Sher-Dor-Madrasah in Samarkand
Kalon Minarett in Buchara
Samarkand Registan Scher Dor
Straßenszene Lada

Höhepunkte Usbekistans

Blaue Kuppeln, glänzende Minarette und prächtige Paläste – Höhepunkte auf der Seidenstraße

Highlights

  • Samarkand (UNESCO), die Hauptstadt des Timuriden-Reiches
  • Orientalischer Altstadtkern Buchara (UNESCO) und der Sommerpalast des letzten Emirs
  • Chiwa mit der vollständig restaurierten Altstadt Itschan-Kala (UNESCO)
  • Metropole Taschkent zwischen Tradition und Moderne
  • Fahrt durch die Wüste Kysylkum nach Chiwa

Fakten

Darum geht´s:

Wer nach Usbekistan reist, wird schnell feststellen, es ist ein Land zwischen Tradition und Aufbruch. Die tiefe religiöse Verwurzelung und der Stolz auf das Kulturgut mit traditionellem Handwerk sind genauso unverkennbar, wie das Erbe der ehemaligen Sowjetunion und der Weg in die Neuzeit.

Blühende Oasenstädte an der Seidenstraße

Was auch immer auf der Seidenstraße zwischen Ost und West ausgetauscht wurde, es musste durch Usbekistan. So entstanden blühende Städte wie Samarkand, Buchara, Chiwa und Taschkent. Die usbekische Kultur ist bis heute von der bunten Völkermischung geprägt, was sich auch in der Architektur widerspiegelt. Von Buchara führt eine abwechslungsreiche Fahrt durch die Kysylkum-Wüste nach Chiwa, die zu den Hauptattraktionen an der Seidenstraße zählt. Schon den Karawanen musste die grüne Oasenstadt, nach dem langen Marsch durch die Wüste, wie eine Fata Morgana erschienen sein. Am Ende der Reise erwartet Sie mit der Metropole Taschkent ein Kontrastprogramm. So entstand eine faszinierende Mischung aus orientalischem Flair und russischem Monumentalbau.

Traditionelle Handwerkskunst

Auf Ihrer Reise werden Sie immer wieder geschickten Handwerkern über die Schulter schauen können und vielleicht das eine oder andere Souvenir erstehen.

Sie haben Fragen?

Ich helfe Ihnen gern weiter. Rufen Sie mich an.

Kornelia Schau
Kornelia Schau
Reiseberatung Zentral- und Vorderasien
Ein Wochenende zuhause? Elbtalkoller! Drei Stunden drinnen (bzw. Hausputz) bei Sonnenschein? Verschwendete Zeit! Mich zieht es einfach immer hinaus in die Natur! Unser Familienurlaub führt daher meistens gen Ost- oder Südeuropa in die Mittelgebirge, ob zu Fuß, mit dem Rad oder auf Ski. In der Heimat findet man mich mit...

34 Bewertungen

Die dargestellte Bewertung ergibt sich automatisch aus allen von unseren Reisegästen nach Reiseende ausgefüllten Online-Fragebögen.

Das sagen unsere Kunden

Frau Waltraud I. S.

Die Reise war sehr interessant und hat mir super gefallen. Der Reiseleiter war sehr kompetent und ist auf unsere Wünsche eingegangen. Wir hatten das Glück, dass wir nur zu dritt in der Gruppe waren und somit haben wir Dinge gesehen, die mit einer größeren Gruppe sicherlich nicht möglich gewesen wären.…

Schaschlik, Zwiebeln, Herzlichkeit

Das Besondere an dieser Reise

  • Workshop und gemeinsames Essen bei einer traditionellen Keramiker-Familie
  • Shakhi-Zinda: die steingewordenen Tempel der Verstorbenen
Status Termin Bis Preis Details Informationen

Termine 2024

06.09.24 – 15.09.24 2570 EUR EZZ: 250 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Die Mindestteilnehmerzahl ist erreicht.
20.09.24 – 29.09.24 2570 EUR EZZ: 250 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Die Mindestteilnehmerzahl ist erreicht.
27.09.24 – 06.10.24 2570 EUR EZZ: 250 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
11.10.24 – 20.10.24 2490 EUR EZZ: 250 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Sie reisen zu zweit? Mit Ihrer Buchung ist die Mindestteilnehmerzahl erreicht.
18.10.24 – 27.10.24 2490 EUR EZZ: 250 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung

Zusatzkosten

  • Rail & Fly 1. Klasse: 150 EUR (ab 01.11.2024: 170 EUR)
  • Rail & Fly 2. Klasse: 80 EUR (ab 01.11.2024: 90 EUR)
  • Anderer Abflugort ab/an D/A/CH: ab 150 EUR

Diese Momente nur für Sie?

