Auf dem Weg zum Hemis Kloster
Mann in Kaschmir
Goldener Tempel in Amritsar
Ladakh Nubra Valley Kamele in den Sanddünen von Diskit

Auf dem Weg nach „Klein-Tibet“

Abwechslungsreiches Naturschauspiel, buddhistische Klöster, Goldener Tempel und die Metropole Delhi

Highlights

  • Goldener Tempel der Sikh & buddhistisches Kloster Hemis
  • Skurrile Zeremonie am indisch-pakistanischen Grenzübergang
  • Hausbootidylle auf dem traumhaften Dal-See
  • Spektakuläre Aussicht auf das Karakorum-Gebirge mit K2 und eindrucksvolle Passüberquerungen
  • Klosterfeste mit Maskentänzen zu ausgewählten Terminen

Fakten

Darum geht´s:

Oftmals ist der Weg das Ziel und bei dieser Reise sind beide gleichermaßen interessant und reizvoll! Sie reisen von Delhi über die Regionen Punjab und Kaschmir bis hinauf zu den Bergriesen Ladakhs. Ihr Körper passt sich langsam an die zunehmende Höhe an, während Sie die kulturelle und religiöse Vielfalt Nordindiens erleben.

Facettenreiche Naturidylle im hohen Norden

Es erwarten Sie schwimmende Gärten, tiefgrüne Wälder und schneebedeckte Berge in Kaschmir bis hin zu majestätisch anmutender Mondlandschaft in Ladakh. Und selbst hier – im Land der hohen Pässe – werden Sie immer wieder in grüne Oasen eintauchen. Ein Höhepunkt wird hierbei die Überquerung des Khardung La sein. Der 5360 m hohe Pass bringt Sie in den Blumengarten Ladakhs, das Nubra Valley.

Unterwegs in vier Welten – kulturelle und religiöse Vielfalt

Obwohl der Hinduismus – als drittgrößte Weltreligion – seinen Ursprung in Indien hat, ist das Land dennoch ein Sammelsurium verschiedener Glaubensrichtungen. So begegnen Sie im Goldenen Tempel von Amritsar der Religion der Sikh und lernen in Srinagar, im Herzen des Kaschmir, die Lebensweise der muslimischen Bevölkerung kennen. Der tibetische Buddhismus wird Ihnen hingegen während der Besuche jahrhundertealter Klöster nahe sein. Hier heißt es Julley – herzlich willkommen in Ladakh – dem „kleinen Tibet“ Indiens.

Sie haben Fragen?

Ich helfe Ihnen gern weiter. Rufen Sie mich an.

Konstanze Sturm
Konstanze Sturm
Produktdesign Südasien
Nach der Wende wollte ich weg und möglichst viel sehen. Heute fällt es mir schwer, chronologisch aufzuzählen, wo überall ich auf der Welt unterwegs war und gearbeitet habe: Hoteljobs in der Türkei und Tunesien, Sprachaufenthalt in England, Hosteljob in Südafrika, Auslandssemester in Spanien, Forschungsaufenthalt in Delhi, Entwicklungsarbeit und Auszeit in... Mehr

70 Bewertungen

Die dargestellte Bewertung ergibt sich automatisch aus allen von unseren Reisegästen nach Reiseende ausgefüllten Online-Fragebögen.

Das sagen unsere Kunden

Karl Heinz W.

Die Reise entsprach meinen Erwartungen, dank eines sehr guten Reiseleiters und netter Mitreisender, machte es sehr viel Freude Landschaft und die Bevölkerung zu erleben. Empfehlenswert ist am Ende der Tour der Ausflug nach Agra, sollte man nicht versäumen. Danke Mr. Neeraj Sharma für die Betreuung und hervorragende Info vor Ort.…

Auf dem Dal See in Kaschmir

Das Besondere an dieser Reise

  • Naranag: Dorfleben und idyllische Wanderung in Kaschmir
  • Turtuk: Besuch der baltischen Muslime in Ladakh
Heute buchen und 3% Frühbucherrabatt auf die Reisetermine ab dem 09.06.2025 erhalten!
Status Termin Bis Preis Details Informationen

