• Lemur
  • Tsingy
  • Nosy Be Strand
  • Marktfrau
  • Stran Morondava
  • Wandern im Isalo Nationalpark
  • Tsingy2
  • Baobab
  • Chamäleon

Madagaskar

 

Abenteuer Madagaskar

24 Tage Natur- und Wanderrundreise

    
Dauer 24 Tage  
Schwierigkeit  
Kosten p.P. ab 4350 EUR   drucken
Tourcode MADNON   zum Filter
Teilnehmer min. 7 – max. 12    
   
 
 
 
 

Einmalige Tierbeobachtungen, leichte Wanderungen durch bizarre Felslandschaften, neblige Regenwälder und nicht zuletzt Erholung an weißen Traumstränden prägen diese abwechslungsreiche Reise durch Madagaskar. In den schönsten Nationalparks der Ostküste erleben Sie die endemische Flora und Fauna hautnah. Entdecken Sie mit etwas Glück das scheue Fabeltier Aye-Aye und den großäugigen Mausmaki während einer Nachtsafari. Der dichte Tropenwald beherbergt eine schier unglaubliche Pflanzenvielfalt, darunter riesige Nestfarne, Orchideen und fleischfressende Pflanzen. Im Hochland erleben Sie während einer zweitägigen Wanderung durch Dörfer und entlang der Felder den Alltag der Menschen hautnah, bevor Sie im Südwesten des Landes im Isalo-Massiv mit seinen schroffen Canyons, Schluchten und kristallklaren Wasserstellen zu Fuß unterwegs sind. Im Norden der Insel wiederum verschmelzen der bernsteinfarbene Bergregenwald Montage d´Ambre, tiefrote Sanddünen, silbergraue Kalknadelformationen neben tiefgrünen Kraterseen und türkisschimmernden Buchten an schneeweißen Sandstränden zu einem wahren Farbenrausch. Letztendlich können Sie an den malerischen Stränden von Ankify wunderbar entspannen und die Erlebnisse der Reise Revue passieren lassen.

Höhepunkte

Höhepunkte

  • Große Madagaskar-Rundreise für aktive Entdecker

  • Braunlemuren, Ringelschwanzmakis, Indris und schillernde Chamäleons

  • Über die längste Wasserstraße der Welt (Pangalanes Kanal) zum Palmarium Reservat

  • Zu Besuch in den Dörfern der Merina bei Betafo

  • Große Tsingy im Ankarana-Nationalpark

  • Wanderungen im Isalo-Nationalpark

  • Badegenuss auf der Insel Nosy Be

  • Komfortable Hotels und Lodges

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise

Abflug von Deutschland via Paris/Reunion nach Tamatave.

2. Tag: Tamatave – Pangalanes-Kanal – Akanin’ny Nofy

Begrüßung am Flughafen und Fahrt nach Tamatave, der großen Metropole an der Ostküste. Danach Transfer zum Hafen und Bootsfahrt auf der längsten Wasserstraße der Welt, dem Pangalanes Kanal, bis nach Akanin’ny Nofy – was so viel bedeutet wie „das Nest der Träume“. Und wirklich: in traumhafter Dschungellandschaft am Ufer eines Sees befindet sich Ihre gemütliche Unterkunft. Übernachtung in einer Lodge. (Bootsfahrt ca. 3h).

3. Tag: Akanin’ny Nofy (F)

Heute besichtigen Sie ein Lemurenreservat, das sogenannte Palmarium. In geschützter Natur lassen sich hier mehrere, der für Madagaskar so typischen Lemurenarten, entdecken und beobachten. Anschließend machen Sie einen Spaziergang durch die großzügige Anlage, wo Sie u.a. fleischfressende Pflanzen mit becherförmigen, bis zu 10 cm langen Fangbechern besichtigen und bewundern können. Übernachtung wie am Vortag.

4. Tag: Akanin’ny Nofy – Andasibe (F)

Ein Tag ganz im Sinne von fantastischen Tierbeobachtungen. Sie fahren zunächst nach Andasibe und besuchen hier den Mantadia-Nationalparks. In dem ursprünglichen tropischen Regenwald gibt es eine Vielfalt an seltenen Pflanzen und Tieren zu entdecken. So ist hier die landesweit beste Gelegenheit, die seltenen Indri Indri zu Gesicht zu bekommen. Auch der Diademsifaka lässt sich im natürlichen Lebensraum beobachten. Außerdem leben hier seltene endemische Vögel, wie etwa der blaue Madagaskar-Vanga. Am Nachmittag Besichtigung des wunderschön gelegenen Vakona Reservats und am Abend Pirsch nach Mausmakis. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 3h).

