Tansania

Kilimanjaro via Marangu-Route

Trekkingtour

Ihr Reisespezialist

Preis pro Person ab 1820 EUR
Dauer 8 Tage
Teilnehmer ab 2
Reiseleitung Englisch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode TANKI1

Die Marangu-Route, auch „Coca-Cola“ Route genannt, gilt als die leichteste aller Kilimanjaro-Routen. Wenngleich das Wort „leicht“ relativ zu sehen ist. Im Laufe des Aufstiegs bietet Sie hervorragende Ausblicke zum Kibo und Mawenzi. Einzige Route mit Berghütten, mehr Schlafkomfort (nicht unwichtig!), angenehmer bei schlechtem Wetter. In der Hauptsaison stark frequentiert, in der Nebensaison beliebt, aber etwas ruhiger. Steigt relativ gleichmäßig an; kaum Gegengefälle; breite, einfache Wege. Relativ lange, anstrengende Strecke vom Gilmans Point (Kraterrand, 5681 m) zum Uhuru Peak. Gute Option für Trekker ohne große Höhen- und Bergerfahrung. Eindrucksvoller üppiger Bergregenwald. Bergsteigerische Vorkenntnisse sind für diese Route nicht nötig, aber Trekkingerfahrung, Trittsicherheit bei steilem Auf- und Abstieg über Geröll. Gute Konstitution, ein fester Wille und die richtige Ausrüstung sind unbedingte Voraussetzungen für den Gipfelerfolg.

Die wesentlichen Unterschiede zu anderen Routen:
– Übernachtungen in Berghütten
– gut ausgebaute Wege ohne „Kletterpassagen“
– reizvolle Landschaft (ausgedehnte Regenwaldzone gegenüber der Rongai-Route)
– Auf- und Abstieg über den gleichen Weg

Höhepunkte

  • Auf der populären „Coca-Cola“ Route zum Dach Afrikas
  • inklusive zusätzlichem Akklimatisationstag

Zeiträume

von bis Preis p.P. Bemerkungen
01.01.2021 31.03.2022 ab 1820 EUR Start täglich möglich, Preis ab 2 – 5 Personen Anfragen

Zusatzkosten

Zusätzl. Akklimatisationstag 230 EUR

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Ankunft

    Abholung am Flughafen. Transfer (ca. 1h) vom Kilimanjaro Airport zum zweckmäßigen Bergsteigerhotel (mit Restaurant, Garten, Pool, Gepäckaufbewahrung, Internet) in Moshi (ca. 880 m). Übernachtung im Hotel.

  • 2. Tag: Mandara-Hütten 1×(F/M (LB)/A)

    Einweisungsgespräch mit Ihrem Bergführer, dann Fahrt zum Marangu Gate auf ca. 1840 m, wo Sie Ihre Begleitmannschaft treffen. Die erste Etappe zur Mandara Hut (ca. 2725 m) führt durch den Regenwaldgürtel. Riesige Farne und bemooste Urwaldriesen wechseln mit den besonders typischen, prachtvollen Hagenia-Bäumen. Übernachtung in Berghütten. (Gehzeit ca. 4h, 885 m↑).

  • 3. Tag: Horombo-Hütten 1×(F/M (LB)/A)

    Sie lassen den Regenwald hinter sich und wandern durch sumpfiges Hochmoorgebiet. Der Weg ist leicht ansteigend, teilweise fast eben. Bei schönem Wetter haben Sie einen guten Blick auf Kibo und Mawenzi. Bald sehen Sie die ersten imposanten Riesenlobelien. Übernachtung in der Horombo Hut auf ca. 3725 m. (Gehzeit ca. 6h, 1000 m↑).

  • 4. Tag: Akklimatisationstag 1×(F/M (LB)/A)

    Der heutige Tag dient der besseren Akklimatisation. In Begleitung des Guides können Sie zum Mawenzi-Sattel auf ca. 4300 m (Gehzeit retour ca. 5-6h) oder zu den Zebra Rocks auf ca. 4000 m (Gehzeit retour ca. 3h) wandern. Übernachtung wie am Vortag.

  • 5. Tag: Kibo-Hütte 1×(F/M (LB)/A)

    Als langgezogener, relativ gleichmäßiger Anstieg führt der Weg über eine karge Hochebene und an der letzten Wasserstelle vorbei zur Kibo Hut auf ca. 4700 m. Zur Rechten erhebt sich der mächtige Mawenzi. Kurz vor dem Ziel wird der Anstieg etwas steiler. Übernachtung in Berghütten. (Gehzeit ca. 6-7h, 1100 m↑, 100 m↓).

