Ghana • Togo • Benin

Ashanti-Gold, Voodoo und wilde Tiere

Natur- und Kulturreise

Ihr Reisespezialist

Preis ab 3590 EUR
Dauer 20 Tage
Teilnehmer 6–12
Reiseleitung deutschsprachige Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode GHATOB

Beschreibung

Alte Königreiche, Fetischglaube, farbenfrohe Märkte und bunte Feste – Begleiten Sie uns in drei der interessantesten und reizvollsten Länder Westafrikas: Togo, Benin und Ghana! Erforschen Sie tropische Galeriewälder, Gebirgsketten und Trockensavannen. Besuchen Sie je nach Reisetermin das farbenprächtige Akwasidae-Festival im ehemaligen Königreich der Ashanti oder tauchen Sie ein in die Mystik der Voodoo-Religion. Auf dieser Reise ermöglichen wir Ihnen einen Einblick in das Leben der Menschen in einer Region mit langer Kulturgeschichte, einzigartigen Naturreligionen und weitestgehend unberührter Natur. Sie reisen zu den Wehrdörfern des Tamberma-Volkes in Togo, den Löwen im Pendjari-Nationalpark in Benin und wandern auf den Baumwipfeln im Kakum-Nationalpark. Nicht nur die bewaldeten Atakora-Berge, weite Sandstrände, üppige Regenwälder sowie die erstaunliche Vielfalt ihrer wildreichen Naturgebiete verbinden diese drei Nachbarländer, sondern auch ihre gemeinsame Geschichte. Ob zu Fuß, im Geländewagen oder im Kanu erleben Sie eine bewegende und vielfältige Rundreise in den Westen Afrikas.

Höhepunkte

  • Drei Länder Westafrikas intensiv erleben
  • Abwechslungsreiche Mischung aus Kultur, animistischer Religion und Natur
  • Besuch des Akwasidae- oder Voodoo-Festivals
  • Fort von Elmina (UNESCO)
  • Wehrdörfer des Tamberma-Volkes (UNESCO)
  • Gelede-Maskenfestival in Bohicon
  • Königspalast von Dahomey (UNESCO)
  • Auf Pirsch im Mole- und Pendjari-Nationalpark
  • Unberührte Sandstrände am Atlantik

Termine

  • B buchbar
  • A ausgebucht
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 07.10.2017 27.10.2017 3690 EUR EZZ: 490 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Voodoo-Zeremonie, Gelede-Maskenfestival, Akwasidae-Festival; Tourenverlauf lt. Kat. 2017
Anfragen
B 18.11.2017 08.12.2017 3690 EUR EZZ: 490 EUR deutschsprachige Reiseleitung
angebucht, Voodoo-Zeremonie, Gelede-Maskenfestival, Akwasidae-Festival; Tourenverlauf lt. Kat. 2017
Buchen Anfragen
B 16.12.2017 05.01.2018 3850 EUR EZZ: 490 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Voodoo-Zeremonie, Gelede-Maskenfestival, Tourenverlauf lt. Katalog 2017
Buchen Anfragen
A 07.01.2018 27.01.2018 3880 EUR EZZ: 490 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Voodoo-Festival, Gelede-Maskenfestival; geänderter Tourenverlauf
Anfragen
B 08.01.2018 27.01.2018 3940 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Zusatztermin, Voodoo-Festival, Gelede-Maskenfestival; geänderter Tourenverlauf
Buchen Anfragen
B 07.03.2018 26.03.2018 3590 EUR EZZ: 520 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Voodoo-Zeremonie, Gelede-Maskenfestival, Akwasidae-Festival
Buchen Anfragen
B 18.04.2018 07.05.2018 3640 EUR EZZ: 490 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Voodoo-Zeremonie, Gelede-Maskenfestival, Akwasidae-Festival
Buchen Anfragen
B 11.07.2018 30.07.2018 3640 EUR EZZ: 490 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Voodoo-Zeremonie, Gelede-Maskenfestival, Akwasidae-Festival
Buchen Anfragen
B 22.08.2018 10.09.2018 3640 EUR EZZ: 490 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Voodoo-Zeremonie, Gelede-Maskenfestival, Akwasidae-Festival
Buchen Anfragen
B 03.10.2018 22.10.2018 3640 EUR EZZ: 490 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Voodoo-Zeremonie, Gelede-Maskenfestival, Akwasidae-Festival
Buchen Anfragen
B 14.11.2018 03.12.2018 3640 EUR EZZ: 490 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Voodoo-Zeremonie, Gelede-Maskenfestival, Akwasidae-Festival
Buchen Anfragen
B 07.01.2019 26.01.2019 3890 EUR EZZ: 550 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Voodoo-Festival, Gelede-Maskenfestival; geänderter Tourenverlauf
Buchen Anfragen
Individuellen Gruppentermin vorschlagen