5. Tag: Andasibe – Antananarivo – Antsirabe (F)

Der Tag wird relativ riesig! Besuch des Reservats von Perinet. Mit etwas Glück können Sie bei einer Wanderung das madagassische Riesenchamäleon entdecken. Mit einer Körperlänge von bis zu 70 cm ist es der Gigant unter den Chamäleons. In Marozevo besuchen Sie anschließend eine Chamäleonfarm. Neben den bunten Verwandlungskünstlern können Sie hier auch Schmetterlinge, Eidechsen, Schlangen und Fledermäuse aus nächster Nähe betrachten. Danach Weiterfahrt nach Antsirabe. Erkunden Sie die quirlige Metropole bei einem Spaziergang oder Marktbesuch. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 7-8h).

6.–7. Tag: Antsirabe – Betafo 2×(F/M/A)

Die Fahrt führt weiter gen Westen über Betafo nach Fiadanana – ihrem „Basislager“ für die nächsten zwei Tage. Von hier aus unternehmen Sie heute und morgen moderate und abwechslungsreiche Wanderungen durch idyllische Dörfer und Täler. Am 6.Tag Wanderung von Andranomidina nach Fiadanana mit Möglichkeit, bis zum Antafofo Wasserfall zu gelangen (Gehzeit ca. 2h). Am 7.Tag Wanderung von Fiadanana nach Betafo bis Anjazafotsy (Gehzeit ca. 5h). Die Nachmittage stehen Ihnen jeweils zur freien Verfügung. Erleben Sie die Schönheit der Region und lassen Sie den entschleunigten Alltag auf sich wirken. 2 Übernachtungen in Privatunterkunft. (Fahrzeit ca. 3h).

8. Tag: Betafo – Antsirabe – Fianarantsoa (F)

Über Antsirabe fahren Sie zunächst nach Ambositra. Den Stadtnamen kann man übersetzen mit „Ort wo es viele Rinder gibt“. Doch neben den vielen Nutztieren ist Ambositra vor allem für die madagassische Schnitzkunst weit über die Stadtgrenzen bekannt. Überzeugen Sie sich selbst! Im Anschluss Weiterfahrt in die Stadt „wo man das Gute lernt“ – so kann man Fianarantsoa ins Deutsche übersetzen. Die Universitätsstadt ist ebenfalls wichtiger Industriestandort. U.a. wird hier die madagassische Automarke Karenjy montiert. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 7-8h).

9. Tag: Fianarantsoa – Ranohira (F/A)

Ihr heutiges Ziel ist das Hochland von Isalo. Unterwegs besichtigen Sie in Ambalavao das Anja Reservat mit seinen Katta-Gruppen. Kattas gehören zur Gruppe der Lemuren und sind mit Ihrem spezifischen Sozialverhalten neben den Sifakas wohl die amüsantesten Vertreter der madagassischen Tierwelt. Mit ihren unzähligen Kommunikationslauten und der dem Menschen so ähnlichen Sitzposition, ist es eine wahrliche Freude die tagaktiven Primaten zu beobachten. Anschließend fahren Sie weiter nach Ranohira, wo Sie die bizarren Sandsteinformationen des Isalo-Massivs schon aus der Ferne willkommen heißen. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 5-6h).

10.–11. Tag: Ranohira – Wanderung durch das Isalo-Gebirge 2×(F/A)

Die kommenden zwei Tage stehen ganz im Sinne der aktiven Erkundung des Isalo-Gebirges. Ob zum „Piscine Naturelle", einer herrlichen Oase mit natürlichen Badepool oder wahlweise auf einer 14 km Rundwanderung mit Besuch eines schönen Wasserfalles – hier kommt jeder auf seine Kosten! Im Park finden Sie immer wieder Lemuren und Chamäleons, welche spannendende Begegnungen und Abwechslung garantieren. 2 Übernachtungen im Hotel.

12. Tag: Ranohira – Tulear (F/A)

Heute fahren Sie weiter an die Südwestküste nach Tulear. Die Region ist mit seinen rotbraunen Lateritböden ein Zentrum des Edelsteinabbaus. Unzählige Edelsteinschürfer suchen hier vorrangig nach Saphiren. Unweit von Tulear besuchen Sie das Arboretum eines Schweizer Immigranten, der hier sein Lebenswerk schuf. Mit viel Liebe und Idealismus hat er hier eine Vielzahl verschiedener Pflanzen der für Westmadagaskar so typischen Dornwald-Vegetation zusammengetragen. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 5h).

