseversicherung AG. Ihre Versicherung können Sie bequem online abschließen unter www.urlaubsschutz24.de

Gesundheit

Gesundheit

Nachfolgend möchten wir Ihnen einige Tipps zu gesundheitlichen Problemen und Risiken während Ihrer Reise durch Jordanien geben. Diese sollen nur als erster Überblick gelten. Sie ersetzen keinesfalls den Besuch eines Arztes. Da die persönliche Gesundheit des Einzelnen mitentscheidend ist, ist nur ein Arzt in der Lage, Sie umfassend und kompetent zu beraten.

Im Großen und Ganzen ist Jordanien in Sachen Gesundheit kein problematisches Land. Tropenkrankheiten sind nicht anzutreffen. Das Land besitzt eines der modernsten Gesundheitssysteme der Region. Die wahrscheinlichsten gesundheitlichen Probleme für Touristen sind in aller Regel Magen-Darm-Probleme, zugezogen durch verschmutztes Wasser oder ungewohntes Essen und Dehydration auf Grund zu geringer Flüssigkeitsaufnahme im ungewohnt warmen Klima. Vor allem der Genuss von ungewaschenem Obst und Gemüse, das Trinken von offener Milch und frischen Fruchtsäften sind die größten Risikofaktoren. Mineralwasser in geschlossenen Flaschen ist überall im Land erhältlich. Bitte trinken Sie speziell bei heißem Wetter und körperlicher Anstrengung mindestens fünf Liter Flüssigkeit am Tag.

Zum Schutz vor Sonnenbrand sollten Sie einen Hut und entsprechende Kleidung tragen. Außerdem empfiehlt sich die Benutzung von Sonnenschutzcremes oder -lotions mit einem Sonnenschutzfaktor von mind. 20, bei empfindlicher Haut sogar von 25 und mehr.

Bitte besuchen sie einige Wochen vor der Reise Ihren Zahnarzt. Bei dauerhaften gesundheitlichen Problemen jedweder Art sollten Sie vor Antritt der Reise Ihren Hausarzt konsultieren.

Impfungen
Bitte überprüfen Sie, ob sie die üblichen und in Deutschland von den Krankenkassen finanzierten Immunisierungen gegen Diphtherie, Polio und Tetanus wieder auffrischen müssen. Weiterhin wären vorbeugend Impfungen gegen Hepatitis A, gegebenenfalls kombiniert mit Hepatitis B, sowie gegen Typhus zu empfehlen. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Arzt beraten. Um Ihrem Arzt die Gelegenheit zu geben, einen Impfplan aufzustellen, sollten Sie rechtzeitig einen Termin vereinbaren.

Während der Reise

Während der Reise

Verpflegung
Selbstverständlich werden Sie während Ihrer Tour auch die verschiedenen einheimischen Gerichte kennen lernen. Neben einer Reihe von Geflügel- und Lammfleischgerichten wird eine Vielzahl der für die arabische Küche typischen, „Mezze“ genannten Vorspeisen und Dips angeboten. Das klassische Festtagsessen ist Mansaf, Lammfleisch mit Joghurtsauce auf einem Reisbett mit Pinienkernen angerichtet. Als Schnellimbiss werden Fladenbrote gefüllt mit Falafel, Salat o.a. sowie Shawarma (eine Art Döner Kebab) und Hommus (Kichererbsenpürree) angeboten. Weiterhin wird überall auch internationale Küche serviert. Alkohol ist relativ teuer und wird nur in besseren Restaurants und Hotels mit der entsprechenden Lizenz ausgeschenkt. Für ein Essen im Restaurant oder einer Imbissstube sollte man mit Kosten von ca. 1,50 – 10,- €  rechnen.

Verhalten unterwegs
Bitte fotografieren Sie Menschen generell nur mit deren Einverständnis und respektieren Sie auch ablehnende Antworten. Manche lassen sich z.B. aus religiösen Gründen nicht fotografieren. Verboten ist das Fotografieren von militärischen und strategisch wichtigen  Anlagen.

In der Öffentlichkeit sollte dezente Kleidung getragen werden. Kurze Hosen oder Röcke sowie schulterfreie Oberbekleidung sollten zu Hause bleiben, auch wenn andere Reisende diese Regeln nicht praktizieren. Dass viele syrische und wenige jordanische Frauen kurze Röcke und enge Oberteile tragen, sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass man sich als Besucherin im Land zurückhaltend verhalten sollte, da man nicht über soziale Sanktionierungsmöglichkeiten über Familie oder Freunde verfügt.

Zum Essen, Grüßen, Reichen von Gegenständen usw. sollte stets die rechte Hand benutzt werden, die Linke gilt als unrein.

Auf der Internetseite www.jordanien.de finden Sie zusätzlich viele nützliche Informationen zur Einstimmung und Vorbereitung Ihrer Reise nach Jordanien.

