• Panoramablick auf die Kulisse der Halongbucht
  • Treffen mit einem Dickhäuter am Mekong bei Luang Prabang
  • Almosengang der Mönche am frühen Morgen
  • vietnamesisches Portrait
  • Reis pflanzen in der Nähe der Küste in Kambodscha
  • traditionell handgefertigte farbenfrohe Lampen in Hoi An
  • Ein-Säulen-Pagode in Hanoi
  • am Bayon in Angkor
  • Angkor Wat
  • Uferstreifen im Mekongdelta mit Wasserkokosnusspalmen
  • Mönche beim Almosengang am Morgen in Luang Prabang
  • Besuch der Wasserfälle von Kuang Si
  • Kayakfahren in der Halongbucht
  • Mit DIAMIR durch die Ruinen von Angkor
  • Fahrt mit dem Kong-Kear-Boot über den Prasat Chhrong
  • Begegnung in den Ruinen von Angkor

Laos • Vietnam • Kambodscha

 

Magie und Mythos Indochinas

22 Tage Kultur- und Naturreise

    
Dauer 22 Tage  
Schwierigkeit  
Kosten p.P. ab 3690 EUR   drucken
Tourcode LAVNKA22   zum Filter
Teilnehmer min. 8 – max. 14    
 
 
 
 

Tauchen Sie ein in das quirlige Leben Indochinas und entdecken Sie eine faszinierende Kulturlandschaft: Buddhistische Tradition in laotischen Tempeln, europäische Einflüsse im historischen Hanoi und im kolonialen Saigon sowie die bewegende Geschichte Kambodschas. Die 13-tägige Reise durch Vietnam kann separat oder in Kombination mit dem Vorprogramm durch Laos oder der Verlängerung in Kambodscha gebucht werden.

Laos

Ihre Reise beginnt in Laos in Vientiane. Via Vang Vieng reisen Sie nach Luang Prabang – buddhistisches Kleinod sowie UNESCO-Weltkulturerbe. Die „Stadt der Tausend Tempel“ bezaubert durch ihre vielen Wats, jedoch in der Umgebung auch durch Naturschönheiten wie den Kuang-Si-Wasserfall und bedeutsame buddhistische Stätten wie die Pak-Ou-Höhlen. Von Luang Prabang reisen Sie weiter nach Hanoi.

Vietnam

Im Herzstück dieser Reise lernen Sie Vietnam mit seinen zahlreichen Facetten kennen. Nachdem Sie Vietnams Hauptstadt erkundet haben, unternehmen Sie eine eindrucksvolle Bootsfahrt entlang der bizarren Inselfelsen der Halongbucht. Anschließend erleben Sie eine nächtliche Zugfahrt und erreichen die Küstenstädte Hue und Hoi An mit ihrer beeindruckenden altchinesischen Architektur sowie Tempeln und Pagoden der Nguyen-Dynastie. Ein Abstecher führt Sie ins pulsierende Saigon. Sie erkunden die unzähligen Wasserstraßen des Mekongdeltas mit seinen lebhaften Dörfern und schwimmenden Märkten.

Kambodscha

Eine spannende Schnellbootfahrt bringt Sie in die kambodschanische Hauptstadt Phnom Penh. Mit der Fahrrad-Rikscha erkunden Sie die verschiedenen Märkte. Neben der Besichtigung der Sehenswürdigkeiten erfahren Sie einiges über die bewegte Geschichte des Landes. Der Höhepunkt der Reise erwartet Sie im geheimnisvollen Angkor – einst Mittelpunkt und Hauptstadt des mächtigen Khmer Reiches und heute eine der größten archäologischen Fundstätten der Erde, die Sie gefangen nehmen wird!

Höhepunkte

Höhepunkte

  • Intensive Einsteigertour für Indochina

  • Alle Höhepunkte kompakt vereint

  • Große Flexibilität: Reise in 3 Teilen buchbar

  • Vielfältige asiatische Küche genießen

  • Halongbucht: Übernachtung auf einer Dschunke (UNESCO)

  • Mit dem Boot vom Mekongdelta nach Kambodscha

  • Angkor mit Dschungeltempel Ta Prohm (UNESCO)

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise

Flug nach Vientiane.

2. Tag: Vientiane (A)

2. Tag: Vientiane (A) 1

Ankunft in Vientiane. Transfer zum Hotel. Stadtrundgang durch Vientiane: Die Hauptstadt von Laos ist noch immer eine verschlafene Stadt mit viel Charme, schönen Alleen, interessanten Tempeln und farbenprächtigen Märkten. Während der kurzen Citytour erhalten Sie einen Einblick in die französische Kolonialgeschichte und erfahren viel über die Landesgeschichte. Am Abend gemeinsames Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Vientiane – Vang Vieng (F)

3. Tag: Vientiane – Vang Vieng (F) 1

Heute besichtigen Sie die wichtigsten Hauptattraktionen der Stadt: Wat Sisaket, das älteste Kloster Vientianes und Phat That Luang, eine buddhistische Stupa und zugleich das Nationalsymbol von Laos. Weiterreise nach Vang Vieng. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4h, 160 km).

4. Tag: Vang Vieng – Luang Prabang (F)

4. Tag: Vang Vieng – Luang Prabang (F) 1

Am Morgen unternehmen Sie eine kleine Wanderung durch die idyllische Landschaft um Vang Vieng am Fluss Nam Song. Das Westufer ist umgeben von außergewöhnlichen Kalksteinfelsen. Sie besichtigen die bekannte Chang-Höhle. Bei einer weiteren Wanderung (ca. 3 km, ca. 1-2h) durch die Reisfelder besuchen Sie zwei Dörfer. Weiter geht es zu den Höhlen Pha Thao und Xang. Weiterreise nach Luang Prabang. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 5h, 190 km).

5. Tag: Luang Prabang (F/M)

5. Tag: Luang Prabang (F/M) 1

Am frühen Morgen genießen Sie vom Phou Si Hill einen exzellenten Blick über die Stadt! Fahrt ins Elefantendorf. Sie erleben heute eine Elefanten-Safari durch den grünen Regenwald. Bootsausflug auf dem Mekong zu den Pak-Ou-Höhlen. Auf der Rückfahrt machen Sie Halt in einem kleinen Dorf, das bekannt für den laotischen Reisschnaps „Lao-Lao“ ist. Zurück in Luang Prabang erfahren Sie viel über Baumwoll- und Seidenweberei und schwelgen im Flair der alten Königsstadt. Übernachtung wie am Vortag.

6. Tag: Luang Prabang – Hanoi (F/M)

6. Tag: Luang Prabang – Hanoi (F/M) 1

Citytour mit traditionellem Tuk-Tuk zum Wat Xieng Thong und Nationalmuseum. Im Anschluss besuchen Sie die mehrstufigen Wasserfälle von Kuang Si und stärken sich bei einem Picknick am Ufer. Flug nach Hanoi. Ankunft und Transfer. Hier treffen Sie auf die weiteren Gäste, die mit Ihnen durch Vietnam und zum Teil auch bis nach Kambodscha reisen werden. Übernachtung im Hotel.

7. Tag: Hanoi (F/A)

7. Tag: Hanoi (F/A) 1

Ganztägige Stadtbesichtigung: Sie spazieren durch den Garten des Präsidentenpalastes, besuchen das kleine Haus von Onkel Ho, die Ein-Säulen-Pagode, den Literaturtempel, das Historische Museum, den Ngoc-Son-Tempel und den „See des zurückgegebenen Schwertes“. Am Nachmittag erleben Sie das berühmte Wasserpuppentheater. Übernachtung wie am Vortag.

8. Tag: Hanoi – Halongbucht (F/M/A)

8. Tag: Hanoi – Halongbucht (F/M/A) 1

Nach einer ca. vierstündigen Fahrt gelangen Sie zur Halongbucht (UNESCO-Weltnaturerbe), wo Tausende Sandsteinfelsen und Inseln aus dem türkisgrünen Wasser des Golfs von Tonkin ragen. Dort angekommen gehen Sie an Bord Ihrer Dschunke und werden herzlich von der Crew willkommen geheißen. Ihnen wird ein leckeres Mittagessen serviert, während das Schiff die Fahrt durch die Halongbucht aufnimmt. Am Nachmittag haben Sie Zeit, die Kalksteingebilde näher zu betrachten, im türkisblauen Wasser zu schwimmen oder Kajak zu fahren. Beenden Sie den ereignisreichen Tag bei einem leckeren Abendessen mit frischen Meeresfrüchten und Fisch. Übernachtung an Bord einer Dschunke. Hinweis: Sie werden sich das Boot mit anderen Reisenden teilen. (Fahrzeit ca. 4h, 150 km).

9. Tag: Halongbucht – Hanoi – Hue (F/M)

9. Tag: Halongbucht – Hanoi – Hue (F/M) 1

Weiterfahrt durch die Inselwelt! Frühaufsteher haben die Möglichkeit, je nach Angebot eine Tai-Chi- oder Yoga-Klasse am frühen Morgen zu besuchen. Anschließend besuchen Sie die „Grotte der Überraschungen“, die größte Höhle in der Halongbucht. Dort können Sie auf den beleuchteten Wegen die großen Stalagmiten und Stalaktiten bewundern. Im Anschluss steuert das Schiff wieder den Hafen von Halong an und Sie fahren zurück nach Hanoi. Am Nachmittag haben Sie ggf. noch etwas Freizeit vor dem Transfer zum Bahnhof. Es ist dafür gesorgt, dass nach Rückkehr aus der Halongbucht für die Gruppe Tageszimmer zum Frischmachen bereitstehen. Zugfahrt nach Hue. Übernachtung in 4-Bettkabinen. (Fahrzeit im Zug ca. 11h).

Optional: Es besteht gegen Aufpreis die Möglichkeit, von Hanoi mit dem Abendflug nach Hue zu fliegen und dort zu übernachten. Sie treffen die Zugreisenden dann am nächsten Morgen zum Frühstück im Hotel.

10. Tag: Hue (F/A)

10. Tag: Hue (F/A) 1

Ankunft der Zugreisenden in Hue (UNESCO-Weltkulturerbe) am frühen Morgen und Transfer zum Hotel. Ganztägige Stadtbesichtigung: Hue war mehr als 140 Jahre die Hauptstadt Vietnams und so erkunden Sie zuerst die Zitadelle und die Verbotene Stadt. Danach geht es weiter mit dem Besuch des Wahrzeichens der Stadt, der Thien-Mu-Pagode und des beeindruckenden Grabmals des Kaisers Tu Duc. Im Dorf Thuy Xuan werden Sie Zeuge der sehr fotogenen Räucherstäbchenherstellung in vielen Farben, Größen und Aromen. Schließlich besuchen Sie den neobarocken pastellgelben Prachtbau des An-Dinh-Palastes, welcher idyllisch in einem schönen Park liegt und noch als Geheimtipp gilt! Übernachtung im Hotel.

