Die alte Steinbrücke überspannt die Bistrica. Im Hintergrund die Sinan-Pascha-Moschee und links auf dem Berg die Festung von Prizren.
Auf dem Grenzpfad zwischen Kosovo und Montengro Richtung Albanien
Priroda Kosovo
Kirche des heiligen Erlösers in Prizren, Kosovo

Kosovo Reisen

Wo Vergangenheit und Gegenwart Harmonie finden

Warum sollten Sie nach Kosovo reisen? 

  • Peja und die Rugova-Schlucht: Besuch des „Roten Klosters“ 
  • Priština: Eine noch junge Hauptstadt mit modernem Stadtbild 
  • Bärenreservat: Mit Meister Petz im Nationalpark auf Tuchfühlung gehen 
  • Prizren: Historische und kulturelle Vielfalt in einer jahrtausendealten Stadt 
  • Kloster Gračanica: Die Hinterlassenschaft eines serbischen Königs erkunden 

Dort könnten Sie gerade sein

Guter Ausblick auf den Wanderweg und in die albanische Kelmend Region
ALBPEA

Albanien • Montenegro

Peaks of Balkan – Bergwandern vom Feinsten mit Besteigung des Trekufiri (2366 m)

Eine der Must-Do-Routen auf dem Balkan mit atemberaubenden Panoramablicken über Albanien und Montenegro

ab 980 EUR zzgl. Flug
Dauer 8 Tage / 3–12 Teilnehmer oder individuell ab 2 Personen
Zur Reise

Sie haben Fragen zu Kosovo?

Ich helfe Ihnen gern weiter. Rufen Sie mich an.

Sylvia Wesser in arktischen Gefilden
Sylvia Wesser
Abteilungsleitung Nordamerika, Europa, Arktis & Antarktis
Mein erster Besuch auf Spitzbergen war mehr ein beruflicher Zufall als geplant und ist mir bis heute in lebhafter Erinnerung. Der Schritt aus dem Flugzeug und der erste Atemzug der klaren, reinen arktischen Luft – ein unvergessliches Gefühl. Die raue Schönheit der Fjorde, die wilde Landschaft, die bunten Häuschen und... Mehr

Die Top-Sehenswürdigkeiten in Kosovo

  • Hauptstadt Pristina: Modern, weltoffen und geschäftig – das Stadtbild nähert sich zunehmend den europäischen Vorbildern an. Sie ist das kulturelle Zentrum des Landes und gibt spannende Einblicke in die Zeit und den Zerfall des ehemaligen Jugoslawiens. 
  • Kloster Gracanica: Die serbisch-orthodoxe Klosterkirche wurde Anfang des 14. Jahrhunderts erbaut. Sie ist eine Mischung aus architektonischer Perfektion und Detailreichtum, wie gut an den Fresken in ihrem Innern zu sehen ist. Seit 2006 gehört sie zum UNESCO-Weltkulturerbe.
  • Peja: Das charmante Städtchen liegt zu Füßen der Nordalbanischen Alpen. Besonderer Anziehungspunkt der Stadt ist seine Klosterkirche, die auch seit 2006 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. 
  • Bärenreservat Pristina: Hier darf ein Bär wieder Bär sein. Einst waren die Bären in diesem Reservat in Käfigen in Restaurants ausgestellt. Heute kann man sie glücklicherweise wieder in ihrer natürlichen Umgebung beobachten.  
  • Prizren: Die Stadt am Fuß der Sar Planina im Süden des Landes zeigt sich als bunter Mix verschiedener Völker, Kulturen und Religionen. Einst war sie bedeutendes Handelszentrum und ist durchsetzt mit historischen Bauwerken. Besonders die Festung Kalaja ist einen Besuch wert. 

Abseits der Pfade: Kosovo Geheimtipps 

  • Tropfsteinhöhle Gadime: Südlich von Pristina lädt die 1260 Meter lange Tropfsteinhöhle zur Erkundungstour ein. Sie führt durch eine Sagenwelt aus leuchtenden Stalagmiten, Stalaktiten und Aragoniten.  
  •  Wasserfälle von Mirusha: Aufgrund seiner vielfältigen Flora und Fauna steht der Mirusha-Park unter Naturschutz. Seine spektakulären Mirusha-Wasserfälle ergießen sich über mehrere übereinanderliegende Becken. Die 16 Wasserfälle sind zwischen 6 und 10 Meter hoch und bieten ein einzigartiges Naturschauspiel. 
  •  Wandern auf den Gjeravica: Er ist mit 2656 Metern der höchste Gipfel im Kosovo. Die anspruchsvolle Wanderung im Rugova-Gebirge belohnt mit überragenden Blicken auf die unberührte Natur. 
Die alte Steinbrücke überspannt die Bistrica. Im Hintergrund die Sinan-Pascha-Moschee und links auf dem Berg die Festung von Prizren.

