Imposantes Condoriri-Massiv in der Cordillera Real
Sternenhimmel im Zeltlager auf dem Yunga Pampa-Trek
Laguna Verde am Vulkan Licancabur
Die kakteenbewachsene Insel Incahuasi inmitten des Salar de Uyuni

Salzwüste, Andengipfel und Lamas

Höhenluft schnuppern: Abwechslungsreiche Trekkingreise zu den verborgenen und bekannten Höhepunkten Boliviens

Highlights

  • Torotoro-Nationalpark mit der Stadt aus Stein
  • Titicacasee: 2 Übernachtungen auf der Isla del Sol
  • Condoriri-Trek: 3 Tage zu Fuß zwischen malerischen Lagunen und magischen Bergen der Cordillera Real unterwegs
  • Salar de Uyuni und die surreale Szenerie des Hochlandes

Fakten

Darum geht´s:

„…und aus den Wiesen steiget, der weiße Nebel wunderbar.“ Diese Zeilen gehen Ihnen vielleicht durch den Kopf, wenn Sie diesen auf dem Yunga Pampa-Trek am frühen Morgen aus dem Zelt strecken und gewaltige Wolkenschwaden langsam aus dem Tiefland aufsteigen und die steilen Felswände des Tunari-Massivs hinaufklettert.

Cordillera Oriental: Vom Torotoro-Nationalpark auf den Yunga Pampa-Trek

Unterhalb des touristischen Radars befindet sich noch die Region um Cochabamba. Allerdings warten hier unzählige Orte darauf, um aus ihrem Dornröschenschlaf geweckt zu werden. So zum Beispiel die Ciudad Itas im Torotoro NP. Deutlich aktiver wird es anschließend bei der Besteigung des Pico Tunari, dem Dach des gleichnamigen Bergmassivs. Mit dem Yunga Pampa-Trek wartet zudem noch ein echter Rohdiamant auf Sie.

Boliviens Höhepunkte: Condoriri-Trek, Titicacasee und Salar de Uyuni

Der Kontrast von malerischen Lagunen und schroffen Felsgiganten erwartet Sie auf dem Condoriri-Trek, den Sie mit der Besteigung des Pico Austria krönen. In den Fluten des Titicacasees kühlen Sie anschließend Ihre Waden, bevor es in die größte Salzwüste der Welt geht. Zwei weitere Gipfel – die von Tunupu und Uturuncu nämlich – gilt es zu erklimmen, denn die veränderte Perspektive eröffnet Ihnen ein neues Bild dieser faszinierenden Szenerie, die irgendwo zwischen surreal und traumhaft anzusiedeln ist. Die letzten Kapazitäten Ihrer Speicherkarten füllen Sie zu guter Letzt noch mit Schnappschüssen der bunten Lagunen inmitten einer Mondlandschaft.

Sie haben Fragen?

Ich helfe Ihnen gern weiter. Rufen Sie mich an.

Julia Grunwald
Julia Grunwald
Teamleitung Lateinamerika

Seit ich mein Schülerpraktikum in einem Reisebüro absolviert habe, war mir klar, dass ich meinen Beruf mit der schönsten Zeit des Jahres verbinden möchte. Während meiner Ausbildung bei einem Reiseveranstalter konnte ich einige schöne Fleckchen der Erde bereisen. Dabei habe ich mein Herz an Südamerika verloren. Vor allem Bolivien mit seiner unfassbar abwechslungsreichen Landschaft hat mich fasziniert und zu noch einer und noch einer und noch einer Reise angeregt. Aber auch Chile und Argentinien üben mit ihrer Vielfalt und Gegensätzlichkeit einen großen Reiz auf mich aus. Mit einem Abschluss als Betriebswirtin für Tourismuswirtschaft im Gepäck verstärke ich das Team von DIAMIR seit 2014. Seit 2022 bin ich als Teamleiterin in der Lateinamerika-Abteilung tätig. In meiner Freizeit bin ich gern draußen, mit Laufschuhen, auf der Slackline, auf Skiern oder mit dem Rad. Mehr

26 Bewertungen

Die dargestellte Bewertung ergibt sich automatisch aus allen von unseren Reisegästen nach Reiseende ausgefüllten Online-Fragebögen.

Das sagen unsere Kunden

Frau Annegret Z.

