Japan

Auf Wanderwegen durch das alte Japan

Wander- und Kulturrundreise

Ihre Reisespezialistin

Preis pro Person ab 4840 EUR
Dauer 16 Tage
Teilnehmer 6–12
Reiseleitung deutschsprachige Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Bewertungen (9) 4,8
Tourcode JAPKIS

Auf dieser Reise erleben Sie Japans Kulturschätze entlang bezaubernder Berglandschaften zur besten Reisezeit im Frühjahr und Herbst. Sie erkunden Japan nicht passiv vom Reisebus aus, sondern aktiv auf moderaten Wanderungen entlang jahrtausendealter Pilgerwege und pittoresker Bergpfade zwischen den Gipfeln der Japanischen Alpen. Das hocheffiziente und komfortable öffentliche Verkehrsnetz, wozu auch die berühmten Hochgeschwindigkeitszüge Shinkansen zählen, macht das Reisen in Japan zu einer wahren Freude. Nur so bekommen Sie einen wirklich intensiven Eindruck von Land, Leuten und der Schönheit der Natur.

Kulturhauptstadt Kyoto und Pilgerwege auf der Kii-Halbinsel

Drei Tage in Kyoto geben Ihnen ausreichend Zeit, das UNESCO-Welterbe mit atemberaubenden Tempeln, Schreinen, Palästen und japanischer Gartenkunst zu bewundern. Sicher begegnet Ihnen beim abendlichen Spaziergang durch den alten Stadtteil Gion auch eine anmutige Geisha. Mehrere Übernachtungen verbringen Sie in Ryokans, den typisch japanischen Unterkünften und am Abend entspannen Sie im heißen Onsen, dem traditionellen japanischen Thermalbad. Auf der Kii-Halbinsel laufen Sie entlang des Kumano Kodo-Pilgerweges (UNESCO), unternehmen eine Flussfahrt auf dem Fluss Kumano und besuchen den höchsten Wasserfall Japans.

Nakasendo – Entlang alter Handelswege in den Japanischen Alpen

Die wenig bereiste Region Kiso präsentiert sich Ihnen am Fuße des heiligen Berges Mt. Ontake. Hier wandern Sie auf dem Nakasendo-Weg, der historischen Verbindungsstrecke zwischen Kyoto und Tokio entlang von Dörfern, in denen die typischen japanischen Holzhäuser aus den 17. Jahrhundert gut erhalten sind und so einen wunderbaren Einblick in das Leben im einstigen Japan bieten. Bei Hakuba genießen Sie die frische Bergluft der Japanischen Alpen und folgen durch dichte Zedernwälder einem alten Salzhandelsweg im Frühjahr oder besteigen den Mt. Karamatsu (2695 m) und genießen den Ausblick vom Happo-See im Herbst.

Hakone-Nationalpark – den Fuji-san fest im Blick

Im Hakone-Nationalpark erwarten Sie eine Bootsfahrt auf dem Ashinoko-See und eine Wanderung zum Mt. Kintoki, wo sich schließlich der großartige Fuji-san vor Ihnen auftut.

Tokio – hypermodern und traditionsbewusst

Am Ende Ihrer Reise erreichen Sie Tokio, eine der größten, faszinierendsten aber gleichzeitig sichersten und somit angenehmsten Megastädte der Welt. Hier vermischen sich im Trubel des städtischen Treibens alte Traditionen mit futuristischen Entwicklungen der Neuzeit auf eine weltweit einzigartige Art und Weise.

Bewertung unserer Kunden

4,8 (9 × bewertet)

Die dargestellte Bewertung ergibt sich automatisch aus allen von unseren Reisegästen nach Reiseende ausgefüllten Online-Fragebögen.