Diese Reise ist ab 1890 EUR zzgl. Flug auch als DIAMIR-Privatreise buchbar. Täglich ab 2 Personen April bis Oktober, Deutsch sprechende Reiseleitung

DIAMIR-Privatreise anfragen

Reiseverlauf

1. Tag

Anreise

Timur der Großen

Flug nach Samarkand.

2. Tag

Samarkand, die Perle der Timuriden-Dynastie

Registan von Samarkand

Ankunft am zeitigen Morgen in Samarkand (UNESCO-Weltkulturerbe). Die Stadt an der Seidenstraße wurde schon 600 Jahre v. Ch. gegründet, verdankt aber ihre Schönheit dem Militärführer Timur, der die Stadt im 14. Jh. zur Hauptstadt seines Reiches mit prachtvollen Bauten krönte. So ist sie noch heute eine Perle der zentralasiatischen Architektur und ein Kaleidoskop der Kulturen, inspiriert von Delhi und verziert mit Ornamenten persischer und afghanischer Handwerkskunst.

Ihre Reiseleitung empfängt Sie am Flughafen und bringt Sie in Ihr Hotel. Noch am Vormittag begeben Sie sich zum weltberühmten Registan-Platz, dem Herz von Samarkand, der von den drei majestätischen Medresen Ulugbek, Tilla-Kori und Scher-Dor eingerahmt wird. Ein weiterer Höhepunkt ist das Mausoleum Gur-Emir, das Timur im hohen Alter für seinen zu früh verstorbenen Enkel erbauen ließ und das mit besonderer Raffinesse und perfekter Harmonie der Proportionen glänzt. Besonders hervorzuheben ist die 34 m hohe Kuppel des Mausoleums, die in dunkelblauen und türkisen Farbtönen erstrahlt. Die heutige Stippvisite in Samarkand führt Sie auch zum lebendigen Siyob-Basar, der Früchte, Gemüse und natürlich orientalische Gewürze feilbietet. Übernachtung im Hotel.

1×F
3. Tag

Besichtigungstag in Samarkand

Nekropole (Totenstadt) Shaki-Zinda

Freuen Sie sich auf weitere Perlen der Architektur. Begeben Sie sich auf die Spuren von Ulugbek, dem Astronomen und Enkel von Timur, der ein Observatorium erbauen ließ, das damals zu den größten und modernsten zählte. Nur wenige Meter entfernt befindet sich das Grab des Propheten Daniel mit einem 18 m langen Sarkophag – eine Wallfahrtsstätte für Christen, Islam und Judentum. Faszinierend ist auch die Totenstadt Shakhi-Zinda, die am Hügel des Afrosiab liegt. Dieser Pilgerort mit seinen prächtigen, mosaik-verzierten Mausoleen hat eine ganz besondere intime Atmosphäre und zählt für manche Besucher zu den schönsten Plätzen in Samarkand. Übernachtung wie am Vortag.

1×F
4. Tag

Entlang der Seidenstraße nach Buchara

Keramikhandwerk aus Usbekistan

Heute nehmen Sie Abschied von Samarkand und fahren entlang der Seidenstraße in die Oasenstadt Buchara. Unterwegs besuchen Sie die Ruinen der Karawanserei Rabati-Mali (UNESCO) aus dem 11. Jh. mit dem reich verzierten Portal. Die gegenüber liegende Zisterne Sardoba aus dem 14. Jh. war einst wichtigste Wasserquelle an der Seidenstraße. Außerdem machen Sie einen Stopp in Gijduvan, wo Sie bei einer berühmten Keramikerfamilie nicht nur zum Essen eingeladen sind. Bevor Sie Buchara erreichen, lohnt ein Abstecher am Minarett von Vobkent, das dem Kalyan-Minarett in Buchara sehr ähnelt. Schließlich erreichen Sie Buchara, die Stadt der Händler, die einst ein wichtiges Etappenziel der Karawanen war. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4-5h, 300 km).

