Japan

Die „Goldene Route“ und das alte Japan

Vielfältige Kulturrundeise mit Kyoto, Nagoya, Kiso, Matsumoto, Fuji-san und Tokio

Ihre Reisespezialistin

Dorothea Grading

Dorothea Grading

Ihre Reisespezialistin
Preis pro Person ab 3990 EUR
Dauer 13 Tage
Teilnehmer 6–12
Reiseleitung Deutsch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode JAPGOL

Von den Japanischen Alpen über Bonsai, Geishas, grünem Tee, Kalligrafie, Samurai, Toyota bis Zen, bietet diese kompakte Reise Ihnen weit mehr als andere Touren entlang der Golden Route! Sie bereisen das Land mit den komfortablen Schnellzügen Shinkansen und anderen öffentlichen Verkehrsmitteln und erleben somit das wirkliche Japan hautnah. Im Reiseverlauf eingebaut sind besondere Aktivitäten und Ausflüge, bei denen Sie die Kultur des Landes selbst erfahren können.

Kyoto und Nara – Japans alte Hauptstädte und Wiege der Kultur

In Kyoto erleben Sie neben beeindruckenden Wahrzeichen wie dem Goldenen Pavillon und dem Kiyomizu-Tempel eine Einführung in den Zen-Buddhismus sowie in die Kunst der Kalligrafie und genießen die Unterhaltungskunst der Geishas. Natürlich darf auch eine japanische Tee-Zeremonie nicht fehlen. Wer mag, kann die Blumensteckkunst (Ikebana) erlernen oder sich in einen Kimono kleiden lassen. In Japans erster Hauptsstadt Nara erwartet Sie neben der größten Bronze-Buddha-Statue und zahmen Rotwild auch das größte Holzgebäude der Welt.

Nagoya – alte Schriften, Samurai und Toyota

Den barocken Prunk des 18. Jh. und die einzigartige japanische Gartenkunst bestaunen Sie im Samurai-Fürstenpalast und dem Tokugawa-Museum. Bei einer Streetfoodtour erwarten Sie ausergewöhnliche, kulinarische Höhepunkte. Modernste Robotertechnik und Produktionsmethoden erleben Sie bei der Besichtigung im Toyota-Memorial-Museum.

Kiso, Matsumoto und Omiya – Dörfer der japanischen Alpen, Samurai-Burg und Bonsai

Sie erwartet ein Abstecher in die ländliche Idylle der japanischen Alpen: Umgeben von herrlichem Wald, liegen entlang des der alten Handelsroute Nakasendo die historischen Dörfer Magome und Tsumago mit ihren gut erhaltenen, traditionellen Holzhäusern. Im hauseigenen Onsen Ihres Ryokan entspannen Sie am Abend im traditionellen Stil. Ein Kochkurs führt Sie in die jahrhundertealte Kunst der Herstellung japanischer Buchweizennudeln, Soba, ein. In Matsumoto bestaunen Sie die mächtige schwarze Burg, bevor Sie in einen einzigartigen Bonsai-Garten in Omiya besuchen.

Tokio – Megametropole und Abstecher zum Berg Fuji

In Tokio trifft modernste Architektur und quirliges Großstadtleben auf schmale, urige Gassen mit exklusiven Boutiquen und prunkvollen buddhistischen Tempeln. Neben vielen Sehenswürdigkeiten besuchen Sie auch das Digital-Museum von TeamLab, wo Sie in die einzigartigen, interaktiven Lichtkunstinstallationen abtauchen. Optional und abhängig von der Wetterlage, können Sie an einem Tagesausflug zu den Seen am Fuße des heiligen Berges Fuji teilnehmen.

