Blick auf Jomolhari (7320 m, links) und Jichu Drake (6990 m, rechts)
Camp-Trekking in Bhutan
Blick auf das Tigernest-Kloster
Nomadenfamilie bei Jangothang

Jomolhari-Trekking

Zelttrekking durch den bhutanischen Himalaya am Fuße des heiligen Berges

Highlights

  • 7-tägiges Zelttrekking via Yeli-La-Pass (4930 m)
  • Jomolhari Mountain Festival beim Oktober-Termin
  • Blühende Bergwelt beim April-Termin
  • Klöster Taktshang (Tigernest) und Kyichu Lhakhang
  • 2 Himalayaflüge mit Blick auf bis zu sechs 8000er
  • Beeindruckende Klosterburg Paro Dzong

Fakten

Darum geht´s:

Auf diesem außergewöhnlichen und abwechslungsreichen Zelttrekking durch den bhutanischen Himalaya am Fuße des Jomolhari (7320 m) erleben Sie eine touristisch noch wenig erschlossene Region sowie alle Klimazonen hautnah. Ein wahrlich besonderes Naturerlebnis inmitten unberührter Bergwelt.

Zelttrekking am heiligen Berg im Land des Donnerdrachen

Ihre Reise beginnt spektakulär mit einem Panoramaflug von Nepal nach Bhutan und dem Blick auf unzählige, schneebedeckte Himalaya-Gipfel. Dahinter versteckt sich das kleine Königreich, in dem – weltweit einzigartig – das Bruttoglücksprodukt gemessen wird, um die Lebensfreude der Bhutaner zu erhalten. Von den subtropischen Regionen bei Paro gelangen Sie bis in hochalpine Landschaften am Jomolhari-Basislager. Die kulturellen Höhepunkte dieser Reise, wie das berühmte Kloster Taktshang (Tigernest) sowie der große Paro Dzong werden Sie ebenfalls begeistern, bevor Sie am Ende – wahrscheinlich sehr glücklich – wieder zurück nach Kathmandu fliegen.

Panoramaflug entlang des Himalaya nach Kathmandu

Auf dem Flug von Paro zurück nach Kathmandu haben Sie bei gutem Wetter nochmal einen herrlichen Panoramablick auf einige der höchsten Berge der Erde. Abschließend erwartet Sie in der Hauptstadt Nepals die Besichtigung der weltgrößten buddhistischen Stupa Boudhanath (UNESCO-Weltkulturerbe), eines der Wahrzeichen Kathmandus.

Sie haben Fragen?

Ich helfe Ihnen gern weiter. Rufen Sie mich an.

Sandra Marcon
Sandra Marcon
Verkauf & Beratung Südasien, Himalaya

Die studierte Touristikerin lebte zwei Jahre in Frankreich und liebt naturnahes Reisen. Während einer 14-monatigen Auszeit erkundete sie die Türkei, den Iran, Indien, Nepal, Japan und Kanada. Im DIAMIR-Büro schlägt ihr Herz für die Himalaya-Region: Sandra ist für den Verkauf der Reisen nach Bhutan (oft in Kombination mit Nepal und Indien) und Sri Lanka verantwortlich. Auch privat engagiert sie sich im Rahmen eines Hilfsprojektes für die Bevölkerung im Himalaya. Mehr

15 Bewertungen

Die dargestellte Bewertung ergibt sich automatisch aus allen von unseren Reisegästen nach Reiseende ausgefüllten Online-Fragebögen.

Das sagen unsere Kunden

Herr Michael L.

Eine fantastische Reise in ein touristisch noch wenig erschlossenes Land. Das Trekking war fordernd, die Natur im Himalaya hat es aber mehr als entschädigt.

Paro Dzong

Das Besondere an dieser Reise

  • Bhutan aktiv und intensiv zu Fuß erleben
Heute buchen und 3% Frühbucherrabatt auf die Reisetermine ab dem 09.10.2024 erhalten!
Status Termin Bis Preis Details Informationen

Termine 2024

21.04.24 – 04.05.24 4990 EUR EZZ: 320 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
09.10.24 – 22.10.24 5090 EUR EZZ: 320 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
  • mit Jomolhari-Mountain-Festival

Termine 2025

14.04.25 – 27.04.25 5140 EUR EZZ: 350 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
09.10.25 – 22.10.25 5190 EUR EZZ: 350 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
  • mit Jomolhari-Mountain-Festival

Zusatzkosten

  • Rail & Fly 1. Klasse: 150 EUR
  • Rail & Fly 2. Klasse: 80 EUR
  • Anderer Abflugort ab/an D/A/CH: ab 150 EUR

Diese Momente nur für Sie?