1×(F/M)
5. Tag

Historische Altstadt von Buchara

Buchara - der Kalan-Komplex mit Minarett und Moschee

Die historische Altstadt von Buchara zählt mit ihrem fast vollständig erhaltenen orientalischen Stadtkern zum UNESCO-Weltkulturerbe. Wie an einer Perlenkette reihen sich die Moscheen, Medresen und Minarette in eng verwinkelten Gassen, die überwiegend verkehrsfrei sind, aneinander. Der Kalan-Komplex gilt als Paradestück islamischer Architektur. Das im 12. Jh. erbaute Kalan-Minarett, das wie ein Leuchtturm empor ragt und den Karawanen einst zur Orientierung diente, ist das Wahrzeichen von Buchara. Das Herz von Buchara ist aber der Labi-Khauz-Komplex, einer der meistbesuchten Plätze der Stadt. Auf der Nordseite des Platzes steht das älteste Gebäude, die Medrese Kukeldasch, die gleichzeitig auch zu den größten in Zentralasien zählt. Weitere Höhepunkte sind das Minarett Miri Arab, die Ark-Zitadelle (die ehemalige Festung Bucharas) sowie das Samaniden-Mausoleum. Übernachtung wie am Vortag.

1×F
6. Tag

Sommerpalast des letzten Emirs von Buchara

Handwerker in Buchara

Am Vormittag setzen Sie Ihren Rundgang fort und besichtigen das in der Altstadt versteckte Minarett Tschor Minor. Etwas außerhalb der Stadt erwartet Sie der Sommerpalast des letzten Emirs von Buchara, der Mitte des 19. Jh. erbaut wurde und einen Einblick in das damalige Leben vermittelt. Besonders eindrucksvoll sind der Weiße Saal und das Museum für angewandte Kunst. Am Nachmittag bleibt Ihnen Zeit für selbständige Erkundungen und Souvenireinkäufe. Schlendern Sie sich durch die Gassen, bestaunen, riechen, schmecken und fühlen Sie den Zauber aus 1001-Nacht. Nehmen Sie sich Zeit für eine Tasse Tee an einem kühlenden Wasserbecken des Labi Hauz und beobachten Sie die usbekischen Männer beim Brettspiel. Übernachtung wie am Vortag.

1×F
7. Tag

Durch die Wüste Kysylkum nach Chiwa

Chiwa -  Itschan-Kala-Stadtmauer

Sie folgen den Spuren der Karawanen auf der Seidenstraße, die Sie mitten durch die Wüste Kysylkum führt und hinein in die Wüstenstadt Chiwa, die Sie gegen Abend erreichen. Die lange Fahrt lohnt sich. Unterwegs sehen Sie immer wieder grüne Oasen, die vom Fluss Amurdarja bewässert werden. Halten Sie Ihre Kamera bereit, denn es sind Fotostopps an ungewöhnlichen, malerischen Orten eingeplant. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 6-7h, 480 km).

1×F
8. Tag

Märchenhafte Wüstenoase Chiwa

Chiwa - Kalta Minor Stummelminarett

Zwischen der roten und der schwarzen Wüste liegt Chiwa. Diese märchenhafte, in Ocker getauchte Wüstenstadt mit ihren fruchtbaren Gärten muss den Karawanen nach der langen Reise wie eine Fata Morgana vorgekommen sein.

Die historische, vollständig restaurierte Altstadt Itschan-Kala (UNESCO-Weltkulturerbe) ist die Hauptattraktion. Eng bebaut mit architektonischen Meisterwerken und umgeben von einer imposanten Festungsmauer aus dem 5. Jh. ist Chiwa ein kleines Freiluftmuseum. Die Oasenstadt wurde an einer Süßwasserquelle gegründet, die noch funktionierenden Brunnen zeugen hiervon. Besonders dominant ist das bunte und nur 28 m hohe Stummelminarett Kalta Minor. Eigentlich sollte es 450 m hoch werden, aber als der Bauherr bei der Schlacht fiel, wurden die Arbeiten eingestellt. Zu den weiteren Besichtigungspunkten gehören die Residenz des Khans Kunja-Ark, das Mausoleum Pachlavan-Machmud, die Medrese und das Minarett Islam-Khodsa sowie die Juma-Moschee mit ihrer besonderen Akustik. Übernachtung im Hotel.

(Je nach Flugplan und Verfügbarkeiten ist ein Flug am heutigen Abend möglich. Übernachtung dann in Taschkent.)