11. Tag: Hue – Hoi An (F)

11. Tag: Hue – Hoi An (F) 1

Heute treten Sie die landschaftlich schöne Reise über den Hai-Van-Pass gen Süden in die wohl malerischste und charmanteste aller vietnamesischen Städte an. In Hoi An angekommen checken Sie zunächst ins Hotel ein und bereits am Nachmittag erwartet Sie eine geführte Tour durch die sehr gut bewahrte Altstadt (UNESCO). Über 800 schützenswerte historische Gebäude sind erhalten geblieben und das angenehme indochinesische Flair wird Sie begeistern. Zu verdanken ist dies u.a. auch der Regelung, dass im Bezirk der historischen Altstadt keine Autos erlaubt sind. Noch heute kann man den starken Einfluss früherer Handelsreisender aus Japan, China und auch Europa in dem kleinen Städtchen spüren und deren Einflüsse in der Architektur erkennen. Sie besichtigen u.a. die Chua-Ong-Pagode, die Versammlungshalle und die über 400 Jahre alte Japanische Brücke. Im Anschluss besuchen Sie die bekannte Galerie „Couleurs d'Asie“ des erfolgreichen französischen Fotografen Réhahn. In dieser finden Sie einige seiner besten Arbeiten. Hier haben Sie die Gelegenheit, mehr über die Geschichten und Charaktere hinter den beeindruckenden Bildern zu erfahren. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 3h, 130 km).

12. Tag: Entdeckungen in und um Hoi An (F)

12. Tag: Entdeckungen in und um Hoi An (F) 1

Heute haben Sie die Wahl: Entscheiden Sie sich für einen Kochkurs in schönem Ambiente auf einer malerisch im Delta gelegenen Insel (ca. 20 min entfernt), welche Sie stilvoll mit einem Boot ansteuern. Hierfür besuchen Sie zunächst den Markt, um gemeinsam einzukaufen. Anschließend erleben Sie eine Führung durch den Kräutergarten der Kochschule und werden schließlich unter Anleitung in die Geheimnisse der weltweit berühmten vietnamesischen Küche eingewiesen. Gemeinsam mit der Gruppe verspeisen Sie Ihr selbstgekochtes Mahl (ca. 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr). Oder Sie wählen einen Ausflug zu den Ruinen von My Son, den besterhaltendsten Ruinen aus der Zeit der Cham. Der Komplex setzt sich aus ca. 70 Türmen zusammen, die zum Teil aus dem 7. Jahrhundert stammen. Für alle, die an Architektur interessiert sind, ist dieser Besuch ein Muss und gleichzeitig eines der sechs aufgelisteten Weltkulturerbestätten von Vietnam. (Vorabanmeldung für eine der beiden Unternehmungen vor Reiseantritt notwendig.) Übernachtung wie am Vortag.

13. Tag: Hoi An – Da Nang – Saigon (F)

13. Tag: Hoi An – Da Nang – Saigon (F) 1

Transfer zum Flughafen und Flug nach Saigon. Gegen Mittag beginnen Sie Ihre Besichtigungstour und besuchen die Kathedrale Notre Dame, das Postamt, den Wiedervereinigungspalast und das Kriegsopfer-Museum. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 30 min, 30 km).

14. Tag: Saigon – Cai Be – Can Tho (F/M)

14. Tag: Saigon – Cai Be – Can Tho (F/M) 1

Fahrt (ca. 2 h) nach Cai Be im Herzen des Mekongdeltas. Sie gehen an Bord eines Holzbootes und unternehmen eine Fahrt im Mekongdelta auf den zahlreichen, gewundenen Wasserwegen, um einen Einblick in das Leben auf dem Wasser zu bekommen. Sie stoppen in Dong Phu und An Binh, wo Sie kleine familiengeführte Manufakturen für Öl, Reismatten, Süßigkeiten und sogar Wein zu sehen bekommen. Schließlich besuchen Sie ein hübsches französisches Kolonialhaus, welches mehr als 150 Jahre alt ist. Nach einer kurzen Mittagspause gehen Sie an Bord eines anderen Schiffes, welches Sie zum Fährhafen nahe Vinh Long bringt, von wo aus Sie mit einem Fahrzeug nach Can Tho fahren. Ankunft am späten Nachmittag. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 3h, 100 km).

15. Tag: Can Tho – Chau Doc (F)

15. Tag: Can Tho – Chau Doc (F) 1

Heute fahren Sie in den frühen Morgenstunden zum schwimmenden Markt von Cai Rang. Er ist der größte und meist besuchte Markt im Mekongdelta. Tauchen Sie ein in diese turbulente Szenerie und beobachten Sie das bunte Treiben auf den vielen kleinen Booten, die sich zwischen den großen Barken tummeln. Gegen 9 Uhr kehren Sie durch Kanäle zurück zum Pier. Anschließend fahren Sie Richtung Nordwesten an die kambodschanische Grenze – nach Chau Doc. Transfer zum Hotel. Am Nachmittag unternehmen Sie einen Ausflug zum Pilgerberg Sam. Besichtigen Sie die Lady-Chua-Xu-Pagode am Fuße des Berges und folgen Sie dem Treppenaufgang weiter auf den Berg hinauf (anstrengender Aufstieg). Übernachtung im Hotel.

16. Tag: Chau Doc – Phnom Penh (F)

16. Tag: Chau Doc – Phnom Penh (F) 1

Heute erfolgt die Abreise der Gäste, die nicht weiter nach Kambodscha reisen: Transfer nach Saigon und je nach Flugplan haben Sie noch etwas freie Zeit für letzte Einkäufe. Für alle anderen Gäste heißt es: Weiterreise nach Kambodscha. Mit dem Schnellboot fahren Sie in ca. 5h zur Hauptstadt Phnom Penh. Check-in im Hotel. Während der kurzen Citytour besichtigen Sie das Tuol-Sleng-Museum und das Unabhängigkeitsdenkmal. Im Anschluss erklimmen Sie den Hügel von Wat Phnom. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit Schnellboot ca. 5h).

17. Tag: Phnom Penh (F/M)

17. Tag: Phnom Penh (F/M) 1

Heute starten Sie früh auf eine Tour durch das bunte, geschäftige Phnom Penh: Sie besuchen den Königspalast, die Silberpagode und das Nationalmuseum mit dem Cyclo, einer Fahrrad-Rikscha. Danach besuchen Sie die Killing Fields. Dort erfahren Sie einiges über die bewegende Vergangenheit Kambodschas. Der Rest des Tages steht zu Ihrer freien Verfügung. Übernachtung wie am Vortag.

18. Tag: Phnom Penh – Siem Reap (F)

18. Tag: Phnom Penh – Siem Reap (F) 1

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen. Sie nehmen einen kurzen Flug nach Siem Reap, wo Sie nach Ankunft zum Hotel gebracht werden. Nachmittags brechen Sie dann zum berühmten Angkor Wat auf, dem am besten erhaltenen Tempel der Angkor-Anlage. Im Anschluss haben Sie Freizeit. Gegen Abend genießen Sie dann die einmalige Zirkusshow vom kambodschanischen Zirkus Phare. Übernachtung im Hotel.

19. Tag: Siem Reap – Ausflug Tonle Sap – Siem Reap (F/A)

19. Tag: Siem Reap – Ausflug Tonle Sap – Siem Reap (F/A) 1

Heute besichtigen Sie zuerst Banteay Srey, die „Zitadelle der Frauen“. Im Anschluss genießen Sie eine Tour durch Banteay Samre, bevor ein Transfer Sie zur Erkundung des Tonle-Sap-Sees bringt, dem größten Frischwassersee Südostasiens. 1997 wurde dieses wichtige Ökosystem zu einem UNESCO-Biosphärenreservat ernannt. Transfer zurück nach Siem Reap. Abends genießen Sie Ihr Abendessen bei einer Apsara-Tanz-Show. Übernachtung wie am Vortag.

20. Tag: Siem Reap (F/M/A)

20. Tag: Siem Reap (F/M/A) 1

Besichtigung der Tempel in Angkor (UNESCO-Weltkulturerbe): Start mit der Besichtigung des berühmten Bayon. Auf dieser morgendlichen Tour besuchen Sie auch die königlichen Anlagen Phimeanakas, die Elefantenterrasse und die Terrasse des Lepra-Königs. Nach dem Mittagessen erkunden Sie den berühmten Tempel Ta Prohm, Ta Som, Neak Pean und Preah Khan. Am späten Nachmittag fahren Sie auf einem Kong-Kear-Boot über den Prasat Chhrong. Lassen Sie diesen ereignisreichen Tag bei einem wunderschönen Sonnenuntergang vom Wasser aus ganz entspannt ausklingen. Übernachtung wie am Vortag.

21. Tag: Siem Reap (F)

21. Tag: Siem Reap (F) 1

Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung, bis es mit dem Transfer zum Flughafen geht und Sie die Heimreise antreten oder sich an einem der Strände in Kambodscha oder Vietnam erholen (Check-out bis spätestens 12:00 Uhr, Late Check-out auf Anfrage).

22. Tag: Heimreise

Ankunft in Deutschland.

Termine und Preise

  von bis Bemerkungen   Preis p.P.    
07.10.2016 28.10.2016 3750 EUR Anfragen
14.10.2016 04.11.2016 mit Lichterfest in Luang Prabang 3790 EUR Anfragen
04.11.2016 25.11.2016 mit Laternenfest in Hoi An 3890 EUR Anfragen
18.11.2016 09.12.2016 Erste Anmeldungen liegen vor! 3890 EUR Anfragen
16.12.2016 06.01.2017 4190 EUR Anfragen
06.01.2017 27.01.2017 Erste Anmeldungen liegen vor! 3940 EUR Anfragen
10.02.2017 03.03.2017 Erste Anmeldungen liegen vor! 3940 EUR Anfragen
17.02.2017 10.03.2017 3790 EUR Anfragen
03.03.2017 24.03.2017 3790 EUR Anfragen
10.03.2017 31.03.2017 3890 EUR Anfragen
23.06.2017 14.07.2017 3690 EUR Anfragen
15.09.2017 06.10.2017 3790 EUR Anfragen
13.10.2017 03.11.2017 3890 EUR Anfragen
27.10.2017 17.11.2017 3890 EUR Anfragen
17.11.2017 08.12.2017 3890 EUR Anfragen
15.12.2017 05.01.2018 3990 EUR Anfragen
05.01.2018 26.01.2018 3940 EUR Anfragen
19.01.2018 09.02.2018 3940 EUR Anfragen
26.01.2018 16.02.2018 3940 EUR Anfragen
02.03.2018 23.03.2018 3940 EUR Anfragen
09.03.2018 30.03.2018 3940 EUR Anfragen
23.03.2018 13.04.2018 3990 EUR Anfragen
tt.mm.jjjj tt.mm.jjjj Ihr individueller Gruppentermin Termin vorschlagen