13. Tag: Tulear – Flug nach Antananarivo (F)

13. Tag: Tulear – Flug nach Antananarivo (F) 1

Flug nach Antananarivo. Der Rest des Tages steht Ihnen in der quirligen Hauptstadt zur freien Verfügung. Wie wäre es mit einem Abstecher zum alten Königspalast, von wo sich ein wunderschöner Blick auf die Stadt erschließt oder mit einem Besuch im Piratenmuseum, mit seinen vielen Artefakten aus längst vergangenen Zeiten. Übernachtung im Hotel.

14. Tag: Antananarivo – Flug nach Antsiranana (F)

Flug nach Antsiranana, dem ehemaligen Diego Suarez an die Nordspitze der Insel. Sie besichtigen die Stadt, die an einer traumhaft schönen, 30 km breiten Bucht liegt. Hier landete 1543 der portugiesische Entdecker Diogo Dias – der wohl erste Europäer auf Madagaskar. Die Stadt mit ihren großen Steinhäusern und breiten Straßen unterscheidet sich augenscheinlich von den anderen urbanen Zentren Madagaskars. Durch ostafrikanische, arabische und asiatische Einwanderer zählt die Stadt zu einem weltoffenen multikulturellem Zentrum. Übernachtung im Hotel.

15. Tag: Die drei Buchten (F)

Heute unternehmen Sie einen Ausflug zu den drei berühmten Buchten bei Diego Suarez. Zum Auftakt besuchen Sie die Bucht Sakalava, wo sich herrliche Strände Perlenketten gleich aneinander reihen. Darauf folgt die türkisgrün leuchtende Bucht Mer d'Emeraude sowie die Bucht von Ramena mit dem populärsten Badestrand von Diego Suarez. Baden, Spazieren oder Entspannen – „Bay-Hopping“ in seiner höchsten Vollendung erwartet Sie. Übernachtung wie am Vortag.

16.–17. Tag: Montagne d’Ambre Nationalpark 2×(F)

Gen Süden fahren Sie heute in den Montagne d´Ambre-Nationalpark. Nach den Tagen zuvor an der Küste erwartet Sie hier ein atemberaubendes Kontrastprogramm. Der Park erstreckt sich über ein Gesteinsmassiv vulkanischen Ursprungs mit imposanten Wasserfällen, versteckten Kraterseen und spannender Tier- und Pflanzenwelt. Während moderaten Wanderungen erkunden Sie hier ein großartiges Naturparadies. Mit etwas Glück entdecken Sie sogar den kleinen Superstar des Parks. Brookesien oder auch Stummelschwanzchamäleons genannt, tummeln sich hier im Unterholz. 2 Übernachtungen in Lodge. (Fahrzeit ca. 1h).

18. Tag: Besuch der roten Tsingys (F/M/A)

Ein Höhepunkt jagt den Nächsten! Doch keine Sorge, jedem der grandiosen Naturphänomene widmen wir ausreichend Zeit. So führt Sie die Route heute weiter in den Tsingy-Nationalpark. Bei einer einfachen Wanderung zu den roten Tsingy, können Sie die karstigen Gebirgsstöcke rötlicher Farbe aus nächster Nähe bewundern. Stetig wechselndes Sonnenlicht lässt die bizarren Felsformationen in den eindrucksvollsten Rot- und Sandtönen schimmern. Anschließend Weiterfahrt zum Ankarana-Nationalpark. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2h).

19. Tag: Wanderung zu den großen Tsingys (F/M/A)

Auf Nadels Spitzen: heute können Sie eine ca. 6-stündige Wanderung durch den Trockenwald von Ankarana zu den großen Tsingy und zum sogenannten Grünen See unternehmen. Die beeindruckenden Kalksteinnadeln trennen den Park hierbei in zwei Hälften – einerseits überwiegt trockene Savannenlandschaft, andererseits immergrüner Trockenwald. Neben den Felsspitzen weis der Park aber auch mit seinem unterirdischen Höhlen- und Grottensystem (das größte Afrikas) und seltenen Lemurenarten (Wieselmaki und Kronenlemuren) zu begeistern. Übernachtung wie am Vortag.

20. Tag: Tsingy – Ankify (F)

Am Morgen unternehmen Sie eine kurze Wanderung zur Fledermausgrotte unweit der kleinen Tsingys. Anschließend folgt die Route wunderbaren Düften, die so wunderbar typisch für Madagaskar sind. Auf dem Weg nach Ankify passieren Sie zahlreiche Plantagen mit herrlich duftenden Ylang Ylang Blüten, Vanille, Kakao, Kaffee und andere Gewürzen. Sie können auf kleinen Märkten einkaufen und erleben das typische madagassische Leben in einer touristisch kaum erschlossenen Region. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 3h).