Zusatzkosten

EZ-Zuschlag 490 EUR
EZ-Zuschlag ab 2018 520 EUR
EZ-Zuschlag Voodoo-Festival 550 EUR

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise in Westafrika

    Flug von Deutschland nach Togo. Ankunft in Lome und Transfer zum Hotel. Übernachtung im Hotel Napoleon Lagune.

  • 2. Tag: Besichtigung Lome – Kloto (F/A)

    Während einer Rundfahrt am Vormittag lernen Sie die togolesische Hauptstadt besser kennen. Besonders sehenswert sind die farbenfrohen Märkte der Stadt. Vom Geflügel über Gemüse, Gewürze und Töpferwaren bis hin zu hübschen Schmuckgegenständen können Sie hier alles für den alltäglichen Gebrauch erwerben. Auf dem Fetischmarkt werden unzählige verschiedene Zutaten für Voodoo-Zeremonien und anderer Rituale angeboten. Auf Ihrem Weg in das nördlich von Lome gelegene Kloto ziehen die immergrünen Regenwälder und kleine Dörfer an Ihnen vorbei. Unterwegs besuchen das kleine Örtchen Kpalime mit seiner weitreichenden Kolonialgeschichte. Übernachtung in einer einfachen Herberge. (Fahrstrecke ca. 150 km, ca. 3h).

  • 3. Tag: Kloto – Togo’s Küste (F/A)

    Eine Wanderung durch den Regenwald bringt Ihnen die Natur- und Tierwelt der Region näher. Entdecken Sie zahlreiche Vogelarten, Antilopen und endemische Schmetterlinge unter den majestätisch wirkenden Bäumen. Nach einer kurzweiligen Fahrt erreichen Sie die Küste. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel Madiba. (Fahrstrecke ca. 150 km, ca. 3h).

  • Quidah

    4. Tag: Voodoo-Zeremonie – Ouidah (F/A)

    Ehe Sie weiter nach Ouidah in den Benin fahren, wohnen Sie einer Voodoo-Zeremonie bei. Ouidah – ehemalige Hauptstadt des Sahe Königreiches (16. Jh.) ist besser bekannt als Sammellager afrikanischer Sklaven im 18. Jahrhundert. Bei dem Besuch des französischen Fort und des historischen Museums der Stadt erhalten Sie einen Einblick in die Geschichte des Sklavenhandels. Lassen Sie sich faszinieren von den Schlangen im Tempel der Python sowie den Götterstatuen im „Heiligen Hain“. Im Anschluss folgen Sie den Spuren der Sklaven auf dem Weg zur Küste bis zur „Porte de Non Retour“. Übernachtung im Hotel Djegba. (Fahrstrecke ca. 100 km, ca. 3h).

  • 5. Tag: Ganvie das „Venedig Westafrikas“ – Gelede-Festival (F/A)

    Per Boot, über den Nokoue-See, erreichen Sie Ganvie – das wohl größte Pfahlbaudorf im westlichen Afrika. Als Zufluchtsort vor den Sklavenjägern gegründet, spielt sich das Leben auf dem Wasser ab. In farbenfrohen Pirogen beobachten Sie die Männer, welche zum Fischfang ausziehen, Schulkinder beim Unterricht und Frauen beim Einkauf auf dem „schwimmenden Markt“. Je nach Reisetermin findet im Anschluss das Gelede-Festival – ein traditionelles Maskenfestival der Fon und Yoruba statt. Weiterfahrt nach Bohicon. Übernachtung im Hotel Sun City. (Fahrstrecke ca. 230 km, ca. 5h).

  • 6. Tag: Königspalast Abomey – Dankoli-Schrein – Copargo (F/A)

    Am Morgen besuchen Sie Palastruinen und Grabstätten von Abomey, vergangene Hauptstadt des alten Königreiches Dahomey (UNESCO Weltkulturerbe). Sie fahren weiter in den Norden Benins und halten an einem der Orte, wo Voodoo noch praktiziert wird. Am Dankoli-Schrein schlugen Pilger Tausende Holzstäbe in die Erde, die zusammen mit Blut, Palmöl und dem lokalen Likör Sodabi einen großen Berg bilden. Noch heute finden hier ab und an auch Tieropfer statt. Ankunft in Copargo am späten Nachmittag. Übernachtung im Hotel Taneka Koko. (Fahrstrecke ca. 380 km, ca. 7h).