Diese Reise ist ab 5450 EUR inkl. Flug auch als DIAMIR-Privatreise buchbar. täglich ab 2 Personen, Englisch sprechende Reiseleitung

DIAMIR-Privatreise anfragen

Reiseverlauf

1. Tag

Anreise

Flug nach Kathmandu.

2. Tag

Kathmandu

Blick über Kathmandu

Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer zum Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel.

3. Tag

Flug von Kathmandu nach Paro

Panoramaflug zwischen Kathmandu und Paro

Auf dem etwa 1-stündigen Panoramaflug von Kathmandu nach Paro haben Sie bei gutem Wetter einen herrlichen Blick auf sage und schreibe sechs der 14 Achttausender. Nach der Landung in Paro (2280 m) besichtigen Sie den prächtigen Paro Dzong (Dzong = Festung/Burg, Verwaltungssitz und Kloster). Übernachtung im Hotel.

4. Tag

Kloster Taktshang (Tigernest)

Tigernest-Kloster bei Paro

Nordwestlich von Paro unternehmen Sie einen Ausflug zum berühmten Kloster Taktshang (ca. 3150 m). Nach etwa 2,5-stündigem Aufstieg auf teilweise unbefestigtem Weg erreichen Sie diesen für die Bhutaner heiligsten Ort, ca. 900 m über dem Paro-Tal. Das Kloster wird wegen seiner exponierten Lage und einer Sage über den Tantriker Padmasambhava (Guru Rinpoche) auch „Tigernest“ genannt.
Nach der Besichtigung steigen Sie wieder ins Tal hinab und nehmen in der Taktshang-Cafeteria Ihr Mittagessen ein. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1h; Gehzeit ca. 4h, 650 m↑↓, 12 km).

5. Tag

Fahrt nach Sharna Zampa (ca. 2900 m) und Trekking bis Thangthangka (ca. 3630 m)

bhutanische Pilgerin

Sie fahren am Drugyal Dzong (2580 m) vorbei und weiter in die Berge hinein bis nach Sharna Zampa (ca. 2900 m), wo Ihr Trekking beginnt. Die erste Etappe führt Sie entlang des Paro-Flusses sanft talaufwärts durch Wälder aus Eichen, Rhododendren und Farnen und immer wieder queren Sie einige Bäche, bis Sie Ihr heutiges Camp bei Thangthangka (ca. 3630 m) erreichen. Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 2h; Gehzeit ca. 7h, 880 m↑, 150 m↓, 16 km).

6. Tag

Thangthangka (3630 m) – Jangothang (4085 m)

Chörten am Wegesrand vom Jomolhari-Trekking, zwischen Thangthangka und Jangothang

Sie folgen weiter dem Fluss Paro Chu mit vielen kurzen Auf- und Abstiegen. Bei gutem Wetter haben Sie von unterwegs bereits einen herrlichen Blick auf den Jomolhari (7320 m). Sie befinden sich nun in „Yak-Land“. Über eine Stein-Baumstamm-Brücke betreten Sie Ihr Lager Jangothang (4085 m), einen der schönsten Zeltplätze im bhutanischen Himalaya. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6h, 600 m↑, 145 m↓, 14 km).

7. Tag

Ruhetag in Jangothang (4085 m)

Von Jangothang nach Lingshi

Der Ruhetag dient der Akklimatisierung für die Überschreitung des Ngile-La-Passes. Wer möchte, kann eine einfache Wanderung in Richtung der Jomolhari-Gletscher und zum malerisch gelegenen Tso-Phu-See (4350 m) unternehmen. Dabei können Sie bei gutem Wetter einen ungestörten Blick auf die riesigen Flanken des 7320 m hohen Jomolhari sowie den Jichu Drake (6990 m) werfen. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit Akklimatisationstour zum See ca. 4h, 360 m↑↓, 11 km).