Kosovo: Reisen abseits ausgetretener Pfade 

 Während sich die wilden und mächtigen Gebirgszüge des Sar-Planina-Gebirges im Südwesten erheben, fließt die Landschaft nach Nordosten sanft in Ackerland und naturbelassene Eichenwälder über. Dazwischen glitzern und funkeln tiefblaue Seen – der größte unter ihnen ist der Gazivodastausee. In 694 Meter Höhe wurde er innerhalb von vier Jahren bis 1977 aufgestaut und erstreckt sich heute über eine Fläche von gut 11km². Zahlreichen kleinen Bergdörfern säumen seine Ufer. Der Kosovo ist von seiner Fläche her zwar klein, aber vielfältig. Das spürt man während eines Urlaubs im Kosovo nicht nur in den weiten Ebenen, Hochflächen und Gebirgen, die ineinander übergehen. Vielfalt herrscht auch unter den Religionen und Ethnien. Nach einer langen Phase der Spannungen und militärischen Auseinandersetzungen ist inzwischen Frieden in das Zusammenleben eingekehrt.  

 Den Kosovo-Urlaub mit Stadtluft beginnen 

Obwohl manches Städtchen teils noch verschlafen wirkt, kann man schon das moderne Lüftchen spüren, das sich hier langsam breit macht und überall für Aufbruchsstimmung sorgt. Eine Rundreise durch den Kosovo lässt sich hervorragend von Pristina aus starten. Die Stadt verbindet modernen Lifestyle mit kultureller Geschichte. Gut 200.000 Menschen leben und arbeiten in der noch jungen Hauptstadt. Neben schicken und gemütlichen Cafés und Restaurants bietet die Stadt auch allerlei Sehenswürdigkeiten. Auf keinen Fall verpassen sollte man die beeindruckenden Moscheen in der Altstadt wie die Sultan-Mehmet-II.-al-Fātih-Moschee. Die Königsmoschee stammt aus dem 15. Jahrhundert und ist nach Sultan Mehmed II., dem Eroberer Konstantinopels, benannt. Das Ethnologische Museum gehört wohl zu den bekanntesten der Stadt. Das Gebäudeensemble spiegelt ein kosovo-albanisches Landhaus wider und ist wie der Wohnsitz einer typisch reichen Großfamilie des 18. Jahrhunderts ausgestattet. Daneben gibt es noch zahlreiche andere Sehenswürdigkeiten, wie den Jugendpalast, die Nationalbibliothek oder die Mutter-Theresa-Kathedrale, die man bei einer Kosovo-Reise nicht versäumen sollte.  

Wandern im Kosovo: Natur entdecken in einem unbekannten Land 

Ein wildes und einsames Naturerlebnis erwartet uns auf vergleichsweise kleinem Raum. Die Landschaft ist hinreißend und gleicht einem verborgenen Schmuckstück. Bescheiden liegt sie noch immer kaum entdeckt im Verborgenen. Eine gut 8-stündige Wanderung auf den höchsten Berg des Landes, den Gjeravica, ist dabei nur eines von vielen Highlights. Im Südosten erstreckt sich der Nationalpark Sar Planina. An der Grenze zu Mazedonien bildet er den Lebensraum für etliche, teils sehr seltene Tier- und Pflanzenarten. Neben den vielfältigen Möglichkeiten zu Trekkingtouren im Kosovo ragen immer wieder andere Besonderheiten aus dem Naturparadies. Spannend geht es in den unterirdischen Hallen der Tropfsteinhöhle von Gadime zu – lediglich 1400 Meter sind von dem riesigen Höhlensystem bisher erforscht. Auch einige Seen laden zu einer Schwimm- oder Bootstour ein. Nicht wenige davon sind Stauseen, die das perfekte Pendant zu einem Wanderurlaub im Kosovo bieten.