  • 7. Tag: Besuch der Fetischpriester – Volk der Fulani (F/A)

    Auf Ihrer Weiterreise stoppen Sie an den Dörfern der Yom, deren Bewohner sich vor tausend Jahren in die Atakora-Berge zurückgezogen haben. Das Oberdorf wird von Fetischpriestern bewohnt, die sich traditionell in Ziegenhaut kleiden. Auf der Weiterfahrt nach Natitingou, der Hauptstadt der Atakora Region, besuchen Sie ein Dorf des Hirtenvolkes der Fulani. In der Nomadengemeinschaft herrschen strenge Gesetzgebungen, wer sich nicht daran hält wird ausgeschlossen. Unverkennbar sind die traditionellen Gewänder aus schillernden, bunten Stoffen und filigranen Gesichtszeichnungen mit Hennafarbe. Übernachtung im Hotel Tata Somba. (Fahrstrecke ca. 80 km, ca. 1h).

  • Warzenschweine im Pendjari Nationalpark

    8.–9. Tag: Pendjari-Nationalpark (2×(F/A))

    Programm in der Trockenzeit von Dezember-Mai:

    Unterwegs in den Pendjari-Nationalpark, unternehmen Sie einen Abstecher zu den Tanougou-Wasserfällen. In den natürlich entstandenen Pools können Sie ein erfrischendes Bad nehmen und die Natur um sich herum genießen. Anschließend fahren Sie weiter an die Grenze nach Togo und erreichen den Pendjari-Nationalpark am Nachmittag. Bekannt für seine abwechslungsreiche Landschaftsszenarien und hohe Tierpopulation, können Sie hier mit etwas Glück Krokodile, Antilopen, Affen sowie Elefanten und Flusspferde beobachten. 2 Übernachtungen im Camp de la Pendjari. (Fahrstrecke ca. 200 km, ca. 5h).

    Programm in der Regenzeit von Juni-November:

    Natitingou – Tamberma Dorf – Togo – Kara (F/A)

    Am Morgen fahren durch die grasgrüne Landschaft der Atakora-Gebirgskette in das Tal der Tamberma-Dörfer (UNESCO Weltkulturerbe). Diese befestigten Dörfer wurden im 17. Jahrhundert gegründet, um Sklavenjäger aus Benin abzuwehren. Ein Besuch der Anlage hilft Ihnen, das Bauprinzip besser zu verstehen. Weiterfahrt über die togolesische Grenze nach Ghana. Ankunft in Kara gegen späten Nachmittag. Übernachtung im Hotel Kara. (Fahrstrecke ca. 130 km, ca. 3h).

    Wanderung in den Kaybe-Bergen – Sarakawa-Reservat (F/A)

    Sie unternehmen einen Ausflug in das Sarakawa-Reservat und die Kabye-Berge. Im Sarakawa-Reservat, dem ehemaligen Privatpark des langjährigen Präsidenten Gnassingbe Eyadema, leben auf 50.000 Hektar Zebras, Büffel, Antilopen und viele Vogelarten, die sich am besten an den drei Wasserlöchern beobachten lassen. In den nahen Kabye-Berge, besuchen Sie das Volk der Kara in Ihren ganz eigenen Gehöften und haben die Gelegenheit das Alltagsleben besser kennenzulernen. Hier ist das Schmiedehandwerk wie seit über 1000 Jahren noch lebendig. Übernachtung wie am Vortag.

  • Frauen

    10. Tag: Pendjari-Nationalpark – Kara (F/A)

    Programm in der Trockenzeit von Dezember-Mai:

    Nach Sonnenaufgang verlassen Sie den Nationalpark und fahren durch die grasgrüne Landschaft der Atakora-Gebirgskette in das Tal der Tamberma-Dörfer (UNESCO Weltkulturerbe). Diese befestigten Dörfer wurden im 17. Jahrhundert erbaut, um Sklavenjäger aus Benin abzuwehren. Ein Besuch der Anlage hilft Ihnen, das Bauprinzip besser zu verstehen. Weiterfahrt über die togolesische Grenze nach Ghana. Ankunft in Kara gegen späten Nachmittag. Übernachtung im Hotel Kara. (Fahrstrecke ca. 330 km, ca. 7h).

