Innenstadt in Massawa
Strasse nach Keren
Kloster Debre Bizen
Verkaeuferin am Markt in Eritrea

Eritrea Reisen

Vom Abessinischen Hochland ans Rote Meer

Warum sollten Sie nach Eritrea reisen?

  • Kulturmix: Bunte Mischung aus abessinischen, arabischen und mediterranen Einflüssen 
  • Hochebene: Das zentrale Hochland von Eritrea gleicht dem Hochland von Äthiopien 
  • Rotes Meer: 1000 Kilometer Küste mit zauberhaften Stränden 
  • Prüfen, Feilschen, Kaufen: Buntes Treiben auf dem Kerener Kamelmarkt 

Unsere Reiseangebote

Dort könnten Sie gerade sein

Kathedrale von Asmara
ERIBOF

Eritrea

Höhepunkte Eritreas

Vom Abessinischen Hochland ans Rote Meer nach Massawa

ab 2990 EUR zzgl. Flug
Dauer 8 Tage / ab 2 Teilnehmer
Zum Reisebaustein

Sie haben Fragen zu Eritrea?

Ich helfe Ihnen gern weiter. Rufen Sie mich an.

Nadine Brückner
Verkauf & Beratung Afrika, Arabien und Indischer Ozean

Mehrere Monate im Jahr verbrachte sie seit 2008 in Äthiopien und kann sich immer wieder für das an Natur, Kultur und Geschichte so reiche Land begeistern. Als studierte Afrikanistin und Ethnologin spezialisierte sie sich auf die Region Ostafrika und erforschte speziell die Kultur und Sprache der Kara in Südäthiopien. Gerne teilt sie ihre Kenntnisse der Region und der Völker Südäthiopiens mit Ihnen. Mehr

Nicht verpassen! Die Top-Sehenswürdigkeiten in Eritrea

  • Asmara: Aufgrund der wunderschönen italienischen Kolonialbauten wird die Hauptstadt Eritreas auch als „südlichste italienische Stadt“ bezeichnet. Die Altstadt zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist Afrikas modernistische Stadt.
  • Keren: Die Stadt befindet sich in einem weiten Tal, das auf allen Seiten von Granitbergen umgeben ist. Der lebendige und bunte Markt ist das Herz der Stadt, auf dem sich die verschiedenen Ethnien der Region treffen.
  • Massawa: Die einstige Hauptstadt war schon im Altertum ein bedeutendes Wirtschafts- und Kulturzentrum und ist heute wichtigste Hafenstadt. Die Architektur der Stadt erinnert an die türkische und ägyptische Besetzung.
  • Dahlak-Inseln: Die über 200 Inseln sind von traumhaften Korallenriffen umgeben und ein Traum für Tauchurlauber.

Abseits der Pfade: Eritrea Geheimtipps

  • Bahnromantik: Auf einer der spektakulärsten Eisenbahnstrecken Afrikas und einer der schönsten der Welt windet sich der Zug wie eine eiserne Schlange von der Hafenstadt Massawa zur Hauptstadt Asmara. Dabei überwindet er über 2300 Höhenmeter durch eine überaus reizvolle Landschaft.  
  • Majestätische Ausblicke: Die Hochebene von Eritrea ist von grünem Bergland mit einigen sehr hohen, markanten Bergen und sanften Hügelketten geprägt. Und sie gewährt unvergessliche Weitblicke ins eritreische Tiefland. 

Asmara: Zeitreise in einer Stadt zwischen Moderne und Vergangenheit 

Unerwartet entzückend und überraschend anders zeigt sich Asmara bei einem Bummel durch die Innenstadt. An einer Hauptstraße, die sich im Laufe der Zeit zu einem Boulevard gemausert hat, reihen sich authentische Straßencafés und moderne Architektur aneinander. Kugelförmige Zuckerdosen und zylindrische Eiswaffel-Behälter funkeln aus einer Bar hervor, in einer anderen poliert eine Kellnerin in altmodischem Kostüm winzig kleine Espressolöffel. Bella Italia lässt auch bei den vielen, feinen Marmortreppen, bunt strukturierten Terrazzaböden und filigranem Fliesen-Dekor grüßen – passioniert, geschmackvoll und mit viel Liebe zum Detail. Wenn nicht bereits dem morbiden Charme erlegen, könnte manches Kino der Stadt mit einem futuristisch motivierten Projekt verwechselt werden. Doch am Ende sind sie nichts weiter als ein Überbleibsel des kreativen Rausches der 1930er Jahre. Dazwischen ragen grazil, aber bestimmt die Dattelpalmen in die Höhe – und rufen in Erinnerung: Die Reise geht durch Eritrea.  

