Viehzucht im ländlichen Gambia
Frauen in Gambia
Marktfrau in Gambia
Alltagsszene in Serrakunda in Gambia

Gambia Reisen

Große Vielfalt im kleinsten Land Afrikas

Warum sollten Sie nach Gambia reisen?

  • Natur pur: Drei Nationalparks und vier Schutzgebiete
  • Kultur pur: Traditionelle Märkte und farbenfrohe Lebensweise
  • Entspannung pur: Traumhafte Strände am Atlantik

Dort könnten Sie gerade sein

Am Gambia-Fluss
GMBBOF

Gambia

Mandinka, Mangroven und Meer

Höhepunkte Gambias: Bunte Kultur Westafrikas, Naturparadies Gambia-Fluss und Erholung am Tropenstrand
ab 1890 EUR zzgl. Flug
Dauer 9 Tage / 4–12 Teilnehmer oder individuell ab 2 Personen
Zur Reise
Der Esel-Karren – das Transportmittel im Senegal
SENGAM

Senegal • Gambia

Im Land der Teranga

Leben zwischen Senegal- und Gambia-Fluss: Île de Gorée, Djoudj-Nationalpark und malerische Savannendörfer
ab 3090 EUR inkl. Flug
Dauer 14 Tage / 6–12 Teilnehmer
Zur Reise

Sie haben Fragen zu Gambia?

Ich helfe Ihnen gern weiter. Rufen Sie mich an.

Thorsten Doß
Thorsten Doß
Verkauf & Beratung Afrika, Arabien und Indischer Ozean
Von der Fremde kann ich nicht genug bekommen und suche das Außeralltägliche in der Welt. Fast immer finde ich es in den Begegnungen mit Menschen und ihrer Kultur, beobachte ihr Handeln und Tun und bin meist so begeistert, dass ich mich darin auch immer wieder selbst finde. Als Ethnologe habe... Mehr

Nicht verpassen! Die Top-Sehenswürdigkeiten in Gambia

  • Steinkreise von Wassu: In dem kleinen Dorf Wassu findet man Spuren der ältesten Meghalit-Kultur Afrikas. Die Steinkreise stammen aus dem 8. Jahrhundert und variieren in Größe und Gewicht.
  • Gambia-Fluss: Der Fluss ist Namensgeberin für das Land und die Lebensader Gambias. Empfehlenswert sind Bootstouren, auf denen man die wunderschöne Natur und einzigartige Geräuschkulisse hautnah erleben kann.
  • Kunta Kinteh Island (James Island): Koloniale Geschichte wurde auf James Island geschrieben. Die Ruinen des alten Forts James lassen tief in jene dunkle Vergangenheit blicken, als die Insel als Umschlagplatz für Sklaven diente. Aufgrund seiner geschichtlichen Bedeutung zählt James Island zum UNESCO-Weltkulturerbe.
  • Makasutu Cultural Forest: Das beeindruckende Naturreservat verfügt über fünf verschiedene Ökosysteme: Mangroven, Savanne, Galeriewälder, Sumpfland und Palmenwälder.
  • Abuko-Nationalpark: Dieses Naturschutzgebiet erstreckt sich entlang eines Gambia-Nebenflusses. Hier kann man Affen, Krokodile, Vögel und Antilopen aus nächster Nähe beobachten. 
  • Banjul: Die Hauptstadt Gambias liegt auf einer Halbinsel, die von Mangrovensümpfen begrenzt wird. Das Wahrzeichen der Stadt ist der Triumphbogen Arch 22.

Abseits der Pfade: Gambia Geheimtipps

  • Tanji: In dem malerischen Fischerdorf befindet sich der größte Fischmarkt des Landes.  
  • Fort Bullen: Die alte Festungsanlage mit Museum informiert über die Geschichte des Sklavenhandels in der Region.
  • Georgetown: In der Stadt stehen interessante historische Gebäude aus der Kolonialzeit. 
Wilkommen in Banjul

Gambia Urlaub: Mangrovenwälder und Atlantikküste 

Obwohl Gambia das kleinste Land auf dem afrikanischen Kontinent ist, dürfen Reisende sich auf eine abwechslungsreiche Rundreise mit vielen Highlights freuen. Eine Bootstour auf dem Gambia-Fluss, der Lebensader des Landes, bietet die Chance gemütlich an grünen Mangrovenwäldern vorbeizugleiten und nach Tieren und Vögeln Ausschau zu halten. Die Steinkreise von Wassu versetzen Besucher in das 8. Jahrhundert zurück, Traumstränden an der Atlantikküste laden zum Entspannen ein und im Abuko-Nationalpark lassen sich Wildtiere wie Affen, Hyänen und Antilopen beobachten.  

