Polarfuchs in der Krabbentaucher-Kolonie
Hornsund Gletscherfront
Traumlandschaft im Hornsund
Krabbentaucher-Kolonie

Zwischen Gletschern und Vogelfelsen

Unterwegs an den selten besuchten Inseln Süd- und Ostspitzbergens und der Bäreninsel

Highlights

  • Außergewöhnliche Route im Nordpolarmeer
  • Arktische Tierwelt von Polarfuchs bis Eisbär
  • Zodiac-Ausflüge und kleine Wanderungen
  • Nur begrenzte Plätze: Lange Wanderungen möglich (bis zu 6h)

Fakten

  • Reiseart: Gruppenreise
  • Dauer: 10 Tage
  • Teilnehmer: 70–108
  • Reiseleitung: englisch
  • Schwierigkeit:
  • Übernachtung:
  • Tourcode: SPISUD
  • ab 4250 EUR zzgl. Flug

Darum geht´s:

Während die Eisschollen des Packeises am Bug krachen und nur die Geräusche des Eises Sie und das Schiff umgeben, nähern Sie sich immer weiter den entlegensten Inseln des Spitzbergen-Archipels. Die selten besuchte Insel Hopen und Bjørnøya, die Bäreninsel, liegen ebenso auf Ihrer Route wie der kaum besuchte Osten der Inselgruppe im Nordpolarmeer.

Bäreninsel: Einsam zwischen Nordkap und Spitzbergen

Die norwegische Insel Bjørnøya (Bäreninsel) liegt etwa auf halbem Weg zwischen der Nordspitze des norwegischen Festlandes und der Inselgruppe Spitzbergen. Die Insel ist bis auf eine kleine Forschungsstation unbewohnt und ist vom rauen Klima im Nordatlantik geprägt. Steile Vogelklippen, teils bis zu 400 m hoch, prägen einen Teil der Insel und biete gute Chancen für Vogelbeobachter: Eisenten, Trottellummen, Dickschnabellummen, Gryllteisten, Papageitaucher, Eissturmvögel und Eismöwen können hier oft beobachtet werden.

Hopen: Die Kinderstube der Eisbären

Der Osten Spitzbergens wird gern auch als Kinderstube der Eisbären benannt und ist entsprechend gut geschützt. Nur selten sind hier Schiffe unterwegs und besuchen die Region, die im Winter von vielen Bären als Geburtsort für die Jungtiere gewählt wird.

Expeditionsschiff: Gemütlich und komfortabel

Das Schiff bietet gemütliche Kabinen und ist Ausgangspunkt für kleine Wandertouren oder Zodiactouren in geschützten Fjorden. Hier klingen die Tage bei spannenden Vorträgen, interessanten Gesprächen und einem guten Glas Wein aus.

Sie haben Fragen?

Ich helfe Ihnen gern weiter. Rufen Sie mich an.

Sophie-Arléne Hensel
Sophie-Arléne Hensel
Reiseberatung Arktis & Europa

Seit ich denken kann, bekomme ich von der Welt nicht genug. Mit neugierigen Augen und einem Herzen voller Abenteuerlust stellte ich schon als Kind jeden Tag die Frage: "Wo gehen wir heute hin?". Dieser unstillbare Entdeckergeist ist nach wie vor mein treuer Gefährte und begleitet mich auf all meinen Reisen. Sei es eine Hundeschlittenfahrt durch die verschneiten Landschaften Skandinaviens, ein Roadtrip zu Costa Ricas vielfältigen Naturschätzen, eine Kajaktour zwischen den gigantischen Eisbergen der Antarktis oder als ich mir bei einer Safari in Südafrika einen Kindheitsraum erfüllte. Diese Momente bleiben unvergesslich und ich bin gespannt, zu welchen Abenteuern mich mein Entdeckergeist als Nächstes führt. Mehr

61 Bewertungen

Die dargestellte Bewertung ergibt sich automatisch aus allen von unseren Reisegästen nach Reiseende ausgefüllten Online-Fragebögen.