8. Tag

Jangothang (4085 m) – Ngile-La-Pass (4870 m) – Lingshi (4015 m)

Blick auf Jomolhari (7320 m, links) und Jichu Drake (6990 m, rechts)

Zuerst folgen Sie dem Bach und überqueren eine Brücke. Als Belohnung für den anschließenden Anstieg bieten sich Ihnen unvergleichliche Ausblicke auf den Jomolhari, Jichu Drake und den Tserimgang. Immer weiter steigen Sie auf, bis Sie die Passhöhe von 4870 m am Ngile-La-Pass erreicht haben und eine Rast einlegen. Tagesziel ist das Lager auf ca. 4015 m in der Nähe von Lingshi. Sehr empfehlenswert ist hier der Besuch des ausgesetzt liegenden, malerischen Lingshi Dzongs. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6,5h, 815 m↑, 880 m↓, 15,5 km).

9. Tag

Lingshi (4040 m) – Yeli-La-Pass (4930 m) – Shodu (4080 m)

Jomolhari-Trekking vorbei am Jichu Drake (6990 m), dem schönsten Gipfel Bhutans

Sie steigen zu einem alten weißen Chörten (buddhistisches Monument) auf, bevor Sie ins tiefe Mo-Chu-Tal absteigen. Nach einer Weile überqueren Sie den Fluss und steigen auf der anderen Seite für etwa zwei Stunden steil bergauf zum Yeli-La-Pass (4930 m). An einem klaren Tag können Sie von der Passhöhe einen weiten Blick über die schneebedeckten Berge inklusive Jomolhari, Gangchenta, Tserimgang und Masagang genießen. Hinter dem Pass geht es dann wieder steil bergab bis zum malerischen Lagerplatz bei der Alm von Shodu (4080 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 8-9h, 940 m↑, 900 m↓, 22 km).

10. Tag

Shodu (4080 m) – Panglakarchung (3680 m)

Jomolhari-Trekking

Ab heute verläuft Ihr Trekking wieder unterhalb der Baumgrenze, dem Thimphu-Fluss folgend, durch Rhododendron-, Wachholder- und alpine Mischwälder stetig bergab. Nach einer ausgiebigen Mittagsrast am Flussufer geht es am Nachmittag wieder leicht bergauf, bevor Sie Ihr letztes Camp erreichen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6h, 250 m↑, 650 m↓, 16 km).

11. Tag

Trekking bis Thangkana Gungkha (2600 m) und Fahrt via Thimphu nach Paro

Blick auf den Dzong in Thimphu

Sie wandern an Ihrem letzten Trekkingtag durch einen dichten Mischwald und über zwei Pässe auf 3430 m und 3120 m Höhe. Anschließend steigen Sie steil bergab wieder hinunter zum Fluss und laufen entlang der neu gebauten Piste bis nach Thangkana Gungkha (2600 m). Hier wartet schon Ihr Fahrzeug und bringt Sie in die bhutanische Hauptstadt Thimphu. Nach dem Mittag fahren Sie weiter nach Paro. Am Abend haben Sie die Möglichkeit, ein traditionelles bhutanisches Gewand (Kira für die Frauen oder Go für die Männer) anzuprobieren. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 3h, 120 m↑, 1200 m↓, 8 km; Fahrzeit ca. 3h, 60 km).

12. Tag

Flug Paro – Kathmandu

Flughafen in Paro

Heute geht es zurück nach Kathmandu. Wer beim Hinflug vielleicht verpasst hat, Fotos der berühmten 8000er zu schießen, hat nun bei klarer Sicht noch einmal die Chance dazu. Nach Ankunft in Kathmandu besichtigen Sie noch eines der Wahrzeichen Kathmandus, die große Stupa von Boudhanath. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Am Abend (oder je nach Flugplan ggf. auch erst am nächsten Tag) erwartet Sie ein gemeinsames Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel.

13. Tag

Freizeit und Abreise

Besichtigung der Swayambhunath-Stupa in Kathmandu

Je nach Flugplan steht Ihnen noch Zeit für einen Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur freien Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

1×F
14. Tag

Ankunft in Deutschland.

Heimreise.

Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück mit Qatar Airways oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class (nach Verfügbarkeit; Flugzuschlag möglich)
  • Deutsch sprechende Reiseleitung
  • internationaler Flug Kathmandu – Paro und zurück in Economy Class
  • Alle Fahrten und Transfers laut Programm
  • Campingausrüstung exkl. Schlafsack
  • Tragetiere während des Trekkings für max. 15 kg persönliches Gepäck
  • Visum Bhutan
  • Nachhaltigkeitsgebühr für Bhutan (100 US$ pro Tag)
  • alle Eintritte laut Programm
  • 6 Ü: Zelt
  • 5 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 11×F, 8×M, 11×A

nicht in den Leistungen enthalten

  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Visum Nepal (ca. 30 €)
  • Trinkgelder
  • Persönliches

Reisen verursacht CO2
Wir kompensieren es!