1×F
9. Tag

Taschkent, die usbekische Hauptstadt

Taschkent - Begegnung an der Barak-Khan-Moschee

Transfer zum Flughafen Urgentsch und Weiterflug nach Taschkent. Die Mulitkulti-Stadt wurde durch das Erdbeben 1966 stark zerstört und unter russischem Einfluss wieder aufgebaut. So entstand eine faszinierende Mischung aus orientalischem Flair und russischem Monumentalbau.

Lassen Sie sich bei einem Stadtrundgang die usbekische Hauptstadt näher bringen. Zu den Höhepunkten gehört der Khasty-Imam-Komplex, der wichtigste historische Ort von Taschkent und das religiöse Zentrum der Stadt mit der beeindruckenden Barak-Khan-Medrese aus dem 16. Jh. In den Gewölben des großen Innenhofes präsentieren Handwerker ihre Kunstfertigkeiten. Gleich in der Nähe befindet sich einer der größten und ältesten Basare Usbekistans, der Chorsu-Basar, einst wichtigster Handelsort an der Seidenstraße. Taschkent ist auch für seine Metro-Stationen bekannt. Hier haben sich in den 70er-Jahren die bekanntesten Architekten mit Mamor, Granit und Reliefglas ausgelassen und sehenswerte Untergründe geschaffen. Erst seit 2018 dürfen diese übrigens wieder fotografiert werden. Übernachtung im Hotel.

1×F
10. Tag

Abreise

Transfer zum Flughafen und Rückflug.

1×F

Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt nach Samarkand und zurück von Taschkent mit Turkish Airlines oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class (nach Verfügbarkeit; Flugzuschlag möglich)
  • Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Inlandsflug Urgentsch – Taschkent in Economy Class
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • alle Eintritte laut Programm
  • 8 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 9×F, 1×M

nicht in den Leistungen enthalten

  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Foto- bzw. Videogenehmigungen
  • Trinkgelder
  • Persönliches

Reisen verursacht CO2
Wir kompensieren es!

Diese Reise verursacht einen CO2-Fußabdruck von 3086 kg. Gemeinsam mit unseren Freunden von Wilderness International kompensieren wir bereits 50 % dieser Emissionen durch aktiven Wildnisschutz in Kanada und Peru. Sind Sie dabei?

So funktioniert´s!

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 4, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Anforderungen

Für diese Reise sind keine besonderen körperlichen Voraussetzungen erforderlich, Sie müssen sich aber auf trockenes und heißes Klima in den Sommermonaten und zum Teil lange Fahrtstrecken einstellen.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Wissenswertes zu Ihrem Urlaubsland

Praktische Infos und Tipps erhalten Sie in unseren Länderinformationen sowie bei den jeweiligen Reisethemen.

Vor-/Nachprogramme

Istanbul – Hagia Sophia im Abendlicht
TURIST

Türkei

Stopover Istanbul

Zwischenstopp, Vor- oder Nachprogramm, Kurzreise

ab 300 EUR zzgl. Flug
Dauer 4 Tage / ab 1 Teilnehmer
Zum Reisebaustein
Samarkand Frauen am Registan

Reisebericht

Detlef Kirste, 25.11.2011

Usbekistan – Wechselhafte Geschichte und bezaubernde Menschen

Weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Jurten am Song Kul in den Tian Shan Bergen
KIRNAT

Kirgistan

Zu Gast im Land der Reiternomaden

Malerische Seen, weite Steppen und weiße Gipfel – Naturschönheiten und Traditionen im Tienschan erleben
ab 2790 EUR inkl. Flug
Dauer 18 Tage / 6–12 Teilnehmer oder individuell ab 2 Personen
Zur Reise
Der Registan in Samarkand
USBKUL

Usbekistan

Morgenland aus Tausendundeiner Nacht

Seidenstraße pur: Quirlige Basare, prächtige Medresen, urige Jurten und Hochburgen islamischer Architektur
ab 2940 EUR inkl. Flug
Dauer 15 Tage / 4–12 Teilnehmer oder individuell ab 2 Personen
Zur Reise

Die Bilder zeigen eine Auswahl zur Verfügung stehender Zimmerkategorien. Ihre gebuchte Kategorie kann abweichend sein.

Schwierigkeit: leicht

Leichte Touren ohne besondere körperliche Anstrengung, die allenfalls bei Tagesausflügen auftreten. Etappen zu Fuß sind nicht länger als 3 Stunden. Lange Transfers bilden die Ausnahme und klimatische Extreme sind nicht zu erwarten. Touren für Einsteiger. Keine Vorbereitung oder Anforderungen notwendig.