Japan

Auf Wanderwegen durch das alte Japan

Wander- und Kulturrundreise

Ihre Reisespezialistin

Preis ab 4640 EUR
Dauer 16 Tage
Teilnehmer 6–12
Reiseleitung deutschsprachige Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode JAPKIS

Beschreibung

Auf dieser Reise erleben Sie Japans Kulturschätze entlang bezaubernder Berglandschaften zur besten Reisezeit im Frühjahr und Herbst. Sie erkunden Japan nicht passiv vom Reisebus aus, sondern aktiv auf moderaten Wanderungen entlang jahrtausendealter Pilgerwege und pittoresker Bergpfade zwischen den Gipfeln der Japanischen Alpen. Das hocheffiziente und komfortable öffentliche Verkehrsnetz, wozu auch die berühmten Hochgeschwindigkeitszüge Shinkansen zählen, macht das Reisen in Japan zu einer wahren Freude! Nur so bekommen Sie einen wirklich intensiven Eindruck von Land, Leuten und der Schönheit der Natur. Drei Tage in Kyoto geben Ihnen ausreichend Zeit, das UNESCO-Welterbe mit atemberaubenden Tempeln, Schreinen, Palästen und japanischer Gartenkunst zu bewundern. Sicher begegnet Ihnen beim abendlichen Spaziergang durch den alten Stadtteil Gion auch eine anmutige Geisha. Mehrere Übernachtungen verbringen Sie in Ryokans, den typisch japanischen Unterkünften und am Abend entspannen Sie im heißen Onsen – dem traditionellen japanischen Thermalbad. Auf der Kii-Halbinsel laufen Sie entlang des Kumano Kodo-Pilgerweges (UNESCO), unternehmen eine Flussfahrt auf dem Kumano-Fluss und besuchen den höchsten Wasserfall Japans. Die wenig bereiste Region Kiso präsentiert sich Ihnen am Fuße des heiligen Berges Mt.Ontake (3067m). Hier wandern Sie auf dem Nakasendo-Weg – der historischen Verbindungsstrecke zwischen Kyoto und Tokio entlang von Dörfern, in denen die typischen japanischen Holzhäuser aus den 17.Jh. gut erhalten sind und so einen schönen Einblick in das Leben im einstigen Japan bieten. Bei Hakuba genießen Sie die frische Bergluft der Japanischen Alpen und folgen durch dichte Zedernwälder einem alten Salzhandelsweg (Frühjahr) oder besteigen den Mt. Karamatsu (2695 m) und genießen den Ausblick vom Happo-See (Herbst). Im Hakone-Nationalpark erwarten Sie eine Bootsfahrt auf dem Ashinoko-See und eine Wanderung zum Mt. Kintoki (1213 m), wo sich schließlich der großartige Fuji-san (3776 m) vor Ihnen auftut. Am Ende Ihrer Reise erreichen Sie Tokio, eine der größten, faszinierendsten aber gleichzeitig sichersten und somit angenehmsten Megastädte der Welt. Hier vermischen sich im Trubel des städtischen Treibens alte Traditionen mit futuristischen Entwicklungen der Neuzeit auf eine weltweit einzigartige Art und Weise.

Höhepunkte

  • Reise für Wanderer, Natur- und Kulturliebhaber
  • Termine zur Kirschblüte und Herbstlaubfärbung
  • Drei Tage Kyoto & Umgebung mit kurzen Wanderungen
  • Kii-Halbinsel & Kumano Kodo Pilgerweg (UNESCO)
  • Kiso – das unentdeckte, alte Japan
  • Nakasendo – historische Handelsroute Kyoto – Tokio
  • Hakuba – Wandern im Herzen der Japanischen Alpen
  • Blick zum Fuji-san (3776 m) vom Hakone-Nationalpark
  • Tempel, Festungen & Gartenkunst in Kyoto & Matusmoto (UNESCO)