Höhepunkte

  • Historisches Kyoto und Nara – kulturelle Zentren Japans
  • Entlang des alten Handelsweges Nakasendo in den Japanischen Alpen
  • 2 Übernachtungen im traditionellem Ryokan mit Onsen (heißer Thermalquelle)
  • Einführung in die Welt der Bonsai im Omiya Bonsai Art Museum
  • Hypermodernes Tokio – teamLab Borderless und der Shibuya Scramble Square
  • Fahrt mit dem Shinkansen-Superexpresszug
  • Optional: Ausflug zu den Seen am Fuße des Berg Fuji-san

Das Besondere dieser Reise

  • Japanische Kultur erleben: Bonsai, Samurai, Ikebana, Grüntee, Toyota, Zen-Mediation, Kalligrafie und Geishas
  • Direktflug mit 5* Airline All Nippon Airways

Termine

  • B buchbar
  • V Terminvorschau (Termin-/Preisänderung möglich)
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 17.10.2021 29.10.2021 4290 EUR EZZ: 740 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung
Herbstlaubfärbung
Buchen Anfragen
B 01.11.2021 13.11.2021 4290 EUR EZZ: 740 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung
Herbstlaubfärbung
Buchen Anfragen
B 22.12.2021 03.01.2022 4490 EUR EZZ: 640 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung
mit exklusivem Abendessen zu Weihnachten und Silvester
Buchen Anfragen
2022
B 28.02.2022 12.03.2022 3990 EUR EZZ: 640 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
V 14.03.2022 26.03.2022 4390 EUR EZZ: 740 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung
Kirschblüte
Vormerken
V 29.03.2022 10.04.2022 4390 EUR EZZ: 740 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung
Kirschblüte
Vormerken
V 30.06.2022 12.07.2022 4290 EUR EZZ: 640 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Vormerken
V 16.10.2022 28.10.2022 4290 EUR EZZ: 740 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung
Herbstlaubfärbung
Vormerken
V 30.10.2022 11.11.2022 4390 EUR EZZ: 740 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung
Herbstlaubfärbung
Vormerken
V 22.12.2022 03.01.2023 4490 EUR EZZ: 740 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung
mit exklusivem Abendessen zu Weihnachten und Silvester
Vormerken

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann kontaktieren Sie einfach Ihre DIAMIR-Reisespezialistin Dorothea Grading und teilen Sie ihr Ihren Terminwunsch mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Zusatzkosten

Rail & Fly (1. oder 2. Klasse) ab 60 EUR
Zubringerflug aus D/A/CH ab 150 EUR
Optional am Tag 6: Workshop in Kalligraphie oder Ikebana mit Möglichkeit zur Kimono-Anprobe 90 EUR
Optional am Tag 11 oder 12: Tagesausflug zum Fuße des Fuji-san (ab 1 Person) 180 EUR
Zuschlag Premium Economy Class auf Anfrage
Zuschlag Business Class auf Anfrage
Zusatzübernachtung Tokio oder Kyoto (pro Person im DZ) auf Anfrage
Zusatzübernachtung Tokio/Kyoto im EZ auf Anfrage

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Flug nach Japan

    Flug mit Lufthansa oder All Nippon Airways nach Japan. (Flugzeit ca. 11 Stunden).

  • Tausende Torii am Fushimi-Inari-Schrein

    2. Tag: Ankunft in Osaka oder Nagoya – Kyoto 1×A

    Willkommen im Land des Lächelns! Am frühen Morgen landen Sie in Tokio am Flughafen Haneda, Terminal 3. Ihr Weiterflug nach Osaka-Itami erfolgt von Terminal 2. Nach Passieren der Zollkontrolle befinden Sie sich auf der 2. Ebene des Flughafens. Nutzen Sie die Aufzüge oder die Rolltreppen, um auf die 1. Ebene zu gelangen. Von dort aus fährt Sie ab der Bushaltestelle Nr „0“ der „Inter-Terminal Free
    Shuttle Bus“ zum Terminal 2. Der Flughafen verfügt über eine exzellente, englischsprachige Beschilderung. Ihr Hauptgepäck wird direkt bis Osaka-Itami durchgecheckt.

