Tadschikistan • Kirgistan

Natur pur entlang des Pamir Highway mit Exkursion zum Zorkul-See

Naturrundreise

Ihr Reisespezialist

Preis ab 3450 EUR
Dauer 19 Tage
Teilnehmer 4–12
Reiseleitung deutschsprachige Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Bewertungen (30) 3,4
Tourcode TADPAZ

Beschreibung

Reisen Sie auf den Spuren Alexander des Großen und bestaunen Sie einen der 7000er des bei herausragenden Bergsteigern so beliebten Schneeleopard-Orden-Quintetts an der kirgisisch-tadschikischen Grenze! Ausgehend von Duschanbe unternehmen Sie zunächst einen Abstecher ins sagenhaft schöne Fangebirge und nach Pendschikent. Anschließend begeben Sie sich tief hinein ins Hochgebirge auf den noch immer abenteuerlichen Pamir-Highway. Durch gewaltige Gebirgszüge hindurch wenden Sie sich nach Süden, hinein in den geschichtsträchtigen Wakhan-Korridor. Eine märchenhaft schöne Gebirgslandschaft mit Blick auf schneebedeckte Gipfel und türkisblaue Seen umgibt Sie! Auf einsamen Routen, teils der Seidenstraße folgend, durchqueren Sie den östlichen Pamir und erleben sowohl Natur als auch die überwältigende Gastfreundschaft der Pamiri! Bevor Sie Tadschikistan verlassen, passieren Sie Murghab und können von dort den nur ca. 100 km entfernten Muztagh Ata erblicken. Das Besondere bei dieser Reisevariante ist der Ausflug zum selten besuchten Zorkul-See, der inmitten eines riesigen Hochgebirgstals liegt.

Bewertung unserer Kunden

3,4 – zufrieden (30 × bewertet)

Alle unsere Kunden haben nach der Reise die Möglichkeit einen Fragebogen zur Reise auszufüllen. Aus den Antworten daraus ergibt sich die Bewertung der Reise.

Höhepunkte

  • Zentralasiatisches Roadmovie
  • Großer Bogen durch ganz Tadschikistan bis nach Bishkek
  • Exkursion ins Fangebirge und nach Pendschikent
  • Sagenhafter Wakhan-Korridor
  • Zwei Passüberfahrten über 4000 m
  • Exkursion zum selten besuchten Zorkul-See
  • Osch (UNESCO) an der Seidenstraße

Termine

  • B buchbar
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 16.05.2018 03.06.2018 3450 EUR EZZ: 150 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
B 29.08.2018 16.09.2018 3590 EUR EZZ: 150 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
Individuellen Gruppentermin vorschlagen

Zusatzkosten

Rail & Fly 50 EUR
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise

    Flug nach Duschanbe.

  • 2. Tag: Duschanbe 1×F/1×M/1×A

    Ankunft am frühen Morgen in Duschanbe. Transfer ins Hotel und Zeit zum Ausruhen. Gegen Mittag Rundgang durch die Stadt, deren wortwörtliche Übersetzung des Namens „Montag“ bedeutet, weil früher im ehemaligen Dorfkern montags der Markt abgehalten wurde. Besichtigt wird u.a. der Basar und das tadschikische Nationalmuseum. Bei aller Kultur wird die Entspannung aber nicht zu kurz kommen – und das am besten in einem der zentralasiatischen Teehäuser! Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel.

  • 3. Tag: Fahrt nach Pendschikent 1×F/1×M/1×A

    Fahrt am Morgen nach Pendschikent. Während einer Stadtbesichtigung werden Sie die Stadt näher kennenlernen. Die nahezu vollständig erhaltene sogdische Ruinenstadt von Pendschikent gilt als das „Pompeji Zentralasiens“. Besuch des Rudaki-Museums, des berühmten Dichterfürsten, sowie der Altstadt von Pendschikent. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4-5h, 240 km).

  • 4. Tag: Pendschikent – Die Sieben Seen 1×F/1×M/1×A

    Heute unternehmen Sie einen Ausflug zu den Sieben Seen. Sie alle bestechen durch ihre unterschiedliche Form und Farbe, die von türkisblau bis schwarz reicht. Sie liegen eingebettet in herrlicher Landschaft, im Schingtal, was so viel wie „grüner Garten“ bedeutet. Am Nachmittag bleibt noch etwas Zeit für individuelle Erkundungen der Umgebung. Die Nacht verbringen Sie in einem schön gelegenen Gästehaus in der Siedlung Nofin. (Fahrzeit ca. 2h, 60 km, Gehzeit ca. 2-3h).