Termine

  • B buchbar
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 22.03.2018 06.04.2018 4760 EUR EZZ: 970 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Reiseleitung: Shin Haertel
Kischblüte
Buchen Anfragen
B 16.04.2018 01.05.2018 4650 EUR EZZ: 970 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Reiseleitung: Shin Haertel
Kischblüte / Rückflug über München
Buchen Anfragen
B 29.09.2018 14.10.2018 4640 EUR EZZ: 970 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Reiseleitung: Shin Haertel
leicht veränderter Tourenverlauf an den Tagen 11 & 12
Buchen Anfragen
B 18.10.2018 02.11.2018 4640 EUR EZZ: 970 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Reiseleitung: Shin Haertel
Herbstlaubfärbung – leicht veränderter Tourenverlauf an den Tagen 11 & 12
Buchen Anfragen
B 22.03.2019 06.04.2019 4840 EUR EZZ: 590 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Reiseleitung: Shin Haertel
Kischblüte
Buchen Anfragen
B 19.04.2019 04.05.2019 4840 EUR EZZ: 590 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Reiseleitung: Shin Haertel
Kischblüte
Buchen Anfragen

Zusatzkosten

optionaler Ausflug zum Onsen am 11.Tag (ab 3 TN) 55 EUR
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Abflug

    Flug von Deutschland nach Osaka mit Ankunft am folgenden Tag.

  • Altstadtviertel Gion in Kyoto

    2. Tag: Osaka – Kyoto (1×A)

    Nach Ankunft in Osaka werden Sie am Flughafen von Ihrer Reiseleitung bereits erwartet. Eine kurze Zugfahrt bringt Sie nach Kyoto zu Ihrem Hotel, wo Sie Ihr Gepäck abstellen können. Nach dem Mittag vertreten Sie sich die Füße beim Besuch des Yasaka-Schreins und einem anschließenden Spaziergang durch das Altstadtviertel Gion, dem Viertel in dem in den Abendstunden die meisten Geishas unterwegs sind. Hier genießen Sie auch ihr erstes japanisches Abendesessen. Übernachtung im Hotel.

  • Inari Schrein in Kyoto

    3. Tag: Kyoto (1×F)

    Für die Besichtigungen in Kyoto haben wir für Sie die schönsten Tempel, Schreine und japanischen Gärten herausgesucht. Am Morgen besuchen Sie den buddhistischen Sanjusangendo-Tempel, welcher im 13.Jh. nach einem Brand neu errichtet wurde und seitdem Japans längstes Holzgebäude ist. Verehrt wird hier einer von Japans Nationalschätzen – die Tausendarmige Kannon. Im shintoistischen Kiyomuizu-Tempel, welcher sich majestätisch über Kyoto erhebt, bewundern Sie mehrstöckige Pagoden, jahrtausendealte Holzschreine und die auf mächtigen Zedernstämme errichtete Terrasse des Haupttempels. In Kyotos Küche auf dem Nishiki-Markt erleben Sie die ganze Vielfalt japanischer Köstlichkeiten. Später besuchen Sie den Fushimi-Inari-Schrein. Mit seinen tausenden roten Toren ist dieser Schrein wohl eines der bekanntesten Wahrzeichen Kyotos. Auf einem Hügel gelegen, lädt er zu einer kurzen Wanderung ein. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 2h, 140 m↑↓, 4 km).

  • Der Goldene Pavilion in Kyoto

    4. Tag: Kyoto (1×F)

    Am Vormittag besuchen Sie in Kyoto zwei der schönsten UNESCO-Weltkulturerbestätten: Der Ryoanji-Tempel beeindruckt mit seinem einzigartigen Zen-Garten. Im Kinkauji-Tempel bestaunen Sie den berühmten Goldenen Pavillon. Den Nachmittag verbringen Sie mit einer Wanderung am Fuß des Berges Kurama im Nordosten Kyotos. Hier besuchen Sie den Kurama-Tempel, dessen Gottheit Lebenskraft verleihen soll sowie den wunderschön still im Wald gelegenen Kifune-Schrein. (Gehzeit ca. 2,5h, 250 m↑↓, 4,5 km). Übernachtung wie am Vortag.

  • 5. Tag: Kyoto – Kii-Halbinsel (Katsuura) (1×F/1×A)

    Am Vormittag unternehmen Sie einen Ausflug zur Katsura-Villa, der kaiserlichen Nebenresidenz. Hier betreten Sie einen der schönsten japanischen Gärten der Welt. Neben den kaiserlichen Villen und Teehäusern bewundern Sie die unvergleichliche japanische Gartenbaukunst. Am Nachmittag Zugfahrt an die Südspitze der Kii-Halbinsel nach Katsuura. Übernachtung im Hotel.