Höhepunkte

  • Reise für Wanderer, Natur- und Kulturliebhaber
  • Termine zur Kirschblüte und Herbstlaubfärbung
  • Kiso & Nakasendo – das unentdeckte, alte Japan
  • Kii-Halbinsel & Kumano-Kodo-Pilgerweg (UNESCO)
  • Hakuba – Wandern im Herzen der Japanischen Alpen
  • Blick zum Fuji-san (3776 m) vom Hakone-Nationalpark
  • Tempel, Festungen & Gartenkunst in Kyoto & Matusmoto (UNESCO)

Das Besondere dieser Reise

  • Unterwegs auf historischen Pilger- und Handelsrouten
  • Bequeme Anreise per Direktflug

Termine

  • BR buchbar/Restplätze
  • A ausgebucht
  • garantierte Durchführung
von bis Preis p.P. weitere Informationen
garantierte DurchführungA 22.03.2019 06.04.2019 4840 EUR EZZ: 840 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Reiseleitung: Simeon Peter
Kirschblüte
Anfragen
B 26.03.2019 10.04.2019 4990 EUR EZZ: 840 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Reiseleitung: Susanne Kuhn
Zusatztermin, Kirschblüte
Buchen Anfragen
garantierte DurchführungR 29.03.2019 13.04.2019 4870 EUR EZZ: 840 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Reiseleitung: Shin Haertel
nur noch 1 Platz im EZ verfügbar
Kischblüte
Anfragen
B 19.04.2019 04.05.2019 4870 EUR EZZ: 840 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Reiseleitung: Shin Haertel
Kirschblüte
Buchen Anfragen
garantierte DurchführungB 28.09.2019 13.10.2019 5080 EUR EZZ: 840 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Reiseleitung: Susanne Kuhn
Zusatztermin
Buchen Anfragen
B 03.10.2019 18.10.2019 4970 EUR EZZ: 840 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Reiseleitung: Michael Vogelsanger
Buchen Anfragen
B 19.10.2019 03.11.2019 4870 EUR EZZ: 840 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Reiseleitung: Simeon Peter
Buchen Anfragen
B 26.10.2019 10.11.2019 4970 EUR EZZ: 840 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Reiseleitung: Shin Haertel
Herbstlaubfärbung
Buchen Anfragen

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann kontaktieren Sie einfach Ihre DIAMIR-Reisespezialistin Marianne Strzeletz und teilen Sie ihr Ihren Terminwunsch mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Zusatzkosten

Rail & Fly 50 EUR
optionaler Ausflug zum Onsen am 11.Tag (ab 3 TN) 55 EUR
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage
Verlängerungsnacht in Tokio (pro Person im DZ mit Frühstück) ab 125 EUR
Verlängerungsnacht in Tokio im EZ mit Frühstück ab 250 EUR

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Abflug

    Flug von Deutschland nach Japan mit Ankunft am folgenden Tag.

  • Altstadtviertel Gion in Kyoto

    2. Tag: Nagoya oder Osaka – Kyoto 1×A

    Nach Ankunft in Nagoya oder Osaka werden Sie am Flughafen von Ihrer Reiseleitung bereits erwartet. Eine kurze Zugfahrt bringt Sie nach Kyoto zu Ihrem Hotel, wo Sie Ihr Gepäck abstellen können. Am Nachmittag vertreten Sie sich die Füße beim Besuch des Yasaka-Schreins und einem anschließenden Spaziergang durch das Altstadtviertel Gion, dem Viertel, in dem in den Abendstunden die meisten Geishas unterwegs sind. Hier genießen Sie auch Ihr erstes japanisches Abendessen. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1,5h).

  • Inari Schrein in Kyoto

    3. Tag: Kyoto 1×F

    Für die Besichtigungen in Kyoto haben wir für Sie die schönsten Tempel, Schreine und japanischen Gärten zusammengestellt. Am Morgen besuchen Sie den buddhistischen Sanjusangendo-Tempel, welcher im 13. Jh. nach einem Brand neu errichtet wurde und seitdem Japans längstes Holzgebäude ist. Verehrt wird hier einer von Japans Nationalschätzen – die tausendarmige Kannon. Im shintoistischen Kiyomuizu-Tempel, welcher sich majestätisch über Kyoto erhebt, bewundern Sie mehrstöckige Pagoden, jahrtausendealte Holzschreine und die auf mächtigen Zedernstämme errichtete Terrasse des Haupttempels. In Kyotos Küche auf dem Nishiki-Markt erleben Sie die ganze Vielfalt japanischer Köstlichkeiten. Später besuchen Sie den Fushimi-Inari-Schrein. Mit seinen tausenden roten Toren ist dieser Schrein wohl eines der bekanntesten Wahrzeichen Kyotos. Auf einem Hügel gelegen, lädt er zu einer kurzen Wanderung ein. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 1h, Gehzeit ca. 2h, 140 m↑↓, 4 km).