Termine 2024

03.06.24 – 20.06.24 3710 EUR EZZ: 690 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
  • ausgebucht
  • Hemis-Festival
24.06.24 – 11.07.24 3710 EUR EZZ: 690 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Die Mindestteilnehmerzahl ist erreicht.
  • Einzelzimmerzuschlag sparen: ½ Doppelzimmer ♀ buchbar
15.07.24 – 01.08.24 3710 EUR EZZ: 690 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Die Mindestteilnehmerzahl ist erreicht.
  • Schnell buchen und Traumurlaub sichern. Nur noch ein freier Platz
05.08.24 – 22.08.24 3710 EUR EZZ: 690 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Die Mindestteilnehmerzahl ist erreicht.
  • Schnell buchen und Traumurlaub sichern. Nur noch zwei freie Plätze

Termine 2025

09.06.25 – 26.06.25 3790 EUR EZZ: 690 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Hemis-Festival
16.06.25 – 03.07.25 3790 EUR EZZ: 690 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Yuru-Kabgyat-Festival
13.07.25 – 30.07.25 3790 EUR EZZ: 690 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Phyang-Festival
22.07.25 – 08.08.25 3790 EUR EZZ: 690 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Dakthok-Kloster-Festival
16.08.25 – 02.09.25 3790 EUR EZZ: 690 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Nomadenwanderung der Bakarwals of Kashmir
13.09.25 – 30.09.25 3790 EUR EZZ: 690 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Nomadenwanderung der Bakarwals of Kashmir

Zusatzkosten

  • Rail & Fly 1. Klasse: 150 EUR (ab 01.11.2024: 170 EUR)
  • Rail & Fly 2. Klasse: 80 EUR (ab 01.11.2024: 90 EUR)
  • Anderer Abflugort ab/an D/A/CH: ab 150 EUR
  • Tagesausflug Agra mit Besuch des Taj Mahal (ab 2 Teilnehmern): 150 EUR

Diese Momente nur für Sie?

Diese Reise ist ab 2840 EUR zzgl. Flug auch als DIAMIR-Privatreise buchbar. Täglich (Juni bis Sep.) ab 2 Personen, Englisch sprechende wechselnde Reiseleitung.

DIAMIR-Privatreise anfragen

Reiseverlauf

1. Tag

Anreise

Flug nach Delhi.

2. Tag

Ankunft und Stadtbesichtigung in Delhi

Sheesh Gumbad Grabmal aus der letzten Linie der Lodhi-Dynastie. Es befindet sich in den Lodhi Gärten in Delhi.

Sie werden freundlich am Flughafen begrüßt und zum Hotel gefahren. Nach dem Check-in und einem Frühstück beginnen Sie die Besichtigung in Delhi. Sie sehen bedeutende architektonische Wunderwerke, wie das Qutab Minar (UNESCO). Das hochaufragende Minarett und die dazugehörigen Schriftzeichen der Moschee sind Zeugnisse der islamischen Eroberer. Danach fahren Sie zu den Lodhi-Gärten. Es ist eine Oase der Ruhe im hektischen Delhi. Auf der Weiterfahrt nach Old Delhi passieren Sie das Parlamentsgebäude, den Amtssitz des indischen Staatspräsidenten sowie das India Gate. In dem alten Viertel von Delhi verweilen Sie in der Freitagsmoschee Jama Masjid und lassen sich gemütlich mit einer Fahrrad-Rikscha durch die urigen, quirligen Gassen von Chandni Chowk radeln. Rückkehr zum Hotel und Willkommensabendessen. Übernachtung im Hotel.

3. Tag

Zugfahrt nach Amritsar (234 m) und Zeremonie am Grenzübergang Wagah

Grenzzeremonie Amritsar (Wagah Border)

Nach einem zeitigen Frühstück werden Sie zum Bahnhof gefahren, um den Zug nach Amrisar zu nehmen. Die Zugfahrt führt entlang kleiner Ortschaften, und landschaftlicher Felder. Nach Ankunft in Amritsar Check-in im Hotel. Später fahren Sie an den indisch-pakistanischen Grenzübergang Wagah. Hier findet täglich eine skurrile Zeremonie mit einer Militärparade statt, bei der die Grenztore feierlich geschlossen werden. Die Zeremonie wird begleitet von den enthusiastischen Zurufen der Zuschauer auf beiden Seiten der Grenze und endet, sobald die Flagge jedes Landes gehisst ist und die Soldaten salutieren. Rückfahrt nach Amritsar und Übernachtung im Hotel. (Zugfahrt ca. 6h).