  • Am Shinto Schrein Kumano Hayatama Taisha

    6. Tag: Katsuura – Nachi-Wasserfall – Shingu – Yunomine (1×F/1×A)

    Heute packen Sie Ihren Tagesrucksack für eine Nacht. Ihr Hauptgepäck verwahren Sie im Hotel in Katsuura. Mit dem Bus fahren Sie zum Ausgangspunkt der heutigen Wanderung auf der Kii-Halbinsel. Am Morgen Spazieren Sie zum großen Wasserfall von Nachi, dem heiligen Nachi-no-Taki. Später erreichen Sie den Shintoschrein Hayatama Taisha, bevor Sie die 580 Steinstufen zum Kamikura Jinja Schrein erklimmen, um bei gutem Wetter eine herrliche Aussicht auf die Stadt Shingu und die Bucht von Kumano zu genießen. Weiterfahrt zum Dorf Yunomine, einem der ältesten Thermalbadeorte Japans. Hier können Sie sich am Abend ein entspanntes Onsen-Bad gönnen. Übernachtung im Ryokan (Unterkunft im japanischen Stil). (Gehzeit ca. 3h, 250 m↑ 150 m↓, 5,5 km).

  • Bootsfahrt auf dem Kumano-Fluss

    7. Tag: Yunomine – Kumano Kodo Pilgerweg – Katsuura (1×F)

    Heute wandern Sie entlang des historischen Kumano-Hongu-Taisha-Pilgerweges (UNESCO). Dieser Weg wurde schon vor über 1000 Jahren von Pilgern des japanischen Kaiserhofs begangen und führt durch mystische Wälder, in der Ihnen kaum ein Mensch begegnen wird. Am Ende der Wanderung erreichen Sie ein riesiges Torii und damit den bedeutendsten aller Shinotschreine – den Kumano Hongu-Taisha. In der zweiten Tageshälfte freuen Sie sich auf eine traditionelle Paddelbootfahrt auf dem Kumano-Fluss, umgeben von einer schönen Bergkulisse. Rückkehr nach Katsuura mit dem Zug. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 3h, leicht↓,7 km).

  • Ryokan

    8. Tag: Katsuura – Kiso (1×F/1×A)

    Zugfahrt über Nagoya nach Kiso-Fukushima. Umgeben von Bergen liegt im Kiso-Tal dieses beschauliche Örtchen mit seinen kleinen Holzhäusern und den schmalen Gassen aus historischer Zeit. Einst war Kiso-Fukushima ein wichtiger Zwischenstopp für Händler und Samurai auf der Route zwischen Edo (heute Tokio) und Kyoto. Nachdem Sie sich im Ort etwas umgeschaut haben, genießen Sie das kunstvoll angerichtete Abendessen in Ihrem traditionellen japanischen Ryokan. Zur abendlichen Entspannung erwartet Sie der hauseigene Onsen. Übernachtung im Ryokan.

  • Tsumago - Häuser aus der Edo-Zeit auf der alten Route zwischen Kyoto und Tokio

    9. Tag: Kiso – Magome – Tsumago – Kiso (1×F/1×A)

    Heute wandern Sie auf der Nakasendo – eine der historischen Verbindungsrouten zwischen dem historischen Tokio und Kyoto. Unterwegs besuchen Sie die Dörfer Magome und Tsumago. Zwischen den sehr gut erhaltenen Holzhäusern, einer alten Wassermühle und zahlreichen Relikten vergangener Zeit fühlen Sie sich wie in das 18. Jahrhundert zurückversetzt. Rückkehr mit dem Bus nach Kiso. Am Abend wird Ihr Hauptgepäck nach Hakuba (Tag 10) voraus gesendet. Sie packen Ihren Tagesrucksack für den nächsten Tag. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3,5h, 200 m↑, 400 m↓, 9 km).