  • Der Goldene Pavilion in Kyoto

    4. Tag: Kyoto 1×F

    Vormittags besuchen Sie in Kyoto zwei der schönsten UNESCO-Weltkulturerbestätten: Der Ryoanji-Tempel beeindruckt mit seinem einzigartigen Zen-Garten. Im Kinkauji-Tempel bestaunen Sie den berühmten goldenen Pavillon. Den Nachmittag verbringen Sie mit einer Wanderung am Fuß des Berges Kurama im Nordosten Kyotos. Hier besuchen Sie den Kurama-Tempel, dessen Gottheit Lebenskraft verleihen soll sowie den wunderschön still im Wald gelegenen Kifune-Schrein. Übernachtung wie am Vortag.(Fahrzeit ca. 2,5h, Gehzeit ca. 2,5h, 250 m↑↓, 4,5 km).

  • Kyoto Arashiyama

    5. Tag: Kyoto – Kii-Halbinsel (Katsuura) 1×(F/A)

    Heute unternehmen Sie einen Ausflug nach Arashiyama in die westlichen Außenbezirke von Kyoto. Hier genießen Sie einen idyllischen Spaziergang durch den berühmten Bambushain mit anschließendem Besuch des Tenryuji-Tempels (UNESCO). Es ist der größte und eindrucksvollste in Arashiyama und zählt zu den fünf bedeutenden Zen-Tempeln Kyotos. Am Nachmittag Zugfahrt an die Südostspitze der Kii-Halbinsel nach Katsuura. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 5,5h).

  • Am Shinto Schrein Kumano Hayatama Taisha

    6. Tag: Katsuura – Nachi-Wasserfall – Shingu – Yunomine 1×(F/A)

    Heute packen Sie Ihren Tagesrucksack für eine Nacht. Ihr Hauptgepäck bleibt im Hotel in Katsuura. Mit dem Bus fahren Sie zum Ausgangspunkt der heutigen Wanderung. Am Morgen spazieren Sie zum großen Wasserfall von Nachi, dem heiligen Nachi-no-Taki. Später erreichen Sie den Shintoschrein Hayatama Taisha, bevor Sie die 580 Steinstufen zum Kamikura-Jinja-Schrein erklimmen, um bei gutem Wetter eine herrliche Aussicht auf die Stadt Shingu und die Bucht von Kumano zu genießen. Weiterfahrt zum Dorf Yunomine, einem der ältesten Thermalbadeorte Japans. Optional können Sie sich am Abend ein entspanntes Onsen-Bad gönnen. Übernachtung im Ryokan (Unterkunft im japanischen Stil). (Fahrzeit ca. 3,5h, Gehzeit ca. 3h, 250 m↑ 150 m↓, 5,5 km).

  • Bootsfahrt auf dem Kumano-Fluss

    7. Tag: Yunomine – Kumano Kodo Pilgerweg – Katsuura 1×F

    Heute wandern Sie entlang des historischen KumanoHonguTaisha Pilgerweges (UNESCO). Dieser Weg wurde schon vor über 1000 Jahren von Pilgern des japanischen Kaiserhofs begangen und führt durch mystische Wälder, in der Ihnen kaum ein Mensch begegnen wird. Am Ende der Wanderung erreichen Sie ein riesiges Torii und damit den bedeutendsten aller Shinto-Schreine – den Kumano Hongu-Taisha. In der zweiten Tageshälfte freuen Sie sich auf eine traditionelle Paddelbootfahrt auf dem Kumano-Fluss, umgeben von einer schönen Bergkulisse. Rückkehr nach Katsuura mit dem Zug. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1,5h, Gehzeit ca. 3h, leicht↓,7 km).