4. Tag

Besichtigung in Amritsar

Goldener Tempel in Amritsar

In Amritsar, der Hauptstadt des Bundesstaates Punjab, betreten Sie den heiligsten Ort der Sikh-Religion – den Goldenen Tempel, welcher eine Insel der Ruhe ist. Die vollständig vergoldete Kuppel des Tempels spiegelt sich im umgebenen quadratischen Wasserbecken des Amrit Sagar Sees wider. Sie haben ausgiebig Zeit, die Tempelanlage zu erkunden und die spirituelle Atmosphäre zu genießen. In der Tempelküche werden täglich kostenlose Mahlzeiten für tausende von Besuchern gekocht – schauen Sie dabei zu! Danach fahren Sie zur historischen Stätte des indischen Unabhängigkeitskampfes Jallianwala Bagh und zum Ram Bagh Garten mit dem Ram Bagh Palast, in dem sich ein Museum befindet. Übernachtung wie am Vortag.

5. Tag

Amritsar (234 m) – Srinagar (1585 m) mit Hausboot-Übernachtung

Hausboote in Srinagar am Dal-See

Ein kurzer Flug bringt Sie über den indischen Himalaya in das Kaschmir-Tal nach Srinagar. Die Stadt liegt malerisch am Dal-See und ist umgeben von imposanten Bergzügen. Heute übernachten Sie auf einem Hausboot, welche einst die Briten im 19. Jahrhundert als spezielle Reiseform in den Flüssen bei Srinagar nutzten. Heute säumen die fest verankerten Boote mit altem Kolonialcharme das Seeufer. Nachdem Sie Ihr Zimmer auf dem Hausboot bezogen haben, genießen Sie auf einer bunten Shikara, dem traditionellen Transportmittel, eine Bootsfahrt über den Dal-See. Sie gleiten vorbei an den Schwimmenden Gärten und kleinen Dörfern am Ufer und bekommen so einen guten Einblick in das Leben auf und am See. Später am Abend fahren Sie zu einem örtlichen Haus, wo Sie Gast bei einer Familie sind und gemeinsam ein typisches Abendessen genießen. Übernachtung auf dem Hausboot.

1×(F/A)
6. Tag

Schwimmender Markt in Srinagar (1585 m) – Sonamarg (2800 m)

Gemüse Markt auf dem Dal See in Srinagar

Früh am Morgen, noch vor Sonnenaufgang, gleiten Sie auf dem ruhigen Wasser des Sees zu einem Ort, der in diesem Teil des Himalayas einzigartig ist. Sie besuchen den Schwimmenden Gemüsemarkt von Srinagar, wo die See-Bauern seit Hunderten von Jahren ihre Waren über ein Tauschsystem tauschen und heutzutage auch verkaufen. Es gibt neben den Gemüsehändlern auch Boote, welche voll mit Blumen, Samen und Blumentöpfen oder auch hausgemachten Pralinen sind. Danach geht es zurück zum Hausboot, wo bereits das Frühstück auf Sie wartet. Bevor Sie Srinagar verlassen, halten Sie noch an einem der schön angelegten Moghul-Gärten. Während der Weiterreise nach Sonamarg haben Sie im Spätsommer/Herbst die Chance, die Wandernomaden, Bakarwals of Kashmir, mit ihren Tierherden auf dem Weg in die niederen Höhen zu sichten. Nach Ankunft spazieren Sie durch den Weiler und genießen die wunderschöne Landschaft. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2-3h, 65 km).

1×(F/M/A)
7. Tag

Ausflug nach Naranag (2128 m) und Wanderung nach Wangath

Auf dem Weg nach Naranag

Hohe Felswände, rauschende Flüsse, saftig-grüne Wiesen und von Apfel- und Walnussbäumen gesäumte Wege erwarten Sie auf der Fahrt nach Naranag. Angekommen besuchen Sie den alten Naranag Tempel. Sie umrunden den bedeutenden archäologischen Shiva geweihtem Tempelkomplex aus dem 8. Jahrhundert. Danach starten Sie Ihre Wanderung nach Wangath. Der Weg ist wunderschön und einfach zu begehen. Er verläuft entlang des Flusses und durch dichten Nadelwald. Genießen Sie zum Mittag ein Picknick in idyllischer Landschaft. Zurück in Naranag fahren Sie zum Dorf Kullan, wo Sie ein lokales Haus besuchen und auf eine Tasse Tee bei der einheimischen Familie eingeladen sind. Rückfahrt nach Sonamarg. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3h, 50 m↑↓, 4 km, Fahrzeit ca. 3h, 80 km).

