Chile

Chiles Norden – Lauca-Nationalpark

Natur erleben

Ihr Reisespezialist

Christian Leistner

Christian Leistner

Ihr Reisespezialist
Preis pro Person ab 490 EUR
Dauer 5 Tage
Teilnehmer ab 2
Reiseleitung Englisch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode CHILAU

Die Reise startet in Arica am Pazifischen Ozean und führt Sie in das kleine gemütliche Bergdorf Putre (3500 M). Von Ihrem Gästehaus unternehmen sie ein paar Wanderungen oder entspannen in den nahegelegenen heißen Quellen. Der absolute Höhepunkt dieser Reise ist die faszinierende Schönheit des Lauca-Natinalpark, das Dorf Parinacota mit seiner sehr alten Kirche und der höchstgelegene Vulkansee der Welt, die Laguna Chungara. Trotz der Trockenheit gibt es überraschenderweise eine artenreiche Flora und Fauna, die es zu entdecken gilt.

Höhepunkte

  • Akklimatisierungswanderungen rund um Putre
  • Heiße Quellen, Alpakas und Vulkane
  • Wanderungen im Lauca-Nationalpark (UNESCO)

Zeiträume

von bis Preis p.P. Bemerkungen
01.10.2019 31.12.2021 ab 490 EUR Anfragen

Zusatzkosten

EZ-Zuschlag ab 150 EUR

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Arica

    individuelle Anreise nach Arica. Transfer zum Hotel. Optional und wenn es die Zeit erlaubt lohnt der Besuch des Azapa Tales mit seinem archäologischen Museum. (Aufpreis: 50 € p.P). Übernachtung im Hotel.

  • 2. Tag: Putre und Thermen von Jurasi 1×F

    Am Morgen Transfer zum Busbahnhof und Fahrt mit dem öffentlichen Bus nach Putre. Nachdem Sie das fruchtbare Valle Lluta verlassen haben, windet sich die Straße in Serpentinen auf bis zu 3500 m Höhe. Im kleinen Bergdorf Putre angekommen, steht der Rest des Tages zur freien Verfügung. Am Nachmittag können Sie auf Wunsch die nahegelegen heißen Quellen von Jurasi besichtigen. Übernachtung im Hotel.

  • 3. Tag: Cerro Pitacane (3534 m) 1×F

    Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Es bietet sich eine schöne Akklimatisierungswanderung zum Pitacana an. Während der Wanderung, welche direkt an Ihrer Unterkunft startet, wandern Sie auf von Bauern genutzten Wegen, entlang tiefer Schluchten und grünen Terrasenfeldern zu prähispanischen Felszeichnungen. Nach der ca. 14 km langen Rundwanderung kehren Sie zu Ihrer Unterkunft zurück. Übernachtung wie am Vortag.

  • 4. Tag: Lauca-Nationalpark 1×F

    Heute führt Sie ein Ausflug in den 1970 gegründeten Lauca-Nationalpark, der von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt wurde. Sie bestaunen den höchstgelegenen Vulkansee der Erde, den Lago Chungara (4570 m), in dem sich anmutig die Payachatas (Zwillingsvulkane) Parinacota (6342 m) und Pomerape (6282 m) widerspiegeln. Im Andendorf Parinacota besuchen Sie dann noch die gleichnamige Kirche, die wegen ihrer wunderschönen Fresken aus dem 18. Jahrhundert auch über die Grenzen Chiles hinaus bekannt ist. Unterwegs können Sie immer wieder die trotz der Höhe vorkommende Flora und Fauna bestaunen. Am Nachmittag Rückkehr nach Putre (3500 m).

  • 5. Tag: Fahrt nach Arica 1×F

    Am Morgen Transfer zum Busbahnhof in Putre und Fahrt zurück mit dem Bus nach Arica. Dort angekommen, bringt Sie ein Transfer zum Flughafen. Individuelle Weiterreise.

Enthaltene Leistungen ab/an Arica

  • Wechselnde Englisch sprechende Reiseleitung bei Transfers in Arica und Ausflügen
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen und öffentlichen Bussen
  • Alle Eintritte laut Programm
  • 4 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 4×F

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Akklimatisierungswanderungen rund um Putre
  • Heiße Quellen, Alpakas und Vulkane
  • Wanderungen im Lauca-Nationalpark (UNESCO)

Anforderungen

Diese Reise führt in Höhen bis zu 4500 Metern. Eine vorherige Akklimatisierung ist empfohlen.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass dieser Reisebaustein im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Chile

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Einreise-Status:
Reiseland geschlossen und Öffnung ist nicht unmittelbar zu erwarten oder angekündigt
Für Geimpfte: Reiseland geöffnet mit Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Für Geimpfte: Vollständiger Impf-Nachweis + Negativer Corona-Test wird verlangt + Quarantäne von 1 Tagen bei Einreise

Rückkehr-Pflichten:
Für Geimpfte: Keine Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Ab 01.12.2021 müssen Reisende nach Chile Folgendes beachten: 

  • Negativer PCR-Test im Herkunftsland, welcher bei Einstieg in das Flugzeug nach Chile nicht älter als 72 Stunden ist (ab 2 Jahren, Kinder unter 2 Jahren sind ausgeschlossen).
  • Eidesstattliche elektronische Einreiseanmeldung (www.c19.cl). Die Einreiseanmeldung (C19) darf bei Ankunft in Chile nicht älter als 48 Stunden sein und es muss das erste Hotel angegeben werden. 
  • Zusätzliche Krankenversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 30.000 USD, welche Krankheiten im Zusammenhang mit COVID-19 abdeckt 
  • Vom chilenischen Gesundheitsministerium genehmigte Impfstoffvalidierung (https://mevacuno.gob.cl/), der sogenannte „Mobilitätspass“ („Pase de Movilidad“). Beim Ausfüllen der Dokumente soll auf jedes Detail geachtet werden und alles komplett ausgefüllt werden. 

Testpflicht und Quarantäne:

  • Personen mit Impfstoffvalidierung müssen bei der Einreise in Santiago de Chile einen PCR-Test vornehmen. Die Weiterreise bis zu dem Ort, wo die Quarantäne durchgeführt wird ist gestattet (Weiterflüge mit mind. 4 Stunden Aufenthalt in Santiago sind möglich). Am Bestimmungsort muss die Quarantäne durchgeführt werden, bis das negative Ergebnis vorliegt (i.d.R. 12-24h). 
  • Alle Personen, deren Impfstoffe nicht validiert wurden, müssen unabhängig von ihrer Nationalität bei Ankunft in Chile einen PCR-Test durchführen und 5 Tage in Quarantäne gehen (unabhängig, ob der Test bei Einreise negativ ist). Ohne Impfstoffvalidierung können Ausländer ohne Aufenthaltsgenehmigung nur in Sonderfällen einreisen.