    Weiterflug nach Osaka-Itami, wo Sie von Ihrer DIAMIR-Reiseleitung bereits erwartet werden.Transfer zum Hotel in Kyoto. Nach einer kurzen Pause fahren Sie zum Fushimi Inari Schrein, dem Shinto-Heiligtum der tausenden zinnoberroten Schreintore. Bei einem traditionell japanischen Abendessen lernen Sie Ihre Reisegruppe kennen. Sie genießen ein landestypisches Izakaya-Menü: zahlreiche kleine Gänge, die Japaner gerne nach dem Feierabend mit ihren Kollegen genießen. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1,5h)

  • Der Goldene Pavilion in Kyoto

    3. Tag: Kyotos Höhepunkte und Teezeremonie 1×F

    Zum Auftakt Ihrer Reise begleitet Sie Ihre Reiseleitung per U-Bahn und Taxi zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Der prunkvoll vergoldete Pavillon des Kinkakuji-Tempels gilt als meistfotografierte Sehenswürdigkeit Japans. Von hieraus fahren Sie weiter zum ehemaligen Kaiserpalast von Kyoto, in welchem noch 1921 Hirohito zum japanischen Kaiser gekrönt wurde. Von dieser mystischen Anlage aus begeben Sie sich in die pulsierende Innenstadt Kyotos und lernen den farbenfrohen Nishiki-Markt kennen. Hier finden Sie alles, was bei Kyotoer Familien auf den Tisch kommt. Ihre Reiseleitung berät Sie gerne zu den regionalen und saisonalen Spezialitäten. Am Nachmittag begeben Sie sich zu einem weiteren kulturellen Highlight. In mehr als 450 Jahren Geschichte haben sich zahlreiche Tee-Schulen mit ihren einzigartigen Zeremonien und Bräuchen etabliert, in die Sie heute von einer professionellen Teezeremonienmeisterin eingeführt werden. Bis heute unverändert dreht sich alles um das grüne Teepulver Matcha, seine perfekte Zubereitung und das gemeinsame Zelebrieren von jahrhundertealten Traditionen. Danach geht es über den Yasaka-Schrein weiter nach Gion, durch die malerischen Altstadtgassen des Ninen- und Sannen-Zaka, bis hin zum majestätisch über der Stadt thronenden Kiyomizu-Tempel. Von der beeindruckenden Terrassen-Konstruktion in schwindelerregender Höhe haben Sie einen wunderbaren Blick auf Kyoto. Übernachtung wie am Vortag.

  • Ein Mönch bei der Andacht

    4. Tag: Kyoto – Zen-Buddhismus und Bambus-Wandelgarten 1×F

    Der heutige Tag steht ganz unter dem Motto des Zen-Buddhismus, der Japans Kulturtraditionen nachhaltig geprägt hat. Als Einstimmung fahren Sie am Morgen zum Tofukuji-Tempel, wo Sie durch einen Zen-Mönch in die Meditationstechnik des Zen-Buddhismus eingeführt werden. Speziell zur Kirschblüten- und Herbstlaubsaison ist die Anlage ein absolutes Highlight! Hierauf geht es weiter zum zauberhaften Bambuswald von Arashiyama. Direkt am Fuße des Bambushains entdecken Sie im fast 700 Jahre alten Tenryuji-Tempel, der seit 1994 auch UNESCO-Weltkulturerbe ist, nicht nur den spektakulären und weitläufigen Wandelgarten, sondern auch die Trockensteingärten „karesansui“, die stark mit Zen-Buddhismus assoziiert werden. Fühlen Sie sich dazu eingeladen, Ihr am Morgen erworbenes Wissen über Zen-Meditation direkt mit Blick auf einen der Steingärten zu testen „Ohmmm!“ Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 2h).