1×(F/M (LB)/A)
8. Tag

Via Zoji La-Pass (3528 m) Fahrt nach Kargil – via Fotu La-Pass (4108 m) Fahrt nach Lamayuru (3510 m)

Kloster Lamayuru

Nach dem Frühstück fahren Sie in Richtung Hochgebirge. Ihr erster Halt ist im Dorf Nilgrad. Hier besuchen Sie eine Ansiedlung der Shia-Volksgruppe. Die Häuser sind noch traditionell aus Lehm und Stein erbaut. Die Menschen selbst sind baltisch und schauen damit anders aus als die Kaschmiris. Erkunden Sie das Dorf und erhaschen Sie einen Einblick in das traditionelle Dorfleben. Nach interessanten Begegnungen heißt es dann Abschied nehmen. Über den Zoji La-Pass (3528 m) geht es hinein in die Hochgebirgswüste Ladakh. Vom Pass fahren Sie hinunter in das kleine und karge Dorf Drass, dem „Eingangstor“ Ladakhs. Weiter geht es nach Kargil zum Mittagessen. Gestärkt bringt Sie die Reise zum pittoresken Dorf Lamayuru über den Fotu La-Pass (4108 m). Mit seinem Kloster spektakulär auf Sandstein gebaut und dem Moon Valley ist es einer der schönsten Orte Ladakhs. Nach Ankunft begeben Sie sich in Ihr bescheidenes Gästehaus. Später besuchen Sie das berühmte Lamayuru-Kloster, aus dem 11. Jahrhundert. Übernachtung im Gästehaus. (Fahrzeit ca. 5-6h, 170 km).

1×(F/M/A)
9. Tag

Weiterreise nach Temisgam (3500 m)

Bewohnerin des Dorfes Tia

Am zeitigen Morgen erleben Sie eine Puja-Zeremonie im Lamayuru Kloster. Nach dem Frühstück in der Unterkunft fahren Sie zum Bergdorf Temsigam (auchTingmosgang geschrieben) und beziehen Ihre dortige Unterkunft. Freuen Sie sich auf alte Bauernhäuser, Obstgärten und das thronende Kloster mit alten Resten der früheren Festungsmauern. Im ca. 5 km entfernten Dorf Tia entdecken Sie das einzigartige Tunnelsystem im alten Ortskern. Da das Dorf selten von Reisenden besucht wird, konnte es seine Ursprünglichkeit bisher bewahren. Übernachtung im geschmackvollen Hotel und Zeltcamp. (Fahrzeit ca. 1h, 35 km).

10. Tag

Temisgam (3500 m) – Alchi (3100m)

Alchi im Industal

Über den Indus gelangen Sie zur Oase Alchi. Kurz vor Alchi besichtigen Sie das versteckte Kloster Rizong. Es liegt an der Spitze eines felsigen Seitentals auf der Nordseite des Indus. Nach dem Sie Ihre Unterkunft bezogen haben, besuchen Sie später die hiesige Klosteranlage. Gegründet von berühmten Übersetzer Lotsava Rinchen Zangpo ist das 1.000 Jahre alte Kloster (UNESCO Weltkulturerbe) und beherbergt einen Schatz an gut erhaltenen Wandmalereien und Statuen. Danach können Sie gern durch das Dorf spazieren. Wir empfehlen das nette Café „Alchi Kitchen“ zu besuchen, das von einem Team von Frauen geführt wird und in dem viele Arten von Kaffee und tibetische Köstlichkeiten serviert werden. Übernachtung im einfachen Gästehaus. (Fahrzeit ca. 1h, 30 km).

11. Tag

Alchi (3100 m) – Likir – Leh (3500 m)

Blick vom Kloster Likir durch Blumen zur Zanskar Range nach Süden

Auf Ihrem Weg in die Hauptstadt Ladakhs halten Sie am Kloster Likir. Allein die große Statue vom Buddha der Zukunft Maitreya und der weite Blick auf die Zanskar-Berge lohnen einen Besuch. Das Kloster beherbergt auch eine Schule für junge Mönche. Sie sind zum Tee eingeladen und können somit einen kleinen Einblick in das mönchische Leben erhalten. Am frühen Nachmittag erreichen Sie Leh und können auf eigene Faust durch die lebendige Stadt mit vielen Cafés und Shops bummeln . Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2h, 65 km).