  • 5. Tag: Tagesausflug Sieben Seen 1×F/1×M (LB)/1×A

    Ausgehend von Ihrem Gästehaus in Nofin unternehmen Sie heute eine schöne Tageswanderung zum Hazorchashma-See. Optional kann die Wanderung verlängert, aber auch verkürzt werden. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 6h, 13 km).

  • 6. Tag: Iskanderkul 1×F/1×M/1×A

    Fahrt zum legendären Iskanderkul. Wenn nachmittags noch Zeit ist, machen Sie eine erste Exkursion am Iskanderkul (Alexandersee). Die Legende erzählt, dass Alexander hier sein geliebtes Pferd Bukephalos zurücklassen musste. In Vollmondnächten steigt es aus dem Wasser auf und weidet auf den Wiesen oder man sieht, wie die Mähne des Streitrosses über das Wasser jagt… Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 4h, 140 km).

  • 7. Tag: Iskanderkul – Duschanbe 1×F/1×M

    Am Vormittag unternehmen Sie noch einen Ausflug in die nähere Umgebung des Iskanderkul. Für Wanderer und Trekker stellt das komfortable Lager den Start bzw. Endpunkt für Exkursionen ins Fangebirge dar. Nachmittags Fahrt nach Duschanbe. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 3h, 130 km).

  • 8. Tag: Fahrt nach Kalaikum 1×F/1×M/1×A

    Abfahrt nach Kalaikum nach dem Frühstück. Erster wichtiger Stopp am Nurek-Stausee. In Kuljab, bereits 160 km von Duschanbe entfernt ist Mittagspause. Auf einer Passhöhe vor Schurobod werden dann erstmals der GBAO-Stempel – die Sondergenehmigung zur Reise in das Pamir-Gebiet – kontrolliert. Gegen Abend erreichen Sie (je nach Straßenbedingung und Verkehr) den wichtigen Knotenpunkt Kalaikum. Heute sind Sie das erste Mal bei einer Pamiri-Familie zu Gast. Übernachtung im Homestay. (Fahrzeit ca. 8h, 360 km).

  • 9. Tag: Fahrt nach Khorog 1×F/1×M/1×A

    Auf spektakulärer Piste und durch ein enges Tal windend geht die Reise entlang der tadschikisch-afghanischen Grenze. Mittags erreichen Sie Khorog. Nach dem Mittagessen besuchen Sie zunächst das Museum und erfahren vieles über Region, Natur sowie Land & Leute. Am Nachmittag fahren Sie zum Stolz der Pamiris – einer der höchsten Botanischen Gärten der Welt (2320 m) thront über der Stadt. Nicht nur der Artenreichtum in dieser Höhe, auch der wundervolle Blick über Khorog wird Sie begeistern! Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 6h, ca. 220 km).

  • 10. Tag: Fahrt in den Wakhan-Korridor 1×F/1×M/1×A

    Sie starten zeitig, denn heute wartet wieder ein Tag voller Ausflüge und Besichtigungen auf Sie. Sie verlassen Khorog und fahren zunächst hinauf zu den berühmten Quellterrassen von Garm Chashma. Diese ca. 50-60 Grad heißen Quellen laden zu einem entspannten Bad ein. Kurz vor Ishkashim, wird der Blick frei auf den Hindukusch. Der Wakhan-Korridor ist eine der interessantesten und schönsten Regionen des Pamir. Am Wegesrand besuchen Sie die Festung von Kachkacha, die heißen Quellen von Bibi Fatima sowie die Festung Jamchun. Von hier oben (3200 m) haben Sie einen fantastischen Blick über das weite Tal und hinüber zu den weißen Gipfeln des Hindukusch. Abends Rückkehr ins Tal und Fahrt nach Jamg. Übernachtung im Homestay. (Fahrzeit ca. 6-7h, 200 km).

  • 11. Tag: Wakhan-Korridor 1×F/1×M/1×A

    Zunächst Rundgang durch Jamg. Sie besuchen das Museum und den berühmten Sonnenkalender von Surfi Muborak Kadam, dem Mystiker, Astronomen und Musiker. Danach Fahrt ins nahe Vrang. Sie unternehmen eine Wanderung zur Steinpyramide (Stupa), wo der Fußabdruck Buddhas verewigt ist. Nach dem Mittag geht es nach Langar (2850 m), dem letzten Ort des Korridors auf tadschikischer Seite. Gegen Abend unternehmen Sie einen Ausflug zum Petroglyphenfelsen und/oder zum örtlichen Museum. Übernachtung im Homestay. (Fahrzeit ca. 1-2h, 75 km, Gehzeit ca. 2-3h, 5-10 km).

