Papua-Neuguinea

Land der Kontraste

Kulturrundreise

Ihr Reisespezialist

Preis ab 6690 EUR
Dauer 18 Tage
Teilnehmer 6–12
Reiseleitung englischsprachige Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode PNGPAP

Beschreibung

Begeben Sie sich auf die Reise in ein Land, dessen Faszination und Anziehungskraft seit den ersten Berichten Neuguinea-Reisender ungebrochen ist. Diese Tour entführt Sie in die schönsten Naturräume der Insel und beinhaltet einmalige Begegnungen mit vielfältigen Stammeskulturen. Gleich nach Ihrer Ankunft tauchen Sie ein in die endlosen Weiten der Sepik-Flussebene, mit ihren mäandernden Strömen, urtümlichen Fischerdörfern und der einzigartigen Kultur der Krokodilmänner. Anschließend reisen Sie ins malerische Hochland: Prachtvoll geschmückte Krieger vom Stamm der Huli, wolkenverhangene Bergkulissen und die Suche nach endemischen Paradiesvögeln erwecken den Eindruck, in einen völlig anderen Teil der Welt gelangt zu sein. Es sind gerade auch diese Kontraste, welche eine Neuguineareise ausmachen. Eines ist auf jeden Fall sicher: Die Kombination aus eindringenden Gesängen, fremd wirkenden Lebensweisen und atemberaubenden Landschaften wird noch lange nachwirken.

Höhepunkte

  • Intensive Reise zu den Völkern Neuguineas
  • Authentische Erlebnisse durch Übernachtungen in Dörfern und in malerischen Lodges
  • Archaischer Sing-Sing der Huli-Krieger bei Tari
  • Faszinierender Krokodilmannkult der Sepik-Ebene
  • Paradiesvogelbeobachtung im Hochland

Termine

  • B buchbar

Diese Reise ist auch als DIAMIR-Privatreise buchbar ab 7940 EUR pro Person zzgl. Flug. Täglich ab 2 Personen, englischsprachige Tourenleitung.

DIAMIR-Privatreise anfragen

von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 09.10.2018 26.10.2018 6690 EUR EZZ: 720 EUR englischsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen

Zusatzkosten

EZ-Zuschlag (nur im Hotel möglich) 720 EUR

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise

    Flug von Deutschland nach Singapur.

  • Air Niugini Fokker 70

    2. Tag: Singapur

    Ankunft in der Tropenstadt Singapur, von wo aus Sie weiter zur Insel Neuguinea reisen.

  • Public Transport und Schlaglöcher

    3. Tag: Port Moresby – Wewak (F/M/A)

    Am frühen Morgen Ankunft in der Hauptstadt des Landes: Port Moresby. Die Stadt ist das Handelszentrum des Landes und entsprechend eine interessante Mischung aus modernen Gebäuden, zahlreichen Glücksrittern sowie dem typisch städtischen Verkehrschaos. Port Moresby steht allerdings auch im außerordentlichen Gegensatz zu vielen anderen Regionen Papuas, welche weit weniger besiedelt sind und in denen die Menschen versuchen ihre vielfältigen Stammeskulturen und Riten zu bewahren. Nach einer kurzen Stadtrundfahrt, mit Besuch des schönen, Ihnen die Fauna Neuguineas näherbringenden Naturparks, verlassen Sie am Abend die Stadt und fliegen nach Wewak. Die Siedlung in der Sepik-Region ist der Ausgangsort für die Erkundungen der nächsten Tage, welche Sie weit in das verzweigte Flussnetz der sagenumwobenen Sepik-Ebene bringen werden. Übernachtung im einfachen Hotel.

  • Krokodilmann am Karawari

    4. Tag: Wewak – Sepik-Ebene (F/M/A)

    Sie werden nach Pagwi gefahren, welches an den Ufern des gewaltigen Sepik liegt. Von dort aus geht es weiter auf den braunen Fluten des Flusses. Einbäume und motorisierte Kanus sind die Hauptfortbewegungsmittel der Region und stellen für viele Dörfer den einzig möglichen Zugang zur modernen Zivilisation, Städten und Märkten dar. Aufgrund hoher Treibstoffkosten beschränkt sich der Flusstransport jedoch auf größere Sammeltaxis und Händler, sodass ein Großteil der Bevölkerung des Sepik weiterhin sehr naturnah und traditionell lebt. Sie steuern das Dorf Kanganamun an, in welchem Sie Vertretern der berühmten Krokodilmänner begegnen werden. Die mit einem Narbenmuster in Krokodilform geschmückten Papua sind hoch angesehene Mitglieder der Gesellschaft und symbolisieren die besondere Beziehung der Uferbewohner zur Geisterwelt des Sepik. Übernachtung im Dorf in einfacher Hütte. (Fahrzeit ca. 4h, Motorkanu ca. 2h).