Zusatzkosten

EZ-Zuschlag 630 EUR
EZ-Zuschlag am 16.12.16, 06.01.17, 15.12.17 und 05.01.18 700 EUR
Flug Hanoi - Hue, Transfer und Zusatzübernachtung ab 90 EUR
Obligatorisches Silvester Gala Dinner p.P. 40 EUR
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage
freie Plätze
Restplätze: Bitte beachten Sie, daß bei Anfragen von Restplatzreisen das Kontingent bereits ausgebucht sein kann, während wir Ihre Anfrage bearbeiten!
ausgebuchte Reise: Bitte beachten Sie, daß Sie ausgebuchte Reisen nur angefragt werden können. Sollten kurzfristig noch Plätze frei werden, erfahren Sie es somit als erstes!
deutschsprachige Reiseleitung

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt mit Vietnam Airlines oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.16)
  • Wechselnde deutschsprachige Tourenleitung
  • Inlandsflüge Luang Prabang – Hanoi, Da Nang – Saigon und Phnom Penh – Siem Reap in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.16)
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen und in privaten und öffentlichen Booten
  • Zugfahrt Hanoi - Hue
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 17 Ü: Hotel im DZ
  • 1 Ü: Schiff in Doppel-Kabine
  • 1 Ü: Zug (4-Bett-Abteil)
  • Mahlzeiten: 19×F, 7×M, 6×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum Laos (ca. 31 USD bei Einreise), Vietnam (grundsätzlich ca. 48 EUR), Kambodscha (ca. 30 USD bei Einreise); evtl. Flughafengebühren im Reiseland; Foto- und Videogenehmigungen in Museen und Monumenten; optionale Ausflüge; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.16; Trinkgelder; Persönliches

Infos

Anforderungen

Für diese Tour sind keine besonderen körperlichen Voraussetzungen erforderlich, Sie müssen sich aber zum Teil auf schwül-heißes Klima und zum Teil lange Fahrtstrecken einstellen.

Hinweise

Bitte beachten Sie: In Hoi An haben Sie die Wahl. Entscheiden Sie sich für einen Kochkurs in schönem Ambiente oder wählen Sie einen Ausflug zu den Ruinen von My Son. Bitte geben Sie bei Buchung an, für welchen Ausflug Sie sich entscheiden.

Service

Vietnam

Allgemeines

Allgemeines

Geografie

Vietnams Fläche entspricht ungefähr jener Deutschlands. Das Land umfasst die weiten Ebenen der Deltas vom Rotem Fluss und Mekong, die gesamte östliche Festlandküste Südostasiens sowie die langen Gebirgszüge im Norden und Hochebenen des Hinterlandes. Die Nord-Süd-Ausdehnung beträgt etwa 1650 km, die Ost-West-Breite bis zu 600 km, während die schmalste Stelle in Mittelvietnam nur 50 km breit ist. Die Küstenlinie hat eine Länge von über 3400 km, auch die Landgrenzen zu den drei Nachbarstaaten überschreiten wegen der langgestreckten Form 3000 km Gesamtlänge.

Etwas detaillierter werden von Nord nach Süd fünf Landschaften unterschieden:

· Yunnan-Hochland: Gebirgslandschaft im Norden, wo Vietnam an China grenzt mit dem höchsten Berg Phan-xi-pang (Fansipan, 3144 m) > sehr gute Trekkingmöglichkeiten

· Delta des Roten Flusses: diese fruchtbare Gegend rund um die Hauptstadt Hanoi erstreckt sich bis zum Golf von Tonkin. Touristenattraktionen sind hier die Halongbucht und die Kalksteinfelsen um Ninh Bình und viele schöne Sehenswürdigkeiten & Attraktionen im Dreieck Hanoi-Halongbucht-Ninh Bình

· Annamitisches Hochland: das bergige, dünn besiedelte Hinterland Mittel- und Südvietnams ist vor allem Siedlungsgebiet ethnischer Minderheiten > schöne Höhlen

· Annamitischer Küstenstreifen: der schmale, relativ dicht besiedelte Küstensaum zwischen dem Gebirge und dem Südchinesischen Meer in Mittel- und Südvietnam > Kaiserstädte, Strandbesuche

· Mekongdelta: fruchtbare, dichtbesiedelte Schwemmland-Ebene, an deren nordöstlichem Rand die Millionenstadt Saigon liegt  >  Mekongdelta mit Natur, Märkten, Handwerk, Aktivitäten wie Radfahren und Wandern sowie tollen Bootsausflügen

Neben Hanoi und Saigon gibt es folgende weitere wichtige Städte: Dà Nang, Hai Phòng und Nha Trang, die in ihrem Stadtbild stark französisch geprägt sind. Die Städte Hu?, als Hauptstadt während der letzten Kaiserdynastie und die kaiserliche Sommerresidenz Dà Lat im südlichen Hochland sind von großer geschichtlicher Bedeutung und ziehen viele Besucher an. Für Touristen ist auch die Handelsstadt Hoi An interessant, da ihre zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärte Altstadt sehr gut erhalten ist. Reine Industriestädte sind hingegen Vinh, Ninh Bình, My Tho oder Ben Tre.

Die gesamte Küste ist mit teils touristischen, teils unerschlossenen Stränden übersät. Beispiele für schöne Strandgebiete sind Mui Né, Long Hai und Vung Tàu am Südchinesischen Meer sowie Hà Tiên am oder die Insel Phú Quoc im Golf von Thailand.

Politik und Gesellschaft

Vietnam ist seit 1980 eine sozialistische Republik. Die Amtsprache ist Vietnamesisch. Daneben wird auch Chinesisch gesprochen. Französisch und Englisch gelten als Bildungs- und Handelssprache. In Vietnam sind viele Glaubensrichtungen vertreten so der Buddhismus, Daoismus, Konfuzianismus, Hoa Hao, Cao-Dai und das Christentum. 

Sicherheit

Vietnam ist ein größtenteils sicher und angenehm zu bereisendes Reiseland. Doch wie in fast allen Ländern der Erde gibt es auch hier mitunter Kriminalitätsprobleme. Auf Grund der zum Teil weit verbreiteten Armut und eines immensen sozialen Gefälles ist vor allem Diebstahl bedauerlicherweise an der Tagesordnung. Es gibt eine Vielzahl von außerordentlich geübten und geschickten Taschendieben. Zur Prävention sollte man im Land einige Sicherheitsmaßnahmen ergreifen.

Im Vorfeld einige bewährte Tipps und Tricks, wie man Diebstähle vermeidet:

· Nächtliche Stadtrundgänge, vor allem in dunklen Seitenstraßen und ragwürdigen Gegenden, sollte man unbedingt vermeiden.

· Sie sollten niemals offen zeigen, was Sie an Wertsachen besitzen. Geldscheine sollten besser einzeln und in kleinen Mengen in der Hosentasche o. ä. mitgeführt werden. Die große Brieftasche sollte gemeinsam mit dem restlichen Geld im Hotelsafe bleiben.

· Teure Uhren, Schmuck, Technik und ähnliche Wertgegenstände sollten zu Hause gelassen werden

· Auf Fahrten, auf denen Dokumente und Geld nicht im Safe des Hotels hinterlassen werden können, sollten diese möglichst nah am Körper unter der Kleidung getragen werden. Auf diese Weise kann man den meisten Taschendieben das Leben sehr schwer machen.

Bitte denken Sie stets daran, dass Ihr Flugticket und Ihr Reisepass die wichtigsten Reiseunterlagen sind, welche Sie mit sich führen. Deren Verlust ist mit einer sehr langwierigen und teuren Wiederbeschaffungsaktion verbunden, welche unter Umständen das vorzeitige Ende Ihrer Rundreise bedeuten könnte.

Sollten Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben, wenden Sie sich bitte an uns. Wir beantworten Ihre Fragen gern.

Klima

Das Klima unterscheidet sich erheblich zwischen Nord- und Südvietnam. Der Norden weist ein gemäßigtes tropisches Wechselklima auf, in dem eine kühle Jahreszeit von November bis April und eine heiße von Mai bis Oktober herrscht.

Der Süden ist tropisch. Während des ganzen Jahres ist es warm bis heiß, allerdings von November bis Januar etwas kühler. Von Februar bis Mai ist es eher heiß und zwischen Mai und Oktober ist mit einer Regenzeit zu rechnen. Während dieser wüten Taifune, die besonders im Mekongdelta, aber auch in anderen Küstenregionen (z. B. Halongbucht) Verwüstungen und Überschwemmungen anrichten können.

Die Wetterscheide zwischen diesen Gebieten bildet der Wolkenpass nördlich von Dà Nang.

Zeitverschiebung

Während der sog. Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) zwischen Ende März und Ende Oktober beträgt der Zeitunterschied zu Vietnam +5 Std. Während der sog. Winterzeit (MEZ) zwischen Ende Oktober und Ende März beträgt die Zeitverschiebung +6 Std.

Vor der Reise

Vor der Reise

Einreisebestimmungen 

Mit Wirkung des 1. Juli 2015 gilt für deutsche Staatsbürger (NICHT für österreichische oder schweizer Staatsbürger) eine neue Ausnahmeregel: Deutsche Staatsbürger können von da an OHNE vorherigen Visaantrag jederzeit OHNE Visaformalitäten nach Vietnam einreisen. Die Regelung gilt zunächst für 12 Monate. Die Ausnahmeregel gilt für die einmalige Einreise an allen offiziellen internationalen Grenzeingängen Vietnams. Der Aufenthalt darf nicht länger als 15 Tage sein. Sollte er länger als 15 Tage dauern oder wird eine mehrmalige Einreise benötigt, so muss weiterhin ein Visum vorab besorgt werden. Falls Reisende Vietnam verlassen um in ein drittes Land zu reisen, welches nicht Ihr Heimatland ist (z. B. Laos, Kambodscha, Thailand) und dann innerhalb von 30 Tagen wieder zurück nach Vietnam einreisen wollen (z.B.: Heimatland-Vietnam-Drittland-Vietnam) können diese Reisenden ein Visum bei Einreise beantragen, ohne dass sie die bisher übliche Vorgenehmigung („Visa Approval Letter“) benötigen. Alle Reisende müssen ein gültiges Rückflugticket vorzeigen. Planen Sie für Ihre Einreise nach Vietnam deshalb grundsätzlich vorerst Visagebühren von ca. 50 € ein.

Ansonsten gilt weiterhin: 

Reisende, welche die o.g. Konditionen nicht erfüllen, müssen wie bisher ein Visum vor Reiseantritt beantragen. Für die Einreise nach Vietnam benötigen deutsche Staatsangehörige einen noch mindestens 6 Monate über das Ende der Reise hinaus gültigen Reisepass sowie ein Einreisevisum, welches von der jeweiligen Botschaft ausgestellt wird. 