Einflüsse der Kolonialzeit: Gambia als Reiseziel 

Gambia ist ein landschaftlich und kulturell faszinierendes Land, das an der Westküste Afrikas liegt. Es erstreckt sich von der Atlantikküste entlang des Gambia-Flusses ins Landesinnere und wird vom wesentlich größeren Nachbarland Senegal eingerahmt. Der ungewöhnliche Verlauf der Grenze stammt aus der Kolonialzeit und ist mit der Reichweite der Kanonen der britischen Schiffe auf dem schiffbaren Teil des Flusses zu erklären. Englisch ist auch heute noch Landessprache und erleichtert den Austausch mit den Einheimischen. 

Gambia-Fluss: Natur- und Tierparadies 

Am Gambia-Fluss, der Lebensader des Landes, führt auf einer Rundreise durch Gambia kein Weg vorbei. Die landschaftliche Schönheit des Flusses lässt sich am besten auf einer entspannten Bootstour erleben. Krokodile und Warane liegen faul in der Sonne. Pelikane und Löffler stehen auf einer kleinen Sandbank. Ein Fischotter gleitet geräuschlos durchs Wasser. Und ein stattlicher Riesenfischer lauert auf einem Ast auf Beute. 

Gambia Rundreise: Megalith-Kultur und Sklavenhandel 

In dem kleinen Ort Wassu befinden sich Spuren der ältesten Megalith-Kultur Afrikas. Die unterschiedlich großen Steinkreise bestehen aus zehn bis 24 Einzelsteinen und stammen aus dem 8. Jahrhundert, sehr beeindruckend! Ebenfalls Teil der Geschichte Gambias ist der Sklavenhandel. Mehr über diesen düsteren Teil der Vergangenheit erfahren interessierte Besucher in den als UNESCO-Weltkulturerbe geschützten Ruinen von James Fort auf Kunta Kinteh Island. 

 

Unsere Gambia Gruppenreisen

Am Gambia-Fluss
GMBBOF

Gambia

Mandinka, Mangroven und Meer

Höhepunkte Gambias: Bunte Kultur Westafrikas, Naturparadies Gambia-Fluss und Erholung am Tropenstrand
ab 1890 EUR zzgl. Flug
Dauer 9 Tage / 4–12 Teilnehmer oder individuell ab 2 Personen
Zur Reise
Der Esel-Karren – das Transportmittel im Senegal
SENGAM

Senegal • Gambia

Im Land der Teranga

Leben zwischen Senegal- und Gambia-Fluss: Île de Gorée, Djoudj-Nationalpark und malerische Savannendörfer
ab 3090 EUR inkl. Flug
Dauer 14 Tage / 6–12 Teilnehmer
Zur Reise
Makasutu Culture Forest in Gambia

Reiseberichte

Thorsten Doß, 22.04.2023

Senegal und Gambia – Ein Wiedersehen

Weiterlesen
Ellen Fiedrich, 22.05.2019

Senegal & Gambia März 2019

Weiterlesen
Thomas Kimmel, 22.08.2013

Senegal • Mali • Guinea-Bissau

Weiterlesen
Armin Kube, 10.05.2013

Senegal • Gambia – Land zwischen zwei Flüssen

Weiterlesen

Praktische Informationen für Ihre Reise nach Gambia

  • Hinweis: Die hier verfassten Antworten und Informationen werden unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung angegeben. Vor Reiseantritt erhalten Sie speziell auf Ihre Tour abgestimmte Toureninformationen und Mitnahmeempfehlungen. Sollten Sie weitere Fragen haben, helfen wir Ihnen gern weiter. 

Wie lange dauert der Flug nach Gambia?

Auf einem Flug von Deutschland nach Gambia legen Sie eine Strecke von etwa 4825 km zurück. Die Flugzeit beträgt in der Regel 7 Stunden. Je nach Verbindung und Transfer kann die tatsächliche Reisezeit jedoch länger sein. 

Benötige ich ein Visum für die Einreise nach Gambia?