21. Tag: Ankify – Nosy Lokobe (F/M)

Freuen Sie sich auf einen Tag voller Überraschungen! Ein kurzer Bootstransfer bringt Sie heute auf die Insel Nosy Lokobe, wo Sie das Lokobe-Reservat besuchen. Sie wandern durch ein Mangrovengebiet und entdecken dabei zahlreiche endemische Pflanzen, aber auch Kaffee-, Vanille- und Nelkenplantagen. Im dichten Regenwald beobachten Sie mit etwas Glück Boas, seltene Vogelarten und die sonst sehr scheuen Mohrenmakis aus nächster Nähe. Übernachtung wie am Vortag.

22. Tag: Ankify – Nosy Be (F)

Heute heißt es Abschied nehmen – zumindest von der riesigen Hauptinsel. Doch der Abschied folgt auf Raten, denn Ihre Reise führt Sie weiter nach Nosy Be. Am Vormittag bringt Sie ein Boot auf die „große Insel“, welche nur 10 km von der Nordwesteküste Madagaskars entfernt liegt. Am Nachmittag haben Sie Gelegenheit an einem der herrlichen Strände zu schnorcheln, zu entspannen oder Ihre ereignisreiche Reise bei einem Cocktail Revue passieren zu lassen. Übernachtung im Hotel.

23. Tag: Nosy Be – Rückreise (F)

Der Vormittag steht Ihnen zur Entspannung am Indischen Ozean zur freien Verfügung. Anschließend Transfer zum Flughafen und Rückreise via Reunion nach Deutschland.

24. Tag: Ankunft

Ankunft in Deutschland.

Termine und Preise

  von bis Bemerkungen   Preis p.P.    
05.04.2017 28.04.2017 4350 EUR Anfragen
24.05.2017 16.06.2017 4350 EUR Anfragen
28.06.2017 21.07.2017 4390 EUR Anfragen
19.07.2017 11.08.2017 4790 EUR Anfragen
09.08.2017 01.09.2017 4850 EUR Anfragen
13.09.2017 06.10.2017 4350 EUR Anfragen
27.09.2017 20.10.2017 4350 EUR Anfragen
11.10.2017 03.11.2017 4390 EUR Anfragen
25.10.2017 17.11.2017 4350 EUR Anfragen
28.03.2018 20.04.2018 4390 EUR Anfragen
02.05.2018 25.05.2018 4390 EUR Anfragen
tt.mm.jjjj tt.mm.jjjj Ihr individueller Gruppentermin Termin vorschlagen
Diese Reise ist auch als DIAMIR-Privatreise buchbar ab 4290 EUR pro Person zzgl. Flug. Jetzt Anfragen

Zusatzkosten

EZ-Zuschlag 480 EUR
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage
freie Plätze
Restplätze: Bitte beachten Sie, daß bei Anfragen von Restplatzreisen das Kontingent bereits ausgebucht sein kann, während wir Ihre Anfrage bearbeiten!
ausgebuchte Reise: Bitte beachten Sie, daß Sie ausgebuchte Reisen nur angefragt werden können. Sollten kurzfristig noch Plätze frei werden, erfahren Sie es somit als erstes!
deutschsprachige Reiseleitung

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) mit Air Austral oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.16)
  • Wechselnde deutschsprachige Tourenleitung (auf Nosy Be nur englischsprachige Tourenleitung)
  • Wechselnde lokale Guides
  • 2 Inlandsflüge Tulear – Antananarivo, Antananarivo – Diego Suarez in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.16)
  • Alle Fahrten und Transfers in privaten Fahrzeugen
  • Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 15 Ü: Hotel im DZ
  • 2 Ü: Privatunterkunft im DZ
  • 4 Ü: Lodge im DZ
  • Mahlzeiten: 21×F, 5×M, 8×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Flughafengebühren im Reiseland; Visum (ca. 30€); optionale Ausflüge; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.16; Trinkgelder; Persönliches

Infos

Anforderungen

Trittsicherheit, Hitzeverträglichkeit, Bereitschaft zum Komfortverzicht während langer Fahrten und im Regenwald, Interesse und Toleranz für andere Kulturen. Die Unterkünfte sind zum Teil sehr einfach und verfügen nur teilweise über Bad/WC. Der detaillierte Programmverlauf kann sich aufgrund der örtlichen Gegebenheiten (Wetter, Straßenverhältnisse, Verspätungen bei Inlandsflügen, Behörden, unvorhergesehene Ereignisse) ändern. Flexibilität, Teamgeist und die Bereitschaft, Ihren Reiseleiter in schwierigen Situationen zu unterstützen, sind auf dieser Tour unabdingbar!