Insgesamt möchten wir zum Ausdruck bringen, dass es eine sehr schöne Reise war, es war eine gelungene Kombination von Kultur, Natur und der beeindruckenden Landschaft Boliviens, unterstrichen durch viele Wanderungen und andere Aktivitäten. Auch die landestypischen kulinarischen Kostbarkeiten waren ein fantastischer Genuss. Ein besonderer Dank gilt den einheimischen Kochmannschaften auf…

Abendstimmung am Yunga Pampa-Trek

Das Besondere an dieser Reise

  • Abseits touristischer Pfade auf dem Yunga Pampa-Trek zur spektakulären Abbruchkante des Tunari-Massivs
Heute buchen und 3% Frühbucherrabatt auf die Reisetermine ab dem 06.10.2024 erhalten!
Status Termin Bis Preis Details Informationen

Termine 2024

19.05.24 – 08.06.24 4940 EUR EZZ: 440 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Die Mindestteilnehmerzahl ist erreicht.
  • Schnell buchen und Traumurlaub sichern. Nur noch zwei freie Plätze
21.07.24 – 10.08.24 5040 EUR EZZ: 440 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
06.10.24 – 26.10.24 4940 EUR EZZ: 440 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung

Termine 2025

18.05.25 – 07.06.25 4990 EUR EZZ: 990 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
20.07.25 – 09.08.25 5090 EUR EZZ: 490 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
05.10.25 – 25.10.25 4990 EUR EZZ: 490 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung

Zusatzkosten

  • Rail & Fly 1. Klasse: 150 EUR
  • Rail & Fly 2. Klasse: 80 EUR
  • Anderer Abflugort ab/an D/A/CH: ab 150 EUR
  • Ausflug Mondtal (19. Tag) (ab 4 Teilnehmern): 95 EUR
  • Ballonfahrt über der Atacama (20. Tag): 350 EUR

Diese Momente nur für Sie?

Diese Reise ist ab 5890 EUR zzgl. Flug auch als DIAMIR-Privatreise buchbar. Täglich ab 2 Personen, wechselnde Englisch sprechende Reiseleitung.

DIAMIR-Privatreise anfragen

Reiseverlauf

1. Tag

Anreise nach Bolivien

Mit dem Flugzeug zu Ihrem Traumziel

Wanderstiefel, Trekkingstöcke und Kamera sind eingepackt? Dann kann Ihre Trekkingreise nach Bolivien starten.

2. Tag

Ankunft in Cochabamba

Christus-Statue auf dem Cerro San Pedro

Über den großen Teich geht es zunächst nach Santa Cruz und anschließend weiter nach Cochabamba (2550 m). Gemeinsam mit Ihrer Reiseleitung fahren Sie zunächst hinauf zur Christus-Statue, die über der Stadt der Gärten thront. Sie verlassen die Stadt in Richtung Süden und legen im kleinen kolonialen Ort Tarata eine erste Pause ein. Am Nachmittag erreichen Sie Torotoro (2700 m). Übernachtung in einem Hotel. (Fahrzeit ca. 3h, 140 km).

3. Tag

Felsformationen und Dinosaurier

Gewaltige Felsbrocken im Torotoro-Nationalpark

Nach Ihrer ersten Nacht in Bolivien, gilt es heute morgen bereits die Wanderschuhe zu schnüren. Eine entspannte Wanderung führt Sie zur Ciudad Itas (3700 m), der Stadt aus Stein. Natürliche Erosionsprozesse haben hier faszinierende Skulpturen und Steinkathedralen erschaffen, die an eine Stadt erinnern. Zum Abschluss des Tages gehen Sie in Carreras Pampas noch auf eine Zeitreise. Vor etwa 60 Millionen Jahren sind hier gigantische Dinosaurier unterwegs gewesen und haben ihre imposanten Spuren hinterlassen. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 2h; Gehzeit ca. 4h, 200 m↑↓).

1×(F/M (LB))
4. Tag

Malerischer Torotoro-Nationalpark

Wunderbares Lichtspiel über dem Torotoro-Nationalpark

Wieder zu Fuß unterwegs erkunden Sie heute den Canyon von Torotoro, der bis zu 300 m tief eingeschnitten ist. Mit den wilden Wasserfällen von El Vergel lassen Sie den Besuch im Nationalpark ausklingen. Am Nachmittag fahren Sie nach Cochabamba, wo Sie in einem Hotel Ihr Quartier beziehen. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 3h, 130 km; Gehzeit ca. 4h, 400 m↑↓).