  • Einst das größte Holzgebäude der Welt - der Todaiji-Tempel in Nara

    5. Tag: Kyoto – Nara – Kyoto 1×F

    Bei einem Tagesausflug besuchen Sie die erste Hauptstadt Japans: Nara,die Wiege des japanischen Buddhismus. Hier lernen Sie eines der bekanntesten Maskottchen des Reichs der aufgehenden Sonne kennen: Die handzahmen Zwerghirsche von Nara. Überwältigend zeigt sich im Zentrum von Nara die größte Holzkonstruktion mit der größten gussbronzenen Buddha-Statue der Welt im Todaiji-Tempel, der erstmals im 9. Jahrhundert errichtet worden ist. Sie besuchen die neu entstandene Goldenen Halle des Kofukuji und spazieren entlang der mehr als 1.000 Jahre alten Steinlaternen des Kasuga-Schreins. Am Nachmittag fahren Sie zurück nach Kyoto. Der letzte Nachmittag in Kyoto wird durch ein ganz besonderes Event gekrönt. Erfreuen Sie sich an dem bezaubernden Anblick traditioneller, darstellender Künste von Kyotos Geishas. Diese Unterhalterinnen, die seit dem 17. Jahrhundert Gäste bewirten und mit ihren Künsten erfreuen, sind bis heute die absoluten Ikonen japanischer Schönheit und Ästhetik. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 4 h)

    Achtung: Ihr Hauptgepäck wird morgen über Nacht von Kyoto nach Nagoya gebracht. Packen Sie daher Ihren Tagesrucksack entsprechend für die erste Übernachtung in Nagoya. Ihr Hauptgepäck wird an Tag 6 morgens in der Hotellobby eingesammelt.

  • Kalligrafie

    6. Tag: Kyoto – Nagoya 1×F

    Der Vormittag steht Ihnen in Kyoto zur freien Verfügung. Optional (auf Wunsch bei Reisebuchung angeben) schließen Sie sich unserer Reiseleitung für ein ganz besonderes Erlebnis an: In einem mehr als 400 Jahre alten Stadthaus nehmen Sie an einem Workshop für japanische Kalligrafie mit Tusche und Pinsel teil, oder Sie machen erste Erfahrungen in der Kunst des Blumensteckens Ikebana. Wahlweise können Sie sich auch in einen traditionellen Kimono einkleiden lassen. Die Damen des Hauses legen Ihnen das Gewand an und führen Sie durch die wunderschöne Anlage. Am frühen Nachmittag reisen Sie mit dem pünktlichsten Verkehrsmittel der Welt weiter nach Nagoya: dem Shinkansen Superexpresszug! Nach Ihrer Ankunft in Nagoya besuchen Sie den Geburtsort einer besonderen japanischen Firma: Toyota. Hier erleben Sie aktiv und hautnah, womit Toyota groß geworden ist und bestaunen in der Ausstellungshalle nicht nur voll funktionsfähige Roboter, sondern auch die neueste Technik, die in den Hybrid-Antrieben von Toyotas Autos steckt. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2 h)

    Vessel Hotel Campana Nagoya
  • Samurai-Burg in Nagoya

    7. Tag: Nagoya: Samurai-Kultur und Streetfood 1×(F/A)

    Während Sie gestern in die Zukunft des Transports blickten, geht es heute zurück in Japans Vergangenheit zu den japanischen Samurai-Kriegern, deren Stand erst Ende des 19. Jahrhunderts aufgehoben worden ist. Im wieder aufgebauten Samurai-Fürstenpalast, der ehemals zum Schlosskomplex der Fürsten von Nagoya gehörte, tauchen Sie ein in den gar barocken Prunk, in dessen farbenfroher Pracht einst die hohen Samurai-Adeligen geherrscht haben. Von hier aus begeben Sie sich zum einzigartigen Tokugawa-Museum, in dem Sie auf spektakuläre Art in die Lebensvergangenheit der hohen Adligen des 18. Jahrhunderts zurückversetzt werden. Auch Freunde der japanischen Schwertschmiede- und Theaterkunst kommen hier auf ihre Kosten. Im Anschluss besuchen Sie den dazugehörigen Garten, der unterschiedliche Ideale eines typischen Samurai-Landschaftsgartens in sich vereint. Mit unserem lokalen deutschen Partner vor Ort entdecken Sie heute Abend bei einer Streetfood-Tour Nagoyas Spezialitäten hautnah. Probieren Sie unterschiedliche, regionale Köstlichkeiten und genießen Sie das lokale Flair des Ausgeh-Stadtteils Osu. (Fahrzeit ca. 1 h). Achtung: Ihr Hauptgepäck wird morgen über Nacht von Nagoya nach Tokio gebracht. Packen Sie daher Ihren Tagesrucksack entsprechend für die beiden nächsten Übernachtungen. Das Hauptgepäck wird an Tag 8 morgens in der Hotellobby eingesammelt.

  • Kiso Tal

    8. Tag: Nagoya – Kiso-Tal 1×(F/A)

    Per Expresszug geht es heute raus aus der Großstadt und hinein in die ländliche Idylle des Kiso-Tals inmitten der Japanischen Alpen. Sie begeben sich auf den alten Handelsweg Nakasendo. In Japans Mittelalter verbanden mehrere Handelswege die Großstadt Edo (heutiges Tokio) mit dem kaiserlichen Kyoto. Der Nakasendo ist eine dieser alten Routen, die einen auf märchenhafte Weise in die japanische Vergangenheit zurückführen. Zwischen den mittelalterlichen Dörfern Magome und Tsumago wandern Sie auf einem Teilstück der Handelsroute entlang. Ein absolutes Naturhighlight, das einen den Trubel der Großstädte vergessen lässt. Angekommen in Kiso beziehen Sie Ihren Ryokan (japanische Unterkunft mit traditionell eingerichteten Zimmern mit Futon-Rollmatratze und Boden aus Reisstrohmatten). Hier können Sie sich im hauseigenen Onsen (heiße Thermalquelle) entspannen. Zudem genießen Sie heute Abend ein exklusives Mehrgängemenü, was auch Japaner an einem Ryokan-Besuch seit Jahrhunderten begeistert. Übernachtung im Ryokan. (Fahrzeit ca. 3h, Gehzeit ca. 3,5h, 200 m↑, 400 m↓, 9 km).

    Nukumori-no-Yado Komanoyu
  • Panorama des Steingartens im Konzen-ji Tempel in Kiso Fukushiima

    9. Tag: Kiso-Tal 1×(F/A)

    Nach einem japanischen Frühstück nehmen Sie Abschied von Ihrem Ryokan und machen sich auf den Weg zu einem weiteren Highlight des Nakasendo, dem Ort Kiso-Fukushima und besichtigen einen der alten Kontrollposten der Edo-Zeit. Reisende und ihre Waren wurden hier überprüft, denn ohne gültigen Passierschein war es nicht erlaubt, zwischen den Fürstentümern zu reisen. Danach geht es weiter zum höchsten buddhistischen Heiligtum der Stadt, dem Kozenji-Tempel. In seinem kleinen Museum erhalten Sie Einblicke in alte und neue buddhistische Kunst und bestaunen den größten Trockensteingarten Japans. Auch kulinarisch wird es heute wieder interessant. Im Kulturzentrum des Dorfes machen Sie einen Kochkurs für Sobanudeln, japanische Buchweizennudeln. Aus reinem Quellwasser und Buchweizenmehl stellen Sie mit Hilfe japanischer Köche zuerst den Teig her, um ihn dann fachgerecht zu Nudeln zu schneiden. Sojanudeln gehören seit dem Mittelalter zur hohen japanischen Kochkunst und machen auch dank der schmackhaften Brühe garantiert süchtig. Abgerundet wird Ihr Tag von einem Spaziergang und einem Besuch der Yamamura-Samurairesidenz. Einst wurde dieses stattliche Herrenhaus von den Owari-Fürsten genutzt, die von hier aus über den Grenzposten wachten. Heute befindet sich hier auch ein kleines Museum mit Relikten der feudalen Edo-Zeit. Übernachtung wie am Vortag im Ryokan.

    Nukumori-no-Yado Komanoyu
  • die prächtige Krähenburg von Matsumoto

    10. Tag: Kiso Tal – Matsumoto – Omiya (Bonsai-Zucht) – Tokio 1×F

    Am heutigen Tag verabschieden Sie sich allmählich vom ländlichen Japan und besuchen einen höchst historisch-romantischen Ort, bevor Sie über Omiya das hypermoderne Tokio erreichen. Sie besuchen die prächtige Krähenburg von Matsumoto. Der Turm dieser Samurai-Burganlage ist einer der letzten Japans, der seit dem 17. Jahrhundert im Original erhalten geblieben ist und lässt Sie noch einmal in das Flair der Samurai-Zeit eintauchen. Per Expresszug und Shinkansen geht es über Nagano weiter nach Omiya. Hier widmen Sie sich einer international bekannten Tradition Japans: dem japanischen Bonsai. Omiya gilt als das globale Zentrum für japanische Bonsai-Kunst. Sie spazieren entlang zahlreicher Bonsai-Zuchten, besuchen das große Bonsai-Museum der Stadt und erhalten interessante Einblicke in die Techniken, die die Bäume mehrere hundert Jahre alt werden lässt. Im Anschluss fahren Sie nach Tokio, eine der größten, aber auch saubersten, sichersten und am besten organisierten Megastädte der Welt. Nutzen Sie den Abend für eine Erkundungstour des Altstadtviertels Asakusa. (Fahrzeit ca. 4h).

    Hotel Gracery Asakusa
  • Blick auf Tokio mit dem Tokio-Tower

    11. Tag: Tokios Höhepunkte und Digital-Museum 1×F

    In den letzten Jahren sorgt eine japanische Künstlergruppe namens „TeamLab“ mit ihren digitalen und interaktiven Lichtkunstinstallationen immer wieder für Furore. Am Morgen fahren Sie in das Museum auf der künstlich angelegte Insel und lassen sich von den zahlreichen Lichtinstallationen in eine andere Welt entführen. Danach spazieren Sie durch die „Big Sight“, das futuristische Messezentrum Tokios, entlang der Promenade von Odaiba zur Bucht von Tokio, von der sich die Skyline von Ihrer besten Seite zeigt. Am Nachmittag geht es zurück in den historischen Stadtteil Asakusa. Hier besichtigen Sie die wohl wichtigste Tempelanlage der Stadt: den Sensoji. Zum Abschluss des Tages fahren Sie in den Osten Tokios in das junge und hippe Ausgehviertel Shibuya. Durch Richard Gere und Hollywood kennt wohl jeder die rührselige Geschichte des treuesten Hundes der Welt „Hachiko“. Die in Bronze gegossene Figur wartet selbst heute noch auf dem Vorplatz des Bahnhofs Shibuya auf sein Herrchen. Direkt vor der Statue befindet sich die Kreuzung „Shibuya Scramble“. Nirgendwo anders laufen bei einer Grünphase mehr Menschen über eine Kreuzung als hier. Um die Kreuzung und das unendliche Lichtermeer von Tokio von oben bestaunen zu können, begeben Sie sich auf die erst 2019 eröffnete Aussichtsplattform des Shibuya Scramble Square Hochhauses, dessen Lichtinstallationen auch von „TeamLab“ entworfen worden sind. Übernachtung im Hotel.

    Hotel Gracery Asakusa
  • Blick auf den Fuji-san vom Arakurayama Sengen Park

    12. Tag: Tokio oder Ausflug zum Fuji-san 1×F

    Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Optional (bitte bei Buchung angeben) können Sie sich dem Tagesausflug zum heiligen Berg Fuji-san (3776m) anschließen. Sie besuchen nach Ankunft am Bahnhof Kawaguchiko zuerst den Kawaguchi-See, der sich direkt am Fuß des Berg Fuji befindet. Dieser ist einer von fünf natürlichen Stauseen, die sich durch Lavaströme und Eruptionen um den Berg Fuji herum gebildet haben. Vom Kawaguchi-See aus haben Sie bei klarer Sicht einen spektakulären Blick auf den heiligsten Berg der Japaner. Der Fuji ist sogar UNESCO-Weltkulturerbe, aber nicht Naturerbe. Kulturell und ästhetisch hat kein anderer Berg die japanische Kultur so sehr geprägt wie dieser. Bei einer kleinen Wanderung um den Kawaguchi-See zeigt Ihnen Ihre Reiseleitung die besten Stellen für wunderschöne Fuji-Motive. Zum Abschluss besuchen Sie den Arakura-Sengen-Schrein mit seiner fünfstöckigen Pagode. Von hier aus lassen sich die wohl schönsten Fuji-Fotos schießen. Nicht nur zur Kirschblüten- und Herbstlaubsaison ist dies ein Highlight. Am späten Nachmittag Rückkehr nach Tokio. Am Abend heißt es dann Abschied nehmen vom wunderbaren Japan. Transfer zum Flughafen. Dort haben Sie vor Ihrem Rückflug für knapp JPY 1.000 die Möglichkeit, die Duschkabinen zu nutzen. (Fahrzeit ca. 5 h, Gehzeit ca. 3 h, ca. 200 Höhenmeter, ca. 4 km)

    *Je nach Wetterlage findet der optionale Ausflug zum Berg Fuji entweder an Tag 11 oder 12 statt.

  • 13. Tag: Rückreise

    Flug und Ankunft in Deutschland am gleichen Tag.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt nach Osaka und zurück von Tokio mit All Nippon Airways, Lufthansa oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • DIAMIR-Reiseleitung
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen und öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Ryokan in der Alpenregion Kiso mit hauseigenen Onsen (Thermalbad)
  • Begrüßungsdinner am Ankunftstag
  • Street-Food-Tour durch Nagoya
  • Shinkansen-Superexpresszugfahrten inkl. Sitzplatzreservierung
  • Gepäcktransport von Kyoto nach Nagoya und von Nagoya nach Tokio über Nacht
  • Alle Eintritte laut Programm
  • 8 Ü: Hotel im DZ
  • 2 Ü: Ryokan im DZ
  • Mahlzeiten: 10×F, 4×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Historisches Kyoto und Nara – kulturelle Zentren Japans
  • Entlang des alten Handelsweges Nakasendo in den Japanischen Alpen
  • 2 Übernachtungen im traditionellem Ryokan mit Onsen (heißer Thermalquelle)
  • Einführung in die Welt der Bonsai im Omiya Bonsai Art Museum
  • Hypermodernes Tokio – teamLab Borderless und der Shibuya Scramble Square
  • Fahrt mit dem Shinkansen-Superexpresszug
  • Optional: Ausflug zu den Seen am Fuße des Berg Fuji-san

Das Besondere dieser Reise

  • Japanische Kultur erleben: Bonsai, Samurai, Ikebana, Grüntee, Toyota, Zen-Mediation, Kalligrafie und Geishas
  • Direktflug mit 5* Airline All Nippon Airways

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 6, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Optionale Ausflüge an den Tagen 6, 11/12: Möchten sie an diesen optionalen Programmen teilnehmen, geben Sie dies bei der Buchung entsprechend mit an. Eine kurzfristige, spontane Teilnahme vor Ort lässt sich leider nicht arrangieren.

Unterkünfte: Die auf der Homepage benannten Hotels sind die auf dieser Reise vorrangig genutzten Unterkünfte. Wir haben die Unterkünfte für Sie vorreserviert. Sollte in Ausnahmefällen dennoch eine Alternative infrage kommen, weist diese Unterkunft einen ähnlichen Standard auf. Dies stellt keinen Minderungsgrund dar.

Zusatzinformationen

Gepäck: Das Hauptgepäck zum nächsten Reiseziel voraus zu senden ist in Japan Usus und sehr praktisch. Auf der Reise gibt es zwei Gepäcktransfers: von Kyoto (6. Tag) nach Nagoya (7. Tag), sowie von Nagoya (8.Tag) nach Tokio (10.Tag) Für diese Nächte ohne Hauptgepäck und die Wanderung im Kiso-Tal packen Sie entsprechend Ihren Tagesrucksack.

Auf dieser Reise werden Sie häufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein (Züge, Busse und Bahnen). Da es in der Regel keine Gepäckwagen gibt, stellen Sie sich bitte darauf ein, Ihr Gepäck auf den Bahnhöfen zum Teil auch über etwas längere Strecken selbst zu tragen (Rollkoffer ideal). In den Zügen gibt es nur wenig Stauraum für Gepäck. Wir empfehlen daher, sich möglichst einzuschränken. In einigen Hotels besteht die Möglichkeit, Wäsche waschen zu lassen. Auch schnell trocknende Kunstfaserkleidung eignet sich gut für eine kurze Handwäsche am Abend und ist am nächsten Tag wieder einsatzbereit.

Beim Abreisetermin über Weihnachten und Neujahr (22.12.2021/22) erleben Sie Japans Traditionen
und kulinarischen Hochgenuss nochmal ganz anders.
An Heiligabend genießen Sie mit den anderen Reiseteilnehmern zusammen ein traditionelles japanisches Mehrgänge-Menü. Dies steht im Gegensatz zu dem, was Japaner normalerweise an Weihnachten machen, oft wird nämlich der amerikanischen Fastfood-Kette Kentucky Fried Chicken ein Besuch abgestattet und Weihnachten gilt weithin als Tag der Liebe und nicht unbedingt als Familienfest. Über die Bräuche wird Sie Ihre Reiseleitung vor Ort aufklären.
Den Jahreswechsel hingegen zelebrieren Japaner gewöhnlicherweise in ruhiger Einkehr mit ihren
Familien und ohne große Feuerwerke. Wir werden diesen feierlichen Abend nutzen, um uns einer typisch japanischen Köstlichkeit zu widmen: Wagyu, japanischem Rindfleisch. Dieses butterweiche und schön marmorierte Fleisch grillen wir, wie in Japan üblich, in dünnen Scheiben auf einem Grill, der in die Mitte des Tisches eingelassen ist und genießen es mit begleitenden Saucen und Köstlichkeiten. Ein absoluter Hochgenuss, der auch bei deutschen Rinderzüchtern allmählich Fuß fasst und den sich kein Japan-Reisender entgehen lassen darf. Im Anschluss können Sie ein besonderes Ritual beobachten, mit welchem Japaner das alte Jahr ausklingen lassen: das 107+1-fache Läuten der großen Tempelglocke. Sein Sie gespannt auf die Erläuterung Ihrer Reiseleitung zu diesem spirituellen Brauch.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Japan

Einreise-Status:
Reiseland geschlossen und Öffnung ist nicht unmittelbar zu erwarten oder angekündigt

Zusatzinformationen:

Die japanische Regierung hat die Einreisesperre für nichtjapanische Besucher und Reisende und entsprechende Quarantänemaßnahmen nochmals auf unbestimmte Zeit verlängert.

Der Inlandstourismus ist für alle Präfekturen jedoch bereits wieder uneingeschränkt möglich.

Aktuell gilt von deutscher Seite her die bestehende Reisewarnung weiter, aber seit 01.07.2020 dürfen Reisende aus Japan zumindest wieder in die EU einreisen. Ab September 20 sollen ausländische Arbeitskräfte mit Aufenthaltsgenehmigung für Japan wieder einreisen dürfen, ebenso sind solche Erleichterungen für internationale Studenten mit Stipendium an japanischen Hochschulen geplant. Voraussetzung dafür sind ein negativer PCR-Test, und eine 14-tägige Quarantäne in Japan.

Die ergriffenen Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Pandemie haben, ähnlich wie in Deutschland, positive Wirkung gezeigt. Die Einschränkungen im Alltag werden aktuell auch in Japan sukzessive gelockert.

Einige unserer Gruppenreisetermine 2022 sind durch Umbuchungen von 2020/21 auf 2022 schon sehr gut gebucht. Dadurch, das Japan voraussichtlich unter den ersten Fernreisezielen sein wird, die wieder weitestgehend frei bereisbar sind, sind entsprechende Kapazitätsengpässe, insbesondere für die Kirschblütenzeit 2022 abzusehen. Interessenten wird daher dringend eine zeitige Reiseplanung und Buchung empfohlen.