  • Ryokan

    8. Tag: Katsuura – Kiso 1×(F/A)

    Zugfahrt über Nagoya nach Kiso-Fukushima. Umgeben von Bergen liegt im Kiso-Tal dieses beschauliche Örtchen mit seinen kleinen Holzhäusern und den schmalen Gassen aus historischer Zeit. Einst war Kiso-Fukushima ein wichtiger Zwischenstopp für Händler und Samurai auf der Route zwischen Edo (heute Tokio) und Kyoto. Nachdem Sie sich im Ort etwas umgeschaut haben, genießen Sie das kunstvoll angerichtete Abendessen in Ihrem traditionellen japanischen Ryokan. Am Abend erwartet Sie der hauseigene Onsen. Übernachtung im Ryokan. (Fahrzeit ca. 5,5h).

  • Tsumago - Häuser aus der Edo-Zeit auf der alten Route zwischen Kyoto und Tokio

    9. Tag: Kiso – Magome – Tsumago – Kiso 1×(F/A)

    Heute wandern Sie auf der Nakasendo – eine der historischen Handelssrouten zwischen Tokio und Kyoto. Auf Ihrem Weg zwischen den Dörfern Magome und Tsumago fühlen Sie sich wie in das 18. Jahrhundert zurückversetzt. Sie durchstreifen urigen Wald, kommen entlang sehr gut erhaltener Holzhäuser, alter Wassermühlen und verwitterten Relikten vergangener Zeit. Rückkehr mit dem Bus nach Kiso. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 1,5h, Gehzeit ca. 3,5h, 200 m↑, 400 m↓, 8 km).

  • die prächtige Krähenburg von Matsumoto

    10. Tag: Kiso – Matsumoto – Hakuba 1×(F/A)

    Ihre Reise führt Sie weiter in die Berge der Japanischen Alpen bis nach Hakuba. Am Morgen wird Ihr Hauptgepäck nach Hakone (Tag 12) voraus gesendet. Sie packen Ihren Tagesrucksack für die nächsten zwei Tage. Auf Ihrem Weg liegt Matsumoto. Hier erwartet Sie eine der eindrucksvollsten Burgen Japans. Auf Grund ihrer schwarzen Außenmauern und den wie Flügel geschwungenen Dächern trägt sie den Beinamen Krähenburg. In der Zeit der streitenden Reiche um 1504 erbaut, ist die Burg mit ihrem mächtigen fünfetagigen Wehrturm heute die am besten erhaltene des Landes. Auch das angeschlossene Folkloremuseum, mit vielen Artefakten zum ländlichen Leben der Edo-Zeit, ist einen Besuch wert. Weiterfahrt mit dem Zug nach Hakuba. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2,5h)

  • JAP_2017_8HAK_Salzweg_1.JPG

    11. Tag: Hakuba – Shionomichi – Hakuba 1×F

    Ihre heutige Wanderung führt Sie entlang Japans ältester und längster Handelsroute, dem historischen Salzhandelsweg Shionomichi. Umgeben von den Gipfeln der Japanischen Alpen wandern Sie durch urige Wälder, entlang kleiner Bauernhöfe und durch eine zauberhafte Berglandschaft. (Im Herbst entfällt die Wanderung, weil Sie statt dessen den Mt. Karamatsu (2696 m) besteigen). Am späten Nachmittag Rückkehr nach Hakuba mit dem Zug. Optional haben Sie die Möglichkeit, am Abend in einem heißen Onsen mit tollem Ausblick auf die Japanischen Alpen zu entspannen. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1h, Gehzeit ca. 5h, 400 m↑ 270↓, 10,5 km).

  • Happo See in Hakuba

    12. Tag: Hakuba – Happo-Sanso-Bergstation – Hakone-Nationalpark 1×F

    Am Vormittag unternehmen Sie eine Seilbahnfahrt hinauf zur Happo-Sanso-Bergstation in 1850 Meter Höhe. Umgeben von klarer Bergluft genießen Sie bei guten Wetterbedingungen einen herrlichen Blick auf die umliegenden Gipfel und Täler der Japanischen Alpen. (Im Herbst findet dies schon an Tag 11 bei der Wanderung über den Happo-See zum Gipfel des Mt. Karamatsu statt. Ersatzweise nehmen Sie im Herbst an einem Sobanudel-Kochkurs mit anschließendem Mittagessen teil.) Am Nachmittag reisen Sie mit Bus und Zug weiter zum Hakone-Nationalpark. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 3,5h).