Es wird kein Visum benötigt, solange die Reise nicht über 28 Tage hinausgeht. Ist eine Reisedauer von über 28 Tagen geplant, informieren Sie sich bitte rechtzeitig über die unterschiedlichen Möglichkeiten zur Visabeschaffung.

Mitzuführende Dokumente:

  • Weiter- oder Rückflugticket
  • Nachweis über ausreichend finanzielle Mittel
  • Dokumente, die den Zweck der Reise beschreiben
  • Bestätigung der Fluggesellschaft über die Beförderung ohne Visum Soweit ein Visum benötigt wird, können Sie als deutscher, österreichischer oder schweizerischer Staatsbürger schon jetzt bei unseren empfohlenen Visadienstleistern nachlesen, was zur Visabeantragung notwendig ist: · Deutschland: www.visum.de/partner/diamir · Österreich: www.visum.at/diamir · Schweiz: www.cibtvisas.ch/diamir

Stand: 02.05.2024

  • Hinweis: Mit dem auf Sie angepassten Reiseangebot erhalten Sie von uns nochmals aktuelle und auf Ihre Nationalität abgestimmte Einreiseinformationen.

Welche Impfungen benötigt man für eine Reise nach Gambia?

Für die direkte Einreise aus Deutschland werden keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Es gilt eine generelle Empfehlung, sich gegen Hepatitis A und Meningokokken-Krankheiten (ACWY) impfen zu lassen. Bei Langzeitaufenthalten, regelmäßigem Kontakt mit den Menschen vor Ort und besonders beim Reisen durch ländliche Gebiete werden außerdem Impfungen gegen Hepatitis B, Typhus, und Tollwut empfohlen. 

Da es in Gambia eine Vielzahl potenziell gefährlicher Viren und Krankheiten gibt, empfehlen wir mindestens 6 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt für eine persönliche reisemedizinische Beratung zu Rate zu ziehen. 

Ist Gambia Malariagebiet?

Ja, Gambia ist Malariagebiet. Malaria ist eine Infektionskrankheit, die durch Parasiten verursacht und von Moskitos übertragen wird. In Gambia kommt Malaria im gesamten Land, einschließlich der Städte und Touristengebiete vor. Generell wird empfohlen, vor der Reise nach Gambia eine Malariaprophylaxe zu verwenden und während des Aufenthalts Vorbeugungsmaßnahmen zu treffen, um das Risiko einer Malaria-Infektion zu minimieren. Zusätzlich ist es ratsam, regelmäßig Insektenschutzmittel mit DEET aufzutragen, ein Moskitonetz zu verwenden und lange Kleidung zu tragen. 

  • Hinweis: Bitte beachten Sie, dass wir keine ärztliche Fachkompetenz besitzen. Die hier zusammengetragenen Auskünfte stammen aus Erfahrungen und öffentlich zugänglichen Informationen. Für eine persönliche Beratung und Fragen sollten Sie in jedem Fall einen Arzt konsultieren. 

Wie ist das Klima in Gambia?

In Gambia herrscht tropisch warmes Klima, das maßgeblich durch eine jährliche Trocken- und Regenzeit beeinflusst wird. Während die Temperaturen an der Küste zumeist erträglich sind, steigt das Thermometer im Frühling im Inneren des Landes auf teilweise über 40 °C. 

  • Während der Regenzeit von Juni bis November gibt es häufig Regenfälle und die Luftfeuchtigkeit ist dementsprechend hoch. Die Temperaturen sind im Vergleich zur Trockenzeit etwas niedriger. 
  • Die Trockenzeit beginnt im Dezember und hält in der Regel bis Mai an. Zu dieser Jahreszeit fällt weniger Regen und die Temperaturen sind insgesamt etwas höher. Während der Trockenzeit kann es zu längeren Trockenperioden kommen. 

Wann ist die beste Reisezeit für Gambia?

Als besonders günstig wird die Trockenperiode zwischen November und Mai empfunden, wenn die Temperaturen angenehm warm sind und die Luftfeuchtigkeit etwas sinkt. In den Monaten zwischen November und Februar lassen sich Zugvögel beobachten, die über den Winter in Gambia bleiben. Im selben Zeitraum sind auch viele Reisende im Land. Zum Badeurlaub am Atlantik sind Oktober und November angeraten, das Wasser ist warm und die Strände nicht überfüllt. Der Sommer ist aufgrund der Regenzeit und seiner schwülen Hitze nicht empfehlenswert. 