  • 12. Tag: Bulunkul und Yashikul 1×F/1×M/1×A

    Am Morgen brechen Sie auf, um das Hochplateau der Region Murghab zu erreichen. Nach dem Grenzpunkt von Khargusch folgt die Passüberquerung des gleichnamigen Passes (4344 m). In Bulunkul machen Sie Mittagspause. Die Seen Bulunkul und Yashikul liegen in einer Art Mondlandschaft – gleichermaßen beeindruckend und schauderhaft. Nach einem stärkenden Mittagessen bietet es sich an, wenigstens eine Strecke zum großen Yashikul-See (3719 m) zu Fuß zurückzulegen, was eine schöne Abwechslung zu den langen Autofahrten darstellt. Der Weg bereitet keinerlei Schwierigkeiten und kann jederzeit verlängert oder verkürzt werden. Auf dem Rückweg werden Sie von den Geländewagen abgeholt. Kurzer Transfer nach Alichur zum Homestay. (Fahrzeit ca. 5-6h, 180 km, Gehzeit ca. 3-4h, 10-12 km).

  • 13. Tag: Fahrt zum Zorkul-See 1×F/1×M/1×A

    Heute werden Sie zunächst die Region um Alichur erkunden. Nahe Bash Gumbez besichtigen Sie eine alte Karawanserei. In diesem Gebiet wurden schon manchmal Marco-Polo-Schafe beobachtet. Mit geländegängigen Fahrzeugen fahren Sie weiter zum Zorkul-See. Eine Mittagspause machen Sie unterwegs. Die Pisten zum See können zuweilen sehr holprig sein. Am Nachmittag erreichen Sie den einsam gelegenen See und errichten Ihr Camp für die Nacht. Eine erste Exkursion führt Sie an das Ufer und zu Beobachtungsstellen. Allein die Umgebung mit über 5000 m hohen Bergen ist phänomenal. Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 4-5h, 150 km).

  • 14. Tag: Erkundungen am Zorkul-See und Fahrt nach Jarty Gumbez 1×F/1×M/1×A

    Der gesamte Tag steht Ihnen für Erkundungen am Zorkul-See zur Verfügung. Der See selbst befindet sich in 4130 m Höhe auf der Grenze zwischen Afghanistan und Tadschikistan. Er misst in Ost-West-Richtung eine Länge von 20 km. Sie befinden sich hier in einem weitläufigen, baumlosen und vegetationsarmen Hochgebirgstal. Der Zorkulsee ist von sehr hohen Bergen umgeben, darunter der Concord Peak (5469 m), dessen Gipfel sich circa 15 km südlich des Sees befindet. Der See ist bekannt durch seine unzähligen Vogelarten, die hier ihre Nistplätze haben. Zusammen mit dem Reiseleiter unternehmen Sie eine Wanderung am Ufer des Sees und halten zum Mittag ein schönes Picknick ab. Am Nachmittag fahren Sie zurück nach Jarty Gumbez und schauen sich diese Gegen noch einmal an. Das neu errichtete Homestay verfügt über 4 Schlafräume, 1 Aufenthaltsraum und bietet sogar zwei Bäder (auf heißen Quellen). Übernachtung in einem einfachen Homestay. (Fahrzeit ca. 1-2h).

  • 15. Tag: Fahrt nach Murghab 1×F/1×M/1×A

    Nach einer morgendlichen Erkundung, nehmen Sie Abschied von dieser abgelegenen Region und Fahren nach Murghab. Unterwegs erforschen Sie noch den Einschlagskrater eines alten Meteoriten. Gegen Mittag erreichen Sie Murghab und haben genügend Zeit für einen Rundgang. Die Stadt auf 3630 m ist das administrative Zentrum im Ostpamir. Highlight des Ortes ist der Blick zum ca. 100 km entfernten Muztagh Ata (7546 m). Die Einwohner (mehrheitlich Kirgisen) betreiben einen überschaubaren Basar. Übernachtung im Homestay. (Fahrzeit ca. 7h, 220 km).

  • 16. Tag: Fahrt nach Karakol 1×F/1×M/1×A

    Vormittags können Sie sich in aller Ruhe den Markt anschauen und noch ein kleines Museum besuchen. Fahrt gegen Mittag zum 130 km entfernten Karakul. Mit dem Akbaital-Pass (4655 m) überfahren Sie zugleich den höchsten Punkt dieser Reise. An den Ufern des Sees weiden Yakherden und geben mit der Alaikette im Hintergrund schöne Fotomotive. Nachmittags erkunden Sie den riesigen Hochgebirgssee. Mutige können gern ein erfrischendes Bad nehmen. Übernachtung im Homestay in Karakul. (Fahrzeit ca. 2-3h, 140 km).