  • Szenerie des Karawari

    5.–6. Tag: Sepik-Ebene (2×(F/M/A))

    Die kommenden zwei Tage stehen im Zeichen der Erkundung des Lebens am Sepik. Lernen Sie von den Dorfbewohnern mehr über die Gewinnung des Stärkemehls aus Sagopalmen, über das Fischen am Fluss und besuchen Sie kunstvolle Tanzvorführungen in den Dörfern der Region. Filigrane Schnitzereien, aufwendiger Körperschmuck und prachtvolle Geisterhäuser begleiten Ihren Weg durch das verzweigte Labyrinth der Flussarme. Wenn sich dann abends die Sonne hinter das Prinz-Alexander-Gebirge senkt, graue Rauchschwaden aus dem grünen Blätterdach des Urwalds steigen und Nashornvögel mit ihrem tiefen Schrei den Abend erfüllen, wird Ihnen bewusst werden, wie weit Sie sich von der uns bekannten Welt entfernt haben. 2 Übernachtungen bei den Dorfbewohnern in einfacher Hütte. (Fahrzeiten abhängig vom Wasserstand).

  • Sonnenuntergang in der Sepik-Ebene

    7. Tag: Sepik-Ebene – Prinz-Alexander-Gebirge (F/M/A)

    Sie verlassen die Sepik-Ebene und werden in die Ausläufer des Prinz-Alexander-Gebirges gebracht. Im dortigen Hinterland leben die Menschen vom Stamm der Abelam – bekannt für ihre kunstvoll gestalteten Kulthäuser und Malereien – in einer jahrhundertealten Clanstruktur. Am Nachmittag erkunden Sie die Dörfer der Papua und erleben den Sing-Sing der Abelam. Übernachtung in einfacher Hütte. (Fahrzeit ca. 2h).

  • Mt. Hagen - Straßenszene

    8. Tag: Prinz-Alexander-Gebirge – Wewak – Mount Hagen (F/M)

    Fahrt zurück nach Wewak, von wo aus Sie per Linienmaschine über die zentrale Bergkette nach Mount Hagen fliegen. Die Stadt – benannt nach dem Landeshauptmann der ehemaligen deutschen Kolonie Curt von Hagen – gilt als Zentrum des Hochlandes. Im Gegensatz zur feuchten und heißen Luft der Sepik-Ebene erwartet Sie in den Bergen ein eher frisches Klima. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 3h).

  • Felder im Hochland

    9. Tag: Mount Hagen – Simbu (F/M/A)

    Fahrt von Mount Hagen in die Provinz Simbu. Unterwegs erwarten Sie interessante Entdeckungen und Begegnungen mit der Kultur des Hochlandes. Sie übernachten im Dorf Simbu, welches Ihnen atemberaubende Ausblicke auf die umliegenden Bergketten bietet. Übernachtung im einfachen Gästehaus des Dorfes. (Fahrzeit ca. 2h).

  • Huli im Portrait

    10. Tag: Simbu (F/M/A)

    Erleben Sie in den Morgenstunden, wie sich die Bewohner Simbus auf den folgenden Sing-Sing vorbereiten. Mit geduldiger Genauigkeit wird sowohl die Gesichtsbemalung aufgetragen, als auch die traditionelle Tanzkluft angelegt. Eine gewisse Eitelkeit, vor allem aber ein großer Stolz auf die eigene Kultur, ist den Hochländern definitiv anzumerken. Der Tag endet mit einem „Mumu“ – der Zubereitung eines Festmahls im für die Pazifikregion typischen Erdofen. Übernachtung im einfachen Gästehaus.

  • Straße im Hochland

    11. Tag: Simbu – Kumul (F/M/A)

    Es erwartet Sie eine kurzweilige Fahrt durch die malerische Landschaft des Hochlandes, bis zur Kumul-Lodge in der Nähe Mt. Hagens. Ankunft am Nachmittag. Die sich wunderschön in die Natur einfügende Lodge ist ein idealer Standort zur Vogelbeobachtung. Die Familie der Paradiesvögel ist auf den Molukken, in Nordaustralien, vor allem aber auf der Insel Neuguinea beheimatet. Die mit einem auffälligen Federkleid geschmückten Tiere sind dabei nicht nur für Vogelliebhaber interessant, sondern spielen auch eine wichtige Rolle im Leben der Papua: Die Federn der Vögel dienen beispielsweise als Schmuck in den Haarperücken der Huli-Krieger. Übernachtung in einfacher Lodge. (Fahrzeit ca. 3,5h).