1×(F/M (LB)/A)
5. Tag

Den Himmel zum Greifen nah: Pico Tunari

Gipfel des Cerro Tunari (5030 m)

Nach einem stärkenden Frühstück fahren Sie zum Ausgangspunkt (4450 m) der heutigen Etappe. Über sanft ansteigende Flanken nähern Sie sich Stück für Stück dem Gipfel des Pico Tunari (5030). Vom Dach der Cordillera genießen Sie einen traumhaften Ausblick über die umliegende Landschaft. Nach dem Abstieg fahren Sie zurück ins Hotel und können sich von den Anstrengungen erholen. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 4h, 80 km; Gehzeit ca. 5h, 650 m↑↓).

1×(F/M (LB)/A)
6. Tag

Yunga Pampa-Trek: Im Reich des Andenbären

Aktiv am Yunga Pampa-Trek

Sie verlassen die Stadt und begeben sich in eine äußerst ursprüngliche Region, die bisher nur von sehr wenigen Reisenden besucht wird und die Heimat von Andenkondoren und Brillenbären ist. In der kleinen Gemeinde Huari Pucara (4260 m) treffen Sie auf Ihr Begleitteam für die kommenden Tage und das Gepäck wird auf Lastentiere verteilt. Durch eine unglaublich malerische Landschaft, bis Sie Rumy Plaza (4150 m) erreichen, wo Sie das Nachtlager aufschlagen. Nach Einbruch der Dunkelheit erwartet Sie ein gewaltiges Sternenzelt am Himmel. Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 3h, 80 km; Gehzeit ca. 7-8h, 200 m↑, 300 m↓, 14 km).

1×(F/M (LB)/A)
7. Tag

Yunga Pampa-Trek: Abbruchkante zu den Yungas

Abendstimmung am Yunga Pampa-Trek

Der Tag beginnt bereits früh. Pünktlich zum Sonnenaufgang sind Sie an einem Aussichtspunkt, um die aufgehende Sonne und die aufsteigenden Nebelschwaden aus dem Tiefland zu beobachten. Nach diesem Naturschauspiel setzen Sie den Trek fort und beginnen mit einem leichten Aufstieg, bis Sie den Pass Llamayoj mit 4220 m erreichen. Danach steigen Sie durch eine Puna-artige Landschaft mit hohem Wildgras hinab zum Fluss Tambillo. Durch einen Canyon mit immensen Steinmonolithen sowie vorbei an einem schönen Wasserfall geht es dann zum Refugio de Yunga Pampa (3630 m), wo die heutige Etappe endet. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 70 m↑, 590 m↓, 9 km).

1×(F/M (LB)/A)
8. Tag

Zurück in die Zivilisation

Bergsee am Yunga Pampa-Trek

Den Tag lassen Sie mit einem gewaltigen Sonnenaufgang beginnen. Nach dem Frühstück wandern Sie zu einem Ort Namens Infiernillo, wo Sie vom Rand einer Klippe einen wunderbaren Blick auf den gleichnamigen Wasserfall genießen werden, der etwa 300 Meter in die Tiefe stürzt. Entlang der Klippe, geht es zu einem weiteren Aussichtspunkt Namens Nido de Condores, wo Sie mit etwas Glück in den steilen Abbruchkanten ein Nest des majestätischen Königs der Anden beobachten können. Danach kehren Sie zum Refugio zurück um eine kleine Mittagsmahlzeit einzunehmen, bevor Sie zurück nach Huari Pucara wandern, wo Sie sich von Ihren Begleitern verabschieden. Sie tauschen die Wanderstiefel gegen das bequeme Fahrzeug und fahren nach Cochabamba. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 3h, 80 km; Gehzeit ca. 6-7h, 700 m↑, 50 m↓, 14 km).

1×(F/M (LB))
9. Tag

Flug nach La Paz

Seilbahn in La Paz

Ein kurzer Flug bringt Sie von Cochabamba ins Altiplano nach El Alto. Mit der Seilbahn geht es hinab ins Tal, wo Sie die schönsten Plätze des bolivianischen Regierungssitzes erkunden. Übernachtung im Hotel.

