Hilfsprojekte

DIAMIR Erlebnisreisen engagiert sich seit Jahren im Rahmen seiner Nachhaltigkeitspolitik bewusst in den Bereichen Umwelt, Soziales und Wirtschaftlichkeit. Im sozialen Bereich setzen wir seit der Unternehmensgründung auf eine sozialverträgliche Zusammenarbeit mit unseren ortsansässigen Agenturen und deren Mitarbeitern. Es ist uns wichtig, die lokale Bevölkerung und örtliche Unternehmen in die Konzeption und Durchführung der Reiseangebote einzubeziehen, um so langfristig Arbeitsplätze und Perspektiven zu schaffen. So unterstützen wir die Beschäftigung und stärken die Wirtschaft in den Reiseländern. Die vielen positiven Rückmeldungen unserer Reisegäste zeigen uns, dass dies der richtige Weg ist.

Gezielt unterstützen und fördern wir in einigen Ländern zudem konkrete Hilfsaktionen und Projekte. Unter anderem bilden wir lokale Reiseleiter und Guides aus und sensibilisieren Sie für Belange des Umweltschutzes. Sie als unsere Reisegäste kommen so in den Genuss, von einem einheimischen, deutschsprechenden Tourenleiter begleitet zu werden, der Ihnen „sein“ Land besonders intensiv nahebringen kann.

Informationen zu den ausgewählten Projekten finden Sie nachfolgend und über die angegebenen Links.

Alpinclub Sachsen & Bergwacht Sachsen

Seit über 11 Jahren unterstützt DIAMIR die Hilfsprojekte des Alpinclub Sachsen und der Bergwacht Sachsen in den Bergregionen Pakistans und in Nepal. Auf Mit-Initiative von DIAMIR-Geschäftsführer Markus Walter wurden so neue Schulen, mehrere Brücken und zwei kleine Wasserkraftwerke gebaut.
Auch nach dem verheerenden Erdbeben im Jahr 2015 in Nepal unterstützte DIAMIR die Hilfsprojekte mit Geldspenden für Arzneimittel und den Wiederaufbau sowie in Form von Leistungsspenden u.a. von Flügen und Unterkünften für Helfer beider Organisationen. Zudem sorgen wir dafür, dass der interkulturelle Austausch Fortbestand hat: unsere Reisegruppen besuchen regelmäßig Projekte und nehmen so hautnah am Leben der Bevölkerung teil.

www.alpinclub.com

Perú – Fußball in Urubamba

Die Liga Deportiva de Futbol de Urubamba ist ein Dachverband, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, sowohl Fußballmannschaften der Region entlang des Urubambatals organisatorisch zu unterstützen als auch Fördergelder innerhalb des Verbandes sinnvoll zu verteilen. Den Mannschaften aller Altersklassen ist es aber nur dann erlaubt an Campeonatos – also Meisterschaften - teilzunehmen, wenn sie in einer einheitlichen Mannschaftskleidung auflaufen können. Da dies für die Vereine aber auf Grund der Mittellosigkeit vieler Familien oft nicht realisierbar ist, hat sich DIAMIR dazu bereit erklärt, zwei Kinder- und Jugendmannschaften bei der Erfüllung dieser Auflagen zu unterstützen und die jungen Fußballer so ihrem Traum ein Stück näher gebracht, eines Tages in die Fußstapfen Ihres Idols Claudio Pizarro zu treten.

Nepali Rotznäschen e.V.

Einen Euro wollte jeder Schüler in der Kirchentellinsfurther Schulklasse von ihrem Taschengeld spenden, damit es Kindern in armen Ländern möglich ist, eine Schule zu besuchen. Das Engagement dieser Kinder hat Gabi und Adolf Nill fasziniert. Sie fuhren nach Nepal, waren berührt von der Gastfreundschaft des Landes und schlossen Freundschaften. Daraus ist im Laufe der Zeit dieses Projekt entstanden, das Kinder in Langtang in Nepal unterstützt. Der Verein kümmert sich vor allem um Hilfe für Kranke, Behinderte und Benachteiligte. Eine Reihe von Projekten sind inzwischen umgesetzt und kann hier nachgelesen werden:

www.nepali-rotznaeschen.de

Nepal - NepalMed

Der im Jahr 2000 gegründete Verein Nepalmed fördert die Ausbildung von medizinischem Personal, gewährt materielle und personelle Hilfe beim Betrieb von Krankenhäusern, garantiert die Behandlung der Ärmsten über einen Charity Fonds und vermittelt deutsches medizinisches Personal zu Einsätzen. Alle Vereinsmitglieder arbeiten ehrenamtlich, so dass alle Mittel in die Projekte, insbesondere das entlegene Amppipal Community Hospital fließen. 

www.nepalmed.de

LiScha Himalaya e.V. - Hilfe zur Selbsthilfe in Nepal

Licht und Schatten – Sinnbild für das Leben in Nepals vergessenen Regionen und für die Hoffnung, ein kleines Licht in diese Regionen der Welt tragen zu können.

Die beiden DIAMIR-Reiseleiter Daniela Jährig und Steffen Schöley betreuen als Initiatoren des Vereins in der entlegenen und vom Tourismus völlig unberührten Kankada Region in Nepal Projekte mit Fokus auf den Bereichen Bildung, Gesundheitsvorsorge, medizinische Behandlung und Einkommenssicherung.

www.lischa-himalaya.org

Tansania - Usa River Rehabilitation Centre

Im Usa River Rehabilitation Centre werden junge Menschen mit Behinderungen in traditionellen Handwerksberufen wie Schreiner, Schneider, Schuster oder Bäcker ausgebildet. Die medizinische Reha-Abteilung hilft vielen Bedürftigen im Umland. Die DIAMIR-Reiseleiter Horst und Debbie Bachmann unterstützen diese Einrichtung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Tansania seit Jahren mit Spenden. Viele DIAMIR-Reisegäste konnten bereits einen tansanischen Kaffee im angeschlossenen Café genießen und einen Blick in die Werkstätten werfen.

www.rehabilitation-center-tanzania.org

Tibet - Hilfsprojekt Kongpo-Chukla e.V.

Gegründet im Jahr 2000 verfolgt der Verein das Ziel, im osttibetischen Kongpo den Neubau von Schulen für Kinder, die derzeit noch ganz ohne Schule sind, zu finanzieren. Der Verein erstellt gemeinsam mit den lokalen Behörden Baupläne und organisiert die Bauüberwachung. Die Ausführung selbst liegt in den Händen der Dorfbevölkerung. Bisher konnten drei Schule in Betrieb genommen werden: 2005, 2007 und zuletzt 2011. 

www.kongpo-chukla.de

labdoo.org

Verhelfen Sie ausgemusterten Laptops und Tablets zu einem „zweiten Leben“ und leisten Sie damit nicht nur einen wichtigen Beitrag zu Entwicklungshilfe und zu kulturellem Austausch, sondern auch zum Umweltschutz! Egal ob Sie selbst ein altes Gerät spenden oder im Rahmen Ihrer Urlaubsreise beim Transport in die Zielländer mithelfen – das Netzwerk Labdoo macht aus kleinem Engagement große Erfolge in Sachen Bildung und Umweltschutz!

www.labdoo.org

Perú – Weihnachten im Urubamba-Tal

Weihnachten im Urubamba-Tal in Peru: Einmal im Jahr lachen mehr als 100 Kinderaugen, wenn Hugo, der Chef unserer Agentur in Peru, mit einem voll bepackten Esel in die Seitentäler des Heiligen Tales zieht. Für Hugo ist es der beste Tag des Jahres – wenn er diesen hart auf den Feldern arbeiten und nur sporadisch in die Schule gehenden Kindern, eine Freude bereiten kann. DIAMIR unterstützt dieses Weihnachtsprojekt seit vielen Jahren und ist bestrebt, weitere „Lichtblicke“ zu initiieren.

www.peru-erleben.de