  • Blick vom Mt.Kintoki (1213m) auf den Fuji-san bei Hakone

    13. Tag: Hakone-Nationalpark – Mt. Kintoki (1213 m) – Hakone-Nationalpark 1×F

    Ihre heutige Tageswanderung führt Sie auf den Mt. Kintoki (1213 m). Der teilweise steile, aber nicht exponierte Aufstieg über Felsen, Wurzeln und Holzstufen führt durch üppig grünen Wald. Immer wieder eröffnen sich Ihnen Ausblicke in die dampfende Caldera des Hakone-Nationalparks und auf den Ashinonoko-See. Auf dem Gipfel angekommen, eröffnet sich Ihnen bei klarer Sicht ein fantastisches Panorama vom majestätischen Fuji-san (3776 m) über Hakone bis hin zur Weite des Pazifischen Ozeans. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 1,5h, Gehzeit ca. 3h, 515 m↑↓, 4 km).

  • Blick auf den Mt. Fuji-san vom Ashi-See in Hakone

    14. Tag: Hakone-Nationalpark – See Ashinoko – Owakudani-Tal – Tokio 1×F

    Heute erkunden Sie den Hakone-Nationalpark. Am Morgen genießen Sie den Blick auf den Fuji-san bei einer entspannten Bootsfahrt auf dem Ashinoko-See. Mit der Seilbahn erreichen Sie das Owakudani-Tal (1040 m). Hier brodeln heiße Quellen und Schwefelgeruch zeugt von der intensiven vulkanischen Aktivität dieses Gebietes um den Vulkan Hakone, welcher zuletzt vor ca. 3000 Jahren ausbrach. Am Nachmittag Zugfahrt nach Tokio. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2,5h)

  • Tokio Tower

    15. Tag: Tokio 1×F

    Willkommen in Tokio – eine der größten, aber auch saubersten, sichersten und am besten organisierten Megastädte der Welt. Am Vormittag bewundern Sie im Stadtviertel Asakusa das historische Tokio um den Sensoji-Tempel und spazieren anschließend durch den Ueno-Park und über den bunten Ameyoko-Markt. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung um Tokio auf eigene Faust zu entdecken. Keine Angst – Ihr Reiseleiter gibt Tipps und das U-Bahnnetz Tokios ist leicht zu verstehen. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 1h).

  • 16. Tag: Abreise 1×F

    Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt oder München nach Osaka oder direkt nach Nagoya und zurück von Tokio mit Lufthansa oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • DIAMIR-Reiseleitung
  • Alle Fahrten in öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Seilbahnfahrten in Hakuba & Hakone-Nationalpark (nicht im Herbst)
  • Japan-Rail-Pass
  • Gepäcktransfer: Kiso – Hakone (ein Gepäckstück pro Person)
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 3 Ü: Ryokan im DZ
  • 11 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 14×F, 6×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Ausreisesteuer; optionale Ausflüge; Trinkgelder; Persönliches

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 6, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Frühjahrestermine – Wanderungen an den Tagen 11 & 12: Sollten die Wege der geplanten Wanderungen in Folge eines schneestarken Winters noch nicht sicher begehbar sein, können an diesen beiden Tagen Programmänderungen notwendig werden.

Zusatztermin 26.03.19: Aufgrund der beliebten Kirschblüte gibt es in Hakone am Wochenende Verfügbarkeitsprobleme bei den Unterkünften. Darum übernachten Sie zu diesem Termin am Tag 6 in Tokio und fahren am nächsten Morgen weiter nach Hakone. Der Programminhalt bleibt unverändert erhalten.