Gibt es eine Zeitverschiebung in Gambia?

Ja, Gambia liegt in der Zeitzone Greenwich Mean Time (GMT). Die Zeitverschiebung zu Deutschland beträgt -1 Stunde. Das bedeutet, wenn es in Deutschland 12 Uhr mittags ist, ist es in Gambia 11 Uhr. Bitte beachten Sie, dass der Zeitunterschied während der Umstellung von Winter- auf Sommerzeit um eine Stunde zunimmt. 

Ist Gambia ein sicheres Reiseland?

Ja. Gambia gilt, insbesondere im Rahmen einer Gruppenreise, als ein sicheres Reiseland. Die Kriminalitätsrate ist niedrig und die Menschen sind vielerorts an Reisende und Touristen gewöhnt. Nichtdestotrotz gibt es aufgrund der weitverbreiteten Armut in der Bevölkerung auch Diebstähle, Überfälle und Betrugsmaschen. Diese können aber durch Aufmerksamkeit und Umsichtigkeit vermieden werden. Wie in vielen anderen Ländern empfehlen wir, auch in Gambia den üblichen Vorkehrungen nachzukommen, Geld am Körper zu tragen, Schmuck nicht zur Schau zu stellen, Wertgegenstände wenn möglich in der Unterkunft zu lassen und eine Kopie der wichtigsten Dokumente mit sich zu führen. 

Was ist die offizielle Währung Gambias und wie kann ich bezahlen?

Die offizielle Landeswährung Gambias ist der Gambische Dalasi (GMD). Zur Mitnahme aus Deutschland empfehlen wir Euro oder US-Dollar in kleinen Noten (5, 10, 20, 50). Das Geld können Sie dann problemlos am Flughafen umtauschen. Alternativ gibt es in den größeren Städten des Landes auch Banken, in denen dann umgetauscht werden kann. 

Kreditkarten sind als Zahlungsmittel in Gambia noch nicht sehr weit verbreitet. In größeren Hotels, Restaurants und Supermärkten kann jedoch oft mit Kreditkarte bezahlt werden. Achten Sie dabei jedoch auf anfallende Gebührend und verlassen Sie sich bitte nicht ausschließlich auf dieses Zahlungsmittel. Als Reserve ist eine Kreditkarte allerdings sehr zu empfehlen. 

Von Reisechecks raten wir ausdrücklich ab, da der Umtausch sehr langwierig und der Kurs vor Ort wesentlich schlechter ist. 

Welche Steckdosen gibt es in Gambia und benötige ich einen Adapter?

Die Stromspannung in Gambia beträgt 230 Volt bei einer Frequenz von 50 Hertz. Die Steckdosen und Stecker sind rechteckig und dreipolig (Typ G). Wir empfehlen, einen passenden Reiseadapter einzupacken. 

Welche Besonderheiten gilt es in Gambia zu beachten?

  • Küche: Selbstverständlich werden Sie während Ihrer Reise auch die verschiedenen lokalen Gerichte kennenlernen. Dazu bieten sich eine Vielzahl kleiner Restaurants an. Hier kann man oft zwischen vielen verschiedenen Speisen wählen. Ein typisches Gericht ist Domoda, ein Eintopf mit Erdnusssoße, der mit Fleisch und Gemüse zubereitet wird. Als kleine Zwischenmahlzeit gelten die Fish Cakes, mit Fisch und Gewürzen gefüllte frittierte Teigtaschen. Als Süßspeise gibt es das Chakery, das mit Joghurt zubereitet wird. Neben frischem Obst wird man immer frisch geröstete Erdnüsse bekommen. 
  • Fotografie: Wir möchten Sie bitten, Menschen überhaupt nur mit deren Einverständnis zu fotografieren. Einige lassen sich z.B. aus religiösen Gründen nie fotografieren, andere gestatten es nur gegen Bezahlung. Generell verboten ist das Fotografieren von militärischen Anlagen, Flugplätzen, Bahnhöfen, Brücken, Polizeistationen usw. 
  • Bekleidung: Die Bekleidung sollte locker und luftig, den örtlichen Temperaturen angepasst, sein. Bei Besuchen in Kirchen sollte dezente Kleidung getragen werden. Kurze Hosen oder Röcke sowie schulterfreie Oberbekleidung sollten im Gepäck bleiben. 

Neugierig auf Gambia?

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie die neuesten Inspirationen und Reiseangebote für Gambia und weltweit!