Zusatzinformationen

DIAMIR Privat

buchbar ab 4290 EUR zzgl. Flug, Täglich (Mai-November) ab 2 Personen, deutsch- oder englischsprachige Tourenleitung

Service

Madagaskar

Allgemeines

Allgemeines

Die Insel Madagaskar wird aufgrund der über viele Millionen Jahre isolierte Entwicklung der Flora und Fauna gern auch als „sechster Kontinent“ bezeichnet und ist mit 20,5 Millionen Einwohnern und einer Fläche von 587.041 km² der flächenmäßig zweitgrößte Inselstaat der Welt.

Geografie
Die Insel Madagaskar befindet sich im Indischen Ozean zwischen dem 12. und 27. Grad südlicher Breite sowie dem 45. und 54. Grad östlicher Länge, und ist durch den Kanal von Mosambik von Afrika getrennt. Das zentrale Madagaskar ist eine Hochebene mit Höhen von durchschnittlich 1100 m. Nach Osten fällt es schroff und steil ab, während der Anstieg im Westen sanfter ausfällt. Der höchste Punkt ist der Berg Maromokotro mit 2876 m, welcher sich im Norden der Insel befindet. Der Regenwald ist nur in den Küstenregionen verbreitet und verändert sich von Osten nach Westen über Feucht- und Trockensavannen zur Dornsavanne. Jährlich werden große Bereiche dauerhaft zerstört, weil die Viehhirten brandroden, um Grasflächen für die weit verbreiteten Rinder zu schaffen.

Klima
Madagaskar liegt im tropischen Klima des Südäquatorialstroms. Sommer und Winter entsprechen den tropischen Trocken- und Regenzeiten. Die Regenzeit ist von November bis März und kommt mit teilweise stark unterschiedlichen Niederschlagsmengen einher. Im Osten können regional bis zu 4000 mm pro Jahr fallen, während an der Westküste teilweise nur 500 mm Regen fallen. Dies begünstigt natürlich wieder das Wachstum des Regenwaldes an der Ostküste.

Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei 25°C, kann in den kühlen Monaten manchmal jedoch sogar unter 0°C fallen im Hochland. An den Küsten liegen die Temperaturen generell höher. Die Monate Januar bis März sind die Zyklonzeit und regelmäßig trifft ein Zyklon auch auf Madagaskar.

Zeitverschiebung
Während der sog. Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) zwischen Ende März und Ende Oktober beträgt der Zeitunterschied zu Madagaskar +1 Stunde. Wenn es in Deutschland 12 Uhr mittags ist, ist es in Madagaskar 13 Uhr mittags. Sie müssen Ihre Uhr während des Fluges nach Antananarivo daher um 1 Stunden vorstellen. Während der sog. Winterzeit (MEZ) zwischen Ende Oktober und Ende März beträgt die Zeitverschiebung +2 Stunden. Eine spezielle Sommerzeit wie in Europa gibt es in Madagaskar nicht.

Politik und Gesellschaft
Das politische System Madagaskars ist verfassungstechnisch eine zentralistische, präsidentielle Republik mit direkt gewähltem Präsidenten und Zweikammersystem: Die Nationalversammlung und der Senat. Derzeit wird Madagaskar von einer militärisch installierten Übergangsregierung regiert.

Die Einwohnerzahl Madagaskars beträgt ca. 20,6 Millionen. Diese teilen sich in 18 verschiedene Ethnien. Weiterhin leben viele Komorer, Franzosen und seit den letzten Jahren auch Chinesen und Inder auf der Insel. Die Landessprachen sind malagasy, französisch und englisch. Circa 50% der Bevölkerung ist indigenen Glaubens, hier spielt die Ahnenverehrung eine große Rolle. 40% sind Christen.

Sicherheit
Madagaskar ist ein größtenteils sicheres und angenehm zu bereisendes Reiseland. Doch wie in fast allen Ländern der Erde gibt es auch hier Probleme mit Straßenkriminalität. Dies bezieht sich hauptsächlich auf die Hauptstadt Antananarivo. Nach Einbruch der Dunkelheit wird in städtischen Gebieten von Spaziergängen abgeraten. Im Stadtzentrum und in der Nähe von Hotels wie der Rue d’Independence in Antananarivo sollten Sie besondere Vorsicht walten lassen. Weiterhin sollten Sie Taschen und Wertgegenstände nicht sichtbar im Fahrzeug liegen lassen.

Man sollte sich vor Augen halten, dass ein Großteil der Bevölkerung weit unter dem Existenzminimum lebt. In den Augen dieser Menschen ist jeder ausländische Tourist unermesslich reich.