12. Tag

Leh (3500 m) – Khardung La (5360 m) – Nubra Valley (3048 m)

Ladakh Nubra Valley Kamele in den Sanddünen von Diskit

Heute reisen Sie ins Nubra Valley und überqueren auf der Fahrt einen der am höchsten befahrbaren Pässe der Erde, den Khardung La (5360 m). Von hier haben Sie bei gutem Wetter eine spektakuläre Aussicht auf das Karakorum-Gebirge. Sie besuchen die Sanddünen von Hundar und erleben die Weite dieser Landschaft aus einem anderen Blickwinkel. Hier ist die Heimat der baktrischen Kamele, die früher als Lastentiere für Karawanen auf der Seidenstraße genutzt wurden. Bei einem kurzen Ritt auf dem Rücken eines Kamels wird Sie das faszinierende Hochtal beeindrucken. Übernachtung im Camp. (Fahrzeit ca. 5-6h, 120 km).

1×(F/M/A)
13. Tag

Nubra Valley (3048 m) – Turtuk (3000 m)

Baltische Muslime in Turtuk

Ihre Reise bringt Sie weiter in das Shyok-Tal, vorbei an malerischen Tälern und grünen Dorfoasen. Turtuk ist ein Dorf, in dem seit Generationen viele Balti-Moslems leben. Bis 1974 gehörte Turtuk zu Pakistan. Erst seit 2010 ist es offen für ausländische Reisende. Hier scheint es, als sei alles anders – Sprache, Kultur, Landschaft und die Bewohner selbst. Den Tag verbringen Sie mit der Erkundung der “Zwillingsdörfer” Farol und Youl. Farol thront auf einem Plateau weit oben, während Youl in der Nähe eines kleinen Baches unterhalb liegt. Beide Dörfer sind auf ihre Art recht unterschiedlich. In Farol leben Wafi-Baltis und in Youl leben hauptsächlich die Nurbak oder sunnitischen Baltis. In den Sommermonaten ist die Vegetation üppig und die Landschaft mit gelben Weizen- und weißblühenden Buchweizenfeldern überzogen. An jedem Haus finden Sie Aprikosenbäume voller reifer gelb-oranger Früchte. Übernachtung im einfachen Gästehaus. (Fahrzeit ca. 2-3h, 90 km).

1×(F/M/A)
14. Tag

Turtuk (3000 m) – Sakti (3800 m)

Ladakh – Mönch beim Gebet

Mit einem letzten Blick auf das Karakorum-Gebirge und den nur 100 km entfernten zweithöchsten Berg der Erde, den K2 in Pakistan, fahren Sie bis nach Sakti in einem Seitental des Industals. Durch die Rückfahrt über den ca. 5.300 m hohen Pass Wari-la lernen Sie noch weitere Dörfer und Landschaftsformen kennen . Unterwegs sehen Sie mit etwas Glück Yaks, Murmeltiere oder Pfeifhasen, während am Himmel oft Lämmergeier kreisen und auf den Pässen Gebetsfahnen wehen. In Sakti unternehmen Sie einen Spaziergang durchs Dorf und besichtigen das einzige Nyingma-Kloster Takthok, das um eine Höhle, in der Padmasambhava meditierte, herum erbaut wurde. Übernachtung im einfachen Gästehaus. (Fahrzeit ca. 7-8h, 200 km).

1×(F/M (LB)/A)
15. Tag

Sakti (3800 m) – Hemis – Thiksey – Leh (3500 m)

Kloster Thiksey in Ladakh

Auf dem Weg zurück nach Leh besuchen Sie in Hemis das wichtigste Kloster in Ladakh. Es ist das Hauptquartier des roten Ordens Gat Drukpa und alle Klöster von Ladakh werden von hier verwaltet. Das Kloster verfügt über zahlreiche goldene Statuen und Stupas, die mit Edelsteinen verziert sind und über eine hervorragende Sammlung von Thankas. Es beherbergt auch das als größtes geltende Thanka, welches nur alle 11 Jahre zum Hemis Klosterfestival ausgerollt wird. Ein weiteres Schmuckstück auf Ihrer Fahrt nach Leh ist Thiksey, eines der größten Klöster des Gelbmützen-Ordens. Es ähnelt sehr dem Potala-Palastes in Lhasa. Zurück in Leh können Sie über den Basar bummeln oder zum alten Palast und weiter den Tsemo Hill zum dortigen Klosterraum aufsteigen und die Aussicht genießen. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1h, 40 km).

16. Tag

Leh (3500 m) – Delhi

Panoramaflug nach Leh

Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen. Panoramaflug über den Himalaya nach Delhi und Transfer zum Hotel. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

17. Tag

Delhi oder optionaler Ausflug nach Agra

Taj Mahal in Agra

Heute können Sie die Stadt selbst erkunden oder sich für einen optionalen Tagesausflug nach Agra entscheiden (vorab zu buchen). Eine Zugfahrt bringt Sie nach Agra, wo Sie das Mausoleum Taj Mahal (UNESCO) bewundern können, während Sie sich mit seinen Geheimnissen und seiner Architektur vertraut machen. Nach der Besichtigung der Roten Festung fahren Sie zurück nach Delhi. Je nach Abflugzeit erfolgt der Transfer zum Flughafen spät am Abend oder am folgenden Morgen. Übernachtung wie am Vortag.

18. Tag

Abreise

Rückflug und Heimreise.

Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt nach Delhi und zurück mit Lufthansa oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class (nach Verfügbarkeit; Flugzuschlag möglich)
  • Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Inlandsflüge Amritsar – Srinagar, Leh – Delhi in Economy Class
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Zugfahrt Delhi – Amritsar
  • Bootsfahrt auf dem Dal-See
  • alle Eintritte und Permits laut Programm
  • Tageszimmer am Anreisetag
  • 9 Ü: Hotel im DZ
  • 5 Ü: Gästehaus im DZ
  • 1 Ü: Hausboot
  • 1 Ü: Tented Camp (geräumiges Hauszelt mit eigenem Bad)
  • Mahlzeiten: 16×F, 5×M, 2×M (LB), 12×A

nicht in den Leistungen enthalten

  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Visum (ab 10 €)
  • optionale Ausflüge
  • evtl. Foto- und Videogenehmigungen in Museen und Monumenten
  • Trinkgelder
  • Persönliches

Reisen verursacht CO2
Wir kompensieren es!

Diese Reise verursacht einen CO2-Fußabdruck von 4655 kg. Gemeinsam mit unseren Freunden von Wilderness International kompensieren wir bereits 50 % dieser Emissionen durch aktiven Wildnisschutz in Kanada und Peru. Sind Sie dabei?

So funktioniert´s!

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 6, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Die benannten Hotels sind die auf dieser Reise vorrangig genutzten Unterkünfte. Wir haben die benannten Unterkünfte für Sie vorreserviert. Sollte in Ausnahmefällen dennoch eine Alternative in Frage kommen, weist diese Unterkunft einen ähnlichen Standard auf.

Auf der Flugstrecke Leh – Delhi kann es bei ungünstigem Wetter zu Flugausfällen kommen. Die Einhaltung des Programms ist von der Durchführbarkeit der Inlandsflüge abhängig. Aus diesem Grund ist ein Extratag am Ende der Reise in Delhi fest eingeplant.

Für den Besuch im Dorf Bogdang ist moderate Kleidung und ein Kopftuch für Besucherinnen empfehlenswert.

Der Transfer zum Rückflug ist ggf. schon am späten Abend des 17. Tages nötig. Das Zimmer steht Ihnen bis zum Transfer zum Flughafen zur Verfügung.

Anforderungen

Für diese Reise sind keine besonderen körperlichen Voraussetzungen erforderlich. Sie sollten gesund sein, über eine gute Grundkondition verfügen (z. T. sind steile Anstiege/viele Treppenstufen zum Erreichen der Klöster zu bewältigen) und sich auf lange Fahrstrecken sowie leichte Wanderungen einstellen. An die Höhenlage in Ladakh akklimatisieren Sie sich langsam während der Überlandfahrt.

Zusatzinformationen

Die Klosterfeste in Ladakh finden einmal jährlich in dem jeweiligen Kloster statt. Sie erleben bei einem Besuch buntes Treiben mit farbenfrohen Masken, symbolträchtigen Tänzen, feierlichen Gebeten und rituellen Prozessionen. Das Spektakel bietet Ihnen eine unglaubliche Vielzahl an Fotomotiven und Stimmungen.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Wissenswertes zu Ihrem Urlaubsland

Praktische Infos und Tipps erhalten Sie in unseren Länderinformationen sowie bei den jeweiligen Reisethemen.

Die Bilder zeigen eine Auswahl zur Verfügung stehender Zimmerkategorien. Ihre gebuchte Kategorie kann abweichend sein.

Schwierigkeit: leicht

Leichte Touren ohne besondere körperliche Anstrengung, die allenfalls bei Tagesausflügen auftreten. Etappen zu Fuß sind nicht länger als 3 Stunden. Lange Transfers bilden die Ausnahme und klimatische Extreme sind nicht zu erwarten. Touren für Einsteiger. Keine Vorbereitung oder Anforderungen notwendig.