Unsere Kosovo Gruppenreisen

Guter Ausblick auf den Wanderweg und in die albanische Kelmend Region
ALBPEA

Albanien • Montenegro

Peaks of Balkan – Bergwandern vom Feinsten mit Besteigung des Trekufiri (2366 m)

Eine der Must-Do-Routen auf dem Balkan mit atemberaubenden Panoramablicken über Albanien und Montenegro

ab 980 EUR zzgl. Flug
Dauer 8 Tage / 3–12 Teilnehmer oder individuell ab 2 Personen
Zur Reise

Praktische Informationen für Ihre Reise nach Kosovo

  • Hinweis: Die hier verfassten Antworten und Informationen werden unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung angegeben. Vor Reiseantritt erhalten Sie speziell auf Ihre Tour abgestimmte Toureninformationen und Mitnahmeempfehlungen. Sollten Sie weitere Fragen haben, helfen wir Ihnen gern weiter. 

Wie lange dauert der Flug in den Kosovo?

Ein Flug von Deutschland in den Kosovo dauert in der Regel 2-3 Stunden. Je nach Verbindung und Transfer kann die tatsächliche Reisezeit jedoch etwas variieren. Auf diesem Flug legen Sie eine Entfernung von ca. 1260 km Luftlinie zurück.  

Benötige ich ein Visum für die Einreise in den Kosovo?

Es wird kein Visum benötigt, solange die Reise nicht über 90 Tage hinausgeht. Ist eine Reisedauer von über 90 Tagen geplant, informieren Sie sich bitte rechtzeitig über die unterschiedlichen Möglichkeiten zur Visabeschaffung.

Die Visumbefreiung gilt für 90 Tage innerhalb von 180 Tagen.

Einreise auf dem Landweg: Da an der Grenze zwischen Kosovo und Serbien von den serbischen Behörden keine Einreisestempel erteilt werden, ist eine Ausreise aus Kosovo über Serbien nur dann möglich, wenn vorher auch die Einreise auf dem Landweg über Serbien erfolgt ist und die Gesamtreisedauer drei Monate nicht übersteigt. Der Aufenthalt in bzw. Transit durch Serbien ohne regulären Einreisestempel stellt einen Verstoß gegen das serbische Ausländerrecht dar. Der serbische Einreisestempel wird auch vor Ablauf der Drei-Monats-Frist ungültig, wenn zwischenzeitlich die Ausreise in einen Drittstaat erfolgt und die Rückreise aus diesem Drittstaat über Kosovo und nicht unmittelbar über Serbien erfolgt. Kosovarische Stempel werden nicht anerkannt.

Soweit ein Visum benötigt wird, können Sie als deutscher, österreichischer oder schweizerischer Staatsbürger schon jetzt bei unseren empfohlenen Visadienstleistern nachlesen, was zur Visabeantragung notwendig ist: · Deutschland: www.visum.de/partner/diamir · Österreich: www.visum.at/diamir · Schweiz: www.cibtvisas.ch/diamir

Stand: 13.05.2024

  • Hinweis: Mit dem auf Sie angepassten Reiseangebot erhalten Sie von uns nochmals aktuelle und auf Ihre Nationalität abgestimmte Einreiseinformationen.

Welche Impfungen benötigt man für eine Reise in den Kosovo?

Für die direkte Einreise aus Deutschland in den Kosovo werden keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Grundsätzlich gelten wie in vielen anderen Ländern des europäischen Kontinents die Empfehlungen, sich gegen Hepatitis A, Tetanus, Masern und Poliomyelitis impfen zu lassen. Bei Langzeitaufenthalten, Reisen durch ländliche Gebiete und regelmäßigem Kontakt mit fremden Menschen werden zusätzlich Impfungen gegen Hepatitis B, Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) und Tollwut empfohlen. 

  • Für eine persönliche reisemedizinische Beratung sollten Sie mindestens 6 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt zurate ziehen. 

Wie ist das Klima im Kosovo?

  • Das Klima im Kosovo ist je nach Region unterschiedlich. In der östliche Landeshälfte einschließlich der Hauptstadt Pristina ist das Klima vorwiegend kontinental mit kalten Wintern und warmen Sommern. Im Winter liegt die Durchschnittstemperatur bei -10 °C. Nicht selten werden aber auch Tiefsttemperaturen von -26 °C erreichen. Die Sommer hingegen sind sehr warm mit einer Durchschnittstemperatur von 20 °C und Maximalwerten von bis zu 37 °C. 
  • In Metochien, in der westliche Landeshälfte, wird das Klima stark von den warmen Luftmassen des Mittelmeeres beeinflusst. Die durchschnittlichen Tagestemperaturen sind vor allem im Winter spürbar wärmer. Auch fällt hier etwas mehr Regen als in den restlichen Teilen des Landes.  
  • Die Gebirgsregionen zu Montenegro, Albanien und Nordmazedonien sowie die bewaldeten Teile des Berglandes im Zentrum und im Norden des Kosovo sind die niederschlagsreichsten Gebiete des Landes. Die Sommer sind kurz und mild und die Winter meist kalt und niederschlagsreich. 