  • 10. Tag: Kiso – Matsumoto – Hakuba (1×F/1×A)

    Ihre Reise führt Sie heute weiter in die Berge der Japanischen Alpen bis nach Hakuba. Auf Ihrem Weg liegt Matsumoto. Hier erwartet Sie eine der eindrucksvollsten Burgen Japans. Auf Grund ihrer schwarzen Außenmauern und den wie Flügel geschwungenen Dächern trägt sie den Beinamen Krähenburg. In der Zeit der streitenden Reiche um 1504 erbaut, ist die Burg mit ihrem mächtigen 5-etagigen Wehrturm heute die am besten Erhaltene des Landes. Auch das eingeschlossene Folklore-Museum, mit vielen Artefakten zum bäuerlichen Leben in der Edo-Zeit, ist einen Besuch wert. Weiterfahrt mit dem Zug nach Hakuba. Übernachtung im Hotel.

  • 11. Tag: Hakuba – Shionomichi – Hakuba (1×F)

    Ihre heutige Wanderung führt Sie entlang Japans ältester und längster Handelsroute, dem historischen Salzhandelsweg Shionomichi. Umgeben von den Gipfeln der Japanischen Alpen führt Sie die Tageswanderung durch urige Wälder, kleine Bauernhöfe und eine zauberhafte Berglandschaft. (Im Herbst entfällt die Wanderung, weil Sie statt dessen den Mt. Karamatsu (2696 m) besteigen). Am späten Nachmittag Rückkehr nach Hakuba mit den Zug. Am Abend wird Ihr Hauptgepäck nach Hakone (Tag 12) vorausgesendet. Sie packen Ihren Tagesrucksack für den nächsten Tag. Optional haben Sie die Möglichkeit, am Abend in einem heißen Onsen mit tollem Ausblick auf die Japanischen Alpen zu entspannen. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 5h, 400 m↑ 270↓, 10,5 km).

  • Happo See in Hakuba

    12. Tag: Hakuba – Happo-See – Hakone-Nationalpark (1×F)

    Am Vormittag unternehmen Sie eine Seilbahnfahrt hinauf zum Happo-See in ca. 1800 m Höhe. Umgeben von klarer Bergluft genießen Sie bei guten Wetterbedingungen einen herrlichen Blick auf die umliegenden Gipfel und Täler der Japanischen Alpen. (Im Herbst findet dies schon an Tag 11 statt. Ersatzweise nehmen Sie im Herbst an einem Sobanudel-Kochkurs mit anschließendem Mittagessen teil.) Am Nachmittag reisen Sie mit Bus und Zug weiter zum Hakone-Nationalpark. Übernachtung im Hotel.

  • Blick vom Mt.Kintoki (1213m) auf den Fuji-san bei Hakone

    13. Tag: Hakone-Nationalpark – Mt. Kintoki (1213 m) – Hakone-Nationalpark (1×F)

    Ihre heutige Tageswanderung führt Sie auf den Mt. Kintoki (1213 m). Auf dem Gipfel angekommen, werden Sie bei guter Sicht mit einem spektakulären Blick auf den heiligen Fuji-san (3776 m) belohnt. Abstieg und kurze Busfahrt zurück nach Hakone. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3h, 515 m↑↓, 4 km).

  • Blick auf den Mt. Fuji-san vom Ashi-See in Hakone

    14. Tag: Hakone-Nationalpark – See Ashinoko – Owakudani-Tal – Tokio (1×F)

    Heute erkunden Sie den Hakone-Nationalpark. Am Morgen genießen Sie den Blick auf den Fuji-san bei einer entspannten Bootsfahrt auf dem Ashinoko-See. Mit der Seilbahn erreichen Sie das Owakudani-Tal (1040 m), wo brodelnde Quellen und Schwefelgeruch von der intensiven vulkanischen Aktivität dieses Gebietes um den Vulkan Hakone zeugen, welcher zuletzt vor ca. 3000 Jahren ausbrach. Am Nachmittag Zugfahrt nach Tokio. Übernachtung im Hotel.

  • 15. Tag: Tokio (1×F)

    Willkommen in Tokio – eine der größten, aber auch saubersten, sichersten und am besten organisierten Megastädte der Welt. Am Vormittag bewundern Sie im Stadtviertel Asakusa das historische Tokio um den Sensoji-Tempel und spazieren anschließend durch den Ueno-Park und über den bunten Ameyoko-Markt. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung um Tokio auf eigene Faust zu entdecken. Keine Angst – Ihr Reiseleiter gibt Tipps und das U-Bahnnetz Tokios ist leicht zu verstehen! Übernachtung wie am Vortag.