  • 6. Tag: Uhuru-Peak – Horombo-Hütten 1×(M/A)

    Aufbruch zum Gipfelsturm gegen Mitternacht. Für den technisch nicht schwierigen, jedoch langen und steilen Aufstieg benötigen Sie vor allem einen starken Willen! Der am Kraterrand liegende Gilmans Point (ca. 5685 m), wird etwa zum Sonnenaufgang erreicht. Von hier gelangt man nach ca. 1,5h zum Uhuru Peak auf 5895 m. Genießen Sie das einmalige Gefühl, auf dem höchsten Punkt Afrikas zu stehen! Abstieg zur Kibo-Hütte und Mittagspause. Danach Abstieg zu den Horombo-Hütten, wo Sie (hoffentlich!) den Gipfelsieg feiern können. Übernachtung in Berghütten. (Gehzeit ca. 12-14h, 1200 m↑, 2200 m↓).

  • 7. Tag: Abstieg, Fahrt zum Hotel 1×(F/M (LB))

    Nach dem letzten Frühstück am Berg bedanken Sie sich bei den Trägern und übergeben das Trinkgeld. Zurück am Marangu Gate erhalten Sie Ihre Gipfelurkunde und verabschieden sich von der Begleitmannschaft. Fahrt nach Moshi, wo Sie die wohltuende erste Dusche seit Tagen und wieder ein richtiges Bett genießen können. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 5-6h, 1885 m↓).

  • 8. Tag: Abreise 1×F

    Transfer zum Kilimanjaro Airport oder Anschlussprogramm.

Enthaltene Leistungen ab/an Kilimanjaro Airport

  • Englisch sprechende Reiseleitung
  • Bergführer, Koch und Trägermannschaft
  • Alle Transfers und Fahrten laut Programm
  • Bergrettungsgebühr
  • Alle Nationalparkgebühren laut Programm (Stand 1.8.19)
  • 5 Ü: Hütte im MBZ
  • 2 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 6×F, 1×M, 5×M (LB), 5×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 50 US$); ggf. Flughafengebühren im Reiseland; optionale Ausflüge; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Auf der populären „Coca-Cola“ Route zum Dach Afrikas
  • inklusive zusätzlichem Akklimatisationstag

Hinweise

Für die Besteigung benötigen Sie einen warmen Schlafsack mit einem Komfortbereich von mindestens – 8 °C. Eine selbstaufblasende Isomatte sollte nach Möglichkeit ebenso im Gepäck sein. Zur persönlichen Ausstattung sollten Teleskop-/Trekkingstöcke gehören, die Ihre Kniegelenke bei Auf- und Abstieg schonen. Eine Stirnlampe ist unablässig für die Gipfelnacht. Achten Sie unbedingt darauf, dass Ihr Gepäck wasserdicht verpackt ist. Verschiedene Hersteller bieten beispielsweise wasserdichte Packsäcke an. Auch Ihr Tagesrucksack sollte über eine Regenschutzhülle verfügen. Ein Träger übernimmt bis zu max. 12 kg Ihres Gepäcks – Schlafsack, Wechselkleidung, und alles, was Sie während der Tagesetappe nicht benötigen. Die Träger gehen getrennt von Ihnen, Sie haben daher unterwegs keinen Zugriff auf das Hauptgepäck. Alles, was wichtig ist oder werden könnte, wie Regenbekleidung, Trinkwasserflaschen, Fotoausrüstung, einen warmen Pullover, das Picknickpaket für die Mittagspause etc., tragen Sie selbst im Tagesrucksack, der deswegen mindestens 30 Liter fassen sollte. Der Tagesrucksack wiegt also ca. 5 – 7 kg.

Das Erreichen des Gipfels kann durch ungünstige klimatische Bedingungen (starker Wind, Nebel, Dauerregen, Schneefall) und andere widrige Umstände sowohl erheblich erschwert werden, als auch im Extremfall unmöglich sein. Der verantwortliche Reiseleiter/Bergführer ist in dem Fall berechtigt, die weitere Besteigung zum Schutz von Gesundheit und Leben aller Beteiligten abzubrechen. Etwaige Regressansprüche bestehen in solch einem Fall nicht.

Anforderungen

Trittsicherheit, Trekking- bzw. ausreichende Höhenerfahrung, sowie sehr gute Ausdauer und Kondition für die mehrstündige Wanderetappen sind auf dieser Route unerlässlich. Höhenverträglichkeit bis auf 5900 m, Teamgeist und Bereitschaft zum Komfortverzicht sollten Sie für diese Tour mitbringen. Die Hütten verfügen nur über einfachste Sanitäranlagen, die nicht dem europäischen Standard entsprechen. Waschmöglichkeiten und Privatsphäre sind sehr stark eingeschränkt.
Marangu ist eine anspruchsvolle Bergtrekking-Route von mindestens 5 Tagen, auf der im Verhältnis zu anderen Routen die prozentual größere Anzahl der Wanderer aufgibt – nicht zuletzt, weil die Marangu-Route oft unterschätzt wird. Absolut empfehlenswert ist es deshalb, auf Höhe der Horombo Hut (3.725 m) einen Akklimatisierungstag einzulegen (also eine 6-Tage Tour) und z.B. tagsüber die Zebra Rocks (auf ca. 4.000 m) zu besichtigen. Die Marangu-Route sollte, wie alle anderen Routen, unbedingt mit dem nötigen Respekt und einem ordentlichen Vorbereitungstraining angegangen werden. Egal für welche Route Sie sich entscheiden, die Höhe bleibt – und somit auch der Knackpunkt jeder Kilimanjaro-Besteigung. Gehen Sie unbedingt schon ab dem 1. Tag langsam und belächeln Sie nicht das freundliche „Pole Pole“ (langsam, langsam) Ihres Führers – er kennt den Berg!