Im Vorfeld hier einige bewährte Tipps und Tricks, wie man Diebstähle vermeidet:
- Nächtliche Stadtrundgänge, vor allem in dunklen Seitenstraßen und fragwürdigen Gegenden, vermeiden.
- Niemals offen zeigen, was man an Wertsachen dabei hat: Geldscheine einzeln und in kleinen Mengen in der Hosentasche o.ä. mitführen, die Brieftasche gemeinsam mit dem restlichen Geld im Hotelsafe lassen.
- Teure Uhren, Schmuck und ähnliche Wertgegenstände, welche für die Reise nicht unbedingt von Nöten sind, zu Hause lassen.
- Während Fahrten, auf denen Dokumente und Geld nicht im Safe des Hotels hinterlassen werden können, diese möglichst am Körper unter der Kleidung tragen (z.B. Gürteltasche aus dem Ausrüstungsladen).

Bitte denken Sie stets daran, dass Flugticket und Reisepass Ihre wichtigsten Reiseunterlagen sind! Deren Verlust ist mit einer langwierigen und teuren Wiederbeschaffungsaktion verbunden, welche unter Umständen das vorzeitige Ende Ihrer Rundreise bedeuten kann.

 

 

Vor der Reise

Vor der Reise

Einreisebestimmungen
Touristen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz benötigen für die Einreise nach Madagaskar ein Visum, welches bei der Ankunft am Flughafen oder vorab bei einem madagassischen Honorarkonsulat bzw. der madagassischen Botschaft für die Dauer von 30 Tagen ausgestellt wird. Der Reisepass muss dazu noch mindestens sechs Monate gültig sein. Die Kosten für ein Visum betragen ca. 30 Euro pro Person. (Stand: Januar 2016) Durch lokale Währungsschwankungen kann sich der Visa-Preis leicht verändern.

Reiseversicherung
Wir empfehlen Ihnen dringend den Abschluss einer Reisekrankenversicherung. Diese sollte neben den gewöhnlichen Behandlungskosten auch die Kosten für einen eventuellen Rettungsflug nach Deutschland mit einschließen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein solcher nötig wird, ist zwar äußerst gering, doch sollte dieser Fall eintreten, können dabei Kosten in sechsstelliger Höhe entstehen! Auch der Abschluss einer Reisegepäckversicherung zum Schutz gegen Diebstahl und Verlust ist anzuraten. Gern beraten wir Sie.

Wir empfehlen den Versicherungsschutz der HanseMerkur Reiseversicherung AG. Ihre Versicherung können Sie bequem online abschließen unter www.urlaubsschutz24.de

Geschenke
Während dieser Reise werden Sie auf Menschen treffen, welche in sehr einfachen Verhältnissen leben und nur unter großen Schwierigkeiten ihren Alltag bestreiten. Sollten Sie den Menschen in Madagaskar Geschenke mitbringen wollen, dann denken Sie immer daran, dass diese auch den dortigen Verhältnissen angepasst sein sollten. Wenn Sie etwas schenken möchten, sind unsere Tipps: Bunt- und Bleistifte, Kugelschreiber, Schulhefte, Taschenlampen, einfache medizinische Utensilien (Scheren, Pflaster, Schmerztabletten) oder auch kleine Hygiene- oder Kosmetikartikel wie Zahnbürsten oder kleine Parfümflaschen. Auch Fußbälle erfreuen sich großer Beliebtheit.

 

Einige kleine Tipps:

- In Madagaskar wird sehr viel Reis gegessen. Ab und an verirren sich allerdings kleine Steine im Reis, welchen schon einige Zahnkronen zum Opfer gefallen sind.

- Auf den Wanderungen im Regenwald ziehen Sie vorsichtshalber Ihre (Knie-) Strümpfe über die Hosen. In Feuchtgebieten können sich sonst leicht ungefährliche, aber unangenehme Blutegel an Ihren Waden zu Schaffen machen.

- Im madagassischen Regenwald finden sich einige Pflanzen, bzw. deren Früchte welche sich auf Art der Brennnessel gegen jegliches Berühren wehren.

- Vergessen Sie während der Wanderungen im Isalo Hochland nicht Ihre Badesachen. Mehrere natürliche Pools laden zum Schwimmen ein!

Gesundheit

Gesundheit

Die folgenden Tipps zu gesundheitlichen Risiken während der Reise sind nur ein erster Überblick. Sie ersetzen keinesfalls den Besuch des Haus- oder Tropenarztes. Nur dieser kann Sie umfassend beraten. Bitte bedenken Sie bei Ihrer Terminplanung, dass einige Schutzimpfungen nur mit einem bestimmten Abstand zueinander verabreicht werden können bzw. einige Zeit nötig ist bis die Immunisierung ihre Wirksamkeit erreicht hat. Sie sollten daher rechtzeitig einen Arzttermin vereinbaren.