10. Tag

Im Herz der Anden: Condoriri-Trek

Fantastische Bergwelt der Cordillera Real

Sie verlassen die trubelige Metropole und fahren in die Cordillera Real. Inmitten der traumhaften Bergwelt schultern Sie den Rucksack und verabschieden sich von Ihrem Fahrer. Vom Ausgangspunkt (4500 m) wandern Sie zunächst über den 4900 m hohen Pass bis zur traumhaften Laguna Juri Khota (4700 m), wo Sie Ihr idyllisches Nachtlager am Ufer aufschlagen. Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 2h, 90 km; Gehzeit ca. 5-6h, 450 m↑, 250 m↓).

1×(F/M (LB)/A)
11. Tag

Im Gipfelglück: Pico Austria

Panorama beim Aufstieg am Pico Austria

Nach einer Nacht unter Millionen von Sternen führt Sie die heutige Etappe hinauf auf den Pico Austria (5321 m). Über Geröll- und Schuttfelder steigen Sie dem Gipfel entgegen. Genießen die Aussicht über die Königskordillere, Seen und Seitentäler. Nach dem obligatorischen Gipfelfoto steigen Sie zur Laguna Chiar Khota (4650 m) ab, wo das Lager bereits am Ufer des Sees errichtet wurde. Die malerische Szenerie wird zum Sonnenuntergang mit etwas Glück noch durch eine traumhafte Himmelsfärbung und leuchtende Bergkuppen gekrönt. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 670 m↑, 700 m↓).

1×(F/M (LB)/A)
12. Tag

Auf nach Copacabana

Trekking in der Königskordillere

Mit einem stärkenden Frühstück lassen Sie Ihren Aufenthalt im Condoriri-Massiv ausklingen. Mit einem letzten Blick auf die imposanten Gipfel verlassen Sie die Lagune und das Tal. Ihr Fahrer erwartet Sie bereits, um Sie zum sagenumwobenen Titicacasee zu bringen. Mit einem kleinen Boot setzen Sie von Copacabana aus auf die Sonneninsel über und wandern ein kurzes Stück zu Ihrer Unterkunft. Übernachtung in einem Gästehaus. (Fahrzeit ca. 3h, 90 km; Gehzeit ca. 3h, 200 m↑↓).

1×(F/M (LB))
13. Tag

Titicacasee: Isla del Sol

Titicacasee

Eine entspannte Wanderung führt Sie über die Sonneninsel. In der Ferne können Sie die Cordillera Real erkennen, wo Sie am Fuße des Condoriri-Massivs unterwegs waren. Lernen Sie mehr über die Kultur und Geschichte der Insel kennen. Wer möchte, kann sich natürlich auch ein Bad im Titicacasee gönnen. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3h).

1×F
14. Tag

Fahrt nach La Paz

Wallfahrtskirche in Copacabana

Sie verlassen die magische Insel und setzen nach Copacabana über. Auf einem kurzen Stadtrundgang lernen den Ort und auch seine berühmte Wallfahrtskirche kennen. Wer möchte, kann optional auch den Hausberg Calvario erklimmen. Am Nachmittag fahren Sie zurück nach La Paz. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 3-4h, 160 km).

15. Tag

Salar de Uyuni: Ein Meer aus Salz

Kakteeninsel im Salar de Uyuni

Hoch oben über dem Altiplano fliegen Sie nach Uyuni, um eines der wohl spektakulärsten Naturwunder der Welt zu erkunden. Mit Geländewagen geht es auf den größten Salzsee der Welt. Etwa 12.000 Quadratmeter aus purem Salz umfasst dieser. Inmitten dieser unwirtlichen Umgebung haben sich auf kleinen Inseln eigene Biotope entwickelt, die bereits in Zeiten der Inka als Rastplätze genutzt wurden. Am nördlichen Ufer beziehen Sie Ihre Unterkunft (3850 m) und genießen das Aufziehen des gigantischen Sternenzeltes bei einem Getränk inmitten des Salzsees. Übernachtung im Gästehaus. (Fahrzeit ca. 3h, 100 km).

1×(F/M (LB)/A)
16. Tag

Dritter Streich: Vulkan Tunupa

Trekking zum Kraterrand (4885 m) des Vulkans Tunupa am Nordufer des Salar de Uyuni

Zwei Gipfel galt es bereits zu erklimmen, heute nun steht der dritte Streich an. Sie könnten sich vom Frühstückstisch direkt in den Aufstieg zum Gipfel des Tunupa (5150 m) begeben. Wir fahren Sie aber noch ein Stück. Hier oben eröffnet sich die ganze Größe des Salars und die Schönheit der umliegenden Landschaft, ein Moment für die Ewigkeit. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 2h; Gehzeit ca. 6h, 700 m↑↓).

