Geschichten von unterwegs

Reisebericht: L‘ Indochine mit allen Sinnen – Komfortrundreise durch Vietnam und Kambodscha

Teilen

Liebes DIAMIR-Team,

wir haben die kleinen Details im Reiseprogramm, die es von anderen unterscheiden, sehr geschätzt und uns gefreut, dass DIAMIR mit uns einen zusätzlichen Termin eröffnet hat. Besonders gut fanden wir die kleine Reisegruppe, die guten bis exzellenten Reiseleiter, die nicht nur ein Programm abspulten, sondern sehr persönlich mit viel Einsatz uns ihr Land und seine Menschen nahebrachten und auf alle Fragen gute Antworten hatten.

Die Tatsache, dass sich DIAMIR engagiert, benachteiligte Menschen im Tourismus einzubinden und davon zu profitieren und mit NGOs zusammenarbeitet, haben wir sehr geschätzt und genossen. Auch das fröhlich-kulinarische Erlebnis des Mini-Kochkurses in Hanoi war genau richtig ausgesucht und platziert. Die Tage auf dem schönen Schiff in der Halongbucht waren echter Urlaub in unserem dichten Programm.

Zwar war der Tropenregen in Zentralvietnam spannend, hat uns aber ein wenig behindert, aber wir haben es irgendwie geschafft, die Besichtigung der Zitadelle und der verbotenen Stadt mit Schirm zu bewerkstelligen. Es war sehr eindrucksvoll.

Auch das Programm in Kambodscha war nicht zu toppen!

Die Hotels waren alle sehr gut bis hervorragend und die Küche hat uns ausnehmend gut gefallen.

Was könnte noch anders sein? Wir glauben nicht, dass es sinnvoll ist, den Reisenden in jeder Etappe einen Fragebogen auszuhändigen, um ein gutes Feedback zu bekommen – Europäer lieben das nicht. Das erste Restaurant in Hanoi fanden wir etwas zu touristisch, tags drauf in der „Green Farm“, unweit des Hotels erlebten wir sehr authentisches, super auf spezielle Bedürfnisse eingerichtetes, mit nettem Personal und das zu einem guten Preis. In Hoi An wurden wir in ein Restaurant ans andere Ende der Stadt geführt. Am Ende war das Restaurant in Ordnung, jedoch den weiten Weg nicht wirklich wert. Der im Programm zurecht sehr schön beschriebene und auch wirklich lohnenswerte Ausflug an den Strand wurde vom Guide nicht mit der gleichen Begeisterung getragen, wie von uns, wir entschieden uns etwas länger zu bleiben und nahmen uns für den Rückweg einfach ein Taxi – ganz unkompliziert. Das Champagner-Frühstück in Angkor Wat ist gut gemeint, schien uns aber nicht ganz passend – ein einfacheres Picknick am Ufer des Baray mit lokalen Speisen und Getränken hätten wir bevorzugt. Aber das ist Jammern auf sehr hohem Niveau und wir sind sicher, DIAMIR nimmt sich der Anregungen an.

Die Reise insgesamt war super und hat Appetit auf mehr Vietnam und Kambodscha gemacht! Danke!

Herzliche Grüße

Walter und Elisabeth Schwarzenbrunner

Passende Reisen von DIAMIR