Diese Reise verursacht einen CO2-Fußabdruck von 4817 kg. Gemeinsam mit unseren Freunden von Wilderness International kompensieren wir bereits 50 % dieser Emissionen durch aktiven Wildnisschutz in Kanada und Peru. Sind Sie dabei?

So funktioniert´s!

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 4, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Wir möchten darauf hinweisen, dass es bei den Flügen Kathmandu – Paro und zurück bei z. B. ungünstigem Wetter zu kurzfristigen Verschiebungen und somit zu Programmänderungen kommen kann.

Bitte beachten Sie, dass sich die Festivaltermine aufgrund lokaler Ereignisse oder Mondkalenderberechnungen noch einmal verschieben können und DIAMIR für deren Durchführung keine Garantie übernimmt.

Bei der verbindlichen Buchung dieser Reise nach Bhutan ist es im Rahmen der Visabeantragung notwendig, dass Ihre Daten (Name, Geburtsdatum, Passnummer, Nationalität) an die Behörden weitergegeben werden.

Anforderungen

Interesse und Toleranz gegenüber fremden Kulturen und Religionen, Bereitschaft zum Komfortverzicht (einfache Unterkünfte während des Trekkings) sowie Teamgeist und Freude am Wandern, Trittsicherheit und ausreichend Kondition für tägliche Wanderungen mit Gehzeiten von 3-8h, bei Passüberschreitungen auch bis zu 10h, sind für diese Reise Voraussetzung. Sie sollten sich sicher und selbstständig in unterschiedlichem Terrain wie Grashänge, Geröll, Moränenschutt, Blockwerk und auf flachen Gletschern fortbewegen können. Kletterpassagen sind nicht zu überwinden, evtl. müssen Sie an einzelnen, kurzen Stellen die Hände zu Hilfe nehmen.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Wissenswertes zu Ihrem Urlaubsland

Praktische Infos und Tipps erhalten Sie in unseren Länderinformationen sowie bei den jeweiligen Reisethemen.

Vor-/Nachprogramme

Krokodil im Chitwan-Nationalpark
NEPCHI

Nepal

Safari im Chitwan-Nationalpark (UNESCO)

Entdecken Sie Nepals wilde Tierwelt zu Fuß, im Geländewagen und im Einbaum mit Übernachtung im schönen Resort
ab 540 EUR zzgl. Flug
Dauer 4 Tage / ab 2 Teilnehmer
Zum Reisebaustein
Szene in Bhaktapur
NEPBHA

Nepal

Bhaktapur zum Kennenlernen (UNESCO)

Erkunden Sie die liebevoll restaurierte Königsstadt mit ihren zahlreichen Tempelanlagen und Palästen
ab 75 EUR zzgl. Flug
Dauer 1 Tag / ab 2 Teilnehmer
Zum Reisebaustein
Fröhliches Lächeln in Bhutan

Reisebericht

Simone und Peter aus Dresden, 20.05.2014

Bhutan – Trekking um den Jomolhari (7320 m)

Weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

DIAMIR-Mitarbeiter Martin Schramm am Basecamp des Mount Api
NEPSON

Nepal

Auf nach Far-West!

Zelttrekking-Abenteuer vom Khaptad-Nationalpark zum Api Basecamp durch die unberührte Bergwelt Westnepals

ab 5890 EUR inkl. Flug
Dauer 24 Tage / 6–8 Teilnehmer
Zur Reise

Die Bilder zeigen eine Auswahl zur Verfügung stehender Zimmerkategorien. Ihre gebuchte Kategorie kann abweichend sein.

Schwierigkeit: schwer

Schwere Touren mit sportlichem Anspruch und mehrtägigen, überdurchschnittlichen körperlichen Anstrengungen, denen Sie auch mental gut gewachsen sein müssen. Die maximale Trekkingdauer pro Tag ist nicht länger als 10 Stunden. Eine Vielzahl von Zeltübernachtungen und Entbehrungen infolge auftretender klimatischer Extreme sind zu erwarten. Sie sollten im Alltag regelmäßig Sport treiben.