Keren: Reise zu einem der berühmtesten Viehmärkte Afrikas 

Stoisch setzt eine Reihe von Kamelen einen Huf vor den anderen. Gemächlich, aber gesittet trotten sie dahin. Ein jedes mit ein paar Säckchen bepackt – was da wohl drin sein mag? Auf einem staubigen Platz kommen sie zum Stehen. Ziegen, Ochsen und Esel tummeln sich schon in seiner Mitte und wirbeln unermüdlich Sand auf: Dazwischen drängen sich Männer, deren weiße Kaftans das Braun und Grau der Tiere überstrahlen. Beherzt wird nach den Zähnen getastet, jeder Huf geprüft. Um den Besitzer zu wechseln, muss jedes einzelne Tier beweisen, was es kann: Behäbig legen sich Kamele in den Staub, nur um sich gleich darauf wieder zu erheben. Ochsen werden vor einen Karren gespannt, um ihre Kraft zu demonstrieren. Unvermittelt schrecken laute Rufe auf – auch Feilschen will gelernt sein und wer was will, muss wissen, wie man sich Gehör verschafft. Dann gilt’s: ein Handschlag, ein paar Witzeleien und dicke Geldbündel wechseln den Besitzer – ebenso wie das Vieh. Das Kamel kümmert‘s wenig. Ewig kauend steht es da und blickt noch lange erhaben auf das bunte Treiben des Kerener Kamelmarktes.      

Unsere Eritrea Individualreisen

Kathedrale von Asmara
ERIBOF

Eritrea

Höhepunkte Eritreas

Vom Abessinischen Hochland ans Rote Meer nach Massawa

ab 2990 EUR zzgl. Flug
Dauer 8 Tage / ab 2 Teilnehmer
Zum Reisebaustein
Massawa Beach

Reisebericht

Robert Tittel, 16.01.2019

Merhaba Eritrea

Weiterlesen

Praktische Informationen für Ihre Reise nach Eritrea

  • Hinweis: Die hier verfassten Antworten und Informationen werden unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung angegeben. Vor Reiseantritt erhalten Sie speziell auf Ihre Tour abgestimmte Toureninformationen und Mitnahmeempfehlungen. Sollten Sie weitere Fragen haben, helfen wir Ihnen gern weiter. 

Wie lange dauert der Flug nach Eritrea?

Auf einem Flug von Deutschland nach Eritrea legen Sie eine Strecke von etwa 4785 km zurück. In der Regel beträgt die Flugzeit 8 Stunden. Je nach Verbindung und Transfer kann die tatsächliche Reisezeit jedoch länger sein. 

Benötige ich ein Visum für die Einreise nach Eritrea?

Ja. Für die Einreise aus Deutschland benötigen Sie ein Visum. Das Visum muss vor Reiseantritt bei der Botschaft des Staates Eritrea in Berlin oder beim Generalkonsulat des Staates Eritrea in Frankfurt am Main beantragt werden. 

Achtung - die Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern, ohne dass wir als Reiseveranstalter oder das Auswertige Amt davon unterrichtet wird. Nur bei der zuständigen Auslandsvertretung erhalten Sie rechtsverbindliche Informationen. Bitte achten Sie bei der Reisevorbereitung darauf, dass Ihr Reisepass noch mindestens 6 Monate über das Reiseende hinaus gültig ist, 3 freie Seiten enthält und weitestgehend unbeschädigt ist.  

  • Hinweis: Mit dem auf Sie angepassten Reiseangebot erhalten Sie von uns nochmals aktuelle und auf Ihre Nationalität abgestimmte Einreiseinformationen. 

Welche Impfungen benötigt man für eine Reise nach Eritrea?