Da sich die Gesundheitssituation immer schnell ändern kann, möchten wir Sie dringend bitten, Fragen mit Ihrem Hausarzt oder besser noch mit einem Tropenarzt abzuklären.

Bitte besuchen Sie einige Wochen vor der Reise Ihren Zahnarzt, etwaige Zahnprobleme während der Reise führen nur zu unnötigen Komplikationen. Außerdem gibt es einige Orte, an denen ein Zahnarztbesuch sicher das letzte ist, was man sich wünscht. Außerdem besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko.

Bei dauerhaften gesundheitlichen Problemen jeder Art sollten Sie vor Antritt der Reise unbedingt Ihren Hausarzt konsultieren. Aufgrund des tropischen Klimas unterliegt der menschliche Körper einer höheren Belastung als daheim. Insbesondere bei Herz-Kreislaufproblemen oder Asthma empfehlen wir dringend, diese Probleme mit dem Hausarzt zu besprechen.

Malaria
In Madagaskar besteht ein ganzjähriges Risiko, sich mit Malaria anzustecken. Tragen Sie zum Schutz lange, helle Kleidung und benutzen Sie Mückenspray! Bitte lassen Sie sich von einem Tropenarzt ausführlich über die verschiedenen Medikamente (Prophylaxe oder Standby-Therapie) beraten. Nur der Arzt kann Ihnen sagen, welche Medikamente für Sie geeignet sind.

Impfungen
Bitte überprüfen Sie, ob Sie die Üblichen und in Deutschland von den Krankenkassen finanzierten Immunisierungen gegen Diphtherie, Polio und Tetanus wieder auffrischen müssen. Weiterhin wäre eine Impfung gegen Hepatitis A, Typhus und gegebenenfalls auch gegen Hepatitis B zu empfehlen. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Arzt beraten. Des Weiteren wird derzeit die Impfung gegen Gelbfieber bei Einreise aus einem Risikoland vorgeschrieben.

Für weiterführende Informationen zum Thema Tropenkrankheiten und Gesundheitsrisiken auf Reisen empfehlen wir Ihnen, sich auf den folgenden Internetseiten zu informieren:

- CRM Centrum für Reisemedizin: http://www.crm.de
- Weltgesundheitsorganisation: www.who.int/countries/en (auf Englisch)
- Liste der Gelbfieberimpfstellen: http://www.fit-for-travel.de/index.jsp
- Robert Koch Institut: www.rki.de

Die dort aufgeführten Informationen können allerdings nicht den Besuch beim Haus- oder Tropenarzt ersetzen. Um einen Impfplan aufzustellen, sollten Sie rechtzeitig einen Termin vereinbaren. Und vergessen Sie nicht, Ihren Impfpass mit auf die Reise zu nehmen.

Während der Reise

Während der Reise

Essen und Trinken
Selbstverständlich werden Sie während Ihrer Tour auch die verschiedenen einheimischen Gerichte kennen lernen. Dazu bieten sich eine Vielzahl kleiner einheimischer Restaurants an. Hier kann man oft zwischen vielen verschiedenen Gerichten wählen. Für ein Essen in einem solchen Restaurant sollte man mit Kosten von ca. 5 bis 9 EUR rechnen.

Fotografieren und FadyBitte Menschen überhaupt nur mit deren Einverständnis fotografieren. Manche lassen sich z.B. aus religiösen Gründen nie fotografieren, andere gestatten es nur gegen Bezahlung. Generell verboten ist das Fotografieren von militärischen Anlagen, Flugplätzen, Bahnhöfen, Brücken, Polizeistationen, usw.

Nur in Antananarivo können Speichermedien gekauft oder vergessene Akkus ersetzt werden. Diese sind aber in der Regel teuer und nicht von besonders guter Qualität. Daher sollten Sie unbedingt ausreichendes Equipment mitbringen.

Als Fady verstehen die Madagassen gewisse Handlungen, welche als eine Art TABU angesehen werden. So zeigen Sie bitte niemals mit ausgestrecktem Finger auf Gräber oder Menschen oder betreten die Königsgemächer im Rova, dem Herrscherpalast, niemals mit dem linken Fuß zuerst. Manche Regionen sind als Fady markiert und somit für Ausländer nicht zugänglich.

Gesundheit
Die größten gesundheitlichen Probleme für Touristen sind in aller Regel Magen-Darm-Infektionen durch ungewohntes Essen. Essen Sie nur gekochte oder richtig durchgebratene Speisen, verzichten Sie auf Eis (Getränke ohne Eis bestellen!), offene Fruchtsäfte und Milch.