  • Nördlicher Kasuar bei Mt. Hagen

    12. Tag: Kumul – Simbu (F/M/A)

    Sie verbringen den Tag in der Umgebung der Lodge, begeben sich zur Vogelbeobachtung und haben die Möglichkeit, den Bergregenwald genauer zu erkunden. Übernachtung wie am Vortag.

  • Eine Witwe im Hochland

    13. Tag: Kumul – Tambul – Mt. Giluwe (F/M/A)

    Am Morgen erreichen Sie nach einer rund zweistündigen Fahrt die Tambul-Region, bekannt für die beeindruckendsten Stammeskleider der Hochlandregion. Es erwartet Sie ein weiteres Sing-Sing, bevor Sie mit dem Fahrzeug in Richtung Tari aufbrechen. Übernachtung in einfacher Lodge auf der Strecke nach Tari. (Fahrzeit gesamt ca. 5h).

  • Huli-Wigman

    14. Tag: Mt. Giluwe – Tari (F/M/A)

    Nach weiteren fünf Stunden Fahrt erreichen Sie Tari, die Hauptsiedlung der Huli-Region. Sie werden in das Dorf Kobe Tumbiali gebracht, in welchem Sie die kommenden zwei Nächte verbringen. Die Huli sind ein stolzes Kriegervolk des Hochlandes – ein Ruf der ihnen landesweit vorauseilt. Erleben Sie den Tanz der prächtig geschmückten Huli, mit ihren gelben Gesichtern, Trommeln und einzigartigen Perücken. Übernachtung im Gästehaus des Dorfes. (Fahrzeit ca. 5h).

  • In der Perückenschule

    15. Tag: Tari (F/M/A)

    Ein weiterer Tag bei den Huli erwartet Sie. Heute erfahren Sie, wie die einzigartigen Echthaarperücken der Hochlandbewohner gefertigt werden. Eine unglaubliche Prozedur – mehr wird an dieser Stelle nicht verraten! Anschließend bringt Ihnen Ihr Reiseleiter das ausgeklügelte Wohn- und Gesellschaftssystem der Huli näher. Übernachtung wie am Vortag.

  • Flughafen in Tari

    16. Tag: Tari – Port Moresby (F/M/A)

    Sie verlassen das Hochland und fliegen zurück nach Port Moresby. Übernachtung im Hotel.

  • Strand bei Port Moresby

    17. Tag: Port Moresby – Singapur (F)

    Der Morgen steht Ihnen zur freien Verfügung. Am Nachmittag Flughafentransfer und Flug nach Singapur. Ankunft gegen Abend. Bei Interesse organisieren wir für Sie einen Stoppover in Singapur.

  • 18. Tag: Heimreise

    Weiterflug nach Deutschland. Ankunft.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt mit Singapore Airlines und Air Niugini oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • englischsprachige Tourenleitung
  • Inlandsflüge Port Moresby – Wewak, Wewak – Mt. Hagen und Tari – Port Moresby in Economy Class inkl. Tax und Kersoinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen und Booten
  • alle Eintrittsgelder laut Programm
  • 4 Ü: Lodge (einfach)
  • 4 Ü: Hütte (Gemeinschaftsbad)
  • 3 Ü: Hotel im DZ
  • 3 Ü: Gästehaus (Gemeinschaftsbad)
  • Mahlzeiten: 15×F, 14×M, 13×A

Nicht in den Leistungen enthalten

nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.17; Trinkgelder; Persönliches

Hinweise

Diese Reise hat Pioniercharakter. Es kann zu Programmumstellungen, Verzögerungen und/oder Routenänderungen kommen.

Anforderungen

Für diese Tour sind keine besonderen körperlichen Voraussetzungen erforderlich, Sie müssen sich aber auf schwül-heißes Klima und zum Teil lange Fahrtstrecken einstellen.

Zusatzinformationen

In weiten Teilen Papua-Neuguineas existiert nur eine einfache Infrastruktur mit teilweise unasphaltierten oder einspurigen Straßen. Bei den angegebenen Fahrtzeiten handelt es sich um Erfahrungswerte. Die tatsächliche Fahrzeit kann abweichen. Übernachtungen finden teilweise in einfachen Hütten mit Gemeinschaftsbad, teils auch ohne Warmwasseranlagen, statt. Die Bereitschaft, sich den örtlichen Gegebenheiten anzupassen wird vorausgesetzt.

Eine Reise nach Papua-Neuguinea ist ein besonderes Erlebnis, für welches man vorbereitet sein sollte: Westliche Werte und Maßstäbe können oft nicht als Referenz dienen und verschiedene Lebensweisen und Ansichten mögen auf europäische Reisende sehr fremd wirken. Ist man jedoch bereit, diese Umstände zu akzeptieren, hat das Land eindeutig das Potenzial die beworbenen „Eine Million Reisen“ zu bieten.