Pakistan

Das erste Hochlager des Spantik liegt auf einem Felsgrat.

Allgemeines

Pakistan ist ein ungeheuer vielfältiges und interessantes Reiseland, dem hierzulande leider viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird. Es bietet faszinierende Zeugnisse aus allen Epochen der Menschheitsgeschichte ebenso wie atemberaubende Landschaften und mächtige Gebirge. Der Staat Pakistan entstand 1947 aus den mehrheitlich muslimischen Teilen Britisch-Indiens, während die Gebiete mit hauptsächlich hinduistischer Bevölkerung sowie Teile Kaschmirs dem heutigen Indien zugeschlagen wurde.

Im Norden Pakistans treffen mit dem Hindukusch, dem Karakorum und dem Himalaya die drei höchsten Gebirgszüge der Erde zusammen. Im stark vergletscherten Karakorum, nördlich des Indus, liegt der K2, mit 8611 m Höhe die höchste Erhebung Pakistans und der zweithöchste Gipfel der Erde. Südlich des oberen Indus hat das Land einen kleinen Anteil am Himalaya mit dem Achttausender Nanga Parbat. Fünf der weltweit 14 Achttausender liegen auf pakistanischem Gebiet.

Klima:

Pakistan wird durch kontinentales Subtropenklima dominiert, die Temperaturen verändern sich sowohl über den Tag als auch im Jahresverlauf. Auch der Niederschlag differiert von der Küste über das Tiefland bis hin zu den Hochtälern.

Beste Reisezeit:

Für aktive Touren in den nordpakistanischen Berge empfiehlt sich der europäische Sommer von Juni bis Mitte September. In den Übergangsjahreszeiten sind Trekkingtouren nicht möglich, aber talnahe Lagen gut zu bereisen. Dann herrschen auch im restlichen Teil Pakistans angenehme Temperaturen. Der Winter ist hingegen schlicht zu kalt und in manche Regionen kann man aufgrund des Schneefalls nicht gelangen.

Flugdauer/Ortszeit:

In knapp 6,5 Stunden Flugdauer ist Pakistan zu erreichen. Die Zeitzone in Pakistan ist MEZ +4 Stunden. Es gibt keine Sommerzeit, so dass im Sommer der Zeitunterschied nur 3 Stunden beträgt.

Gruppenreisen

Individualreisen