Wann ist die beste Reisezeit für den Kosovo?

  • Die beste Reisezeit für den Kosovo sind die Monate April bis Juni im Frühjahr oder der Herbst von September bis Oktober. In diesen Zeiten sind die Temperaturen angenehm warm und es fällt vergleichsweise wenig Niederschlag. 

Gibt es eine Zeitverschiebung zum Kosovo?

Nein. Die Uhrzeit im Kosovo ist identisch mit der in Deutschland.   

Ist der Kosovo ein sicheres Reiseland?

Ja. Die Kriminalitätsrate ist im Vergleich zu vielen anderen europäischen Ländern etwas höher, was aber nicht bedeutet, dass der Kosovo kein sicheres Reiseland ist. Unsere Gäste verbringen in aller Regel einen unbeschwerten Urlaub und sind von der Gastfreundschaft des Landes begeistert. Wir bitten Sie, trotzdem auf Ihr Gepäck zu achten und stets aufmerksam zu sein.  

Die Lage in den Grenzgebieten zu Serbien gelten als etwas angespannt und können für Touristen ein höheres Sicherheitsrisiko darstellen. Ihre Reiseleitung wird sie jedoch gekonnt von risikobehafteten Gebieten fernhalten, ohne die Erfahrung im Land zu beeinträchtigen.  

Auch bei Reisen innerhalb Europas empfehlen wir den üblichen Sicherheitsvorkehrungen nachzukommen, Geld am Körper zu tragen, Schmuck nicht zur Schau zu stellen, eine Kopie der wichtigsten Dokumente mit sich zu führen und Wertgegenstände, wenn möglich, in der Unterkunft zu lassen. 

Was ist die offizielle Währung des Kosovos und wie kann ich bezahlen?

Die offizielle Landeswährung im Kosovo ist wie in Deutschland der Euro (EUR). In den größeren Städten gibt es Geldautomaten, an denen mit Kreditkarte und EC-Karte (mit Maestro-Symbol) Bargeld bezogen werden kann. Bitte vergessen Sie aber nicht, dass Technik nicht immer und überall perfekt funktioniert und es daher sein kann, dass Sie trotz allem kein Geld aus den Automaten erhalten. 

  • Wir empfehlen, die Reisekasse aus einer gesunden Mischung aus Bargeld und Kartenzahlungen zusammenzustellen, besonders, wenn Sie in abgelegenen Regionen unterwegs sind. 

 

Trinkgeld: Trinkgeld ist im Kosovo aufgrund der niedrigen Löhne weit verbreitet und wird von den Einheimischen erwartet und benötigt. Normalerweise werden 10 % des Gesamtbetrags als Trinkgeld vorausgesetzt. Die Höhe des Trinkgeldes sollte aber selbstverständlich von der Qualität der erbrachten Leistung abhängen. Eine besonders freundliche und hilfsbereite Arbeitsauffassung sollte in jedem Fall auch stärker honoriert werden. Andererseits sollte man die Zahlungen auch nicht auf ein astronomisches Niveau treiben und so womöglich die örtlichen Preise und Gepflogenheiten nachhaltig verändern. Ihre Reiseleitung ist Ihnen unterwegs gern mit Tipps zur richtigen Höhe von Trinkgeldern behilflich. 

Um immer mal wieder aufkommenden Missverständnissen vorzubeugen, möchten wir Sie an dieser Stelle ausdrücklich darauf hinweisen, dass alle einheimischen Fahrer, Guides, Träger usw., die für uns während der Reise tätig sind, nach örtlichen Maßstäben und Gepflogenheiten fair bezahlt werden. Trinkgeldzahlungen sind lediglich als kleines Extra zu verstehen und auf keinen Fall als fester Bestandteil des Lohnes, auch wenn so mancher Fahrer/Träger Ihnen das vielleicht anders sagt. 

Welche Steckdosen gibt es im Kosovo und benötige ich einen Adapter?

Die Stromspannung im Kosovo beträgt 230 Volt bei einer Frequenz von 50 Hertz. Im gesamten Land werden Steckdosen und Stecker des Typs C und F verwendet. Ein Reiseadapter ist dementsprechend nicht notwendig. 

Neugierig auf Kosovo?

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie die neuesten Inspirationen und Reiseangebote für Kosovo und weltweit!