    Programm in der Regenzeit von Juni-November: Kara – Ghana – Tamale

    In der Gegend von Kabou lebt das Schmiedevolk der Bassar – die Meister der Eisenverhüttung sind. Sie verlassen Togo und fahren zurück nach Ghana. Hinter der Grenze, inmitten der afrikanischen Savanne, leben die Dagomba. Ganz in der Nähe besuchen Sie ein kleines Dorf, in dem ausschließlich Hexen wohnen. Weiterfahrt nach Tamale. Übernachtung im Hotel Picorna. (Fahrstrecke ca. 270 km, ca. 6h).

  • Fetischmarkt

    11. Tag: Kara – Hexendorf – Tamale (F/A)

    Programm in der Trockenzeit von Dezember-Mai:

    In der Gegend von Kabou lebt das Schmiedevolk der Bassar – die Meister der Eisenverhüttung sind. Sie verlassen Togo und fahren zurück nach Ghana. Hinter der Grenze, inmitten der afrikanischen Savanne, leben die Dagomba. Ganz in der Nähe besuchen Sie ein kleines Dorf, in dem ausschließlich Hexen wohnen. Weiterfahrt nach Tamale. Übernachtung im Hotel Picorna. (Fahrstrecke ca. 270 km, ca. 6h).

    Programm in der Regenzeit von Juni-November (Tag 11 und 12): Fahrt in den Mole-Nationalpark 2x(F/A)

    Auf dem Weg in den Norden Ghanas machen Sie an der beeindruckenden Lehmmoschee in Larabanga halt, die im sudanesischen Stil erbaut wurde und als eine der ältesten ihrer Art gilt. Im Mole-Nationalpark angekommen beziehen Sie Ihre Unterkunft. Heute und Morgen gehen Sie am Nachmittag und mit dem Sonnenaufgang auf Pirschfahrt. Mit etwas Glück bekommen Sie Elefanten, Büffel, Antilopen, Gazellen und Flusspferde zu Gesicht. 2 Übernachtungen im Mole Motel. (Fahrstrecke ca. 190 km, ca. 4h).

  • Im Mole Nationalpark

    12. Tag: Fahrt in den Mole-Nationalpark (F/A)

    Programm in der Trockenzeit von Dezember-Mai:

    Auf dem Weg in den Norden Ghanas machen Sie an der beeindruckenden Lehmmoschee in Larabanga halt, die im sudanesischen Stil erbaut wurde und als eine der ältesten ihrer Art gilt. Im Mole-Nationalpark angekommen unternehmen Sie eine erste Pirschfahrt. Mit etwas Glück bekommen Sie Elefanten, Büffel, Antilopen, Gazellen und Flusspferde zu Gesicht. Übernachtung im Mole Motel. (Fahrstrecke ca. 190 km, ca. 4h).

  • Mona Affe

    13. Tag: Mole-Nationalpark – Boabeng-Fiema-Affenschutzreservat – Techiman (F/A)

    Bevor es weiter nach Techiman, in die Brong-Afo-Region geht, können Sie in Kintampo am Rande des Waldes unter dem gleichnamigen Wasserfall baden. Zwischen tropischen Galeriewäldern und Savanne im Boabeng-Schutzgebiet können Sie die hier heimischen Mona- und schwarz-weißen Colobusaffen zu beobachten. Für die Einheimischen gelten die Tiere als heilig und werden entsprechend verehrt. Übernachtung im Encom Hotel. (Fahrstrecke ca. 350 km, ca. 6h).

  • 14. Tag: Fahrt nach Kumasi – Ashanti-Funeral (F/A)

    Sie erreichen Kumasi – ehemalige Hauptstadt des Ashanti-Königreiches. Heute gilt die Stadt als historisches und spirituelles Zentrum der Ashanti. Sie besuchen das Kulturzentrum und den lebhaften Markt, welcher als größter Westafrikas gilt. Feilgeboten werden Dinge des alltäglichen Lebens – von wohlriechenden Gewürzen bis hin zu Handwerksprodukten aus Gold, Holz und zahlreichen Schneiderstuben. Falls sich eine Möglichkeit bietet, nehmen Sie heute an einer traditionellen Beerdigung teil – das Ashanti-Funeral: Das Fest mit prächtigen roten oder schwarzen Kleidern und farbenfrohen Schirmen wird von den Rhythmen der Trommeln begleitet. Übernachtung im Royal Lamerta Hotel. (Fahrstrecke ca. 130 km, ca. 3h).

  • 15. Tag: Kumasi – Akwasidae-Festival (F/A)

    Am Morgen besichtigen Sie das Royal-Palace-Museum und erhalten in einem der kleinen Handwerksdörfer Einblick in die Kente-Weberei. Als Höhepunkt des Tages werden Sie einem der bedeutendsten Ashanti-Ritualen beiwohnen: dem Akwasidae-Festival. Der König sitzt dabei in seinen königlichen Kleidern mit Goldschmuck behangen unter einem riesigen bunten Palaquin. Sicher können Sie einen Blick auf den mystischen „goldenen Stuhl“ erhaschen. Übernachtung wie am Vortag.

  • 16. Tag: Fahrt an die Goldküste – Festung Cape Coast (F/A)

    Unterwegs an die Küste, statten Sie der Festung Cape Coast aus dem 17. Jh. einen Besuch ab. Das Sklaverei Museum vermittelt einen guten Überblick über die Geschichte dieser Region. Übernachtung im Abandze Beach Resort. (Fahrstrecke ca. 260 km, ca. 5h).

  • 17. Tag: Ausflug nach Elmina (F/A)

    Das alte, von den Portugiesen erbaute Fort (UNESCO-Weltkulturerbe) in Elmina diente einst als Sklavenburg und Handelsplatz. Sie besichtigen den holländischen Friedhof, die katholische Kirche sowie den alten Hafen und schlendern durch das beschauliche Fischerdorf, wo die Männer ihre Netze reparieren. Übernachtung wie am Vortag.

  • 18. Tag: Kakum-Nationalpark (F/A)

    Neben einer großen Anzahl an Tieren und seltenen Bäumen sowie Pflanzen ist der Baumwipfel-Weg das eigentliche Highlight des Kakum-Nationalpark. In ca. 40 m Höhe wandern Sie durch die Kronen der Urwaldriesen und haben so eine völlig neue Perspektive auf das Leben im Regenwald. Übernachtung wie am Vortag.

  • Fischerboot

    19. Tag: Besichtigung Accra – Rückflug (F)

    Sie fahren weiter nach Accra. Hier steht Ihnen bis zur Abreise ein Tageszimmer zur Verfügung. Während einer Stadtrundfahrt, besichtigen Sie u.a. das Kwame-Nkrumah-Museum, den Independence Square und James Town. Transfer zum Flughafen und Heimreise. Tageszimmer im Afia Beach Hotel. (Fahrstrecke ca. 150 km, ca. 4h).

  • 20. Tag: Ankunft

    Ankunft in Deutschland.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt mit TAP oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • Deutschsprachige Tourenleitung
  • wechselnde lokale Guides
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren laut Programm (Stand 1.8.17)
  • Reiseliteratur
  • Tageszimmer am Abreisetag
  • 2 Ü: Hütte
  • 15 Ü: Hotel im DZ
  • 1 Ü: Herberge
  • Mahlzeiten: 18×F, 17×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum Ghana (ca. 170 €, Mehrfacheintritt), Togo (ca. 50 €, Mehrfacheintritt), Benin (ca. 75 €); optionale Ausflüge und Aktivitäten; evtl. Erhöhungen von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.17; Trinkgelder; Persönliches

Hinweise

In der Regenzeit von Anfang Juni bis November ist der Besuch des Pendjari-Nationalpark nicht möglich. Beachten Sie die entsprechend geänderten Tagesprogramme (Tag 8-12) in der Regen- bzw. Trockenzeit.

Bitte bedenken Sie die lange Vorlaufzeit zur Beantragung der verschiedenen Visa.

Anforderungen

Teamgeist, Hitzeverträglichkeit, Bereitschaft zum Komfortverzicht, Interesse und Toleranz für andere Kulturen. Der detaillierte Programmverlauf kann sich aufgrund der örtlichen Gegebenheiten (Wetter, Straßenverhältnisse, Behörden, unvorhergesehene Ereignisse) ändern.

Zusatzinformationen

Diese Reise führt in sehr abgelegene Gegenden, in denen der Besuch von Fremden noch heute eine Seltenheit ist. Beim Besuch der Dörfer sollte der Fotoapparat nicht das erste sein was die Bewohner von Ihnen sehen, sondern Ihr freundliches Gesicht. Natürlich können Sie ausgiebig fotografieren. Wir bitten aber um respektvolle Aufmerksamkeit gegenüber der jeweiligen Situation. Bei Porträts holen Sie sich am besten kurz das Einverständnis der betreffenden Person. Dazu reicht oftmals ein Lächeln und ein freundliches deuten auf die Kamera. Bitte treten Sie den Menschen freundlich und respektvoll gegenüber.