Eisige Kulisse in Spitzbergen

Das Besondere an dieser Reise

  • Einsam und selten besuchte Inseln: Hopen und Bjørnøya (Bäreninsel)
  • Arktis pur zwischen Packeis und Gletschern
Heute buchen und 3% Frühbucherrabatt auf die Reisetermine ab dem 03.07.2025 erhalten!
Status Termin Bis Preis Details Informationen

Termine 2024

02.07.24 – 10.07.24
Englisch sprechende Reiseleitung
Anfragen

Termine 2025

03.07.25 – 12.07.25
Englisch sprechende Reiseleitung
Anfragen

Zusatzkosten

  • Internationale Flüge: ab 840 EUR

Reiseverlauf

1. Tag

Einschiffung Longyearbyen

Blick auf Longyearbyen und den Hausberg

Individuelle Anreise nach Longyearbyen. Im Verwaltungszentrum von Spitzbergen, genießen Sie vielleicht einen Bummel in Eigenregie durch die ehemalige Bergbaustadt, dessen Pfarrkirche und das Svalbard Museum faszinierende Attraktionen darstellen. Obwohl die Landschaft karg erscheint, wurden mehr als hundert Pflanzenarten im Gebiet nachgewiesen. Am frühen Abend fährt das Schiff hinaus in den Isfjord, wo Sie vielleicht erste Zwergwale sichten können. Übernachtung an Bord.

1×A
2. Tag

Im Hornsund

Traumlandschaft im Hornsund

Sie beginnen den Tag mit einer ruhigen Fahrt durch die Seitenfjorde des spektakulären Hornsundgebiets im Süden Spitzbergens und bestaunen die Kulisse der hoch aufragenden Berggipfel. Der Berg Hornsundtind erhebt sich bis auf 1431 m. Der Gipfel des Bautaen bezeugt, warum die frühen holländischen Entdecker dieser Insel den Namen Spitzbergen gaben. In der Gegend gibt es 14 prächtige Gletscher und es gibt gute Chance, Robben und Eisbären zu begegnen. Auf den nahegelegenen Klippen von Sofiakammen nisten Tausende von Dreizehenmöwen- und Krabbentaucherpaaren, und am Abend können Sie vielleicht Sattelrobben auf den Eisschollen am Sørkapp beobachten. Übernachtung an Bord.

1×(F/M/A)
3. Tag

Seevögel auf der Bäreninsel Bjørnøya

Bäreninsel: Bucht im Sonnenschein

Sie erreichen das südöstliche Ende der Bäreninsel, ein großartiger Ort, um große Seevogelkolonien zu beobachten. Die nahe gelegenen Nistklippen sind Teil eines weitläufigen Naturschutzgebietes, in dem große Schiffe nicht fahren dürfen. Aber mit den Zodiacs können Sie vielleicht in der Nähe der Kolonien kreuzen, die vor allem aus Trottellummen und Dreizehenmöwen bestehen. Danach fahren Sie in Richtung Nordosten nach Sorhamna, wo Sie mit etwas Glück noch näher an die Seevogelklippen herankommen können. Gleich nördlich davon, in Kvalrossbukta, werden Sie die Überreste einer Walfangstation aus dem frühen vorigen Jahrhundert sehen. Übernachtung an Bord.

4. Tag

Unterwegs auf Hopen

Sattelrobbe

Auf dem Weg nach Hopen treffen Sie möglicherweise im Meereis auf Sattelrobben. Sie landen am südlichen Ende der Insel Hopen an, in Koefoetodden, wo Sie die Überreste von Walfanganlagen aus dem 17. Jahrhundert sehen können. Über das nahe gelegene Bekkeskaret führt ein einfacher Weg zum Kvasstoppen (190 Meter) und zu den Überresten eines Flugzeugs aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Funkstation Hopen ist die am weitesten entfernte bemannte Wetterstation in ganz Spitzbergen. Übernachtung an Bord.

1×(F/M/A)
5. Tag

Im Packeis

Eisbärensichtung im Packeis

Möglicherweise treffen Sie im Barentsstrom noch auf schweres Meereis, wo die Chancen gut sind, Eisbären sowie verschiedene Robben- und Seevogelarten zu beobachten. Und wenn Sie nur das Knacken der Eisschollen im Packeis umgibt, sind Sie wirklich in der Arktis angekommen. Übernachtung an Bord.

1×(F/M/A)
6. Tag

Unterwegs im Osten: Edgeøya

Rentiere in der Tundra

Wenn Sie an der Westseite des Tusenöyane entlangfahren (wo im Sommer nicht angelandet werden darf), können Sie Eisbären und Walrosse sehen, während Sie sich dem Risetreppen nähern. In diesem wunderschönen Canyon gibt es eine Dreizehenmöwen-Kolonie. Bei einer Wanderung an Land können Sie in der üppigen Tundra vielleicht Rentiere sehen. Übernachtung an Bord.

7. Tag

Trapper und Pomorengeschichte der Arktis

Seevögel am Schiff

In Ardalstangen gehen Sie an Land in einem Gebiet mit Seen und verschiedenen Wasservogelarten. In der Nähe, in Habenichtbukta, können Sie aus einiger Entfernung einen Blick auf ein Überwinterungsquartier der Pomor-Trapper aus dem 18. Jahrhundert werfen. Am späten Nachmittag landen Sie eventuell an der Südseite von Russebukta, in der Nähe einer Tundra mit Rentieren und guten Wandermöglichkeiten. Übernachtung an Bord.

1×(F/M/A)
8. Tag

Unterwegs in Südspitzbergen

Viel los am Vogelfelsen

Das heutigs Ziel ist die Anlandung am Stellingfjellet, in der Nähe der größten Trottellummenkolonie Spitzbergens. Später am Tag werden Sie an der selten besuchten Küste Südspitzbergens, in der Bucht von Isbukta, anlanden. Übernachtung an Bord.

1×(F/M/A)
9. Tag

Im Bellsund

Die Belohnung fürs Warten im Nebel: Sonnenuntergangsfarben im Bellsund

Sie setzen Ihre Reise im Bellsund fort, einem der größten Fjordsysteme Spitzbergens. Durch die Meeresströmungen ist dieses Gebiet etwas wärmer als andere Gebiete des Archipels. Das Fjordsystem mit seinen großen Nebenfjorden bietet faszinierende Geologie und wunderschöne Landschaften, wie zum Beispiel die lange schmale Insel Akseloya. In Fridtjofhamna befindet sich der oft kalbende Gletscher Fridtjofbreen, umrundet von traumhaften Gipfeln. Sie wandern in den historischen Fußspuren der Jäger, Walfänger und Kohleminen-Arbeiter. Eisbären sind ab und an im Bellsund zu finden und Sie versuchen, sie aufzuspüren. Belugas (Weißwale) kommen ebenfalls regelmäßig in dieses Gebiet. Übernachtung an Bord.

1×(F/M/A)
10. Tag

Ausschiffung und Heimreise

Longyearbyen im Detail

Ausschiffung am Morgen und individuelle Heim- oder Weiterreise.

1×F

Leistungen ab/an Longyearbyen

  • Englisch sprechendes Expeditionsteam
  • alle Landgänge, Wanderungen und Schlauchbootfahren abhängig von Eis- und Wetterbedingungen
  • umfangreiches, wissenschaftlich fundiertes Vortragsprogramm an Bord
  • 9 Ü: Schiff in gebuchter Kabinenkategorie
  • Mahlzeiten: 7×F, 6×M, 7×A

nicht in den Leistungen enthalten

  • An-/Abreise
  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • optionale Aktivitäten
  • evtl. nötige Zusatzübernachtungen vor oder nach der Tour
  • Reisekrankenversicherung (obligatorisch)
  • Serviceleistungen an Bord
  • evtl. anfallender Treibstoffzuschlag
  • Trinkgelder

Reisen verursacht CO2
Wir kompensieren es!

Diese Reise verursacht einen CO2-Fußabdruck von 9769 kg. Gemeinsam mit unseren Freunden von Wilderness International kompensieren wir bereits 50 % dieser Emissionen durch aktiven Wildnisschutz in Kanada und Peru. Sind Sie dabei?

So funktioniert´s!

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 70, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Diese Reise ist eine Zubuchertour (internationale Gruppe) und besteht nicht exklusiv aus DIAMIR-Gästen.

Hinweis für Kreuzfahrten 2025

Wie Sie möglicherweise bereits der Presse entnommen haben, hat die norwegische Regierung neue Regelungen beschlossen, die dem Tier- und Naturschutz dienen und ab Januar 2025 in Kraft treten sollen. Noch sind nicht alle Regelungen final ausformuliert. Es ist davon auszugehen, dass die Regierung die Orte für Landgänge auf dem Spitzbergen-Archipel auf 43 fest definierte Orte reduzieren wird. Zudem wurde der vorgegebene der Mindestabstand zur Tierwelt – je nach Tierart und Saison – erhöht. Die Reedereien und wir erwarten die endgültigen Bestimmungen im Laufe des Sommers 2024. Unsere Ausschreibung werden wir schnellstmöglich anpassen, sobald uns mehr Details bekannt sind. Spitzbergen bietet – auch unter den neuen Rahmenbedingungen – einmalige und beeindruckende Naturerlebnisse. Wenn Sie sich für eine Spitzbergen-Reise in 2025 interessieren, möchten wir um Ihr Verständnis bitten, dass wir die Reiseausschreibung und die darin bespielhaft genannten Anlandepunkte – aus oben genannten Gründen – gegebenenfalls nachträglich anpassen. Gemeinsam mit unseren langjährigen Partnern werden wir die neuen Bestimmungen gewissenhaft umsetzen und Ihnen dennoch eine unvergessliche Reise in den Hohen Norden bieten.

Bordsprache
Bei den Touren, welche deutsch- und englischsprachig ausgeschrieben sind, sind 1-2 deutschsprachige Expeditionsteam-Mitglieder an Bord, welche als Hauptansprechpartner für die deutschsprachigen Gäste fungieren. Informationstreffen, wichtige Bord-Durchsagen, einen Vortrag pro Reise und tägliche Zusammenfassungen wird es auf diesen Fahrten in deutscher Sprache geben. Das Expeditionsteam versucht bei Zodiacfahrten/Landausflügen die deutschsprachigen Gäste als Gruppe zu senden; jedoch besteht nicht immer die Möglichkeit, dass in jedem einzelnen Zodiac/Ausflug ein deutschsprachiger Fahrer oder Lektor dabei sein kann. Alle anderen Vorträge oder Durchsagen werden nicht simultan übersetzt. Sicherheits-Briefings werden entweder übersetzt, oder die Gäste werden schriftlich über die Sicherheitsvorkehrungen auf der Kabine (Brief oder auf dem Kabinen-TV) informiert. Die Bordsprache ist weiterhin Englisch, Mitarbeiter und Crew verständigen sich weitgehend auf Englisch. Kurzfristige Änderungen im Programm an Bord sind vorbehalten.

Der Reiseverlauf dient der groben Orientierung. Der endgültige Verlauf wird täglich den örtlichen Eis- und Witterungsbedingungen sowie den Tierbeobachtungsmöglichkeiten angepasst. Vordergründiges Ziel der Reise ist die Sichtung der arktischen Tierwelt und dem Naturerlebnis Arktis. Abhängig von den vorherrschenden Bedingungen ist das Schiff evtl. für 2-3 Tage im Packeis unterwegs, um nach dem König der Arktis – dem Eisbären – und weiteren Tieren Ausschau zu halten. An solchen Tagen finden entsprechend keine Landgänge statt, an allen anderen Tagen sind in der Regel Landgänge oder Zodiacausfahrten geplant. Die endgültige Entscheidung trifft der Expeditionsleiter vor Ort.

Bitte haben Sie Verständnis, dass die auf dieser Reise beschriebenen Tierbeobachtungen nicht garantiert werden können. Es handelt sich um intensive Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht zu 100% vorhersagbar ist. Im unwahrscheinlichen Fall keiner Sichtung ist dennoch keine Reisepreis-Erstattung möglich. Wir und unsere Partner vor Ort setzen jedoch all unsere Erfahrung und Kenntnisse ein, um bestmögliche Sichtungschancen zu erreichen.

Teilnehmerzahl: an Bord Plancius & Ortelius 70 – 108; an Bord Hondius 70 – 174

Bitte beachten Sie, dass eine gültige Auslands-Krankenversicherung Teilnahmevoraussetzung für die Schiffsreisen ist (über uns buchbar).

Bitte beachten Sie die für diese Reise von unseren AGB abweichenden Zahlungs- und Stornobedingungen:

Anzahlung: 25% des Reisepreises 
Restzahlung: spätestens 60 Tage vor Abreise  

Rücktritt bis zum 90. Tag vor Reiseantritt 20%,  
vom 89. bis zum 60. Tag vor Reiseantritt 50%,  
ab dem 59. Tag vor Reiseantritt 90%.

Anforderungen

Für die Zodiactouren sowie Anlandungen brauchen Sie keine speziellen körperlichen Voraussetzungen. Die Wanderungen werden den Gegebenheiten vor Ort sowie der Kondition der Gruppe angepasst – in der Regel wird eine leichte, eine mittelschwere und eine etwas anspruchsvollere Tour angeboten.

Flexibilität ist Grundvoraussetzung für diese Tour, da sich der Reiseverlauf je nach vor Ort herrschenden Bedingungen ändern kann. Bitte stellen Sie sich auf z.T. kalte Temperaturen, starken Wind, Schnee sowie evtl. raue See ein.

Kleiderordnung an Bord: sportlich-leger.

Zusatzinformationen

Alleinreisende
Sie verreisen allein? Dann können Sie „geteilte Kabinen“ buchen – Sie haben dann ein Bett in einer Kabine Ihrer Wahl und teilen die Kabine mit einer, zwei oder drei (je nach Kabinenkategorie) gleichgeschlechtlichen Mitreisenden. Es fällt kein Zuschlag an. Superior-Kabinen und Suiten können nicht geteilt werden.

Einzelkabinen
Wenn Sie eine Kabine allein nutzen möchten, können Sie Einzelkabinen in allen Zweibett-Kategorien buchen. Der Zuschlag berechnet sich 1,7 x Reisepreis.

Optional: Lange Wanderungen
Lange Wanderungen sind für Gruppen von maximal 24 Personen gedacht, die von zwei bewaffneten Guides und einem Zodiac begleitet werden, das vorausfährt, um entlang der Küste nach Eisbären Ausschau zu halten. Passagiere, die an dieser Aktivität teilnehmen, sollten bereit und in der Lage sein, mindestens 15 km in unwegsamen Gelände zu wandern, das Küsten, Tundra, niedrige Hügel und Flussüberquerungen umfasst. Die Wanderungen werden von Anfang bis Ende etwa sechs Stunden dauern, Pausen inbegriffen. Sie werden in einem bescheidenen Tempo wandern und kein alpines Terrain durchqueren. Passagiere, die nicht an langen Wanderungen teilnehmen, landen morgens am Startpunkt der Wanderung an und fahren dann zum Endpunkt der langen Wanderung, wo sie am Nachmittag ein zweites Mal anlegen. Während einer Reise sind 2-3 lange Wandertage geplant. Bitte melden Sie bei Reiseanmeldung, wenn Sie am Programm „Lange Wanderungen“ teilnehmen möchten.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Wissenswertes zu Ihrem Urlaubsland

Praktische Infos und Tipps erhalten Sie in unseren Länderinformationen sowie bei den jeweiligen Reisethemen.

Das könnte Sie auch interessieren

Eisbärbeobachtung im Meereis
SPINOR

Spitzbergen

Im Eisbärland

Expeditionskreuzfahrt mit Fokus auf die arktische Tierwelt im Zauber der Mitternachtssonne

ab 3700 EUR zzgl. Flug
Dauer 8 Tage / 70–174 Teilnehmer
Zur Reise

Die Bilder zeigen eine Auswahl zur Verfügung stehender Zimmerkategorien. Ihre gebuchte Kategorie kann abweichend sein.

Schwierigkeit: moderat

Moderate Touren bei denen durchschnittliche körperliche Anstrengungen in moderatem Umfang auftreten. Die Tageswanderetappen sind dabei nicht länger als 6 Stunden und extreme Temperaturen beeinträchtigen die Reise eher selten. Mit einfachen Unterkünften muss gerechnet werden. Aktivurlaub für Reisende, die sich sportlich unregelmäßig fit halten.