In den Hotels oder Lodges einer Rundreise jedoch können Sie Salate, Obst und Säfte ohne Bedenken genießen. Bitte trinken Sie niemals Leitungswasser, sondern nur Mineralwasser aus geschlossenen Flaschen oder vorbehandeltes, abgekochtes Wasser.

Auch die Sonne ist für Mitteleuropäer ungewohnt – die Sonneneinstrahlung ist in Äquatornähe wesentlich höher ist als in Deutschland! Tragen Sie Hut und Sonnenbrille. Außerdem empfiehlt sich (auch bei bewölktem Himmel) die Benutzung von Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor von mind. 20, bei empfindlicher Haut sogar von 25 und mehr.

Vergessen Sie nicht, sich ganztägig und auch nachts gegen Mücken zu schützen.

Geld, Strom, Telefon

Geld, Strom, Telefon

Geld
Die Währungseinheit Madagaskars ist der Ariary (AR). Zur Mitnahme aus Deutschland sind ausschließlich Euro zu empfehlen. Beim Tausch jeder anderen Währung ist mit großen Kursverlusten zu rechen. Am besten ist es, bereits bei Ankunft am Flughafen Geld für die ersten Tage zu tauschen. Ihr Tourenleiter wird Ihnen dabei selbstverständlich behilflich sei. Außerdem sollte man eine gewisse Geldreserve einplanen. Der Gebrauch der VISA-Kreditkarte ist bisher in den größeren Städten und Hotels möglich. Eine Geldversorgung mit der Maestro EC-Karte ist leider nicht möglich.

 

Stromversorgung

Die Spannung in Madagaskar beträgt meist 220 Volt. Die verbreiteten französischen Steckdosen benötigen keinen Steckeradapter. Deutsche Gerätestecker, wie sie an den meisten Rasierern oder Ladegeräten etc. zu finden sind passen ohne Adapter.

Auch wenn auf dem Land eine Stromversorgung gewährleistet ist, ist regelmäßig mit Stromausfällen zu rechnen. Besonders in abgelegenen Lodges in denen der Strom mit einem Generator generiert wird, wird die Stromversorgung gegen 22:00 am Abend eingestellt.

Telefon
Der Gebrauch von Handys ist in allen größeren Städten (D1 und D2) möglich. Erkundigen sie sich aber auf jeden Fall noch einmal bei ihrem Mobilfunkanbieter. Die Vorwahl für Madagaskar ist die 00261.

Literatur über Madagaskar

Literatur über Madagaskar

Da Literatur natürlich auch immer eine Geschmacksfrage ist, versteht sich die folgende Liste lediglich als Empfehlung und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Populärwissenschaftliche Abhandlungen

Madagaskar: Der Ausverkauf der einmalig reichen Natur - Yannick Swendelow (ISBN-13: 978-6130108403)

Amphibien und Reptilien Madagaskars, der Maskarenen, Seychellen und Komoren - Friedrich-Wilhelm Henkel (ISBN-13: 978-3800173235)

Der Madagaskar-Plan. Die beabsichtigte Deportation der europäischen Juden nach Madagaskar - Hans Jansen (ISBN-13: 978-3784426051)

Biographien

Kämpfer der Hoffnung. Wie ich den Kindern Madagaskars eine Zukunft gab - Pedro Opeka (ISBN-13: 978-3550078934)

Romane

Verschwörung im Regenwald: Die Reise nach Madagaskar - Ida Pfeiffer (ISBN-13: 978-3857876523)

Sprachführer

Kauderwelsch, Madagassisch Wort für Wort - Helena Ravoson Voahanginirina (ISBN-13:978-3894160166)

Reiseberichte

Madagaskar - der sechste Kontinent: Von heiligen Krokodilen und Seeräubern - Mark Eveleigh (ISBN-13: 978-3492402002)

Diese Reisen könnten Sie ebenfalls interessieren

 

Äthiopien

Am Horn von Afrika

 
 

 

Madagaskar • Mauritius

Von der ...

 
 

 

Äthiopien • Sansibar

Auf den Spuren der ...

 
 

 

Madagaskar

Im Land der Baobabs

 
 

 

Marokko

Aktiv zwischen ...

 
 

 

Madagaskar

Bambuslemuren und ...

 
 
 

Karte

MADNON_Karte_2016
 
 
 

Ihr Ansprechpartner 

Inka Mach

Inka Mach

Verkauf & Beratung Indischer Ozean, Israel

 
+49 (0)351 31 20 7 - 245

E-Mail:
i.mach@diamir.de

Telefon:
+49 (0)351 31 20 7 - 245

 
 

Reiseberichte 

 
Walter Egeter
29.09.2016
 

 
 

Rückrufservice 

Sie möchten zurückgerufen werden?

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner