Charcot im Eis
Zu Fuß am Nordpol
Lichtspiele mit Schiff
Lichtbogen im Eis

Die Überquerung des Nordpols – Transarktis

Einmalige Reise mit dem Eisbrecher quer durch die Arktis & zum Nordpol: Von Alaska nach Spitzbergen

Highlights

  • Eine „Once-in-a-lifetime“-Pilotreise im Arktischen Ozean – die es so noch nie gab!
  • Von Alaska nach Spitzbergen über den Nordpol
  • Begleitung von internationalen Forschern an Bord
  • An der Küste Spitzbergen: Eisbären, Wale und Seevögel
  • Eisangeln, Wanderungen und Kajak möglich
  • Erste Nordlichter in der Behringstraße

Fakten

  • Reiseart: Gruppenreise
  • Dauer: 21 Tage
  • Teilnehmer: 150–245
  • Reiseleitung: englisch
  • Schwierigkeit:
  • Übernachtung:
  • Tourcode: USAPOL
  • ab 41 340 EUR zzgl. Flug

Darum geht´s:

Transarktis – eine außergewöhnliche Reise mitten durch die Arktis, die es in dieser Form noch nie gab.

Als Umberto Nobile 1926 in seinem Luftschiff Norge über den Nordpol die Arktis überquerte, war er der erste Mensch der Welt, der diese Reise unternahm. Seit diesen Zeiten gab es immer wieder Versuche, diese Reiseroute zu wiederholen. An Bord der Le Commandant Charcot bietet sich Ihnen die einmalige Chance unter den ersten zu sein, die diese Passage mit dem Hybrid-Eisbrecher befahren.

Hybrid-Eisbrecher mit Luxusklasse

Die Le Commandant Charcot ist der weltweit erste Eisbrecher mit Hybdridantrieb in Kombination mit unvorstellbarem Komfort und Luxus. Neben einem umfangreichen Wellnessbereich, Außenpool und verglasten Balkonen in allen (!) Kabinen, erwartet Sie internationale Küche in hochwertigem Ambiente und jede Menge Raum zum Entspannen und Genießen.

Transarktisches Abenteuer und Forschungsmission

Von der legendären Beringstraße, einer Verbindung zwischen Ost und West, bis in die eisige Region Spitzbergen bahnt sich Ihr Schiff einen Weg durch das Packeis, erkundet das Eis der Beaufortsee und nutzt die offenen Wasserkanäle bei dem Versuch, die beiden Nordpole zu erreichen: den magnetischen und den geografischen. Wie ein Polarforscher und Pionier durchqueren Sie diese eisigen Landschaften der Arktis. Zu Ihrer außergewöhnlichen Fahrt gehört auch die Entdeckung der Forschungsprojekte der wissenschaftlichen Mission, die an Bord stattfindet. Eine einzigartige Gelegenheit, Ihr Wissen an der Seite eines multidisziplinären Teams von etwa 20 internationalen Forschern zu erweitern, ihre Fragen zu verstehen und ihre Arbeit aus nächster Nähe zu verfolgen – fühlen Sie sich wie ein Forscher auf der berühmten Polarstern-Forschungsreise. Mit den spezialisierten Naturführern entdecken Sie einzigartige Ökosysteme, schärfen Ihre Wahrnehmung der Polarwelt und der Herausforderungen, die mit dem Klimawandel verbunden sind.

Der Traum vom Nordpol

Vor gut 115 Jahren hatte noch kein Mensch den Nordpol erreicht. Er war schon immer der Traum von Polarforschern und Abenteurern. Doch erst 1909 gelang es dem Amerikaner R.E. Peary als vermutlich Erstem, den nördlichsten Punkt der Erde zu erreichen. Sie gelangen heute ganz ohne Komfortverzicht bis 90° nördliche Breite – dem Punkt, an dem alle Längengrade zusammenlaufen. Die Le Commandant Charcot bildet Ihr luxuriöses Basislager in dem ganzjährig von einem Eisschild bedeckten Arktischen Ozean. Vom Nordpol führt die Reise weiter Richtung Spitzbergen, wo Ihre Reise im norwegischen Außenposten endet.

Sie haben Fragen?

Ich helfe Ihnen gern weiter. Rufen Sie mich an.

Sylvia Wesser in arktischen Gefilden
Sylvia Wesser
Abteilungsleitung Nordamerika, Europa, Arktis & Antarktis

Mein erster Besuch auf Spitzbergen war mehr ein beruflicher Zufall als geplant und ist mir bis heute in lebhafter Erinnerung. Der Schritt aus dem Flugzeug und der erste Atemzug der klaren, reinen arktischen Luft – ein unvergessliches Gefühl. Die raue Schönheit der Fjorde, die wilde Landschaft, die bunten Häuschen und eine kleine Stadt voller Outdoor-Enthusiasten – für mich als Geografin ist die Arktis eine der schönsten und spannendsten Regionen am (oberen) Ende der Welt! Hier saß ich nun mehrere Stunden inmitten einer Kolonie von Krabbentauchern vor einer gigantischen Gletscherkulisse und schon nach wenigen Minuten wuselten die kleinen Vögel wieder aufgeweckt um mich herum, als wäre ich gar nicht da. Da hatte mich das Polarvirus endgültig gepackt! Seitdem ist das Reisen meine große Leidenschaft. Ob Skandinavien, die Wüste Namibias, der Dschungel Ecuadors oder zu den Inuit in Nordgrönland – Hauptsache raus! Mehr

Zu Fuß unterwegs am Nordpol

Das Besondere an dieser Reise

  • Unterwegs mit dem ersten Eisbrecher mit Hybridantrieb, Flüssigerdgas und Elektrobatterien
  • Mit etwas Glück: Fahrt zum magnetischen und geografischen Nordpol
Status Termin Bis Preis Details Informationen

Termine 2024

06.09.24 – 26.09.24
Englisch-französisch sprechende Reiseleitung

Zusatzkosten

  • Internationale Flüge: ab 1150 EUR

Reiseverlauf

1. Tag

Anreise: Seattle – Nome

Mit besten Service und Ausblick

Individuelle Anreise nach Seattle. Charterflug nach Nome. Transfer zum Schiff und Übernachtung an Bord.

1×A
2. – 9. Tag

Unterwegs in der Beaufortsee

Eisbärsichtung entlang der Eiskante

Die Beaufortsee, benannt nach dem britischen Admirals Francis Beaufort, grenzt an die Nordküsten Alaskas und Kanadas und war aufgrund ihrer extremen klimatischen Bedingungen lange Zeit gefürchtet. Bis 1914 unerforscht, ist sie den größten Teil des Jahres von einer dicken Eisschicht bedeckt. In diesen prächtigen Packeislandschaften kreuzen Sie mit etwas Glück kreuzen Sie den Weg von Eisbären oder anderen Arktis-Bewohnern. Erleben Sie eine einzigartige Reise ins Herz des Packeises, in eine ewige, unberührte und makellose Welt aus Eis. Hier verändern sich die Landschaften ständig, glatte Ebenen, chaotische Eislandschaften und freie Rinnen im Wasser wechseln sich ab. Ihr Schiff nutzt diese bereits natürlich geöffneten Rinnen und Bereiche mit weniger dickem Eis, damit Sie magische Momente inmitten von umhertreibenden Eisschollen erleben können. 8 Übernachtungen an Bord.

8×(F/A)
10. Tag

Am magnetischen Nordpol

Lichtstimmung im Eis

Der magnetische Nordpol ist der Punkt, an dem die Kraftlinien des Erdmagnetfelds zusammenlaufen und der die Magnetnadel des Kompasses anzieht. Während der geografische Nordpol der nördlichste Fixpunkt der Erde ist und den Schnittpunkt der Erdachse mit der nördlichen Erdoberfläche markiert, bewegt sich der magnetische Nordpol, er ist an das Erdmagnetfeld gebunden. Heute versuchen Sie diesen Punkt zu erreichen! Übernachtung an Bord.

1×(F/M/A)
11. Tag

Auf See

Die Observation-Lounge bietet  Komfort und Panorama-Blick zugleich

Der heutige Seetag kann zum Entspannen genutzt werden. Übernachtung an Bord.

1×(F/M/A)
12. Tag

Am geografischen Nordpol

Auf der Brücke

Der geografische Nordpol bei der Breite von 90° befindet sich auf der Rotationsachse der Erde, an der Schnittstelle aller Längenkreise. Sechs Monate des Jahres liegt er im Dunkeln (Polarnacht), dann liegt er sechs Monate lang im Licht der Sonne (Polartag). Dieser mythenhafte ständig von Eis bedeckte und weit von der eisfreien Landoberfläche der Erde entfernte Ort hat bereits Generationen von Polarforschern in seinen Bann gezogen.

Spannung liegt in der Luft. Die Passagiere versammeln sich auf der Brücke. Der Kapitän leistet Präzisionsarbeit. Jeder möchte einen Blick auf das GPS werfen, wenn die magische Zahl 90° erscheint. Willkommen am geografischen Nordpol! Sie sind „top of the world“, alle Blicke gehen nach Süden – ein unglaubliches Erlebnis, welches gebührend gefeiert wird. Der Anker wird auf eine robuste Eisscholle gelassen und Sie unternehmen einen Eisgang! Dieser Tag wird ewig in Ihrer Erinnerung bleiben, während die Charcot sich wieder Richtung Süden wendet. Übernachtung an Bord.

1×(F/M/A)
13. – 15. Tag

Im Packeis

Im Eis

Mit Kurs Süd sind Sie wieder im Packeis untwegs und haben erneut die Chance, die Stärke des Schiffes aber auch die Schönheiten der Arktis zu erleben. 3 Übernachtungen an Bord.

3×(F/M/A)
16. Tag

An der Küste von Spitzbergen

Das Nordost-Svalbard-Naturreservat steht seit 1973 unter Schutz und ist die nördlichste und kälteste Region des Archipels: das Nordaustlandet ist eine riesige Eiswüste, die von zwei Eiskappen bedeckt ist, und die zweitgrößte Insel Spitzbergens. In den Fjorden und Felsen im Westen und im Norden, die vom Golfstrom geschützt sind, leben große Vogel- und Walross-Kolonien. Die Landschaften des Ostens und des Südens sind kälter und werden von eindrucksvollen Gletschern dominiert, von denen sich in der Hinlopenstraße majestätische Eisberge lösen. Mit etwas Glück können Sie hier Eisbären und Polarfüchse beobachten. Übernachtung an Bord.

1×(F/M/A)
17. Tag

In der Hinlopenstraße

Landschaft wie gemalt: traumhafte Spiegelbilder in der Hinlopenstraße

Die Fahrt in der Hinlopenstraße im Herzen des Arktischen Ozeans zwischen den norwegischen Inseln Spitzbergen und Nordaustlandet verspricht ein unvergessliches Erlebnis. Dieses Gebiet bietet atemberaubende Panoramen mit prächtigen Basaltformationen und einer Eiskappe, soweit das Auge. Die von Fjorden eingeschnittene Küstenlinie bildet eine märchenhafte Landschaft, in der vereinzelte Eisberge treiben. Dieser Ort, heute ein besonderer Ort für die Beobachtung der in den gigantischen Felsen nistenden Meeresvögel, Eisbären und Walrosse, war einst untrennbar mit der Geschichte der Walfänger verbunden, die hier bereits im 17. Jahrhundert jagten. Übernachtung an Bord.

1×(F/M/A)
18. Tag

In Spitzbergens Südosten

Kleines, stämmiges Spitzbergen-Rentier

Das Südost-Svalbard-Naturreservat ist das zweitgrößte Naturschutzgebiet Spitzbergens. Es wurde 1973 gegründet und umfasst eine Fläche von mehr als 21.000 km². Freuen Sie sich auf atemberaubende Panoramen zwischen Küstenlandschaften, felsigen Inseln, Bergplateaus, weitläufigen Tundra-Ebenen und Eiskappen. Mit etwas Glück können Sie viele verschiedene Meeresvögel beobachten, auch Wale, Spitzbergen-Rentiere und Polarfüchse können hier beobachtet werden. Übernachtung an Bord.

1×(F/M/A)
19. Tag

Im Hornsund

Hornsund Gletscherfront

Der südlichste aller Fjorde Spitzbergens ist wohl der schönste von allen: am Ende seiner enormen Bucht fallen acht große Gletscher langsam ins Meer ab und gehen in zahlreiche Eisberge über, die auf den kalten, geheimnisvollen Wassern treiben. Willkommen im Hornsund! Übernachtung an Bord.

1×(F/M/A)
20. Tag

Im Isfjord

Verlassene Straßenzüge in Pyramiden

Der riesige Isfjorden ist einer der größten Fjorde von Spitzbergen, seine Verzweigungen reichen bis tief ins Herz der Insel Spitzbergen hinein. Tief im Billejford gelegen, ist der Nordenskjöld-Gletscher mit seiner fast 5 km breiten Eisfront einer der spektakulärsten im Spitzbergen-Archipel. Sie werden vielleicht auch die Gelegenheit haben, die Geisterstadt Pyramiden zu entdecken. Die ehemalige russische Bergbausiedlung ist eine einzigartige Geisterstadt. Einst eine kommunistische Vorzeigesiedlung, absolut isoliert inmitten arktischer Wüste, sind heute nur noch die gewaltigen Gebäude – inklusive der nördlichsten Lenin-Statue – erhalten. Bis 1998 wurde in Pyramiden Kohle abgebaut. Die Bewohner zogen weg, aber die meisten Dinge blieben, wo sie waren. Man hat den Eindruck, die Stadt könnte jeden Moment wieder besiedelt werden…Übernachtung an Bord.

1×(F/M/A)
21. Tag

Longyearbyen: Ausschiffung

Blick auf Longyearbyen und den Hausberg

Ankunft in Longyearbyen und Transfer zum Flughafen und Flug nach Paris. Individuelle Heim- oder Weiterreise.

1×F

Leistungen ab Seattle/an Paris

  • Charterflüge Seattle-Nome und Longyearbyen-Paris in Economy Class
  • Englisch und französisch sprechendes Expeditionsteam
  • Deutscher Lektor an Bord
  • Gruppentransfers Flughafen – Hafen am Einschiffungstag sowie Hafen – Flughafen am Ausschiffungstag
  • alle Landgänge, Wanderungen und Schlauchbootfahrten abhängig von Wetter- und Eisbedingungen sowie ggf. Genehmigungserteilung
  • umfangreiches, wissenschaftlich fundiertes Vortragsprogramm an Bord
  • Trinkgelder
  • wetterfeste Expeditionsjacke
  • feste Wandergummistiefel (leihweise)
  • 20 Ü: Schiff in gebuchter Kabinenkategorie
  • Mahlzeiten: 20×F, 11×M, 20×A

nicht in den Leistungen enthalten

  • An-/Abreise
  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • optionale Aktivitäten
  • Reisekrankenversicherung (obligatorisch)
  • Serviceleistungen an Bord
  • evtl. anfallender Treibstoffzuschlag
  • Trinkgelder
  • Persönliches

Reisen verursacht CO2
Wir kompensieren es!

Diese Reise verursacht einen CO2-Fußabdruck von 21222 kg. Gemeinsam mit unseren Freunden von Wilderness International kompensieren wir bereits 50 % dieser Emissionen durch aktiven Wildnisschutz in Kanada und Peru. Sind Sie dabei?

So funktioniert´s!

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 150, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Diese Reise ist eine Zubuchertour (internationale Gruppe) und besteht nicht exklusiv aus DIAMIR-Gästen.

Der Reiseverlauf dient der groben Orientierung. Der endgültige Verlauf wird täglich den örtlichen Eis- und Witterungsbedingungen sowie den Tierbeobachtungsmöglichkeiten angepasst.

Bitte haben Sie Verständnis, dass die auf dieser Reise beschriebenen Tierbeobachtungen nicht garantiert werden können. Es handelt sich um intensive Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht zu 100% vorhersagbar ist. Im unwahrscheinlichen Fall keiner Sichtung ist dennoch keine Reisepreis-Erstattung möglich. Wir und unsere Partner vor Ort setzen jedoch all unsere Erfahrung und Kenntnisse ein, um bestmögliche Sichtungschancen zu erreichen.

Bitte beachten Sie, dass eine gültige Krankenversicherung Teilnahmevoraussetzung für die Schiffsreisen ist (über uns buchbar).

Bitte beachten Sie die für diese Reise von unseren AGB abweichenden Zahlungs- und Stornobedingungen:

Rücktritt bis zum 180. Tag vor Reiseantritt 30%,
vom 179. bis zum 90. Tag vor Reiseantritt 40%,
vom 89. bis zum 65. Tag vor Reiseantritt 55%,
vom 64. bis zum 31. Tag vor Reiseantritt 70%,
vom 30. bis zum 8. Tag vor Reiseantritt 85 %,
ab dem 7. Tag vor Reiseantritt 90%.

Anforderungen

Für die Zodiactouren sowie Anlandungen brauchen Sie keine speziellen körperlichen Voraussetzungen. Die Landgänge werden den Gegebenheiten vor Ort sowie der Kondition der Gruppe angepasst.

Flexibilität ist Grundvoraussetzung für diese Tour, da sich der Reiseverlauf je nach vor Ort herrschenden Bedingungen ändern kann. Bitte stellen Sie sich auf z.T. kalte Temperaturen, starken Wind, Schnee sowie evtl. raue See ein.

Kleiderordnung an Bord: sportlich-leger, bei Abendessen und Kapitänsdinner: casual-chic (Kleid, Kostüm für die Dame, dunkler Anzug für Herren)

Zusatzinformationen

Alleinreisende

Sie reisen allein? Auf vielen Terminen stehen Doppelkabinen zur Einzelnutzung zur Verfügung. Wenn Sie eine Kabine allein nutzen möchten, können Sie Einzelkabinen in allen Kabinenkategorien buchen. Wir informieren Sie gern!

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Wissenswertes zu Ihrem Urlaubsland

Praktische Infos und Tipps erhalten Sie in unseren Länderinformationen sowie bei den jeweiligen Reisethemen.

Die Bilder zeigen eine Auswahl zur Verfügung stehender Zimmerkategorien. Ihre gebuchte Kategorie kann abweichend sein.

Schwierigkeit: leicht

Leichte Touren ohne besondere körperliche Anstrengung, die allenfalls bei Tagesausflügen auftreten. Etappen zu Fuß sind nicht länger als 3 Stunden. Lange Transfers bilden die Ausnahme und klimatische Extreme sind nicht zu erwarten. Touren für Einsteiger. Keine Vorbereitung oder Anforderungen notwendig.