Geld, Reisegepäck, Sonstiges

Geld, Reisegepäck, Sonstiges

Geld
Der JORDANISCHE DINAR ist in tausend FILS unterteilt. Zu Verwechslungen kann es kommen, da außerdem PIASTER (auch Qirsch genannt, 100 Pt = 1 JD) gebräuchlich sind. Auf älteren Münzen ist der Nennwert in Fils angegeben, auf neueren in Piaster (=Qirsch). Bei Preisausschilderungen also besser noch mal nachfragen, welche Einheit gemeint ist. Zur Mitnahme aus Deutschland sind Euro in bar oder Reiseschecks zu empfehlen. Die Reisekasse sollte sich aus einer gesunden Mischung aus Bargeld und Reiseschecks zusammensetzen. Kreditkarten werden in Städten touristischer Gebiete vielerorts akzeptiert. Des Weiteren finden Sie in allen größeren Städten Geldautomaten, an welchen Sie per Kreditkarte, teilweise auch per EC Maestro-Karte, Jordanische Dinar abheben können. Sowohl Schecks als auch Bargeld werden vor Ort in die Landeswährung umgetauscht. Ihr Tourenleiter wird Ihnen dabei selbstverständlich behilflich sei. Bitte vergessen Sie nicht die Umtauschbescheinigung zu den Reiseschecks, da die problemlose Wiederbeschaffung nur bei deren Vorlage möglich ist. Außerdem sollte man eine gewisse Geldreserve einplanen. Bitte versichern Sie sich bei Ihrer Bank, dass Ihre EC-Karte  (MAESTO) für diese Reise und für dieses Land freigeschalten ist.

Reisegepäck

Ein komplettes Verzeichnis aller benötigten Ausrüstungsgegenstände und Gepäck-stücke können Sie der beiliegenden Liste entnehmen.

Um den Transport nicht unnötig zu komplizieren und die Menge des Gepäckes übersichtlich zu halten, empfehlen wir Ihnen nur soviel Gepäck mitzuführen wie nötig. Bedenken Sie, dass Sie sich auf einer Rundreise befinden werden, bei der Sie häufig den Übernachtungsort wechseln. Ein handliches Gepäckstück ist dabei von sehr großem Vorteil. An den verschiedenen Orten, welche wir auf unserer Reise besuchen, gibt es fast immer die Möglichkeit, Kleidung für wenig Geld waschen zu lassen. Die beste und bequemste Form des Gepäcktransportes ist sicherlich der Rucksack. Auf Grund der Besonderheiten des Gepäcktransportes in engen Gepäckabteilen oder z.T. auch auf dem Fahrzeugdach, möchten wir Sie dringend bitten, von der Benutzung von Koffern abzusehen.

Sonstiges
Freitag ist der wöchentliche Ruhetag, an dem Banken und Ämter geschlossen sind. Während des Fastenmonats Ramadan, dessen Datum variiert, öffnen viele Geschäfte und Restaurants tagsüber nur eingeschränkt, bleiben aber nach Einbruch der Dunkelheit oft bis spät nachts geöffnet. Während des Ramadan sollten Sie sich mit Rücksicht auf die Fastenden von Sonnenaufgang bis -untergang beim Essen, Rauchen oder Trinken diskret verhalten. Es wird NICHT von Ihnen erwartet, ebenfalls zu fasten.

Internationales Telefonieren ist von den weit verbreiteten öffentlichen Kartentelefonen und auch vom Hotel aus möglich. Mobilfunkgesellschaften bieten vertragsabhängig die Möglichkeit zum „roaming“, welche gegen Aufpreis die Nutzung des eigenen Mobiltelefons im jordanischen Netz ermöglicht. Internetcafés finden Sie in vielen Orten wie z.B Amman, Wadi Musa (Petra) und Aqaba.

Die Ortszeit in Jordanien errechnet sich aus der MEZ + 1 Stunde. Die Sommerzeit gilt auch in Jordanien. Die Stromversorgung basiert auf 220 V. 

Jordanien.de

Jordanien.de

Wir hoffen, Ihnen mit den vorstehenden Länderinformationen und Empfehlungen die wichtigsten Fragen zu Jordanien und Ihrer vielleicht sogar bevorstehenden Reise beantwortet zu haben. Bitte beachten Sie, dass bei Buchungen einer Individualreise teilweise Abweichungen zu erwähnten Sachverhalten zutreffen können.

Weitere noch ausführlichere Informationen finden Sie zudem auf dem Informationsportal Jordanien.de. Sie erfahren hier einige Details über die Regionen des Landes. Untermalt mit stimmungsvollen Bildern gibt Ihnen die Website Jordanien.de einen ausführlichen Ein- und Ausblick auf das Land Jordanien. Im Rahmen einer exklusiven Internet-Partnerschaft hat DIAMIR Erlebnisreisen die inhaltlichen Punkte für das Portal ausgearbeitet und das Bildmaterial zusammengestellt. 

Diese Reisen könnten Sie ebenfalls interessieren

 

Nepal

Nepal im Sucher – ...

 
 
 

Karte

JORPIC_Karte_2016
 
 
 

Ihr Ansprechpartner 

Alexander Renn

Alexander Renn

Verkauf & Beratung Arabische Halbinsel & Nordafrika

 
+49 (0)351 31 20 7 - 281

E-Mail:
a.renn@diamir.de

Telefon:
+49 (0)351 31 20 7 - 281

 
 

Reiseberichte 

 
 

Rückrufservice 

Sie möchten zurückgerufen werden?

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner