Iran

Persien – Schmelztiegel der Zivilisationen

Vom Kaspischen Meer über Oasenstädte mit UNESCO-Welterbe zu den Inseln Qeshm und Hormus im Persischen Golf

Ihre Reisespezialistin

Kornelia Schau

Kornelia Schau

Ihre Reisespezialistin
Preis pro Person ab 3190 EUR
Dauer 21 Tage
Teilnehmer 6–12
Reiseleitung Deutsch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Bewertungen (15) 4,8
Tourcode IRARND

Der Iran ist ein Reiseland allerhöchster Güte und voller Überraschungen. Das Land vereint unermessliche kulturelle Schätze, eine unerwartete Vielfalt an Landschaftspanoramen und Menschen, die einem das Herz öffnen. Khosh Amadidi – herzlich willkommen!

Persische Hochkultur und landschaftliche Vielfalt

Wie beim Blättern in einem Märchenbuch besuchen Sie auf dieser Reise die kulturellen Höhepunkte des alten Persiens. Von Tabriz im Norden geht es über die alte Kultstätte der Zoroastrier, dem Tacht-e Suleiman ins zauberhafte Isfahan – eine der schönsten Städte der Welt. Die aus Lehmziegeln erbaute Oasenstadt Yazd mit ihren charakteristischen Windtürmen und die „Stadt der Dichter und Rosen“ Shiraz sind weitere Höhepunkte. Der selten besuchte Süden ist wüstenhaft. Hitze, Wasser und Wind haben bizarre Formen geschaffen, die zum türkisblauen Meer des Persischen Golfs einen starken Kontrast bilden.

Ein Fest für die Sinne

Der Orient breitet seine Arme aus und Sie können mit allen Sinnen genießen: Quirlige Basare, auf denen Händler ihre Waren anpreisen, der Duft orientalischer Gewürze, der Ihre Nase betört, die Farbenpracht der filigran verzierten Moscheen mit den schlanken Minaretten oder der Geschmack der Walnuss-Granatapfel-Soße mit Duftreis. Vielleicht berichten auch Sie bald mit leuchtenden Augen von diesem außergewöhnlichen Land.

Bewertung unserer Kunden

4,8 (15 × bewertet)

Die dargestellte Bewertung ergibt sich automatisch aus allen von unseren Reisegästen nach Reiseende ausgefüllten Online-Fragebögen.

Höhepunkte

  • Ideal für den Erstbesuch, aber auch für Iran-Liebhaber
  • UNESCO-Welterbestätten in Isfahan, Yazd und Teheran
  • Shiraz und faszinierende Ruinen in Persepolis (UNESCO)
  • Gemeinsames Kochen und Essen bei iranischer Familie
  • Kultplatz der Feueranbeter Tacht-e Suleiman (UNESCO)

Das Besondere dieser Reise

  • Auf ungewohnten Wegen vom Norden in den Süden
  • Inseln im Persischen Golf: Qeshm (UNESCO) und Hormus

Termine

  • B buchbar

Diese Reise ist auch als DIAMIR-Privatreise buchbar ab 3990 EUR pro Person. Täglich ab 2 Personen, Englisch sprechende Reiseleitung.

DIAMIR-Privatreise anfragen

von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 20.10.2019 09.11.2019 3370 EUR EZZ: 590 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung
Reiseverlauf von 2019
Buchen Anfragen
2020
B 08.03.2020 28.03.2020 3190 EUR EZZ: 630 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
B 29.03.2020 18.04.2020 3320 EUR EZZ: 630 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
B 13.09.2020 03.10.2020 3190 EUR EZZ: 590 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
B 11.10.2020 31.10.2020 3190 EUR EZZ: 590 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann kontaktieren Sie einfach Ihre DIAMIR-Reisespezialistin Kornelia Schau und teilen Sie ihr Ihren Terminwunsch mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Zusatzkosten

Rail & Fly 2. Klasse 50 EUR
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage

Reiseverlauf

* diese Termine haben einen abweichenden Reiseverlauf
  • 1. Tag: Anreise

    Flug nach Teheran. Abholung am Flughafen und Transfer zum Hotel. Übernachtung im Hotel.

  • Bergdorf Masuleh

    2. Tag: Fahrt via Masuleh ans Kaspische Meer 1×(F/A)

    Sie verlassen die iranische Hauptstadt zeitig am Morgen in Richtung Nordwesten. Ihr erstes Ziel ist der idyllisch gelegene Ort Masuleh im Elburs-Gebirge, den Sie auf einer kurzen Wanderung erreichen. Inmitten dichter Wälder gelegen, schmiegen sich hier die mit hellem Lehm verputzten Häuser terrassenförmig an einen steilen Berghang. Dabei dienen die Dächer der Häuser jeweils als Gehwege für die darüber liegende Ebene. Weiterfahrt nach Bandar Anzali, der wichtigsten Hafenstadt am Kaspischen Meer. Bei entsprechenden Wetterverhältnissen fahren Sie am späten Nachmittag mit Booten in die unter strengem Naturschutz stehende Anzali-Lagune. Die Lagune ist Heimat endemischer Pflanzen und einer großen Anzahl verschiedener Vogelarten. Am Abend treffen Sie sich zu einem Begrüßungsessen in einem Fischrestaurant. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 7h, 480 km, Gehzeit ca. 1h).

  • Frühling im El-Goli-Park in Tabriz

    3. Tag: Fahrt nach Tabriz 1×F

    Durch schöne Gebirgslandschaften und vorbei am Sabalan (4811 m), dem zweithöchsten Vulkan im Iran, fahren Sie nach Tabriz – quirlige Universitätsstadt und wichtigste Metropole des Nordens. Am Abend findet sich gegebenenfalls noch etwas Zeit, um im El-Goli-Park zu flanieren. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 7h, 460 km).

  • Kandovan

    4. Tag: Tabriz und das pittoreske Dorf Kandovan 1×F

    In Tabriz lohnt der Besuch des Aserbaidschan-Museums und des historischen Basars, der unter UNESCO-Schutz steht. Später bestaunen Sie die Blaue Moschee, ein Meisterwerk des dekorativen Bauschmucks. Nach der Mittagspause fahren Sie weiter nach Kandovan. Auf einer kleinen Wanderung durchstreifen Sie das malerische Dorf, in dem Tuffkegel und hinkelsteinförmige Häuser die Szenerie beherrschen. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1h, 60 km, Gehzeit ca. 1h).

  • Karavanserei in der Wüste

    5. Tag: Kandovan – Soltaniye – Zanjan 1×F

    Richtung Südosten fahren Sie zunächst in den kleinen Ort Soltaniye. Am Weg liegt eine schöne Karawanserei, die Ihnen das Leben auf der Seidenstraße näherbringt. Bereits von weitem ist das Kuppelgebäude des Öldscheitü-Mausoleums sichtbar, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört und bereits um 1300 erbaut wurde. Soltaniye ist heute ein kleiner, beschaulicher Ort, dessen große Geschichte in einer Vielzahl von imposanten Gebäuden sichtbar ist. Fahrt nach Zanjan. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4-5h, 360 km).

  • Auf der Fahrt nach Shiraz

    6. Tag: Zanjan – Tacht-e Suleiman – Hamadan 1×F

    Auf Ihrem Weg nach Hamadan besuchen Sie eine der wichtigsten historischen Anlagen des Landes, den Tacht-e Suleiman, den Thron des Salomon. Es handelt sich um einen Gebäudekomplex, bestehend aus Palast, Feuertempel und Befestigungsanlagen aus der Zeit der Sassaniden. Die UNESCO-Weltkulturerbestätte ist malerisch an einem See auf fast 2000 m Höhe gelegen. Anschließend Weiterfahrt nach Hamadan. Nahe der Stadt in schöner bergiger Umgebung mit einem Wasserfall und einer Seilbahn befinden sich zwei Keilschrifttafeln aus achämenidischer Zeit, die in einen Felsen gemeißelt sind. Übernachtung im Hotel in Hamadan. (Fahrzeit ca. 6-7h, 400 km).

  • Scheich-Lotfollah-Moschee in Isfahan

    7. Tag: Hamadan – Isfahan 1×F

    Am Vormittag steht die Besichtigung von Hamadan auf dem Programm. Sie besuchen die Ausgrabungsstätten am Siedlungshügel von Hegmataneh und das Mausoleum des großen persischen Arztes Avicenna. Auf der Fahrt nach Isfahan halten Sie, um die beeindruckende Zitadelle Arg-e Googad zu besichtigen, die heute auch ein Hotel beherbergt. Schließlich erreichen Sie die wunderschöne Stadt Isfahan mit all ihren beeindruckenden Sehenswürdigkeiten. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 6h, 470 km).

  • Platz des Imams in Isfahan

    8. Tag: Isfahan: Imam-Platz mit Moscheen und Basar 1×F

    Zweifelsohne gilt Isfahan als eine der schönsten Städte der Welt. Sie beginnen Ihr Besichtigungsprogramm auf dem überwältigenden Meidān-e Emām (UNESCO). Unter Shah Abbas I. erhielt dieser Platz sein heutiges Aussehen. Gesäumt wird er von der komplett mit türkisfarbenen Fayencen verzierten Imam-Moschee, vom safawidischen Palast Ali-Qapu und der kleinen Scheich-Lotfollah-Moschee mit ihrer einzigartigen asymmetrischen Fassade. Weiter geht es zum Gartenpalast Tschehel Sotun (UNESCO): 20 hölzerne Säulen spiegeln sich im Wasserbecken des Palastes. Am späten Nachmittag unternehmen Sie einen Bummel über den historischen Basar, der sich in den Arkaden rings um den Platz befindet. Übernachtung wie am Vortag.

  • Vank-Kathedrale in Isfahan

    9. Tag: Isfahan: Jame-Moschee und armenisches Viertel mit Vank-Kathedrale 1×F

    Am Morgen besichtigen Sie die Jame-Moschee (UNESCO), welche wie kein anderes Bauwerk die unterschiedlichen Stilepochen islamischer Baukunst widerspiegelt. Danach schauen Sie sich im armenischen Viertel Djolfa um und besichtigen dort die Vank-Kathedrale. Bei einem Spaziergang schauen Sie sich die wundervolle 33-Bogen-Brücke Si-o-se Pol an und die nicht weit davon entfernte, über den ewigen Fluss führende, Khaju-Brücke. Überachtung wie am Vortag.

  • Freitagsmoschee in Na'in

    10. Tag: Fahrt in die Wüstenoase Yazd 1×F

    Am Morgen verlassen Sie Isfahan in Richtung Yazd. Sie halten in Na'in, um einen der ältesten Sakralbauten des Iran, eine bezaubernde Freitagsmoschee aus dem Jahr 960, zu besichtigen. Darüber hinaus werden Sie in einer Teppichmanufaktur in die Geheimnisse der Perser eingeführt. Bevor Sie Yazd erreichen, machen Sie noch einen Halt in Chak Chak. Das Dorf, welches sich spektakulär an den Fels klammert, ist eine wichtige Pilgerstätte. Hier besuchen Sie die Hüter des ewigen Feuers der Zoroastrier. In der Oase Yazd angekommen, werden Sie an diesem Tag noch den schönsten Platz der Stadt besuchen, der durch die Fassade der ehemaligen Amir-Chaqmaq-Moschee dominiert wird. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 1h, 400 m↑↓, Fahrzeit ca. 2h, 160 km).

  • Stadt Yazd

    11. Tag: Yazd – Pasargadae – Marv Dasht 1×F

    In Yazd bummeln Sie durch die aus Lehmziegeln erbaute Altstadt (UNESCO) mit ihren verwinkelten Gassen. Weitere Besichtigungspunkte sind die Jame-Moschee (Freitagsmoschee) und der Besuch einer Zurkhaneh – wörtlich „Haus der Kraft" – einer traditionellen Sportstätte. Am Nachmittag verlassen Sie Yazd und fahren in die alte persische Residenzstadt Pasargadae (UNESCO), wo Sie einen Stopp einlegen, um die Ruinen zu besichtigen. Übernachtung in Marv Dasht in der Nähe von Persepolis in einem Hotel. (Fahrzeit ca. 4,5h, 390 km).

  • Rundgang in Persepolis

    12. Tag: Persepolis – Naqsh-e Rostam – Shiraz 1×F

    Der Tag beginnt grandios mit dem Besuch von Persepolis (UNESCO), einer der faszinierendsten Ruinenstätten der Welt. Die von Darius dem Großen gegründete Residenzstadt beeindruckt vor allem durch die riesigen Palastbauten. Wer einmal die Reliefs des Apadana gesehen oder im Hundertsäulensaal gestanden hat, wird diesen Moment nie vergessen. Weiter geht es nach Naqsh-e Rostam. Dort sehen Sie die Felsengräber der Achämeniden, das zoroastrische Feuerheiligtum und sassanidische Felsenreliefs. Gegen Abend erreichen Sie Shiraz und genießen die einzigartige Stimmung zum Sonnenuntergang am Mausoleum von Hafis, dem wichtigsten und bis heute viel rezitierten persischen Dichter. Ein schöner Teehausbesuch lässt den beeindruckenden Tag entspannt ausklingen. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1-2h, 50 km).

  • Blick über Shiraz

    13. Tag: Besichtigungen in Shiraz und Essen bei iranischer Familie 1×(F/A)

    Freuen Sie sich auf die Besichtigungen in der angenehm grünen Stadt Shiraz, der „Stadt der Dichter und Rosen“. Auf dem Programm stehen Höhepunkte wie die Karim-Khan-Zitadelle, die Vakil-Moschee mit gleichnamigem Basar und Badehaus, die Nasir-ol-Molk-Moschee mit ihren außergewöhnlichen Lichtspielen im Inneren sowie das Schah-Tscheragh-Heiligtum. Genießen Sie einen Spaziergang durch den Eram-Garten (Paradiesgarten, UNESCO). Am Abend erhalten Sie beim gemeinsamen Kochen einzigartige Einblicke in den Alltag einer iranischen Familie und können ein typisch persisches Essen genießen. Übernachtung wie am Vortag.

  • Revolutionsführer

    14. Tag: Shiraz – Jahrom – Lar 1×F

    Sie fahren von Shiraz Richtung Südosten nach Lar. Unterwegs halten Sie in Jahrom, um eine beeindruckende Höhle zu erkunden. Bei einem Spaziergang über den traditionellen Basar in Lar können Sie sich nach der langen Fahrt die Füße vertreten. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4,5h, 350 km).

  • Fähre zur Insel Qeshm

    15. Tag: Fahrt zum Persischen Golf und auf die Insel Qeshm 1×F

    Heute erreichen Sie den Persischen Golf. Vom Hafen in Pohl setzen Sie mit einer Fähre nach Laft auf Qeshm über. Sie ist die größte Insel des Iran und durch ihre einzigartige Natur bekannt. Seit 2017 gehört sie zu den geschützten UNESCO-Geoparks. Angekommen auf dem Eiland begeben Sie sich sogleich auf eine Tour und besuchen dabei den alten Hafen und die traditionellen Schiffsbauer, die seit Jahrhunderten diesem Handwerk sehr versiert nachgehen. Mit einem Boot unternehmen Sie eine Fahrt in einen Mangrovenwald. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 3,5h, 260 km, Fährüberfahrt ca. 30 min).

  • Chaku-Schlucht auf der Insel Qeshm

    16. Tag: Erkundung der Insel Qeshm 1×(F/A)

    Den ganzen Tag nehmen Sie sich Zeit, die landschaftlichen Besonderheiten der Insel Qeshm zu bestaunen. Beim ersten Halt begeben Sie sich auf eine Wanderung hinein in die bizarren Felsformationen des Sternentals. Wind und Wasser haben fantastische Gebilde entstehen lassen. Der absolute Höhepunkt des Tages ist am Nachmittag die Wanderung in die Chaku-Klamm. Die Erosion hat hier eine kilometerlange begehbare Schlucht in das weiche Sedimentgestein gegraben. Senkrecht ragen die ockerfarbenen bizarren Wände empor – ein beeindruckendes Szenario. Ein Bootsausflug bringt Sie auf die vorgelagerte Insel Naz. Am Abend können Sie bei einem traditionellen Meeresfrüchteessen den schönen Tag Revue passieren lassen. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 2-3h, 5 km, Fahrzeit ca. 2-3h, 180 km).

  • Regenbogeninsel Hormus

    17. Tag: Erkundung der Regenbogeninsel Hormus 1×F

    Bei der Überfahrt auf die Insel Hormus, die der berühmten Meeresstraße ihren Namen gab, ist schon von weitem die Festungsanlage zu sehen, die die Portugiesen hier errichteten. Hormus wird auch Regenbogeninsel genannt und gehört zu den geologischen Wundern unserer Erde. Auf kleinstem Raum hat die Natur hier eine unbeschreibliche Vielfalt an Farben und Formen hervorgebracht. Im Norden glänzt der Sandstrand in leuchtendem Silber, an einer anderen Stelle aufgrund der hohen Eisenkonzentration komplett rot. Übernachtung im Hotel. (Bootsfahrt ca. 40 min, 20 km).

  • Hindu-Tempel in Bandar Abbas

    18. Tag: Bootsfahrt nach Bandar Abbas und Besichtigungen 1×F

    Am Morgen unternehmen Sie noch einen Spaziergang über die Insel. Nach der Überfahrt nach Bandar Abbas besuchen Sie die schönsten Sehenswürdigkeiten der größten und wichtigsten Hafenstadt des Landes am Persischen Golf. Besonders überraschend ist dabei ein Hindutempel – früher war der Einfluss der Inder hier sehr groß. Wie bereits auf Qeshm und Hormus tragen auch in Bandar Abbas und entlang der iranischen Küste einige Frauen Masken, die vor allem je nach religiöser Zugehörigkeit variieren. Übernachtung im Hotel. (Bootsfahrt ca. 1h, 30 km).

  • Azadi-Freiheitsturm in Teheran

    19. Tag: Inlandsflug nach Teheran und umfangreiches Besichtigungsprogramm 1×F

    Am Morgen erfolgt der Transfer zum Flughafen. In ca. 2h fliegen Sie nach Teheran. Je nach Flugplan beginnen Sie mit der Stadtbesichtigung. Auf Ihrem Programm stehen der Azadi-Platz mit dem bekannten Freiheitsturm und einer der attraktivsten Schreine (Imamzadeh Saleh) der Stadt mit seinen sehr fotogenen Zwillingsminaretten und der über und über mit schönen gemusterten, türkisfarbenen Fliesen bedeckten Kuppel. Wenn es die Zeit erlaubt, können Sie den dazugehörigen Basar durchstöbern. Anschließend besichtigen Sie das riesige Areal der Sommerresidenz des Schahs von Persien und wenn möglich noch die moderne Tabiat-Brücke oder das Mausoleum des schiitischen Geistlichen Ayatollah Khomeini. Übernachtung im Hotel.

  • Golestan-Palast – Regierungspalast der Kadscharen in Teheran

    20. Tag: Teheran: Nationalmuseum, Golestan-Palast und Milad-Turm 1×(F/A)

    Nach dem Frühstück setzen Sie Ihre Besichtigungen in der Stadt fort und beginnen mit einem ausgedehnten Besuch des Nationalmuseums. Anschließend erwartet Sie der berühmte Golestan-Palast (UNESCO). Bis zur Errichtung der Islamischen Republik war er offizieller Regierungssitz des persischen Monarchen. Vom Fernsehturm Borj-e Milad können Sie bei gutem Wetter einen traumhaften Blick über Teheran genießen. Mit 435 m ist er der höchste Turm des Landes und der sechsthöchste Fernsehturm der Welt. Am Abend erwartet Sie ein gemeinsames Abschiedsessen in einem traditionellen Restaurant. Übernachtung im Hotel.

  • 21. Tag: Abreise

    Noch in der Nacht erfolgt der Transfer zum Flughafen und Sie fliegen zurück nach Deutschland.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Teheran und zurück mit Lufthansa oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Inlandsflug Bandar Abbas – Teheran in Economy Class
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Alle Eintritte laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 20 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 19×F, 4×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 80 €); optionale Ausflüge, Aktivitäten und Eintritte; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Ideal für den Erstbesuch, aber auch für Iran-Liebhaber
  • UNESCO-Welterbestätten in Isfahan, Yazd und Teheran
  • Shiraz und faszinierende Ruinen in Persepolis (UNESCO)
  • Gemeinsames Kochen und Essen bei iranischer Familie
  • Kultplatz der Feueranbeter Tacht-e Suleiman (UNESCO)

Das Besondere dieser Reise

  • Auf ungewohnten Wegen vom Norden in den Süden
  • Inseln im Persischen Golf: Qeshm (UNESCO) und Hormus

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 6, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Kleidungsvorschriften Iran
Absolute Pflicht ist es, die islamischen Kleidungsvorschriften zu beachten. Für Frauen gilt: In der Öffentlichkeit, d. h. außerhalb des eigenen Hotelzimmers, muss immer ein Kopftuch getragen werden. Arme und Beine müssen bedeckt sein. Am praktischsten ist die Kombination einer leichten Stoffhose und darüber ein längeres Kleidungsstück (Strickjacke, Cardigan, längere Bluse, Tunika), welches zumindest den größten Teil der Oberschenkel (am besten bis zum Knie) bedeckt. Für Männer gilt es, keine kurzen Hosen zu tragen – kurze Hemden sind jedoch erlaubt, auch in den Moscheen. Bitte denken Sie daran, dass sich die Damen bei der Anreise in den Iran bereits im Flugzeug nach iranischen Vorschriften kleiden müssen.

Inlandsflug
Als Ihr Reiseveranstalter sind wir verpflichtet, Ihnen mitzuteilen, dass fast alle Luftfahrtunternehmen Irans auf der Liste derjenigen Fluggesellschaften stehen, die keine Betriebserlaubnis für Langstreckenflüge in die EU haben. Wir nutzen für die Langstreckenflüge definitiv keine dieser Fluglinien. Dies betrifft Mahan Air, Aseman Air und Flugzeuge bestimmten Typs (Fokker F100, Boeing 747) von Iran Air.

Ihre Hotels

Die Unterkünfte in den Städten entsprechen überwiegend dem internationalen Standard. Bitte stellen Sie sich jedoch darauf ein, dass das eine oder andere Hotel einfacher ist.

Anforderungen

Für diese Reise sind keine besonderen körperlichen Voraussetzungen erforderlich, aber Flexibilität, Teamgeist und Bereitschaft zum Komfortverzicht sind unerlässlich. Bitte stellen Sie sich auf heißes Klima und zum Teil lange Fahrstrecken ein.

Einreise Iran
Ihr Reisepass darf keinen israelischen Stempel enthalten, ein Stempel der USA ist jedoch kein Problem.

Schweizer Reisegäste benötigen für ein Iran-Visum zusätzlich eine sogenannte Fingerabdruckkarte (ca. 60 CHF).

Reisen nach Iran können sich gemäß Gesetzesbeschluss des US-Kongresses vom 18.12.2015 zur Änderung des Visa Waiver Programms auf spätere Einreisen in die USA auswirken. Weitere Informationen erteilt Ihnen das Auswärtige Amt.

Zusatzinformationen

Bitte beachten Sie die teilweise langen Fahrtage.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Passende Reisevorträge zu Ihrem Reiseziel finden Sie hier.

Reiseberichte