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass dieser Reisebaustein im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Passende Reisevorträge zu Ihrem Reiseziel finden Sie hier.

Reiseberichte

Tansania

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet mit Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Negativer Corona-Test wird verlangt
Für Geimpfte: Vollständiger Impf-Nachweis + Negativer Corona-Test wird verlangt

Rückkehr-Pflichten:
Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr
Für Geimpfte: Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Die Reisewarnung für Tansania besteht für deutsche Staatsbürger fort. Für Schweizer und Österreicher besteht jedoch Reisefreiheit. Reisen nach Tansania sind daher möglich und vor Ort auch ohne nennenswerte Einschränkungen sicher durchführbar. Deutsche müssen lediglich die Test-Verpflichtung vor Wiedereinreise nach Deutschland (maximal 48 Stunden vor Einreise) bzw. Quarantäne-Verpflichtungen nach Wiedereinreise beachten. Gern beraten wir sie zu den Gestaltungsmöglichkeiten!

Für die Einreise ist ein negativer PCR-Test für COVID-19 erforderlich, der nicht älter als 72 Stunden vor Abreise sein darf. Außerdem vor Einreise muss ein Gesundheitsformular ausgefüllt werden, das einen „Unique Health Code“ generiert, der bei Einreise vorzuweisen ist. Reisende, die aus einem Land mit hohen Infektionszahlen einreisen (z.B. Deutschland), müssen sich bei Ankunft einem zusätzlichen Schnelltest unterziehen. Die Kosten für diesen Test liegen bei 25 USD. Für alle Reisenden erfolgt außerdem noch ein COVID-19-Screening (Temperatur wird elektronisch gemessen). Personen mit COVID-19-Symptomen können einem erneuten COVID-19-Test unterzogen werden. Bei positivem Test ist eine 14-tägige häusliche Quarantäne vorgeschrieben. Bei Ausreise wird von einigen Fluggesellschaften regelmäßig ein COVID-19-Test verlangt, der vor Ort in Krankenhäusern oder am National Laboratory durchgeführt werden kann. 

Eine Safari in Tansania zur einmaligen Tierbeobachtung in fantastischer Wildnis soll auch in dieser Zeit kein Traum bleiben, sondern sie wird tatsächlich möglich sein. Unsere Vorortagenturen haben bereits Hygienekonzepte erarbeitet und setzen alles daran, um in Zukunft sicheres Reisen unter hygienischen Bedingungen, wie Sie sie inzwischen schon kennen, zu ermöglichen. Das lässt sich bei unseren Reisen gut umsetzen, ohne den Charakter der Reise zum Nachteil zu verändern. Wir sind für Sie und Ihre Sicherheit verantwortlich und werden Sie keinem erhöhten Infektionsrisiko aussetzen. In unseren kleinen Gruppen in der Regel mit maximal 7 Gästen ist ausreichend Abstand garantiert und unsere Partner vor Ort sind geschult sowie auf die neuen Umstände vorbereitet. Wenn man im Land unterwegs ist, müssen Abstands- und Hygieneregeln eingehalten und Gesichtsmasken getragen werden.

Es finden bis auf Weiteres keine kulturellen Begegnungen mit Einheimischen statt, Menschenansammlungen werden gemieden und Sie bleiben immer in Ihrer Reisegruppe. Fahrer und Hotelpersonal tragen Schutzmasken, es stehen ausreichend Mittel zur Händedesinfektion zur Verfügung, auch in Fahrzeugen. In Restaurants gibt es keine Buffets, die Tische werden weit auseinander gestellt. Die Fahrzeuge werden regelmäßig und gründlich gereinigt. Die Unterkünfte, die wir für Safaris nutzen, sind alle relativ klein mit wenig Zimmern, die sich meist in freistehenden Bungalows mit eigenem Eingang befinden.

In Tansania ist nun, insbesondere in den bekannten Nationalparks wie Serengeti oder Ngorongoro-Krater, mit einer starken Auslastung der Kapazitäten zu rechnen. Eine frühzeitige Buchung für 2021/22 wird daher dringend empfohlen!

Der Tourismus bietet dem Land 80% seiner Einnahmen und bedeutet auch Naturschutz, denn Tourismus schützt die unvergleichliche Artenvielfalt vor Wilderei. Wenn Sie das mit uns erhalten und erleben möchten, heißen wir Sie herzlich auf unseren Safarireisen willkommen!