Für die direkte Einreise aus Deutschland werden keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Generell gilt eine Empfehlung, sich gegen Hepatitis A, Masern, Tetanus und Poliomyelitis impfen zu lassen. Bei Langzeitaufenthalten, regelmäßigem Kontakt mit Menschen vor Ort und besonders beim Reisen durch ländliche Gebiete werden außerdem Impfungen gegen Hepatitis B, Typhus, Tollwut, Gelbfieber und Meningokokken empfohlen. Für eine persönliche reisemedizinische Beratung sollten Sie mindestens 6 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt zu Rate ziehen. 

Ist Eritrea Malariagebiet?

Ja, Eritrea ist Malariagebiet. Malaria ist eine Infektionskrankheit, die durch Parasiten verursacht und von Moskitos übertragen wird. In Eritrea kommt Malaria im gesamten Land unterhalb von 2200 Metern vor. Generell wird empfohlen, vor einer Reise nach Eritrea eine Malariaprophylaxe zu verwenden und während des Aufenthalts Vorbeugungsmaßnahmen zu treffen, um das Risiko einer Malaria-Infektion zu minimieren. Zusätzlich ist es ratsam, regelmäßig Insektenschutzmittel mit DEET aufzutragen, ein Moskitonetz zu verwenden und lange Kleidung zu tragen.    

Wie ist das Klima in Eritrea?

Eritrea hat ein tropisch-arides Klima mit ganzjährig hohen Temperaturen und wenig Niederschlägen. In Eritrea gibt es drei Hauptklimazonen: die Küstenebene, die Hochländer und die Wüstenregionen. 

Die Küstenebene Eritreas liegt entlang des Roten Meeres und hat ein heiß-feuchtes Klima. Die Temperaturen liegen im Durchschnitt bei 30 bis 35 °C, mit einer Luftfeuchtigkeit von bis zu 80 %. Die Niederschlagsmenge variiert zwischen 200 und 400 mm pro Jahr und konzentriert sich auf die Monate Juli bis September. 

Im Zentrum Eritreas befinden sich die Hochlandregionen des Landes. Hier herrscht ein gemäßigtes Klima. Die Temperaturen sind im Vergleich zur Küstenebene niedriger und liegen im Durchschnitt bei 20 bis 25 °C. Auch fällt hier etwas mehr Niederschlag. 

Die Wüstenregionen befinden sich im Westen des Landes und haben ein heißes, trockenes Klima. Die Temperaturen können tagsüber auf über 40 °C steigen und nachts stark abkühlen. Regen fällt hier fast gar nicht.  

Wann ist die beste Reisezeit für Eritrea?

Die beste Reisezeit für Eritrea sind die Wintermonate von November bis März. Aufgrund der intensiven Sonneneinstrahlung und der enormen Hitze (teils mehr als 45 °C) ist der Sommer für eine Reise nach Eritrea ungeeignet. Für das zentrale Hochland empfiehlt sich der Zeitraum zwischen September und Februar. 

Gibt es eine Zeitverschiebung in Eritrea?

Ja, Eritrea liegt in der Zeitzone East Africa Time (EAT). Die Zeitverschiebung zu Deutschland beträgt +2 Stunden. Das bedeutet, wenn es in Deutschland 12 Uhr mittags ist, ist es in Eritrea 14 Uhr. Bitte beachten Sie, dass der Zeitunterschied während der Umstellung von Winter- auf Sommerzeit um eine Stunde abnimmt.

Ist Eritrea ein sicheres Reiseland?

Die Lage in Eritreas ist nach wie vor angespannt und stellt ein nicht zu unterschätzendes Sicherheitsrisiko dar. Das gilt aber nicht für alle Regionen des Landes. Wir empfehlen auf jeden Fall, im Rahmen einer Gruppenreise nach Eritrea zu reisen und raten ausdrücklich von Reise auf eigene Faust ab. Ihre ortskundige Reiseleitung wird Sie gekonnt von etwaigen Gefahren fernhalten, ohne dabei die Erfahrung im Land zu beeinträchtigen. Wie in vielen anderen Ländern empfehlen wir, auch in Djibouti den üblichen Vorkehrungen nachzukommen, Geld am Körper zu tragen, Schmuck nicht zur Schau zu stellen, eine Kopie der wichtigsten Dokumente mit sich zu führen und Wertgegenstände wenn möglich in der Unterkunft zu lassen. 

Was ist die offizielle Währung Eritreas und wie kann ich bezahlen?