  • 17. Tag: Fahrt nach Osch 1×F/1×M/1×A

    So langsam verabschieden Sie sich von Tadschikistan. Die tadschikische Grenze liegt hoch oben in den Bergen am Kysil-Art-Pass (4336 m). Grenzformalitäten sind an beiden Check-Points zu erledigen. Schließlich fahren Sie über Sary-Tash nach Osch. Am Nachmittag besuchen Sie noch den Tacht-i-Suleyman (Salomonfelsen), der das Stadtbild beherrscht. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4-5h, 280 km).

  • 18. Tag: Osch – Bishkek 1×F/1×M

    Heute unternehmen Sie einen halbtägigen Stadtrundgang ins quirlige Osch. Das Museum für Geschichte und Kultur wird besucht und auch der Dschauma-Basar. Sie besichtigen ebenso den 1110 m hohen Suleiman Too, das Wahrzeichen der 3000-jährigen Stadt Osch und seit 2009 erstes UNESCO-Weltkulturerbe Kirgistans. Das Abschiedsessen erfolgt bereits am Mittag in einem der schattigen Restaurants im Stadtpark. Später am Nachmittag fliegen Sie nach Bishkek. Transfer zum Hotel und Übernachtung.

  • 19. Tag: Abreise

    Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (andere Abflughäfen auf Anfrage) mit Turkish Airlines oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • deutschsprachige Tourenleitung
  • lokale Berg- und Wanderführer
  • Inlandsflug Osch – Bishkek in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • alle Fahrten in privaten und geländegängigen Fahrzeugen
  • alle Genehmigungen laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 7 Ü: Gästehaus im MBZ
  • 6 Ü: Hotel im DZ
  • 1 Ü: Zelt Gemeinschafts-WC/Dusche
  • 1 Ü: Zelt
  • 1 Ü: Pension im DZ
  • 1 Ü: Gästehaus im MBZ (Gemeinschaftsbad)
  • Mahlzeiten: 17×F, 16×M, 1×M (LB), 15×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 50 €); Eintrittsgelder (ca. 30 €); optionale Ausflüge; evtl. Unterwegsverpflegung (z.B. Schokolade und Energieriegel) für die Wanderetappen; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.7; Trinkgelder; Persönliches

Hinweise

Einzelzimmer bzw. Einzelbelegung während der Reise
Die Unterkunftssituation hat sich in den letzten Jahren stetig verbessert. Wir können nun an vielen Orten auch Doppel- und sogar Einzelbelegung anbieten.
Die Mehrbettbelegung (in Homestays je nach Aufkommen) gilt nach wie vor für: Nofin, Kalaikum, Jamg, Alichur, Jarty Gumbez und Karakol. Sollten genügend Zimmer zur Verfügung stehen, kann sich die Gruppe je nach Wunsch verteilen.

Homestays (private Gästehäuser) sind teilweise recht einfach, bestehend aus einem oder mehreren Schlafräumen und einem Aufenthaltsraum. Die Unterbringung erfolgt oft direkt im Haus oder im Anbau der gastgebenden Familie. Zudem gibt es oft nur einfachste Außentoiletten und nur eingeschränkte Wasch- bzw. Duschmöglichkeiten.

Das Lager am Iskanderkul ist sehr komfortabel eingerichtet: große Mannschaftszelte (2-4-Personen), Küchenzelte und eigenes Küchenteam für die Bewirtung. Teilweise sogar mit Sauna und kleinem Magazin (Shop). Einzelbelegung ist auch hier möglich.

Der Inlandflug von Osch nach Bischkek wird überwiegend durch Air Manas bedient. Als Ihr Reiseveranstalter sind wir verpflichtet, Ihnen mitzuteilen, dass alle Luftfahrtunternehmen Kirgistans auf der Liste derjenigen Fluggesellschaften stehen, die keine Betriebserlaubnis für Langstreckenflüge in die EU haben. Die kirgisischen Behörden arbeiten intensiv an der Verbesserung und haben große Summen zur Verfügung gestellt, um von dieser Liste gestrichen zu werden. Air Manas ist eine sehr gute Airline, die zu 95 % die Strecke Bischkek – Osch – Bischkek bedient. Sie zählt nach einheimischen Vorgaben zu einer sicheren Airline.

Anforderungen

Für diese Tour sind mäßig gute körperliche Voraussetzungen erforderlich um die einfachen Wandertouren zu meistern. Sie müssen sich auf sehr warmes Klima und längere Fahrtstrecken einstellen. Für die Wandertouren sind Trittsicherheit, sicheres Gehen im Gelände und ausreichende Kondition für bis zu max. 6-stündige Wanderetappen erforderlich. Flexibilität, Toleranz gegenüber anderen Kulturen und Religionen sowie Teamgeist sind unbedingt Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Reise!