Für das vietnamesische Touristenvisum benötigen Sie:

·  einen mind. 6 Monate gültigen Reisepass mit mindestens 2 leeren Seiten (Bei der Kombinationsreise von Laos, Kambodscha und Vietnam bitte mind. 5 leere Seiten)

·      ein Antragsformular

·      ein Passfoto

·      eine Reisebuchungsbestätigung über Hin- und Rückflug

·  falls vorhanden, eine Einlassgenehmigung mit Referenznummer des vietnamesischen Außenministeriums (sogenannte Visa-Genehmigungsnummer)

Ein Touristenvisum wird in der Regel für vier Wochen zur einmaligen Einreise ausgestellt. Die Erteilung für einen längeren Zeitraum und zur mehrfachen Einreise ist bei entsprechender Beantragung gegen höhere Gebühr möglich. Ein Touristenvisum mit einmaliger Einreise kostet derzeit 48 € (nur mit der von uns ca. 4 Wochen vor Abreise erhältlichen Visa-Genehmigungsnummer) zzgl. Bearbeitungsgebühr, wenn Sie Ihr Visum über den Visadienst Bonn beantragen.

Wir empfehlen Ihnen dringend die Inanspruchnahme des Services des Visa Dienstes Bonn (www.visum.de/partner/diamir/). Ihre Vorteile:

  • deutsche Ansprechpartner
  • kundenfreundliche Geschäftszeiten
  • reduzierte Bearbeitungsgebühren für DIAMIR-Reisende
  • Hilfestellung beim Ausfüllen des Online-Antrages
  • keine doppelten Wege, sollte mal ein Dokument fehlen oder unvollständig sein
  • einfache Bezahlung durch Einzugsermächtigung

 

Visa Dienst Bonn GmbH & Co. KG
Büro Frankfurt
Hamburger Allee 45
60486 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 - 707 98 37 – 0
Website: http://www.visum.de/partner/diamir
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Visa zur Einreise nach Vietnam können aber auch direkt beantragt werden:

Generalkonsulat der Sozialistischen Republik Vietnam in Frankfurt am Main

Pass- und Visastelle
Rubensstr.30
60596 Frankfurt am Main
Tel. : +49-69-795 336 50

Das Visum kann nicht ohne weiteres bei Einreise am Flughafen eingeholt werden, sondern es muss vorher bei einer vietnamesischen Botschaft, einem Veranstalter, Reisebüro oder Visa-Dienst beantragt werden. Im Internet werden vielfach sogenannte „Visa on arrival“ angeboten. Damit ist eine Einreise nur über die internationalen Flughäfen in Hanoi, Ho-Chi-Minh-Stadt und Da Nang und auch nur gegen Vorlage eines vorher beantragten Dokuments möglich.

Einreisebestimmungen des Landes können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Über diese Hinweise hinausgehende Fragen zu den Einreisebestimmungen müssten Sie bitte direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des Ziellandes klären. Nur dort können Sie eine rechtsverbindliche Auskunft erhalten. Die notwendigen Unterlagen zur Beantragung des Visums erhalten Sie von uns ca. 4 Wochen vor Abreise.

Wichtiger Hinweis für Transitreisende:

Die meisten unserer Reisegäste landen in Vietnam, bevor sie nach Laos weiterreisen. Hierbei ist zu beachten, dass Sie bei der Zwischenlandung in Vietnam, die nur zum Umsteigen gedacht ist, den Transitbereich des vietnamesischen Flughafens NICHT verlassen. Sonst gilt dies als Einreise innerhalb der 15-tägigen Visafreiheit  und dieses gilt dann als verbraucht/genutzt und Sie müssten bei Wiedereinreise ein Visum beantragen. Bitte verlassen Sie daher nicht den Transitbereich! Sollte dies dennoch aus Versehen oder wissentlich geschehen, können Sie bei der folgenden Einreise innerhalb von 30 Tagen ein Visum problemlos beantragen, ohne dass Sie die bisher übliche Vorgenehmigung („Visa Approval Letter“) benötigen.

 

Bitte beachten Sie, dass die genannten Regelungen ausschließlich für deutsche Staatsbürger gelten. Staatsangehörige anderer Nationen wenden sich bitte direkt an die oben genannte Nummer des Visa Dienstes Bonn oder an ein entsprechendes Unternehmen in ihrem Land bzw. direkt an die diplomatische Vertretung des Reiselandes.

 

Reiseversicherung
Wir empfehlen Ihnen dringend den Abschluss einer Reisekrankenversicherung. Diese sollte neben den gewöhnlichen Behandlungskosten auch die Kosten für einen eventuellen Rettungsflug nach Deutschland mit einschließen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein solcher nötig wird, ist zwar äußerst gering, doch sollte dieser Fall eintreten, können dabei Kosten in sechsstelliger Höhe entstehen! Auch der Abschluss einer Reisegepäckversicherung zum Schutz gegen Diebstahl und Verlust ist anzuraten. Gern beraten wir Sie.

Wir empfehlen den Versicherungsschutz der HanseMerkur Reiseversicherung AG. Ihre Versicherung können Sie bequem online abschließen unter www.urlaubsschutz24.de

Gesundheit

Gesundheit

Die folgenden Tipps zu gesundheitlichen Risiken während der Reise dienen nur dem Überblick. Sie ersetzen keinesfalls den Besuch des Haus- oder Tropenarztes. Nur dieser kann Sie umfassend beraten. Bitte bedenken Sie bei Ihrer Terminplanung, dass einige Schutzimpfungen nur mit einem bestimmten Abstand zueinander verabreicht werden können bzw. einige Zeit nötig ist, bis die Immunisierung ihre Wirksamkeit erreicht hat. Sie sollten daher rechtzeitig einen Arzttermin vereinbaren. Vergessen Sie nicht, Ihren Impfpass mit auf die Reise zu nehmen.

Schwerwiegende Tropenkrankheiten sind in den von uns bereisten Gebieten normalerweise nicht zu befürchten. Da sich die Gesundheitssituation jedoch schnell ändern kann, möchten wir Sie dringend bitten, diese Fragen mit Ihrem Hausarzt oder besser noch mit einem Tropenarzt abzuklären.

Vor der Reise

Bitte besuchen Sie einige Wochen vor der Reise Ihren Zahnarzt, etwaige Zahnprobleme während der Reise führen nur zu unnötigen Komplikationen. Bei dauerhaften gesundheitlichen Problemen jedweder Art sollten Sie vor Antritt der Reise unbedingt Ihren Hausarzt konsultieren.

Impfungen

Bitte überprüfen Sie, ob sie die üblichen und in Deutschland von den Krankenkassen finanzierten Immunisierungen gegen Diphtherie, Polio und Tetanus wieder auffrischen müssen. Weiterhin wäre eine Impfung gegen Hepatitis A und gegebenenfalls auch gegen Hepatitis B zu empfehlen. Darüber hinaus werden derzeit Impfungen gegen Gelbfieber (bei Einreise aus einem Risikoland) und Typhus empfohlen.

Malaria

Falls Sie Zeit in Dschungelregionen verbringen, besteht ein gewisses Risiko sich mit Malaria oder Dengue anzustecken. Tragen Sie zum Schutz lange, helle Kleidung und nutzen Sie Mückenspray! Bitte lassen Sie sich von einem Tropenarzt ausführlich über die verschiedenen Medikamente (Prophylaxe oder Stand-by-Therapie) beraten.

Dengue-Fieber

Die vietnamesischen Gesundheitsbehörden warnen verstärkt vor der Ausbreitung des Dengue-Fiebers in vielen Regionen des Landes. Dengue-Fieber wird durch tag- und nachtaktive Stechmücken übertragen. Eine spezifische Behandlung des Dengue-Fiebers steht derzeit noch nicht zur Verfügung. Daher sind Mückenschutzmaßnahmen zu diesem Zeitpunkt die einzige Möglichkeit sich vor Dengue-Fieber zu schützen.

Bitte beachten Sie folgende vorbeugende Maßnahmen:
· körperbedeckende Kleidung
· insektenabweisende Mittel für die Haut
· insektenabweisende Mittel für den Schlafplatz
· in der Dämmerung und während der Nacht in mückengeschützten Räumen aufhalten
· insektenabweisende Mittel für die Kleidung
· Schlafplatz mit Moskitonetz verhängen, falls der Raum nicht mückenfrei sein kann
· für Überlandtouren gilt: Schlaf- und Ruheplatz abseits von stehenden Gewässern, Wassergräben und Wassertonnen wählen

Für weiterführende Informationen zum Thema Tropenkrankheiten und Gesundheitsrisiken auf Reisen empfehlen wir Ihnen, sich auf den folgenden Internetseiten zu informieren:

· CRM Centrum für Reisemedizin: www.crm.de

· Weltgesundheitsorganisation: www.who.int/countries/en (auf Englisch)

· Liste der Gelbfieberimpfstellen: http://www.fit-for-travel.de/index.jsp

· Robert-Koch-Institut: http://www.rki.de/

Während der Reise

Während der Reise

Essen & Trinken

Selbstverständlich werden Sie während Ihrer Tour auch die verschiedenen einheimischen Gerichte kennenlernen. Dazu bieten sich eine Vielzahl kleiner einheimischer Restaurants an. Für ein Essen in einem solchen Restaurant sollte man mit Kosten ab ca. 5 US$ rechnen.

Fotografie

Wir möchten Sie bitten Menschen zurückhaltend und respektvoll oder nur mit deren Einverständnis zu fotografieren. Manche lassen sich aus religiösen Gründen nicht fotografieren, andere gestatten es nur gegen Bezahlung. Generell verboten ist das Fotografieren von militärischen Anlagen, Flugplätzen, Bahnhöfen, Brücken, Polizeistationen, usw. 

Bekleidung

Bei Besuchen in Tempeln sollte dezente Kleidung getragen werden. Kurze Hosen oder Röcke sowie schulterfreie Oberbekleidung sollten im Gepäck bleiben. Schuhe sowie jegliche Art von Kopfbedeckung sollte vor Eintritt ausgezogen bzw. abgenommen werden.

Außerdem zu beachten…

· Jeglicher Körperkontakt mit Mönchen muss auf jeden Fall vermieden werden.

· Richten Sie niemals ihre nackten Fußsohlen oder ihren Finger auf eine Person oder Buddhafigur, da dies als äußerst herablassende Geste empfunden wird.

· Berühren Sie niemals einen Menschen am Kopf, besondere Vorsicht bei Kindern, man glaubt, dass dadurch die Seele verloren geht.

Gesundheit

Man muss die Vorsichtsmaßnahmen nicht unnötig übertreiben, aber besonders zur Vorbeugung von Magen- und Darminfektionen und Sonnenbrand sollten Sie folgende Hinweise beachten:

· Nur vorbehandeltes, abgekochtes oder in Flaschen gekauftes Wasser trinken und auch zum Zähneputzen verwenden.

· Nur gekochte oder richtig durchgebratene Speisen essen, auf das Steak medium sollte während der Reise verzichtet werden.

· Keine Salate, unschälbares Obst oder Eis essen.

· Keine frischen Fruchtsäfte mit Eis trinken

· Schutz vor Sonnenbrand durch das Tragen eines Hutes und einer Sonnenbrille,

T-Shirts mit Ärmeln und nicht zu tiefem Ausschnitt oder leichte Blusen, Hemden, aber auch ein Schirm ist dienlich gegen Sonne.

In den Hotels oder Lodges einer Rundreise können Sie jedoch problemlos Salate, Obst und Säfte genießen.

Ihr Tourenleiter wird Ihnen während der gesamten Tour bei Fragen zu diesen Themen behilflich sein.

Geld, Strom, Telefon

Geld, Strom, Telefon

Geld

Die offizielle Währung in Vietnam ist der Dong. 1 Euro = 25.500 VND (Stand: September 2015). Manche Dinge können auch noch mit US$ gezahlt werden.

Zur Mitnahme aus Deutschland sind sowohl Euro, als auch US$ zu empfehlen. In den größeren Städten setzt sich immer mehr die Nutzung von Geldautomaten durch, an denen Bargeld in Landeswährung bezogen werden kann. Bitte vergessen Sie aber nicht, dass Technik nicht immer funktioniert. Daher kann es vorkommen, dass Sie kein Geld aus den Automaten erhalten oder sogar Ihre Karte verschwindet. Planen Sie also mit mehreren Geldquellen und verlassen Sie sich bitte nicht ausschließlich auf Bank- oder Kreditkarten! Die Reisekasse sollte sich also aus einer gesunden Mischung aus Bargeld und Karten zusammensetzen. Bargeld kann vor Ort in Landeswährung getauscht werden. Ihr Tourenleiter wird Ihnen dabei selbstverständlich behilflich sei.

 

Außerdem sollte man eine gewisse, nicht gar zu knapp bemessene, Geldreserve einplanen. 

 

Stromversorgung   

In Vietnam beträgt die Stromspannung 220 Volt und es wird in der Regel kein Adapter benötigt. Deutsche Gerätestecker wie sie an den meisten Rasierern oder Ladegeräten etc. zu finden sind, passen normalerweise problemlos.

Eine ausführliche Übersicht über die verschiedenen Steckerarten und in welchem Land Sie welche Adapter benötigen finden Sie hier:

http://www.marcopolo.de/magazin/reportagen/reisetipps/reise-adapter.html#.VR0Yc_msVlw

Telefonieren

Das Mobilfunknetz Vietnams arbeitet fast flächendeckend mit dem europäischen GSM-Mobilfunkstandard. Während der Reise können Sie also Ihr heimisches Handy problemlos benutzen. Informieren Sie sich hierzu vorher bei Ihrem Mobilfunkanbieter über die Kosten. 

Literatur über Vietnam

Literatur über Vietnam

Natürlich gibt es eine fast unüberschaubare Anzahl von Büchern über Laos, Vietnam und Kambodscha. Die Bandbreite des Angebots erstreckt sich von Romanen über Reisebeschreibungen bis hin zu historischen Schriften. Da Literatur auch immer eine Geschmacksfrage ist, versteht sich die folgende Liste lediglich als Empfehlung unserer Reisespezialisten und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Romane

Der stille Amerikaner von Graham Greene - ISBN 3423131292

The Sorrow of War von Bao Ninh - ISBN 009948353X nur in Englisch verfügbar

Der Preis der Leichtigkeit von Andreas Altmann -ISBN 3894056592 - ISBN-13 9783894056599

Unterwegs am Mekong- von Sabine Ludwig

Geschichte

Geschichte des Vietnamkriegs von Marc Frey - ISBN 3406459781

Apokalypse Vietnam von Wolfgang Schneider - ISBN 3499611678

Der Tod im Reisfeld. Dreißig Jahre Krieg in Indochina von Peter Scholl-Latour – im Antiquariat

Angkor - Göttliches Erbe Kambodschas

Allgemein

KulturSchock Vietnam  von Monika Heyder - ISBN 3831711895

Laos ( Bildband mit Texten ) von Olaf Schubert

Sprachführer

Kauderwelsch, Vietnamesisch Wort für Wort von Monika Heyder - ISBN 3894162511

Ein letztes Wort

Ein letztes Wort

Wir hoffen, Ihnen mit den vorstehenden Tipps und Empfehlungen die wichtigsten Fragen zu Ihrer Reise beantwortet zu haben. 

Bitte beachten Sie, dass bei Buchung einer Individualreise teilweise Abweichungen zu erwähnten Sachverhalten zutreffen können. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen stehen wir Ihnen während unserer Geschäftszeiten gerne zur Verfügung.

Laos

Allgemeines

Allgemeines

Geografie

Laos ist ein Binnenland und wird auf seiner gesamten Länge vom großen Mekong geprägt. Der schmale Südteil von Laos liegt auf der Indochinesischen Halbinsel. Der bergige Nordteil des Landes liegt auf dem eigentlichen südostasiatischen Festland.

Laos lässt sich topographisch in zwei Gebiete gliedern:

Ein von Gebirgen geprägtes Gebiet zieht sich in Nord-Süd-Richtung fast durch das gesamte Land und erreicht dabei Höhen über 2000 Meter. Der höchste Berg ist der Phu Bia mit 2819 m.

Die übrige Region, in der sich auch die Hauptstadt Vientiane und das Bett des Mekong befinden, ist ein kleines Tiefland an der Süd- und Südwestgrenze zu Thailand.

Der bedeutendste Fluss ist der Mekong, der in Tibet entspringt und sich bei Saigon (Vietnam) in ein über 39.000 km² großes ausgedehntes Flussdelta verästelt. Das Mekongdelta entwässert in das Südchinesische Meer. Der Mekong bildet in Laos auf einer Länge von etwa 1000 Kilometern die Grenze zu Thailand und auch zu Myanmar. Der größte Teil des Landes entwässert somit in das Südchinesische Meer. Am Mekong liegen die Hauptstadt Vientiane und die kulturhistorisch bedeutende Stadt Luang Prabang.

Durch Vernichtung des Lebensraumes von Flora und Fauna sind eine Vielzahl der Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht. Der Wald ist vor allem durch Holzgewinnung, durch Rodung zur Ackerlandgewinnung und zur Brennstoffgewinnung gefährdet, wobei etwa 8% des Energiebedarfs des Landes durch Holz gedeckt werden. 

Klima

Das Klima in Laos wird in den Monaten November bis April vom kühleren und trockeneren Nordostmonsun, der angenehme Temperaturen und ein nicht so extrem feuchtes Klima mit sich bringt, bestimmt. Von Mai bis Oktober bestimmt der Südwestmonsun das Klima. Es gibt zum Teil starke Winde, eine hohe Luftfeuchtigkeit und kurze aber starke Regenfälle.

Zeitverschiebung

Während der sog. Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) zwischen Ende März und Ende Oktober beträgt der Zeitunterschied zu Laos +5 Std. Während der sog. Winterzeit (MEZ) zwischen Ende Oktober und Ende März beträgt die Zeitverschiebung +6 Std.

Politik und Gesellschaft

Laos ist seit 1975 Volksrepublik. Seit 1991 gibt es eine Verfassung und ein Parlament (Nationalversammlung), welches 99 Sitze hat. Seitdem trifft die Nationalversammlung Entscheidungen in Absprache mit den niedrigeren Verwaltungsebenen.

Die Amtssprache ist Lao. Französisch, Chinesisch und Vietnamesisch werden ebenfalls gesprochen.

58% der Bevölkerung sind praktizierende Buddhisten, etwa 34% sind Anhänger von Naturreligionen. Auch Minderheiten von Christen und Muslimen sowie Anhänger des Konfuzianismus und Taoismus leben im Land.

Die Bevölkerung von etwas mehr als sechs Millionen verteilt sich sehr ungleichmäßig über das Territorium. Die größte Bevölkerungsdichte weisen die Ebenen am Mekong auf, darunter besonders die Region um die Hauptstadt Vientiane und Pakse. Die bergigen Gebiete im Osten und Norden sind relativ dünn besiedelt.

Sicherheit

Wie in den meisten Ländern Südostasiens existiert auch in Laos ein kleines Problem mit Kleinkriminalität. Dies hat seine Ursachen vor allem in Armut und geringer sozialer Unterstützung durch den Staat. Menschen, die keine Arbeit haben, bekommen entweder wenig oder gar kein Geld und leben meist von der Unterstützung ihrer Familien, Freunden, Nachbarn oder Tempeln. Zur Prävention sollte man im Land einige Sicherheitsmaßnahmen ergreifen.

Im Vorfeld einige bewährte Tipps und Tricks, wie man Diebstähle vermeidet:

· Nächtliche Stadtrundgänge, vor allem in dunklen Seitenstraßen und fragwürdigen Gegenden, sollte man unbedingt vermeiden.

· Sie sollten niemals offen zeigen, was Sie an Wertsachen besitzen. Geldscheine sollten besser einzeln und in kleinen Mengen in der Hosentasche o. ä. mitgeführt werden. Die große Brieftasche sollte gemeinsam mit dem restlichen Geld im Hotelsafe bleiben.

· Teure Uhren, Schmuck, Technik und ähnliche Wertgegenstände sollten zu Hause gelassen werden.

· Auf Fahrten, auf denen Dokumente und Geld nicht im Safe des Hotels hinterlassen werden können, sollten diese möglichst nah am Körper unter der Kleidung getragen werden. Auf diese Weise kann man den meisten Taschendieben das Leben sehr schwer machen.

· Bitte denken Sie stets daran, dass Ihr Flugticket und Ihr Reisepass die wichtigsten Reiseunterlagen sind, welche Sie mit sich führen. Deren Verlust ist mit einer sehr langwierigen und teuren Wiederbeschaffungsaktion verbunden, welche unter Umständen das vorzeitige Ende Ihrer Rundreise bedeuten könnte.

Sollten Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben, wenden Sie sich bitte an uns. Wir beantworten Ihre Fragen gern. 

Vor der Reise

Vor der Reise

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Laos benötigen deutsche, österreichische, schweizer und luxemburger  Staatsangehörige einen noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass. Deutsche und Österreicher benötigen ein Einreisevisum, das von den Botschaften ausgestellt wird. Das Visa für Laos kann aber seit einiger Zeit problemlos (und kostengünstiger) auch bei der Einreise erworben werden. Für 30 US$ und gegen Vorlage eines Passfotos wird Ihnen bei der Einreise in Chiang Khong sowie an den Flughäfen Luang Prabang und Vientiane ein Einreisevisum ausgehändigt. Die Visagebühren für Reisende aus Österreich können abweichen.

Schweizer und Luxemburger benötigen kein Visum mehr für Laos, sollte die Reise kürzer als 14 Tage sein.

Für weitere Informationen möchten wir Ihnen die Dienste unseres Partners, des Visa Dienstes Bonn GmbH empfehlen. Dieser steht Ihnen bei Fragen in Sachen Visa jederzeit zur Verfügung. Sie erreichen den Visa Dienst Internet unter www.visum.de/partner/diamir. Bitte beachten Sie, dass die genannten Regelungen ausschließlich für deutsche Staatsbürger gelten. Staatsangehörige anderer Nationen wenden sich bitte direkt an die oben genannte Nummer des Visa Dienstes Bonn oder an ein entsprechendes Unternehmen in ihrem Land bzw. direkt an die diplomatische Vertretung des Reiselandes.

Botschaft der Demokratischen Volkrepublik Laos
Bismarckalle 2a
14193 Berlin
Tel: +49 30 89060647

Visa Dienst Bonn GmbH & Co. KG
Agricolastr. 24
10555 Berlin
Telefon: 030-310116-0
Telefax: 030-310116-59
Website: www.visum.de/partner/diamir
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 08:00 bis 17:00 Uhr

 

Reiseversicherung

Wir empfehlen Ihnen dringend den Abschluss einer Reisekrankenversicherung. Diese sollte neben den gewöhnlichen Behandlungskosten auch die Kosten für einen eventuellen Rettungsflug nach Deutschland mit einschließen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein solcher nötig wird, ist zwar äußerst gering, doch sollte dieser Fall eintreten, können dabei Kosten in sechsstelliger Höhe entstehen! Auch der Abschluss einer Reisegepäckversicherung zum Schutz gegen Diebstahl und Verlust ist anzuraten. Gern beraten wir Sie.

Wir empfehlen den Versicherungsschutz der HanseMerkur Reiseversicherung AG. Ihre Versicherung können Sie bequem online abschließen unter www.urlaubsschutz24.de

Gesundheit

Gesundheit

Nachfolgend möchten wir Ihnen einige Tipps zu gesundheitlichen Fragen und Risiken während Ihrer Reise durch Laos geben. Diese Informationen beruhen auf der langjährigen Erfahrung unserer Reisespezialisten und sollen nur einem ersten Überblick dienen. Sie ersetzen keinesfalls den Besuch des Haus- oder Tropenarztes!

Da sich die gesundheitliche Situation im Land sehr schnell ändern kann und die persönliche Gesundheit des Einzelnen mitentscheidend ist, ist nur ein Arzt in der Lage, Sie umfassend und kompetent zu beraten. Bitte bedenken Sie bei Ihrer Terminplanung, dass einige Schutzimpfungen nur mit einem bestimmten Abstand zueinander verabreicht werden können bzw. einige Zeit von Nöten ist, bis die Immunisierung ihre volle Wirksamkeit erreicht hat. Sie sollten daher rechtzeitig einen Arzttermin vereinbaren.

Im Großen und Ganzen ist Laos in Sachen Gesundheit ein relativ sicheres Land. Da Sie auf Ihrer Reise die Tropen besuchen, sollten Sie in jedem Fall über eine entsprechende Vorsorge nachdenken.

Als kleine Eselsbrücke sollte Ihnen dabei die alte Globetrotterregel: „Cook it, peel it or forget it“ (Koch es, schäl es oder vergiss es.) gelten.

Bitte beachten Sie dazu auch die nachfolgenden Gesundheitsempfehlungen.

Vor der Reise:

·  Bitte besuchen Sie einige Wochen vor der Reise Ihren Zahnarzt. Etwaige Zahnprobleme während der Reise führen nur zu unnötigen Komplikationen.

· Bei dauerhaften gesundheitlichen Problemen jedweder Art sollten Sie vor Antritt der Reise unbedingt Ihren Hausarzt konsultieren.

Impfungen

Bitte überprüfen Sie, ob sie die üblichen und in Deutschland von den Krankenkassen finanzierten Immunisierungen gegen Diphtherie, Polio und Tetanus wieder auffrischen müssen. Weiterhin wäre eine Impfung gegen Hepatitis A und gegebenenfalls auch gegen Hepatitis B zu empfehlen. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Arzt beraten.

Des Weiteren werden derzeit folgende Impfungen empfohlen:

· Gelbfieber (nur bei Einreise aus einem Risikoland)

· eine medikamentöse Vorbeugung gegen Malaria ist, wenigstens als Stand-By-Prophylaxe, zu empfehlen

Für weiterführende Informationen zum Thema Tropenkrankheiten und Gesundheitsrisiken auf Reisen empfehlen wir Ihnen, sich auf den folgenden Internetseiten zu informieren:

· CRM Centrum für Reisemedizin - www.crm.de

· Weltgesundheitsorganisation - www.who.int/countries/en  (in Englisch)

· Liste der Gelbfieberimpfstellen - www.fit-fortravel.de/reisemedizin/empfehlungen/

 

Die dort aufgeführten Informationen können allerdings nicht den Besuch beim Haus- oder Tropenarzt ersetzen. Um Ihrem Arzt die Gelegenheit zu geben einen Impfplan aufzustellen, sollten Sie rechtzeitig einen Termin vereinbaren. Vergessen Sie nicht, Ihren Impfpass mitzunehmen.

Während der Reise

Während der Reise

Verpflegung

Selbstverständlich werden Sie während Ihrer Tour auch verschiedene einheimische Gerichte kennenlernen. Dazu bieten sich kleine einheimische Restaurants an. Für ein Essen in einem solchen Restaurant sollte man mit Kosten ab ca. 5 US$ rechnen. 

Außerdem zu beachten…

· Jeglicher Körperkontakt mit Mönchen sollte in jedem Fall vermieden werden.

· Richten Sie niemals Ihre nackten Fußsohlen oder Ihren Finger auf eine Person oder Buddhafigur, da dies als äußerst herablassende Geste empfunden wird

· Berühren Sie niemals einen Menschen am Kopf, besondere Vorsicht bei Kindern, man glaubt, dass dadurch die Seele verloren geht

Bei Unsicherheiten über örtliche Gepflogenheiten und Benimmregeln, wenden Sie sich bitte an Ihren Tourenleiter. Dieser wird Ihnen gerne Auskunft geben.

Gesundheit

Man muss die Vorsichtsmaßnahmen nicht unnötig übertreiben, aber besonders zur Vorbeugung von Magen- und Darminfektionen und Sonnenbrand sollten Sie folgende Hinweise beachten:

· nur vorbehandeltes, abgekochtes oder in Flaschen gekauftes Wasser trinken und auch zum Zähneputzen verwenden,

· nur gekochte oder richtig durchgebratene Speisen essen, auf das Steak medium sollte während der Reise verzichtet werden,

· keine Salate, unschälbares Obst oder Eis essen,

· keine frischen Fruchtsäfte mit Eis trinken,

· Schutz vor Sonnenbrand durch das Tragen eines Hutes und einer Sonnenbrille,

T-Shirts mit Ärmeln und nicht zu tiefem Ausschnitt oder leichte Blusen, Hemden aber auch ein Schirm ist dienlich gegen Sonne.

In den Hotels oder Lodges einer Rundreise können Sie jedoch problemlos Salate, Obst und Säfte genießen. Ihr Tourenleiter wird Ihnen während der gesamten Tour bei Fragen zu diesen Themen behilflich sein.

Geld, Strom, Telefon

Geld, Strom, Telefon

Geld 

Die Währung ist der Laotische Kip (1€ = 9060 Kip, Stand: September 2015). Kreditkarten wie Visa- und Mastercard werden in größeren Städten akzeptiert. Devisen können in unbegrenzter Höhe eingeführt werden. In vielen touristischen Zentren gibt es mittlerweile Geldautomaten, an denen alle gängigen Kreditkarten und teilweise sogar die EC-Karte (Maestro) akzeptiert werden. Bitte vergessen Sie aber nicht, dass Technik nicht immer funktioniert. Daher kann es vorkommen, dass Sie kein Geld aus den Automaten erhalten oder sogar Ihre Karte verschwindet. Planen Sie also mit mehreren Geldquellen und verlassen Sie sich bitte nicht ausschließlich auf Bank- oder Kreditkarten.

Die Reisekasse sollte sich aus einer gesunden Mischung aus Bargeld und Karten zusammensetzen. Bargeld kann vor Ort in Landeswährung umgetauscht werden. Ihr Tourenleiter wird Ihnen dabei selbstverständlich behilflich sei. Außerdem sollte man eine gewisse, nicht gar zu knapp bemessene, Geldreserve einplanen.

Zur Mitnahme aus Deutschland sind sowohl Euro, als auch US$ zu empfehlen. Sollten Sie das Visum bei Einreise beantragen und bezahlen wollen, müssen Sie in jedem Fall die entsprechende Summe in US$ in bar und passend mitführen. 

Stromversorgung

In Laos beträgt die Stromspannung 220 Volt und es wird in der Regel kein Adapter be­nötigt. Deutsche Gerätestecker wie sie an den meisten Rasierern oder Ladegeräten etc. zu finden sind passen normalerweise problemlos.

Eine ausführliche Übersicht über die verschiedenen Steckerarten und in welchem Land Sie welche Adapter benötigen finden Sie hier:

http://www.marcopolo.de/magazin/reportagen/reisetipps/reise-adapter.html#.VR0Yc_msVlw

Telefon

Das Mobilfunknetz Laos arbeitet fast flächendeckend mit dem europäischen GSM-Mobilfunk­standard. Während der Reise können Sie also Ihr heimisches Handy problemlos benut­zen. Informieren Sie sich hierzu vorher bei Ihrem Mobilfunkanbieter über die Kosten

Literatur über Laos

Literatur über Laos

Natürlich gibt es eine fast unüberschaubare Anzahl von Büchern über Laos und Thailand. Das Angebot erstreckt sich von Romanen über Reisebeschreibungen bis hin zu historischen Schriften. Da Literatur auch immer eine Geschmacksfrage ist, versteht sich die folgende Liste lediglich als Empfehlung unserer Reisespezialisten und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Romane

 „Unterwegs am Mekong“ von Sabine Ludwig

„Laos – Aufbruch am Mekong“ von Heinz Kottke

„Kulturschock Laos“ von Michael Schultze

Allgemein

Laos ( Bildband mit Texten ) von Olaf Schubert

Sprachführer

Kauderwelsch – Laotisch, Wort für Wort von Klaus Werner

Ein letztes Wort

Ein letztes Wort

Wir hoffen, Ihnen mit den vorstehenden Tipps und Empfehlungen die wichtigsten Fragen zu Ihrer Reise beantwortet zu haben. 

Bitte beachten Sie, dass bei Buchung einer Individualreise teilweise Abweichungen zu erwähnten Sachverhalten zutreffen können. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen stehen wir Ihnen während unserer Geschäftszeiten gerne zur Verfügung.

Kambodscha

Allgemeines

Allgemeines

Geografie

Kambodscha liegt auf der indochinesischen Halbinsel. Die Küste hat eine Länge von 443 Kilometern. Die gesamte Fläche beträgt 181.040 km². Damit ist Kambodscha etwa halb so groß wie Deutschland.

 

 

Landschaftsbild

Zwei Drittel Kambodschas werden vom Kambodschanischen Becken eingenommen, das sich 5 bis 30 m über dem Meeresspiegel befindet. In östlicher Richtung schließt sich das Mekongdelta. Südwestlich des Tonlé Sap finden sich die Kardamom- und die Elefantenberge, auf die eine schmale Küstenebene folgt.

Gewässer

In der Mitte des Kambodschanischen Beckens befindet sich der Tonlé-Sap-See, der durch den Tonlé-Sap-Fluss mit dem Mekong verbunden ist. Während der Regenzeit von Juli bis Oktober führt der Mekong so viel Hochwasser, dass das Wasser entgegen seiner eigentlichen Fließrichtung den Tonlé-Sap-Fluss hinaufgedrückt wird und den See speist. Dadurch werden die überfluteten Gebiete mit wertvollen Sedimenten gespeist. So wird der Tonlé Sap so zum größten Süßwassersee Südostasiens. Der Mekong, der größte Fluss Südostasiens, durchfließt Kambodscha in Nord-Süd-Richtung auf 500 Kilometern.

Gebirge

Das Kardamomgebirge verläuft in ostwestlicher Richtung. Im östlichen Teil befindet sich mit dem Phnom Aural (1813 m) der höchste Berg des Landes. Das zweite südliche Gebirge, das Elefantengebirge, schließt im Südosten des Kardamomgebirges an dieses an und verläuft von dort aus nach Süden bis ans Ufer des Golfs von Thailand. Es erreicht seine höchste Erhebung mit dem Phnom Popok (1079 m).

 Inseln

Zu Kambodscha gehören 64 Inseln. Die größte ist Koh Kong nahe der thailändischen Grenze, gefolgt von Koh Rong vor der Küste Sihanoukvilles. 

Klima

Kambodscha besitzt tropisches Monsunklima. Die jährliche Durchschnittstemperatur beträgt etwa 27 °C. In den Monaten Juni bis Oktober bringt der Südwestmonsun strenge Winde, hohe Luftfeuchtigkeit und starke Regenfälle mit sich, welche in der Regel in den Abendstunden auftreten und nach etwas 1-3 Stunden wieder aufhören. Es empfiehlt sich deshalb stets einen Regenschirm oder eine Regenjacke dabei zu haben. Von November bis Mai wird das Wetter vom trockenen Nordostmonsun bestimmt, der zunächst von angenehmen Temperaturen bestimmt ist. Die Monate März und April sind die heißesten mit Tagestemperaturen um die 35 Grad.

Politik und Gesellschaft

Kambodschas Regierung besteht aus einem demokratischen Mehrparteiensystem unter einer konstitutionellen Monarchie. Die offizielle Sprache ist Khmer, jedoch wird heute in größeren Städten auch Englisch gesprochen. Englisch sprechende Khmer auf dem Lande sind allerdings schwer zu finden. Weitere Sprachen sind Vietnamesisch, Chinesisch, Cham sowie Minderheitensprachen.

Sicherheit

Kambodscha ist größtenteils sicher und angenehm zu bereisen. Doch wie in fast allen Ländern der Erde gibt es auch hier mitunter Kriminalitätsprobleme. Aufgrund der leider weit verbreiteten Armut und eines immensen sozialen Gefälles sind vor allem Diebstähle an der Tagesordnung. Man sollte sich einmal vor Augen halten, dass ein Großteil der Bevölkerung unter dem Existenzminimum lebt. In den Augen dieser Menschen ist jeder ausländische Tourist unermesslich reich, egal ob dies nach unseren Maßstäben tatsächlich der Fall ist oder nicht. Es gibt eine gewisse Anzahl von außerordentlich geübten und geschickten Taschendieben, die oft auf Motorrädern unterwegs sind. Oft arbeiten sie in Gruppen zusammen und gehen dabei mit äußerster Geschicklichkeit vor. Vor allem bei größeren Menschenansammlungen, wie z.B. auf Märkten, besteht Gefahr.

Zur Prävention sollte man im Land einige Sicherheitsmaßnahmen ergreifen.

Sollten Sie noch weitere Fragen zu diesem Thema haben, wenden Sie sich bitte an uns. Wir werden Ihre Fragen gern beantworten. 

Vor der Reise

Vor der Reise

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Kambodscha ist ein Visum erforderlich. Visa für 30 Tage können gegen 30 USD (seit 01.10.2014), Vorlage Ihres Reisepasses und eines Passbildes problemlos bei Einreise an den Flughäfen Phnom Penh und Siem Reap und an allen Landübergängen erworben werden. Der Reisepass muss bei Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.                               

Weitere Auskünfte zum Thema Visum erteilen:

 Königliche Botschaft von Kambodscha

Benjamin-Vogelsdorff- Str. 2

13187 Berlin

 

 

Öffnungszeiten: 

Montag bis Donnerstag: 8.30 - 12.00 Uhr und 13.30 - 16.30 Uhr 

Freitag 8:30-13:00 Uhr außer an Feiertagen

Visa Dienst Bonn GmbH & Co. KG

Agricolastr. 24 

10555 Berlin 

Telefon: 030-310116-0

Telefax: 030-310116-59

Website: www.visum.de/partner/diamir

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Reiseversicherung
Wir empfehlen Ihnen dringend den Abschluss einer Reisekrankenversicherung. Diese sollte neben den gewöhnlichen Behandlungskosten auch die Kosten für einen eventuellen Rettungsflug nach Deutschland mit einschließen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein solcher nötig wird, ist zwar äußerst gering, doch sollte dieser Fall eintreten, können dabei Kosten in sechsstelliger Höhe entstehen! Auch der Abschluss einer Reisegepäckversicherung zum Schutz gegen Diebstahl und Verlust ist anzuraten. Gern beraten wir Sie.

Wir empfehlen den Versicherungsschutz der HanseMerkur Reiseversicherung AG. Ihre Versicherung können Sie bequem online abschließen unter www.urlaubsschutz24.de

Gesundheit

Gesundheit

Die folgenden Tipps zu gesundheitlichen Risiken während der Reise sind nur ein erster Überblick. Sie ersetzen keinesfalls den Besuch des Haus- oder Tropenarztes, welcher Sie umfassend beraten kann. Bitte bedenken Sie bei Ihrer Terminplanung, dass einige Schutzimpfungen nur mit einem bestimmten Abstand zueinander verabreicht werden können bzw. einige Zeit nötig ist bis die Immunisierung ihre Wirksamkeit erreicht hat. Sie sollten daher rechtzeitig einen Arzttermin vereinbaren. Schwerwiegende Tropenkrankheiten sind in den von uns bereisten Gebieten (außer dem Dschungel!) normalerweise nicht zu befürchten. Da sich die Gesundheitssituation jedoch schnell ändern kann, möchten wir Sie dringend bitten, diese Fragen mit Ihrem Hausarzt oder besser noch mit einem Tropenarzt abzuklären. 

Vor der Reise

Bitte besuchen Sie einige Wochen vor der Reise Ihren Zahnarzt, etwaige Zahnprobleme während der Reise führen nur zu unnötigen Komplikationen. Bei dauerhaften gesundheitlichen Problemen jedweder Art sollten Sie vor Antritt der Reise unbedingt Ihren Hausarzt konsultieren. 

Malaria

Übertragungsrisiko besteht verstärkt in der Regenzeit.

· mittleres Risiko in den meisten Landesteilen, am höchsten im Regenwald der Grenzgebiete zu Thailand und Laos, geringer in einem breiten Gürtel durch die Mitte des Landes von SO nach NW entlang des Mekong bis nördlich des Tonlé Sap

· geringes Risiko innerhalb dieses Gürtels in der Umgebung von Phnom Penh sowie unmittelbar um den Tonlé Sap bis Angkor Wat

· das Stadtgebiet von Phnom Penh gilt als malariafrei

Dengue

Diese ebenfalls von Mücken übertragbare Krankheit tritt in den letzten Jahren verstärkt in Phnom Penh auf - es empfiehlt sich ein Mückenschutz.

Impfungen

Bitte überprüfen Sie, ob sie die üblichen und in Deutschland von den Krankenkassen finanzierten Immunisierungen gegen Diphtherie, Polio und Tetanus wieder auffrischen müssen. Weiterhin wäre eine Impfung gegen Hepatitis A und gegebenenfalls auch gegen Hepatitis B zu empfehlen. Derzeit werden Impfungen gegen Gelbfieber (bei Einreise aus einem Risikoland) und Typhus empfohlen. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Arzt beraten.

Eine Impfung gegen Tollwut ist in Kambodscha nur bei längeren Aufenthalten in ländlichen Regionen zu empfehlen. Denn Hunde gelten in Kambodscha als heimliche Delikatesse – dementsprechend wenige Streuner werden Ihnen begegnen. Sollte Sie doch einmal ein Hund verfolgen, hilft oft schon ein erhobener Arm zur Abwehr.

Für weiterführende Informationen zum Thema Tropenkrankheiten und Gesundheitsrisiken auf Reisen empfehlen wir Ihnen, sich auf den folgenden Internetseiten zu informieren:

·      CRM Centrum für Reisemedizin: www.crm.de

·      Weltgesundheitsorganisation: www.who.int/countries/en (auf Englisch)

·      Liste der Gelbfieberimpfstellen: www.fit-for-travel.de/index.jsp

·      Robert-Koch-Institut: www.rki.de

Die dort aufgeführten Informationen können allerdings nicht den Besuch beim Haus- oder Tropenarzt ersetzen. Um einen Impfplan aufzustellen, sollten Sie rechtzeitig einen Termin vereinbaren. Vergessen Sie nicht, Ihren Impfpass mit auf die Reise zu nehmen.

Während der Reise

Während der Reise

Essen & Trinken

Selbstverständlich werden Sie während Ihrer Tour auch verschiedene einheimische Gerichte kennenlernen. Dazu bieten sich kleine einheimische Restaurants an. Für ein Essen in einem solchen Restaurant sollte man mit Kosten ab 3US$ rechnen. Zu empfehlen ist auf jeden Fall das traditionelle Amok: einem auf Kokosnuss basierendes Currygericht mit Fisch oder Hühnerfleisch.

Der inländische Kaffee hat eine feine Schokonote und wird mit süßer Milch und Eis serviert.

Mit wachsendem Wohlstand in bestimmten Schichten etablieren sich zudem die ersten Gourmetrestaurants und moderne westliche Cafés in der Stadt, welche etwas preisintensiver sind.

Obst-, Kokosnuss- und Gebäckverkäufer fahren den ganzen Tag lang durch die Straßen. Für den kleinen Hunger zwischendurch eignet sich auch das sogenannte „Patee“ – ein Baguette, gefüllt mit verschiedenem Fleisch, Lauchzwiebel, Gurke und Butter. 

Fotografie

Wir möchten Sie bitten, Menschen zurückhaltend und respektvoll und nur mit deren Einverständnis zu fotografieren. Manche lassen sich aus religiösen Gründen nicht fotografieren, andere gestatten es nur gegen Bezahlung. Generell verboten ist das Fotografieren von militärischen Anlagen, Flugplätzen, Bahnhöfen, Brücken, Polizeistationen, usw.

In allen Städten kann man mittlerweile problemlos die gängigsten Speicherkarten kaufen. Das Beste ist natürlich, Sie planen von Anfang an ausreichend Speicherkapazität ein.

Bekleidung

Für den Besuch von Tempeln und anderen heiligen Stätten sind lange Hosen und langärmlige Oberbekleidung vorgeschrieben und eine Frage des Respekts. Für längere Fahrten z.B. mit dem Bus sollte aufgrund der asiatischen Vorliebe für Klimaanlagen ein warmer Pullover oder eine Jacke griffbereit sein. Für Tempelbesuche empfehlen sich Flip-Flops oder Sandalen, welche schnell aus und auch wieder angezogen werden können. 

 

 

Geld, Strom, Telefon

Geld, Strom, Telefon

Geld

Das offizielle Zahlungsmittel in Kambodscha ist der Riel. Jedoch wird der US$ dem Riel oft vorgezogen. Der Tauschkurs beträgt seit längeren 1 USD = ca. 4500 Riel (Stand: September 2015). Der Riel wird für Dinge genutzt, die einen Wert unter 1US$ haben. Im Westen des Landes nahe Thailand kann unter anderem auch mit thailändischen Baht gezahlt werden. 1 USD = 40,55 THB (Stand: September 2015). 

Zur Mitnahme aus Deutschland sind sowohl Euro, als auch US$ zu empfehlen, wobei man in Kambodscha einen besseren Wechselkurs für US$ erhält. Sollten Sie das Visum für Kambodscha bei Einreise kaufen wollen, sollten Sie die entsprechende Summe in US$ bar mitführen. Darüber hinaus setzt sich in den größeren Städten immer mehr die Nutzung von Geldautomaten durch, an welchen Bargeld in Landeswährung oder US$ bezogen werden kann. Bitte vergessen Sie aber nicht, dass Technik nicht immer funktioniert. Daher kann es sein, dass Sie trotz allem kein Geld aus den Automaten erhalten oder sogar Ihre Karte in diesem verschwindet. Planen Sie also mit mehreren Geldquellen und verlassen Sie sich bitte nicht ausschließlich auf Bank- oder Kreditkarten!

 

Die Reisekasse sollte sich also aus einer gesunden Mischung aus Bargeld und Karten zusammenstellen. Bargeld kann vor Ort in Landeswährung getauscht werden. Ihr Tourenleiter wird Ihnen dabei selbstverständlich behilflich sei. Außerdem sollte man eine gewisse Geldreserve einplanen. 

Stromversorgung   

Es sind Netze mit 220 Volt aber auch mit 110V vorhanden. Außerdem werden verschiedene Steckervarianten, meist mit dreipoligen britischen Flachkontakten oder runden französischen Kontakten, verwendet. In der Regel lassen sich die Steckdosen jedoch problemlos auch mit deutschen Steckern benutzen. Mit der Mitnahme eines möglichst vielseitigen Reiseadapters ist man im Zweifelsfall jedoch auf der sicheren Seite. Kürzere Stromausfälle sind insbesondere in der Trockenzeit keine Seltenheit. In manchen Teilen des Landes kann es sein, dass keinerlei Elektrizität zur Verfügung steht. 

Eine ausführliche Übersicht über die verschiedenen Steckerarten und in welchem Land Sie welche Adapter benötigen finden Sie hier:

http://www.marcopolo.de/magazin/reportagen/reisetipps/reise-adapter.html#.VR0Yc_msVlw

Telefonieren

Telefonieren kann man in Kambodscha unproblematisch. Wer öfters telefonieren muss, sollte sich überlegen, sich eine Pre-Paid-Karte eines einheimischen Anbieters zu besorgen. Diese erhält man nach Vorlage des Reisepasses an jeder Straßenecke ab 1US$. Guthaben kann man problemlos dazu buchen. Der Anbieter Metfone berechnet 0,20 US$ pro Minute bei Anrufen ins deutsche Festnetz. 

Literatur über Kambodscha

Literatur über Kambodscha

- Mein Leben ohne Kindheit - Chau Kim Heng

- KulturSchock Kambodscha - Sam Samnang

- Der weite Weg der Hoffnung - Loung Ung

- Der Buddha-König von Angkor - Isabel Merkle

- Kambodscha - Reisen in einem traumatisierten Land: Von den Roten

Khmer zum Tribunal der späten Sühne - Alexander Goeb

- Stefan Loose Travel Handbücher Kambodscha - Beverly Palmer und Steven Martin

- Die Kinder der Killing Fields: Kambodschas Weg vom Terrorland zum

Touristenparadies - Erich Follath

- Reise durch Kambodscha - Hans H. Krüger und Mario Weigt von Stürtz

- In Buddhas Gärten: Eine Reise nach Vietnam, Kambodscha, Thailand und Birma - Tor Farovik und Knut Krüger

- Meine Heimat - euer Krieg: Kindheit in Kambodscha - Saovory Kim

- Sitten in Kambodscha: Über das Leben in Angkor im 13. Jahrhundert - Ta-kuan Chou

- Kampuchea - Patrick Deville

Tipps

Tipps

Begrüßung
Bei der Begrüßung bringen Kambodschaner ihre Hände in Gebetshaltung vor der Brust zusammen, ohne ihren Körper zu berühren. Je höher die Hände gehalten werden, desto mehr Respekt wird bekundet. Werden ältere Menschen oder Personen mit höherem gesellschaftlichen Status begrüßt, verbeugt man sich leicht, um seinen Respekt auszudrücken. Falls man Gegenstände hält oder trägt, reicht ein einfaches Kopfnicken. In Kambodscha gibt man sich zur Begrüßung nicht die Hand.

 „Sosedai!“ – Hallo

 „Sok sebai te?“ - Wie geht's? – („Sok sebai“ entspricht übrigens auch der Antwort für gut.)

Gesten
Beim Sitzen sollten die Füße nicht auf ein Bild Buddhas oder eine Person zeigen. Für die Buddhisten ist der Kopf der heiligste Teil des Körpers, den man keinesfalls berühren darf. Im Beisein einer älteren oder höhergestellten Person sollte man es vermeiden, höher als diese zu sitzen oder zu stehen.

Tuk-Tuk-, Moped- und Cyclofahrer

Bei einem Rundgang durch z. B. Phnom Penh werden Sie an jeder Ecke und bei jeder Gelegenheit von wartenden oder vorbeifahrenden Tuk-Tuk-, Moped- oder Cyclofahrern angesprochen werden, welche Ihnen ihre Fahrdienste anbieten. Dies kann eine Zeit lang recht lustig, nach längerer Zeit jedoch auch etwas nervenaufreibend sein. Bleiben Sie dennoch freundlich, sollten Sie die Stadt lieber zu Fuß erkunden wollen. Ein Lächeln und ein „Otee! Orkun.“ (Nein. Danke.) überzeugt die Männer schnell und zaubert auch meistens ein Lachen auf deren Gesicht.

Die Fahrer selbst verdienen sich mit ihren Fahrdiensten ihren Lebensunterhalt und sind quasi das örtliche Nahverkehrssystem.

Preislich gesehen sind Mopeds die günstigste Variante. Cyclos sind etwas teurer und Tuk-Tuk-Fahrer verlangen die höchsten Preise. Allerdings sind aus Sicherheitsgründen letztgenannte vorzuziehen.

Als Orientierung für Sie:

Für eine Fahrt vom Wat Phnom bis zum Palast sollte ein Moped ungefähr 1US$ und ein Tuk-Tuk um die 2 US$ kosten. Bei Regen, Dunkelheit und mit wachsender Personenanzahl steigt der Preis fürs Tuk-Tuk etwas an. Eine Straßenkarte ist in jedem Fall empfehlenswert, denn viele der Fahrer wissen trotz ihrer ausdrücklichen Beteuerung nicht immer den richtigen Weg und können meist auch keine Karten lesen. Wer sich anhand der Karte also grob orientieren kann, darf gern mit „Schwenk!“ (Links.) – „Saddam!“ (Rechts.) – „Dok droh!“ (Gerade aus.) und „Chop!“ (Stop.) die Fahrer durchs Gewühl der Stadt dirigieren.

Armut, Bettler und Flaschensammler

In Kambodscha lebt noch immer rund ein Drittel der Bevölkerung unter der landeseigenen festgesetzten Armutsgrenze von 1 US$ am Tag. Eine Spende an Minenopfer oder alte Frauen ist durchaus sinnvoll, haben diese Bevölkerungsgruppen im Land tatsächlich kaum andere Erwerbsquellen. Insbesondere Kindern sollte man jedoch kein Geld geben.

In Siem Reap sollte man zudem nicht auf eine in letzter Zeit neuauftretende Masche hereinfallen: Wird man dort von kleinen Kindern mit Baby auf dem Arm angebettelt, im Supermarkt Milchpulver zu kaufen, gilt es, dies – auch wenn es vielleicht schwer fällt – zu unterlassen.

Leere Flaschen und Getränkedosen kann man jedoch gern einem der vielen Flaschensammler in die Hand drücken, welche mit ihren großen Karren in Phnom Penh die Straßen auf und ab laufen. Sie sind nicht nur ein wichtiger Teil des Abfallentsorgungssystems der Hauptstadt, sondern erhalten pro Flasche auch eine Prämie beim Wertstoffhändler. Angebotene Besuche in Kinderheimen sind abzulehnen.

Wer sich gern engagieren möchte, wendet sich an eines der vielen Hilfsprojekte im Land. Gern vermitteln wir Ihnen die Adressen und Kontaktdaten vertrauenswürdiger Organisationen.

Einladungen
Unter Freunden und Verwandten sind häufige Besuche ohne vorherige Ankündigung die Regel. Vor Betreten einer Wohnung oder eines Wat muss man sich die Schuhe ausziehen. Ein Gast wird bisweilen mit einem Strauß Jasminblumen auf dem Tisch begrüßt.

Phnom Penh aus der Vogelperspektive

Steht Ihnen in Phnom Penh ein Abend zur freien Verfügung, nutzen Sie die Gelegenheit und lassen sich mit einem Tuk-Tuk zur Mekong Bank am Monivong Boulevard fahren. Das große, graue Gebäude in der Nähe der Kreuzung Monovong – Sihanouk. Nach 17 Uhr öffnet auf dem Dach des 24-stöckigen Gebäudes die Eclipse-Skybar ihre Türen. Bei einem Cocktail oder kühlem Bier kann man die gesamte Stadt überblicken. Einfach durch den Haupteingang das Gebäude betreten und im Fahrstuhl das 23 Stockwerk wählen. Über eine Treppe gelangt man auf das Dach.

Diese Reisen könnten Sie ebenfalls interessieren

 

Vietnam

Magie und Mythos ...

 
 

 

Vietnam • Kambodscha

Magie und Mythos ...

 
 

 

Vietnam

Farbenfrohe ...

 
 

 

Laos • Vietnam

Magie und Mythos ...

 
 
 

Karte

LAVNKA22_Karte_2016.indd
 
 
 

Ihr Ansprechpartner 

Huong-Giang Nguyen

Huong-Giang Nguyen

Verkauf & Beratung Südostasien

 
+49 (0)351 31 20 7 - 374

E-Mail:
hg.nguyen@diamir.de

Telefon:
+49 (0)351 31 20 7 - 374

 
 

Rückrufservice 

Sie möchten zurückgerufen werden?

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner