Spitzbergen

Rund um Spitzbergen

Expeditionskreuzfahrt

Ihre Reisespezialistin

Preis ab 3950 EUR
Dauer 10 Tage
Teilnehmer 70–116
Reiseleitung deutsch-englischsprachige Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode SPIRUN

Beschreibung

Die ganze Vielfalt Spitzbergens erleben Sie auf dieser Reise: Wenn im Hochsommer die Eisverhältnisse eine Umrundung des Archipels zulassen, besuchen Sie die Westküste mit ihren schroffen Gipfeln ebenso wie die flachen, gletscherbedeckten Kältewüsten im Osten Spitzbergens. Ihre Reise führt Sie in grüne Täler, in denen zarte Pflanzen ihre Blüten der Sonne entgegenstrecken, und in die schier unendliche Weite des Packeisgürtels. Ausgehend von Ihrem kleinen, komfortablen Expeditionsschiff erkunden Sie auf kleinen Wanderungen und Zodiactouren Fjorde voller Eisberge, bestaunen einsam gelegene Trapperhütten, Strände voll uraltem Treibgut, Gräber von Walfängern und verlassene Kohle- und Marmorminen. Sie begegnen Walrossen, Polarfüchsen, Rentieren, Dickschnabellummen, Papageitauchern, Eiderenten und mit etwas Glück dem König der Arktis, dem Eisbären, in seinem natürlichen Umfeld. Lassen Sie sich ein auf ein ganz besonderes Abenteuer, auf die Stille der Arktis, auf die bezaubernde Schönheit einer Landschaft aus Schnee und Eis, in der Tiere und Pflanzen auf faszinierende Art und Weise ihr Überleben sichern.

Höhepunkte

  • Aktive Kreuzfahrt mit abwechslungsreichem Programm
  • Zodiac-Ausflüge, Tierbeobachtungen, Wanderungen
  • Eisbärenbeobachtung entlang der Packeisgrenze
  • Einblick in die Geschichte Spitzbergens
  • Landschaftliche Vielfalt: Gletscher, Gipfel, Tundra und Fjorde

Termine

  • R Restplätze
  • garantierte Durchführung
von bis Preis p.P. weitere Informationen
garantierte DurchführungR 06.07.2018 15.07.2018 deutsch-englischsprachige Reiseleitung
an Bord Plancius
Option: Tauchen
R 6150 EUR Zweibett-Kabine (Fenster) Buchen Anfragen
R 7400 EUR Superior-Kabine Buchen Anfragen
garantierte DurchführungR 14.07.2018 23.07.2018 englischsprachige Reiseleitung
an Bord Ortelius
B 7400 EUR Superior-Kabine Buchen Anfragen
garantierte DurchführungR 01.08.2018 10.08.2018 englischsprachige Reiseleitung
an Bord Ortelius
R 4900 EUR Dreibett-Kabine Buchen Anfragen
R 5700 EUR Zweibett-Kabine (Bullauge) Buchen Anfragen
B 6550 EUR Zweibett-Kabine Deluxe Buchen Anfragen
R 7400 EUR Superior-Kabine Buchen Anfragen
garantierte DurchführungR 11.08.2018 20.08.2018 deutsch-englischsprachige Reiseleitung
an Bord Plancius
R 3950 EUR Vierbett-Kabine Buchen Anfragen
B 6150 EUR Zweibett-Kabine (Fenster) Buchen Anfragen
B 7400 EUR Superior-Kabine Buchen Anfragen
garantierte DurchführungR 20.08.2018 29.08.2018 deutsch-englischsprachige Reiseleitung
an Bord Plancius
leicht geänderter Tourenverlauf: inkl. Kvitøya
R 3950 EUR Vierbett-Kabine Buchen Anfragen
R 5700 EUR Zweibett-Kabine (Bullauge) Buchen Anfragen
R 6150 EUR Zweibett-Kabine (Fenster) Buchen Anfragen
B 7400 EUR Superior-Kabine Buchen Anfragen

Zusatzkosten

Internationale Flüge ab 650 EUR
Tauchen (für erfahrene Kaltwassertaucher) 395 EUR

Reiseverlauf

  • Longyearbyen im Detail

    1. Tag: Anreise und Einschiffung (1×A)

    Individuelle Anreise nach Longyearbyen. Vor dem Einschiffen besteht evtl. noch die Möglichkeit, das sehr sehenswerte Svalbard-Museum zu besuchen. Einschiffung im Hafen von Longyearbyen gegen 16 Uhr. Am frühen Abend Fahrt durch den Isfjorden. Übernachtung an Bord.

  • Kleiner historischer Minenzug in Ny Alesund

    2. Tag: Westküste und Ny Ålesund (1×F/1×M/1×A)

    Für den Vormittag ist eine Zodiactour im Krossfjorden geplant, an dessen Ende die spektakuläre Abbruchkante des 14.-Juli-Gletschers in den Fjord fließt. An den Hängen rundum blüht eine Vielzahl an Pflanzen, auf den Felsen brüten Dreizehenmöwen und Dickschnabellummen, und im Fjord tummeln sich Bartrobben. Auch den Polarfuchs sieht man hier oft, wie er am Fuß der Vogelkolonien nach hilflosen Jungvögeln sucht.

    In der einstigen Bergbausiedlung Ny Ålesund fuhr früher die nördlichste Eisenbahn der Erde – die Lokomotive und einige Wagen der Kohlebahn können Sie noch immer dort bewundern. Ny Ålesund hat sich inzwischen in eine moderne Forschungsstation verwandelt. Sie haben Zeit für einen Bummel durch den Ort, wo in unmittelbarer Nähe der Häuser verschiedene Gänse und Küstenseeschwalben brüten. Auch ein Spaziergang zum alten Ankermast, an dem Amundsen (mit der Norge, 1926) und Nobile (mit der Italia, 1928) ihre Luftschiffe auf dem Weg zum Nordpol festmachten, ist möglich. Übernachtung an Bord.

  • Zodiac vor einer der gewaltigen Gletscherfronten in Spitzbergen

    3. Tag: Monacogletscher (1×F/1×M/1×A)

    Am Eingang des Liefdefjorden ist eine Tundrawanderung bei Reindyrsflya geplant, wo Eiderenten, Kurzschnabelgänse und manchmal auch die seltenen Prachteiderenten nisten. Am Ende des Liefdefjorden kreuzen Sie entlang der beeindruckenden Abbruchkante des Monacogletschers, wo Dreizehenmöwen fischen und wo oft Eisbären an der Gletscherkante gesichtet werden. Übernachtung an Bord.

  • Die ersten Eisbären

    4.–5. Tag: Im Packeis (2×(F/M/A))

    In der nördlichsten Inselgruppe Spitzbergens, den Siebeninseln, versuchen Sie eine Anlandung auf Phippsøya. Von hier aus sind es nur noch 540 Meilen zum Nordpol. Das Schiff verweilt mehrere Stunden im Packeis, wo Eisbären, Walrosse und die seltenen Elfenbeinmöwen leben. Sie haben Zeit, die Stille und Schönheit der arktischen Natur in Ruhe zu genießen und nach Eisbären Ausschau zu halten. Je nachdem, wie weit die Eiskante vom Festland entfernt ist, bleibt eventuell Zeit für einen Ausflug in den Sorgfjord, wo oft eine Herde Walrosse beobachtet werden kann. Auf einer kleinen Wanderung kommen Sie an Walfängergräbern aus dem 17. Jahrhundert vorbei, und vielleicht treffen Sie eine ganze Familie von Alpenschneehühnern. 2 Übernachtungen an Bord.

  • Porträt eines Walrosses

    6. Tag: Hinlopenstraße (1×F/1×M/1×A)

    Die beeindruckenden Treibeisfelder in der Hinlopenstraße laden zu einer Zodiactour rund um die Eisbrocken ein. Hier werden oft Bart- und Ringelrobben beobachtet, aber auch Eisbären und die seltene Elfenbeinmöwe werden regelmäßig gesichtet. Am Alkefjellet brüten unzählige Dickschnabellummen an einer fast senkrechten Klippe, es herrscht ständiges Kommen und Gehen, und es wird lautstark gezankt. Etwas ruhiger geht es in der Augustabukta auf Nordaustlandet zu, wo Rentiere, Kurzschnabelgänse und Walrosse leben. Sie wandern entlang der beeindruckenden Küstenlinie, die über Jahrtausende von der Natur geformt wurde, und genießen die Blicke auf die drittgrößte Eiskappe der Welt. Übernachtung an Bord.

  • Tundra-Wanderung

    7. Tag: Barentsøya und Edgeøya (1×F/1×M/1×A)

    Sie fahren in den Freeman-Sund. Im Norden liegt Barentsøya, wo eine Landung in Sundneset geplant ist. Eine alte Trapperhütte erzählt vom schweren Leben der Pelzjäger in der Arktis, und auf einer Wanderung im Umkreis suchen Sie nach Rentieren und Weißwangengänsen.

    Im Süden des Freeman-Sundes liegt Edgeøya, wo Sie den Nachmittag in der Diskobukta verbringen wollen. Der Strand der Bucht ist übersät mit sibirischem Treibholz und Walknochen. Ganz in der Nähe bewohnen Dreizehenmöwen, Gryllteisten und die räuberischen Eismöwen die Wände einer schmalen Schlucht. Hier patroullieren oft Polarfüchse und manchmal auch Eisbären mit ihren Jungtieren auf der Suche nach jungen Vögeln, die aus dem Nest gefallen sind. Übernachtung an Bord.

  • Kampf Um Den Fisch

    8. Tag: Hornsund (1×F/1×M/1×A)

    Die zahlreichen Seitenfjorde des spektakulären Hornsundes sind das heutige Ziel. Flankiert wird der Fjord von zahlreichen schroffen Gipfeln, die veranschaulichen, warum die holländischen Entdecker die Inselgruppe „Spitsbergen“ nannten. 14 atemberaubende Gletscher wälzen ihre Eismassen die Hänge herab ins Meer, und es gibt gute Chancen auf Robben- und Eisbärbeobachtungen. Übernachtung an Bord.

  • Neugieriger Einheimischer: Rentier

    9. Tag: Recherchefjord (1×F/1×M/1×A)

    Auf Ahlstrandhalvøya, an der Mündung des Van-Keulen-Fjords, zeugen unzählige Skelette von Weißwalen (Belugas) von der Zeit des sinnlosen Abschlachtens im späten 19. Jahrhundert. Inzwischen hat sich die Population erholt, und Sie können Belugas wieder in größeren Gruppen antreffen. Am Nachmittag erkunden Sie die Tundra am Ende des Recherchefjordes, wo oft Rentiere grasen. Gegen Mitternacht erreicht das Schiff den Hafen von Longyearbyen. Übernachtung an Bord.

  • In Longyearbyen ist die Kohle-Vergangenheit noch allgegenwärtig

    10. Tag: Ausschiffung (1×F)

    Ausschiffung am Morgen (je nach Abflugzeit ggf. auch eher) und individuelle Heimreise.

Enthaltene Leistungen ab/an Longyeabyen

  • deutsch- und/oder englischsprachiges Expeditionsteam (je nach Termin)
  • alle Landgänge, Wanderungen und Schlauchbootfahren laut Programm abhängig von Eis- und Wetterbedingungen
  • umfangreiches, wissenschaftlich fundiertes Vortragsprogramm an Bord
  • feste Wandergummistiefel (leihweise)
  • Reiseliteratur
  • 9 Ü: Schiff in gebuchter Kabinenkategorie
  • Mahlzeiten: 9×F, 8×M, 9×A

Nicht in den Leistungen enthalten

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Treibstoffzuschlägen nach dem 1.2.17; optionale Aktivitäten; evtl. nötige Zusatzübernachtungen vor oder nach der Tour; Reisekrankenversicherung (obligatorisch); Serviceleistungen an Bord; Trinkgelder; Persönliches

Hinweise

Der Tourenverlauf dient der groben Orientierung. Der endgültige Verlauf wird täglich den örtlichen Eis- und Witterungsbedingungen sowie den Tierbeobachtungsmöglichkeiten angepasst.

Die Chancen einer kompletten Umrundung von Spitzbergen liegen bei 30% in der ersten Julihälfte, bei 60% in der zweiten Julihälfte, bei 90% in der ersten Augusthälfte und bei 95% in der zweiten Augusthälfte. Falls eine Umrundung aufgrund der gegebenen Eisverhältnisse nicht möglich ist, wird sich das Programm auf den Nordwesten oder Südwesten von Spitzbergen konzentrieren.

Bitte beachten Sie, dass eine gültige Krankenversicherung Teilnahmevoraussetzung für die Schiffsreisen ist (über uns buchbar). Es empfiehlt sich auch der Abschluss einer Such- und Bergungskostenversicherung.

Für diese Reise gelten gesonderte Zahlungs- und Stornobedingungen:

Anzahlung: 25% des Reisepreises, Restzahlung: 60 Tage vor Abreise

Stornierung bis einschließlich 90.Tag vor Reiseantritt: 20%, Stornierung ab dem 89. bis zum 60.Tag vor Reiseantritt: 50%, Stornierung ab dem 59.Tag bis einschließlich des Abreisetages: 98% des Reisepreises.

Diese Tour ist eine Zubuchertour (internationale Gruppe).

Anforderungen

Für die Zodiactouren sowie Anlandungen brauchen Sie keine speziellen körperlichen Voraussetzungen. Die Wanderungen werden den Gegebenheiten vor Ort sowie der Kondition der Gruppe angepasst – in der Regel wird eine leichte, eine mittelschwere und eine etwas anspruchsvollere Tour angeboten.

Flexibilität ist Grundvoraussetzung für diese Tour, da sich der Tourenverlauf je nach vor Ort herrschenden Bedingungen ändern kann. Bitte stellen Sie sich auf z.T. kalte Temperaturen, starken Wind, Schnee sowie evtl. raue See ein.

Kleiderordnung an Bord: sportlich-leger.

Tauchen

Die Polargebiete bieten eine spektakuläre Unterwasserwelt, die einen Blick wert ist! Das Tauchprogramm richtet sich nach den vorherrschenden Wetter- und Eisbedingungen – geplant sind 1-2 Tauchgänge pro Tag, die parallel zu allen anderen Programmpunkten stattfinden. Taucher müssen erfahren sein und Vorkenntnisse im Tauchen mit Trockenanzügen in kalten Gewässern mitbringen. Die endgültige Entscheidung, wo und in welcher Form die Tauchgänge stattfinden, trifft der Expeditionsleiter an Bord, der von einem Dive Master und Tauchlehrern unterstützt wird. Bei Buchung des Tauchprogramms erhalten Sie weitere Informationen mit Ihrer Buchungsbestätigung.

Zusatzinformationen

Alleinreisende…

…können „geteilte Kabinen“ buchen – Sie haben dann ein Bett in einer Kabine Ihrer Wahl und teilen die Kabine mit einer, zwei oder drei (je nach Kabinenkategorie) gleichgeschlechtlichen Mitreisenden. Es fällt kein Zuschlag an.

Wenn Sie eine Kabine allein nutzen möchten, können Sie Einzelkabinen in allen Zweibett-Kategorien buchen (Dreibett- oder Vierbettkabinen sind nicht allein nutzbar). Der Zuschlag berechnet sich 1,7 x Reisepreis.

Vor- und Nachprogramme

Reiseberichte