  • 16. Tag: Abreise (1×F)

    Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt mit Lufthansa oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • Deutschsprachige Tourenleitung
  • alle Fahrten in öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Seilbahnfahrten in Hakuba & Hakone-Nationalpark (nicht im Herbst)
  • Japan-Rail-Pass
  • 2 Gepäcktransfers: Kiso – Hakuba & Hakuba – Hakone
  • alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 3 Ü: Ryokan im DZ
  • 11 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 14×F, 6×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.17; Trinkgelder; Persönliches

Anforderungen

Sie sollten über eine durchschnittliche körperliche Fitness und Kondition verfügen und gern wandern. Auf allen Wanderetappen tragen Sie nur Ihren Tagesrucksack.

Zusatzinformationen

Allgemein

Aufmerksamkeit und Respekt gegenüber der japanischen Kultur sind bei dieser Reise unerlässlich. Der japanische Alltag ist geprägt von einem komplexen Benimm-Regelwerk, welches sich Europäern anfangs schwer erschließt.

Gepäck

Das Hauptgepäck zum nächsten Reiseziel voraus zu senden ist in Japan Usus und sehr praktisch. Auf der Reise gibt es zwei Gepäcktransfer: von Kiso (Tag 9) nach Hakuba (Tag 10), von Hakuba (Tag 11) nach Hakone (Tag 12). Für die eine Nacht ohne Hauptgepäck während der Wanderungen packen Sie entsprechend Ihren Tagesrucksack. Auf dieser Reise werden Sie viel mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein (Züge, Busse und Bahnen). Da es in der Regel keine Gepäckwagen gibt, stellen Sie sich bitte darauf ein, Ihr Gepäck auf den Bahnhöfen zum Teil auch über etwas längere Strecken selbst zu tragen. In den Zügen gibt es nur wenig Stauraum für Gepäck. Wir empfehlen daher, sich möglichst einzuschränken. In den meisten Hotels besteht die Möglichkeit, Wäsche waschen zu lassen. Auch schnell trocknende Kunstfaser-Kleidung eignet sich gut für eine kurze Handwäsche am Abend und ist am nächsten Tag wieder einsatzbereit.

Hotels/Unterkünfte Richten Sie sich bitte in den Hotels auf sehr kleine Zimmer ein, die selbst in den 3-Sterne-Häusern von ihrer Größe her nicht mit europäischen Standards verglichen werden können. Die Raumgröße beträgt in den Großstädten manchmal nur ca. 15 qm. Koffer können unter dem Bett deponiert werden. Alle Zimmer haben ein eigenes Bad/WC.

Ihr Reiseleiter: Herr Shin Haertel (*1981) Shin wurde als Sohn eines Schweizers und einer Japanerin in Tokio geboren und lebte die ersten 16 Jahre in Japan. Dort besuchte er die japanische Primar- und Mittelschule und verbrachte als Kind und Jugendlicher viel Zeit mit Sportaktivitäten wie Surfen, Snowboarden, Bergsteigen und Klettern. Danach zog er in die Schweiz und machte seinen Schulabschluss am Hochalpinen Institut Ftan, Graubünden. Nach Absolvierung des Schweizer Militärdienstes als Sanitäter arbeitete er die nächsten 12 Jahre in diversen Unternehmen der Tourismusbranche und des Gastgewerbes in der Schweiz. Shin ist Mitbegründer und Teilhaber eines 2014 etablierten japanischen Reiseunternehmens welches spezialisiert ist auf Wandertouren in den Alpen, Portugal, Spanien, Norwegen und Japan. Shin spricht fliessend japanisch, deutsch und englisch. Dank seines bikulturellen Hintergrundes ist er der ideale Reiseleiter, um Europäern Japan und Japanern Europa näher zu bringen. Wenn er nicht gerade mit Reisegästen irgendwo in der Welt unterwegs ist, beschäftigt er sich am liebsten mit dem planen von neuen und interessanten Reiserouten.