1×(F/M (LB)/A)
17. Tag

Eine Reise zum Mond

Wüstenlandschaft im Altiplano

Sie queren den Salzsee von Nord nach Süd und fahren hinein in eine Landschaft, die wohl der des Mondes ziemlich nahe kommt. Lassen Sie sich überraschen. Übernachtung im Gästehaus. (Fahrzeit ca. 6h, 200 km).

1×(F/M (LB)/A)
18. Tag

Kulminationspunkt: Vulkan Uturuncu

Vulkan Uturuncu (6008 m)

Über einsame und staubige Pisten fahren Sie zum Ausgangspunkt der Besteigung des Uturuncu bis auf 5500 m hinauf. Die Besteigung erfordert keine technischen Kenntnisse und ist relativ einfach. Einfach ist es hingegen nicht, sich vom atemberaubenden Panorama zu lösen. Genießen die Aussicht vom Gipfel (6008 m) auf die umliegenden Berge und die malerisch eingebetteten Lagunen. Nach dem Abstieg fahren Sie zur rot gefärbten Laguna Colorada, wo Sie Ihre Unterkunft (4350 m) beziehen. Übernachtung im Gästehaus. (Fahrzeit ca. 4h, 150 km; Gehzeit ca. 5-6h, 500 m↑↓).

1×(F/M (LB)/A)
19. Tag

Höhepunkte im bolivianischen Hochland

Blutrote Laguna Colorada

Der letzte Tag in Bolivien hält noch einmal ein breites Spektrum an faszinierenden Landschaften für Sie bereit. Die rot gefärbte Laguna Colorada, ihr grün gefärbtes Pendant Laguna Verde und die dampfenden Geysire von Sol de Manana sind nur einige davon. Surreal wird es in der Dali-Wüste, die dem spanischen Maler Salvador Dali wohl als Inspiration für seine Gemälde diente. Am Grenzübergang verabschieden Sie sich von Ihrem Reiseleiter und fahren weiter nach San Pedro. Lassen Sie hier den Tag ganz in Ruhe ausklingen oder unternehmen Sie optional noch einen Abstecher ins Mondtal, um den Sonnenuntergang zu genießen. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 5h, 200 km).

20. Tag

Fahrt nach Calama – Rückreise

San Pedro de Atacama

In den frühen Morgenstunden haben Sie optional die großartige Möglichkeit mit Hilfe eines Heißluftballons über der Atacama-Wüste zu schweben. Wenn das mal kein gebührender Abschluss einer einmaligen Reise ist. Anschließend verlassen Sie die Oase und fahren nach Calama, von wo aus Sie Ihre Heimreise via Santiago de Chile antreten. (Fahrzeit ca. 1,5h, 110 km).

1×F
21. Tag

Ankunft in Deutschland

Abgeschiedenheit und faszinierende Landschaftsbilder haben die letzten drei Wochen geprägt. Mit diesen Erinnerungen im Gepäck landen Sie wieder in Deutschland.

Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt nach Cochabamba und zurück von Calama mit Iberia oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class (nach Verfügbarkeit; Flugzuschlag möglich)
  • wechselnde Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Inlandsflüge Cochabamba – La Paz, La Paz – Uyuni in Economy Class
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Bootsfahrt auf dem Titicacasee
  • Campingausrüstung, exkl. Schlafsack und Isomatte
  • Koch und Gepäcktransport während der Trekkingtouren
  • alle Eintritte und Gemeindeabgaben laut Programm
  • 8 Ü: Hotel im DZ
  • 6 Ü: Gästehaus im DZ
  • 4 Ü: Zelt
  • Mahlzeiten: 18×F, 14×M (LB), 10×A

nicht in den Leistungen enthalten

  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • optionale Ausflüge
  • Trinkgelder
  • Persönliches

Reisen verursacht CO2
Wir kompensieren es!

Diese Reise verursacht einen CO2-Fußabdruck von 7306 kg. Gemeinsam mit unseren Freunden von Wilderness International kompensieren wir bereits 50 % dieser Emissionen durch aktiven Wildnisschutz in Kanada und Peru. Sind Sie dabei?