Die offizielle Währung Eritreas ist der Eritreische Nakfa (ERN). Zur Mitnahme aus Deutschland empfehlen wir US-Dollar in verschiedener Stückelung. 

Über die Höhe des eingeführten Bargeldes muss bei Einreise eine Erklärung erstellt werden. Wird das nicht gemacht, darf bei der Ausreise kein Bargeld ausgeführt werden. Des Weiteren muss jeder Geldwechsel auf dem Deklarationsformular, das bei der Einreise ausgegeben wird, eingetragen werden. Nur mit diesem Nachweis kann auch wieder Geld zurückgetaucht werden. Der Rücktausch kann ausschließlich am Hauptstandort der nationalen Wechselstelle in der Hauptstadt Asmara erfolgen. 

Eine Bargeldversorgung ist in Eritrea nur per Umtausch von Devisen in Eritreische Nakfa in Wechselstuben und Banken sowie mittels Geldüberweisungen über Western Union möglich. Es gibt keine Bankautomaten und Kreditkarten werden nicht akzeptiert. Auch in Hotels ist die Bezahlung vor Ort mit Kreditkarten nicht möglich. Reiseschecks werden in Eritrea ebenfalls nicht akzeptiert. 

Kalkulieren Sie Ihren Geldbedarf für die anfallenden Vorortausgaben (vgl. „nicht in den Leitungen enthalten“) und planen Sie eine gewisse Reserve ein. Anbei ein paar Preise zur groben Orientierung: 

  • Flasche Wasser (1,5l): 10-12 Nakfa 
  • Flasche Bier: 12-20 Nakfa 
  • Flasche Cola/Fanta: 10-15 Nakfa 
  • Tasse Kaffee oder Tee: 5-10 Nakfa 
  • Hauptspeise (a la cárte): 100 – 150 Nakfa 
  • 500g Kaffee: 75 -120 Nakfa 
  • 1h Internet: 40 Nakfa

Welche Steckdosen gibt es in Eritrea und benötige ich einen Adapter?

Die Stromspannung in Eritrea beträgt 230 Volt bei einer Frequenz von 50 Hertz. Im gesamten Land werden Steckdosen und Stecker des Typs C und L verwendet. Wir empfehlen, einen passenden Reiseadapter einzupacken. 

Welche Besonderheiten gilt es in Eritrea zu beachten?

  • Wasser: Die Wasserversorgung ist oft, aber nicht immer in den Hotels gewährleistet. Allerdings ist nicht überall Warmwasser verfügbar. Für den Fall von Wasserunterbrechungen wird in der Regel Wasser in Eimern mit Schöpfkrügen zur Verfügung gestellt. 
  • Elektrizität: Infolge des veralteten Stromnetzes kommt es leider oft landesweit zu Stromausfällen. 
  • Gesellschaftliche und kulturelle Normen: Die Gesellschaft Eritreas ist eine sehr konservative, mit strengen gesellschaftlichen und kulturellen Normen. Reisende sollten sich bemühen, diese Normen zu respektieren, sich angemessen zu kleiden und zu verhalten, insbesondere in religiösen Stätten. 
  • Hygiene und Gesundheit: Die medizinische Infrastruktur in Eritrea ist begrenzt und die Hygienebedingungen können in einigen Bereichen mangelhaft sein. 
  • Einreise und Zoll: Devisen, die den Gegenwert von 10.000 US-Dollar übersteigen, müssen beim eritreischen Zoll bei der Einreise deklariert werden. Geldwechsel in die Landeswährung ist nur bei offiziellen Einrichtungen (Banken oder sogen. Himbol-Wechselstuben) gegen Quittung erlaubt. Für elektronische Geräte (Laptops, Digitalkameras usw.), die in Eritrea verbleiben sollen, wird Zoll erhoben. Sofern diese Geräte zum persönlichen Gebrauch während des Aufenthalts in Eritrea bestimmt sind und bei der Ausreise wieder ausgeführt werden, wird kein Zoll erhoben. Über die Einfuhr wird eine Bescheinigung ausgestellt, die bei der Ausreise vorzulegen ist. 

Gar nicht weit weg

Neugierig auf Eritrea?

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie die neuesten Inspirationen und Reiseangebote für Eritrea und weltweit!