Herbsttermine 2018 & erster Herbsttermin 2019 – Besteigung des Mt. Karamatsu (2695 m) am Tag 11: HakubaHappo-See – Mt. Karamatsu (2695 m) – Hakuba Am Morgen unternehmen Sie eine Seilbahnfahrt hinauf zur Happo-Sanso-Bergstation in 1850 Meter Höhe. Umgeben von klarer Bergluft genießen Sie einen herrlichen Blick auf die umliegenden Gipfel und Täler der Japanischen Alpen. Hier startet Ihre Wanderung bis zum Happo-See und weiter zum Gipfel des Mt. Karamatsu. Am späten Nachmittag Rückkehr zu Ihrem Hotel. (Gehzeit ca. 7h, 850 m↑ 850 m↓, 10 km). Sollte Ihnen diese Wanderetappe zu anstrengend erscheinen, gibt es zwei alternative Möglichkeiten: 1. Sie wandern gemeinsam mit der Gruppe bis zum Happo-See und kehren selbständig zur Hütte an der Bergbahnstation zurück um auf die Rückkehr der Gipfelstürmer zu warten. (Gehzeit ca. 1h, 1,5 km, 245 m↑ ↓), oder 2.: Sie unternehmen gemeinsam mit einem lokalen englischsprachigen Wanderführer die moderate Wanderung entlang des Salzhandelsweges (Gehzeit ca. 5h, 400 m↑ 270 m↓, 10,5 km). Dies ist ab 2 Teilnehmern gegen einen Aufschlag von 75 € pro Person möglich und muss bei Buchung mit angegeben werden.

Zu den Terminen 19.10. & 26.10. 2019 ist die Hakuba-Happo-Seilbahn bereits geschlossen. Somit wandern Sie entlang des Salzhandelsweges (gleich dem Frühjahresprogramm).

Ausreisesteuer: Ab 7. Januar 2019 haben alle alle Reisenden, die Japan per Flugzeug oder Schiff verlassen, bei der Ausreise 1.000 Yen (ca. 8 €) zu bezahlen. Ausgenommen sind Kleinkinder unter zwei Jahre und Transit-Passagiere, die innerhalb von 24 Stunden nach ihrer Ankunft die Weiterreise antreten. Das durch die Steuer eingenommene Geld soll in die Verbesserung der touristischen Angebote fließen. Bitte halten Sie einen 1000 Yen Schein bei Ihrer Abreise bereit.

Anforderungen

Sie sollten über eine durchschnittliche körperliche Fitness und Kondition verfügen und gern wandern. Auf allen Wanderetappen tragen Sie nur Ihren Tagesrucksack.

Zusatzinformationen

Allgemein: Aufmerksamkeit und Respekt gegenüber der japanischen Kultur sind bei dieser Reise unerlässlich. Der japanische Alltag ist geprägt von einem komplexen Benimm-Regelwerk, welches sich Europäern anfangs schwer erschließt.

Gepäck: Das Hauptgepäck zum nächsten Reiseziel voraus zu senden ist in Japan Usus und sehr praktisch. Auf der Reise gibt es einen Gepäcktransfer von Kiso (Tag 9) nach Hakuba (Tag 10). Für die eine Nacht ohne Hauptgepäck während der Wanderung packen Sie entsprechend Ihren Tagesrucksack. Auf dieser Reise werden Sie häufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein (Züge, Busse und Bahnen). Da es in der Regel keine Gepäckwagen gibt, stellen Sie sich bitte darauf ein, Ihr Gepäck auf den Bahnhöfen zum Teil auch über etwas längere Strecken selbst zu tragen. In den Zügen gibt es nur wenig Stauraum für Gepäck. Wir empfehlen daher, sich möglichst einzuschränken. In den meisten Hotels besteht die Möglichkeit, Wäsche waschen zu lassen. Auch schnell trocknende Kunstfaserkleidung eignet sich gut für eine kurze Handwäsche am Abend und ist am nächsten Tag wieder einsatzbereit.

Unterkünfte: Richten Sie sich bitte in den Hotels auf sehr kleine Zimmer ein, die selbst in den 3-Sterne-Häusern von ihrer Größe her nicht mit europäischen Standards verglichen werden können. Die Raumgröße beträgt in den Großstädten manchmal nur ca. 15 qm. Koffer können unter dem Bett deponiert werden. Alle Zimmer haben ein eigenes Bad/WC.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Vor- und Nachprogramme