So funktioniert´s!

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 4, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Bitte beachten Sie, das Bolivien ein sehr ursprüngliches Reiseland ist und deshalb einen besonderen Reiz ausübt. Die touristische Infrastruktur ist in einigen Fällen noch weit vom europäischen Standard entfernt. Kleine Änderungen am Reiseverlauf aufgrund von beispielsweise nicht passierbaren Straßen sind möglich.

Das Erreichen der Gipfel kann durch ungünstige klimatische Bedingungen (starker Wind, Nebel, Dauerregen, Schneefall) und andere widrige Umstände sowohl erheblich erschwert werden, als auch im Extremfall unmöglich sein. Der verantwortliche Reiseleiter/Bergführer ist in dem Fall berechtigt, die weitere Besteigung zum Schutz von Gesundheit und Leben aller Beteiligten abzubrechen. Etwaige Regressansprüche bestehen in solch einem Fall nicht.

Anforderungen

Für das Trekking sind Freude am Wandern, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, eine gute Kondition, Teamgeist und Bereitschaft zum Komfortverzicht Voraussetzungen. Sie sollten schon in den Bergen gewandert sein, müssen aber keine Erfahrungen im Bergsteigen mitbringen. Sowohl der Reiseverlauf als auch die kontinuierliche Steigerung der Schlafhöhen ist für eine optimale Akklimatisation konzipiert.

Zusatzinformationen

Für die Übernachtungen in Mehrbettzimmern ist die Buchung eines Doppel- oder Einzelzimmers nicht möglich. Einzelzelt-Zuschlag auf Anfrage.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Wissenswertes zu Ihrem Urlaubsland

Praktische Infos und Tipps erhalten Sie in unseren Länderinformationen sowie bei den jeweiligen Reisethemen.

Vor-/Nachprogramme

Fluss-Kreuzfahrt
BOLFLU

Bolivien

Expedition auf dem Amazonas

Flusskreuzfahrt auf dem Rio Marmore mit dem Flotel Reina de Enin
ab 890 EUR zzgl. Flug
Dauer 4 Tage / ab 2 Teilnehmer
Zum Reisebaustein
Landschaft im bizarren Mondtal
CHIATA

Chile

Atacama-Wüste

Fauchende Geysire, malerische Lagunen und dicke Salzkrusten
ab 690 EUR zzgl. Flug
Dauer 4 Tage / ab 2 Teilnehmer
Zum Reisebaustein

Das könnte Sie auch interessieren

Waqrapukara – majestätisch über dem Tal thronende Inka-Festung
PERWAN

Peru

Wanderglück in den Anden

Auf Schusters Rappen durch wilde Canyons und abseits touristischer Pfade zu den Höhepunkten im Inka-Reich
ab 3990 EUR inkl. Flug
Dauer 17 Tage / 4–12 Teilnehmer oder individuell ab 2 Personen
Zur Reise
Fahrradtour im Hells Gate Nationalpark
KENNAI

Kenia

Safari trifft auf Abenteuer: Amboseli, Naivasha & Bogoria – Kenias Vielfalt erleben

Für Aktive: Abwechslungsreiche Safari mit dem Geländewagen, zu Fuß und mit dem Fahrrad
ab 2140 EUR zzgl. Flug
Dauer 8 Tage / ab 2 Teilnehmer
Zum Reisebaustein
Colobusaffen im Arusha Nationalpark
TANTAG

Tansania

Tagesausflüge ab/an African View Lodge bei Arusha

Farbenfrohe Wochenmärkte, aromatische Kaffeetouren und idyllische Nationalparks von Arusha aus entdecken
ab 45 EUR zzgl. Flug
Dauer 1 Tag / ab 2 Teilnehmer
Zum Reisebaustein

Die Bilder zeigen eine Auswahl zur Verfügung stehender Zimmerkategorien. Ihre gebuchte Kategorie kann abweichend sein.

Schwierigkeit: mittelschwer

Mittelschwere Touren mit häufigen körperlichen Anstrengungen, für die eine gute Kondition und mentale Belastbarkeit erforderlich ist. Extreme Temperaturen oder längere Transfers können auftreten. Die Länge der Trekkingetappen übersteigt dabei nicht 8 Stunden am Tag. Teilweise Übernachtungen im Zelt möglich. Regelmäßige sportliche Betätigung ist von Vorteil.